Profilbild von Isar-12

Isar-12

Lesejury Star
offline

Isar-12 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Isar-12 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.12.2020

Stelle Dich dem Meisterdetektiv!

24 DAYS ESCAPE – Der Escape Room Adventskalender: Sherlock Holmes und das Geheimnis der Kronjuwelen
0

"Sherlock Holmes und das Geheimnis der Kronjuwelen" ist ein 24 Days Escape Adventskalender von Philipp Wirthgen. Wir schreiben den 1. Dezember als Du in der Times vom weltberühmten Diamanten Koh-I-Noor ...

"Sherlock Holmes und das Geheimnis der Kronjuwelen" ist ein 24 Days Escape Adventskalender von Philipp Wirthgen. Wir schreiben den 1. Dezember als Du in der Times vom weltberühmten Diamanten Koh-I-Noor liest. Dieser ist ein Geschenk an ihre königliche Majestät und kein geringerer als Sherlock Holmes sorgt für die "Unstehlbarkeit" des Juwel. Das ist deine Möglichkeit dies als Meisterdieb zu widerlegen. Bewaffnet mit einer großen Poster-Pinwand und einer Lösungsschablone machst Du dich bereit. Dieser Adventskalender besteht zum einen aus 24 verschlossenen Seiten, die für jeden Tag ein eigenes Zahlen- oder Buchstabenrätsel enthalten, und zum anderen aus den Kontroll-, Hinweis- und Lösungsseiten. Dabei wird für jeden Tag die Geschichte durchgängig weiter erzählt und man wählt selbst welche Rätselseite man täglich öffnet. Es gibt Rätsel, die man sofort öffnen kann, andere haben ein Schlosssymbol und man muss zwingend erst vorher die Bedingungen zum Öffnen erfüllt haben. Die Rätsel sind dabei so gestaltet, dass man sie ohne zusätzliches Material lösen kann. Ein geschultes Auge, Logik oder Kombinationsgabe reichen vollkommen. Wir haben zu zweit täglich unser nächstes Rätsel geöffnet und hatten dabei echt Spaß. Die Form eines Adventskalender haben wir zum ersten Mal gehabt und diese Variante aus Rätselbuch und Sherlock Holmes Story finde ich gelungen. Wem Rätselspiele wie Escape, Exit oder Deckscape gefallen, der findet mit diesem Adventskalender eine nette Alternative. Mir hat es gut gefallen und ich werde im nächsten Jahr sicherlich nochmal mir so einen Adventskalender besorgen.

Veröffentlicht am 16.12.2020

Die Leichen vom Bieberer Berg

Nachspielzeit
0

"Nachspielzeit" ist der zweite Band der Offenbach-Krimi-Reihe von Thorsten Fiedler. Er schließt mit diesem Buch dabei direkt an die Geschehnisse des ersten Teiles an. Ein Kollege von Kriminalhauptkommissar ...

"Nachspielzeit" ist der zweite Band der Offenbach-Krimi-Reihe von Thorsten Fiedler. Er schließt mit diesem Buch dabei direkt an die Geschehnisse des ersten Teiles an. Ein Kollege von Kriminalhauptkommissar Hessberger wird bei einer Kundgebung ermordet. Haben dies militante Demonstranten getan? Als innerhalb kurzer Zeit weitere Kriminalbeamte aus Hessbergers Umfeld entführt oder getötet werden, wird schnell klar dass es hier jemand gezielt auf die Mitglieder der Soko abgesehen hat. Und plötzlich kommt ein Täter ins Spiel von dem man eigentlich annahm er wäre tot. Thorsten Fiedler stellt diesen Krimi auf zwei wesentliche Säulen. Zum einen ein Serienmörder der auf Rachefeldzug ist, zum anderen ein Kriminalkommissar, der glühender Fußballfan der Offenbacher Kickers ist und bzgl. Herzensangelegenheiten sich im Kreis dreht. Im Umfeld dieser beiden Protagonisten geht es dabei turbulent zu. Denn die Sterberate in diesem Krimi ist hoch. Zudem erweisen sich zusätzlich Personen mit Schattenseiten, die im Verlauf des Buches zu weiteren Komplikationen führen. Die Kapitel sind teilweise sehr kurz, aber die Spannung wird hoch gehalten. Temporeich verlaufen die Ermittlungen. Teilweise hätte ich mir aber vielleicht ein klein wenig mehr Fokus auf das psychische Duell des Täters mit dem Ermittler gewünscht und dafür eine Leiche weniger. Vorher den ersten Band zu lesen empfehle ich auf alle Fälle, denn das trägt zum besseren Gesamtbild bei. "Nachspielzeit" ist für mich in Summe ein solider temporeicher Krimi mit gutem Lokalkolorit, der sich angenehm und zügig liest.

Veröffentlicht am 13.12.2020

Die tote Braut im Wiener Schlosspark

Mord in Schönbrunn
0

"Mord in Schönbrunn" ist der sechste Band der Sarah-Pauli-Reihe von Beate Maxian. Gemeinsam mit ihrer Freundin Ruth führt Valentina Macek eine Hochzeitsagentur und steht selbst kurz vor der Heirat mit ...

"Mord in Schönbrunn" ist der sechste Band der Sarah-Pauli-Reihe von Beate Maxian. Gemeinsam mit ihrer Freundin Ruth führt Valentina Macek eine Hochzeitsagentur und steht selbst kurz vor der Heirat mit einem Hotelier. Bei ihrer morgenlichen Joggingrunde entdeckt sie eine als Schneewittchen aufgebahrte Frauenleiche im Schlosspark von Schönbrunn. Bei der Leiche handelt es sich um eine vor fünf Jahren verschwundene junge Frau. Sie war die damalige Braut ihres zukünftigen Ehemannes. Zeitgleich recherchiert die Journalistin Sarah Pauli Hochzeitsbräuche für ihre Kolumne im Wiener Boten. Sehr schnell entdeckt sie Ungereimtheiten, denen sie auf die Spur geht. Was haben all die Beteiligten zu verbergen? Die Thematik von Grimm's Märchen verbunden mit dem neuen Kriminalfall der Sarah Pauli gefällt dabei gut. Beate Maxian kombiniert Paulis Faible für Aberglauben erneut gut mit der Mordstory. Nach und nach erfährt der Leser mehr über die Beteiligten und verschiedenste Spuren werden gelegt. So bekommt man das Gefühl, dass so etliche der Freunde ein Motiv hätten. Dieser Krimi hatte für mich fast ein wenig von "Eine Leiche zum Dessert". Die Spannung ist dabei gut aufgebaut, man bleibt als Leser bei der Stange. Mittlerweile habe ich einige Bücher dieser Reihe gelesen und ich finde sie wird immer besser. Keinerlei Abnutzungserscheinungen, im Gegenteil. Für mich ist "Mord in Schönbrunn" ein weiterer Grund auch noch die ausstehenden Bände dieser Reihe zu lesen.

Veröffentlicht am 09.12.2020

Food2go oder deine letzte Lieferung?

Die Lieferung
0

"Die Lieferung" ist der zweite Band der Kerner-und-Oswald-Reihe von Andreas Winkelmann. Eine junge Frau hat dabei das Gefühl verfolgt zu werden. Es scheint als das ihr ein Stalker das Leben schwer macht. ...

"Die Lieferung" ist der zweite Band der Kerner-und-Oswald-Reihe von Andreas Winkelmann. Eine junge Frau hat dabei das Gefühl verfolgt zu werden. Es scheint als das ihr ein Stalker das Leben schwer macht. Zeitgleich wird eine verstörte junge Frau aufgegriffen. Es handelt sich dabei um die seit vier Jahren vermisste Kim. Sie war anscheinend in einem Verlies gefangen gehalten und entkam ihrem Peiniger. Als Viola ebenfalls verschwindet drängt sich ein Verdacht auf. Und die letzte Spur führt zu einem Pizza-Lieferdienst. Andreas Winkelmann greift hier ein Thema auf, dass spätestens seit den Fällen von Wolfgang Priklopil oder Josef Fritzl auch in der Realität traurige Berühmtheit erlangte. Rückblenden in die Vergangenheit beschreiben eine Entwicklung des Täters und legen sein Motiv offen. In der Gegenwart stehen zwar einige Verdächtige im Raum, aber der wahre Täter bleibt bis zum Ende für den Leser im Dunkeln. Andreas Winkelmann erzeugt dabei einen guten Spannungsbogen. Doch es schleichen sich auch einige Ungereimtheiten ein die versierten Krimilesern sofort ins Auge stechen. So hinterlässt dieses Buch Licht und Schatten. Ein Thriller ist es für mich nicht, aber ein solider Krimi mit erwähnten kleinen Schwächen. Das Finale ist allerdings sehr gut gestaltet und spätestens hier ist das Buch ein fesselnder Pageturner.

Veröffentlicht am 02.12.2020

Erebos ist zurück ... und hat dazugelernt

Erebos 2
0

"Erebos 2" ist die Fortsetzung des erfolgreichen Jugendroman, mit dem Ursula Poznasnski 2010 ihren großen Durchbruch hatte. Nick ist mittlerweile Student, zehn Jahre sind vergangen seit das Computerspiel ...

"Erebos 2" ist die Fortsetzung des erfolgreichen Jugendroman, mit dem Ursula Poznasnski 2010 ihren großen Durchbruch hatte. Nick ist mittlerweile Student, zehn Jahre sind vergangen seit das Computerspiel Erebos ihn in seinen Fängen hatte. Ein Spiel, das Onlinewelt und Realität gefährlich vermischte und die Spieler ihr Leben kosten konnte. Als auf Nick's Smartphone das Icon des Spiels erneut auftaucht, wehrt er sich erst dagegen dass ihn die Vergangenheit einholt. Doch alles umsonst, Erebos ist zurück und es hat sich weiterentwickelt. Ursula Poznanski lässt mit diesem Buch bekannte Protagonisten aus dem ersten Band erneut in Erscheinung treten, aber auch einige neue auftreten. Waren es 2010 noch Onlinespiele, die als Thematik im Fokus standen, sind es jetzt soziale Medien. Erebos ist nun auch in der Lage über Smartphones auf die handelnden Personen zuzugreifen. Der eigentliche Hintergrund bleibt dabei für den Leser lange verborgen, doch das Schema ist analog zum ersten Band aufgebaut. Die Protagonisten agieren erneut in der virtuellen Welt oder der tatsächlichen Realität, Aktionen vermischen zwischen den Welten. Künstliche Intelligenz zwingt die Akteure immer mehr zu Aktionen, die wie Zahnräder ineinander greifen und auf ein ganz bestimmtes Ziel hinauslaufen. Die Akteure werden zu Spielfiguren auf dem Schachbrett. Der Jugendthriller ist dabei gewohnt flüssig zu lesen, der Schreibstil der Autorin trägt wesentlich dazu bei. Auch entwickelt sich die Geschichte immer mehr bzgl. Spannung in Richtung des vermeintlichem Höhepunkt, ein paar Überraschungen tragen dazu bei. Aber die Geschichte ist trotz allem nicht wirklich neu. War der erste Band noch mit einem echten "Wow" versehen, ist dies halt nur Erebos zehn Jahre später in etwas abgewandeltem Gewand. Die Fortsetzung ist gelungen, aber sie erreicht nicht den ersten Band. Trotz meiner kleinen Kritikpunkte ist das Buch aber eine lesenswerte Lektüre, die neben der Zielgruppe Jugendliche auch wieder Lesestoff für Erwachsene ist.