Profilbild von Hoernchen

Hoernchen

Lesejury Star
offline

Hoernchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Hoernchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.01.2018

Genauso genial wie Band 1

Luzifer junior (Band 2) - Ein teuflisch gutes Team
0

Inhalt:
Luzifer junior ist gerade von seinen Ferien in der Hölle nach Sankt Fidibus zurückgekehrt, da erwartet ihn schon wieder jede Menge Ärger. Wieso sind die Rugby-Spieler der Dorfschule so sauer auf ...

Inhalt:
Luzifer junior ist gerade von seinen Ferien in der Hölle nach Sankt Fidibus zurückgekehrt, da erwartet ihn schon wieder jede Menge Ärger. Wieso sind die Rugby-Spieler der Dorfschule so sauer auf die Internatsschüler? Und wieso verhält sich seine beste Freundin Lilly so merkwürdig? Luzie geht den Dingen auf den Grund und schmiedet einen Plan: Und der muss einfach teuflisch gut sein!

Meinung:
Luzie ist für ein paar Tage zurück in der Hölle. Doch großartig Zeit, die er mit seinem Vater verbringen könnte, bleibt nicht, denn Luzifer Senior steht unter Stress. Die Kosten fressen unerbittlich ein Loch in die Kassen der Hölle und eine neue Abteilung soll gegründet werden. Als Luzie dann auch noch ausversehen eine wichtige Persönlichkeit befreit, ist er eigentlich ganz froh wieder zurück auf die Erde zu können. Doch auch hier ist nicht alles eitel Sonnenschein. Ein paar Rowdys aus dem Dorf gehen gegen die Schüler der Sankt Fidibus vor.

Nachdem mich Band 1 vor einigen Monaten so begeistern konnte, habe ich mich sehr auf diesen zweiten Teil gefreut und hatte nun natürlich auch gewisse Erwartungen. Diese wurden absolut erfüllt und ich bin mehr als froh, dass ich auf Band 3 nicht so lange warten muss, denn das Ende dieses Buches ist schon recht fies.

Wieder gelingt es dem Autor auf doch recht wenigen Seiten eine stimmige und unterhaltsame Geschichte entstehen zu lassen. Auch in diesem Buch gibt es wieder einige kreative Ideen und Wesen zu bestaunen. Wir lernen neue Charaktere kennen und erfahren etwas mehr über Luzie und seine Freunde. Zudem gibt es auch den ersten Streit zwischen Luzie und Lilly, die Botschaft dahinter hat mir gut gefallen.
Der Humor ist ebenfalls wieder mit an Bord und zaubert dem Leser ein Lächeln auf die Lippen (manches Mal sogar ein lautes Auflachen).

Besonders hervorheben möchte ich noch einmal die wunderschönen Zeichnungen. Ich finde, diese sind absolut passend skizziert. Oftmals zeigen sie auch lustige Anspielungen auf die Geschichte. Ich kann mir diese Reihe ehrlich gesagt gar nicht mehr ohne die Zeichnungen vorstellen.

Mein einziger Kritikpunkt ist, dass ich gerne noch mehr Seiten gehabt hätte. Ich bin geradezu süchtig nach Luzie und seinen Freunden und finde es wirklich sehr schade, dass die Geschichte so schnell vorbei war. Aber zum Glück gibt es mindestens noch einen Band und ehrlich gesagt hoffe ich noch auf viel mehr Bücher über Luzie, Lilly, Gustav, Aaron und natürlich Cornibus.

Fazit:
Teuflisch genial und absolut süchtig machend ist dieser zweite Band um Luzie und seine Freunde! Ich bin mal wieder schwer begeistert von Jochen Tills Einfallsreichtum und hoffe auf noch viele weitere Abenteuer. Den jungen Lesern werden Freundschaft und Gerechtigkeit verdeutlicht und der Humor ist wieder sehr hervorstechend. Schon allein aufgrund der Zeichnungen kann ich das Buch jedem weiterempfehlen.
Zum Glück muss ich nicht so lange auf Band 3 warten.
Höllisch gute 5 von 5 Hörnchen.

Veröffentlicht am 02.01.2018

Schöne Weihnachtsgeschichte, aber nicht unbedingt etwas für jüngere Leser

Ein Junge namens Weihnacht
0

Inhalt:
Wie war das eigentlich, als der Weihnachtsmann noch ein Junge war? Er hieß Nikolas, wuchs in großer Armut mitten in Finnland in einer kleinen Holzhütte auf – und dies ist seine wahre Geschichte. ...

Inhalt:
Wie war das eigentlich, als der Weihnachtsmann noch ein Junge war? Er hieß Nikolas, wuchs in großer Armut mitten in Finnland in einer kleinen Holzhütte auf – und dies ist seine wahre Geschichte. Der elfjährige Nikolas begibt sich allein auf eine gefährliche Reise an den Nordpol, um seinen Vater zu finden. Er besteht haarsträubende Abenteuer, begegnet fliegenden Rentieren, einer Elfe, einem gewalttätigen Troll – und er stellt fest: Wichtel gibt es wirklich! In ihm reift ein Entschluss: Er will die Welt zu einem glücklicheren Ort machen. Wie er dieses Ziel erreicht und wie er dabei zum Weihnachtsmann wird – das verrät dieses Buch.

Meinung:
Dies ist die Geschichte über Nikolas, der in ärmlichen Verhältnissen aufwächst und am Ende ein ganz Großer wird. Dies ist die einzig wahre Geschichte über den Weihnachtsmann und wie er zu eben diesem wurde. Ein Abenteuer der besonderen Art erwartet den Leser in diesem schmalen Büchlein.

Ich war furchtbar neugierig darauf zu erfahren, wie der Weihnachtsmann denn nun eigentlich zum Weihnachtsmann geworden ist, wie er sein erstes Rentier bekommen hat und woher der Schlitten stammt. Wie es dazu kam, dass der Weihnachtsmann durch Schornsteine klettern kann und warum er eigentlich rote Kleidung trägt. All dies wird in diesem Buch erläutert und erklärt. Hinter jedem dieser Punkte steckt eine kleine zauberhafte Geschichte die am Ende zu einem stimmigen Gesamtwerk führt.

Dabei hatte ich zu Anfang doch große Probleme mit diesem Buch. Denn ich war davon ausgegangen, dass es sich hierbei um ein Kinderbuch handelt. Die Altersangabe ist zwischen 10-12 Jahren festgelegt. Ich finde jedoch, dass Kinder von 10 Jahren dieses Buch nicht unbedingt in die Finger bekommen sollten. Zum einen geht es teilweise sehr brutal zur Sache, da explodieren schon mal Wesen oder Augen rollen durch die Gegend. Zum anderen wird Nikolas von seiner Tante mehr als grausam behandelt. Und auch sein Vater hat eine düstere Seite an sich.

Als ich mich mit diesen Punkten jedoch arrangiert hatte, erlebte ich ein zauberhaftes Märchen. Die Zeichnungen im Buch untermalen die Geschichte auf ihre eigene Art und Weise. Vor allen Dingen die Botschaften "nichts ist unmöglich" und "glaube an Wunder" sind mir sehr präsent geblieben.

Fazit:
Hier erfährt der Leser auf unterhaltsame Art und Weise wie der Weihnachtsmann eigentlich zum Weihnachtsmann geworden ist. Etwas bedenklich finde ich, ab welchem Alter das Buch freigegeben ist, dies ist aber auch mein einziger größerer Kritikpunkt. Leser können sich auf ein tolles Abenteuer gefasst machen, was einem verdeutlicht: Glaube an Wunder.
4 von 5 Hörnchen.

Veröffentlicht am 31.12.2017

Behebiger Start, dann jedoch wird es ein Feuerwerk der Emotionen

Die wirkliche Wahrheit
0

Inhalt:
Mark ist ein ganz normaler Junge. Eigentlich. Er hat einen Hund namens Beau und eine beste Freundin namens Jessie. Er fotografiert gerne und träumt davon eines Tages einen Berg zu besteigen.
Aber ...

Inhalt:
Mark ist ein ganz normaler Junge. Eigentlich. Er hat einen Hund namens Beau und eine beste Freundin namens Jessie. Er fotografiert gerne und träumt davon eines Tages einen Berg zu besteigen.
Aber in einer Hinsicht ist er anders. Mark ist krank. Krankenhaus krank. So krank, dass er vielleicht nicht wieder gesund wird.
Mark haut ab – Beau immer an seiner Seite. Im Gepäck seine Kamera, sein Notizbuch und einen Plan, wie der den Gipfel von Mount Rainier erreichen kann. Und wenn es das Letzte ist, was er tut.

Meinung:
Als Mark eine Nachricht von seinem Arzt erhält ist für ihn klar, dass er sich seinen größten Traum erfüllen möchte. So packt er heimlich seine Tasche und verschwindet von Zuhause. Nur bepackt mit einem Rucksack und seinem besten Freund, dem Hund Beau. Zurück bleibt seine beste Freundin Jess, die eine Ahnung hat wohin es Mark verschlagen hat - zum Mount Rainier, dort wollte Mark schon immer hin. Ein aufregendes Abenteuer nimmt seinen Lauf.

Erst war ich ein wenig skeptisch, ob sich bei so wenigen Seiten eine "vernünftige" Geschichte würde entwickeln können. Diese Sorge war aber total unbegründet, denn Dan Gemeinhart schaffte es, mich auf recht wenigen Seiten emotional total mitzunehmen. Dieses Buch hat mich wahnsinnig berührt, schockiert und steckt doch voller Liebe und Freundschaft.

Dabei war für mich der erste Teil des Buches etwas schwächer. Bis der Protagonist wirklich am Berg ankommt, konnte ich mit seinen Passagen nicht ganz so viel anfangen. Sie ließen sich zwar gut lesen, wirklich mitfiebern konnte ich allerdings nicht.
Zum Glück wird dieses Buch jedoch aus zwei Sichten erzählt. Zum einen aus der Sicht von Mark, unserem Hauptcharakter, und dann noch aus der Sicht seiner besten Freundin Jess.
Bei mir sorgten vor allen Dingen Jess Ansichten und Emotionen für wahre Gänsehautmomente. Dies liegt daran, dass sie in einer absoluten Zwickmühle steckt und zweifelt was nun richtig und was falsch ist. Auch fand ich es bewegend zu hören was für einen Weg Mark und Jess bereits hinter sich haben.

Sobald Mark am Mount Rainier ankommt wird die Geschichte sehr, sehr emotional. Im Vordergrund steht in diesen Momenten auch die Beziehung zwischen ihm und seinem Hund Beau. Beau ist tapfer, mutig und liebt Mark abgöttisch. So ist es nicht verwunderlich, dass Beau ein wenig der kleine Star des Buches ist.
Mark hat gute Gründe, warum er diese Tour nur mit Beau macht und dennoch tat es mir als Mutter in der Seele weh, die Eltern so leiden zu sehen. Daher schwank bei mir auch immer ein klein wenig Unverständnis für Marks Aktion mit.

Fazit:
Ein Buch was einen emotional ordentlich durchrüttelt und an manchen Stellen verzweifeln lässt. Nach dem eher behebigen Start nimmt die Dramatik immer mehr zu und gipfelt auf dem Mount Rainier zu einem wahren Leseerlebnis.
4 von 5 Hörnchen.

Veröffentlicht am 29.12.2017

Galaktisch gut, Sarah J. Maas schreibt einfach wie von einem anderen Stern!

Throne of Glass 4 - Königin der Finsternis
0

Inhalt:
Celaena hat tödliche Wettkämpfe überlebt, ihr wurde das Herz gebrochen, sie hat sich den Schatten ihrer Vergangenheit gestellt und es überstanden. Jetzt kehrt sie zurück nach Adarlan. Aber nicht ...

Inhalt:
Celaena hat tödliche Wettkämpfe überlebt, ihr wurde das Herz gebrochen, sie hat sich den Schatten ihrer Vergangenheit gestellt und es überstanden. Jetzt kehrt sie zurück nach Adarlan. Aber nicht mehr als Celaena Sardothien, sondern als Aelin Galathynius, Königin von Terrasen. Doch bevor sie ihren Thron besteigen kann, muss sie noch offene Rechnungen begleichen. Da ist zum einen ihr alter Meister, der sie verraten und dem Tod überlassen hat. Und der König von Adarlan, der in seinem grenzenlosen Machthunger die Magie verbannt, ihre Eltern getötet und den ganzen Kontinent unterworfen hat. Eine Aufgabe, würdig einer Kämpferin, würdig einer dunklen Königin ...

Meinung:
Celaena oder viel mehr Aelin Galathynius ist zurück in Adarlan und will Rache. Rache an Arobynn, ihrem alten Meister, sowie dem König von Adarlan. Geschockt ist Aelin allerdings, als sie erfährt, dass Dorian von einem Dämon besessen ist. Und auch Chaol hat sich verändert. Zudem will Aelin den Thron ihrer Eltern übernehmen und ihr Königreich verteidigen.

Der Einstieg in das Buch ist mir erstaunlich leicht gefallen. Die Geschehnisse aus Band 3 waren mir noch sehr präsent und auch mit den verschiedenen Charakteren hatte ich nur wenig Probleme. Dennoch bleibe ich immer noch bei meiner Meinung, dass ein Glossar auf jeden Fall hilfreich für den Leser wäre.

Was die Spannung und die Überraschungsmomente angeht, ist Sarah J. Maas einfach eine Meisterin ihres Fachs. Zwar gab es zu Anfang ein paar Längen, nimmt man aber das gesamte Buch, sind diese wirklich nur minimal.
Begeistert bin ich mal wieder davon, dass die Autorin es spielend schafft Charaktere und Leser auf falsche Fährten zu führen. Nur um dann im nächsten Moment mit einer bombastischen Überraschung um die Ecke zu kommen.

Etwas enttäuscht war ich von Aelin. Zwar war sie mir auch in den vorherigen Bänden nicht immer sympathisch, in diesem Band reagiert sie mir in manchen Momenten jedoch zu kalt und hart. Fehler die andere machen werden gnadenlos niedergemacht. Macht Aelin jedoch einen ähnlichen Fehler, ist das alles kein Problem. Dies ist aber auch schon mein einziger Kritikpunkt.
Ansonsten haben mir die restlichen Charaktere wahnsinnig gut gefallen. Jeder entwickelt sich auf seine eigene Art und Weise weiter und bleibt dabei immer authentisch. Vor allen Dingen Manon und Dorian habe ich ganz tief in mein Herz geschlossen. Aber auch die neu eingeführten Charaktere bereichern das Buch ungemein.

Das Ende schließt quasi ein Kapitel ab, bringt jedoch gleichzeitig ein Neues ins Rollen. Dieses bietet bestimmt wieder genug Stoff für die kommenden Bücher. Ich kann es jedenfalls kaum erwarten, endlich Band 5 in den Händen zu halten.

Fazit:
Was soll ich sagen? Ich hatte sehr hohe Erwartungen und Sarah J. Maas hat mich mal wieder nicht enttäuscht. Zwar gab es ein paar kleinere Längen, aber auf die Dicke des Buches gesehen sind diese minimal. Es gibt wieder jede Menge Action, Spannung und viele überraschende Wendungen. Jeder der Band 1 noch nicht gelesen hat ist selbst Schuld, denn ihr verpasst hier Fantasy auf allerhöchstem Niveau!
5 von 5 Hörnchen.

Veröffentlicht am 25.12.2017

Besser als Band 2, aber immer noch Luft nach oben

Glanz der Dämmerung
0

Inhalt:
Der Krieg gegen die Titanen lässt Josie kaum zu Atem kommen. Aber die entfesselten Mächte der Unterwelt sind das geringste Problem für Halbgöttin Josie. Ihr geliebter Seth hat sich zum allmächtigen ...

Inhalt:
Der Krieg gegen die Titanen lässt Josie kaum zu Atem kommen. Aber die entfesselten Mächte der Unterwelt sind das geringste Problem für Halbgöttin Josie. Ihr geliebter Seth hat sich zum allmächtigen »Göttermörder« gewandelt, stärker und gefährlicher als selbst die Olympier. Nur Josie glaubt noch daran, dass er der Finsternis widerstehen kann und auf der Seite des Lichts kämpft. Doch wenn sie falschliegt, könnte Seth das Ende für die Ära der Götter bedeuten …

Meinung:
Nach dem Kampf gegen Atlas bleibt Josie und ihren Freunden nicht wirklich viel Zeit um sich zu erholen. Nachdem bekannt wurde, dass Seth der Göttermörder ist, hat er sich von der Gruppe distanziert und ist geflüchtet. Wo ihre Freunde noch skeptisch sind was Seth angeht, steht Josie voll und ganz hinter ihm, doch wird das reichen um das Dunkel zu besiegen?

Nachdem doch eher schwächeren zweiten Band der Reihe, war ich sehr neugierig darauf, was die Autorin in Band 3 mit unseren Helden vor hat. Der Start hat mir dann gleich gut gefallen, da einige neue Monster und Gottheiten auf den Plan treten. So kam es, dass ich mich in der ersten Hälfte gut unterhalten fühlte.
Ab einem gewissen Punkt in der Handlung stagniert diese jedoch. Es wird sehr viel geredet, Josie und Seth schmachten sich an und ansonsten passiert nichts.

Josie hat das Herz einer Löwin. Sie setzt sich total für Seth ein und beschützt ihn wo sie nur kann. Seit Beginn der Reihe hat Josie viel durchleben müssen, doch ihr Kämpferherz hat sie dabei nie verloren.
Seth ist nachdenklicher geworden. Er zieht sich zurück und versucht vieles auf eigene Faust zu regeln. Doch schnell wird ihm klar, dass dies nicht wirklich funktionieren kann.
In dieser Reihe sind es vor allen Dingen die Nebencharaktere die mein Herz erobern. Leider tritt eine Person, die in Band 2 erst neu dazugestoßen ist, in diesem Teil fast gar nicht in Erscheinung. Dies fand ich furchtbar schade und ich hoffe sehr, dass sie in Band 4 wieder mehr in den Vordergrund rückt.

Gut gefallen haben mir die ab und an eingeworfenen Anspielungen auf Filme und Serien. Diese ließen mich des öfteren Schmunzeln.

Wie bereits in Band 2 muss ich auch hier noch mal anmerken, dass ich das Gesieze zwischen Seth und Aidan sowie weiteren Charakteren als sehr anstrengend und nervig empfunden habe.

Fazit:
Ein solider dritter Band, der mich gerade im ersten Teil der Geschichte aufgrund Action und Spannung gut unterhalten konnte.
Diese verfliegt jedoch im zweiten Teil und muss Platz machen für jede Menge Gespräche. Dies fand ich auf die Dauer etwas ermüdend.
Das Ende macht dann jedoch wieder Lust auf den abschließenden letzten Band.
Knappe 4 von 5 Hörnchen.