Cover-Bild Wir sind für die Ewigkeit
(21)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Nova MD
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: historisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 440
  • Ersterscheinung: 11.01.2021
  • ISBN: 9783966988599
Astrid Töpfner

Wir sind für die Ewigkeit

Hoffnung
Eine mutige junge Frau in Zeiten von Krieg und Diktatur. Eine Liebe, die nicht sein kann. Eine Hoffnung, die niemals stirbt.

1939: Barcelona fällt in die Hände des Feindes. Die junge Mercedes muss mit ihrer Familie vor den Kämpfen des Spanischen Bürgerkriegs fliehen, jedoch kommt nur sie im Internierungslager an. Dort lernt sie den charismatischen Agustí kennen. Ihre Liebe soll für die Ewigkeit sein, aber nach viel zu kurzer Zeit verlieren sie sich unter tragischen Umständen aus den Augen.
Mutig kämpft sich Mercedes allein durch die harten Zeiten der Nachkriegszeit, immer auf der Suche nach einem Stück Heimat, ihrer Familie und Agustí. Doch jedes Mal, wenn das Glück in greifbarer Nähe scheint, holen sie die Geister der Vergangenheit wieder ein. Besteht noch Hoffnung, dass sie ihre große Liebe wiederfindet?

Der erste Teil der ergreifenden Spanien-Saga

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.07.2021

Ein sensationeller Auftakt

0

„Wir sind für die Ewigkeit – Hoffnung“ aus der Feder der Autorin Astrid Töpfer ist der sensationelle Auftakt der neuen „Spanien-Saga“. Dies ist mein erster Roman der Autorin und ich bin total begeistert.
Der ...

„Wir sind für die Ewigkeit – Hoffnung“ aus der Feder der Autorin Astrid Töpfer ist der sensationelle Auftakt der neuen „Spanien-Saga“. Dies ist mein erster Roman der Autorin und ich bin total begeistert.
Der Inhalt: 1939: Barcelona fällt in die Hände des Feindes. Die junge Mercedes muss mit ihrer Familie vor den Kämpfen des Spanischen Bürgerkrieges fliehen, jedoch kommt nur sie im Internierungslager an. Dort lernt sie den charismatischen Agusti kennen. Ihre Liebe soll für die Ewigkeit sein, aber nach viel zu kurzer Zeit verlieren sie sich unter tragischen Umständen aus den Augen. Mutig kämpft sich Mercedes allein durch die harten Zeiten der Nachkriegszeit, immer auf der Suche nach einem Stück Heimat, ihrer Familie und Agusti. Doch jedes Mal, wenn das Glück in greifbarer Nähe scheint, holen sie die Geister der Vergangenheit wieder ein. Besteht noch Hoffnung, dass sie ihre große Liebe wiederfindet?
Wow! Was für eine berührende, unter die Haut gehende Lektüre. Noch jetzt, nach Beendigung des Buches, stehe ich wie unter Strom. Der Schreibstil der Autorin ist einfach einmalig und der Spannungsbogen fantastisch. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und bin von der ersten Seite an in die Geschichte um die liebenswerte, starke Mercedes eingetaucht. Wenn ich die Augen schließe, habe ich zum Teil schreckliche Bilder vor meinem inneren Auge, denn die Autorin lässt vergangene grausame Geschichte, die viel Leid über die Menschen gebracht hat, wieder lebendig werden. Noch jetzt habe ich ein Gänsehautfeeling – wieviel Leid und Not kann ein Mensch ertragen. Ich durfte Mercedes ein Stück auf ihrem Lebensweg begleiten, habe mit ihr gelitten, gehofft und gebangt. Ein junges Mädchen, das in diesen Kriegsjahren zu einer starken Frau herangereift ist, die sich trotz schweren Schicksalsschlägen nicht unterkriegen ließ. Manche Szenen haben mich zu Tränen gerührt. Ich wurde beim Lesen von vielen Emotionen übermannt.
Eine ergreifende Lektüre, die mir spannende, berührende Lesestunden beschert hat und die mich auch nachdenklich gemacht hat. Für mich ein Lesehighlight, für das ich sehr gerne 5 Sterne vergebe. Jetzt warte ich natürlich voller Spannung auf die Fortsetzung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.07.2021

emotional, charmant, schicksalsreich ...

0

Klappentext:

Eine mutige junge Frau in Zeiten von Krieg und Diktatur. Eine Liebe, die nicht sein kann. Eine Hoffnung, die niemals stirbt.
1939: Barcelona fällt in die Hände des Feindes. Die junge Mercedes ...

Klappentext:

Eine mutige junge Frau in Zeiten von Krieg und Diktatur. Eine Liebe, die nicht sein kann. Eine Hoffnung, die niemals stirbt.
1939: Barcelona fällt in die Hände des Feindes. Die junge Mercedes muss mit ihrer Familie vor den Kämpfen des Spanischen Bürgerkriegs fliehen, jedoch kommt nur sie im Internierungslager an. Dort lernt sie den charismatischen Agustí kennen. Ihre Liebe soll für die Ewigkeit sein, aber nach viel zu kurzer Zeit verlieren sie sich unter tragischen Umständen aus den Augen.
Mutig kämpft sich Mercedes allein durch die harten Zeiten der Nachkriegszeit, immer auf der Suche nach einem Stück Heimat, ihrer Familie und Agustí. Doch jedes Mal, wenn das Glück in greifbarer Nähe scheint, holen sie die Geister der Vergangenheit wieder ein. Besteht noch Hoffnung, dass sie ihre große Liebe wiederfindet?
Der erste Teil der ergreifenden Spanien-Saga

Cover:

Der Hintergrund ist nur leicht angerissen, besonders sticht die junge, mutige Frau im Vordergrund, nicht nur durch die farbige Kleidung, sondern durch die Gasamte Erscheinung, heraus.

Meinung:

Spannend, emotional, geschichtlich geprägt liefert dieses Buch einen unterhaltsamen Roman über die junge Mercedes, welche aus ihrer Heimat fliehen muss. Das Buch spielt in Frankreich und Spanien zu Zeiten des Franco Regimes und man merkt, dass die Autorin hier sehr gut recherchiert hat.

Dies ist der erste Band der Spanien Saga " Wir sind für die Ewigkeit" und dieser macht neugierig auf mehr und ist ein gelungener Start in diese Reihe.

Mercedes hat es nicht leicht und bereits einige Schicksalsschläge erlitten, als sie den charmanten und charismatischen Agustì kennenlernt, soll diese Liebe für die Ewigkeit sein, doch auch hier meint es das Schicksal nicht gut mit ihnen und unter tragischen Umständen verlieren sie sich aus den Augen. Immer wenn es Hoffnung gibt, kommen auch Rückschläge und die Vergangenheit holt sie ein. Hoffnung keimt immer wieder auf. Wird sie ihre große Liebe wiederfinden?

Inhaltlich möchte ich an dieser Stelle jedoch nicht allzu viel verraten und nicht zu viel vorweg nehmen.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig. Dieser lässt sich sehr gut und leicht lesen. Die verschiedenen Zeitsprünge geben dem Ganzen Spannung. Die politische Lage wird hier sehr gut mit eingeflochten und so bekommt man diese hier auch gut erklärt, was sehr hilfreich ist, wenn man nicht so bewandert mit den politischen Gegebenheiten der damaligen Zeit ist.

Die Charaktere sind sehr gut durchdacht und man kommt sehr schnell und gut in deren Handlungen und Emotionen hinein. Durch den bildhaften und detaillierten Erzählstil kann man sich alles sehr gut vorstellen und auch die damalige Zeit wird dadurch ein Stück weit lebendig und man kann sich sehr gut in diese hineinversetzen.

Die Geschichte wird stilvoll, emotional und sehr flüssig wiedergegeben, so dass sie sich sehr leicht und angenehm lesen lässt.

Die einzelnen Kapitel haben eine angenehme Länge und auch die Kapitelüberschriften sind gut gewählt, ohne zu viel zu verraten. Das Einbinden von Briefen ist genauso gelungen, wie das Einbinden der unterschiedlichen Sprachen, von katalanisch, französisch und spanisch, auf verständliche und amüsante Weise.

Man bekommt hier eine sehr schicksalsreiche, emotionale Geschichte mit politischen Hintergründen präsentiert, die teils sehr tiefgründig scheint und dennoch einiges an Wissen bereit hält, sowie auf charmante Weise, leicht und locker wirkt, und für gute Unterhaltung sogt.

Fazit:

Man bekommt hier eine sehr schicksalsreiche, emotionale Geschichte mit politischen Hintergründen präsentiert, die dennoch ihren leichten Charme nicht verliert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.07.2021

Emotional und dramatisch

0

Ein Roman vor dem Hintergrund des Spanischen Bürgerkriegs. Mercedes muss mit ihrer Familie aus ihrer katalanischen Heimat fliehen, nachdem ihr Vater verhaftet wurde. Doch schnell stirbt ihre Mutter und ...

Ein Roman vor dem Hintergrund des Spanischen Bürgerkriegs. Mercedes muss mit ihrer Familie aus ihrer katalanischen Heimat fliehen, nachdem ihr Vater verhaftet wurde. Doch schnell stirbt ihre Mutter und sie verliert ihren Bruder Felix aus den Augen. Dafür lernt sie Agustí kennen, einen jungen Republikaner, mit dem sie nach Frankreich flüchtet und in den sie sich verliebt. Allerdings meint das Schicksal es nicht immer gut mit Mercedes …
Der Inhalt ist hier etwas schwerer zusammenzufassen, denn die Geschichte begleitet Mercedes Werdegang zwischen 1939 und 1950, inklusive aller Höhen und Tiefen. Durch den großen Zeitraum gibt es viele Zeitsprünge, die allerdings völlig unproblematisch sind. Wichtige Entwicklungen werden geschickt in die aktuellen Gegebenheiten eingeflochten, sodass auch Mercedes‘ persönliche Entwicklung stets nachvollziehbar bleibt.
Zu Beginn bleibt die politische Situation etwas unklar, wer wenig Ahnung von der spanischen Geschichte hat, fühlt sich damit vermutlich etwas verloren. Allerdings liegt hierin ein genialer Kniff: Mercedes hat als junge Frau, fast noch ein Kind, selbst wenig Ahnung von Politik. Sie weiß zwar, dass auf der einen Seite die Republikaner und auf der anderen Seite die Faschisten um Franco stehen, aber mehr eben auch nicht. Und mehr erfährt man als Leser auch nicht. Die Aufklärung erfolgt erst, als auch Mercedes mehr darüber lernt und ist dadurch auch nachvollziehbar für jene, die überhaupt keine Ahnung haben.
Der Stil ist bildhaft und emotional, sodass man beim Lesen eine kleine Zeitreise ins Spanien und Frankreich des letzten Jahrhunderts unternehmen kann und auf jeder Seite mit Mercedes leidet. Gut gefallen hat mir auch, dass die verschiedenen Sprachen eingebunden wurden – manche Figuren sprechen Katalanisch, in Frankreich sprechen sie natürlich Französisch und später ein wenig Spanisch. Die Übersetzung wird geschickt mitgeliefert, sodass man sich darüber beim Lesen nicht den Kopf zerbrechen muss (obwohl mit ein wenig Kenntnis anderer romansicher Sprachen selbst das Katalanisch gut verständlich wäre).
Mercedes ist als Protagonistin nicht nur unglaublich sympathisch, sie ist auch eine taffe junge Frau, die durch die vielen Schicksalsschläge über sich hinauswächst. Trotz der Emotionalität, die das Buch beinhält, muss man nicht miterleben, wie sie im Selbstmitleid versinkt und sich auch nicht durch Seitenlange innere Monologe, wie schlimm doch alles ist, quälen – etwas, das mich persönlich sehr gestört hätte.
Agustí ist von anhieb sympathisch und stellt den Ausgleich zu Mercedes und ihrer desinteressierten Unwissenheit der Politik dar. Auch wenn er so seine Eigenheiten hat und damit zu einer Figur mit Ecken und Kanten wird.
Auch die anderen Personen, denen Mercedes auf ihrer langen Reise begegnet, sind Interessant gestaltet und haben alle ihren eigenen Touch, sodass es Spaß macht, jede und jeden von ihnen näher zu kennen lernen – auch wenn man nicht alle unbedingt gut kennenlernt, manche verschwinden „zu schnell“ wieder aus Mercedes‘ Leben.
Trotz dieser Fülle an Figuren ist es kein Problem die Namen und Personen auseinander zu halten. Nicht nur, weil sie alle so verschieden sind, sondern auch weil sie – wie im realen Leben – Mercedes eben nicht auf ihrem gesamten Weg begleiten. Ein Aspekt, den sich sehr realistisch gestalten fand. In verschiedenen Lebensabschnitten sind andere Menschen wichtig für Mercedes. Nur Agustí und Felix stellen eine Konstante dar, auch wenn Mercedes sie zu früh aus den Augen verliert.
„Wir sind für die Ewigkeit – Hoffnung“ ist erst der Auftakt der Spanien-Saga und ich kann sagen: ich freue mich jetzt schon auf den zweiten Band, der bald erscheinen wird. Von mir eine klare Leseempfehlung, vor allem für Fans von emotionalen Romanen und jenen, die mehr über die Spanische Geschichte erfahren wollen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.05.2021

Ergreifende, spannende Spanien-Saga

0

1939 spanischer Bürgerkrieg

Die junge Mercedes flieht mit ihrer Mutter und ihren kleinen Bruder, sie verlassen Barcelona schweren Herzens.
Ihr Vater wurde verhaftet.
Durch schwere Schicksalsschläge ...

1939 spanischer Bürgerkrieg

Die junge Mercedes flieht mit ihrer Mutter und ihren kleinen Bruder, sie verlassen Barcelona schweren Herzens.
Ihr Vater wurde verhaftet.
Durch schwere Schicksalsschläge kommt sie allein in Frankreich in ein Internierungslager an.
Sie lernt auf der Flucht unterwegs Agusti kennen und lieben.

Wir sind für die Ewigkeit ...ist der Auftakt einer dreiteiligen Spanien-Saga.

Wir begleiten Mercedes in der Zeit von 1939 bis 1950

Die Geschichte hat mich emotional sehr berührt, wieviel Leid muss ein sechzehn- jähriges Mädchen ertragen?
Sie hat alles verloren und doch kämpft sie sich durch die schwere Zeit.

Eine Geschichte voller Dramatik.
Aber auch die Liebe kam nicht zu kurz.

Ein bildhafter, historischer Roman, der mich bis zum Ende mitgerissen hat.

Eine klare Leseempfehlung und fiebere schon den nächsten Teil entgegen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.02.2021

Sehr berührend

0

Zusammenfassung:

Mercedes ist erst 16 Jahre alt als 1939 der Spanische Bürgerkrieg ausbricht und sie zusammen mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder Felix aus ihrer Heimatstadt Barcelona fliehen muss. ...

Zusammenfassung:

Mercedes ist erst 16 Jahre alt als 1939 der Spanische Bürgerkrieg ausbricht und sie zusammen mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder Felix aus ihrer Heimatstadt Barcelona fliehen muss. Ihr Vater wurde festgenommen und die Familie ist in Gefahr. Nichtsahnend über den Krieg und seinem Hintergrund wird die junge Mercedes schon bald von zahlreichen Schicksalsschlägen getroffen. Auf ihrer Flucht trifft sie auf Agustí, einem jungen Mann, der sich zusammen mit ihr auf den Weg nach Frankreich macht, in der Hoffnung dem Krieg zu entfliehen. Schon bald müssen sie feststellen, dass die Realität anders aussieht. Zwischen Mercedes und Agustí entwickelt sich eine tiefe Liebe. Ein schreckliches Ereignis führt dazu, dass sie auseinander gerissen werden. Jahrelang lebt Mercedes mit dem Gedanken, Agustí sei tot. Ihr Leben wird ist von schweren Verlusten gezeichnet, als sie nach dem Krieg nach Spanien zurückkehrt und ein neues Leben beginnt. Als auf einmal Agustí vor ihr steht, wird sie von ihrer Vergangenheit wieder eingeholt und muss um ihre Zukunft kämpfen.



Meine Meinung:

Ich bin sehr schnell in die Geschichte hineingekommen, denn der Schreibstil von Astrid Töpfner ist sehr angenehm und lässt sich sehr flüssig lesen. Schon bald habe ich mit Mercedes mitgefühlt und wurde regelrecht in den Bann gezogen. Im Laufe des Buches geschehen sehr viele Dinge und jedes Kapitel ist voller Überraschungen, allerdings sind sie leider meistens traurig. Am meisten hat mir am Buch gefallen, dass man so viel über den Spanischen Bürgerkrieg und später dann Francos Regime erfährt. Vieles war mir vorher nicht bewusst und hat mich zum Teil auch wachgerüttelt. Es ist herzzerbrechend, was Mercedes auf ihrer Flucht mitmachen musste und welche Verluste sie einstecken musste. Sie steht für all diejenigen, die während des Krieges ihre Heimat verlassen mussten. Ich finde, in dieser Geschichte steckt so viel Gefühl und man merkt, mit wie viel Hingabe die Autorin das Buch geschrieben hat. Es ist voller Emotion und genau das habe ich an dem Buch so geliebt. Ich konnte es nicht mehr weglegen, weil es zum einen so spannend war und zum anderen hat mich Mercedes' Geschichte wirklich mitgenommen. Die Ereignisse, die sie durchlebt hat, haben mich zum Nachdenken gebracht. Es ist eine gute Mischung aus geschichtlichen Fakten und Emotionen und an manchen Stellen habe ich wirklich einige Tränen verdrückt. Auch wenn das Ende eigentlich so an sich ein guter Abschluss war und ich nicht finde, dass eine Fortsetzung nötig wäre, freue ich mich schon auf den zweiten Band und werde ihn auf jeden Fall auch lesen. Große Herzensempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere