Profilbild von Hummel-Josi

Hummel-Josi

Lesejury Profi
offline

Hummel-Josi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Hummel-Josi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.07.2021

Parkinson ist kein Freund - Parkinson ist ein A........

LEBENSMENSCH
0

Es gibt für manche Dinge, die in unserem Leben passieren, nie den richtigen Zeitpunkt. So ist es auch nicht der richtige Zeitpunkt, als Thomas mit 49 Jahren die Diagnose Parkinson erhält. Er möchte diese ...

Es gibt für manche Dinge, die in unserem Leben passieren, nie den richtigen Zeitpunkt. So ist es auch nicht der richtige Zeitpunkt, als Thomas mit 49 Jahren die Diagnose Parkinson erhält. Er möchte diese Krankheit nicht haben, die unberechenbar ist, zu Stimmungsschwankungen führt und manchmal auch in völliger Antriebslosigkeit endet.

Doch seine Frau kämpft dafür, dass sie auch weiterhin das Leben zusammen genießen können und nimmt dafür einiges auf sich.

Martha Strubinger lässt uns teilhaben an ihrem Leben mit ihrem "Lebensmensch " Thomas und beschreibt ohne etwas zu beschönigen, wie sie ihr Leben nun empfindet. Man spürt die große Liebe zu ihrem Mann und der Brief am Ende des Buches zeigt, dass sie nicht aufgeben wird und Thomas und sie, trotz aller Einschränkungen und Strapazen die Situation meistern werden.

Ich wünsche den Beiden, dass sie ihr Leben noch möglichst lange so gestalten und leben können , wie sie es sich vorstellen und viel Kraft und starke Nerven für den weiteren Verlauf der Krankheit.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.06.2021

Parkinson hat viele Gesichter

manchmal geschüttelt, immer berührt
0

Das Leben mit Parkinson stellt nicht nur den Betroffenen vor neue Herausforderungen, sondern auch deren Angehörige.

Morbus Parkinson ist eine Erkrankung, bei der in bestimmten Bereichen des Gehirns Stoffe ...

Das Leben mit Parkinson stellt nicht nur den Betroffenen vor neue Herausforderungen, sondern auch deren Angehörige.

Morbus Parkinson ist eine Erkrankung, bei der in bestimmten Bereichen des Gehirns Stoffe nicht mehr gebildet werden, die für die Steuerung der Bewegung zuständig sind.

Die Krankheit entwickelt sich schleichend und viele Symptome werden zunächst auf den normalen Alterungsprozess geschoben. Es gibt aber auch jüngere Patieneten, bei denen die Krankheit Morbus Parkinson festgestellt wird.Bei diesen Patienten wird oft die gesamte Lebensplanung infrage gestellt, da sich diese Menschen in einer ganz anderen sozialen und wirtschaftlichen Situation befinden.

In dem Buch " manchmal geschüttelt immer berührt " stehen Betroffene im Mittelpunkt und erzählen aus ihrem Parkinson-Alltag. Oft sind diese betroffenen Personen machtlos, weil sie nicht helfen können oder der Betroffene jede Hilfe ablehnt. Kein Tag ist wie der Andere, denn Parkinson hat viele Gesichter. Jedoch kämpfen die Betroffenen um ihren Partner, sind sehr liebevoll und versuchen das Leben weiterhin zu genießen, sich kleine Freiräume zuschaffen um Kraft zu tanken und die hoffnung nicht aufzugeben.

Auch wenn Parkinson nicht heilbar ist, gibt es moderne Therapiemöglichkeiten um die typischen Symptone und Beschwerden gut zu kontrollieren. Verschiedene Behandlungsmaßnahmen können die Lebensqualität verbessern und die Eigenständigkeit der Betroffenen lange erhalten.

Ein Buch, welches einen nachdenklich zurück lässt und einen dazu veranlasst das Leben anders wahrzunehmen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.05.2021

Der Zauber des Lächelns

Lächeln gefunden
1

Inhalt:
Als der Frühling erwacht, erwacht auch der Bär aus seinem Winterschlaf. Vorsichtig betritt er die grüne Wiese und macht sich voller Tatendrang auf den Weg zum Teich. Als er sich dort ganz langsam ...

Inhalt:
Als der Frühling erwacht, erwacht auch der Bär aus seinem Winterschlaf. Vorsichtig betritt er die grüne Wiese und macht sich voller Tatendrang auf den Weg zum Teich. Als er sich dort ganz langsam über das Wasser beugt, entdeckt er ein wunderbares Lächeln.Doch wem gehört dieses Lächeln ? Der Bär möchte den Besitzer des Lächelelns gerne ausfindig machen und zaubert dabei ganz unbemerkt auch den anderen Waldbewohnern ein Lächeln ins Gesicht.

Cover:
Das orange-leuchtende Cover mit dem glücklichen Bär, Hase und Igel verbreitet sofort gute Laune und Freude und zaubert mir sofort ein Lächeln ins Gesicht.

Meine Meinung:
Sophie Schoenewald hat mit " Lächeln gefunden " eine herzerwärmende, liebevolle und wunderbare Geschichte geschrieben.

Wir lernen zunächst den Bären kennen , der verständnisvoll und aufmerksam auf die anderen Waldbewohner zugeht, sich ihre Problem anhört und dann mit einer einfachen, aber wirkungsvollen Methode alle zum lächeln bringt.
Dabei erlebt der Leser alltägliche Situationen, in denen aufgezeigt wird, dass man achtsam mit der Natur umgehen sollte und das auch ungewöhnliche Freundschaften in der heutigen Zeit nichts außergewöhnliches mehr sind. Zudem ist es wunderschön mit anzusehen, wie harmonisch die Tiere miteinander umgehen und Liebe und Dankbarkeit eine große Rolle spielen.

Die ganzseitigen Illustrationen sind kindgerecht gestaltet und laden zum betrachten und entdecken ein.
Der dazu gehörende Text kann von den Kindern gut verfolgt werden und die Bewohner des Waldes haben wir alle recht schnell in unser Herz geschlossen.

Wir haben das Buch jetzt schon des Öfteren gelesen und das Lächeln , sowie die Botschaft des Buches verzaubern uns immer wieder.

Fazit:
Ein verschenktes Lächeln ist Gold wert und ein wunderbares und wertvolles Geschenk, das nix kostet und doch unbezahlbar ist.

Von uns bekommt das Buch eine ganz große Leseempfehlung und 5 von 5 Sternen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
Veröffentlicht am 02.05.2021

Die Gefühle fahren Achterbahn

Mia 14: Mia und das große Halligalli der Gefühle
0

Inhalt :

Wie von der Sonne geküsst, von den Sternen gebusselt und vom Mond geherzt fühlt sich Mia seid sie mit Max zusammen ist. Die Zwei möchten soviel Zeit wie möglich miteinander verbringen; jedoch ...

Inhalt :

Wie von der Sonne geküsst, von den Sternen gebusselt und vom Mond geherzt fühlt sich Mia seid sie mit Max zusammen ist. Die Zwei möchten soviel Zeit wie möglich miteinander verbringen; jedoch möchte Mia ihren Freundinnen auch noch gerecht werden. Das ist alles garnicht so einfach und auch sonst geht es in Mias Leben ganz schön turbulent zu. Justyna, Jettes Au-pair Mädchen muss vielleicht zurück nach Polen, obwohl sie so gerne in Deutschland studieren würde. Dies können Jette, Alina, Leonie und Mia aber auf keinen Fall zulassen und deswegen muss so schnell wie möglich eine Lösung für das Problem gefunden werden.

Cover:

Das fröhliche gelbe Cover versprüht sofort gute Laune und macht Lust auf eine glimmerig-glückliche Geschichte.

Meine Meinung:

Susanne Fülscher hat mit " Mia und das große Halligalli der Gefühle " eine unterhaltsame, witzige und herzerwärmende Geschichte geschrieben die uns wieder an Mias Leben teilhaben lässt.

Mia ist mittlerweile 13 Jahre alt und ihr Leben ist turbulenter und aufregender geworden. Man merkt, dass sie sich langsam zum Teenager entwickelt und reifer wird. Jedoch möchte Mia es langsam angehen lassen und das finde ich auch sehr gut. Sie muss nicht mit Max knutschen, den das kribblige Gefühl, welches sie verspürt wenn sie in seiner Nähe ist, reicht ihr vollkommen aus. Max geht es zum Glück genauso und genau deshalb ist er mir auch so symphatisch. Beide wissen genau was sie wollen und Schmetterlinge im Bauch verursachen zwar ein tolles Gefühl, jedoch sollte man seine Freunde nicht vernachlässigen und auch mal seinen eigenen Interessen und Hobbies nachgehen und dies gelingt den Beiden auch ganz ausgezeichnet.

Mia verbringt auch Zeit mit ihren Freundinnen, sucht zusammen mit ihrer Familie und ihren Freundinnen eine Lösung damit Justyna in Deutschland bleiben kann, kümmert sich um die Gestaltung ihres neuen Zimmers und versucht die Schulden für ihre hohe Handyrechnung zu schnell wie möglich loszuwerden.

Dies sind alltägliche Dinge mit denen sich Mädchen in Mias Alter gut identifizieren können und Susanne Fülscher gelingt es wunderbar diese Themen fluffig leicht und kribbelig zu erzählen.

Fazit:

Mia hat mir wieder wunderbare Lesestunden bescherrt und ich finde es sehr schade, dass ich mich nun von ihr verabschieden muss, sie hat mich durch meine Jugend begleitet, mir oft ein Lächeln ins Gesicht gezaubert, ich habe mit ihr gelitten und mich mit ihr indentifizieren können.

Vielen Dank liebe Mia und ein besonderer Dank geht auch an Susanne Fülscher für die tolle Zeit mit Mia , ihrer Familie ,Oma Olga &Co und den tollen Wortkreationen.

Für diesen mega-giga-irren Abschlussband vergebe ich sehr gerne 5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.04.2021

Bist du nichts mehr wert, wenn du kaputt gehst?

Das Kuscheltier-Kommando
0

Diese Frage habe ich mir gestellt, als ich die ersten Seiten des Buches gelesen hatte.

Inhalt:

Fred und Pollo sind die bärenstärksten Freunde. Sie lieben es zusammen zu kuscheln, gemeinsam Abenteuer ...

Diese Frage habe ich mir gestellt, als ich die ersten Seiten des Buches gelesen hatte.

Inhalt:

Fred und Pollo sind die bärenstärksten Freunde. Sie lieben es zusammen zu kuscheln, gemeinsam Abenteuer zu erleben und nachts ist Pollo ein toller Beschützerbär. Dies ändert sich jedoch schlagartig, als Pollo beim gemeinsamen klettern einen Arm verliert. Für Fred ist dies ein Skandal und Pollo landet in einer dunklen Ecke. Pollo stellt sich die Frage, ob er nun nutzlos ist und weint bärengroße Riesentränen. Doch zum Glück taucht das Kuscheltier-Kommando auf, eine besondere Truppe aus ausrangierten und besonderen Spielzeugfiguren. Gemeinsam zeigen sie Pollo worauf es im Leben ankommt und haben noch eine Überraschung im Gepäck.

Cover:

Betrachtet man das Cover so erwartet man eine Geschichte die zu Herzen geht und in der Freundschaft und Zusammenhalt eine große Rolle spielen. Leider täuscht dieses Bild und meine Erwartungen wurden leider nur teilweise erfüllt.


Meine Meinung:

Als ich den Klappentext des Buches gelesen hatte und das liebevoll gezeichnete Cover vor mir sah, dachte ich, dass dies ein ideales Buch für die nächste Vorleserunde mit meinem Kita-Kids wäre.

Jedoch hat mich die Botschaft des Buches ehrlich gesagt geschockt. Ich kann verstehen, dass Fred sich sehr erschrocken hat, als er Pollo ohne Arm gesehen hat. Für mich ist dies aber kein Grund, Pollo so lieblos und egoistisch zu behandeln . Nach dem ersten Schock, hätte ich mir gewünscht , dass Fred sich bei seinem Bären entschuldigt und er versucht Pollo so zu akzeptieren wie er nun ist . Jeder Mensch ist einzigartig und das macht ihn doch auch aus. Sicherlich wird man auch mal krank oder ist schwach und braucht die Hilfe seiner Mitmenschen und ganz besonders die seiner Freunde. Doch die Hilfe durch seinen Freund Fred wird Pollo verwehrt.

Meine Kita-Kids konnten Freds Reaktion überhaupt nicht nachvollziehen und ihnen tat der Kuschelbär Pollo einfach nur unendlich leid. Desweiteren verstanden sie nicht, warum man den Arm nicht einfach wieder annäht , denn Mütter oder auch Väter können so etwas in der Regel. Und falls nicht, hätte man Pollo auch in seiner jetzigen Form lieb haben können und ihn nicht mit einem Roboterarm ausstatten müssen, damit er etwas ganz Besonderes wird. Pollo ist auch so etwas ganz Besonderes und man sollte sich nicht für die Gesellschaft verbiegen oder anpassen damit man geliebt oder akzeptiert wird.


Schade, dass es den Autoren nicht gelungen ist, die Botschaft auf dem " richtigen " Weg zu übermitteln. Wir hätten uns mehr Sensibilierung für den Umgang mit Menschen mit Handicap gewünscht und mehr Emphathie von Fred.

Positivmöchte ich die liebevollen Illustrationen erwähnen und die hochwertige Verarbeitung des Buches.

Fazit :

Die Geschichte konnte und leider nicht ünerzeugen und wahre Freundschaft sieht für uns anders aus.

Deswegen vergeben wir nur 3 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere