Profilbild von HoneyIndahouse

HoneyIndahouse

Lesejury Profi
offline

HoneyIndahouse ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit HoneyIndahouse über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.06.2019

Romantisch und humorvoll

Meistens kommt es anders, wenn man denkt
0

Im Roman „Meistens kommt es anders, wenn man denkt“ von Petra Hülsmann geht es um Nele, welche einen neuen Job in einer angesagten Marketingagentur bekommen hat. Männern hat sie nach dem letzten Totalreinfall ...

Im Roman „Meistens kommt es anders, wenn man denkt“ von Petra Hülsmann geht es um Nele, welche einen neuen Job in einer angesagten Marketingagentur bekommen hat. Männern hat sie nach dem letzten Totalreinfall erstmal abgeschworen und möchte sich komplett auf ihre Karriere konzentrieren. Jedoch kommen ihr dabei Claas und Sally sowie ihr kleiner Bruder Lenny in die Quere.
Ich liebe den Schreibstil von Petra Hülsmann, da sie es immer wieder schafft, die Leser mitzureißen und dieses besondere Hamburg-Feeling aufkommen zu lassen. Ihr lockerer Schreibstil ist mit vielen humorvollen Passagen gespickt und macht einfach Spaß beim Lesen.
Durch den tollen Schreibstil kommt man super schnell in die Geschichte hinein und kann sich kaum noch davon losreißen. Auch ihre Charaktere sind einfach einzigartig und man schließt sie sehr schnell ins Herz. Die Hauptcharaktere Nele und Claas sind sehr authentisch und sympathisch. Daneben gibt es aber weitere tolle Charaktere, wie Lenny, Sally und natürlich Knut. Dadurch ist die Geschichte nicht ausschließlich auf die zwei Hauptcharaktere fokussiert und macht umso mehr Spaß. Petra Hülsmann schafft es immer wieder besondere Beziehungen und Charaktere entstehen zu lassen, welche trotzdem sehr authentisch wirken, wie hier mit Lenny, welcher das Down-Syndrom hat oder Sally, Claas Hündin. Damit und mit ihrem Humor heben sich Petra Hülsmanns Bücher sehr von anderen Liebesromanen ab.
Insgesamt ist dieser Roman wieder sehr gelungen und erschafft einfach die perfekte Atmosphäre, um zu träumen und den Alltag zu vergessen. Damit eignet sich der Roman sowohl für schöne Urlaubstage als auch zum Entspannen im Alltagsstress. Somit gibt’s von mir eine klare Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 15.04.2019

Briefe mit Herz

Zeilen ans Meer
0

In "Zeilen ans Meer" von Sarah Fischer geht es um Lena, welche nach vielen Jahren eine Antwort auf ihre Flaschenpost aus Australien erhält. Damals in Australien war sie ein ganz anderer Mensch und aus ...

In "Zeilen ans Meer" von Sarah Fischer geht es um Lena, welche nach vielen Jahren eine Antwort auf ihre Flaschenpost aus Australien erhält. Damals in Australien war sie ein ganz anderer Mensch und aus Neugier beginnt sie eine Brieffreundschaft mit Sam.

Ich mochte diesen Roman in Briefform sehr gerne. Lena und Sam sind zwei herzensgute Menschen, die ich direkt in mein Herz geschlossen habe. Ich konnte ihre Sehnsüchte, Probleme und Lebensverhältnisse gut nachvollziehen und man wurde durch die emotionalen Briefe sehr mitgerissen.

Sarah Fischer hat einen einzigartigen Job geleistet, die Briefe authentisch und doch poetisch zu schreiben. Man bekommt wahnsinnige Lust auf Sydney und München, da die Umgebung so traumhaft beschrieben wird. Außerdem ist es wirklich bemerkenswert, dass es Sarah Fischer gelungen ist, den Roman ausschließlich in Briefform zu schreiben und trotzdem keine wichtigen Handlungen zu missen und so nah am Geschehen zu schreiben.
Ich kann nur von diesem Roman schwärmen, da ich mich einfach total in die Atmosphäre, die Charaktere und den Schreibstil verliebt habe. Dazu ist das Buch auch noch wahnsinnig schön aufgemacht.

Hier ein paar Textpassagen, die mir sehr sehr gut gefallen haben und sich mir ins Gedächtnis gebrannt haben:

"Aber du weißt ja, wie das mit Träumen so ist. Sie lassen dich nicht wieder los, wenn sie sich erst mal in deiner Seele festgekrallt haben." (Seite 30)

"Du hast dich langsam, aber sicher zu meinem geheimen Highlight entwickelt." (Seite 31)

"Dinge, die wir lieben, die uns begeistern, sind niemals Sackgassen, sondern immer der richtige Weg. Vielleicht haben sie kein Ziel, aber sie geben uns eine Richtung vor." (Seite 70)

Dieses Buch bekommt von mit fünf Sterne und ich empfehle es jedem mit etwas Fernweh, Romantik oder Sehnsucht in den Adern. Perfekt für einen Urlaub am Strand oder dem Wunsch nach diesem. Wobei der Roman mein Fernweh nur noch verstärkt hat. Eindeutig ein wundervoller Roman mit viel Poesie und Gefühl.

Veröffentlicht am 17.03.2019

Hass und Liebe liegen nicht weit auseinander

My Dearest Enemy
0

In My Dearest Enemy von R. S. Grey geht es um Daisy, die nach ihrem Medizinstudium in ihre Heimatstadt zurückkehrt. Dort will sie eine eigene Praxis übernehmen. Das Problem ist allerdings, dass ...

In My Dearest Enemy von R. S. Grey geht es um Daisy, die nach ihrem Medizinstudium in ihre Heimatstadt zurückkehrt. Dort will sie eine eigene Praxis übernehmen. Das Problem ist allerdings, dass ihr Erzfeind Lucas denselben Plan hat. Daraufhin versuchen sich die Beiden gegenseitig loszuwerden und sich gemeine Streiche zu spielen.

Der Einstieg in die Geschichte ist schnell vollzogen und man befindet sich direkt im Kampf der beiden Protagonisten. Ich fand etwas verwirrend, dass es kein Grund für diese große Rivalität genannt wurde und für den Leser diese Rivalität und Feindschaft einfach etwas überzogen wirkt ohne Hintergründe zu kennen.
Zudem hat es mich gestört, dass Daisy so naiv und gedankenlos ist. Sie ist so mit dem Kampf beschäftigt, dass sie gar nicht weiß warum sie das eigentlich tut. Außerdem finde ich es teilweise echt kindisch. Schließlich sollten Erwachsene über so etwas reden können.
Leider bin ich kein allzu großer Fan von Daisy geworden, jedoch Lucas fand ich echt süß.
Auch der Schreibstil war gelungen und ich mochte die schnelle Handlung.
Daher kann ich das Buch für Zwischendurch mit gerade mal 250 Seiten sehr empfehlen. Allerdings sollte man nicht allzu viel Tiefe erwarten und nicht allzu viel auf die etwas naive, beinahe nervige Protagonistin geben.

Veröffentlicht am 19.02.2019

Verfolgungsjagd mit dystopischen Setting

Cainstorm Island - Der Gejagte
0

Der Jugendthriller "Cainstorm Island - Der Gejagte" von Marie Golien spielt in einem dystopischen Setting. Emilio lebt in einer überbevölkerten Millionenstadt und verdient sein Geld über Streaming ...

Der Jugendthriller "Cainstorm Island - Der Gejagte" von Marie Golien spielt in einem dystopischen Setting. Emilio lebt in einer überbevölkerten Millionenstadt und verdient sein Geld über Streaming was er erlebt. Seine Zuschauer sind vom wohlhabenden Kontinent Asaria und möchten möglichst gefährliche Aktionen sehen, wobei die Sensationslust geradezu beängstigend ist.

Ich fand den Schreibstil angenehm und schnell zu lesen, allerdings haben mir einige Details gefehlt. Man hätte genauer auf einzelne Charaktere eingehen können und die dystopische Welt noch ausführlicher beschreiben können. In manchen Szenen hat die Autorin sehr genau beschrieben, wie beispielsweise ein Appartment aussieht, an anderen Stellen jedoch wieder kaum etwas zur Umgebung gesagt.
Durch das Fehlen an Details war der Plot wirklich schnell und dadurch auch spannend geschrieben. Somit hat auch dies einen positiven Aspekt.

Den Hauptcharakter fand ich teilweise etwas naiv und konnte sein Verhalten nicht immer nachvollziehen. Jedoch finde ich insbesondere das Setting und die generelle Idee der Geschichte super. Ich kann mich nicht erinnern bisher etwas Ähnliches gelesen zu haben.

Das Ende war ziemlich offen und lässt erwarten, dass es weitere Bücher gibt. Da ich stark davon ausgehe, dass Cainstorm Island Goliens erster Thriller war, denke ich, dass sich der Schreibstil noch weiter ausprägt und gegebenenfalls auch der Detailreichtum noch zunimmt. Also werde ich die weiteren Erscheinungen von Golien auf jeden Fall im Auge behalten.

Insgesamt kann ich das Buch vor allem für Leute empfehlen, welche an gesellschaftskritischen Themen sowie einer kurzweiligen Dystopie mit Verfolgungsjagd interessiert sind.

Veröffentlicht am 12.02.2019

Spannender Page-Turner

Sadie
0

In Sadie - Stirbt sie wird niemand die Wahrheit erfahren, geht es wie schon durch den Titel offensichtlich um Sadie. Zudem spielt ihre kleine Schwester Mattie eine wichtige Rolle. Diese wurde ...

In Sadie - Stirbt sie wird niemand die Wahrheit erfahren, geht es wie schon durch den Titel offensichtlich um Sadie. Zudem spielt ihre kleine Schwester Mattie eine wichtige Rolle. Diese wurde ermordet und Sadie ist kurz darauf verschwunden. Nachdem die Polizei ihre Arbeit mehr oder weniger einstellt, macht sich der Reporter West McCray auf die Suche nach Sadie und erfährt dabei vieles über Matties und Sadies Vergangenheit.

Die Geschichte wird abwechselnd von West McCray als Podcast und als Erzählung aus Sadies Perspektive erzählt. Dadurch bleibt es immer spannend und der Erzählstil hebt sich einzigartig von anderen Jugendthrillern ab.
Der Schreibstil hat mich sehr beeindruckt und konnte mich sehr schnell packen. Durch die Podcasts liest sich das Buch auch sehr schnell. Hier kann ich mir sehr gut vorstellen, dass das Hörbuch wahnsinnig spannend ist und vielleicht sogar noch besser wirkt als das Buch.
Nichtsdestotrotz konnte das Buch sehr überzeugen. Sadie ist eine etwas unsympathische Zeitgenossin, trotzdem will man unbedingt wissen, was mit ihr passiert, und warum sie abgehauen ist.
Die Mischung aus Aufarbeitung der Hintergrundgeschichte durch den Podcast und die Sadies Geschichte nach ihrem Verschwinden ist wirklich gut durchdacht und bietet so zum Einen die Spannung zum Anderen die Hintergrundinformationen, welche man in anderen Thrillern bis zum Schluss oft vermisst.

Hier stimmt also wirklich alles und ich kann diesen Thriller nur weiterempfehlen. Außerdem denke ich er ist ein guter Einstieg für Jugendliche in das Genre Thriller.