Profilbild von Galladan

Galladan

Lesejury Profi
offline

Galladan ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Galladan über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.12.2017

Wem kann man in einem Rudel Hyänen trauen?

Woman in Cabin 10
1 0

Woman in Cabin 10 von Ruth Ware, erschienen in der dtv Verlagsgesellschaft am 27.12.2017

Laura Blacklock arbeitet seit 10 Jahren für eine Reisezeitschrift. Schon lange möchte sie endlich mit ihrer Kariere ...

Woman in Cabin 10 von Ruth Ware, erschienen in der dtv Verlagsgesellschaft am 27.12.2017

Laura Blacklock arbeitet seit 10 Jahren für eine Reisezeitschrift. Schon lange möchte sie endlich mit ihrer Kariere durchstarten als sie endlich eine Chance bekommt mehr als eine Copy-Past Journalistin zu sein. Ihre Chefin ist schwanger und so darf Lo die Jungfernfahrt auf einem Luxuskreuzschiff mitmachen. Kurz bevor sie sich auf den Weg machen muss wird in ihrer Wohnung eingebrochen als sie anwesend ist. Der Täter verletzt sie und sperrt sie in ihr Schlafzimmer ein. Lo dreht fast durch, kann nicht mehr schlafen und erreicht das Schiff völlig übermüdet, gleichzeitig aber auch mit dem Problem nicht wirklich schlafen zu können.

Ich habe vorher schon ein Buch der Autorin gelesen und fand mich mit diesem Werk bestätigt darin, dass sie sehr spannend schreiben kann und die Charaktere erst dann vollständig sind, wenn das Buch zu Ende ist. Laura ist mir am Anfang unsympathisch erschienen, im Laufe der Geschichte entblätterte Ware aber einen interessanten Charakter bei dem man im Laufe der Geschichte die Handlungen nachvollziehen kann und mit dem man sich gut identifizieren kann. Ruth Ware spielt gerne mit dem Leser und ich falle gerne darauf rein. Die Spannung steigt im Verlauf der Geschichte immer weiter an und man spürt es fast knistern, wenn man sich auf Lo einlässt und mit ihr fühlt.

Die Autorin lässt immer wieder Emails und Nachrichten die zu einem späteren Zeitpunkt von Freunden und der Familie geschrieben werden in den aktuellen Ablauf der Geschichte einfließen um beim Leser Herzrasen zu verursachen, sie nutzt die leichte Klaustrophobie der Protagonistin um in einer eigentlich freundlichen Atmosphäre eines Luxusschiffs Enge als Bedrohung zu liefern.

Sehr schön geschriebener Thriller den ich fast nicht aus der Hand legen konnte. Klare Kaufempfehlung.

Veröffentlicht am 15.12.2017

Der vierte Affe

The Fourth Monkey - Geboren, um zu töten
1 0

The Fourth Monkey - Geboren, um zu töten von J.D. Barker, erschienen im Blanvalet Verlag am 27. Dezember 2017

Sam Porter, ein Detective, wird von seinem Kollegen angerufen und zu einem tödlichen Autounfall ...

The Fourth Monkey - Geboren, um zu töten von J.D. Barker, erschienen im Blanvalet Verlag am 27. Dezember 2017

Sam Porter, ein Detective, wird von seinem Kollegen angerufen und zu einem tödlichen Autounfall gerufen. Porter und sein Kollege nehmen gewöhnlich keine Autounfälle auf und schnell wird klar, dass mit der Leiche etwas außerordentlich nicht stimmt. Der Tote hat ein Päckchen dabei, genau so ein Päckchen wie der Four Monkey Killer sie immer verschickt hat. Ist der Tote der Killer und wo hat er sein aktuelles Opfer versteckt.

Wir ermitteln mit Porter und Nash, und erleben Momente der Angst mit dem Opfer, wobei lange nicht klar ist, ob wir die Vergangenheit oder aber die Zukunft miterleben. Ausserdem hat der Tote im Rinnstein ein Tagebuch dabei wo der kleine Serienkiller seine Kindheitserlebnisse zum Besten gibt. Für Spannung ist gesorgt. Alleine schon, dass der Serienkiller Leute bestrafen will, die sich seiner Meinung nach nicht an die Regeln und Gesetze gehalten haben, aber er greift nicht sie persönlich an, sondern Personen die ihnen sehr nahe stehen werden zu Opfern.

Dieser Thriller ist Nervenkitzel pur. Flüssig geschrieben, aus verschiedenen Blickwinkeln und der Autor schafft es, die Charaktere interessant und lebensecht wirken zu lassen. So ist lange nicht klar, warum Porter im Augenblick eigentlich nicht arbeitet, aber als Mann der ersten Stunde, selbstverständlich am Serienkillerfall mitarbeitet. Klare .Leseempfehlung

Veröffentlicht am 15.08.2017

Spannender Thriller indem sich Fakten mit Fiktion verwischen

Der Präsident
1 0

Der Präsident von Sam Bourne, erschienen im Bastei Lübbe Taschenbuch Verlag am 21. Juli 2017

Der Präsident der Vereinigten Staaten hat eine recht kurze Zündschnur und versucht nachdem der nordkoreanische ...

Der Präsident von Sam Bourne, erschienen im Bastei Lübbe Taschenbuch Verlag am 21. Juli 2017

Der Präsident der Vereinigten Staaten hat eine recht kurze Zündschnur und versucht nachdem der nordkoreanische Diktator ihn mitten in der Nacht mit einem Krieg aus Worten auf die Palme gebracht hat, mit einem Atomangriff auf Nordkorea und China zu antworten. Dies wird im letzten Augenblick abgewendet. Aufgeschreckt durch das impulsive Verhalten berät sich der Staatschef des Weißen Haus mit dem UN-Botschafter von China.

Maggie Costelle arbeitet im Weißen Haus und ist eine der Mitarbeiter, die schon bei der vorherigen Administration dort gearbeitet hat. Sie leidet sehr unter dem sexistischen McNamara und erträgt ihre Arbeit nur durch ihren Freund Richard, der ebenfalls nicht begeistert von der aktuellen Regierung ist. McNamara überträgt ihr die Aufgabe einen Selbstmord zu untersuchen.

Sam Bourne ist das Psoudonym unter dem der Guardian Journalist Jonathan Freedland seine Verschwörungstheorien Thriller veröffentlicht. So ist der neue Thriller von ihm auch genau das, was man erwartet.

Man kann sich denken, wer Modell fuer diesen spannenden Thriller gestanden hat, dabei werden einige Komponenten eingesetzt die stimmen, aber es werden auch genug Dinge eingestreut, die bisher nur Fiktion sind. Bourne nimmt uns mit auf die Reise in Ränkespiele, Verschwörungen und fiesen, hinterhältigen Machenschaften.
Maggie Costello ist eine Figur die Bourne schon in Das letzte Testament und Der Gewählte eingeführt hat. Auch hier untersucht sie geschickt und nicht ohne in Schwierigkeiten zu geraten eine Verschwörung die viel tiefer geht als sie ursprünglich angenommen hat.

Der Plot ist spannend und hat viele unerwartete Wendungen, die Personen werden gut beschrieben und ich denke, dass Bourne uns mit Absicht über das Dilemma nachdenken lässt, ob der Zweck immer die Mittel heiligt.

Dies ist mein erster Thriller des Autors gewesen, aber sicher nicht mein Letzter. Klare Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 20.04.2018

Schönes Buch, Informationen gut verpackt ohne zu langweilen

Die Geschichte der Bienen
0 0

Die Geschichte der Bienen von Maja Lunde, gelesen von Bibiana Beglau, Markus Fennert und Thomas M. Meinhardt. Erschienen als gekürzte Hörbuchversion im der Hörverlag am 20. März 2017.

England 1852

William ...

Die Geschichte der Bienen von Maja Lunde, gelesen von Bibiana Beglau, Markus Fennert und Thomas M. Meinhardt. Erschienen als gekürzte Hörbuchversion im der Hörverlag am 20. März 2017.

England 1852

William Biologe und Samenhändler möchte etwas wissenschaftliches schaffen. Seinem Sohn ein Vorbild sein. Von ihm bewundert werden. Als er aus einer tiefen Depression auftaucht betätigt er sich auf dem Feld der Imkerei und will einen neuen Bienenstock entwerfen mit dem das Forschen und die Honigernte erleichtert werden sollen.

Ohio, USA 2007

George möchte den geerbten Hof vergrössern und arbeitet hart. Sein Sohn Tom, der studiert interessiert sich nur leider wenig bis gar nicht für die Imkerei. Er möchte ein gefeierter Journalist werden. Der Honig allein ernährt den Hof nicht mehr und so muss George mit seinen Bienen quer durch die USA ziehen um Felder auf denen keine Bienen mehr zu finden sind zu bestäuben.

China 2098

Tao wäre eigentlich zu Großem berufen gewesen. Sie trauert der verpassten Chance einer guten Bildung hinterher und versucht ihren kleinen Sohn Wie-Wen schon mit 3 Jahren dazu zu bringen am Lernen Spass zu finden. Auf einem Ausflug geschieht ein Unglück und Wie-Wen wird von der Obrigkeit ins Krankenhaus gebracht und den Eltern der Zugang zu ihm verwehrt. Irgend etwas sehr wichtiges ist in dem Wald passiert in dem das Kind gespielt hat.

Obwohl es um die Bienen und ihr Verschwinden geht, geht es noch viel mehr um die Menschen deren Geschichte erzählt wird, wobei nicht immer die Hauptperson die Person ist, deren Geschichte erzählt wird. William hat einen ganzen Stall voller Töchter, aber ihm ist nur der Sohn wichtig, die Töchter sind für ihn nutzlose Esser obwohl er bemerkt, dass eine seiner Töchter ihm eine wirkliche Hilfe wäre. So erzählt dieses Buch zwar die Geschichte der verschwindenden Insekten, gleichzeitig erzählt sie aber auch von Geschlechterrollen, zwischenmenschlichen Beziehungen und dem Fehlen der Beziehungen und der Versuch der Erwachsenen Kinder nach ihrem Bild zu prägen.

Ein sehr einfühlsam geschriebener Roman, der von den drei Sprechern sehr überzeugend vorgelesen wurde. Ich habe zwar nicht wirklich viel Neues über Bienen erfahren, aber das liegt daran, dass es mich vorher schon interessiert hat. Die Informationen in diesem Buch gehen nicht wirklich über Zeitungswissen und Reportagen hinaus, dafür ist das Buch aber interessant zu lesen.

Klare Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 20.04.2018

Och nö, das ist jetzt nicht wirklich spannend

Magisterium
0 0

Magisterium - Der Weg ins Labyrinth: Teil 1. (Magisterium-Serie, Band 1) von Cassandra Clare und Holly Black, gelesen von Oliver Rohrbeck. Erschienen als gekürzte Hörbuchversion im Lübbe Audio Verlag ...

Magisterium - Der Weg ins Labyrinth: Teil 1. (Magisterium-Serie, Band 1) von Cassandra Clare und Holly Black, gelesen von Oliver Rohrbeck. Erschienen als gekürzte Hörbuchversion im Lübbe Audio Verlag am 14. November 2014.

Callum Hunt weiß nicht, dass die Magie in ihm steckt. Als sein loses Mundwerk ihn wieder in Schwierigkeiten gebracht hat bricht sie einfach so aus im raus. Erst da klärt ihn sein Vater auf, dass er magisch begabt ist, warnt ihn aber vor der Magierschule und befiehlt ihm die Aufnahmeprüfung nicht zu bestehen. Callum fällt mit Bausch und Bogen durch, wird aber trotzdem angenommen, da ein Magier
ohne Ausbildung eine Gefahr für sich und die Welt ist.

Trotz der interessanten Umgebung und das der Held des Buchs mal nicht gar so nett und perfekt ist wie das sonst so üblich ist, gelingt es den Autorinnen nicht zu fesseln. Selten habe ich einen so unsympathischen Protagonisten in einem Jungendbuch erlebt. Dafür blieben die anderen, netten Charaktere ziemlich blass und man musste bei der Konstellation auch irgendwie an Harry Potter denken.

Die Geschichte hat aber ein gewisses Potential und ich vermute mal, dass die üblichen Liebesbeziehungen von Cassandra Clare hier noch nicht greifen, da die Protagonisten erst 12 Jahre sind. Dafür ist das Setting dann aber ziemlich gruselig und düster.

Oliver Rohrbeck habe ich bisher nur in seiner Sprechrolle als Justus Jonas erlebt und da hat er mir besser gefallen, aber immerhin habe ich dank seines Vortrags das Buch komplett gehört.

Dieses Buch ist eher ein Buch zwischen Büchern. Einen richtigen Auftritt legt es nicht hin.