Platzhalter für Profilbild

GabrieleMarina

Lesejury Profi
offline

GabrieleMarina ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit GabrieleMarina über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.03.2021

Ein ungewöhnlicher Thriller mit Ausflügen in die italienische Literatur

Höllenkind
0

Alter römischer Adel, düstere Geheimnisse im Vatikan, ein unerbittlicher Retter und Dantes 9 Kreise der Hölle - diese Beschreibung des Buches hat mich neugierig gemacht.
Die alten römischen ...

Alter römischer Adel, düstere Geheimnisse im Vatikan, ein unerbittlicher Retter und Dantes 9 Kreise der Hölle - diese Beschreibung des Buches hat mich neugierig gemacht.
Die alten römischen Adelsfamilien Sforza und Visconti sollen durch eine Hochzeit verbunden werden. Bei diesem einmaligen Ereignis in der sixtinischen Kapelle bricht die Braut plötzlich zusammen und auf ihrem Kleid zeigen sich blutige Flecken. Der Ermittler des Vatikans kommt allein nicht weiter und befürchtet, dass es nicht bei diesem einen Mord bleiben wird. Er nimmt Kontakt zu Clara Vidalis vom LKA Berlin auf, die gerade in Florenz Urlaub macht und bittet sie um ihre Mithilfe. Die Patho - Psychologin unterstützt ihn bei seiner nicht gerade leichten Aufgabe, den Mörder zu finden.
Während der Geschichte tauchen immer wieder Nachrichten aus Dantes Werken, insbesondere der göttlichen Komödie auf. Diese Ausflüge in die Literatur sind nicht störend, sondern erklären die Motive das Täters.
Veit Eztold ist es mit diesem Thriller gelungen mich zu fesseln und meine Gedanken anzuregen. Nach etwa der Hälfte des Buches dachte ich zu wissen, wer der Täter sein könnte, die letztendliche Entwicklung hat mich jedoch überrascht. Der Autor baut seinen Spannungsbogen geschickt auf und führt den Leser durch die speziellen Verhältnisse des alten römischen Adels und des Vatikans.
Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen, die Beschreibung der Handlungsorte bildhaft gelungen. Ich konnte die mir Cafés und Sehenswürdigkeiten gut vorstellen und das italienische Ambiente ist erkennbar eingefangen.
Für mich war es das erste Buch dieser Reihe und ich wurde nicht enttäuscht. Der Titel Höllenkind ist wirklich gut gewählt.
Ich empfehle diesen Thriller mit 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.03.2021

Ein Fantasy Roman mit magischen Elementen

Die Kinder des Dschinn: Das Rätsel der neunten Kobra
0

Das Rätsel der neunten Kobra von P.B. Kerr ist das dritte Abenteuer der Zwillinge John und Philippa Gaunt aus New York. Diese beiden Kinder haben beim Verlust ihrer Weisheitszähne erfahren, dass sie Dschinn ...

Das Rätsel der neunten Kobra von P.B. Kerr ist das dritte Abenteuer der Zwillinge John und Philippa Gaunt aus New York. Diese beiden Kinder haben beim Verlust ihrer Weisheitszähne erfahren, dass sie Dschinn sind und erleben gemeinsam mit ihrem Onkel Nimrod, der als mächtiger Dschinn in London lebt Abenteuer, die sie durch die ganze Welt führen. Die Mutter der Zwillinge, selbst eine Dschinnfrau - allerdings nutzt sie ihre Kräfte nicht - ist nicht sonderlich begeistert von den Erlebnissen der Kinder - zumal der Vater der Kids ein Sterblicher ist und von den magischen Kräften seiner Familie nichts ahnt.

Dieses Mal führt es die Kinder auf die Spur des alten Schlangenkults der acht Kobras. Sie finden ein Medaillon, das Einbrecher in der Wohnung der Gaunts zurückgelassen haben. In Indien machen sich die Kinder auf eine abenteuerliche Suche.

P.B. Kerr gelingt es mit diesem Buch - als Teil einer siebenteiligen Serie erneut den magischen Ausflug in eine fast vergessene Welt zu schaffen. Das Buch ist für Kinder und Jugendliche geschrieben - doch auch Erwachsene lassen sich von dem Autor einfangen

Magische Rituale, bisher unbekannte Familienmitglieder und die Beschreibung der Abenteuer gelingt dem Autor sehr gut. Ich bin gerne mit den Zwillingen unterwegs begleite sie auf ihren Abenteuern.

Für mich ein schöner Ausflug in die Welt der Fantasie. Deshalb vergebe ich 5 Sterne und empfehle, alle 7 Bücher zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.03.2021

ein gelungener Auftakt eine historischen Fantasy Geschichte

Die Diener / Unsichtbar
0

Indana ist ein gespaltenes Reich. Der letzte Kaiser liegt im Sterben und der Kampf um seine Nachfolge hat längst begonnen.

Anna Myrcontel soll auf Wunsch ihres Bruders einen Mann heiraten, den sie nicht ...

Indana ist ein gespaltenes Reich. Der letzte Kaiser liegt im Sterben und der Kampf um seine Nachfolge hat längst begonnen.

Anna Myrcontel soll auf Wunsch ihres Bruders einen Mann heiraten, den sie nicht liebt um ein wichtiges Bündnis zu sichern. Sie fühlt sich nicht wohl als Marionette des Thronstreits und verfolgt eigene Ziele. Anne birgt ein Geheimnis in sich, das ihr eigenes Leben in Gefahr bringen kann und das Leben mehrerer Personen des Reichs beeinflussen wird.

Der Autor stellt dem Buch ein Personenverzeichnis voraus, was sich als sehr hilfreich erweist. Balonier, Sarkalaner, Westländer und Varonesen handeln in diesem Auftakt des epischen Werks von Klaus Viedenz. Es ist deutlich zu spüren, dass sich der Autor innder historisch geprägten Fantasywelt sehr gut auskennt und vom Game of Thrones inspiriert wurde. Der Leser lernt im Laufe des Buches die Hauptpersonen kennen und wird durch die Geschichte geführt, die sich als Einführung in das gesamte Werk versteht. Ich finde das Buch ist durchaus anspruchsvoll und nicht als kleine Nebenbei Lektüre zu lesen. ich konnte in die Welt eintauchen, die Klaus Viedenz geschaffen hat und frage mich wie es weitergeht.

Da ich selbst historische Fantasyromane noch nicht oft gelesen habe vergebe ich vier Sterne und empfehle das Buch echten Fans dieses Genres.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.03.2021

ein Psychothriller, der anregt zum Nachdenken

Mondteufel
0

Stella erwacht und kommt langsam zu sich. Sie erfährt, dass sie eine Hirnblutung erlitten hat und sich in der Rehabilitationsklinik Euphoria befindet. Welch ein Name für eine Klinik. Sie kann sich nicht ...

Stella erwacht und kommt langsam zu sich. Sie erfährt, dass sie eine Hirnblutung erlitten hat und sich in der Rehabilitationsklinik Euphoria befindet. Welch ein Name für eine Klinik. Sie kann sich nicht erinnern - ihr fehlen drei Wochen ihres Lebens. Zwischenzeitlich ist ihre Mutter verstorben und ihr Mann hat sich von ihr getrennt. Seltsame dinge geschehen in der Klinik und Stella beschleicht das Gefühl, dass nicht alles was geschieht mit ihrer Hirnblutung zu erklären ist.

Astrid Korten hat mit Mondteufel ein Werk geschaffen, das nicht nur ein durchgängig spannender Psychothriller mit Gänsehautmomenten ist - sondern berührend zum Nachdenken anregt und die Tiefen menschlicher Psyche aufzeigt und wozu jemand fähig ist, der sich in seiner eigenen Welt befindet und sogar andere zu Straftaten verführen kann um sein Ziel zu erreichen. Meine Gedanken waren während des ganzen Buchs gefesselt und ich wurde mehr als einmal von der Entwicklung der Geschichte überrascht.

Die Autorin versteht es, eine Welt zu schaffen, in die der Leser eintauchen kann und aus der beobachtenden Position mit zu rätseln, um am Ende von den wahren Zusammenhängen überrascht zu werden.

Ich empfehle dieses Buch mit 5 Sternen, mehr gibt es leider nicht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.03.2021

eine gelungene Fortsetzung - spannend und mitreißend

Der Todesbote
0

Seit der Entführung ist ein Jahr vergangen und Anna lebt in Hamburg ein Leben ohne besondere Höhen und Tiefen. Es hat den Anschein als ob nie etwas in ihrem Leben passiert sei. doch dieser Eindruck trügt. ...

Seit der Entführung ist ein Jahr vergangen und Anna lebt in Hamburg ein Leben ohne besondere Höhen und Tiefen. Es hat den Anschein als ob nie etwas in ihrem Leben passiert sei. doch dieser Eindruck trügt. Nur durch Zufall entgeht Anna dem Tod bei einem Bombenanschlag am Krankenhaus in dem Anna arbeitet. Und dies soll nicht der letzte Angriff auf Annas Leben sein.

Ellen Puffpaff hat mit diesem Thriller eine gelungene Fortsetzung des Buches die Komplizin geliefert. Die Personen sind sehr anschaulich beschrieben und der Leser fühlt sich in Annas Leben versetzt und verfolgt die Geschehnisse oft atemlos.

Das Buch wird als mitreißend, explosiv und unvorhersehbar beschrieben und genauso ist es. Als Leser wird man angeregt mitzudenken und zu kombinieren um dann zu erfahren, dass die Zusammenhänge sich anders entwickeln als erwartet. Es ist oft die genaue Beschreibung von Kleinigkeiten, die das Lesen so faszinierend macht.

Auch wenn man das erste Buch nicht kennt, kommt man mit dem Thriller gut zurecht.

Ellen Puffpaff hat einen sehr angenehmen Schreibstil und sie versteht es brillant den Spannungsbogen aufzubauen. Die Kapitel sind so gestaltet, dass man jederzeit pausieren kann - was mir jedoch schwer gefallen ist.

Ein wirklich fesselndes Buch. Ich vergebe 5 Sterne und empfehle es jedem Thriller Fan.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere