Cover-Bild Ein Kleid aus Seide und Sternen (Ein Kleid aus Seide und Sternen 1)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 02.07.2020
  • ISBN: 9783551584151
Elizabeth Lim

Ein Kleid aus Seide und Sternen (Ein Kleid aus Seide und Sternen 1)

Barbara Imgrund (Übersetzer)

Eine neue, atmosphärische Fantasy-Welt und eine umwerfende Liebesgeschichte. Mulan trifft auf Project Runway!  

Maia Tamarin träumt davon, die beste Schneiderin des Reiches zu werden. Sie lernt diese Kunst von ihrem Vater und ist sehr begabt, aber als Mädchen ist ihr die Ausübung dieses Berufes untersagt. Als der Kaiser einen Wettbewerb um den Posten des Hofschneiders ausruft, fasst sie einen gewagten Plan: Verkleidet als Junge reist sie unter dem Namen ihres Bruders an den Hof, um für ihren Traum zu kämpfen. Unter den zwölf Schneidern, die sich bewerben, herrscht hohe Konkurrenz, das Leben am Hof ist von Intrigen bestimmt – und keiner darf Maias Geheimnis erfahren, denn dann erwartet sie der Tod. Doch schon bald zieht sie die Aufmerksamkeit des geheimnisvollen Magiers Edan auf sich: Er scheint ihre Verkleidung zu durchschauen. Und Maia braucht seine Hilfe, um die schier unmögliche letzte Aufgabe des Wettbewerbs zu erfüllen: Sie muss drei magische Kleider für die kaiserliche Prinzessin nähen, die aus Elementen der Sonne, der Sterne und des Mondes gewirkt sind. Zusammen mit Edan begibt sich Maia auf eine gefährliche Reise, die sie fast alles kostet, was ihr lieb und teuer ist …

Ein Wettkampf, eine gefährliche Reise, zauberhafte Kleider – und eine große Liebe. Elizabeth Lim entführt ihre Leserinnen und Leser in eine Welt voller Magie und Abenteuer, die an das alte China erinnert!

»Der gnadenlose Konkurrenzkampf einer Modelshow, kombiniert mit den aufregenden Ereignissen einer epischen Queste – hier wird eine umwerfend abenteuerliche Atmosphäre erschaffen!«
The Washington Post

»Was für ein umwerfender Roman! Immer, wenn ich dachte, ich wüsste, was als nächstes kommt, war ich im Irrtum. Eine atemlose Lektüre.«
Tamora Pierce, New-York-Times-Bestseller-Autorin

»Ein magisches Abenteuer, das süchtig macht!«
School Library Journal

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.07.2020

Ein spannender Auftakt voller Magie und Märchen, der zum Träumen einlädt

0

Maias Traum ist es, die Meisterschneiderin des Kaisers zu werden, doch als Mädchen bleibt ihr dies untersagt. Als der Kaiser jedoch einen Wettbewerb veranstaltet, um den besten Schneider des Reiches zu ...

Maias Traum ist es, die Meisterschneiderin des Kaisers zu werden, doch als Mädchen bleibt ihr dies untersagt. Als der Kaiser jedoch einen Wettbewerb veranstaltet, um den besten Schneider des Reiches zu finden, beschließt Maia, alles für ihren Traum und ihre Familie zu riskieren. Verkleidet als Junge reist sie an den Hof, um alle von ihrem Können zu überzeugen. Schon bald zieht sie dabei auch die Aufmerksamkeit des königlichen Magiers Edan auf sich, der nicht nur Maias Geheimnis aufdecken könnte, sondern auch eigene Geheimnisse zu hüten scheint.

Der Schreibstil der Geschichte hat mich sofort in die Geschichte gezogen. Die sehr bildhafte Sprache zusammen mit dem märchenhaften Setting und den magischen Elementen der Geschichte erzeugen eine zauberhafte Atmosphäre, die mich in ihren Bann ziehen konnte. Ich wollte unbedingt mehr von dieser magischen Welt und den dort existierenden Sagen und Erzählungen erfahren. Die Autorin wirft dem Leser dabei jedoch immer nur einzelne Happen hin, die gerade ausreichen, um die Neugier zu halten, ohne jedoch zu viel auf einmal zu verraten. So wird zwar Spannung aufrechterhalten, dennoch hätte ich mir rückblickend an mancher Stelle doch ein paar mehr Details und Erklärungen gewünscht.

Erzählt wird aus Sicht von Maia, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Sie musste in ihren noch recht jungen Jahren bereits einige Verluste betrauern und seit dem Tod ihrer Mutter und ihrer zwei älteren Brüder die Familie zusammenhalten. Für ihren Mut und ihre Stärke konnte ich sie nur bewundern. Dennoch hat sie auch eine träumerische, etwas naive und auch verletzliche Seite, die einem immer wieder vor Augen ruft, wie jung sie doch noch eigentlich ist. Ihre Leidenschaft für das Schneidern ist auf jeder Seite spürbar und es hat Spaß gemacht, die Welt voller Farben und Muster durch ihre Augen zu sehen.
Edan bleibt lange Zeit recht geheimnisvoll und gibt nur wenig von sich preis. Dennoch mochte ich seine scherzhafte Art und habe die kleinen Neckereien zwischen ihm und Maia gerne verfolgt.
Die anderen Charaktere bleiben dagegen leider etwas blass, was aber wohl auch der langen Reise geschuldet ist, während der Maia und Edan nur mal größtenteils zu zweit unterwegs sind. Dennoch würde ich mir wünschen in der Fortsetzung auch mehr über die Nebencharaktere und ihre Vorgeschichten, allen voran Lady Sarnai und den Kaiser, zu erfahren.

Insgesamt hat mir die Geschichte wirklich gut gefallen. Vor allem das Ende konnte mich überraschen, da ich mit der Richtung, in welche sich die Geschichte schlussendlich entwickelt hat, nicht gerechnet habe. An der ein oder anderen Stelle ging es mir zwar etwas zu schnell und ich hätte mir ein paar mehr Erklärungen und Details gewünscht. Im Großen und Ganzen ist „Ein Kleid aus Seide und Sternen“ aber ein spannender Auftakt voller Magie und Märchen, der zum Träumen einlädt und durch zwei starke Protagonisten überzeugt. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung und freue mich, ein weiteres Mal in diese magische Welt einzutauchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.07.2020

Magische Welt mit starken Frauen!

0

Klappentext:

„Maia Tamarin träumt davon, die beste Schneiderin des Reiches zu werden. Sie lernt diese Kunst von ihrem Vater und ist sehr begabt, aber als Mädchen ist ihr die Ausübung dieses Berufes untersagt. ...

Klappentext:

„Maia Tamarin träumt davon, die beste Schneiderin des Reiches zu werden. Sie lernt diese Kunst von ihrem Vater und ist sehr begabt, aber als Mädchen ist ihr die Ausübung dieses Berufes untersagt. Als der Kaiser einen Wettbewerb um den Posten des Hofschneiders ausruft, fasst sie einen gewagten Plan: Verkleidet als Junge reist sie unter dem Namen ihres Bruders an den Hof, um für ihren Traum zu kämpfen. Unter den zwölf Schneidern, die sich bewerben, herrscht hohe Konkurrenz, das Leben am Hof ist von Intrigen bestimmt – und keiner darf Maias Geheimnis erfahren, denn dann erwartet sie der Tod. Doch schon bald zieht sie die Aufmerksamkeit des geheimnisvollen Magiers Edan auf sich: Er scheint ihre Verkleidung zu durchschauen. Und Maia braucht seine Hilfe, um die schier unmögliche letzte Aufgabe des Wettbewerbs zu erfüllen: Sie muss drei magische Kleider für die kaiserliche Prinzessin nähen, die aus Elementen der Sonne, der Sterne und des Mondes gewirkt sind. Zusammen mit Edan begibt sich Maia auf eine gefährliche Reise, die sie fast alles kostet, was ihr lieb und teuer ist …“


Meine Meinung:

10 von 10 Sternen

Der traumhafte Schreibstil von Elizabeth Lim konnte mich von der ersten Seite an voll und ganz fesseln und hat mir den Einstieg in die Geschichte sehr einfach gemacht.

Ich fand Alandi und die komplette Welt, die jene erschaffen hat, äußerst interessant, da sich hinter jeder Ecke ein Geheimnis verbirgt und es so unendlich viel zu entdecken gibt. Teilweise hatte ich das Gefühl von den Gerüchen und Geschmäckern, die die Autorin beschreibt, umgeben zu sein. Auch die Einwebung von Aspekten aus verschiedenen Märchen hat mir wirklich zugesagt. Das alles hat mich voll und ganz in seinen Bann gezogen. Ich wurde vollkommen mitgerissen und mit unerwarteten Wendungen konfrontiert. Der Klappentext verrät nicht annähernd, was einen alles erwartet. Am liebsten hätte ich das Buch keine Sekunde mehr aus der Hand gelegt!

Maia war mir schnell sympathisch, da ich einige ihrer Einstellungen teile (zB. das meine Familie an erster Stelle steht oder ich mich nicht einfach meinem vorgesehen Schicksal ergebe). Mir gefällt ihre Kämpfernatur und, dass sie nicht aufgibt, auch wenn alles unmöglich erscheint. Sie ist ein Vorbild für jedes Mädchen und jede Frau, sich nicht seinem Schicksal zu ergeben, sondern für seine Rechte und eine Gleichberechtigung einzusetzen. Sie ist aber nicht die einzige starke Frau in diesem Roman.

Auch Edan hat sich schnell einen Weg in mein Herz geschlichen. Ich fand seinen Charakter mysteriös und wollte unbedingt hinter all seine Geheimnisse sehen. Im Laufe der Geschichte hat man vieles über ihn und seine Lasten gelernt. Durch kleinen Gesten und seine liebenswürdige Art hat er mich nur noch mehr für sich eingenommen. Er gehört ab sofort zu einem meiner liebsten Bookboyfriends!

Es gab aber ebenfalls Charaktere, die ich von Beginn an nicht ausstehen konnte beziehungsweise denen ich misstraut habe. Diese konnten mich trotzdem mit manchen Geheimnissen von ihnen eiskalt erwischen.

Die Geschichte war einfach nur spannend und fesselnd und mit tiefen Gefühlen gespickt, die Charaktere realistisch und zum größten Teil auch liebenswürdig, ihre Entwicklung teilweise beeindruckend und die Liebesgeschichte herzerwärmend.

Ich fange jetzt schon an die Tage zu zählen, bis der zweite Teil erscheint; auch wenn noch kein ET bekannt ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.07.2020

Wunderschönes Romantasy-Buch mit märchenhaften Elementen und Kleidern zum Träumen

0

„Alle Märchen besitzen einen Funken Wahrheit. Manchmal auch mehr als einen Funken.“
Maia näht für ihr Leben gerne und ihr Traum ist es, kaiserliche Schneiderin zu werden. Doch diese Stellung ist nur für ...

„Alle Märchen besitzen einen Funken Wahrheit. Manchmal auch mehr als einen Funken.“
Maia näht für ihr Leben gerne und ihr Traum ist es, kaiserliche Schneiderin zu werden. Doch diese Stellung ist nur für Männer vorgesehen. Ihr Vater wird an den Hof gerufen, doch er kann nicht mehr schneidern. Deswegen fährt sie als ihr Bruder verkleidet dort hin, um sich im Wettbewerb gegen andere Schneider unter Beweis zu stellen. Doch niemand darf erfahren, dass sie eigentlich ein Mädchen ist.
Maia ist Abenteurerin, Träumerin und Rebellin. Sie hat viel Talent und vertraut auf ihre Fähigkeiten. Ich habe sie direkt ins Herz geschlossen, weil sie sehr authentisch und liebenswert ist. Immer wieder zeigt sie, wie stark sie ist und dass sie für Menschen die sie liebt, alles riskieren würde.
Der zweite Hauptcharakter Edan ist am Anfang sehr geheimnisvoll. Nach und nach erfährt man mehr über seine Vergangenheit und Geheimnisse. Maia und Edan harmonieren miteinander. Zusammen bestehen sie Aufgaben, die unlösbar erscheinen. Sie haben mir immer das Gefühl gegeben, dass alles möglich ist.
Einige andere Charaktere wie der Kaiser und seine Verlobte bleiben undurchschaubar. Denkt man im einem Moment, man hat ihre Beweggründe verstanden, verhalten sie sich im nächsten unerwartet. Ich bin gespannt, ob im zweiten Band mehr Licht ins Dunkle kommt.
Im Laufe der Handlung tauchen einige Märchenelemente auf, zum Beispiel ein fliegender Teppich. Außerdem wird die Handlung mit einer Sage zu Sonne, Mond und Sterne verwoben. Das verleiht der Geschichte noch mehr Magie und hat mir besonders gefallen.
Das Thema nähen und schneidern wird sehr anschaulich geschildert. Immer wieder werden Stickmuster oder Schnitte genau beschrieben, so dass man sich die in liebevoller Kleinarbeit geschneiderten Kleider, gut vorstellen kann.
Die Dynamik und die Spannung im Buch hat für mich genau gepasst. Es gab immer wieder Wendungen, die ich nicht erwartet habe.
Das Cover ist wunderschön und hat mich direkt angesprochen. Ich finde es passt perfekt zum Buch und rundet das Ganze ab.
Insgesamt ein wunderschönes Romantasy Buch mit märchenhaften Elementen und Kleidern zum Träumen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.07.2020

toller Auftakt

0

Als ich dieses Buch in der Programmvorschau sah musste ich es unbedingt haben, aber nicht nur vom Cover sondern auch vom Klappentext. Denn ” Ein Kleid aus Seide und Sternen” ist ein Auftakt einer Reihe ...

Als ich dieses Buch in der Programmvorschau sah musste ich es unbedingt haben, aber nicht nur vom Cover sondern auch vom Klappentext. Denn ” Ein Kleid aus Seide und Sternen” ist ein Auftakt einer Reihe voller Magie, Götter, Dämonen und mit einer guten Prise Romantik. Doch leider konnte es mir nicht ganz überzeugen, aber dazu später mehr. Die Autorin hat es geschafft mich in eine tolle inspirierte asiatische Welt zu entführen. Der Weltenaufbau gefiel mir ganz gut nur irgendwie war mir das die Magie hier betrifft etwas zu wenig. Da hätte an schon etwas mehr aus diesem Magiesystem machen können, mir fehlte hier dieser gewisse Funke.

Zur Geschichte, die 18-jährige Maia Tamarin träumt seid sie klein ist die beste Schneiderin des Reiches zu werden, doch dies ist leider den Mädchen des Landes nicht gestattet. Als eines Tages der kaiserliche Berater ihren kränklichen Vater in den Palast ruft, sieht Maia darin ihre Chance und fasst einen gewagten Plan. Sie verkleidet sich als ihr Bruder und nimmt als Vertretung den Platz ihres Vaters ein um die Ehre ihrer Familie zu retten. Was sie dabei aber nicht ahnt ist das sie nicht alleine um den Job des Hofschneiders konkurriert. Zudem wartet auf Maia noch eine sehr gefährliche Reise, wo sie zu Sonne, dem Mond und den Sternen um drei mythische Kleider zu nähen. Ihr zur Seite steht ihr Edan, der rätselhafte Hofmeister, der nur ihr dabei helfen kann.

Zu den Protagonisten, Maia ist eine sehr sympatische Protagonistin die ich sofort in mein Herz geschlossen habe. Sie hat mich schon in gewisser weise an Mulan erinnert. Sie ist mutig und würde alles dafür tun um ihre Familie zu retten und dessen Ehre wieder herzustellen. Aber statt ein Schwert zu führen, hat sie Nadel und Faden und erschafft dabei tolle Kreationen. Maias Aufgaben klangen teilweise unüberwindbar, dass man selbst manchmal die Hoffnung verlor. Ich muss aber ehrlich gestehen das ich gerade zum Ende hin manch ihrer Entscheidungen nicht ganz nachvollziehen konnte.
Edan, ist jemand der sich Stück für Stück in Maias und mein Herz geschlichen hat. Edan ist mit vielen seiner altertümlichen Gebräuche ziemlich süß. Er wirkt ziemlich jungenhaft obwohl er schon viele hundert Jahre alt ist. Er wirkt auf den ersten Blick ziemlich arrogant und geheimnisvoll und dabei ist Maia die erste die sein Herz berührt. Ich mochte beide ziemlich gerne, alleine wenn ich an ihre verbalen Schlagabtäusche denke muss ich im nachhinein noch sehr schmunzeln. Als sich dann aber die Romanze entwickelt haben die beiden mich als Paar aber leider nicht berührt. Es dauert bis beide Charaktere sich annähern dennoch fehlte mir irgendwas. Mir wurde gerade in der zweiten Hälfte diese zu sehr in den Vordergrund gerückt.

Jetzt komme ich zu meinen kleinen Kritikpunkten, der erste Teil der Geschichte hat mich sehr an Mulan erinnert, was mir sehr gefallen hat. Der Zweite Teil erinnert eher ein wenig an das Märchen Allerleirauh. Ich liebte diese Geschichte als Kind und das hat sich bis heute nicht geändert. Drei wunderschöne Kleider, wovon eins „so silbern wie der Mond“, eins „so golden wie die Sonne“ und eins „so glänzend wie die Sterne“ sein soll. Wer träumt nicht davon? Um diese legendären Kleider zu nähen muss sie sich drei Prüfungen stellen. Diese Prüfungen testen den Körper, den Geist und die Seele, diese unmöglichen Aufgaben wurden hier aber doch recht schnell und einfach gelöst. Die dritte Prüfung war natürlich etwas spannender gemacht als die anderen beiden, dennoch fand ich den zweiten die zweite Hälfte des Buch schon etwas schwächer als den ersten Teil. Trotzdem habe ich mich wunderbar unterhalten gefühlt.


” Ein Kleid aus Seide und Sternen” ist eine wundervolle Geschichte die voller Magie ist. Sie hat mich trotz kleiner Schwächen dran glauben lassen, das Träume sowie Mythen wahr werden können und immer ein Fünkchen Wahrheit enthalten. Gerade wenn ich an das Ende des Bandes denke will ich unbedingt den nächsten Teil haben, da mich dieser in tausend Stücke zerlegt hat und ich doch sehr hoffe das jedes einzelne wieder seinen Platz findet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.07.2020

Rezension

0

Wenn mich nicht schon das Cover überzeugt hätte, hätte ich spätestens bei dem Klappentext zu diesem Buch gegriffen und es nie bereut.

Maia besitzt als Tochter eines Nähers ein talentiertes Händchen für ...

Wenn mich nicht schon das Cover überzeugt hätte, hätte ich spätestens bei dem Klappentext zu diesem Buch gegriffen und es nie bereut.

Maia besitzt als Tochter eines Nähers ein talentiertes Händchen für Nadel und Faden. Als zwei ihrer Brüder im Krieg sterben, ihr dritter schwer verwundet und ihr Vater krank wird, liegt es an ihr für ihre Familie zu sorgen. In ihrer kleinen Heimatstadt fällt es ihr schwer, sodass der kaiserliche Näherwettbewerb gerade richtig kommt. Sie muss sich jedoch ähnlich wie Mulan als Junge ausgeben, da das Schneidern Männern in diesem Reich überlassen ist.

In vielerlei Hinsicht ähnelt sie Mulan, nicht nur in dem Fakt, dass sie sich als Junge ausgibt. Ihre Waffe der Wahl ist die Schneiderschere und nicht das Schwert, dennoch zeigt sie wahre Särke als Buchfigur. Dabei ist sie weiterhin ehrlich und bleibt sich selbst treu - sie hat zwar eine scheinbar magische Schere von ihrer Großmutter, weigert sich aber wehement sie im Wettberweb einzusetzten, weil sie es nicht übers Herz bringt zu betrügen. Still lässt sie die Schikanen und Tücken ihrer Gegner über sich ergehen. Als Protagonistin und Ich-Erzählerin ist sie mir direkt ans Herz gewachsen. Sie und der malerische und flüssige Schreibstil der Autorin trugen dazu bei, dass ich das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen konnte.

Spätestens mit Edan, dem Hofmagier kommt die Magie in die Geschichte. Maia glaubt zunächst nicht wirklich an Magie, muss aber bald feststellen, dass sie hinter jeder Ecke lauert. Sie muss sich nicht nur vor ihren Konkurrenten in Acht nehmen, sondern auch vor Edan, der ihr Geheimnis zu durchschauen scheint.

Die Buchwelt hat mich besonders fazsiniert an diesem Buch. Es ranken sich Legenden um Magie, Orte und Objekte und tauchen immer wieder in der Geschichte auf. Maia muss sich ab einen bestimmten Zeitpunkt auf eine abenteuerliche Reise quer durchs Kaierreich machen, um drei göttliche Kleider aus einer Legende zu nähen. Doch es gibt reichlich magische Mächte, die ihr ihre Aufgabe noch um einiges erschweren...

Das Buch endet nur halbwegs abgeschlossen - Das Ende wird an einigen Punkten offen gehalten und bietet perfekte Anknüpfpunkte für den zweiten Teil der Dilogie, den ich jetzt schon sehnlich herbeisehen.

Mehr als nur einen einfache Schneiderin - Maia zeigt wahre Stärke als Protagonistin und weckt sofort Sympathie, denn sie behauptet sich gekonnt in der von Männern dominierten Szene des Schneiderns. Mit „Ein Kleid aus Seide und Sternen“ begibt man sich auf ein magisch spannendes Abenteuer, welches im alten China spielt und neben Magie und Liebe noch jede Menge Überraschungen parat hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere