Profilbild von Hundenaerrin

Hundenaerrin

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Hundenaerrin ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Hundenaerrin über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.07.2021

Einstiegshilfe in die Welt der Hundeerziehung

Hundetraining mit Martin Rütter
0

Vorab: Das Lesen dieses Buches ersetzt nicht den Besuch einer Hundeschule, besonders dann nicht, wenn man Ersthundebesitzer ist!
Das Jahr 2020 brachte uns ein neuartiges Virus und eine Flut an Neuhundebesitzern, ...

Vorab: Das Lesen dieses Buches ersetzt nicht den Besuch einer Hundeschule, besonders dann nicht, wenn man Ersthundebesitzer ist!
Das Jahr 2020 brachte uns ein neuartiges Virus und eine Flut an Neuhundebesitzern, die vor geschlossenen Hundeschulen saßen. Martin Rütter hat mit seinem Einführungsbuch zur Hundeerziehung also den richtigen Moment abgepasst – oder es vielleicht sogar gezielt deswegen herausgebracht. Denn eines kann dieses Sachbuch: Verständliche und knappe Anleitungen zum Zusammenleben mit einem Hund geben. Es räumt zudem mit den gängigsten Mythen rund um den Hund bzw. dessen Erziehung auf, findet aber auch klare Worte, wenn es zum Beispiel um die Vermenschlichung des Vierbeiners geht oder dass Hundetraining nur durch Konsequenz funktioniert. Außerdem werden in einem eigenen Kapitel Tipps zur Beschäftigung von Hunden gegeben, die den Trainingsalltag auf spielerische Weise etwas auflockern.
Ziel des Buches ist es, einen kleinen Einblick in die Möglichkeiten des Hundetrainings zu geben und grundlegende Trainingsschritte zu vermitteln und anhand von Fotos zu verdeutlichen. Dabei steht die klare und verständliche Kommunikation mit dem Hund in einer partnerschaftlichen Beziehung im Vordergrund. Doch wie in der Kindererziehung gilt auch hier: Jedes Lebewesen ist individuell und benötigt auf das Individuum angepasste Methoden. Das Buch kann daher nur kleine Einblicke ermöglichen, es erfolgt also stets der Verweis auf das Hinzuziehen eines Trainers vor Ort.
Mir selbst kam leider das Thema Frustrationstoleranz zu kurz – ein Aspekt, mit dem sich besonders Junghundbesitzer häufig konfrontiert sehen. Auch war mir persönlich die Struktur des Buches zu unklar. Das ändert aber nichts an dem Wert der Informationen, die hier gegeben werden. Diese sind in typischer Rütter-Manier durch Beispiele aus seinem Traineralltag sehr bildlich dargestellt und erklärt. Wer eine Einführung in die Grundkommandos der Hundeerziehung sucht, wird hier fündig. Allerdings sollten Neuhundebesitzer zuvor verstanden haben, wie Hunde überhaupt kommunizieren. Denn dies bildet meiner Meinung nach die Grundlage einer guten und partnerschaftlichen Beziehung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.06.2021

Der Abschluss der Legende um die Sonnenkriegerin

Lodernde Schwingen
0

Alinas Pläne sind gescheitert, Ravka steht unter der Herrschaft des Dunklen und sie selbst befindet sich als Gefangene des Asketen in den unterirdischen Höhlen des Landes. Ihre einzige Hoffnung besteht ...

Alinas Pläne sind gescheitert, Ravka steht unter der Herrschaft des Dunklen und sie selbst befindet sich als Gefangene des Asketen in den unterirdischen Höhlen des Landes. Ihre einzige Hoffnung besteht nun darin, den Feuervogel und damit den dritten und letzten Kräftemehrer zu finden, um sich dem Dunklen in einer letzten, entscheidenden Schlacht zu stellen und Ravka endgültig von seiner schwarzen Magie zu befreien. Gemeinsam mit den letzten verbliebenen treuen Grisha gelingt Alina und Mal die Flucht. Doch bringt die Reise in ihre Vergangenheit wirklich die erhoffte Lösung?
Was für ein Abschluss dieser Trilogie! Es war unerwartet, spannend, logisch, aber in meinen Augen ein klein wenig zu unspektakulär und minimal enttäuschend. Aber darüber kann ich hinweg sehen, da die Auflösung einfach zu schlüssig war. Das Ende hätte ich tatsächlich etwas anders erwartet und so richtig anfreunden kann ich mich damit nicht, aber ich nehme es so hin.
Alinas charakterliche Entwicklung nahm in diesem letzten Band deutlich an Fahrt auf und sie gefiel mir nun wesentlich besser in ihrer reiferen, durchdachten und nicht mehr so ganz impulsiven Art. Mal hingegen hat sich kurzzeitig – wieder einmal – etwas selbst verloren, wurde aber am Ende seiner ihm von vornherein zugeschriebenen Rolle mehr als gerecht.
Alles in allem ist diese Trilogie eine wunderbare, in sich abgeschlossene Geschichte mit einer spannenden Story, vielfältigen Figuren, einem interessanten Weltensetting und ganz viel Magie – in jeglicher Hinsicht.
Ich bin nun sehr gespannt auf die Krähen-Dilogie und die Fortsetzung rund um meinen Lieblingscharakter, Tzar Nikolai von Ravka!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.06.2021

Sechs Monate bewusster (er)leben mit seinem Hund

Frauchens Glücksjournal
0

Egal ob Neuhundebesitzer oder ob der geliebte Vierbeiner schon einige Jahre das Leben mit einem teilt - dieses Journal passt einfach immer. Es baut darauf auf, dass sich der/die Hundehalterin jeden Tag ...

Egal ob Neuhundebesitzer oder ob der geliebte Vierbeiner schon einige Jahre das Leben mit einem teilt - dieses Journal passt einfach immer. Es baut darauf auf, dass sich der/die Hundehalterin jeden Tag über sechs Monate lang bewusst Zeit nimmt, um morgens darüber nachzudenken, wie der Tag mit Hund laufen kann/soll und abends dann zu reflektieren, was von den Vorsätzen umgesetzt wurde und wie es funktionierte.
Nach einer kurzen Einführung zum Konzept und zur Handhabung des Glücksjournals erfolgt direkt der Einstieg in die persönlichen Aufzeichnungen. Vorangestellt ist ein doppelseitiger Gesamtwochenüberblick mit Stimmungsbarometer, Platz zum Eintragen der Ziele und Highlights und für Termine mit und ohne Hund. Daran anschließend folgt für jeden Wochentag eine separate Seite mit Verwöhnmomenten für Hund und Besitzer
in und Platz, um Positiverlebnisse, Trainingseinheiten und -zeiten zu notieren. Sehr motivierend finde ich die „Glücks-Booster“ am Seitenrand. Diese kleinen Aufgaben für jeden Tag sind unglaublich facettenreich und sorgen für Momente der Freude und des Durchatmens, ja auch des bewussten Wahrnehmens der Welt. Wer achtsam mit sich selbst ist, kann auch seinen Hund besser lesen. Zum anderen sind es nette Inspirationen, um den Spaziergang spannender zu gestalten und den Alltagstrott ein wenig zu durchbrechen. Abschließend folgt ein erneuter Wochenrückblick mit Zufriedenheitsmessung, den Vorhaben für die kommende Woche und einem Zitat. Diese Abschnitten wiederholen sich, bis schließlich ein halbes Jahr mit Glücksmomenten vollendet ist. Auf den letzten Seiten folgen noch Tipps für entspannte Momente, Platz für Fotos und Beobachtungen, die im Laufe der sechs Monate gemacht wurden. Und wenn’s mal nicht so rund läuft, gibt es die „Meckerseiten“. Allerdings würde ich persönlich mir wünschen, dass auch auf den Wochentagseiten Platz für Dinge ist, die mal nicht rund gelaufen sind. Woran lag es? Wie war die Situation? Was kann man besser machen? Denn Glück und Ansporn kann man auch daraus ziehen, dass man einen Fehler erkannt und ihn beim nächsten Mal vermieden oder verbessert hat.
Das Layout des Buches ist wirklich sehr ansprechend gestaltet. Es ist nicht überladen, klar strukturiert, dennoch einem Journal entsprechend kunstvoll angelegt, mit angenehmen Schriftarten und farblich einheitlichem Konzept (Ocker, Schwarz und Weiß). Die Wahl eines Hardcoverbandes ist absolut richtig, denn ein Taschenbuch hätte bei täglichem Gebrauch inklusive Eintragungen wohl ganz schnell einen unansehnlichen Zustand erreicht. Und so macht das Glücksjournal auch haptisch und optisch mit seinem Stoffeinband und der goldenen Beschriftung sehr viel her.
Klar ist jedoch: Man muss sich für dieses Glücksjournal bewusst Zeit nehmen, planen und auch reflektieren. Aber es kann so auch ein Mittel zu einem strukturierteren und organisierteren Tagesablauf sein. Und gerade für Welpenbesitzer*innen ist dies bestimmt ein Andenken an eine anstrengende, aber sehr schöne Zeit, das man sich im Laufe eines (Hunde-)Lebens immer wieder gern anschauen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.05.2021

Die Stimmung wird politischer, die Spannung steigt!

Eisige Wellen
0

Fast hätten Alina und Mal es geschafft zu entkommen, doch die Häscher des Dunklen sind überall. Und so werden sie erneut gefangen genommen und an Bord eines Walfängers unter Kapitän Stormhond zurück über ...

Fast hätten Alina und Mal es geschafft zu entkommen, doch die Häscher des Dunklen sind überall. Und so werden sie erneut gefangen genommen und an Bord eines Walfängers unter Kapitän Stormhond zurück über die Wahre See Richtung Ravka transportiert. Doch zuvor will der Dunkle noch den zweiten Kräftemehrer an sich bringen, um die Kontrolle über Alina und somit Ravka zu vergrößern...

Band zwei steigert den Spannungsbogen enorm! Die Geschichte wird zunehmend politischer, die Märchenatmosphäre aus dem ersten Teil ist fast gänzlich verflogen und der harten Realität eines Landes im Krieg gewichen. Mit der Erweiterung des Figurenensembles vergrößert sich ebenfalls das Muster der eigenen Intentionen und Pläne, die jede Figur für sich verfolgt. Es ist also höchste Konzentration beim Lesen gefordert. Und apropos Figuren: Stormhond bzw. Nikolai sind eine wahre Bereicherung für diese Geschichte! Seine Wortgefechte mit Alina gehören zweifellos zu den Highlights dieses Bandes! Aber auch andere Figuren gewinnen an Schärfe und Kontur, was darauf hindeutet, dass sie im weiteren Verlauf noch eine tragende Rolle spielen werden.

Auch das Cover, dessen Bedeutung mir nun erst im Verlauf des zweiten Bandes aufging, ist wieder einmal wunderschön gestaltet. Passend abgestimmt, ohne dabei aber zu viel zu verraten. Denn ohne das Wissen um den Inhalt gibt das Cover nicht viel preis.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.05.2021

Ein verheißungsvoller Auftakt!

Goldene Flammen
0

Alina Starkov, ein Waisenmädchen aus Keramsin, dient in der Ersten Armee des Kaisers von Ravka als Kartografin. Gemeinsam mit ihrem besten Freund Malyen Oretsev, dem besten Fährtenleser der Einheit, soll ...

Alina Starkov, ein Waisenmädchen aus Keramsin, dient in der Ersten Armee des Kaisers von Ravka als Kartografin. Gemeinsam mit ihrem besten Freund Malyen Oretsev, dem besten Fährtenleser der Einheit, soll sie die Schattenflur durchqueren, um Nachschub aus West-Ravka zu holen. In diesem durch ein schiefgegangenes Experiment entstandenen toten Landstreifen existiert kein Licht und er wird beherrscht von den Volkra, die durch dunkle Magie zu Monstern verwandelte, ehemalige Einwohner sind. Bei der Überfahrt wird das Schiff von ihnen angegriffen und mit Alina passiert etwas außergewöhnliches: Um Mal zu beschützen bricht plötzlich helles Licht aus ihr hervor, das die Volkra tötet und ihnen selbst das Leben rettet. Von jetzt an ändert sich alles in Alinas Leben, denn nun ist sie eine Grisha, eine Magierin – und noch dazu die lang erwartete und einzige Sonnenkriegerin. Der mächtigste Grisha, der Dunkle, nimmt sich Alinas Ausbildung an, denn er hat große Pläne mit ihr...
Es beginnt wie ein russisches Märchen... Leigh Bardugo hat hier eine unglaubliche Welt erschaffen: ein wenig nostalgisch-real, und doch so fantastisch anders! Sie schubst den Leser ohne große Umschweife in ihre Erzählung, konfrontiert ihn direkt mit den wirren politischen und gesellschaftlichen Umständen Ravkas und erklärt dabei nichts. Typisch Bardugo also. Wer sich nicht in die Geschichte fallen lässt und viel hinterfragt, dem dürfte der Einstieg schwer fallen. So erging es auch mir zunächst, denn ich bin sehr detailverliebt und wollte alles über die Hintergründe der Grisha-Magie erfahren. Ich musste mich allerdings schnell damit abfinden, dass Leigh Bardugo so einfach nicht erzählt. Es ärgert mich dennoch und ich hoffe, in den Folgebänden mehr Aufklärung zu finden. Daher ein halber Stern Abzug.
Die Figuren sind komplex und authentisch angelegt. Die Sympathielenkung auf Alina gelingt von der ersten Zeile an und auch Mals Treue konnte ich nachempfinden. Das Figurenensemble gefällt mir gut, von verabscheuungswürdig bis liebenswert ist alles vertreten. Auch die Janusgesichtigkeit des Dunklen hat Bardugo vortrefflich inszeniert.
Eine absolute Leseempfehlung für alle Fantasy-Fans, die starke weibliche Protagonistinnen mögen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere