Profilbild von Jasmin_4579

Jasmin_4579

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Jasmin_4579 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jasmin_4579 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.01.2021

Save Me von der tollen Story!!

Save Me
0

Der erste Band lag ewig auf meinem SuB, was ich hinterher bereut habe. Ich habe ihn damals regelrecht verschlungen, und den 2. ebenfalls. Beim letzten Teil hat es etwas gedauert, weil er sich meiner Meinung ...

Der erste Band lag ewig auf meinem SuB, was ich hinterher bereut habe. Ich habe ihn damals regelrecht verschlungen, und den 2. ebenfalls. Beim letzten Teil hat es etwas gedauert, weil er sich meiner Meinung nach mejr gezogen hat, als die vorherigen Bände.
Ich fand die Reihe aber trotzdem sehr spannend. Man würde doch meinen, dass man so ein ähnliches Buch (vom Klappentext her) schon einmal gelesen hat, aber es hat sich so komplett anders angefühlt. Nicht nur der Schreibstil von Mona Kasten ist toll, sondern auch die Geschichte und Handlungen erfrischend - auch, wenn man Letztere manchmal (nicht immer!!) vorhersehen konnte.
Aber, selbst die Handlungsstränge, die man vorrausahnen konnte, wurden so übermittelt, dass sie überraschend waren. Ergibt das Sinn?😂
Inhaltlich geht es knapp gefasst darum, dass Ruby einfach nur ihren Abschluss am Maxton Hall College machen und mit den Beliebten der Schule nichts zu tun haben möchte. Durch einen unglücklichen Zufall, interessiert sich ausgerechnet James Beaufort für sie und lässt nicht mehr locker.
Die Geschichte ist so viel mehr als ,,Das Mädchen trifft den reichen Jungen...".
Auch die Charaktere und das Setting waren sehr angenehm. Ember war mir am sympathischsten, da sie gelernt hat, zu sich zu stehen🥰 Ich hätte sehr gerne noch mehr über sie erfahren🥺
Ruby plant immer alles, was ich absolut nachvollziehen kann...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.01.2021

Wo sind die Taschentücher??

Wie die Luft zum Atmen
0

MEINUNG
Es war realistisch, dass sich Tristan und Liz nicht direkt völlig aufeinander ein gelassen haben. Ich bewundere, welche Stärke in den beiden, insbesondere in Liz steckt und die Entwicklung beider ...

MEINUNG
Es war realistisch, dass sich Tristan und Liz nicht direkt völlig aufeinander ein gelassen haben. Ich bewundere, welche Stärke in den beiden, insbesondere in Liz steckt und die Entwicklung beider Figuren ist gewaltig und sehr gut nachvollziehbar. Die Wendung am Ende kam für mich total überraschend und hat mich ehrlich gesagt, einfach umgehauen. Alles an der Geschichte war in sich stimmig.
Ich finde es wahnsinnig schade, dass kein Band der Reihe von Faye, Liz' bester Freundin, handelt, weil ich unbedingt erfahren wollen würde, ob sie mit ihrer Liebe irgendwann bei jemandem sesshaft wird.

INHALT
Als Liz mit ihrer Tochter in Heimat zurückkehrt, lernt sie ihren neuen Nachbarn Tristan Cole kennen. Lizzie und ihre Tochter Emma haben Steven, Liz' Ehemann und Emmas Vater zu betrauern. Wäre Emma nach Stevens Tod nicht gewesen, wäre Lizzie wohl nun wie Tristan. Kalt. Emotionslos. Das kranke Monster, das unnahbare Arschloch. Denn er verlor seine Frau Jamie und seinen Sohn Charlie bei einem Autounfall, wodurch ihm alles Glück im Leben geraubt war. Einfach weg. Vom einen auf den anderen Herzschlag.
Jeder rät, nein, alle flehen Liz an, sich von Tristan Cole fern zu halten. Er sei gefährlich, ein Monster und unberechenbar. Doch auch Liz trug ihre Narben, die nur er wirklich zu verstehen schien.
,,Wie konnten zwei Menschen, die in ihre Einzelteile zerbrochen waren, in den Scherben des anderen ihr Gegenstück finden?", findet Liz.
Sie nähern sich einander an, anfangs benutzen sie sich nur gegenseitig, um sich an ihre verstorbenen Partner zu erinnern. Aber irgendwann wird ihnen bewusst, dass das nicht mehr alles sein kann...Auch wenn sich das wie Verrat an den Toten anfühlt...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.01.2021

Ahh, so schön!!

Selection
0

Selelection von Kiera Cass war der Anfang meiner Liebe zu royalen Büchern. Die Reihe liest sich super leicht und man kann sich prima in America hineinversetzen.
Die Bücher spielen in einem Land, wie wir ...

Selelection von Kiera Cass war der Anfang meiner Liebe zu royalen Büchern. Die Reihe liest sich super leicht und man kann sich prima in America hineinversetzen.
Die Bücher spielen in einem Land, wie wir es nicht kennen: Die Bevölkerung ist in unterschiedliche Kasten von 1 bis 6 geteilt, die ihre Berufe bestimmen. Als Prinz Maxon aus Kaste 1 eine Auswahl veranstaltet, um seine zukünftige Braut zu finden, wird America (Kaste 5: Musik und Kunst) praktisch dazu überredet teilzunehmen, um mit dem Geld ihre Familie zu versorgen. Um ihrer selbst Willen gemocht zu werden hält sie für besser als gezwungen zu versuchen, jedem zu gefallen und daher sagt sie immer, was sie denkt. Ihre rebellische, aufopfernde und zugleich liebenswürdige Art lässt sie nicht unbemerkt; Prinz Maxon wirft ein Auge auf sie. Findet America den symphatischen Prinzen vielleicht gar nicht so schlimm und egoistisch, wie sie ihm sich ausgemalt hatte? Immerhin ist er auch hilfsbereit, offen und versteht Americas Witze.
Aber da wären auch noch ihre Gefühle für Aspen, er Zuhause auf sie wartet... Der Zwiespalt ihrer Gefühle ist verständlich, da sie noch ziemlich jung ist.
Eine einzige Sache, hat mich nur an ein paar Stellen etwas gestört: Klar, anfangs ist Americas Leben nicht perfekt, aber durch ihre natürliche Art und Weise wirkt sie fast schon zu perfekt. Trotzdem habe ich sie und Maxon und alle anderen in mein Herz geschlossen, was nicht schwer war♥️ Auch die politischen Zwänge, in der das Königshaus steckt, lassen sich nachvollziehen...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.01.2021

Schön, angenehm und berührend...

Finde mich. Jetzt
0

Rhysand saß seine gesamte Jugend unschuldig im Gefängnis und hat keine Ahnung wie das Leben in Freiheit läuft. Seine Sozialarbeiterin Amy hilft ihm sehr und auch mit seinem Mitbewohner Malik, der ebenfalls ...

Rhysand saß seine gesamte Jugend unschuldig im Gefängnis und hat keine Ahnung wie das Leben in Freiheit läuft. Seine Sozialarbeiterin Amy hilft ihm sehr und auch mit seinem Mitbewohner Malik, der ebenfalls einige Zeit im Gefängnis verbringen musste, versteht er sich gut.
Tamsin studiert weit weg von ihren Eltern, da diese ihr Leben bestimmen wollen. Deren Meinung nach, solle Tamsin ihrem Ex' dessen Fremdgehen verzeihen, weil sie mit ihm glücklicher war.
Aber Tamsin fühlt sich hier ohne ihn, ohne ihre Eltern, frei. Und wer weiß denn besser, was ihr gut tut als sie selbst?
Zufällig begegnet Tamsin Rhys in dem Café, indem er arbeitet. Sie verbringen viel Zeit miteinander und für die beiden scheint ein Traum wahr geworden zu sein.
Rhys ist zum ersten Mal glücklich.
Und Tamsin fühlt sich zum ersten Mal richtig verstanden.
Doch hält ihre Beziehung? Ist ihr Glück beständig?
Der Roman ist abwechselnd aus Rhysands und Tamsins Perspektive verfasst, sodass man sich leicht in beide hineinversetzen konnte. Ich habe mich öfter auf Rhysands Sichtweise gefreut, weil er die Welt mit ganz anderen Augen sieht.
Nichtsdestotrotz konnte mich das Buch leider nicht ganz von sich überzeugen, weil mir die Spannung völlig gefehlt hat und ich nie richtig in die Geschichte hinein gekommen bin. Die Handlungen waren nachvollziehbar und nicht übertrieben, sondern realistisch, aber es ist mir trotzdem zu wenig passiert.
Der Schreibstil ist angenehm und was ich sehr gut fand, ist, dass die Autorin nicht dieses Klischee von der unerfahrenen weiblichen Protagonistin und dem Typ, der ja ach so viele Erfahringen hat, angewendet.

FAZIT
Eine schöne und angenehme Geschichte für zwischendurch, aber kein Highlight

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.01.2021

Wirklich ,,Göttlich"

Göttlich-Trilogie
0


Wenn man von der Schüchternheit der Protagonistin Helen absieht, lebt sie ein relativ normales Leben. Sie wohnt mit ihrem Vater auf einer Insel und verbringt viel Zeit mit ihrer besten Freundin Claire. ...


Wenn man von der Schüchternheit der Protagonistin Helen absieht, lebt sie ein relativ normales Leben. Sie wohnt mit ihrem Vater auf einer Insel und verbringt viel Zeit mit ihrer besten Freundin Claire. Außerdem läuft sie sehr gerne, obwohl sie immer als Dritte im Ziel ankommt - egal wie schnell oder langsam ihre Gegner sind.
Dann zieht die Familie Delos auf die Insel und deren Kinder sind in Helens Schule total beliebt und der neue Redestoff, da dort schon lange niemand Neues mehr hergezogen ist.
So gut wie alle schwärmen von dem Aussehen der Delos-Teenager.
Aber Helen nicht. Sie möchte diese am liebsten umbringen. Es gibt für Helen keinen Grund für den abgrundtiefen Hass, der sogar auf Gegenseitigkeit beruht, den die spürt.
Zeitgleich erscheinen drei gequälte Mädchen Nacht für Nacht in Helens Träumen und sie weiß, dass irgendwas mir ihr nicht stimmt.
Alle drei Bücher sind aus der dritten Person aus Helens Perspektive geschrieben, was für mich erstmal gewöhnungsbedürftig war, da ich eigentlich eher Bücher aus der Ich-Perspektive bevorzuge. Trotzdem hat es nicht sehr lange gedauert, bis ich mich an die Perspektive gewöhnt habe.
Die Geschichte ist stark von der Troja-Sage geprägt, was mich persönlich sehr angesprochen hat.
Auch die verbotene Liebesgeschichte zwischen Lucas und Helen fand ich sehr süß. Claire war dann doch trotzdem mein Lieblingscharakter, da sie stark ist und komme, was da wolle, sich für ihre Freunde einsetzt.
Ich hätte mir gewünscht, dass die Autorin näher auf die Umgebung eingeht. Ich meine, die Story handelt auf einer Insel, und wenn das keine tolle Umgebung zum Eintauchen ist, welche dann?

FAZIT
Die Geschichte ist ideal für alle, die griechische Mythologie und eine alte Liebesfehde genauso sehr mögen wie ich❤️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere