Profilbild von Gossiptogo

Gossiptogo

Lesejury Profi
offline

Gossiptogo ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Gossiptogo über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.01.2022

Großartige Fortsetzung rund um Kaila und Airy

Elloani
0

Obwohl es nun bereits ein gutes Jahr her ist, konnte ich mit Band 2 nahtlos anknüpfen. Der Übergang war an sich kaum zu merken, es war als hätte ich niemals aufgehört zu lesen. Das bekommen nur sehr wenige ...

Obwohl es nun bereits ein gutes Jahr her ist, konnte ich mit Band 2 nahtlos anknüpfen. Der Übergang war an sich kaum zu merken, es war als hätte ich niemals aufgehört zu lesen. Das bekommen nur sehr wenige Autoren hin. Ich habe mich direkt heimisch gefühlt und war direkt wieder mittendrin, in der Geschichte gefangen. Kaila und Airy sind einfach unheimlich sympathische Personen bzw Charaktere für mich. Wieder lesen wir die einzelnen Unterkapitel aus der Sicht der jeweils oben genannten Hauptprotagonisten. Und natürlich fühlte ich mit den beiden gleich wieder nah und lernte sie noch besser kennen. Wirkte es anfangs noch harmonisch und leidenschaftlich, so musste sie im Laufe des Buches mit vielen Problemen kämpfen. Dennoch sind die beiden bereits erwachsen, sind Führungspersonen. Wir lernen sie hin und wieder von verschiedenen Seiten kennen. Und jede Seite bewirkt etwas anderes, lässt sie in einem anderen Licht erscheinen. Dennoch gab es unheimlich viele überraschende Momente in deren Weiterentwicklung. Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass ein Charakter so vielfältig sein kann. Doch die Autorin hat es wieder einmal geschafft.

Nicht nur die Charaktere sind jedoch gut beschrieben, auch die Welt ist wieder sehr detailliert konzipiert. Ich kenne bereits aus Band 1 die wundervollen und Detailreichen Beschreibungen, die mir häufig etwas langgezogen vorkamen. Da ich jedoch bereits daran gewöhnt war, hat es mich hier überhaupt nicht gestört. Es gehörte einfach dazu und es hat die Story aufleben lassen. Hin und wieder bin ich vor Spannung beinahe vergangen. Ich konnte und wollte das Buch doch eher selten aus der Hand legen. Ist man erst einmal gefangen, dann möchte man die Welt des Hochlandes bzw Velatiens (je nachdem wo die Geschichte uns hingeführt hat) nicht mehr verlassen.

Mein Fazit: Für Fantasy Fans eine dringende Leseempfehlung meinerseits. Hier wurde einfach eine unheimlich tolle Welt geschaffen, sehr gut und liebevoll durchdacht. Jedes noch so kleine Fitzelchen harmonierte perfekt miteinander. Selten so in einem Fantasy Roman erlebt. Die Bonusgeschichten am Ende fand ich auch sehr toll und sie waren ein nettes Schmankerl, perfekte Abrundung. Ich freue mich schon auf viele weitere Projekte. Obwohl es schwierig sein wird, Kaila und Airy zu übertreffen. Ich glaub die beiden werden mir zustimmen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.01.2022

Wundervoll konzipiertes Romantasy Abenteuer

Midnight Princess 1: Wie die Nacht so hell
0

Hier hatten mich das Cover und auch die Inhaltsangabe direkt angesprochen. Und tatsächlich hat mir das Buch auch wirklich sehr gut gefallen. Dies war nicht mein erstes Buch der Autorin, daher kannte und ...

Hier hatten mich das Cover und auch die Inhaltsangabe direkt angesprochen. Und tatsächlich hat mir das Buch auch wirklich sehr gut gefallen. Dies war nicht mein erstes Buch der Autorin, daher kannte und liebte ich Ihren Schreibstil bereits, war daher auch nicht überrascht, dass dieser mir immer noch zusagte. Er hat sich sogar, meiner Meinung nach, weiterentwickelt und ist noch stärker geworden. Die Autorin schafft es sehr lebendig zu beschreiben, es fühlt sich immer so an, als wäre man direkt mittendrin. Das sagt mir sehr zu und ich kann mich besser in eine neue Welt reinfühlen.

Auch die Charaktere sind wieder sehr stark beschrieben und ich habe nicht nur einmal mein Herz an Kenric, männlicher Hauptprotagonist, verloren. Kenric ist geheimnisvoll, mutig und manchmal auch etwas nervig. Dennoch ist es ein sehr gut konzipierter Charakter, loyal und toll beschrieben.

Auf der anderen Seite haben wir da noch Vanya. Mit ihr fühlte ich mich direkt verbunden. Sie ist anders, schwelgt in Geheimnissen und versucht diese zu verstecken. Sie macht im Buch jedoch noch eine unglaubliche Entwicklung durch. Daher hat sie mir am besten gefallen. Ein wirklich starker und auch selbstbewusster Charakter.

Zur Story möchte ich nicht allzu viel sagen. Nur so viel, dass sie mir gut gefallen hat. Viel mystisches, viel Fantasy. Eine wundervolle neu kreierte Welt. Genau so wie ich es von der Autorin bereits kenne und liebe.

Mein Fazit: Ein super Auftakt einer neuen Reihe. Ich freue mich schon sehr auf Band 2. Für Fantasy/Romantasy Fans ein absolutes Lese-MUSS. Ich empfehle das Buch von Herzen weiter.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.01.2022

Ein toller und solider Thriller

Eis. Kalt. Tot.
0

Ich hatte bereits vorab Bücher von Anne Nordby gelesen, war jedoch nicht allzu sehr begeistert. Die Bücher waren in Ordnung, haben jedoch nicht vollständig meinen Geschmack getroffen. Da dieses hier jedoch ...

Ich hatte bereits vorab Bücher von Anne Nordby gelesen, war jedoch nicht allzu sehr begeistert. Die Bücher waren in Ordnung, haben jedoch nicht vollständig meinen Geschmack getroffen. Da dieses hier jedoch so interessant zu werden schien....ich wollte der Autorin eine weitere Chance geben. Und tatsächlich hat mir dieses Buch bisher am besten gefallen.

Es geht hier nicht direkt um eine Person wie in der Inhaltsangabe erwähnt, an sich würde ich drei Personen in den Vordergrund schieben. Natürlich zum ersten die Super-Recognizerin Marit. Dann noch Marits Freundin Kirsten, die Leiterin des Falls und schließlich noch Jesper, der neue Kollege.

Mir sind alle drei Personen direkt ans Herz gewachsen. Jeder für sich war einzigartig, hatte seine Macken und Seiten, aber jeder von den dreien hat sich weiterentwickelt und zur Lösung des Falls beigetragen. Die Charaktere sind somit detailliert beschrieben und gut ausgearbeitet.

Der Schreibstil war wie immer in Ordnung. Ich finde ihn nach wie vor etwas langatmig. Man könnte an einigen Stellen kürzen. Aber das ist natürlich Geschmackssache. Der Spannung hat es keinen Abbruch getan. Die relativ kurzen Kapitel haben mir auch zugesagt.

Nun gut, einmal zur Story noch selbst. Sie konnte mich fesseln, sie war spannend und hatte auch ihre Höhen und Tiefen. Dennoch hatte ich irgendwie etwas anderes erwartet, mir etwas anderes vorgestellt. Und vielleicht hätte ich mir auch eine andere Auflösung gewünscht. Aber an sich war sie somit auch in Ordnung. Es hat bloß nicht vollständig meinen Geschmack getroffen.

Mein Fazit: Eine durchaus solide Geschichte, die mich nicht komplett überzeugen konnte. Dennoch mein liebstes Buch bisher von ihr. Es wird einigen Krimi und auch Thriller Fans bestimmt zusagen und noch besser gefallen als mir selbst.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.01.2022

Aller Anfang ist schwer

Die Autopsie
0

Tatsächlich war das mein erstes Buch und Hörbuch von Catherine Shepherd. Ich habe zwei Stück, die noch auf mich warten und das werden sie nach diesem Einstieg sicher nicht mehr lange tun. Das Hörbuch hat ...

Tatsächlich war das mein erstes Buch und Hörbuch von Catherine Shepherd. Ich habe zwei Stück, die noch auf mich warten und das werden sie nach diesem Einstieg sicher nicht mehr lange tun. Das Hörbuch hat mich wirklich begeistern können.

Der Schreibstil von der Autorin ist richtig toll. Sie formuliert schlicht, erklärend, detailliert. Die Emotionen und die Spannung kommen auch nicht zu kurz. Aber auch die Sprecherin konnte das Geschriebene sehr gut überbringen. Sie wurde perfekt ausgewählt und konnte mich direkt ins Buch reinziehen. Ich habe es in einem Rutsch durchgehört.

Dieses Hörbuch ist die Vorgeschichte rund um die Rechtsmedizinerin Julia Schwarz. Sie befindet sich noch mitten im Studium, jedoch scheinbar kurz vorm Abschluss. Und schwupps befinden wir uns mittendrin in ihrem ersten Fall. Es geht um einen Serienkiller der sein Unwesen treibt. Julia ermittelt gewieft und zeigt was sie drauf hat. Ich mochte sie als Protagonistin sehr gern. Sie war mir sofort sympathisch. Obwohl mir manchmal ihre Offenheit und ihre Leichtgläubigkeit auf die Nerven gingen. Sie ist aber eben auch noch jung und ich würde schätzen, dass sie nach diesem Fall nicht mehr so leichtgläubig auf die Menschen zugeht. Das werden aber die weiteren Bücher zeigen, die, indem sie bereits Rechtsmedizinern ist.

Mein Fazit: Tolle und spannende Story, macht definitiv Lust auf mehr. Ein tolles, aber kurzweiliges Hörbuch. Kann ich gern an Krimi und Thriller Fans empfehlen, für Catherine Shepherd Liebhaber ein Muss.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.01.2022

Toller Thriller, der mich überzeugen konnte

Eine Frage der Sicherheit
0

Ich weiß nicht wieso, doch irgendwie sprechen mich Häuser auf Covern immer an. Daher habe ich dem Buch eine Chance gegeben und mich in die Inhaltsangabe sowie Leseprobe eingelesen. Diese konnten mich auf ...

Ich weiß nicht wieso, doch irgendwie sprechen mich Häuser auf Covern immer an. Daher habe ich dem Buch eine Chance gegeben und mich in die Inhaltsangabe sowie Leseprobe eingelesen. Diese konnten mich auf Anhieb überzeugen und ich habe es nicht bereut.

Der Schreibstil und die Perspektive kamen für mich doch sehr überraschend. Es ist eher selten, dass ein Thriller aus der Ich-Perspektive der Hauptprotagonistin verfasst wird. Ich hatte mich bei Thrillern bereits an die Erzählerperspektive gewohnt, dennoch hat es hier wunderbar gepasst. Stephanie ist für mich eine sehr komplexe Person und so hatte ich die Möglichkeit sie besser kennenzulernen. So vielen mir tatsächlich auch die Rückblicke in die Vergangenheit leichter, auch wenn sie häufig eingeschoben wirkten und man wirklich beim Lesen aufpassen musste. Auch ein wenig verwirrend fand ich die kurzen Kapitel aus Sicht anderer Personen, hier dann die Erzählerperspektive gewählt. Man wusste anfangs einfach nicht, was man nun damit anfangen soll. Daher habe ich es einfach mal so stehen gelassen. An sich hat mir die Story wirklich gut gefallen. Die Autorin kann sehr lebendig und detailliert beschreiben. Die Charaktere waren auch sehr gut ausgearbeitet, besonders die von Stephanie Maddox. Natürlich musste sie das auch, schließlich lernten wir durch ihre Gedanken ihren Charakter kennen und so konnten die Gefühle besser zu mir als Leserin transportiert werden.

Das Ende hat mir auch sehr zugesagt, da vieles endlich aufgeklärt worden ist.

Mein Fazit: Ein sehr gut gelungener Thriller mit vielen Wendungen und emotionalen Höhepunkten. Hin und wieder vereinzelt Kritikpunkte, jedoch empfehle ich das Buch gern weiter. Es bietet viel Stoff zum Nachdenken.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere