Profilbild von InaVainohullu

InaVainohullu

Lesejury Star
offline

InaVainohullu ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit InaVainohullu über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.10.2019

Eine wirklich süße, außergewöhnliche Liebesgeschichte, die mich gut unterhalten hat !

Kissing Lessons
0

Stella, 30 Jahre alt, erfolgreiche Ökonometrin, Asperger-Autistin, hat die Nase voll davon, dass ihr ihre Mutter ständig mit dem Wunsch nach Enkelkindern in den Ohren liegt. Um schwanger zu werden müsste ...

Stella, 30 Jahre alt, erfolgreiche Ökonometrin, Asperger-Autistin, hat die Nase voll davon, dass ihr ihre Mutter ständig mit dem Wunsch nach Enkelkindern in den Ohren liegt. Um schwanger zu werden müsste Stella nämlich erstmal Sex haben und dazu bräuchte sie wiederum erst einmal den richtigen Mann.
Außerdem hat sie es auch gar nicht so mit dem Sex, weil ihre Erfahrungen damit sie bisher eher verstört und unglücklich gemacht haben. Um aber in Sachen Beziehung doch mal voran zu kommen, mietet sie sich beim Escortdienst einen Mann: Michael.

Der trifft sich aber eigentlich mit keiner Kundin zweimal, weil das bisher immer Probleme mit sich brachte. Als er Stella jedoch kennen lernt, da wird ihm schnell klar, dass sie wirklich ein bisschen Hilfe brauchen könnte und so lässt er sich, zögerlich, auf einen Deal ein und wird ihr "Übungsfreund". Ob das gut gehen kann ?

Die Handlung ansich ist jetzt nicht unbedingt ganz neu, aber die Umsetzung überzeugt einfach total !

Nach den ersten Seiten hatte ich ganz kurz Zweifel, ob die Story wohl in die Erotikschiene abdriftet, was ich ja wirklich sehr selten lesen, einfach weil mich das permanente Rumgemache nervt. Aber zum Glück war dem nicht so und neben all den doch intimen und knisternden Szenen war es vor allem eine rundum süße Liebesgeschichte.

Kein Wunder, dass die Autorin mit diesem Debüt bereits so einen Erfolg hatte, denn die Geschichte lebt vor allem durch ihre Figuren und die sind der Autorin in ihrer Charakterzeichnung unglaublich gut gelungen.

Ich war besonders fasziniert von Stella. Warum? Weil es der Autorin gelungen ist, absolut authentisch zu vermitteln, wie das Leben als Asperger Autistin sein muss. Obwohl ich damit so noch nie in Berührung kam, konnte ich mich unglaublich gut in Stella hineinversetzen. Ich habe ihre Ängste verstanden und ihre Denkweise und Vorgehensweise hat mich wirklich fasziniert. Sie kann oft nicht deuten, wie Aussagen, besonders von Michael gemeint sind, einfach weil ihr dafür das Gespür fehlt, was ja glaube ich, ein typischer Zug von Autisten ist. Sie können Gefühle schwer deuten und wirken dadurch oft sehr distanziert.

Helen Hoang hat das wirklich ganz wunderbar verpackt, so dass sich mein Bewusstsein für Autismus noch erweitert hat. Aber nicht nur Stella ist ihr gut gelungen, auch Michael ist ein wahnsinnig toller Charakter. Er hat sich aus Gründen reiner Nächstenliebe für einen wirklich bescheidenen Job entschieden, der ihm zwar Geld bringt, der ihn aber nicht glücklich macht.
Obwohl er Stellas Angebot eigentlich ausschlagen will, ist er ihr viel zu schnell erlegen und lässt sich schließlich doch darauf ein. Nicht aus Mitleid, sondern einfach, weil er ihr helfen möchte. Michael ist echt einer von den guten Jungs, den sich wohl jede Frau in ihrem Leben wünscht.

Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen, gespickt mit reichlich Emotion und auch mit viel Witz, der vor allem Stella geschuldet ist, die ungefiltert raushaut, was sie gerade denkt. Es gab durchaus prickelnde Szenen, aber auch Momente in denen man beide mal hätte anschreien wollen, weil sie sich, wie so viele andere Romanpaare selbst im Weg stehen.

Einziger Kritikpunkt den ich habe, ist, dass sich am Ende alles mal wieder ganz wunderbar harmonisch und scheinbar leicht ineinander fügt, so wie es im wahren Leben einfach niemals passieren würde. Davon abgesehen, ist es eine unglaublich tolle Geschichte, die ich innerhalb eines Tages verschlungen habe, was wohl schon für sich spricht. Deshalb gibts von mir auch eine klare Leseempfehlung !

Veröffentlicht am 23.10.2019

So packend und emotional ! Die beste Tragödie des Jahres !

We Will Fall
0

Als ich, voller Vorfreude, zu diesem Buch griff, dass mich sofort ansprach, als ich zum ersten Mal darauf aufmerksam wurde, da hatte ich keine Ahnung, wie hoch ich fliegen und WIE tief ich fallen würde. ...

Als ich, voller Vorfreude, zu diesem Buch griff, dass mich sofort ansprach, als ich zum ersten Mal darauf aufmerksam wurde, da hatte ich keine Ahnung, wie hoch ich fliegen und WIE tief ich fallen würde.

Der Titel lässt natürlich schon erahnen, dass dies hier keine gewöhnliche und einfache Liebesgeschichte ist. Das es mich so erschüttern und fesseln würde, dass hatte ich trotzdem nicht erwartet. Shannon Dunlap zog mich schon auf den ersten Seiten in einen sogartigen Bann u

Als ich, voller Vorfreude, zu diesem Buch griff, dass mich sofort ansprach, als ich zum ersten Mal darauf aufmerksam wurde, da hatte ich keine Ahnung, wie hoch ich fliegen und WIE tief ich fallen würde.

Der Titel lässt natürlich schon erahnen, dass dies hier keine gewöhnliche und einfache Liebesgeschichte ist. Das es mich s

nd ich habe das Buch innerhalb weniger Stunden förmlich inhaliert, weil es ein unglaublich intensives und tragisches Buch ist.

Vielleicht ist euch die Geschichte von Tristan und Isolde ja bereits ebenfalls vertraut. Dann könnt ihr schon erahnen, dass es für Izzy und Tristan keine einfache Liebe werden wird.

Shannon Dunlap hat den Kern des Klassikers in die Gegenwart transferiert und ihn mit aktuellen und brisanten Themen, wie Zwei-Klassengesellschaft und Rassenkonflikt, ausgeschmückt, was ihr unglaublich gut gelungen und leider Gottes auch total zeitgemäß ist und viel mehr diskutiert und angesprochen werden muss.

Tristan und Marcus sind Cousins, wohnen in Brooklyn und während Marcus der King unter den Jugendlichen ist, ist Tristan eher ein stiller und in sich gekehrter Junge, mit einem unglaublich scharfen Verstand und einem Faible für Schach. Marcus nutzt Tristans Talent gut für sich aus, in dem er ihn gegen andere Spieler antreten lässt und am Ende die Kohle für sich einsteckt. So lernen sie Hull kennen, der neu im Viertel ist, zu seinem Missfallen. Denn Hull und seine Familie kommen nicht nur aus einer "besseren" Gegend, sie sind auch die einzigen "Weißen" in der Straße. Durch den Konflikt zu dem es zwischen Hull und Marcus kommt, nimmt das Schicksal seinen Lauf, denn Tristan und Izzy lernen sich kennen und verlieben sich. Marcus jedoch will Izzy für sich erobern, obwohl Brianna schon lange ein Auge auf ihn geworfen hat.

Es kommt zu heimlicher Liebe, die von eigentlich unbegreiflicher Angst beherrscht wird. Angst davor, wie Marcus reagieren könnte, falls er herausfindet, wie Izzy und Tristan empfinden. Angst, die schließlich in absolutem Chaos gipfelt, das ALLES verzehrt...

Ich fand das Buch UNGLAUBLICH großartig geschrieben, sie ist ergreifend und mitreißend. Ich hatte so viele Momente in denen es mir die Kehle zuschnürte, weil ich das Gefühl hatte Tristans Angst und Bedenken förmlich greifen zu können. Aber es gab auch Momente in denen mir vor Liebe das Herz platzen wollte.

Die Figuren sind brillant und sehr facettenreich gezeichnet. Ich mochte Tristan mit seiner ruhigen Art unheimlich gern, auch wenn ich ihn immer mal etwas treten wollte, damit er sich von Marcus losmacht. Irgendwie steht der nicht nur im Viertel, sondern auch in der Familie auf einem besonderen Sockel und man verzeiht ihm all seine Fehler, wovon er reichlich hat.

Auch Izzy mochte ich gerne, auch wenn ich ihre Entscheidungen nicht immer gut fand. Hull und Brianna konnten bei mir dagegen eher wenig Sympathiepunkte sammeln, aber ich denke, dass das vielleicht von der Autorin so beabsichtigt wurde.

In den englischen Rezensionen habe ich gelesen, dass viele das Buch als zu oberflächlich bezeichnen, dem kann ich so allerdings nicht zustimmen. Ich persönlich habe es als sehr sehr gut geschrieben und durchdacht empfunden, man muss aber vielleicht manchmal ein bisschen zwischen den Zeilen lesen.

Normalerweise schreibe ich in meinen Rezensionen ja immer sehr wenig zum Cover, weil ein Cover mich zwar durchaus anziehen kann, aber für eine abschließende Wertung der Geschichte ja doch komplett irrelevant ist.

Hier muss ich jedoch kurz etwas sagen, da mich das Cover zunächst nämlich absolut begeistern konnte, weil es einfach mal ein anderer und neuer Stil ist. Jetzt wo ich die Geschichte allerdings kenne, finde ich das Cover absolut unpassend und auch irgendwie nichtssagend gewählt. Klar, irgendwie passt ein ineinander verschlungenes Paar, weil es für eine intensive Liebesgeschichte steht, doch we will fall ist einfach SO viel mehr als das.

Ansonsten: GROßARTIG !!!

FAZIT:

We will fall - Eine Tragödie, bei der du von Anfang an weißt, dass du auf eine Katastrophe zusteuerst, der du dich aber keinen einzigen Moment entziehen kannst und willst. Es ist eine packende, MODERNE, mit aktuellen und brisanten Themen gespickte und brillant geschriebene Neuinterpretation des Klassikers "Tristan & Isolde", an der man in diesem Herbst nicht vorbeikommt, wenn man ein verdammt gutes Buch lesen will !!!


Veröffentlicht am 22.10.2019

Was für ein Buch !!! So spannend und unvorhersehbar. Megagut !

Follow Me Back
0

Es passiert in etwa einmal im Jahr ! Immer ziemlich am Ende und fast immer mit einem LYX Titel.

Von was spricht sie, denkt ihr Euch ? Genau einmal im Jahr erscheint ein Buch, meist Auftakt einer neuen ...

Es passiert in etwa einmal im Jahr ! Immer ziemlich am Ende und fast immer mit einem LYX Titel.

Von was spricht sie, denkt ihr Euch ? Genau einmal im Jahr erscheint ein Buch, meist Auftakt einer neuen Reihe, das mich so dermaßen catched, dass ich nicht warten kann, bis die deutsche Übersetzung auf den Markt kommt. Stattdessen muss ich SOFORT weiterlesen und kaufe mir dann in den meisten Fällen direkt am nächsten Tag das englische eBook.

Letztes Jahr geschehen bei ALL IN von Emma Scott, dieses Jahr bei FOLLOW ME BACK von A.V.Geiger.

Und dabei hatte ich an diesen Roman gar keine großen Erwartungen. Ich habs mir gekauft, weil es einfach ganz gut klang. Als ich es schon bestellt hatte und das Buch auf dem Weg zu mir war, da erreichten mich dann auch plötzlich die ersten positiven Stimmen und ich war natürlich umso gespannter, weshalb ich auch direkt losgelesen habe, als das Buch ankam.

Und ganz ehrlich, ich habe so viele Gedanken im Kopf, fühle mich von Gefühlen überrannt, dass ich gar nicht weiß was ich schreiben soll, haha. Dieses Buch ist genau DAS, was ich im Genre New Adult gebraucht habe, denn mittlerweile habe ich oft das Gefühl, dass ich schon nach den ersten wenigen Seiten weiß, auf was es hinausläuft.

FOLLOW ME BACK ist da anders, denn hier hast du keine Ahnung auf was es hinausläuft. A.V.Geiger hat eine wahnsinnig geniale Geschichte geschrieben, die nicht nur unglaublich spannend ist und durchaus Züge eines Thrillers hat, sondern sie führt ihre Leser mit geschickten Wendungen und immer neuen Überraschungsmomenten komplett an der Nase herum.

Zum Inhalt will ich hier gar nichts sagen, ich finde, da gibt der Klappentext schon einen ganz guten Einblick. Naja und irgendwie auch nicht, denn man hat wirklich keine Ahnung was passiert und kommt. Ich hatte während des Lesens so oft einen "Was zum Geier"-Moment, dass ich meine Familie mit verzweifelten Ausrufen meinerseits bestens unterhalten habe.


Und wie oben schon erwähnt, und das spricht wohl für sich, musste ich direkt am nächsten Tag Band 2 auf Englisch kaufen, denn FOLLOW ME BACK endet mit einem richtig, und ich meine wirklich RICHTIG, miesen Cliffhanger, der seinesgleichen sucht. Obwohl man am Ende schon denkt, man wüsste jetzt endlich wie der Hase läuft, reißt das tatsaächliche Ende die ganze Geschichte erneut herum und man sitzt ganz verzweifelt über dem Buch und brütet, was wohl als Nächstes passiert.

Deshalb ein Rat an dieser Stelle: Solltet ihr das Buch noch nicht gelesen haben, dann wartet besser bis zum Erscheinungstag des zweiten Bandes Ende November, damit ihr gleich beide Bücher hintereinander weglesen könnt.

Richtig guter Stoff ! Von mir gibts ne ganz klare Leseempfehlung und die volle Punktzahl !

Veröffentlicht am 10.10.2019

So eine süße Geschichte. Ich mochte das Buch wirklich sehr !

Never Too Close
0

Überraschungspost ist immer fein. Besonders dann, wenn sie mit einem persönlichen Empfehlungsschreiben aus dem Verlag kommt und es sich dabei um ein Buch handelt, das man zwar schon ins Auge gefasst hatte, ...

Überraschungspost ist immer fein. Besonders dann, wenn sie mit einem persönlichen Empfehlungsschreiben aus dem Verlag kommt und es sich dabei um ein Buch handelt, das man zwar schon ins Auge gefasst hatte, bei dem man sich aber auch ein wenig unsicher war, ob man es nun wirklich lesen muss.

So geschehen mit NEVER TOO CLOSE von Morgane Moncomble, dass schon alleine deshalb etwas Besonderes ist, weil es, zumindest für mich, das erste New Adult Buch einer französischen Autorin ist. Tatsächlich fällt mir, auch nach langem Überlegen, keine andere französische Autorin des Genres ein, die mir ein Begriff wäre. Also in dem Fall schon mal etwas Neues. Hinzu kommt die Tatsache, dass ich französische Literatur wirklich sehr liebe, weil die Franzosen einfach so einen ganz eigenen Charme besitzen, der auch in ihre Bücher einfließt. Ist einfach wirklich so und auch bei Morgane Moncomble ist dies definitiv der Fall.

Aber zunächst erzähle ich Euch vielleicht erst einmal, um was es in dem Roman überhaupt geht.

Nämlich um Violette und Loan, die in der Silvesternacht im Aufzug ihres Mietshauses stecken bleiben. So lernen sich die beiden kennen und es entsteht eine unglaublich enge Freundschaft.

Ein Jahr später leben die beiden, gemeinsam mit Violettes bester Freundin Zoè und dem Kaninchen Mistinguette in einer WG. Dauergäste sind Loans Freunde Jason und Ethan, die die Clique komplettieren und alles ist, wenn man von ein paar Kleinigkeiten die spoilern würden, absieht, harmonisch. Aber nur bis zu dem Tag, an dem Violette jemanden kennenlernt.

Denn jetzt will sie zum ersten Mal eine richtige Bindung eingehen, schämt sich aber dafür, immer noch Jungfrau zu sein und will diesen Punkt unbedingt loswerden, bevor sie mit Clément intim wird. Allerdings will sie nicht mit irgendjemandem schlafen, weshalb Zoé die glorreiche Idee kommt, das doch Loan...

Der fällt aus allen Wolken als ihm Violette ihre Idee unterbreitet, lässt sich schließlich aber auf einen Kompromiss ein. Denn es ist ja schließlich nur einmal...

Und das Drama nimmt seinen Lauf...

Die Idee, das man seinen besten Freund um eine Entjungferung bittet, ist eigentlich komplett absurd, wenn man mich fragt. Andererseits, wenn man Loan und Violette kennen lernt, dann merkt man schnell, dass zwischen den beiden viel viel mehr ist, als nur "Freundschaft". Mag sie auch noch so eng sein. Man muss kein Kenner von New Adult Romanen sein, um schon nach wenigen Seiten zu checken, dass die beiden eigentlich längst hoffnungslos ineinander verknallt sind, es aber selbst noch nicht kapieren.

Bis sie es schließlich tun, vergeht ein bisschen Zeit und es gibt viele Irrungen und Wirrungen zwischen den beiden. Sie stehen sich quasi selbst im Weg, weil sie nicht erkennen, was ihr Umfeld längst weiß. Genau dieser Punkt ist mein einziger Kritikpunkt: Dieses lange Hin und Her. Andererseits war genau das aber auch authentisch, denn beide haben tief reichende Gefühle für den anderen und wissen darum, haben aber Angst, diese enge Freundschaft zu zerstören, weil sie nicht abschätzen können, wie es dem anderen geht. Das ist im wahren Leben ja oft genau so, dass wir viel zu viel denken und zu wenig handeln und riskieren, aus Angst, dass es am Ende vielleicht daneben geht. Dass die beiden dann tatsächlich miteinander schlafen, macht die Sache natürlich nicht einfacher.

Wie gesagt, ist das aber auch schon mein einziger Kritikpunkt, denn ansonsten habe ich diese Geschichte absolut genossen. Herrje, ich habe die beiden um ihre enge Bindung und ihre Zärtlichkeiten regelrecht beneidet, haha. Sie sind so ein unglaublich tolles und intensives Paar, dass man einfach lieben muss. Dies gilt im Übrigen für alle Charaktere, die so großartig in ihrem Auftreten sind, dass ich mich schon jetzt unglaublich auf Band 2 freue. Man verliebt sich in jeden Einzelnen und hat das Gefühl dazu zu gehören und ein Teil der Clique zu sein.

Der Schreibstil ist flüssig und mitreißend und die Autorin flicht nicht nur reichlich Humor ein, sondern auch eine ordentliche Portion Ernsthaftigkeit und Tragik, denn ganz ohne Drama geht es halt einfach nicht. Ein paar Themen hätte sie wohl durchaus ausführlicher beschreiben können, aber ich denke, dass das eigentliche Ziel war, die Liebesgeschichte in den Vordergrund zu stellen. Alles andere ist da nur "schmückendes" Beiwerk und das war für mich absolut okay.

Im Nachhinein bin ich sehr froh und dankbar, dass man mir das Buch ans Herz gelegt und mich quasi damit überfallen hat, denn sonst hätte ich diese wirklich süße Geschichte vielleicht verpasst.

Band 2 erscheint im März 2020 und dreht sich um Zoé und "wird nicht verraten". Wer Band 1 liest, der kommt allerdings schnell drauf :D Die Bände dürften unabhängig voneinander lesbar sein, ich würde dennoch immer empfehlen, die Reihenfolge einzuhalten, damit man sich nicht vielleicht doch selbst spoilert.

Veröffentlicht am 05.10.2019

Mein Highlight 2019 !!! Es ist Liebe, durch und durch !

Strange the Dreamer - Der Junge, der träumte
2

Oh, dieses Buch ! Es ist Liebe, pure, reine Liebe !

Endlich also ist der Tag gekommen, auf den ich GEFÜHLT zehn Jahre lang gewartet habe. Man hat sich in einem deutschen Verlag dazu entschlossen, ein ...

Oh, dieses Buch ! Es ist Liebe, pure, reine Liebe !

Endlich also ist der Tag gekommen, auf den ich GEFÜHLT zehn Jahre lang gewartet habe. Man hat sich in einem deutschen Verlag dazu entschlossen, ein weiteres Buch der brillanten Laini Taylor zu übersetzen und herauszubringen.

Schon mit DAUGHTER OF SMOKE AND BONE hat mich die Autorin so sehr begeistert, dass es auf immer und ewig eines meiner absoluten Lebens-Lese-Highlights bleiben wird. Und weil sie eben so großartig schreibt, wollte ich immer unbedingt STRANGE THE DREAMER lesen, bin aber in englischer Fantasy einfach nicht so sprachsicher und habe mich deshalb nicht getraut.

Umso größer war die Freude, als mir das Buch auf der Leipziger Buchmesse zum ersten Mal präsentiert wurde, da wäre ich vor Freude fast vom Stuhl gekippt, haha. Und jetzt endlich ist es da...und ich habe es gelesen...und ich habe mein Herz an ein weiteres Buch von Laini Taylor verloren !

Und das, obwohl man es absolut bescheiden in zwei Teile geteilt hat, was tatsächlich mein einziger Kritikpunkt ist, den ich aber nicht in meine Wertung einfließen lassen werde, weil diese Absurdität nicht der Autorin sondern dem Verlag geschuldet ist.

Teil 1 endet zwar ohne Cliffhanger, aber halt leider mitten in der Geschichte und, wie ich finde, total ungünstig. Das mag sicher Geschmackssache sein, aber ich finde es einfach blöd, dass man das Buch überhaupt auf zwei Bände aufgeteilt hat, als hätte man Angst ein dickes Buch mit über 500 Seiten herauszugeben, aber nun gut. So ist es eben.

Der Geschichte tut es keinen Abbruch, denn die ist an Genialität, Kreativität und Bildgewalt einfach mal nicht zu übertreffen und ich habe keine Ahnung, wie ich der Autorin und ihrer Geschichte um den Träumer Lazlo Strange auch nur im Geringsten mit meinen bescheidenen Worten gerecht werden kann.

Ihr merkt, dass es auf eine Liebeserklärung und Huldigung hinausläuft, ja ?! Aber ich kann nicht anders. DIESE GESCHICHTE IST BRILLANT und genau das, was ich in der Fantasy seit Jahren vermisst habe.

Ums mit meinen Worten kurz zu erklären:

Da ist dieser Junge, ein Findelkind, aufgewachsen unter den strengen Augen eines Ordens, der ihm die Flausen und Träumereien von dieser fernen Stadt, deren Namen alle von einem Tag auf den Nächsten vergessen haben, auszutreiben versucht. Doch Lazlo lässt sich seine Träume nicht nehmen, er sammelt alle Informationen, die er über WEEP auch nur finden kann, erlernt die fremde Sprache und schreibt sein eigenes Märchen. Sein größter Wunsch ist es, die Stadt mit eigenen Augen einmal zu sehen und das Geheimnis des verlorengegangen Namens zu ergründen. Das sich ihm diese Möglichkeit eines Tages tatsächlich eröffnen soll, daran hätte er nie geglaubt.

Es gibt noch einen anderen Teil der Geschichte, erzählt aus der Sicht einer anderen Person. Irgendwie mag ich dazu aber so gar nichts sagen, denn die Geschichte ist einfach so groß und genial, dass ich mit jedem Wort das Gefühl habe, zu viel zu verraten und dabei wünsche ich mir, dass ihr alle selbst eintaucht und diese unglaubliche Welt kennen- und lieben lernt.

Die Geschichte hat mich in ihrer Gesamtheit überzeugt, ich habe es genossen, Lazlos Wandlung vom ruhigen, schüchternen Bibliothekar zum Abenteurer zu erleben. Ich habe mich rettungslos in die Charaktere, den Weltentwurf und den grenzenlosen Ideenreichtum der Autorin verliebt. Und ihr Schreibstil ist absolut unvergleichlich !!!

Bisher gab es wenig Bücher, die mich in diesem Jahr wirklich voll und ganz abgeholt haben, aber STRANGE THE DREAMER ist eines davon. Ich würde sogar behaupten, dass es DAS HIGHLIGHT 2019 für mich war.

Lest es !