Profilbild von Hummel-Josi

Hummel-Josi

Lesejury Profi
offline

Hummel-Josi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Hummel-Josi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.08.2020

Der Zauber der Sterne

Mein Puste-Licht-Buch: Wenn im Dunkeln Sterne funkeln
0

Von pasaje
Der Fuchs, der Bär , die Ente und die Maus haben den ganzen Tag über viel erlebt und nun ist es an der Zeit, dass die Kleinen ins Bett gebracht werden. Doch das ist garnicht so einfach und ...

Von pasaje
Der Fuchs, der Bär , die Ente und die Maus haben den ganzen Tag über viel erlebt und nun ist es an der Zeit, dass die Kleinen ins Bett gebracht werden. Doch das ist garnicht so einfach und die Tiere brauchen ein bisschen Hilfe. Hast du Lust ihnen beim einschlafen zu helfen und für sie die Sterne zum funkeln zu bringen ?

Christina Nöner hat mit " Wenn im Dunkel Sterne funkeln " ein schönes Mitmachbuch für Kinder ab 18 Monaten geschaffen, dass die Kleinen dazu animiert vier kleine Lichter für einen kurzen Moment zum leuchten zu bringen.

Dazu pustet das Kind auf einen Punkt am unteren Bildrand, wenn es während der Geschichte dazu aufgefordert wird.

In kurzen Texten werden die Erlebnisse der Tierkinder erzählt und manche Dinge, wie z.b. das Kuscheltier zum einschlafen kommen dem Kind dabei sehr bekannt vor. Aber auch andere Rituale wie das Zudecken von Mama oder das Küsschen von Papa werden hier liebevoll dargestellt.

Die wenigen Seiten sind farbenfroh illustiert und es gibt eine Menge zu entdecken.

Den Kindern macht das Anpusten der Sterne sehr viel Spaß und die Idee dazu gefällt mir sehr gut.

Ein zauberhaftes Mitmachbuch mit einer liebevollen Gute-Nacht-Geschichte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.07.2020

Klara Katastrofee und das große Feen-Schlamassel

Klara Katastrofee und das große Feen-Schlamassel
0

Inhalt:
Klara ist eine junge Fee, die Pflanzen und Tiere liebt und diese auch gerne beschützen möchte. Ihr sehnlichster Wunsch ist es, endlich als Fee anerkannt zu werden und die Verantwortung für das ...

Inhalt:
Klara ist eine junge Fee, die Pflanzen und Tiere liebt und diese auch gerne beschützen möchte. Ihr sehnlichster Wunsch ist es, endlich als Fee anerkannt zu werden und die Verantwortung für das Kornblumenfeld zu übernehmen. Doch dafür muss man sehr gut zaubern können, und das gelingt Klara manchmal noch nicht so gut und so geht ab und zu auch mal etwas schief. Die anderen Feen lachen sie deswegen aus und nennen sie " Katastrofee". Doch als Klara den Menschenjungen Oskar im Wald entdeckt, erleben die Beiden ein spannendes Abenteuer und werden zu Rettern von Amrien.

Cover:
Das Cover, welches in den Farben der Natur gestaltet ist, spricht einen sofort an und verzaubert die Kinder im Nu. Man bekommt Lust darauf in die zauberhafte Welt abzutauchen und Klara bei ihren Abenteuern zu begleiten.

Meine Meinung:
Britta Sabbag hat mit "lara Katastrofee und das große Feen-Schlamassel " eine unterhaltsame, kindgerechte und zauberhafte Geschichte geschrieben.

Wir begleiten Klara auf ihrem Weg eine echte Fee zu werden und erleben dabei einige Höhen und Tiefen. Klara lässt sich nicht unterkriegen, auch wenn sie einige Schwächen hat und ihr nicht immer alles sofort gelingt. Sie nimmt ihre Aufgabe als Beschützerin sehr ernst und kämpft für ihre Ziele. Zusammen mit dem Menschenjungen Oskar, der alles über die Menschenwelt weiß, während Klara sich gut in der Natur auskennt und zudem noch zaubern kann, können sie zeigen, was in ihnen steckt und erreichen gemeinsam das Ziel.

Die wundervollen, großformatigen Illustrationen ergänzen das Gelesene sehr anschaulich und man reist mit Klara durch die Natur, die Menschenwelt und die Welt der Feen.

Der Schreibstil ist dem Alter angemessen und die große Schrift und kurzen Kapitel eignen sich sehr gut für Leseanfänger.

Was mir besonders gut gefällt ist, dass das Buch durchaus auch Jungs begeistern kann, da es vollkommen ohne Glitzer und Rosa- und Pinktöne auskommt.

Zudem stört es Klara nicht, wenn ihre Haare nicht in Reih und Glied liegen und glänzen oder wenn die Strumpfhose ein Loch hat .

Fazit:
Ein phantasievolles Erstleseabenteuer mit einer nicht perfekten Fee, die dafür aber ein großes Herz für die Natur hat.

Von mir bekommt das Buch eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.07.2020

Herbst in Sommerby

Zurück in Sommerby
0

Inhalt:

Die Herbstferien stehen vor der Tür und somit überlegen Martha, Mikkel und Mats wo sie diese am liebsten verbringen möchten. Schnell ist klar, dass sie zu Oma Inge nach Sommerby möchten. Denn ...

Inhalt:

Die Herbstferien stehen vor der Tür und somit überlegen Martha, Mikkel und Mats wo sie diese am liebsten verbringen möchten. Schnell ist klar, dass sie zu Oma Inge nach Sommerby möchten. Denn dort fühlen sie sich , trotz Schmuddelwetter, einfach sauwohl. Außerdem wird ihre Oma dieses Jahr 70 Jahre alt und die Vorfreude auf den runden Geburtstag steigt. Jedoch wird diese Freude durch den fiesen Makler, der schon wieder versucht an Oma Inges Haus zu kommen, zunächst getrübt. Aber es wäre doch gelacht, wenn die Kinder, zusammen mit Krischan, nicht einen genialen Plan entwickeln würden um den fiesen Makler in die Flucht zu schlagen. Wird es ihnen gelingen die fiesen Tricks des Maklers zu entlarven und kann Oma Inge ihr Haus behalten ?

Cover:

Das Cover in seinen warmen und herbstlichen Farben vermittelt ein Gefühl von einem Wohlfühlort, an den man immer wieder gerne zurückkehren möchte und sich zu Hause fühlt.

Meine Meinung:

Kirsten Boie hat mit " Zurück in Sommerby " eine warmherzige, heimlige Wohlfühlgeschichte geschrieben, die ein Gefühl von nach Hause kommen vermittelt.

Wir dürfen wieder unbeschwerte Tage zusammen mit Martha, Mikkel und Mats auf dem Land bei Oma Inge erleben. Die herbstliche Stimmung und die liebenswürdigen und etwas schroffen Bewohner machen Lust darauf, selber einmal nach Sommerby zu reisen, um diese besondere Atmosphäre live zu erleben.

So ist es nicht verwunderlich, dass die Kinder sich hier besonders wohl fühlen und längst daran gewöhnt haben, auch ohne Telefon und Internet auszukommen. Stattdessen wird hier Zusammenhalt und Verantwortung groß geschrieben und man erlebt, wie die Dorfgemeinschaft auch in schwierigen Situationen für den Anderen da ist und man sich auf sie verlassen kann, wenn es wirklich darauf ankommt.

Bei mir wurden hier auch wieder einige Kindheitserinnerunngen geweckt, da ich einige Gegebenheiten, wie das Pflücken der Pflaumen und das Milchholen auch noch von den Urlauben bei meiner Ur-Oma kenne.

Fazit:

Das Buch hat mir einige schöne Lesestunden bescherrt und man verlässt Sommerby mit einem weinenden und einem lächeldem Auge. Aber vielleciht sehen wir uns ja alle Weihnachten in Sommerby wieder und dürfen die winterliche und weihnachtliche Atmosphäre dort erleben.

Sehr gerne vergebe ich 5 von 5 Sternen und hoffe auf eine Fortsetzung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.07.2020

Erlebe mit Giesbert tolle Abenteuer in der Natur

Giesbert und der Gluckerbach
0

Der Regenrinnen-Wicht Giesbert erlebt eine Menge turbulenter Abenteuer und ist stets zur Stelle, wenn jemand in Not gerät. Egal ob ein Entenküken gerettet werden muss oder ein Schweinchen den Garten verwüstet, ...

Der Regenrinnen-Wicht Giesbert erlebt eine Menge turbulenter Abenteuer und ist stets zur Stelle, wenn jemand in Not gerät. Egal ob ein Entenküken gerettet werden muss oder ein Schweinchen den Garten verwüstet, auf Giesbert kann man sich verlassen.

Er ist ein symphatischer , kleiner Wicht, den man schnell in sein Herz schließt. Bei seinen turbulenten Abenteuern zeigt er, dass er das Herz am rechten Fleck hat und durch seine liebenswerte und freundliche Art gewinnt er schnell neue Freunde.

So lernen wir, unter anderem, den alten Kater Mauz kennen, mit dem Giesbert schon lange zusammen lebt und von dem er eine Menge gelernt hat.

Die Kinder lernen eine Menge über die Natur und die Tiere und auch die wundervolle Sprache ist eine große Bereicherung für die Sprachentwicklung der Kinder.

Hinzu kommen die wunderschönen, naturgetreuen Illustrationen, die das Buch zu etwas ganz besonderem machen.

Besonders schön sind auch die Reime, die einem ein Lächeln ins Gesicht zaubern und Groß und Klein begeistern.

Zum Schluß werden nochmal drei Fragen beantwortet, die Kinder von überall auf der Welt gestellt haben. So erfährt man z.B. ob Giesbert Haare hat und von welcher Pflanze sein Hut ist.

Ein wunderbares Buch, dass sich sehr gut zum Vorlesen oder auch als Gute-Nachtgeschichte eignet und von mir eine klare Leseempfehlung erhält.

Sehr gerne vergebe ich 5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.07.2020

Sommerferien an der Küste mit besonderen Erlebnissen

Ein Sommer in Sommerby
0

Inhalt:

Martha, Mikkel und Mats wohnen gemeinsam mit ihren Eltern in Hamburg und wachsen dort wohl behütet auf. Als ihre Mutter Leonie auf einer Geschäftsreise in New York einen Unfal hat, möchte der ...

Inhalt:

Martha, Mikkel und Mats wohnen gemeinsam mit ihren Eltern in Hamburg und wachsen dort wohl behütet auf. Als ihre Mutter Leonie auf einer Geschäftsreise in New York einen Unfal hat, möchte der Vater natürlich sofort zu seiner Frau reisen. Die Kinder sollen in der Zwischenzeit bei ihrer Oma auf dem Land untergebracht werden. Mit gemischten Gefühlen reisen Martha, Mikkel und Mats bei ihrer Oma an und stellen schnell fest, dass das Leben bei der Oma so ganz anders ist. Es gibt weder ein Telefon und erst recht kein Internet. Dafür aber jede Menge Natur, spannende Abenteuer und einen unvergesslichen Sommer mit vielen schönen Erinnerungen.

Cover:

Das Cover ist wunderbar idyllisch in frischen Naturtönen gestaltet und macht Lust auf einen entspannten Urlaub an der See , inmitten der Natur.

Meine Meinung:

Kirsten Boie hat mit " ein Sommer in sommerby " eine abenteuerliche, einfühlsame, unterhaltsame und wunderschöne Geschichte geschrieben, die aufzeigt, worauf es im Leben wirklich ankommt.

Wir lernen die Kinder Martha, Mikkel und Mats kennen und dürfen mit ihnen einen unvergesslichen Sommer erleben. Ohne Fernsehen, Whats-App und Internet hat Martha zunächst mit der neuen Situation zu kämpfen. Doch sie merkt, wie schön ein Leben auch all ohne diese Dinge sein kann. Sie entwickelt ein starkes Verantwortungsgefühl für ihre jüngeren Brüder, wird selbstbewusster und selbstständiger. Aber auch ihre Brüder entwickeln sich weiter und sie merken , dass das Leben bei der Oma nicht nur idyllisch ist, sondern das die Oma für ihr Geld hart arbeiten muss und Tiere auch geschlachtet werden müssen, um überleben zu können. Durch diese neuen Erfahrungen haben sie nun das Gefühl, etwas Tolles geschafft zu haben und sie sind stolz darauf, dass sie ihrer Oma eine große Hilfe sind. Auch wenn diese sie nicht mit Lob überschüttet und oft schroff und fordert ist, hat sie doch das Herz am rechten Fleck und vermittelt den Kindern auf diese Weise die wichtigen Werte im Leben.

Bei der Oma dürfen die Kinder noch Kinder sein und ihre eigenen Erfahrungen machen. Sie lernen, das Geld nicht alles im Leben ist, und das Geld auch nicht glücklich macht. Es sind die kleinen Dinge im Leben, die die Kinder glücklich und verständig machen und zu pflichtbewussten und verlässlichen Menschen reifen lassen. Die oma traut den Kindern etwas zu und so ist es auch nicht verwunderlich, dass am Ende keiner der Drei wieder zurück in die Stadt möchte.

Ein Sommer in Sommerby ist eine Geschichte, die die Landschaft, die Umgebung und die Leute die dort leben wunderbar beschreibt. Die Gefühle der Kinder werden sehr authentisch dargestellt und dem Leser wird vermittelt, das manchmal weniger mehr ist.

Fazit:

Eine großartige Lektüre für junge Leser ab 10 Jahren, die verdeutlich was wirklich wichtig ist im Leben und das Anders auch ganz toll sein kann.

Klare Leseempfehlung und 5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere