Profilbild von nancy_liest

nancy_liest

Lesejury Profi
offline

nancy_liest ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit nancy_liest über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.10.2021

Ein großartiges Debüt einer jungen Autorin!

City of Burning Wings. Die Aschekriegerin
0

"City of Burning Wings" ist nicht nur optisch ein absolutes Highlight, sondern auch inhaltlich konnte es mich vollkommen begeistern.

Anfangs wusste man nicht, wo die Reise hingehen soll und auch einige ...

"City of Burning Wings" ist nicht nur optisch ein absolutes Highlight, sondern auch inhaltlich konnte es mich vollkommen begeistern.

Anfangs wusste man nicht, wo die Reise hingehen soll und auch einige Charaktere waren zu Beginn schwer zu durchschauen. Aber das macht ein Buch ja erst interessant und mitreißend. Die Handlung ist spannend, voller unerwarteter Wendungen und den Schluss habe ich so gar nicht kommen sehen.

Der Schreibstil ist fesselnd und leicht und der Weltenaufbau rund um die fliegende Stadt Elydor war großartig und voller Magie. Ich konnte mir beim Lesen alles super gut vorstellen und hatte unentwegt Bilder im Kopf.

Auch die beiden Hauptprotagonisten May und Luan sind authentisch und deren Handlungen und Empfinden nachvollziehbar. Außerdem wird die Geschichte aus beiden Sichten erzählt, sodass man sich gut in beide Charaktere hineinversetzen konnte. Ich mochte May und Luan unheimlich gerne. Auch die Nebencharaktere waren wunderbar in die Story eingebunden.

Für mich ein Highlight in diesem Jahr, welches ich bestimmt nochmals lesen werde. Noch dazu ist es ein Einzelband, was in der Fantasy-Welt ja wirklich selten vorkommt.

Fazit: 100% zu empfehlen!!!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.10.2021

Auf die Shipley Farm zurück zu gehen, ist wie nach Hause zu alten Freunden zu kommen...

Was wir in uns sehen - Burlington University
0

Ein Junge und ein Mädchen, beide beste Freunde, Mädchen ist heimlich in Junge verliebt, Junge ist ein Weiberheld, Mädchen bittet Junge um Nachhilfe in Sachen Sex... Ein Plot der jederm New Adult Leserin ...

Ein Junge und ein Mädchen, beide beste Freunde, Mädchen ist heimlich in Junge verliebt, Junge ist ein Weiberheld, Mädchen bittet Junge um Nachhilfe in Sachen Sex... Ein Plot der jederm New Adult Leserin nicht unbekannt vor kommt. Auch ich habe schon einige Bücher gelesen, wo es genau darum ging. Dennoch hat es mir mein Lesevergnügen nicht geschmälert, weil es noch um so viel mehr geht als nur um diesen Plot.

Erstens habe ich mich total gefreut wieder in Vermont und auf der Shipley Farm zu sein. Die "True North" Reihe gehört zu meinen Lieblingen und ich liebe die Familie Shipley sehr. Man muss die Reihe für "Was wir in uns sehen" aber nicht gelesen haben, um den Inhalt zu verstehen. Ich empfehle sie aber jeden, weil sie einfach ganz große Liebe ist. Fast jeder Charakter in diesem Buch, ist den Leser*innen aus der "True North" Reihe bereits bekannt.

Im ersten Teil der "Burlington University" geht es um den jüngsten Shipley Bruder Dylan und Chastity, die auf der Nachbarsfarm lebt. Beide sind beste Freunde, doch fühlt Chastity schon seit langem mehr für ihn. Doch Dylan wechselt seine "Beziehungen", wie mancher seine Unterwäsche. Chastity wuchs in einer Sekte auf, die gleiche in der Zach aus "True North 3 - Du bist alles für immer" kommt. Dort lebte sie sehr abgeschottet von der Außenwelt und ihr wurde ein verqueres Frauenbild vermittelt. Deswegen hat sie noch einige Schwierigkeiten sich in der "realen Welt" zurecht zu finden. Vor allem in der Universität hat sie einige Probleme. Deswegen gibt Dylan ihr Nachhilfe in Algebra. Doch bei dieser Art von Nachhilfe soll es nicht bleiben...

Wie oben beschrieben, ist dieser Plot nicht neu. Aber hier geht es wirklich um so viel mehr. Themen wie Trauer und Trauerbewältigung, Selbstfindung und das Leben in einer Sekte, und vor allem das Leben nach der Flucht aus dieser, werden in diesem Buch in den Fokus gestellt.

Ich mochte Dylan und Chastity sehr. Beide haben ihr Päckchen zu tragen und gehen unterschiedlich damit um. Chastity ist wirklich stark und schlägt sich wacker durchs Leben, welches sie erst seit 2 Jahren, nach ihrer Flucht, wirklich ausleben kann. Beide waren sehr authentisch und hatten das Herz am rechten Fleck. Man konnte sich gut mit beiden identifizieren.

Auch die Nebencharaktere waren gut in die Geschichte eingebunden und richtig toll. Man kannte die meisten ja bereits, deswegen war es wie bei einem Treffen von Freunden, die man länger nicht gesehen hat. Vor allem Grummel-Griffin hat wieder seinem Namen alle Ehre gemacht. Und Opa Shipley ist sowieso der Liebling der Geschichte. Schräge Tiere gab es auch, die liebe ich ja immer besonders. ^^

Mein Fazit: "Was wir in uns sehen" ist wirklich, wirklich großartig und hat alles, was ich mir von einem guten Buch wünsche. Schreibstil ist TOP. Charaktere entwickeln sich zu Lieblingen, die man sofort ins Herz schließt und so schnell nicht vergisst. Die Themen werden einfühlsam und authentisch behandelt. Die Gefühle kommen auch nicht zu kurz und natürlich geht es auch mal heiß zu.

Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil, in dem es um Dylans Zwillingsschwester und seinen WG-Kumpel Rickie gehen wird. Man wurde beim Lesen schon ordentlich angeteasert. Deswegen ist die Vorfreude riesengroß.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.10.2021

Perfekt als Einstimmung für die besinnlichste Zeit des Jahres.

Merry Kissmas
0

Ich bin eigentlich kein Fan von Weihnachtsgeschichten und eher ein Weihnachtsmuffel, aber bei Vi Keeland und Penelope Ward mache ich eine Ausnahme.

Alle 4 Kurzgeschichten spielen rund um die Weihnachtszeit ...

Ich bin eigentlich kein Fan von Weihnachtsgeschichten und eher ein Weihnachtsmuffel, aber bei Vi Keeland und Penelope Ward mache ich eine Ausnahme.

Alle 4 Kurzgeschichten spielen rund um die Weihnachtszeit und die 4 Pärchen, die nichts miteinander zutun haben, lernen sich auf ungewöhnliche aber lustige Art und Weise kennen.

Und wie es sich für Kurzgeschichten gehört, sind sie wie immer einfach viel zu kurz. Man hätte daraus 4 Romane zaubern können. Der Schreibstil ist locker, leicht und humorvoll. Man hat die Geschichten sehr schnell durch. Aber wer das Autorinnenduo kennt, weiß ja auf was er/sie sich einlässt.

Aber ich hätte mir gewünscht, dass es 4 Kurzgeschichten von Couples sind, die man aus den bereits erschienenen Romanen bereits kennt. Für mich aber das einzige Manko. Ansonsten für Zwischendurch eine absolute Empfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.09.2021

Wenn Dr. Dreamy dein Mitbewohner ist...

British Player
0

"Dienstag stand auf meinem Slip, obwohl heute Freitag war. Quer über meinen Hintern, in fetten Großbuchstaben."

Dies sind die ersten zwei Sätze aus "British Player" und mit der Tatsache, dass die Hauptprotagonistin ...

"Dienstag stand auf meinem Slip, obwohl heute Freitag war. Quer über meinen Hintern, in fetten Großbuchstaben."

Dies sind die ersten zwei Sätze aus "British Player" und mit der Tatsache, dass die Hauptprotagonistin Bridget mit einem Angelhaken in ihrem Allerwertesten in der Notaufnahme landet, habe ich schon das erste Mal lauthals gelacht.

Aber das ist so typisch für das Autorenduo Vi Keeland und Penelope Ward. Alle ihre Bücher haben Witz und Charme und großartige, teilweise etwas schräge Charaktere mit lustigen Eigenheiten. Dies war auch in diesem Buch wieder absolut der Fall und hat für ordentlich Lacher beim lesen gesorgt.

Bridget ist eine alleinerziehende und verwitwete Mutter und Krankenschwester. In der Notaufnahme trifft sie zum ersten Mal auf Dr. Simon Hogue alias Dr. Dreamy (Grey´s Anatomy lässt grüßen ^^ ) mit dem sexy britischen Akzent. Diese erste Begegnung ist schon urkomisch, aber die zweite ist nicht weniger lustig und peinlich für Bridget. Denn Simon wird ihr neuer Untermieter und Arbeitskollege in ihrem Krankenhaus und findet sie nach einem heißen Bad nackt in ihrem Badezimmer, als sie in Ohnmacht gefallen ist. Und die Slips mit den abgedruckten Wochentagen verfolgen sie.

Simon trägt das Herz auf der Zunge und hat immer einen flotten Spruch parat, welche Bridget regelmäßig die Röte ins Gesicht schießen lässt. Die sexuelle Anziehungskraft zwischen den beiden ist seit der ersten Begegnung spürbar. Doch wollen Bridget und Simon unterschiedliche Dinge vom Leben und Simon will nach seiner Assistenzzeit wieder zurück nach England. Können die beiden einander widerstehen oder gehen sie das Risiko ein und verlieren dabei vielleicht ihr Herz?

"British Player" ist ein Buch, welches ohne viel Drama, dafür aber mit einer ordentlichen Portion Humor, Charme und Sex-Appeal auskommt. Ein "Gute-Laune-Buch" in das man sich einfach fallen lassen kann, die Welt um sich rum vergisst und einem gute Unterhaltung bietet. Noch dazu ist es unabhängig von allen anderen ihrer Bücher lesbar. Der Schreibstil ist leicht, locker und man hat dieses Werk wirklich schnell zu Ende gelesen. Ich zum Beispiel habe es in wenigen Stunden buchstäblich inhaliert, da ich es nicht aus der Hand legen konnte.

Ich kann die Bücher von Vi Keeland und Penelope Ward ohne Ausnahme wirklich immer wieder empfehlen. Ich fühle mich immer wunderbar unterhalten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.09.2021

Grandios, brutal, düster und magisch - das perfekte Ende für Maia, Edan und A´Landi.

Bestickt mit den Tränen des Mondes (Ein Kleid aus Seide und Sternen 2)
0

Der zweite und letzte Teil der Dilogie ist vom Ton wesentlich rauer und düsterer. Er schließt nahtlos am Ende vom ersten Band an. Maia hat mit Hilfe von Edan alle drei magischen Kleider geschneidert und ...

Der zweite und letzte Teil der Dilogie ist vom Ton wesentlich rauer und düsterer. Er schließt nahtlos am Ende vom ersten Band an. Maia hat mit Hilfe von Edan alle drei magischen Kleider geschneidert und so die unmögliche Aufgabe geschafft. Doch zu einem hohen Preis. Der Dämon Bandur hat Maia gezeichnet und sie verwandelt sich schleichend in eine Dämonin. Außerdem steht A´Landi wieder kurz vor einem Krieg, den Maia unbedingt verhindern will.

Im Fokus steht Maias Kampf gegen ihren inneren Dämon, der immer mehr Macht über sie erlangt. Auch die drei magischen Kleider verlangen ihr viel ab. In der ersten Hälfte des Buches muss sie dies auch ohne ihren Geliebten Edan schaffen, der von Maias Verwandlung nichts weiß und selbst auf der Suche nach Hilfe ist, um einen Teil seiner Magie wieder zu erlangen.

Immer wieder muss Maia mit ihrer neu gewonnenen Kraft gegen allerlei böser Geschöpfe kämpfen, allen voran gegen den Shansen, ohne sich selbst, das Mädchen Maia, gänzlich zu verlieren.

Der grandiose Abschluss der Dilogie ist teilweise wirklich brutal. Maia ist aufopferungsvoll, stark und beschützt ihre Familie, so gut sie kann. Auch ist sie loyal ihrem Land gegenüber und will um jeden Preis einen weiteren Krieg verhindern. Auch wenn das ihren Tod bedeuten könnte.

Ich habe beim Lesen wirklich sehr mit Maia mitgelitten und war immer froh, dass sie so tolle Freunde wie Ammi und Longhai hatte. Und natürlich auch Edan. Ihn habe ich die erste Hälfte des Buches wirklich vermisst. Maia und Edan sind ein tolles Duo und man könnte sagen, dass sie Seelenverwandte sind. Am Ende sind sogar Tränen geflossen, da es emotionaler wurde, als ich erwartet hatte.

Das Cover ist wieder atemberaubend schön und passt perfekt zum Inhalt des Buches. Der Schreibstil ist erneut fesselnd und zaubert dem Leser/der Leserin tolle Bilder in den Kopf.

Für mich ein absolut würdiges Ende der Geschichte und die Dilogie gehört definitiv zu meinen Fantasy-Highlights.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere