Cover-Bild Ein Kleid aus Seide und Sternen (Ein Kleid aus Seide und Sternen 1)
(11)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 18.06.2020
  • ISBN: 9783646931341
Elizabeth Lim

Ein Kleid aus Seide und Sternen (Ein Kleid aus Seide und Sternen 1)

Barbara Imgrund (Übersetzer)

Eine neue, atmosphärische Fantasy-Welt und eine umwerfende Liebesgeschichte. Mulan trifft auf Project Runway!  
Maia Tamarin träumt davon, die beste Schneiderin des Reiches zu werden. Sie lernt diese Kunst von ihrem Vater und ist sehr begabt, aber als Mädchen ist ihr die Ausübung dieses Berufes untersagt. Als der Kaiser einen Wettbewerb um den Posten des Hofschneiders ausruft, fasst sie einen gewagten Plan: Verkleidet als Junge reist sie unter dem Namen ihres Bruders an den Hof, um für ihren Traum zu kämpfen.  Unter den zwölf Schneidern, die sich bewerben, herrscht hohe Konkurrenz, das Leben am Hof ist von Intrigen bestimmt – und keiner darf Maias Geheimnis erfahren, denn dann erwartet sie der Tod. Doch schon bald zieht sie die Aufmerksamkeit des geheimnisvollen Magiers Edan auf sich: Er scheint ihre Verkleidung zu durchschauen. Und Maia braucht seine Hilfe, um die schier unmögliche letzte Aufgabe des Wettbewerbs zu erfüllen: Sie muss drei magische Kleider für die kaiserliche Prinzessin nähen, die aus Elementen der Sonne, der Sterne und des Mondes gewirkt sind. Zusammen mit Edan begibt sich Maia auf eine gefährliche Reise, die sie fast alles kostet, was ihr lieb und teuer ist …
Ein Wettkampf, eine gefährliche Reise, zauberhafte Kleider – und eine große Liebe. Elizabeth Lim entführt ihre Leserinnen und Leser in eine Welt voller Magie und Abenteuer, die an das alte China erinnert!
"Der gnadenlose Konkurrenzkampf einer Modelshow, kombiniert mit den aufregenden Ereignissen einer epischen Queste – hier wird eine umwerfend abenteuerliche Atmosphäre erschaffen!"
The Washington Post
"Was für ein umwerfender Roman! Immer, wenn ich dachte, ich wüsste, was als nächstes kommt, war ich im Irrtum. Eine atemlose Lektüre."
Tamora Pierce, New-York-Times-Bestseller-Autorin

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.07.2020

Anfang hui, Ende pfui.

0

Preis: € 4,99 [D] bis 15.07.2020
Verlag: Carlsen
Seiten: 464
Format: Ebook
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Reihe: Band 1
Erscheinungsdatum: 18.06.2020

Inhalt:

Maia Tamarin träumt davon, die beste Schneiderin ...

Preis: € 4,99 [D] bis 15.07.2020
Verlag: Carlsen
Seiten: 464
Format: Ebook
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Reihe: Band 1
Erscheinungsdatum: 18.06.2020

Inhalt:

Maia Tamarin träumt davon, die beste Schneiderin des Reiches zu werden. Sie lernt diese Kunst von ihrem Vater und ist sehr begabt, aber als Mädchen ist ihr die Ausübung dieses Berufes untersagt. Als der Kaiser einen Wettbewerb um den Posten des Hofschneiders ausruft, fasst sie einen gewagten Plan: Verkleidet als Junge reist sie unter dem Namen ihres Bruders an den Hof, um für ihren Traum zu kämpfen. Unter den zwölf Schneidern, die sich bewerben, herrscht hohe Konkurrenz, das Leben am Hof ist von Intrigen bestimmt – und keiner darf Maias Geheimnis erfahren, denn dann erwartet sie der Tod. Doch schon bald zieht sie die Aufmerksamkeit des geheimnisvollen Magiers Edan auf sich: Er scheint ihre Verkleidung zu durchschauen. Und Maia braucht seine Hilfe, um die schier unmögliche letzte Aufgabe des Wettbewerbs zu erfüllen: Sie muss drei magische Kleider für die kaiserliche Prinzessin nähen, die aus Elementen der Sonne, der Sterne und des Mondes gewirkt sind. Zusammen mit Edan begibt sich Maia auf eine gefährliche Reise, die sie fast alles kostet, was ihr lieb und teuer ist …

Meine Meinung:

Der Verlag bewirbt das Buch mit den Worten "Mulan trifft auf Project Runway". Nun, das sind direkt zwei Dinge, die ich interessant finde. Mulan ist eine meiner Lieblingsheldinnen von Disney. Und genau dieses Feeling hat das Buch am Anfang auch verbreitet. Die Protagonistin Maia muss anstelle ihres Vaters zum Kaiser reisen um sich dort als kaiserlicher Schneider in einem Wettbewerb zu behaupten. Zwei ihrer drei Brüder sind im Krieg gefallen und der dritte ist verkrüppelt, weswegen sie sich heimlich davonstiehlt um den Platz ihres Vaters einzunehmen. Natürlich dürfen eigentlich nur Männer diesen Posten innehaben, sodass sie sich als Junge verkleidet. So weit so gut und schwer Mulan-lastig.

Der erste Teil des Buches hat mir wirklich super gefallen. Wenn es danach ginge, bekäme es volle fünf Punkte von mir. Auch wenn ich manchmal das Gefühl hatte, dass das hohe Tempo dazu führt, dass Teile der Geschichte gekützt wurden, so fand ich es dennoch spannend und konnte das Buch nicht aus der Hand legen.

Leider lief mir dafür im zweiten Teil alles zu glatt ab. Ich musste direkt an einen Abenteuerfilm denken (den ich überhaupt nicht mag), bei dem der Protagonist ohne Probleme jedes Hindernis aus dem Weg räumt, immer weiß was zu tun ist und dadurch extreme Langeweile aufkommt. Wie soll denn da Spannng erzeugt werden? Ich war auf jeden Fall überhaupt nicht mehr gefesselt wie noch am Anfang und brauchte mehrere Tage für den Rest des Buches.

Ein wenig enttäuscht war ich, als die Story dabei immer weiter in eine Liebesgeschichte abdriftete. Ich hatte so gehofft, dass es einfach mal um eine mutige, junge Frau geht, die ein Abenteuer bestreitet. Warum muss immer Romantik aufkommen? Das fand ich schade und auch nicht realistisch, da für mich die Chemie zwischen den beiden nicht gestimmt hat. Irgendwie hatte ich auch das Gefühl, dass der Urgroßvater mit seiner Urgroßenkelin anbandelt und sich plötzlich wie ein unsicherer 15-Jähriger aufführt. Das nahm dem Ganzen so die Stimmung, dass ich immer wieder die Augen verdrehte beim Lesen.

Als bei über 80% endlich der zweite Teil des Buches beendet war, freute ich mich auf das, was nun kommen würde. Ich hoffte, dass die Reise mit ihren Prüfungen nun beendet sei und es endlich wieder um die ursprünglichen Aufgaben und das Nähen ging. Doch im Vergleich zu den anderen Teilen ist der Letzte relativ schnell abgeschlossen. Die Autorin bringt noch einmal eine Wendung der Geschichte auf den Tisch, die die Handlung des zweiten Bandes maßgeblich beeinflussen wird und grundsätzlich interessant klingt. Mal sehen, was sie daraus machen wird.

Eine Sache, die mir bei der Liebesgeschichte auch echt auf die Nerven ging, war die Unbekümmertheit in Bezug auf die Zeit. Maia hat nur ein ganz kleines Zeitfenster um überhaupt die ihr gestellten Aufgaben zu erfüllen und dann auch noch die Kleider zu nähen. Und was macht sie? Vergnügt sich immer wieder direkt für ganze Tage mit ihrem Liebsten. Ganz ehrlich? Damit wurden die Aufgaben und der eigentliche Grund, warum sie diese Reise macht, mit Füßen getreten. Ein paar geklaute Stunden hier und dort hätte ich noch akzeptiert. Aber es hat sich wirklich gehäuft.

Merkwürdig sahen übrigens die Kapitelüberschriften aus. Die Zahlen wurden als Text ausgeschrieben. Besonders bei den 30er Kapiteln fiel mir das negativ auf, denn "KAPITEL DREIUNDDREISSIG" sieht einfach merkwürdig aus.

Insgesamt entpuppte sich dieses Märchen aus einem asiatisch angehauchtem Fantasyland als langatmig
und leider auch enttäuschend. Dabei kann ich überhaupt nicht verstehen, wie nach so einem grandiosen Einstieg die Geschichte so dermaßen abbauen konnte. Es ist mir ein Rätsel. Und ich bin auch wirklich traurig darüber. Denn wenn es so weitergegangen wäre wie am Anfang, hätte dies ein All-time-favorite von mir werden können.

Fazit:

Der Anfang der Geschichte und der gesamte erste Teil haben mir sehr gut gefallen, dafür hätte ich ohne Zögern fünf Sterne vergeben. Allerdings fiel diese Euphorie dermaßen in den Keller, dass der zweite Teil nur noch zwei Sterne kriegen würde. Teil drei hat dann wieder etwas Spannung aufgebaut, aber mehr als drei Sterne wären es nicht geworden. Folglich landet das Buch bei 3,33 Sternen. Wirklich schade bei diesem Auftakt. Ob ich den zweiten Band noch lesen werde, kann ich derzeit nicht sagen.

Veröffentlicht am 17.07.2020

Mein persönliches Jahreshighlight

0

Das Cover des Buches ist sehr hochwertig und mehr als passend zur Geschichte gestaltet.
Die Geschichte ist spannend und fantastisch.
Die Charaktere sind authentisch.
Die Hauptprotagonistin ist aktiv und ...

Das Cover des Buches ist sehr hochwertig und mehr als passend zur Geschichte gestaltet.
Die Geschichte ist spannend und fantastisch.
Die Charaktere sind authentisch.
Die Hauptprotagonistin ist aktiv und sympatisch.
Ich persönlich habe mich in Edan verliebt.
Die Schauplätze sind sehr bildhaft beschrieben.
Während des Lesens sind mir die Bilder vor meinen geistigen Auge erschienen.
Die Sprache / Erzählweise ist modern, flüssig, angenehm, detailliert und einfach unverkennbar.
Ich hatte riesen Spaß beim Lesen und kann das Buch absolut jeden weiter empfehlen.
Das Buch hat mich von Seite eins bis zum Schluss gewechselt.
Die Liebe ging sogar soweit, dass ich mir den zweiten Band auf Englisch geholt habe und es schon durchgelesen habe, weil es für mich einfach weitergehen musste und ich einige Fragen hatte auf die ich gerne eine Antwort haben wollte.
Ich bin wirklich sehr angetan von diesen Buch.
Den Hype um dieses Buch kann ich durchaus nachvollziehen und finde es auch berechtigt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.07.2020

Ein spannender Auftakt voller Magie und Märchen, der zum Träumen einlädt

0

Maias Traum ist es, die Meisterschneiderin des Kaisers zu werden, doch als Mädchen bleibt ihr dies untersagt. Als der Kaiser jedoch einen Wettbewerb veranstaltet, um den besten Schneider des Reiches zu ...

Maias Traum ist es, die Meisterschneiderin des Kaisers zu werden, doch als Mädchen bleibt ihr dies untersagt. Als der Kaiser jedoch einen Wettbewerb veranstaltet, um den besten Schneider des Reiches zu finden, beschließt Maia, alles für ihren Traum und ihre Familie zu riskieren. Verkleidet als Junge reist sie an den Hof, um alle von ihrem Können zu überzeugen. Schon bald zieht sie dabei auch die Aufmerksamkeit des königlichen Magiers Edan auf sich, der nicht nur Maias Geheimnis aufdecken könnte, sondern auch eigene Geheimnisse zu hüten scheint.

Der Schreibstil der Geschichte hat mich sofort in die Geschichte gezogen. Die sehr bildhafte Sprache zusammen mit dem märchenhaften Setting und den magischen Elementen der Geschichte erzeugen eine zauberhafte Atmosphäre, die mich in ihren Bann ziehen konnte. Ich wollte unbedingt mehr von dieser magischen Welt und den dort existierenden Sagen und Erzählungen erfahren. Die Autorin wirft dem Leser dabei jedoch immer nur einzelne Happen hin, die gerade ausreichen, um die Neugier zu halten, ohne jedoch zu viel auf einmal zu verraten. So wird zwar Spannung aufrechterhalten, dennoch hätte ich mir rückblickend an mancher Stelle doch ein paar mehr Details und Erklärungen gewünscht.

Erzählt wird aus Sicht von Maia, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Sie musste in ihren noch recht jungen Jahren bereits einige Verluste betrauern und seit dem Tod ihrer Mutter und ihrer zwei älteren Brüder die Familie zusammenhalten. Für ihren Mut und ihre Stärke konnte ich sie nur bewundern. Dennoch hat sie auch eine träumerische, etwas naive und auch verletzliche Seite, die einem immer wieder vor Augen ruft, wie jung sie doch noch eigentlich ist. Ihre Leidenschaft für das Schneidern ist auf jeder Seite spürbar und es hat Spaß gemacht, die Welt voller Farben und Muster durch ihre Augen zu sehen.
Edan bleibt lange Zeit recht geheimnisvoll und gibt nur wenig von sich preis. Dennoch mochte ich seine scherzhafte Art und habe die kleinen Neckereien zwischen ihm und Maia gerne verfolgt.
Die anderen Charaktere bleiben dagegen leider etwas blass, was aber wohl auch der langen Reise geschuldet ist, während der Maia und Edan nur mal größtenteils zu zweit unterwegs sind. Dennoch würde ich mir wünschen in der Fortsetzung auch mehr über die Nebencharaktere und ihre Vorgeschichten, allen voran Lady Sarnai und den Kaiser, zu erfahren.

Insgesamt hat mir die Geschichte wirklich gut gefallen. Vor allem das Ende konnte mich überraschen, da ich mit der Richtung, in welche sich die Geschichte schlussendlich entwickelt hat, nicht gerechnet habe. An der ein oder anderen Stelle ging es mir zwar etwas zu schnell und ich hätte mir ein paar mehr Erklärungen und Details gewünscht. Im Großen und Ganzen ist „Ein Kleid aus Seide und Sternen“ aber ein spannender Auftakt voller Magie und Märchen, der zum Träumen einlädt und durch zwei starke Protagonisten überzeugt. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung und freue mich, ein weiteres Mal in diese magische Welt einzutauchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.07.2020

magisch und mehrfach überraschend

0

Die Geschichte war ganz anders, als ich aufgrund des Klappentextes erwartet hatte, und hat mir sehr gut gefallen.

Den Einstieg, in dem verschiedenen Ereignisse sehr knapp geschildert werden, empfand ich ...

Die Geschichte war ganz anders, als ich aufgrund des Klappentextes erwartet hatte, und hat mir sehr gut gefallen.

Den Einstieg, in dem verschiedenen Ereignisse sehr knapp geschildert werden, empfand ich als recht holprig. Doch dann konnte mich die Handlung schnell in ihren Bann ziehen.

Maia ist eine sympathische Protagonistin und die Ich-Erzählerin der Geschichte. Sie ist freundlich, hilfsbereit und kümmert sich liebevoll um ihre Familie. Als Mädchen bleiben ihr viele Möglichkeiten verwehrt. Zwar hilft sie in der Schneiderei ihres Vaters und führt zum großen Gefallen der Kunden auch Aufträge aus, doch Schneiderin darf sie aufgrund ihres Geschlechts nicht werden. Als ihr Vater oder ein Sohn zum Kaiser an den Hof beordert werden, sieht Maia eine Chance, ihren Traum, königliche Schneiderin zu werden, zu verwirklichen. Zudem kann sie so ihre Familie retten. Doch sie muss als Junge reisen und bringt sich damit in die ständige Gefahr, entdeckt zu werden. Mutig stellt sie sich dieser Herausforderung, nicht ahnend, dass ihr am Hof ein Wettkampf mit weiteren Schneidern bevorsteht, denen jedes Mittel recht ist, zu gewinnen.

Überraschenderweise nimmt der Wettkampf nicht so viel Raum ein, wie ich erwartet hatte. Und so tritt auch ein Ereignis, das ich für einen möglichen Schluss und Cliffhanger gehalten habe, schon sehr früh ein. Es entwickelt sich eine unglaublich fantastische und spannende Geschichte voller Gefahren und Emotionen, die mich immer wieder mit unerwarteten Entwicklungen fesseln konnte. Dabei sind verschiedene magische Märchenelemente in die Handlung eingewoben, die für weitere Überraschungen sorgen.

Was ich total mochte, sind die Interaktionen von Maia und dem überheblichen Hofzauberer Eden, der von Anfang an den Eindruck erweckt, einem von Maias Geheimnissen auf der Sput zu sein. Allerdings entwickelt sich auch Edan anders als vermutet, sodass es ebenso spannend war, seine Hintergründe kennenzulernen.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und anschaulich. Sowohl die feinen Stoffe als auch die unterschiedlichen Landschaften werden durch die detaillierten Beschreibungen lebendig.

Das Ende kommt dann dennoch mit einem Cliffhanger daher, der mich sehr neugierig auf die Fortsetzung macht.

Fazit

Zauberhafte, magische Geschichte, die mich mehrfach mit ihrem unerwarteten Verlauf überraschen konnte. Die Handlung, in die verschiedene Mädchenelemente eingebunden sind, ist spannend und gefühlvoll. Ich mochte sowohl Schneiderin Maia als auch Zauberer Edan sehr, sodass ich sie gern auf ihrem abwechslungsreichen, gefährlichen Abenteuer begleitet habe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.06.2020

Magische Geschichte

0

Cover/Gestaltung
Das Cover wirkt magisch und geheimnisvoll und passt perfekt zu der Geschichte, dagegen ist die Innengestaltung schlicht gehalten. Schade dagegen das die Karte nicht im eBook enthalten ...

Cover/Gestaltung
Das Cover wirkt magisch und geheimnisvoll und passt perfekt zu der Geschichte, dagegen ist die Innengestaltung schlicht gehalten. Schade dagegen das die Karte nicht im eBook enthalten ist.

Schreibstil
Elizabeth Lim hat einen magischen Schreibstil, welcher locker, leicht und einfach gehalten ist. Die Autorin schreibt aus der Sicht von Maia in der Ich-Perspektive. Insgesamt lässt sich das Buch schnell lesen und man wird verzaubert.

Handlung/Charaktere
Das Buch handelt von der jungen Maia Tamarin deren größter Wunsch ist die kaiserliche Schneiderin zu werden, jedoch ist es ihr verboten. Als Ihr Vater eingeladen wird um in einem Wettbewerb mitzumachen für den Posten als kaiserlicher Schneider, tritt Maia an die Stelle Ihres Vaters. Auf Ihrer Reise muss sie 3 unmögliche Aufgaben erfüllen: Ein Kleid aus den Elementen Sonne, Mond und Sterne. Zusammen mit dem Zauberer Edan macht sie sich auf den Weg um die Aufgaben zu lösen.

Der Einstieg ist mir gut gelungen und die Geschichte nimmt schnell an Fahrt an. Zu Beginn wird man etwas in die Welt hineingeworfen und man erfährt nur stückchenweise mehr.
Schön fande ich das die Autorin sich auf das Wesentliche konzentriert hat sodass sehr viel hintereinander passiert. Trotzdem hätte ich mir bei manchen Stellen ein paar Sätze bzw. Details mehr gewünscht.
Die Geschichte nimmt einige überraschende Wendungen und ist spannend und magisch. Ebenso hat mir die Liebesgeschichte sehr gefallen insbesondere das sie eher dezent gehalten ist und die Autorin sie nicht in den Vordergrund gestellt hat.
Was mich etwas gestört hat ist das die ersten beiden Aufgaben zwar anstrengend waren aber sehr schnell erledigt wurden, hier habe ich nachdem ich den Klappentext etwas anderes erwartet.

Maia ist eine sehr mutige und sympathische Person die ich sofort gemocht habe und mich etwas an Mulan erinnert hat. Sie ist etwas naiv aber auch stark.

Fazit
Eine schöne Fantasygeschichte welche sehr magisch ist und mit einem kleinen Cliffhanger am Ende.

4 von 5 Sternen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere