Profilbild von Galladan

Galladan

Lesejury Star
offline

Galladan ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Galladan über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.03.2020

Spannung und Humor kommen nicht zu kurz

Im Schatten des Kronturms
0

Im Schatten des Kronturms: Die Riyria-Chroniken 1 von Michael J. Sullivan, erschienen im Klett-Cotta Verlag am 22.02.2020

Hadrian und Royce sind so unterschiedlich wie man nur sein kann. Hadrian Blackwater, ...

Im Schatten des Kronturms: Die Riyria-Chroniken 1 von Michael J. Sullivan, erschienen im Klett-Cotta Verlag am 22.02.2020

Hadrian und Royce sind so unterschiedlich wie man nur sein kann. Hadrian Blackwater, gerade sehr unterbeschäftigter Krieger und Royce Melborn, einem Dieb und Mörder der nichts hat was er verlieren könnte, werden von einem Zauberer angestellt ein Buch zu stehlen. Dieses Buch liegt natürlich nicht irgendwo rum, sondern es liegt in der Festung die am besten geschützt ist. Im Kronturm.

Genau genommen ist es der Beginn oder auch die Vorgeschichte zu den Riyria-Chroniken. Ich kannte die Reihe bisher nicht, bin aber vom Humor des Autors, von der Zeichnung der Charaktere und dem Anfügen eines Glossars, was leider noch immer nicht die Regel bei solchen Büchern ist. Ich finde die Gegensätzlichkeit, der introvertierte, wortkarge Dieb und der extrovertierte Krieger sind eine gelungene Mischung die Lust auf mehr machen. Da es die Vorgeschichte ist kann jemand der die Reihe noch nicht kennt gut damit einsteigen. Ich freue mich auf jeden Fall, dass ich Michael J. Sullivan für mich entdecken konnte und werde mit Sicherheit noch die anderen Bücher der Reihe lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.03.2020

Leichte Unterhaltung die einen die Zeit vergessen lässt

Der Gin des Lebens
0

Der Gin des Lebens: Kriminalroman von Carsten Sebastian Henn, erschienen im DuMont Buchverlag GmbH & Co. KG am 10. März 2020.

Bene Lerchenfeld hätte nicht gedacht wie ein Heiratsantrag enden kann und ...

Der Gin des Lebens: Kriminalroman von Carsten Sebastian Henn, erschienen im DuMont Buchverlag GmbH & Co. KG am 10. März 2020.

Bene Lerchenfeld hätte nicht gedacht wie ein Heiratsantrag enden kann und so versucht er sich das Leben mit einer Flasche Gin die ihm sein Vater hinterlassen hat schön zu saufen. Es ist der beste Gin, den er je getrunken hat und so versucht er das verlorengegangene Rezept auf zu spüren. Dabei trifft er auf Cathy Callaghan, Betreiberin eines B&B die ebenfalls nach dem Rezept sucht.

Wie sich daraus ein Krimi entwickelt müsst ihr schon selbst herausfinden. Hauptaugenmerk dieser Geschichte ist aber nicht vordergründig der Krimi, aber das vermisst man so gar nicht. Die handelnden Personen sind so lesenswert, dass man sich auch so gut unterhalten fühlt.

Ganz nebenbei lernt der Leser noch etwas über Gin, allerdings habe ich mein neu erworbenes Wissen noch nicht in die Tat umgesetzt, Wie so oft bei solchen Büchern bekommt man noch den Mehrwert einer quasi Urlaubsreise mit Anleitung dazu. Was will man mehr als gut unterhalten werden und einen neuen Sehnsuchtsort auf der Landkarte des Wunschreisens hinzu zu fügen.

Wie immer bei Carsten Sebastian Henn fühlte ich mich gut unterhalten. Klare Leseempfehlung

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.03.2020

Fredenbüll mit Gruseleffekt

Friedhof der Krustentiere
0

Friedhof der Krustentiere von Krischan Koch, erschienen im dtv Verlagsgesellschaft am 21.02.2020

Es ist Herbst in Fredenbüll. Die meisten Gäste sind verschwunden, nur noch ein Hotel auf einer Hallig bereitet ...

Friedhof der Krustentiere von Krischan Koch, erschienen im dtv Verlagsgesellschaft am 21.02.2020

Es ist Herbst in Fredenbüll. Die meisten Gäste sind verschwunden, nur noch ein Hotel auf einer Hallig bereitet sich auf eine Séance an Halloween vor.

Derweilen fehlt Piet in der Hidde Kist, weil er seit neuestem mit Hilfe einer Hausdame gesünder ernährt werden soll nachdem er ja noch nicht wieder so gut zu fuß ist. In dieser Situation hilft es auch nicht, wenn das Auto vom Schimmelreiter und dessen Tante verschwindet.

Der Sommer ist vorbei und es wird ruhig in Fredenbüll. Könnte man meinen. Aber es gehen seltsame Dinge auf der Hallig Westeroog vor auf der Tadje ihr Praktikum zur Hotel- und Tourismuskauffrau macht. Stephen Kings Shining lässt schön grüßen. Man muss den Film nicht gesehen haben, aber um alles auskosten zu können wäre es hilfreich. Ich hatte auf jeden Fall viel Spaß und eine genaue Vorstellung was in mancher Szene für Bilder auf der Netzhaut erscheinen sollten. Ich glaube, diese Einbeziehung des Horror-Klassikers ist dem Autor wunderbar gelungen. Ansonsten tun unsere Fredenbüller das, was man von ihnen erwartet. Thies und seine Kollegin Nicole arbeiten wieder gut zusammen und diesmal hat Tadje auch größeren Anteil am Lauf der Geschichte. Wie immer kann der Leser mitraten und sich selbst ein Bild von dem machen was da so passiert und es passiert wirklich einiges.

Dieses Buch macht einfach Spaß auch außerhalb von Halloween. Irgendwie hat man bei dieser Reihe immer das Gefühl, dass es eigentlich das beste Buch ist, aber es könnte auch sein, dass der Autor die Qualität einfach immer oben am Anschlag hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.03.2020

Der Funke der Begeisterung ist bei diesem Buch übergesprungen

Kein Schweigen im Walde
0

Kein Schweigen im Walde von Madlen Ziege, erschienen im Piper Verlag am 3. Februar 2020

Wer wollte nicht schon immer wissen, wie unsere Umwelt kommuniziert. Klar, das Bellen eines Hundes hören wir, aber ...

Kein Schweigen im Walde von Madlen Ziege, erschienen im Piper Verlag am 3. Februar 2020

Wer wollte nicht schon immer wissen, wie unsere Umwelt kommuniziert. Klar, das Bellen eines Hundes hören wir, aber wie finden Tiere und Pflanzen in der Natur zueinander. Welche Arten der Kommunikation nutzen sie und was entgeht uns als Menschen da alles.

Madlen Ziege beherrscht es einen von der ersten bis zur letzten Seite abzuholen. Ich bin von der Welt, die sie mir da eröffnet einfach fasziniert. Dabei erzählt sie frisch wie ein perlender Bach, ohne den Laien mit zu vielen lateinischen Wortungetümen ab zu schrecken.

Man lernt mit diesem Buch, dass Kommunikation nicht nur Sprache ist, sondern so viel mehr. Die Begeisterung, die die Autorin ihrem Forschungsfeld entgegenbringt, überträgt sich auch auf den Leser. Ein kurzweiliges Buch der gut verständlichen Informationen über die Kommunikation von Lebewesen rüber bringt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.02.2020

Müder Auftakt der nur Spuren von Spannung aufweist

Cold Case - Das verschwundene Mädchen
0

Cold Case - Das verschwundene Mädchen: Thriller (Cold Case-Reihe 1) von Tina Frennstedt, erschienen im Bastei Entertainment am 31. Januar 2020.

Tess Hjalmarsson ist Expertin für Cold Cases. Eigentlich ...

Cold Case - Das verschwundene Mädchen: Thriller (Cold Case-Reihe 1) von Tina Frennstedt, erschienen im Bastei Entertainment am 31. Januar 2020.

Tess Hjalmarsson ist Expertin für Cold Cases. Eigentlich ist sie nicht zuständig als in Schweden ein aus Dänemark bekannter Serienvergewaltiger in Aktion tritt, aber an einem der Tatorte finden sich Spuren, die auf einen alten ungeklärten Mordfall weisen. Ihr zur Seite steht ein dänischer Profiler, der schon seit Jahren versucht den sogenannten Valby-Mann dingfest zu machen und eine Kollegin, die gerade in einer Krise steckt.

Die Geschichte hätte viel Potential gehabt, leider fehlte das, was einen Thriller ausmacht: die Spannung. Der aktuelle Fall driftet immer weiter in den Hintergrund da es der Autorin wohl mehr darum ging die Aspekte des alten Falles zu beleuchten. Zugrunde liegt übrigens ein tatsächlicher Fall einer verschwundenen Frau auf deren Sandalen Jahre später DNA-Spuren gefunden wurden.

Anhand von Tess Hjalmarsson Cold Case entführt uns die Autorin in weiten Teilen dieses Buches zurück zum Verschwinden eines jungen Mädchens, dass nach einer Party zum Schulabschluss nicht nach Hause kommt. Der Kriminaljournalistin ist wohl wichtig gewesen, zu zeigen, was es aus den Menschen macht nicht zu wissen, was einem geliebten Menschen passiert ist, oder das Misstrauen und die nicht laut gemachten Vorwürfe die ein Verdächtiger erleidet der nicht beweisen kann, dass er nicht schuldig ist da er zur fraglichen Zeit völlig betrunken gewesen ist.
Überfrachtet wurde die Story dann auch noch mit dem Privatleben der ermittelnden Beamtin, die in einer Beziehung lebt, die nicht wirklich eine ist, weil die Liebe ihres Lebens sie verlassen hat.

Das Buch ist der Auftakt einer Reihe und ich denke, dass die Autorin einfach zu viel in das Debüt einfließen hat lassen, was man besser auf zukünftige Bände verteilt hätte. Die weiblich besetzten Hauptrollen in diesem Buch entpuppten sich für mich dann auch noch als zusätzliche Belastung, da mir beide Frauen sehr unsympathisch gewesen sind, dann aber auch nicht wirklich mit besonderen Fähigkeiten glänzen konnten. Ich denke nicht, dass ich diese Reihe weiterverfolgen werde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere