Profilbild von FreyjaK1

FreyjaK1

Lesejury Profi
offline

FreyjaK1 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit FreyjaK1 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.09.2020

Der Road-Trip eines ungewöhnlichen Paares

Volkswagen Blues
0

Jack Waterman macht sich mit seinem altersschwachen Bulli auf, seinen lange verschollenen Bruder zu suchen. Seine Reise beginnt am nordöstlichsten Zipfel von Ouebec. Er liest die Tramperin Pitsemine und ...

Jack Waterman macht sich mit seinem altersschwachen Bulli auf, seinen lange verschollenen Bruder zu suchen. Seine Reise beginnt am nordöstlichsten Zipfel von Ouebec. Er liest die Tramperin Pitsemine und ihren Kater auf und nimmt beide mit auf seinen Trip. Der führt quer durch den Kontinent bis nach San Francisco. Eine Reise, die beide für immer verändern wird.

Der Kultroman des kanadischen Autoren Jacques Poulin ist im Original bereits 1984 erschienen. Wunderbar, das es dieses grandiose Buch nun auch in der deutschen Übersetzung gibt. Die Geschichte eines außergewöhnlichen Paares, das sich hier auf die Reise begibt. Die Darstellung der Protagonisten lässt noch viel Raum für eigene Gedanken. Eine flüssige Schreibweise, die Fantasie mit all ihrer Verrücktheit und Poesie lassen diese Lektüre zu einem ungewöhnlichen und spannenden Roman erscheinen. Ich habe dieses Buch sehr genossen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.09.2020

Unterhaltsame Vorweihnachts-Romanze

Körbchen unterm Mistelzweig
0

Für Viola ist es Liebe auf den ersten Blick, als sie Lukas begegnet. Doch ihre Schüchternheit verhindert den ersten Schritt zum Glück. Sie lässt sich ihre Gefühle einfach nicht anmerken. Gemeinsam finden ...

Für Viola ist es Liebe auf den ersten Blick, als sie Lukas begegnet. Doch ihre Schüchternheit verhindert den ersten Schritt zum Glück. Sie lässt sich ihre Gefühle einfach nicht anmerken. Gemeinsam finden sie ein ausgesetztes Schnauzermädchen. Die Hündin erhält den Namen Miss Daisy und Viola und Lukas wollen sich das Sorgerecht teilen. Wird das genau Das sein, was Beide zusammen bringen wird?

Die Autorin Petra Schier hat bereits mehrere Romanzen mit Hund geschrieben. "Körbchen unterm Mistelzweig" ist für mich jedoch die erste Geschichte, die ich von ihr gelesen habe. Ein bezaubernder und erfrischender Liebesroman, die mich direkt in die Vorweihnachtszeit hinein katapultiert hat. Ein flüssiger Schreibstil hat dafür gesorgt, das ich diese Lektüre kaum aus der Hand genommen habe. Eine wunderbare und unterhaltsame Romanze mit sehr sympatischen Protagonisten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.09.2020

Eine spannende Familiengeschichte

Das Kind der Wellen
0

Die Tochter von Lisa ist in den Fluten des Meeres verschwunden. Lisa kann nicht wieder in ihre altes Lebens zurückkehren und kommt deshalb an die Nordsee in das Ferienhaus der Familie. Sie beginnt das ...

Die Tochter von Lisa ist in den Fluten des Meeres verschwunden. Lisa kann nicht wieder in ihre altes Lebens zurückkehren und kommt deshalb an die Nordsee in das Ferienhaus der Familie. Sie beginnt das Haus mit Hilfe des Schreiners Lars und seinem Sohn Jonas zu renovieren. Dabei findet Lisa Notizen zu einem Märchen über eine Meerjungfrau. Die drei haben den Verdacht, das es sich hier um Tatsachen handeln könnte. Sie finden heraus, das 1920 schon einmal eine Frau hier ihr Kind auf tragische Weise verloren hat. Und auch, dass die Einheimischen damals von Mord redeten.

Die Autorin Rebecca Martin lässt in diesem Roman wechselnd die Gegenwart und die Vergangenheit erzählen. Eine spannende Lektüre über Liebe, Leid und Familie, die interessant aufgebaut und flüssig geschrieben ist. Man kann sich wunderbar in die Geschichte mit all ihren Protagonisten hinein versetzen. "Das Kind der Wellen" ist eine fesselnde Unterhaltung, die ich gerne weiter empfehle.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.09.2020

Spannende Krimi-Unterhaltung

Das Haus
0

Ein Gebäude mit winzigen Wohnungen, das ist das Haus. Und mit dem Tod des Studenten Enis Al Agha beginnt hier das Unheil. Dann wird der ein oder andere weitere Mieter tot aufgefunden oder verschwindet ...

Ein Gebäude mit winzigen Wohnungen, das ist das Haus. Und mit dem Tod des Studenten Enis Al Agha beginnt hier das Unheil. Dann wird der ein oder andere weitere Mieter tot aufgefunden oder verschwindet spurlos. Da ist sich Frau Rauhaar sicher, einer der Hausbewohner kann nur der Mörder sein. Nadja Knoll, eine Parapsychologin, meint, das Haus könnte ein Unglückshaus sein. Ein verfluchter Ort, an dem das Haus selbst Schuld trägt. Hinter den Fällen ist jedenfalls kein Muster zu erkennen und die Polizei tappt im Dunkeln.

Wie in jedem größeren Mietshaus lässt die Autorin Olivia Monti auch in ihrem Krimi viele unterschiedliche Personen Einzug halten. Die Protagonisten, ihre Taten und ihr Handeln werden sehr bildlich dargestellt. Ein flüssiger Schreibstil lässt einen diese Lektüre kaum aus der Hand legen. Spannend und Interessant geht es hier auf Spurensuche und Mörderjagd. Der Krimi hat einen durchgängig roten Faden und ist eine fesselnde Unterhaltung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.09.2020

Beeindruckender Familien- und Heimatroman

Jahresringe
0

Für Leonore ist Heimat der Wald in der Umgebung des kleinen Dorfes zwischen Köln und Aachen. Hier hat sie als ostpreußische Vertriebene Zuflucht und ein Zuhause gefunden. Aber als ihr Sohn Paul Zwölf Jahre ...

Für Leonore ist Heimat der Wald in der Umgebung des kleinen Dorfes zwischen Köln und Aachen. Hier hat sie als ostpreußische Vertriebene Zuflucht und ein Zuhause gefunden. Aber als ihr Sohn Paul Zwölf Jahre alt ist passiert das Unglaubliche: der Braunkohleabbau beginnt. Ihr großer Trost, der Wald, muss weichen und das Dorf soll umgesiedelt werden. Später werden Pauls zwei Kinder sich als Gegner des Tagebaus gegenüber stehen. Der Sohn Jan ist Führer eines Schaufelradbagger-Giganten und die Tochter Sarah gehört zu den Hambacher-Forst-Besetzern.

Mit "Jahresringe" hat Andreas Wagner einen bemerkenswerten Debüt-Roman geschrieben. Es ist eine sehr beeindruckende Familiengeschichte über drei Generationen. Man kann sich hier wunderbar in die einzelnen Protagonisten hineinversetzen und die Motive zu deren Handeln und Taten sind gut nachvollziehbar. Der flüssige und unaufgeregte Schreibstil ist da noch zu erwähnen. Die Frage "Was bedeutet Heimat" ist in dieser berührenden Geschichte einfühlsam dargestellt. "Jahresringe" hat mir nicht nur sehr gut gefallen, sondern auch zum Nachdenken angeregt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere