Profilbild von Hummel-Josi

Hummel-Josi

Lesejury Star
offline

Hummel-Josi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Hummel-Josi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.11.2022

Mut tut gut

Flieg, kleiner Vogel. Selbstbewusstsein bei Kindern stärken
0

Habt ihr nicht auch schon einmal davon geträumt bis in den Himmel hinauf zu fliegen ? Der kleine Vogel träumt auch davon. Jedoch macht im seine Höhenangst ganz schön zu schaffen und er überlegt, wie er ...

Habt ihr nicht auch schon einmal davon geträumt bis in den Himmel hinauf zu fliegen ? Der kleine Vogel träumt auch davon. Jedoch macht im seine Höhenangst ganz schön zu schaffen und er überlegt, wie er seinen Traum dennoch verwirklichen könnte. Zunächst versucht er einen Freund zu finden, doch die Suche gestaltet sich schwieriger als erwartet, da die Eigenschaften der anderen Tiere nicht zu seinen passen. Doch durch einen unglücklichen Umstand schafft es seine Ängste zu besiegen und beginnt zu fliegen.

Ingo Blum hat mit "Flieg kleiner Vogel" eine einfühlsame und verständnisvolle Geschichte geschrieben, welche Kindern Mut machen soll über ihre Ängste zu sprechen und ihre Gefühle Anderen mitzuteilen. Liebevoll vermittelt es, dass es nicht schlimm ist anders zu sein. Die Kinder können sich dadurch in den Vogel hineinzuversetzen und verstehen seine Ängste und Sorgen. Ihnen wird verdeutlicht, dass man Ängste überwinden kann und mit Selbstvertauen und der Hilfsbereitschaft anderer sein Ziel erreichen kann.

Die ansprechenden Aquarell-Illustrationen laden zum Betrachten ein und die kindgerechten, kurzen Texte sind mit ihrer Botschaft wunderbar für Kinder ab 3 Jahren geeignet.

Fazit:

Das Buch hat meinen Kita-Kids sehr gut gefallen und der kleine Vogel tat ihnen ein wenig leid.

Nach dem Vorlesen haben sich wunderbare Gespräche entwickelt und das Buch wird immer wieder gerne zur Hand genommen.

Gerne hätten wir am Ende noch erfahren, ob der kleine Vogel nun neue Freunde gefunden hat, aber vielleicht erfahren wir dies ja in einem Folgeband.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.11.2022

Die Magie der Elemente

Feather & Rose, Band 1: Ein Sturm zieht auf
0

Inhalt:
Feather ist 13 Jahre alt und lebt zusammen mit ihrem Vater in London. Sie glaubt, sie sei ein ganz normales Mädchen wie du und ich, bis sie plötzlich mitten auf der Straße einen Wirbelsturm hervorruft. ...

Inhalt:
Feather ist 13 Jahre alt und lebt zusammen mit ihrem Vater in London. Sie glaubt, sie sei ein ganz normales Mädchen wie du und ich, bis sie plötzlich mitten auf der Straße einen Wirbelsturm hervorruft. Daraufhin beschließt ihr Vater London zu verlassen und Feather soll nun die Wingale Academy besuchen. Dort soll sie lernen mit ihrer magischen Kraft umzugehen und diese zu kontrollieren. Zunächst ist Feather alles andere als begeistert, doch mit der Zeit findet sie in Rose eine tolle Freundin zum Pferdestehlen und zusammen lernen sie das Internatsleben mit all seinen Höhen und Tiefen kennen.

Cover:
Das Buchcover wirkt durch seine dunklen Farben sehr mysteriös und etwas geheimnisvoll. Es fällt einem jedoch direkt ins Auge und macht neugierig auf die Geschichte.

Meine Meinung:
Claudia Siegmann hat mit "Feather & Rose" eine magische, amüsante und zauberhafte Geschichte geschrieben. Freundschaft und erste Liebe spielen eine zentrale Rolle in der Geschichte. Genauso werden aber auch Thema wie Vertrauen und die alltäglichen Dinge des Internatslebens angesprochen. Zwar gibt es zwischendurch auch leichte Längen, doch diese entwickeln sich dann zu einer interessanten Geschichte, die zum schluß hin sogar einige Rätsel aufgibt. Da es sich um den Auftaktband einer Reihe handelt, bleiben auch noch einige Fragen offen , die neugierig auf die Fortsetuzung machen.

Feather ist eine sympathische Protagonistin die sich nicht unterkriegen lässt und in Rose findet sie eine tolle Freundin.Zusammen stellen sie sich den neuen Herausforderungen und lernen ihre magischen Kräfte gezielt einzusetzen.

Fazit:
Mir hat das Buch unterhaltsame Lesestunden beschert und ich empfehle das Buch Mädchen ab 10 Jahren, die gerne magische Geschichten lesen und mehr über die Kraft der Elemente erfahren möchten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.11.2022

Was macht der Frosch im Winter ?

Der kleine Frosch will schwimmen gehen!
0

Diese Frage habt ihr euch sicher auch schon mal gestellt. Eigentlich befindet er sich in der Winterstarre. Doch nun ist er aufgewacht und würde am liebsten sofort schwimmen gehen. Also auf zum See und ...

Diese Frage habt ihr euch sicher auch schon mal gestellt. Eigentlich befindet er sich in der Winterstarre. Doch nun ist er aufgewacht und würde am liebsten sofort schwimmen gehen. Also auf zum See und ab ins Wasser. Aber was ist das ? Der See ist zugefroren. Die anderen Tiere erklären ihm, dass dies im Winter immer so ist und versuchen ihm andere Sachen wie Schlittenfahren oder Skilaufen schmackhaft zu machen. Jedoch möchte der Frosch unbedingt schwimmen gehen. Wird er sich doch noch mit dem Winter anfreunden können und eine Beschäftigung finden die ihm Spaß macht?

Luisa Schauenberg hat mit "Der kleineFrosch will schwimmen gehen" eine liebevolle und unterhaltsame Bilderbuchgeschichte geschrieben, die kleine Zuhörer, ab 3 Jahren, in den Winter entführt.

Gemeinsam mit dem Frosch erleben wir den Winter rund um den Teich . Zusammen mit den Waldbewohnern probiert er eine Menge Dinge aus und findet durch die Vorschläge der anderen die passende Wintersportart für sich. Es ist schön zu sehen, dass der Frosch nicht aufgibt, auch wenn es manchmal schwierig ist, Dinge zu verschieben, weil man sie jetzt gerade nicht verwirklichen kann.
Kinder lernen dadurch, dass es sich lohnt auch mal etwas Neues auszuprobieren und über seinen Schatten zu springen.

Die liebevollen und detailreichen Illustrationen von Pina Gertenbach ergänzen des Gelesene wunderbar und es gibt eine Menge zu entdecken. Die Mimik des Frosches , die oft ein ein trotziges Kleinkind erinnert, macht ihn sofort sympathisch und man schließt ihn direkt in sein Herz.

Wir hatten im Kindergarten eine Menge Spaß mit dem kleinen Frosch. Er hat uns ein Lächeln ins Gesicht gezaubert und es gab auch viele Situationen zum schmunzeln.

Auch die zusätzlichen Informationen am Ende des Buches kamen gut bei den Kindern an und haben noch für zusätzlichen Gesprächsstoff gesorgt.

Fazit:
Ein rundum gelungenes Buch, welches uns auf fröhliche und bunte Weise die Vorzüge des Winters näher bringt und immer wieder gerne zur Hand genommen wird.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Thema
Veröffentlicht am 01.11.2022

Gefühlschaos in London

Shortbread und Shiva
0

Inhalt:

Die 15-jährige Em lebt in London und befindet sich momentan in einem absolutem Gefühlschaos. Zusammen mit ihren Freunden Pen und Shiva, die sich schon seit dem Kindergarten kennen, sind sie die ...

Inhalt:

Die 15-jährige Em lebt in London und befindet sich momentan in einem absolutem Gefühlschaos. Zusammen mit ihren Freunden Pen und Shiva, die sich schon seit dem Kindergarten kennen, sind sie die perfekte Dreier-Clique. Doch im Moment scheint ihre Freundschaft etwas ins wanken zu kommen. Em empfindet für Shiva in letzter Zeit mehr als Freundschaft, aber sie hat auch das Gefühl, dass Shiva sich zu Pen hingezogen fühlt. Alles ist so kompliziert und Em ist sich nicht sicher, ob sie für Shiva bestimmt ist oder was aus dem Wirr-Warr der Gefühle werden soll.

Cover:

Das farbenfrohe und moderne Cover fällt zwar sofort auf, trifft aber nicht unbedingt meinen Geschmack. Mir persönlich ist es zu unruhig und die Farbgestaltung sagt mir auch nicht zu.

Meine Meinung:

Rebecca Elbs hat mit "Shortbread und Shiva" eine moderne, locker, leichte Geschichte geschrieben , die mich leider nicht voll und ganz in den Bann ziehen konnte. Der Einstieg in das Buch ist mir zwar nicht schwer gefallen, jedoch konnte ich keinen richtigen Bezug zu den Personen herstellen. Die Handlung nimmt erst ab Mitte des Buches etwas an Fahrt auf und einige Dinge waren mir auch zu perfekt.

Em wird als Nerd dargestellt, weil sie gut in Mathe ist und in ihrer Freizeit gerne näht und bäckt. Sie ist zwar etwas schüchtern und manchmal auch etwas verpeilt, aber gerade diese Eigenschaften machen sie zu einer symphatischen Protagonistin .

Über Shiva erfahren wir in der Geschichte sehr wenig und Pen kommt aus einer Vorzeige-Familie und erfüllt die gängigen Klischees .

Wir erleben mit den Dreien eine Zeit voller Unsicherheiten, Träumen und überraschenden, wenn auch ein wenig konstruierten Wendungen, die letztendlich zu einem rundem Ende führen.

Fazit:

Das Buch konnte mich leider nicht voll und ganz überzeugen und hätte etwas mehr Spannung vertragen können. Jedoch gehöre ich auch nicht zur Zielgruppe und bei dieser, wird das Buch sicherlich voll und ganz überzeugen.

Sehr gerne vergebe ich 4 von 5 Sternen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.10.2022

Eine Geschichte voller Magie und Zauber

Annemone Apfelstroh
0

Inhalt:

In einem einsamen Tal, am Rande der Welt, wohnt Annemone Apfelstroh mit ihrem Vater in einem kleinen Haus. Es ist eine besondere Welt, in der alles so schön sein könnte, wenn Annemones Mutter ...

Inhalt:

In einem einsamen Tal, am Rande der Welt, wohnt Annemone Apfelstroh mit ihrem Vater in einem kleinen Haus. Es ist eine besondere Welt, in der alles so schön sein könnte, wenn Annemones Mutter nicht vor vielen Jahren verschwunden wäre. Sie vermisst ihre Mutter sehr und als sie eines Tages die Werkstatt ihres Vaters betritt und verbotener Weise an der Töpferscheibe dreht, beginnt eine abenteuerliche Reise. Annemone landet in einer ihr völlig fremden Welt, in der sie zum Glück den hilfsbereiten Finn kennenlernt. Zusammen machen sie sich auf die Suche nach ihrer Mutter.

Cover:

Das Cover wirkt geheimnisvoll und märchenhaft und verspricht eine Geschichte voller Magie, Zauber und einer Menge Rätsel.

Meine Meinung:

Die Geschichte rund um Annemone Apfelstroh ist ein Experiment von Karin Müller. 10 Autoren starten gemeinsam dieses Schreibexperiment, bei dem jeder der Autoren 2 Kapitel schreibt. Nach jedem Kapitel wurde die Geschichte an jemand anderen weitergegeben. Am ende ist dadurch eine Geschichte mit vielen Überraschungen, unerwarteten Ereignissen und einer Menge Abenteuern und Magie entstanden.

Es macht großen Spaß, die unterschiedlichen Geschichten zu lesen und durch die verschiedenen Schriftarten, die jedem Autor zugewiesen wurden, erhält das Buch noch eine ganz besondere Note.

Die Geschichte rund um Annemone Apfelstoh ist sehr geheimnisvoll, magisch und märchenhaft. Es gibt aber auch Stellen zum schmunzeln und herrliche schräge Episoden.

Annemone Apfelstroh ist eine sympathische Protagonistin, die neugierig und aufgeweckt durchs Leben geht, auch wenn sie nicht im Hier und Jetzt lebt und in der modernen Welt, in der Finn lebt manchmal über Dinge wundert, die sie nicht kennt. Jedoch stört Finn diese Tatsache nicht und gemeinsam lösen sie das Rätsel.

Fazit :

Ein wundervolles Schreibprojekt voller Magie, Zauberei und einer Menge Rätsel.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere