Profilbild von Gina1627

Gina1627

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Gina1627 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Gina1627 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.12.2016

Unerträglich spannend! Thriller pur!

Damit du nie vergisst
1 0

„Damit du nie vergisst“ ist der dritte und bisher spannendste Teil aus der Reihe der Profilerin Andrea Thornton!

Andrea ist nach der Geburt ihrer Tochter Julie wieder mit ihrem Ehemann Gregory zurück ...

„Damit du nie vergisst“ ist der dritte und bisher spannendste Teil aus der Reihe der Profilerin Andrea Thornton!

Andrea ist nach der Geburt ihrer Tochter Julie wieder mit ihrem Ehemann Gregory zurück nach Norwich gezogen, wo sie studiert hat und an ihrem ersten Ermittlungsfall teilnehmen durfte, den sie mit viel Glück überlebt hat.
Die Familienidylle scheint perfekt bis ein neuer Mord passiert und alles so aussieht, als hätte der Campust Rampist nach 5 Jahren einen Nachfolger gefunden. Mittlerweile wieder zurück im Polizeidienst, ermittelt Andrea zusammen mit ihren Kollegen an der Auflösung des Falles. Es kommt jedoch noch schlimmer! Weitere Morde passieren und Andrea und ihre Familie werden bedroht und sind in größter Gefahr. Ein unerträglich spannender Zeitablauf beginnt. Kann der Psychopath seine Drohung wahrmachen?

Dania Dicken hat so einen spannenden Schreibstil mit dem sie eine perfekte Thriller-Atmosphäre schafft. Ihr Prolog, bei dem ein Voyageur durch ein „Schlüsselloch“ guckt und eine grausame Szene beobachtet, lässt einen schon schlimmes erahnen. Raffiniert baut sie immer wieder nicht vorhersehbare Ereignisse und Charaktere ein die dazu führen, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. In zwei zeitlich unterschiedlichen Erzählsträngen aus Sicht des Ermittlerteams und des Mörders treibt sie die Spannung bis zum erlösenden Finale voran. Mit dem Verlauf der Geschichte habe ich so nicht gerechnet. Toll gemacht!

Andreas Charakter ist mit der Zeit gewachsen und sie kommt als liebevolle Mutter gut rüber. Ihre nervliche und seelische Konstitution wird jedoch im Ermittlungsfall wieder auf eine harte Probe gestellt.

Mit dem Psychopathen hat Dania Dicken eine Figur erschaffen, die eine unvergleichliche Spannung und Kopfschütteln erzeugt.

„Damit du nie vergisst“ hat mir sehr gut gefallen und mich ins Lesefieber versetzt.
Die kurze Vorschau auf einen 4. Teil der Profilerin Andrea Thornton am Ende des Buches macht mich wieder sehr neugierig auf die Fortsetzung.

Verdient bekommt „Damit du nie vergisst“ von mir 5 Sterne.

Veröffentlicht am 19.05.2017

Zeit kann nicht immer alle Wunden heilen!

Das Grauen in dir
0 0

Das Grauen von 12 Jahren ist spürbar!
Entsetzen und Gänsehaut entstehen sofort durch die Gefühle und Ängste des Opfers.

Eigentlich sollte es ein entspannter Urlaub auf der Isle of Skye für Andrea und ...

Das Grauen von 12 Jahren ist spürbar!
Entsetzen und Gänsehaut entstehen sofort durch die Gefühle und Ängste des Opfers.

Eigentlich sollte es ein entspannter Urlaub auf der Isle of Skye für Andrea und ihrer Familie werden. Doch auf der Hinfahrt geraten sie in einen Autounfall. Es muss wohl Schicksal gewesen sein, dass der ermittelnde Polizist Andrea aus Publikationen über ihre Erfolge als Profilerin erkennt und sie bittet, ihm bei der Suche nach einem Triebtäter und Mörder, der es seit 12 Jahren auf halbwüchsige Jungen abgesehen hat, zu unterstützen. Ihr Helfersyndrom siegt und sie opfert einen Teil ihres Urlaubs, um in aufwendiger Kleinstarbeit einen Erfolg und eine Festnahme verbuchen zu können. Doch dem Mörder gelingt hinterlistig die Flucht und er schwört Rache.

Dania Dicken hatte einen direkt schon wieder mit ihrem bedrückenden und schrecklichen Prolog, der einen Rückblick auf ein grauenhaftes Verbrechen schildert. Durch ihren spannenden Schreibstil schafft sie eine kinomäßige Atmosphäre, bei der man ungewollt alles direkt vor Augen hat. Die Jagd nach dem Verbrecher, die Not und Verzweiflung der Überlebenden und Hinterbliebenen und die Kaltschnäuzigkeit des Triebtäters kommen voll rüber. Ein polarisierender Charakter, der raffiniert, abgebrüht, selbstverliebt und einfach nur krank ist. Nach einem kurzen ruhigeren Kapitel wurde die Verfolgungsjagd nach seiner Flucht wieder sehr abenteuerlich und gefährlich erzählt. Mit dem Ende des Buches hätte man so nicht gerechnet.

Das sehnsüchtig erwartete Familientreffen mit den Thorntons geriet in diesem Buch der Profiler-Reihe etwas in den Hintergrund, hatte aber den Vorteil, dass man dieses Mal nicht Mitleiden und Angst um sie haben musste, sondern sich mehr mit der Thematik und Aufschlüsselung des Verbrechens beschäftigte.
Für Quereinsteiger in die Bücher dieser Reihe sicherlich von Vorteil.

„Das Grauen in Dir“ hat mich wieder sehr gut unterhalten und lesesüchtig gemacht. Ich kann es jedem Leser von Thrillern als Leseempfehlung nur ans Herz legen. Als Fan der Reihe um die Profilerin Andrea Thornton vergebe ich verdiente 4 Sterne.

Veröffentlicht am 14.05.2017

Sehr empfehlenswert! Geschichte, Liebe, Spannung und Intrigen unvergleichlich erzählt.

Die fremde Königin
0 0

Hier wurde Geschichte und Liebe mit tollen, eigenwilligen und polarisierenden Charakteren so faszinierend verpackt!

„Die fremde Königin“ ist die Fortsetzung von Rebecca Gables Epos „ Das Haupt der Welt“ ...

Hier wurde Geschichte und Liebe mit tollen, eigenwilligen und polarisierenden Charakteren so faszinierend verpackt!

„Die fremde Königin“ ist die Fortsetzung von Rebecca Gables Epos „ Das Haupt der Welt“ und erzählt eine wunderbare Geschichte zu Ottos Zeiten von 951 – 962.
Adelheid, die 19-jährige Königin von Italien, befindet sich schon seit 199 Tagen in Gefangenschaft von Berengar von Ivrea, der sie mit seinem Sohn verheiraten will um an die Krone des italienischen Reiches zu kommen. Doch ein Wunder geschieht als der Bastard Gaidemar, ein verkleideter Mönch und Panzerrreiter in Ottos Reiterlegion, Adelheid zur Flucht verhilft. Er hat den Auftrag, sie zu seinem König zu bringen, der ihr seinen Schutz anbieten möchte. Doch aus einem taktischen Schachzug entwickelt sich eine große Liebe. Adelheid wird seine Königin und begleitet ihn unterstützend sein restliches abenteuerliches und erhabenes Leben. Gaidemar wird ihr Vertrauter und seine unerfüllte Liebe zu ihr ist tragisch. Um seine Stellung und seinen Makel als Bastard zu bereinigen soll er die Tochter des slawischen Fürsten Tugomir heiraten. Gaidemar begleitet König Otto auf seinen Kämpfen im ganzen Reich und erfährt seinen Respekt auf dem Lechfeld, bei dem sie den Sieg über die Ungarn erringen. Doch ein gefährlicher Feind lauert noch im Hintergrund und spinnt seine Intrigen, als Adelheid und Otto mit Gaidemar nach Italien zur Kaiserkrönung reisen.

Rebecca Gable hat mich mit „Die fremde Königin“ magnetisch in eine tolle Mischung aus Historie, Spannung, Liebe und Intrigen hineingezogen. Ihr unvergleichlicher und bildhafter Schreibstil versetzt einen direkt in die Kulisse des Mittelalters. Hier ist die Sinnlosigkeit von Kriegen, Machtbedürfnissen, Eitelkeit und großem Leid bedrückend zu spüren. Durch ihre ständig wechselnden Erzählstränge, einmal aus Sicht von Otto und Adelheid und dann aus der Sicht von Gaidemar, suchtet man durch das Buch. Hier wurde tatsächliche Geschichte perfekt mit wunderschön erfundenen menschlichen Lebensgeschichten und Schicksalen verknüpft.
Adelheid ist eine starke, mutige und kluge Frau, die mit ihren 19 Jahren mit beiden Beinen im Leben steht und eine für sie und ihre Tochter vernünftige Entscheidung getroffen hat Otto zu heiraten. Rebecca Gable schafft es wunderbar einen an den Facetten dieser Beziehung, die geprägt ist von Respekt und Liebe, teilhaben zu lassen.
Otto kommt als souveräner, gerechter und auch gewiefter Herrscher rüber. Er hat ein gutes Gefühl für die Stärken und Schwächen seiner Familie und Mitmenschen und ist ein kluger König und Kriegsführer, dem auch schon mal einfach nur das Glück bei seinen Entscheidungen zur Seite steht.
Seine Geschichte ist ein faszinierender geschichtlicher Meilenstein.
Gaidemar ist ein sehr mutiger, kämpferischer und loyaler Halbedelmann(Bastard), der leider nicht immer das richtige Quäntchen Glück auf seiner Seite hat. Er entwickelt sich im Laufe der Geschichte von einem Kämpfer zu einem unverzichtbaren und klugen Begleiter und Ratgeber von Otto und Adelheid. Man spürt seine starke Verbundenheit mit ihnen. Ein wunderbarer und toller Charakter, der das Buch bereichert.
Viele weitere sehr interessante Personen hat Rebecca Gable noch in ihre Geschichte mit eingebaut, die den Leser faszinieren, polarisieren und schocken.
Eine Aufstellung der wichtigsten Figuren im Roman hat die Autorin am Anfang ihres Buches aufgeführt und dient beim Lesen zwischendurch als Stütze und Erinnerung.
Schön fand ich auch am Schluss, dass Frau Gable noch ein wenig vom Aufbau ihres Buches erzählt hat, welche geschichtlichen Daten sie ausgebaut und mit erfundenen Charakteren und Geschichten verwoben hat.

„Die fremde Königin“ ist ein wundervolles Buch, dass ich jedem Leser empfehlen kann, der Romane in historischer Kulisse liebt.
Verdient vergebe ich 5 Sterne.

Veröffentlicht am 07.05.2017

Gefangen in einer tragischen Vergangenheit!

Museum der Erinnerung
0 0

Was machst du, wenn deine Vergangenheit dich immer noch verfolgt?
Weglaufen? Sich ihr stellen? Endlich Ruhe finden!

Cathy ist eine junge Frau, die das Glück in ihrem Leben gefunden zu haben scheint. Eine ...

Was machst du, wenn deine Vergangenheit dich immer noch verfolgt?
Weglaufen? Sich ihr stellen? Endlich Ruhe finden!

Cathy ist eine junge Frau, die das Glück in ihrem Leben gefunden zu haben scheint. Eine wundervolle Partnerschaft mit Tom und ein Anstellung im Museum für Naturkunde in Berlin runden alles ab. Hier kann sie ihrer Leidenschaft zur Natur und ihrer Lebewesen nachgehen und soll anlässlich der 200 Jahrfeier einen Preis für ihre Forschungsarbeit in Empfang nehmen. Doch an ihrem Ehrentag holt sie ihre Vergangenheit auf bedrückende Weise wieder ein. Beim Öffnen eines ihr zugesandten Päckchens kommen alle Erinnerungen und Ängste vor einem bestimmten Menschen, dem sie nie mehr in ihrem Leben begegnen wollte, wieder hoch. Hat sie den Mut sich ihrer Vergangenheit und Daniel zu stellen?

Anna Stothard hat einen wundervollen feinfühligen und eindringlichen Schreibstil, der einen direkt in die Gefühlswelt und den bedrückenden Erinnerungen von Cathy eintauchen lässt. Die Titelauswahl hierzu ist perfekt gewählt. Seit ihrer Kindheit hat sie das Bedürfnis skurrile Erinnerungsstücke zu sammeln, die sie in ihrem Museumsschrank als Schätze verwahrt. Hiermit verbindet sie schöne aber auch traurige und bedrückende Ereignisse, die dem Leser mit und mit erzählt werden. Durch zwei sich abwechselnde Erzählstränge in der Vergangenheit und Gegenwart ist man immer gespannt auf den Fortlauf der jeweiligen Geschehnisse.
Cathy ist ein sehr interessanter Charakter, die sich als Kind trotz ärmlicher und schwieriger Familienverhältnisse selbstbewusst und unerschrocken entwickelt. Alles ändert sich durch ein tragisches Ereignis und einem falschen Umgang. Sie wird ängstlich und handlungsunfähig bis zu dem Tag, an dem sie dem Ganzen entflieht.
Auf ihrer Flucht begegnet sie Tom, einem wundervollen jungen Mann, der sie liebt so wie sie ist und ein Anker in ihrem Leben wird. Mit ihm erlebt sie eine bessere Liebe. Doch Tom kennt ihre Vergangenheit nicht.
Diese wird bestimmt von einem Menschen, Daniel. Er kommt unheimlich, gewalttätig und unberechenbar rüber. Bei ihm schwankt man immer zwischen Entsetzen, Mitleid und zwischendurch auch mal Verständnis. Ein Charakter, der das Buch interessant und spannend macht. Was verbindet Cathy und Daniel?
Die eindringlich erzählte Geschichte bekommt zum Schluss ganz schön Dramatik und wird von Anna Stothard wunderbar abgerundet.

„Museum der Erinnerung“ war für mich ein wunderschöner Roman, der einen mitnimmt und besondere Lesemomente schenkt. Ein Buch, das ich jedem Leser empfehlen kann, der schicksalhafte Romane liebt.

Verdient vergebe ich hierfür 5 Sterne.

Veröffentlicht am 07.05.2017

Der Suchtfaktor wird mit jeder Fortsetzung größer! Besser geht nicht!

Das Erbe der Macht - Schattenchronik 2: Feuerblut (Bände 4-6)
0 0

Was für ein fantastisches Abenteuer!
Die unglaublich vielseitige Fantasie und die Spannung lassen einem beim Lesen den Atem anhalten.

„Das Erbe der Macht Schattenchronik 2“ ist die Fortsetzung vom Auftaktbuch ...

Was für ein fantastisches Abenteuer!
Die unglaublich vielseitige Fantasie und die Spannung lassen einem beim Lesen den Atem anhalten.

„Das Erbe der Macht Schattenchronik 2“ ist die Fortsetzung vom Auftaktbuch und beinhaltet die Bände Feuerblut, Silberregen und Schattenfrau.
Nachdem im Band 1 die Schattenfrau ihr Unwesen getrieben hat und viele Lichtkämpfer ihr Leben lassen mussten sind Jen, Alex und ihre Freunde immer noch auf der abenteuerlichen Suche nach ihr und ihrer Identität. Kann der Foliant, den Jen nur stückchenweise entschlüsseln kann, da das Buch selber entscheidet, wann es Geheimnisse und Prophezeiungen preisgibt, helfen. Den Wall zwischen den Menschen und den Magiern gilt es weiterhin zu beschützen und sie müssen verhindern, dass die Macht der Schattenfrau noch größer wird. Eine abenteuerliche und lebensgefährliche Reise nach Indien und London beginnt, bei der sie sich sogar unfreiwillig auf die Hilfe von zwei feindlichen Schattenkämfern einlassen müssen. Kommen sie hinter das Geheimnis der Schattenfrau?

Andreas Suchanek hat es im Nu wieder geschafft mich mit seinem grandiosen Schreibstil, der einfallsreich, humorvoll und super spannend ist, einzufangen. Lesesucht ist hier erneut garantiert!
Man leidet, fiebert mit, ist entsetzt und überrascht von den ganzen Geschehnissen und Abenteuern.
Neben seinen bekannten und faszinierenden Charakteren aus dem ersten Buch hat er dieses Mal zwei originelle neue Personen mit eingebaut, die Jen, Alex und ihren Freunden immer einen Schritt voraus sind und ihnen Steine in den Weg legen. Sie sind gewieft, gefährlich, haben einen sarkastischen Charme und bereichern die Serie.
Nach dem Finale und dem unglaublichen Cliffhanger am Ende des letzten Bandes bin ich geschockt, sprachlos und unendlich gespannt auf die weitere Fortsetzung!!!

„ Das Erbe der Macht Schattenchronik 2“ ist eine absolute Leseempfehlung für jeden Fantasyfan
von mir! Vielen Dank für dieses „fantastische Lesevergnügen“!

Verdient erhält das Buch 5 Sterne de luxe.