Profilbild von Igela

Igela

Lesejury Star
offline

Igela ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Igela über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

Noch besser als der erste Teil

Weil ich Will liebe
0

Layken und Will sorgen nach dem Tod von Laykens Mutter gemeinsam für ihre kleinen Brüder . Trotzdem wohnen sie noch getrennt in nebeneinanderliegenden Häusern. Und das aus dem Grund, weil sie Laykens Mutter ...

Layken und Will sorgen nach dem Tod von Laykens Mutter gemeinsam für ihre kleinen Brüder . Trotzdem wohnen sie noch getrennt in nebeneinanderliegenden Häusern. Und das aus dem Grund, weil sie Laykens Mutter vor ihren Tod versprochen haben sich Zeit mit der Beziehung zu lassen . Sie sind sehr verliebt und können sich eine gemeinsame Zukunft vorstellen. Doch dann verübt Will in Laykens Augen einen Vertrauensbruch in dem er eine grosse Dummheit macht. Sie ist überzeugt, dass er etwas mit seiner Exfreundin Vaughn hat , als sie die beiden zufällig beobachtet. Zudem hat Will ihr verheimlicht, dass Vaughn nun mit ihm zusammen an der Uni studiert.Kann Will sie vom Gegenteil überzeugen?

Der Autorin ist gelungen was den wenigsten gelingt: dieser zweite Teil ist in meinen Augen noch besser als der erste Teil. Allerdings sollte man unbedingt "weil ich Layken liebe" gelesen haben um die feinen Nuancen in dieser Liebesgeschichte zu verstehen.
Die Story ist sehr humorvoll und das nicht zuletzt wegen den zwei kleinen Brüder von Layken und Will . Oftmals habe ich herzhaft gelacht, so gut gelungen sind der Autorin die zwei!
Flüssig geschrieben und für mich an der Grenze zwischen Jugend und Erwachsenenbuch , da das Buch durch seine Sprache beide Geschmäcker mitten im herz trifft.
Eine romantische, humorvolle, gut geschriebene Liebesgeschichte die von mir volle 5 Sterne bekommt!

Veröffentlicht am 15.09.2016

Mitten aus dem Leben

Doppelpack
0

Lana hat einen Job in einer Werbeagentur in Köln , ist mit ihrem Freund Marc zusammen gezogen und träumt von einem eigenen Laden um ihre selbstgenähten Handtaschen zu verkaufen. Eigentlich könnte alles ...

Lana hat einen Job in einer Werbeagentur in Köln , ist mit ihrem Freund Marc zusammen gezogen und träumt von einem eigenen Laden um ihre selbstgenähten Handtaschen zu verkaufen. Eigentlich könnte alles in bester Ordnung sein. Aber dummerweise hat ihr schmieriger Chef Herr Zeisel sich in den Kopf gesetzt , sie zu erobern und macht ihr ständig Avancen , die sie nur mit Müh und Not abwehren kann..... Und abends geht Freund Marc lieber alleine aus als mit ihr zusammen zu sein. Mehr und mehr nervt Lana sich über die lieblose und schnodderige Art von Marc . Zum Glück ist da Arbeitskollege Max , der immer ein offenes Ohr und einen Ratschlag für sie hat. Als es zum Eklat mit Zeisel und auch Marc kommt , weiss Lana nicht wie sie ihr Leben, ihre Träume und ihre Zukunft organisieren soll. Und auch da hilft ihr Marc auf die Sprünge!

Die Geschichte von Lana, ihre Träume , Ängste und Frustrationen ist mitten aus dem Leben gegriffen. Mir war die Protagonistin mit ihrer zupackenden, offenen und direkten Art sehr sympathisch. Ich habe seitenweise regelrecht mit ihr mitgelitten.Eine tolle Geschichte mitten aus dem Leben!
Die Autorin hat es mit ihrer frischen Erzählweise geschafft, dass das an und für sich "gewöhnliche" Leben von Lana den Leser mitreisst und mitleiden lässt .
Das Cover ist sehr schön gestaltet , lindgrün und der Druck wie ein Schatten in schwarz. Toll!Sehr schön gestaltet und edel die kleinen Blumen bei Kapitelanfang.
Das Buch hat zwar "nur" 241 Seiten, doch die Schrift ist mimim kleiner als gewöhnlich . Das Buch wurde nicht mit viel Blabla endlos in die Länge gezogen, was ich sehr geschätzt habe.

Veröffentlicht am 15.09.2016

724 Seiten dick !

Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert
0

Marcus Goldmann ist Schriftsteller und tut sich schwer sein zweites Buch zu schreiben. Sein ehemaliger Literaturprofessor und väterlicher Freund Harry Quebert versucht ihm zu helfen.
Doch dann bricht ...

Marcus Goldmann ist Schriftsteller und tut sich schwer sein zweites Buch zu schreiben. Sein ehemaliger Literaturprofessor und väterlicher Freund Harry Quebert versucht ihm zu helfen.
Doch dann bricht die Welt für Goldmann zusammen. Im Garten des Hauses von Quebert wird eine Leiche entdeckt . Es stellt sich heraus , dass die Leiche die vor 30 Jahren verschwundene Nola ist. Der 34 jährige Quebert hatte damals ein Verhältnis mit der 15 jährigen Nola und wird nun des Mordes beschuldigt .
Goldmann ist fassungslos und glaubt keine Sekunde , dass sein Freund das Mädchen auf dem Gewissen hat . Er beginnt zu ermitteln und schreibt ein Buch darüber was vor 30 Jahren wirklich geschah . Nach und nach deckt er unglaubliches auf.

Ich war ehrlich gesagt sehr skeptisch , als ich das 724 Seiten dicke Buch zum ersten mal in der Hand gehalten habe . Meist haben so dicke Bücher Durststrecken über viele Seiten , die meist sehr langweilig sind. Dieses Buch hat meine Meinung revidiert. Von 724 Seiten sind 724 Seiten sehr spannend. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen , nächtelanges lesen war an der Tagesordnung!

Die Geschichte ist kein Roman , kein richtiger Krimi , sondern hat meiner Meinung nach von allem etwas. Liebesgeschichte inklusive!
Dadurch , dass immer wieder von der Gegenwart in die Vergangenheit gewechselt wird (...und dies ist mit dem Datum und Jahreszahl auch noch bei Kapitelanfang vermerkt !!!) , steigert die Spannung von Seite zu Seite!

Es wäre schade , wenn sich Leser von diesem zugegeben sehr dicken Wälzer abschrecken lassen, denn er ist in jeder Leseminute ein Vergnügen!

Veröffentlicht am 15.09.2016

Ab der Mitte spannend

Post Mortem - Tränen aus Blut
0

Avram Kuyper bekommt eine Nachricht von seinem jüngeren Bruder.Diese lautet:"Komm nach Hause ...und räche Dich an denen ,die uns getötet haben. "

Schnellstens macht er sich auf zum Hof ,auf dem Goran ...

Avram Kuyper bekommt eine Nachricht von seinem jüngeren Bruder.Diese lautet:"Komm nach Hause ...und räche Dich an denen ,die uns getötet haben. "

Schnellstens macht er sich auf zum Hof ,auf dem Goran mit seiner Familie lebt. Doch Goran, seine Frau Nadja und die beiden Kinder sind spurlos verschwunden.
Fast zeitgleich wird Interpol Agentin Emilia Ness und ihr neuer Kollege Mikka Kessler zu einem Hotel gerufen, in dem ein Toter entdeckt wurde. Ist der Tote Goran? Wo ist Gorans Familie?

Von diesem Buch habe ich schon so viel gehört...ich musste es einfach haben.
Der Start ins Buch hat mich jedoch erst mal etwas enttäuscht schlucken lassen.
In zwei Erzählsträngen wird einerseits die Suche von Avram nach seinem Bruder und dessen Familie beschrieben. Hier gibt es doch einige Längen, in denen ich das Gefühl hatte, der Autor lässt sich zuviel Zeit und alles wird in die Länge gezogen.
Im zweiten Erzählstrang, der für mich sehr viel interessanter war, geht es um Emilia Ness,ihre Arbeit, ihr Privatleben und den Fund der Leiche.
So hat die Spannung bis Mitte Buch leider etwas auf sich warten lassen und ich musste mich ganz schön durchbeissen.
Zu viele nicht relevante Details waren mir einfach zu akribisch beschrieben.Ich muss zum Beispiel nicht haarklein wissen, wo im Hause Kuyper sich die Toiletten und das Bügelzimmer befinden.
Die Spannung habe ich dann doch noch entdeckt...ab der Mitte wird's definitiv thrillermässig spannend und auch blutig-brutal!
Zu den Protagonisten: Avram ist ein Profikiller und kommt auch so rüber. Durchgeplant und für alle Fälle gerüstet, schleppt er Waffen aller Art und Nachtsichtgeräte mit sich herum. Ihm habe ich seine Rolle jede Minute abgenommen.
Mit Emilia Ness hatte ich die ganze Geschichte über mehr Mühe . Sie will einen Mann...und am liebsten den neuen Kollegen Mikka Kessler. Und das merkt man deutlich,ist es doch das ganze Buch über ein wichtiges Thema.
Wie gesagt war mir der Schreibstil zeitweise zu detailliert,lässt sich doch flüssig lesen, wenn man für sich gewisse Details als "unwichtig, doch schmückendes Beiwerk " aussortiert.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Liebesgeschichte

Wiedersehen in Paris
0

Alba ist 17 als sie den älteren Guéo kennen lernt. Die beiden verbindet zuerst eine tiefe Freundschaft ,denn beide sind als Patienten in einem Regierungskrankenhaus in Sofia und langweilen sich .Langsam ...

Alba ist 17 als sie den älteren Guéo kennen lernt. Die beiden verbindet zuerst eine tiefe Freundschaft ,denn beide sind als Patienten in einem Regierungskrankenhaus in Sofia und langweilen sich .Langsam entwickelt sich aus der Freundschaft eine zarte Liebe,bei der der 30 Jahre ältere Guédo gefordert ist,denn er ist verheiratet und hat nebenbei noch eine Beziehung zu einer anderen Frau.Zudem hat er Söhne in Albas Alter und ist engagiert am Ausarbeiten einer Reform des Kommunismus. Er möchte Alba immer um sich haben und erhofft sich eine bessere Zukunft.

Diese Geschichte ist in erster Linie eine Liebesgeschichte. Wobei ich so manches Mal das Gefühl hatte, dass zwischen Alba und Guéo ein Ungleichgewicht herrscht. Alba als der meist gebende Part und Guéo der nehmende in der Beziehung.
Da die Story in Ich Perspektive aus der Sicht von Alba geschrieben ist und Guéo aus der Beobachtersicht beschrieben wurde, war mir Alba näher und ich habe viele Male automatisch für die Partei ergriffen. Was hat mich genau an der Beziehung gestört?Ist es, weil Guéo 30 Jahre älter ist, neben Ehefrau und Freundin Alba auch noch eine Geliebte hat?Ich denke genau dieser Punkt hat mich Alba bemitleiden lassen. Denn Guéo passt genau ins Klischee älterer Mann, junge Geliebte.
Das kommunistische Regime spielt eine, wenn auch nicht zentrale Rolle in der Erzählung. Man bekommt als Leser gewisse Details mit, doch sie sind so dezent gestreut, dass die Liebesgeschichte im Vordergrund steht.
Der Schreibstil ist einfach, präzis und manchmal fast poetisch. Sätze wie "An der Kreuzung der Zeiten lebe ich ohne Später und ohne Gestern" haben mir sehr gefallen, wenn ich auch manchmal 2 mal lesen musste um die Bedeutung richtig zu erfassen.
Als erholsam aufgefallen ist mir, dass alle Statisten nicht mit Namen beschrieben werden. Da ist die Rede von "die Ehefrau" oder "der Arzt"...Mir hat das sehr gefallen, konzentriert man sich da automatisch auf das Wesentliche in der Geschichte!