Profilbild von Island

Island

Lesejury Star
offline

Island ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Island über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.06.2022

Vom Abschied Nehmen und neu Beginnen

Ein unendlich kurzer Sommer
0

Lale flüchtet nach einem schlimmen Ereignis aus ihrem bisherigen Leben mit ihrem Partner und ihrem Job, indem sie einfach in einen Zug steigt und bis zur Endstation, einem Ort gefühlt im Nirgendwo, fährt. ...

Lale flüchtet nach einem schlimmen Ereignis aus ihrem bisherigen Leben mit ihrem Partner und ihrem Job, indem sie einfach in einen Zug steigt und bis zur Endstation, einem Ort gefühlt im Nirgendwo, fährt. Dort landet sie auf Gustavs marodem Campingplatz und hilft dem kranken älteren Mann im Alltag und bei Renovierungsarbeiten. Bald taucht noch Christophe aus La Reunion bei ihnen auf, der nach dem Tod seiner Mutter auf der Suche nach seinem Vater ist, aber auch von Lale fasziniert ist. Und auch der an Kinderlähmung erkrankte Nachbarsjunge und ein alter Freund von Gustav stoßen zu der kleinen Truppe dazu, in der jeder mit einem anderen Problem kämpft. Aber gegenseitig scheinen sie sich irgendwie gut zu tun und verbringen so einen ziemlich ungewöhnlichen Sommer miteinander.

Mir hat der Roman sehr gut gefallen. Die Protagonist:innen sind interessante Persönlichkeiten mit Ecken und Kanten, die mir alle ans Herz gewachsen sind. Der Autorin ist es gut gelungen, die besondere Stimmung auf dem Campingplatz im Nirgendwo einzufangen und ihr Schreibstil war gut lesbar. Mir hat es gefallen, wie die nicht einfachen Themen, Verlust, Trauer, Abschied und auch Behinderung im Buch behandelt wurden. Gerne empfehle ich diesen besonderen Roman weiter! Die Covergestaltung hat mich allerdings nicht zu 100 Prozent angesprochen, auch wenn sie sicher passend ist, aber ich bevorzuge einen anderen Stil.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.06.2022

Erstes Fußballwissen und mehr

Wieso? Weshalb? Warum? Erstleser, Band 7: Fußball
0

Der neue Band "Fußball" gehört zur Ravensburger "Wieso? Weshalb? Warum?"-Reihe für Erstleser ab etwa Ende der ersten Jahrgangsstufe, eignet sich aber auch bereits zum Vorlesen für jüngere Kinder, da die ...

Der neue Band "Fußball" gehört zur Ravensburger "Wieso? Weshalb? Warum?"-Reihe für Erstleser ab etwa Ende der ersten Jahrgangsstufe, eignet sich aber auch bereits zum Vorlesen für jüngere Kinder, da die Texte bewusst einfach geschrieben sind und viele Bilder zur Illustration vorhanden sind.

Thematisch geht es um das liebste Hobby vieler Jungen und Mädchen und dieses wird in verschiedenster Hinsicht vorgestellt. Es beginnt mit den wichtigsten Regeln, den Positionen auf dem Spielfeld, den Strafen und der Entstehungsgeschichte der Ballsportart. Anschließend folgen Tipps zum Training und der Schusstechnik und ein Exkurs zu Abwandlungen des klassischen Fußballspiels. Dann geht es um die Außenperspektive, das Leben von Fußballprofis und welche besonderen Tricks sie können und besonders erfolgreiche Mannschaften, Sportler:innen und ungewöhnliche Stadien sowie die wichtigsten Wettbewerbe und die Besonderheiten der Fankultur.

Unterbrochen werden die einzelnen Themenbereiche durch Rätsel oder andere Mitmachaktionen, was Abwechslung bietet, die Motivation der jungen Leser:innen steigert und den Wissenserwerb noch einmal zusätzlich unterstützt. Das gefällt mir gut an der Reihe. Positiv ist mir auch aufgefallen, dass die schönen Bilder und Illustrationen selbstverständlich auch immer wieder junge Fußballerinnen zeigen und nicht nur Jungs. Die große Schrift und der Schreibstil tragen dazu bei, dass auch Leseanfänger gut zurechtkommen. Gerne empfehle ich das Buch allen fußballinteressierten Jungen und Mädchen ab etwa dem Vorschulalter bis Ende der zweiten Jahrgangsstufe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.05.2022

Eine Geschichte von den Anfängen des Radios und drei starken Frauen

Die Radioschwestern
0

"Die Radioschwestern" spielt um das Jahr 1927 herum in Frankfurt. Gesa, Inge, und Margot arbeiten in als Sprecherin, Sekretärin und Cellestin für den neu gegründeten Südwestdeutschen Rundfunkdienst. Eigentlich ...

"Die Radioschwestern" spielt um das Jahr 1927 herum in Frankfurt. Gesa, Inge, und Margot arbeiten in als Sprecherin, Sekretärin und Cellestin für den neu gegründeten Südwestdeutschen Rundfunkdienst. Eigentlich ist Radio aber eine Männerdomäne und sie haben es nicht immer leicht, wollen ihre Traumberufe aber nicht so schnell aufgeben. Zum Glück unterstützen die drei sich auch gegenseitig, wenn Probleme auftauchen.

Ich fand es interessant, mit den drei jungen Frauen, die ein, für die damalige Zeit, schon recht modernes Leben führen, in die 20er Jahre und die Radiowelt einzutauchen und mitzuerleben, wie die Technik sich damals in diesem Bereich rasant weiterentwickelte. Die drei Protagonistinnen waren mir alle sehr sympathisch und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Die Autorin schreibt zudem sehr anschaulich, sodass ich sehr gut in die Zeit und die Handlung eintauchen konnte. Der Schreibstil war zudem gut lesbar. Ich bin auf jeden Fall schon gespannt auf den zweiten Teil.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.05.2022

Klinik mit Nordseeluft

Das Inselkrankenhaus: Sommerstürme
0

Die Hansen-Klinik befindet sich auf einer fiktiven, nicht allzu großen Nordseeinsel. Dementsprechend klein ist das Krankenhaus auch, aber unter anderem durch die Touristen gut ausgelastet. Die Krankenschwester ...

Die Hansen-Klinik befindet sich auf einer fiktiven, nicht allzu großen Nordseeinsel. Dementsprechend klein ist das Krankenhaus auch, aber unter anderem durch die Touristen gut ausgelastet. Die Krankenschwester Greta Paulsen stammt von der Insel, ihre Eltern betreiben eine Pension. Sie selbst ist aber gerade erst aus Großbritannien zurückgekommen, weil es ihrem Vater nicht so gut geht und arbeitet nun in der Hansen-Klinik. Auch Dr. Mark Ritter ist recht neu in der Klinik. Eines Morgens finden Mark und Greta zufällig beim Joggen am Strand eine junge Frau, die völlig entkräftet ist und anscheinend mit einem Schlauchboot auf die Insel kam. Diese sorgt für einige Aufregung und bringt auch Mark und Greta einander näher.

Ich fand es schön, beim Lesen auf die kleine Nordseeinsel zu reisen. Die Atmosphäre dort wird gut eingefangen, auch wenn der Krankenhausalltag so wohl nicht voll realistisch ist. Eine Dosis Liebe ist natürlich auch enthalten, zudem etwas Spannung und so bekommt man eine unterhaltsame Strandlektüre.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.05.2022

Mit einer Prise Magie

Salate zum Sattessen
0

Was den Einband und das Cover angeht, hat mir dieses neue Kochbuch (und damit zugleich auch die anderen Bücher aus der Reihe, die ebenso aufgemacht sind) sehr angesprochen. Die rauhe Haptik des Einbandes ...

Was den Einband und das Cover angeht, hat mir dieses neue Kochbuch (und damit zugleich auch die anderen Bücher aus der Reihe, die ebenso aufgemacht sind) sehr angesprochen. Die rauhe Haptik des Einbandes wirkt hochwertig. Andererseits hätte ich mir so eine Aufmachung eher für ein Kochbuch mit über 100 Rezepten gewünscht, bei einem eher dünnen Exemplar wie diesem, wäre mir ein günstigerer Preis in Kombination mit einem Softcover lieber.

Was die Rezepte angeht, finde ich das Konzept, dass die Salate satt machen sollen und Pep und das gewisse Etwas haben sollen, toll. Ich möchte Salate für meine Mittagspause mit nahrhaften und spannend schmeckenden Zutaten und abwechslungsreiche Würzungen. Das wird auf jeden Fall geboten und besonders gefallen mir die Infokästen mit den zusätzlichen Tipps, wie man die Salate mit "einer Dosis Magie", also einem besonderen Gewürz oder einem bestimmten Trick noch mehr aufpeppen kann. Auch die Bilder sind sehr ansprechend und die Anleitungen verständlich. Was mich aber etwas stört, ist, dass über die Hälfte der Rezepte Fleisch oder Meeresfrüchte als Zutat haben, das finde ich heutzutage nicht mehr ganz angemessen, zumal es beim Thema Salate sicher von vielen auch gar nicht erwartet wird. Hier fände ich es gut, wenn es zumindest Tipps gäbe, wie man diese Bestandteile gut austauschen kann, ohne, dass alles nicht mehr "rund" ist.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere