Profilbild von Freakinminds

Freakinminds

Lesejury Profi
offline

Freakinminds ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Freakinminds über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.06.2020

Schwacher Abschluss

Bedlam Brotherhood - Er wird dich begehren
0

Meine Meinung zu Bedlam Brotherhood: Er wird dich bestrafen
Der Abschluss einer Reihe ist immer ein Abschied von seinen Figuren. Bei diesem Roman ist es ein Ende mit Schrecken für mich geworden, denn ich ...

Meine Meinung zu Bedlam Brotherhood: Er wird dich bestrafen
Der Abschluss einer Reihe ist immer ein Abschied von seinen Figuren. Bei diesem Roman ist es ein Ende mit Schrecken für mich geworden, denn ich habe die ersten beiden Teile verschlungen und war sowohl beim ersten als auch beim zweiten überzeugt, dass sie sehr gut sind. Dann kam Band drei. Zwar war das Vergnügen von kurzer Dauer und kurzweilig, sodass ich am Ende nicht zu sehr das Gefühl hatte Zeit, zu verschwenden, aber gerade zum Schluss der Geschichte, der ja eigentlich nochmal fesseln sollte, war ich irgendwann raus. Denn was ich nicht leiden kann, ist, wenn Storys vorhersehbar werden und ich irgendwann weiß, wie es endet, weil die Romance-Klischee-Keule ausgepackt wird. Mal im Ernst: Muss das sein? Dieser Abschluss war der Dark-Romance-Reihe nicht würdig. Die Story vorher war ok, aber das hilft meinem Leseeindruck nicht sehr viel.

Leider trübt das Ende den Rest der Geschichte sehr stark. Ich hatte mich so sehr auf einen passenden Abschluss der Geschichte um die Bedlam Brotherhood gefreut. Es war letztlich sehr unbefriedigend für mich – und das obwohl es einiges an Sex in der Story gab. Gerade diese Szenen sagten mir durchaus zu, denn so oft gibt es Romane, in denen die Sexszenen einfach nur schlecht oder plump geschrieben sind, aber T. M. Frazier vermittelt einem ein realistisches Gefühl und macht die Szenen glaubhaft, dass sie wirklich so passiert sind und nicht, dass man gerade einen beschissenen Porno sieht.

Fazit
Ein für mich enttäuschender Abschluss

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.06.2020

Sie heiratet einen Fremden?

Weil es Liebe ist
0

Meine Meinung zu Weil es Liebe ist
Wo soll ich anfangen? Dieser Roman begleitete mich nun über ein ganzes Jahr, weil wir von Beginn an nicht warm geworden sind miteinander. Immer wieder habe ich aufgehört ...

Meine Meinung zu Weil es Liebe ist
Wo soll ich anfangen? Dieser Roman begleitete mich nun über ein ganzes Jahr, weil wir von Beginn an nicht warm geworden sind miteinander. Immer wieder habe ich aufgehört zu lesen, bis ich mich jetzt dieser Tage überwinden konnte, endlich dem Ganzen ein Ende zu setzen, denn ich wollte es nicht abbrechen. Ich hatte immer die Hoffnung, dass es besser wird. Was soll ich sagen? Es war teils ganz süß – aber im Großen und Ganzen völlig absurd. Es fängt damit an, dass Holland eine sehr anstrengende Persönlichkeit ist, dir ihr Leben nicht auf die Reihe bekommt. Klar, nach einem Studium der Geisteswissenschaften hat man es nicht leicht. Ich weiß, wovon ich spreche, ich habe schließlich selbst “brotlose” Kunst studiert. Doch Holland treibt das an die Spitze. Sie studierte Kreatives Schreiben, aber hat nach dem Studium noch keine einzige Zeile geschrieben und jobbt stattdessen bei ihrem Onkel am Theater als Bühnenfotografin und Assistentin. So kann man natürlich auch alles vor sich herschieben.

Kommen wir zu der Liebesgeschichte, um die es eigentlich geht. Ich dachte zu Beginn – nach dem Klappentext – dass Holland Calvin einfach aufnimmt, weil er obdachlos wird und die beiden vorher befreundet waren. Doch meine Erwartungen wurden unterboten! Es ist noch viel krasser. Monatelang geht Holland immer wieder zur U-Bahn, nur um Calvin Gitarre spielen zu hören. Doch sie ist zu feige, ihn einfach anzusprechen. Stattdessen vermittelt sie ihn irgendwann an ihren Onkel Robert, der Calvin eine Rolle in seinem neuen Stück vermittelt. Doch leichter gesagt als getan! Calvin ist illegal in den USA. Kurzerhand heiratet Holland ihren Prinzen. WAS ZUR HÖLLE? Sie heiratet einen Wildfremden und lässt ihn in ihre Wohnung ziehen? Ich mag ja Fantasy-Geschichten, aber hier hatte diese unrealistische Geschichte keinen Platz. Das passt vorn und hinten nicht zusammen! Deswegen habe ich den Roman mehrfach beiseite gelegt.

Eigentlich hatte ich die Hoffnung, dass der Spaß irgendwann gut wird. Doch mein Lichtblick blieben Hollands schwule Onkel Robert und Jeff, die ein super süßes Paar abgeben und das Setting in der New Yorker Musical Szene. Ich muss zugeben, zwischendurch keimte immer wieder Hoffnung auf, dass die Liebesgeschichte zwischen Holland und Calvin besser wird, aber mit einem Schlag wurde diese immer wieder getreten.

Fazit
Weil es Liebe ist, konnte mich leider nicht überzeugen und bleibt damit leider auf meiner Flop-Liste.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.06.2020

Ich will mehr!

Seven Sins 2: Stolze Seele
0

Meine Meinung zu Seven Sins: Stolze Seele
Lana Rotaru befasst sich in ihrer Romanreihe, die als Quadrologie erscheinen wird, mit den sieben Todsünden:

Superbia/Hochmut (Stolz, Eitelkeit, Übermut)
Avaritia/Geiz ...

Meine Meinung zu Seven Sins: Stolze Seele
Lana Rotaru befasst sich in ihrer Romanreihe, die als Quadrologie erscheinen wird, mit den sieben Todsünden:

Superbia/Hochmut (Stolz, Eitelkeit, Übermut)
Avaritia/Geiz (Habgier, Habsucht)
Luxuria/Wollust (Ausschweifung, Genusssucht, Begehren, Unkeuschheit)
Ira/Zorn (Jähzorn, Wut, Rachsucht)
Gula/Völlerei (Gefräßigkeit, Maßlosigkeit, Unmäßigkeit, Selbstsucht)
Invidia/Neid (Eifersucht, Missgunst)
Acedia/Faulheit (Feigheit, Ignoranz, Überdruss, Trägheit des Herzens)

Lana Rotaru schafft etwas, was nur wenige Autoren bei mir schaffen. Eigentlich werde ich mit der Geschichte nicht richtig warm, doch trotzdem will ich den nächsten Band lesen. Schon der erste Band entlockte mir solche Gefühle. Ich habe knapp zwei Monate gebraucht, den zweiten Band der Reihe zu lesen. Lana möge es mir verzeihen. Wobei auch eine Leseflaute im März/April zugeschlagen hat. So dauerte es, bis ich im Mai wieder zu dieser Geschichte gegriffen habe. Bereut habe ich es keineswegs. Aber erneut überkam mich das Gefühl, dass alles etwas geraffter zugehen könnte. Dennoch habe ich nach der Lese-Pause wieder in den Plot hinein gefunden. Ich konnte mich sogar erinnern, was vorher geschehen war. Damit erinnerte ich mich auch daran, dass mir das Hin und Her zwischen Avery und Nox tierisch auf den Zeiger ging. Ich hoffe natürlich, dass das so gewollt ist. Ehrlich gesagt, wollte ich die beiden einfach an den Schultern packen und schütteln, damit sie endlich vernünftig agieren.

Dennoch schafft es Lana, mich an ihre Geschichte zu fesseln. Trotz der Längen, die ich schon im ersten Band kritisiert habe. Daher bin ich auch schon auf den vorletzten Teil der Reihe gespannt, der bereits auf meinem Kindle auf mich wartet.

Fazit
Jeder Kritik zum Trotz: Ich werde auch Band drei lesen, weil ich wissen will, wie es mit Avery, Adam und Nox weitergeht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.06.2020

Jeder sollte seinen Traum leben

Hopelessly in Love
0

Meine Meinung zu Hopelessly in Love
Ich habe Hopelessly in Love binnen weniger Stunden verschlungen. So viel vorweg. Schon der erste Band der Weston High Reihe ließ mich mit einem Gefühl der Leere zurück. ...

Meine Meinung zu Hopelessly in Love
Ich habe Hopelessly in Love binnen weniger Stunden verschlungen. So viel vorweg. Schon der erste Band der Weston High Reihe ließ mich mit einem Gefühl der Leere zurück. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Zum Glück erschien der zweite Band relativ zeitnah, sodass das Warten schnell ein Ende hatte. Und es hat sich gelohnt! Der zweite Band gefiel mir besser, als der erste. Während ich beim ersten noch kritisiert haben, dass die Charakter mir noch nicht hundertprozentig gefallen, kann ich sagen, dass sich Emma Winter gesteigert hat. Das gibt bei mir immer Pluspunkte, wenn ich merke, dass jemand besser wird. Vor allem der Handlungsstrang zu Emma und ihrer Großmutter ist echt toll. Emma Winter geht näher auf das Verhältnis der beiden ein und so viel: Sie entwickeln sich weiter aufeinander zu.

Dieser Band behandelt jedoch nicht nur die Geschichte von Sasha und Ben aus der Sicht der beiden. Dieses Mal bekommen wir auch einen Einblick in Sashas beste Freundin June, die um ihre eigene Liebe kämpft und dafür dass sie auf der Bühne stehen darf, um in ihrer Band zu singen. June ist für mich seine starke Frau, auch wenn ich nicht verstehe, warum sie alles vor ihren Eltern verheimlicht. Ich habe mal gelernt, dass einem niemand den Kopf abreißen wird, wenn man für seine Träume einsteht. Doch auch bei Ben gibt es ähnliche Probleme. Es scheint eine High-Society Problematik zu sein, dass Kinder immer den Weg gehen sollen, den ihre Eltern für sie geplant haben. Aber ist es das wert?

Fazit
Jeder sollte für seine Träume einstehen dürfen – ohne alles zu verlieren

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.06.2020

Flucht in die Kleinstadt-Idylle

Lessons from a One-Night-Stand
0

Meine Meinung zu Lessons from a One-Night-Stand
Meine Premiere mit dem Autorenduo Piper Rayne. Lange habe ich mich dagegen gewehrt, weil … Keine Ahnung. Jetzt bereue ich es zutiefst, denn der Auftakt der ...

Meine Meinung zu Lessons from a One-Night-Stand
Meine Premiere mit dem Autorenduo Piper Rayne. Lange habe ich mich dagegen gewehrt, weil … Keine Ahnung. Jetzt bereue ich es zutiefst, denn der Auftakt der neuen Reihe der beiden brachte mich regelmäßig beim Lesen zum Lachen. Nach wenigen Seiten war ich in der Kleinstadt Lake Starlight in Alaska angekommen und fühlte mich fast wie Zuhause. Mit dem Stadtblog Buzzwheel bekommen wir auch ein wenig Gossip Girl Feeling oben drauf. Alles in einem Roman. Vielleicht klingt es nach einer überlaufenen Story, aber es ist von allem genau die richtige Portion.

Geschichte aus der Ich-Perspektive gefallen mir immer sehr gut, weil ich mich dann besser in einen Charakter hineinversetzen kann. Piper Rayne setzt dem ganzen noch eins oben drauf. Quasi die Kirche auf der Sahne ist der Durchbruch der vierten Wand – Sowohl durch Holly als auch durch Austin. Wenn dieser Durchbruch an den passenden Stellen geschieht, kann das einen Roman auflockern und abrunden. Das hat Piper Rayne mit Bravour gemeistert. Ich freue mich nämlich jetzt schon darauf, den nächsten Band zu lesen. Und eins kann ich verraten: Ich musste gegen Ende an einer Stelle einige Tränen verdrücken weil sie mich sehr gerührt hat.

Fazit
Wer gerne eintaucht will in eine gemütliche Kleinstadt, sollte dringend nach Lake Starlight fliehen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere