Profilbild von Jani777

Jani777

Lesejury Star
offline

Jani777 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jani777 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.06.2020

Ungalublich gefühlvoll und authentisch

Tears of Tess - Buch 1
0

Inhalt:

Tess ist in einer scheinbar perfekten Beziehung mit einem unglaublich liebevollen Mann. Doch was nach außen so makellos erscheint, zerreißt Tess innerlich. Sie hat beim Sex ganz andere Bedürfnisse, ...

Inhalt:

Tess ist in einer scheinbar perfekten Beziehung mit einem unglaublich liebevollen Mann. Doch was nach außen so makellos erscheint, zerreißt Tess innerlich. Sie hat beim Sex ganz andere Bedürfnisse, als das, was ihr Freund Brax ihr geben kann. Bei einem gemeinsamen romantischen Ausflug nach Mexiko will Tess Brax endlich gestehen, was ihre geheimen Träume sind, doch dann kommt alles ganz anders. Tess wird entführt und landet bei Frauenhändlern, die Tess ihre Sorgen vergessen lassen, denn jetzt heiß es für sie ums Überleben zu kämpfen. Als sie dann trotz allem verkauft wird, werden Tess' Fantasien auf schaurige Art und Weise Wirklichkeit.

Meine Meinung:

"Tears of Tess" ist für mich ein Meisterwerk im Dark Romance Bereich. Am Anfang hatte ich aufgrund des Klappentextes etwas Sorge, dass die Geschichte platt und vorhersehbar wird, doch mich hat was ganz anderes erwartet. Pepper Winters hat mit Tess eine starke Protagonistin erschaffen, die für das einsteht, was sie möchte und mich mit ihrer Ehrlichkeit umgehauen hat. Es gab einige Szenen bei denen ich mir als erstes dachte "das kann doch jetzt nicht ihr Ernst sein", und bei denen ich dann direkt im nächsten Satz von ihren realistischen Gedanken und der authentischen Reaktion von Tess' menschlicher Persönlichkeit überzeugt wurde. Bei all den schlimmen Dingen, die ihr passiert sind, und all den Verführungen, denen sie widerstehen musste, hat Tess immer zu sich selbst zurück gefunden und für ihre Werte eingestanden. Tess' Gefühle sind beim Lesen zu 100% immer auf mich übergegangen. Hatte sie Angst, hatte ich Angst. Hat sie sich zu Q, dem männlichen Protagonisten, hingezogen gefühlt, habe ich das auch. Wobei wir bei Q wären. Q hatte es am Anfang bei mir ganz schön schwer, da ich ihn für einige seiner Taten am liebsten geköpft hätte (genauso wie es Tess wahrscheinlich gern getan hätte). Doch er hat es wirklich geschafft sich zum Schluss in mein Herz einzuschleichen. Die ganzen Gefühle, die ich beim Lesen erleben durfte, zeigen, dass Pepper Winters eine grandiose Autorin ist, die mit "Tears of Tess" eine Reihe erschaffen hat, die ich nicht mehr vergessen werden. Für jeden Dark Romance Fan eine mega Empfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.06.2020

Eine wunderschöne Geschichte über Leben, Tod und Liebe

You Shine in the Moonlight 01
0

Inhalt:

Takuya saß eben noch in seiner Klasse, nun soll er eine Grußkarte von den Schülern an eine Klassenkameradin ins Krankenhaus bringen. Eher weniger begeistert lässt er sich auf ein Gespräch mit ...

Inhalt:

Takuya saß eben noch in seiner Klasse, nun soll er eine Grußkarte von den Schülern an eine Klassenkameradin ins Krankenhaus bringen. Eher weniger begeistert lässt er sich auf ein Gespräch mit dem kranken Mädchen ein. Mamizu hat die Leichtkrankheit und kann das Krankenhaus nicht verlassen. Ihr bleibt nicht mehr viel Zeit zum Leben, weshalb das aufgeweckte Maschen auf die Idee kommt Takuya ihre Bucket List abzuarbeiten. Takuya kann zu Mamizu schlecht nein sagen und erlebt nicht nur einige Abenteuer, sondern kommt dem besonderen Mädchen immer näher.


Meine Meinung:

"You Shine In The Moonlight" ist eine wunderschöne Geschichte, die nicht nur zeigt wie schnell enge Bindungen entstehen können, auch wenn man das gar nicht geplant hat, sondern setzt sich auch mit dem Thema Tod auseinander. Wie geht ein Mensch damit um, dass er nicht mehr lange zu leben hat und wie kann ein Mensch mit diesem Schicksal einer Person umgehen, die man gerade erst ins Herz geschlossen hat? Der Manga hat mich nicht nur durch die wunderschönen Zeichnungen und Szenerien überzeugt, sondern auch mit den pfiffigen Dialogen. Ich konnte nicht anders als Takuya und Mamizu ins Herz zu schließen und möchte unbedingt erfahren, wie es mit den beiden weiter geht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.05.2020

Das Leben einer etwas durchgeknallten Mangaka

Stupid Love Comedy 03
0

Inhalt:
Suzu braucht Auszeit von der ganzen Arbeit und muss dann auch noch eine schlechte Rezension zu ihrem neusten Werk lesen. Schnell steht für sie fest, dass sie sich eine wohlverdiente Pause nehmen ...

Inhalt:
Suzu braucht Auszeit von der ganzen Arbeit und muss dann auch noch eine schlechte Rezension zu ihrem neusten Werk lesen. Schnell steht für sie fest, dass sie sich eine wohlverdiente Pause nehmen darf, und geht heimlich auf ein Konzert. Das gefällt Hasegawa überhaupt nicht, denn sie hat so nicht nur wertvolle Arbeitszeit verschwendet, sondern wirkt im Büro auch noch sehr unkompliziert. Als er ihr deutlich macht, wie unattraktiv er Suzus Verhalten findet, setzt sie alles daran, ihr Leben wieder zu ordnen.

Meine Meinung:
Suzu wirkt im dritten Band wieder etwas angenehmer auf mich. Vor allem, weil sie nun zur fleißigen Arbeitsbiene wird, und sich nicht von jeder Kleinigkeit ablenken lassen möchte. Außerdem bekommt man hier einen kurzen Einblick in Suzus Manga, was ich total toll fand. Trotzdem muss ich sagen, dass der Manga mir insgesamt durch die Protagonistin zu hektisch ist. Die Männer der Geschichte hingegen, wirken wie das komplette Gegenteil zu Suzu. Allerdings muss ich sagen, dass mir die Protagonistin etwas zu anstrengend ist und sie es mir deshalb erschwert die Geschichte zu genießen. Den Einblick in das Leben einer Mangaka finde ich aber nach wie vor sehr interessant.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.05.2020

Eine Protagonistin wie in einem Manga

Stupid Love Comedy 02
0

Inhalt:

Suzu möchte die Beziehung mit Nanami beenden, der jedoch total gelassen reagiert. Er hat sich nie für ihren Freund gehalten, aber gibt ihr den Tipp, dass Hasegawa anscheinend Gefühle für sie hat. ...

Inhalt:

Suzu möchte die Beziehung mit Nanami beenden, der jedoch total gelassen reagiert. Er hat sich nie für ihren Freund gehalten, aber gibt ihr den Tipp, dass Hasegawa anscheinend Gefühle für sie hat. Doch bevor Suzu ihren Redakteur darauf ansprechen kann, bekommt sie mit, dass dieser neben ihr eine weitere Mangaka betreut. Und die ist natürlich nicht nur talentiert sondern wird auch noch viel liebevoller behandelt als Suzu. Und dann kommt auch noch ein neuer gut aussehender Redakteur, der ihr vielleicht mehr Aufmerksamkeit schenken kann. Das Chaos ist perfekt.



Meine Meinung:

Der erste Band dieser Manga Reihe hat mir sehr gefallen, da man einen tollen und lustigen Einblick in das Leben einer Mangaka bekommt. Suzu als sehe emotionale Figur ist mir aber in diesem Band eher ein bisschen negativ aufgefallen. Sie reagiert auf alles sehe übertrieben, was auf der einen Seite ziemlich lustig ist, auf der anderen Seite aber auch Hektik in die Story bringt. Das was ich am Anfang sehr an ihr gemocht habe, hat mich an der ein oder anderen Stelle dann doch etwas genervt. Wie ein Charakter in der Story schon gesagt hat, sie wirkt wie eine Figur aus einem Manga, und das in einem Manga 😂 Die Männer in diesem Manga hingegen sind das komplette Gegenteil von Sakura. Sie sind gelassen, ruhig und wirken sehr attraktiv.


Fazit:

Wer einen etwas anderen Manga sucht, der ist hier auf jeden Fall richtig. Er bietet nicht nur Einblicke in den Kopf der Mangaka, sondern erklärt einem auch den Weg der Fertigung, was total interessant ist. Jedoch muss man es mögen, dass Suzu immer sehr emotional reagiert. Die Liebesgeschichte könnte für mich noch ein bisschen Kribbeln vertragen. Ich bin gespannt wie es im dritten Band umgesetzt wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.04.2020

Wenn Liebe zum Krieg wird, oder ein Krieg zur Liebe?

Kaguya-sama: Love is War 01
0

Inhalt:



Kaguya Shinomiya ist die Vizevorsitzende des Schülerrats der Shuchiin-Akademie. Miyuki Shirogane hingegen ist der Vorsitzende des Schülerrats der Eliteschule. Äußerlich scheinen beide perfekt ...

Inhalt:



Kaguya Shinomiya ist die Vizevorsitzende des Schülerrats der Shuchiin-Akademie. Miyuki Shirogane hingegen ist der Vorsitzende des Schülerrats der Eliteschule. Äußerlich scheinen beide perfekt auf dieses Amt zugeschnitten zu sein, und auch zusammen sehen sie perfekt aus. Doch auch, wenn sie von außen für alle wie für einander geschaffen aussehen, sind sie kein Paar. Beide wollen dem anderen überlegen sein und so verwickeln sie sich in ein Katz-Und-Maus-Spiel, um sich gegenseitig ein Liebesgeständnis zu entlocken.





Meine Meinung:



Die Beziehung von Kaguya und Miyuki ist eine mega interessante Abwechslung zu den "normalen" Liebesgeschichten. Statt schnellen Liebesgeständnissen und Anschmachtungen bekommt man in "Love is War" ein Machspiel geboten, das man einfach verfolgen muss. Besonders gut hat es mir gefallen, dass man zwischen den Zeilen immer mal wieder einen Hauch der Zuneigung erkennen konnte. Ich bin total gespannt wie es weiter geht, und wie lange es dauert, bis die beiden sich eingestehen müssen, dass sie nicht ohne einander können. Aber die wichtigste Frage die zum Schluss bleibt ist: Wer gibt als erstes nach? 😉





Zeichenstil und Cover:



Das Cover an sich finde ich sehr hübsch, hätte ich jedoch gezielt nach einer Liebesgeschichte gesucht, hätte ich wahrscheinlich nicht danach gegriffen. Die ersten bunten Seiten haben mich direkt angesprochen, auch weil sie direkt in die Geschichte geführt und Lust auf mehr gemacht haben. Der Zeichenstil war mir zwischendurch etwas zu flach, das heißt ich hätte gerne mehr Details gehabt, mit denen ich zum Beispiel einzelne Räume auseinander halten und wieder erkennen könnte. Den Zeichenstil der Charaktere fand ich aber gut.





Fazit:



Love is War ist definitiv ein Manga, den ich so noch nicht gelesen hab und der mich mit der Situationskomik total überzeugen konnte. Ein bisschen mehr Details hätte dem Zeichenstil gut getan, aber die Story hat mich mitgenommen, sodass ich die Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen werde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere