Profilbild von Isar-12

Isar-12

Lesejury Star
offline

Isar-12 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Isar-12 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

Spannende Geschichte zur Hansezeit in Lübeck

Hansetochter
0

Über diesen Roman bin ich eher gestolpert, aber das Thema Hanse interessierte mich und so griff ich zu. Dabei konnte mich die Autorin schnell in die Geschichte mitnehmen. Sowohl das Schicksal der beiden ...

Über diesen Roman bin ich eher gestolpert, aber das Thema Hanse interessierte mich und so griff ich zu. Dabei konnte mich die Autorin schnell in die Geschichte mitnehmen. Sowohl das Schicksal der beiden Kaufmannskinder, als auch der mysteriöse Tod des Vaters zogen mich in den Bann. Immer wieder passieren neue Gegebenheiten, die den Roman spannend halten. Ich konnte gar nicht anders, ich musste immer wieder weiterlesen um zu wissen was als nächstes passiert. Die Charaktere waren dabei gut beschrieben, so dass ich mir wunderbar diese vorstellen konnte. Ebenfalls erfährt der Leser viel über die Hansezeit und ihre Gepflogenheiten. Mir hat dieser Roman gut gefallen und ich werde sicherlich zu weiteren Büchern der Autorin greifen.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Unheimliches zur Zeit der Tiroler / Bayerischen Kriege

Morbus Dei: Die Ankunft
0

Dieses Buch ist der Auftaktband zu einer Trilogie. Ich bin zufällig darauf gestoßen und es dauerte auch ein wenig, bis ich zum Lesen kam. Dies war aber ein Fehler. Ich weiß nicht genau warum, aber die ...

Dieses Buch ist der Auftaktband zu einer Trilogie. Ich bin zufällig darauf gestoßen und es dauerte auch ein wenig, bis ich zum Lesen kam. Dies war aber ein Fehler. Ich weiß nicht genau warum, aber die Geschichte fesselte mich von Anfang an. Sowohl die harten Lebensumstände zur Zeit der Tiroler / Bayerischen Kriege in der napoleonischen Zeit, als auch das Mysterium um die Ausgestoßen in der Bergwelt. Was es übrigens mit denen genau auf sich hat, klärt sich bis zum Ende nicht genau. Das macht schon neugierig auf die anderen zwei Bände. Aber auch die Geschichte von Johann und Elisabeth, deren Liebe eigentlich nicht sein darf: Eine Bauerntochter und ein Knecht. Obwohl diese Geschichte ja auch einige Ansätze von Mystery hat wegen der Ausgestoßenen, reihe ich sie jetzt trotzdem mal bei historischen Romanen ein. Für mich war dieses Buch ein Lesehighlight für die lauen Sommerabende und ich werde mir auf alle Fälle die beiden weiteren Bände der Trilogie besorgen, denn ich denke die Geschichte wird genauso spannend weitergehen.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Einbetonierte Leichen in Köln

Schachtleichen
0

Nachdem ich vom ersten Kölner Krimi "Schleusermord" begeistert war, griff ich auch zum Nachfolger "Schachtleichen". Doch diesmal konnte mich die Story nicht so mitnehmen wie beim ersten Band. Es dauerte ...

Nachdem ich vom ersten Kölner Krimi "Schleusermord" begeistert war, griff ich auch zum Nachfolger "Schachtleichen". Doch diesmal konnte mich die Story nicht so mitnehmen wie beim ersten Band. Es dauerte einige Zeit, bis sich bei mir die Spannung aufbaute. Dies lag vielleicht auch an den Techtelmechteln in der Kripoabteilung. Zum Beispiel die alleinerziehende Aushilfskollegin, die Nagellack verschüttet und einen One Night Stand mit dem Kollegen hat, empfand ich als eher nervend. Auf diese Nebenhandlungen hätte ich verzichten können. Letztendlich wird es aber doch noch spannend bei der Verfolgung des Täters, was am Ende dann bei mir den Eindruck eines soliden Krimis mit einigen Schwächen hinterlässt.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Anne Kirsch ermittelt in ihrem zweiten Fall

Dornentod
0

"Dornentod" ist der zweite Band aus der Anne Kirsch Reihe von Mareike Albracht. Wieder wird der Leser dabei nach Dortmund und ins Sauerland entführt und trifft auf alte Bekannte aus dem ersten Fall "Katz ...

"Dornentod" ist der zweite Band aus der Anne Kirsch Reihe von Mareike Albracht. Wieder wird der Leser dabei nach Dortmund und ins Sauerland entführt und trifft auf alte Bekannte aus dem ersten Fall "Katz und Mord". Dabei ist es hilfreich den ersten Band zu kennen, aber nicht zwingend notwendig, da dieser Fall ebenso in sich abgeschlossen ist. Als Leser wird man diesmal erst mit einem rätselhaften Tod und dann mit einem Fall von Stalking konfrontiert. Früh geratet dabei Rainer Dorn, ein Patient in der Psychiatrie, ins Visier. Aber immer wieder schafft es die Autorin Mareike Albracht durch Wendungen in der Story dem Leser die Tätersuche zu erschweren. So hatte ich bis zum Ende immer andere Vermutungen, als letztendlich die Auflösung war. Die Kommissarin Anne Kirsch arbeitet in ihrem zweiten Fall diesmal nicht mit ihrem Vorgesetzten Thorsten Seidel zusammen, sondern hauptsächlich mit dem jungen Kollegen aus dem Sauerland. Aber auch diese Kombination hat mir gut gefallen und ich könnte mir hier sogar ein zukünftiges Ermittlerteam vorstellen. In Summe war "Dornentod" für mich ein würdiger zweiter Band der Reihe und hat mir gut gefallen. Ich hoffe daher, dass Mareike Albracht diese Reihe fortsetzt.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Mord im dörflichen Sauerland

Katz und Mord
0

Bei diesem Krimi handelt es sich um das Erstlingswerk von Mareike Albracht. Dabei entführt sie den Leser in ein Dorf im Sauerland. Schnell war ich dabei in der Story und konnte mir die Dorfgemeinde bildlich ...

Bei diesem Krimi handelt es sich um das Erstlingswerk von Mareike Albracht. Dabei entführt sie den Leser in ein Dorf im Sauerland. Schnell war ich dabei in der Story und konnte mir die Dorfgemeinde bildlich vorstellen. Auch von den Protagonisten hatte ich dabei zügig ein Bild im Kopf. Obwohl Anne Kirsch die Hauptprotagonistin war, fand ich ihren Dortmunder Kollegen Thorsten Seidel gleich noch einen Tick sympathischer. Die Figuren "menscheln" und man erfährt auch einiges aus ihrem Privatleben. Zwar schweift der Krimi dabei immer wieder etwas vom Fall ab, aber ich empfand dies nicht als störend. Gerade dadurch kann man sich als Leser ein besseres Bild der Figuren machen. Auch handelt es sich hier nicht um ein blutiges Werk wie man es oft von amerikanischen Autoren gewohnt ist, sondern dies könnte durchaus ein alltäglicher Fall von nebenan sein. Sehr interessant ist dabei auch, dass man als Leser lange im Dunkeln bzgl. des Täters gelassen wird und letztendlich war ich da auch ein wenig überrascht. In Summe ein gelungener Auftakt der Autorin und ich bin gespannt wie es mit den Protagonisten im gerade erschienenen zweiten Band "Dornentod" weitergeht.