Profilbild von Hummel-Josi

Hummel-Josi

Lesejury Profi
offline

Hummel-Josi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Hummel-Josi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.10.2020

Flicks Reisen in magische und fremde Welten

Strangeworlds - Öffne den Koffer und spring hinein!
0

Inhalt:
Flick ist 12 Jahre alt, als sie mit ihren Eltern in ein kleines Häuschen am Ende der Welt zieht. Da gerade Ferien sind und Flick und bisschen Abwechslung braucht, macht sie sich auf den Weg um ...

Inhalt:
Flick ist 12 Jahre alt, als sie mit ihren Eltern in ein kleines Häuschen am Ende der Welt zieht. Da gerade Ferien sind und Flick und bisschen Abwechslung braucht, macht sie sich auf den Weg um ihre neue Heimat näher kennenzulernen. Dabei entdeckt sie das Reisebüro Strangeworld, in dem sich eine Menge von Koffern befinden, mit denen man in magische Welten reisen kann. Im Reisebüro macht sie die Bekanntschaft mit dem Ladenbesitzer Jonathan und erkennt, dass sie über ganz besondere Fähigkeit verfügt und Magie sehen kann. Zusammen begeben sich die Zwei auf ihre erste Reise und entdecken schon bald, dass das Gleichgewicht der magischen Welten in Gefahr ist.

Cover:
Das Cover fällt einem sofort durch seine besondere Aufmachung ins Auge. Es ist wie ein Koffer gestaltet und die Aufkleber geben bereits einen kleinen Einblick in die verschieden Welten.

Meine Meinung:
L.D. Lapinski hat mit " Strangeworld- Öffne den Koffer und spring hinein " eine fantasievole Abenteuergeschichte für junge Leser ab 10 Jahren geschrieben , die leider erst relativ spät an Fahrt aufnimmt. Obwohl sich das Buch leicht und flüssig liest und die Reisen auch sehr anschaulich und fantasievoll beschrieben werden , hat man das Gefühl, dass es irgendwie nicht vorran geht. Zudem bleiben sehr viele Fragen offen, da man z.b. nicht erfährt warum Flick diese besondere Gabe hat oder welche Gefahr den verschiedenen Welten droht. Da es sich jedoch um den ersten Band handelt, denke ich, dass einige offenen Fragen im zweiten Band thematisiert werden.

Flick ist ein symphatisches Mädchen, dem leider schon sehr viel verantwortung übertragen wird und von daher kann ich sehr gut verstehen, dass sie sehnsucht nach Veränderung hat und aus ihrem Alltag ausbrechen möchte.

Jonathan ist dagegen etwas geheimnisvoll und er macht sich sehr viele Gedanken darüber, warum sein Vater verschwunden ist und hat mit diesem Verlust sehr schwer zu kämpfen.

Fazit:
Die Idee mit Koffern in magische Welten zu reisen hat mir sehr gut gefallen. Schade fand ich jedoch, dass erst gegen Ende der Geschichte Spannung aufkommt und sehr vile Fragen offen bleiben. Nichtsdestotrotz freue ich mich auf eine Fortsetzung der Geschichte und vergebe 4 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Lesespaß
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 18.10.2020

Bazilla von Morchelfels auf dem Weg zur Fee

Bazilla - Fee wider Willen
0

Inhalt:
Bazilla, die mit ihrer Familie auf Burg Morchelfels lebt, freut sich auf ihren 10. Geburtstag. An diesem Tag wird sie endlich ein richtiger Vampir. Doch als ihr um Mitternacht auf einmal durchsichtige ...

Inhalt:
Bazilla, die mit ihrer Familie auf Burg Morchelfels lebt, freut sich auf ihren 10. Geburtstag. An diesem Tag wird sie endlich ein richtiger Vampir. Doch als ihr um Mitternacht auf einmal durchsichtige Flügel anstatt der heißersehnten Vampirzähne wachsen, gerät Bazilla ins grübeln. Hinzu kommt, dass Bazilla eine Einladung für das Feeinternat erhalten hat. Aber was soll sie dort ? Wo sie doch rosa Glitzerkleidchen nicht leiden mag und viel lieber Blutwurstpizza anstatt Blütenmüsli isst. Bazilla möchte auf Burg Morchelfels bleiben. Doch ihr bleibt keine Wahl und somit startet eine aufregende und spannende Zeit.

Cover:
Das Cover ist zwar überwiegend in rosa gestaltet , zeigt aber auch sehr gut wie es in Bazillas Welt aussieht. Auf der anderen Seite erhält man einen kleinen Einblick in die Feenwelt, in der zwar alles rosa ist , was jedoch nicht bedeutet, dass es dort nicht witzig und cool sein kann.

Meine Meinung:
Heike Eva Schmidt hat mit " Bazilla - Fee wider Willen " eine witzige und coole Geschichte über eine ganz besondere Fee geschrieben.

Wir begleiten Bazilla bei der Vorfreude auf ihren Geburtstag und ihre Zeit danach im Feeinternat. Für Bazilla ändert sich auf einmal alles. Sie stellt sich viele Fragen und überlegt, ob sie überhaupt eine Fee sein kann, da sie doch so ganz anders ist und auch ganz andere Vorlieben und Interessen hat. Zum Glück findet Bazilla in Molly eine tolle Freundin, die ohne Vorurteile ist und ihr kleiner Flederhamster Elvis nimmt ihr ein bisschen das Heimweh.

Im Laufe der Zeit gewöhnt Bazilla sich an das Leben im Internat. Sie stürzt sich in ein Abenteuer und riskiert für ihre Freunde so einiges. Besonders schön ist hierbei zu sehen, dass Bazilla so angenommen wird wie sie ist, auch ohne rosa Glitzerkleidchen und auch niemand versucht sie äußerlich in eine Fee zu verwandeln.

Im Verlauf der Geschichte schließt man Bazilla in sein Herz, da sie nicht die süsse kleine rosa Fee ist, sondern mit ihrer burschikosen, aber herzlichen Art und ihrem großen Herz authentisch dargestellt wird.

Fazit:
Bazilla - Fee wider Willen hat uns tolle und sehr unterhaltsame Lesestunden bescherrt. Die kreativen Wortschöpfungen haben für einige Lacher gesorgt und einen kleinen Elvis hätten wir auch sehr gerne.

Von uns bekommt das Buch eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Lesespaß
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 08.10.2020

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Adresse unbekannt
0

Felix findet es zuerst toll und aufregend, als seine Mutter ihm mitteilt, dass sie die nächste Zeit mit einem Camping-Bus durchs Land reisen werden. Sehr schnell holt sie jedoch die Realität ein und die ...

Felix findet es zuerst toll und aufregend, als seine Mutter ihm mitteilt, dass sie die nächste Zeit mit einem Camping-Bus durchs Land reisen werden. Sehr schnell holt sie jedoch die Realität ein und die Touren finden nur rund um das heimische Vancover statt. Hinzu kommt, das Astrid, Felix Mutter, ihren Job verloren hat und der Bus nun auch ihr neues Zuhause wird. Felix gefällt die neue Wohnsituation überhaupt nicht und es macht ihm zu schaffen, dass er seine Freunde ständig anlügen muss. Irgendwann kommt jedoch die Wahrheit ans Licht. Doch Felix kann sich auf seine Freunde verlassen und mit einem gemeinsamen Plan bekommen sie die Misere in Griff.

Susin Nielsen hat mit " Adresse unbekannt " eine humorvolle, mitreißende aber auch emotionale und warmherzige Geschichte geschrieben.

Wir begleiten Felix auf seinem Weg in die Obdachlosigkeit und mit welchen Schwierigkeiten er zu kämpfen hat. Dinge die für uns völlig normal sind, wie der Gang zur Toilette oder genügend zu Essen zu haben, werden für Felix von nun an zu täglichen Herausforderungen, die gemeistert werden müssen. Felix ist jedoch ein tapferer und sehr intelligenter Junge, der diese Herauforderungen meistert. Und weil ihm das alles so hervorragend gelingt, möchte man ihn am liebsten in den Arm nehmen, ganz doll drücken und dafür sorgen , dass sein Leben wieder so unbeschwert wie früher sein könnte.

Umso schöner ist es, dass man während der geschcihte viele warmherzige Menschen trifft, die versuchen Felix zu unterstützen und aus der Misere zu befreien.

Da auch viele schwierige Themen wie Diebstahl, Homosexulität, Depressionen und Vertrauensbruch angebrochen werden, finde ich die Altersempfehlung ab 11 Jahren etwas zu früh. Ich würde das Buch ab 13 Jahren empfehlen, da in diesem Buch nichts beschönigt wird und einige stellen einen schon betroffen zurück lassen und unter die Haut gehen.

Für mich war Felix Geschichte, eine Geschichte, die einen hoffen lässt und durch menschliche Wärme ein gutes Ende nimmt.


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.09.2020

Rapido- ein ungewöhnlicher Räuber, der nicht räubern mag

Der kleine Räuber Rapido 1
0

Inhalt :

Rapido ist anders als andere Räuber. Er liest gerne, kommt pünktlich in die Schule und sein bester Freund ist ein Waschbär. Deswegen macht sich sein Vater, der Räuberhauptmann Rigoros, einige ...

Inhalt :

Rapido ist anders als andere Räuber. Er liest gerne, kommt pünktlich in die Schule und sein bester Freund ist ein Waschbär. Deswegen macht sich sein Vater, der Räuberhauptmann Rigoros, einige Sorgen und Rapido muss beweisen, dass er doch ein echter Räuber ist. Um seinen Sohn anzuspornen, ruft er unter den Kindern einen Raub-Wettbewerb um die Goldene Räuberwurst aus. Wird es Rapido gelingen die Wurst zu gewinnen und seinen Vater davon zu überzeugen, dass es doch ein richtiger Räuber ist ?

Cover:

Das Cover ist in den Farben der Natur liebevoll und ansprechend gestaltet und der vorwitzige Räuber Rapido macht Lust auf die Geschichte.

Meine Meinung:

Nina Weger hat mit " der kleine Räuber Rapido " eine runkel-rüben-unsinnige Geschichte geschriebenen, die Jungs und Mädchen ab 5 Jahren gleichermaßen begeistern wird.

Besonders gut haben uns die tollen und einfallreichen Räubernamen wie Lumpus, Zap-Zerap, Schurkan oder Schufterus gefallen.

Die kindgerechte und fröhliche Sprache macht das Räuberabenteuer zu einer unvergesslichen Geschichte und man merkt wieviel Herzblut in dieser Geschichte steckt.

Zwischendurch gibt es immer wieder Passagen zum schmunzeln und den Leser erwartet die ein oder andere Überraschung.

Rapido und sein Waschbärfreund Störenfreid sind ein tolles Duo, welches das Abenteuer gemeinsam wunderbar meistert und durch Mut, List und Köpfchen sein Ziel erreicht. Hierbei wird dem Leser auf sehr charmante Weise vermittelt, dass Lesen bildet und man eine menge Wissen vermittelt bekommt, dass einem in gewissen Situationen sehr nützlich sein kann.

Am Ende der Geschichte zeigt sich, dass Rigoros stolz auf seinen Sohn Rapido sein kann und man auch ganz unräuberisch ein toller und großartiger Räuber sein kann, der geliebt wird.

Die farbenfrohen und großflächigen Illustrationen begleiten die Geschichte wunderbar und wurden von meinen Zuhörern begeistert betrachtet.

Fazit:

Rapido hat uns mit seiner Art und den wunderbaren Wortspielen viele schöne Lesemomente geschenkt. Das Buch hat uns allen ausgezeichnet gefallen und bekommt von uns eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.09.2020

Die Kraft der Magie

Elfie und das magische Eichhörnchen
0

Die 10-jährige Elfie wünscht sich zum Geburtstag einen Hund. Jedoch wird ihr dieser Wunsch nicht erfüllt und Elfie ist zunächst sehr enttäuscht. Als sie kurz darauf eine Schachtel mit einer geheimnisvollen ...

Die 10-jährige Elfie wünscht sich zum Geburtstag einen Hund. Jedoch wird ihr dieser Wunsch nicht erfüllt und Elfie ist zunächst sehr enttäuscht. Als sie kurz darauf eine Schachtel mit einer geheimnisvollen Botschaft in ihrem Baumhaus findet und dann auch noch ein Einhörnchen auftaucht, welches in rätselhaften Reimen spricht, ist die Entäuschung schnell vergessen. Elfie versucht die rätselhaften Reime zu entschlüsseln und Dank der Unterstützung ihrer Freundin Maya und dem geheimnisvolen Noah erleben sie bald ein spannendes und magisches Abenteuer.

Susanne Rauchhaus hat mit " Elfie und das magische Eichhörnchen " eine abenteuerliche, kindgerechte und geheimnisvolle Geschichte geschrieben.

Die Geschichte lässt sich flott lesen und die etwas grössere Schrift, sowie die kurzen Kapitel eignen sich perfekt für Leseanfänger.

Themen wie Freundschaft, Zusammenhalt, Familie und Abenteuer werden altersgemäß umgesetzt und die symphatischen Charaktere schließt man schnell in sein Herz.

Besonders gut hat uns Krümel mt seiner direkten Art und den witzigen Reimen gefallen, da es dadurch auch einige lustige Lesemomente gab.

Ein abenteuerliches Kinderbuch, das sowohl Jungs wie auch Mädchen im Alter von 8 bis 12 Jahren begeistern wird und welches sich auch prima zum vorlesen eignet.


Klare Leseempfehlung und 5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere