Profilbild von damarisdy

damarisdy

Lesejury Star
online

damarisdy ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit damarisdy über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.10.2021

War für mich eine richtig emotionale und mitreißende Geschichte.

Regenglanz
0

Ich habe mich sehr über das Buch "Regenglanz" von Anya Omah gefreut, welches mir vom Kyss bzw. Rowohlt Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar über Vorablesen.de zur Verfügung gestellt wurde. Vielen ...

Ich habe mich sehr über das Buch "Regenglanz" von Anya Omah gefreut, welches mir vom Kyss bzw. Rowohlt Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar über Vorablesen.de zur Verfügung gestellt wurde. Vielen herzlichen Dank dafür an dieser Stelle, natürlich beeinflusst dies meine Meinung zum Buch in keiner Weise.
Hierbei handelt es sich um mein erstes Werk der Autorin und stellt auch einen neuen Reihenauftakt Namens "Sturm Trilogie" dar. Hier zogen mich vor allem die Cover, aber auch der Klappentext des ersten Bandes sehr an und ich freute mich auf mein erstes Buch von Anya Omah.

Inhaltlich geht es um die Protagonistin Alissa, die als Tätowiererin in einem Studio arbeitet und dann einem Kunden Namens Simon ein Tattoo überstechen soll. Durch ein Missverständnis geht sie allerdings davon aus, dass er sich nicht von einer Frau behandeln bzw. stechen lassen will, doch in Wahrheit schämt er sich vor Alissa auf Grund seines peinlichen Tattoos und findet sie sogar ziemlich süß. Doch es gibt noch einen viel triftigeren Grund, der die beiden daran hindert, wirklich zueinander zu finden...

Anya Omah schreibt ihren New Adult Liebesroman aus den Sichtweisen sowohl von Alissa, als auch von Simon in der Ich-Perspektive im Präsenz. Dadurch komme ich beiden Protagonisten sehr nah und baue zu ihnen beiden eine Bindung auf. Besonders Simon kann ich gut leiden, aber auch Alissa hat etwas an sich, was mir wirklich gut gefällt. Sie bringt allerdings einige familiäre Probleme mit in die sich langsam aber sicher anbahnende Beziehung zu Simon, was die beiden auf jeden Fall ordentlich auf die Probe stellt. Doch auch Alissa selbst, denn sie muss hier einiges noch mit sich selbst und ihren Familienangehörigen, speziell ihrer kleinen Schwester, ausmachen. Puh, die habe ich zwischenzeitlich wirklich gefressen, muss ich sagen. Es fehlte nicht mehr viel und sie hätte mir meine Laune am Lesen zwischenzeitlich etwas verdorben, aber zum Glück nimmt die Geschichte immer wieder positivere Züge an. Thematisch geht es hier nämlich schon sehr in die Tiefe und ich bin auf jeden Fall emotional voll mit dabei.

Der ungewöhnliche Start in die Geschichte gefällt mir richtig gut und packt mich sofort. Da hat der Klappentext auf jeden Fall nicht zu viel versprochen und auch nicht zu viel vorweggenommen. Das Tempo, wie sich die Lovestory hier einspielt, finde ich genau richtig, ich werde wirklich toll abgeholt.

Ein noch zu erwähnender Nebencharakter ist auf jeden Fall Simons Omi, die für frischen Wind und immer wieder einen Lacher sorgt

Gelungen finde ich außerdem, dass auch das Cover bzw. der Titel des Buches hier thematisch aufkommen und nicht willkürlich gewählt sind.

Der Schreibstil der Autorin ist super leicht und flüssig und da ich das Buch nebenbei auch noch als Hörbuch gehört habe (danke Netgalley und dem Argon Hörbuchverlag), kann ich auch noch sagen, dass mir die Hörbuchsprecher, vor allem die Weibliche, wirklich gut gefallen haben.

"Regenglanz" ist dank Cover und dem tollen, farbigen Buchschnitt nicht nur eine Augenweide im Bücherregal, sondern auch inhaltlich wirklich lesenswert. Ich kann es nur empfehlen und vergebe eine klare Lese- und Kaufempfehlung und 5 volle Sterne *****

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.10.2021

Eine kurzweilige Geschichte mit einem lockerleichten Schreibstil.

Du bist der Sturm, du bist das Licht
0

Ich habe mich sehr über das Buch "Du bist der Sturm, du bist das Licht" von Val Emmich gefreut, welches mir freundlicherweise vom cbj Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar über das Bloggerportal Randomhouse ...

Ich habe mich sehr über das Buch "Du bist der Sturm, du bist das Licht" von Val Emmich gefreut, welches mir freundlicherweise vom cbj Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar über das Bloggerportal Randomhouse zur Verfügung gestellt wurde. Ganz lieben Dank dafür an dieser Stelle, es versteht sich dabei natürlich von selbst, dass meine Meinung zum Buch dadurch in keiner Weise beeinflusst wird.
Hierbei handelt es sich um mein erstes Werk des Autors, der mir bislang nur vom Hörensagen bekannt war.

In der Geschichte treffen zwei Protagonisten aufeinander, die unterschiedlicher kaum sein könnten, jedenfalls auf den ersten Blick. Während Tegan eher in sich gekehrt und nicht sonderlich beliebt ist, ist Mac an ihrer gemeinsamen Schule nicht nur ein Musterschüler, sondern auch noch Star des Fußball Teams. Eines Nachts während eines Schneesturms treffen die beiden ungeahnt in einem Museum aufeinander, beide wollten ihrem Zuhause einfach mal entfliehen. Und Dank des Unwetters verbringen die beiden eine ganze Nacht miteinander, die sehr viel verändert...

Val Emmich schreibt seinen Jugendroman aus der Sichtweise der Hauptfigur Tegan in der Ich-Perspektive. Dafür nutzt er das Präsenz für die Gegenwart und das Präteritum für sämtliche Geschehnisse kurz vor der hier im Fokus liegenden Nacht. So lerne ich Tegan mehr und mehr kennen und kann mich auch in manchen Angelegenheiten gut in sie hinein versetzen. Gerade der Tod ihres Vaters hat sie ziemlich gezeichnet, hinzu kommt natürlich noch ihre körperliche Angelegenheit, ein wirklich spannendes und auch emotionales Thema. Ich mag es gerne, wenn Protagonisten nicht die 0 8 15 Klischees bedienen und einfach anders sind, einfach ihre eigenen Kämpfe auszutragen haben.
Mac wird auch ziemlich schnell nahbar in der Geschichte, da er sich Tegan gegenüber zügig öffnet. Hinter ihm steckt weitaus mehr, als zu Anfang gedacht und schnell wird klar, dass die beiden, Tegan und Mac, viel mehr gemeinsam haben, als anfangs gedacht. Ihre Dialoge, die einen Großteil der Geschichte einnehmen, sind dabei sehr fesselnd. Auch die Vergangenheit von Tegan, die hier noch etwas mehr beleuchtet wird, ist spannend. Ich mag vor allem auch die Chatverläufe, mit der die gesamte Story gespickt ist, sehr gerne.

Der Schreibstil des Autors ist sehr leicht und beschreibt sehr viele Gedanken, Gefühle und Erinnerungen der Protagonisten. Richtig viel passiert in der Geschichte gar nicht, da sich eine Beziehung quasi hier in einer einzigen Nacht entwickelt und abspielt. Doch es passiert weitaus mehr, die Hauptprotagonistin wächst hier definitiv über sich hinaus und schafft es schließlich, über den Tellerrand hinaus zu schauen.

Ingesamt eine tolle Unterhaltung für zwischendurch, für mich hätte alles noch ein wenig expliziter und ein wenig romantischer sein können, denn gerade das Ende hat mich eher ernüchtert. Ansonsten aber eine authentische und emotionale Erzählung.

"Du bist der Sturm, du bist das Licht" ist ein außergewöhnlicher Jugendroman, der keinen großen Plot braucht, um den Leser zu beeindrucken und zum Nachdenken anzuregen. Sicher gerade etwas für etwas jüngere Leser, aber auch mich kurz vor den Dreißigern auf jeden Fall etwas
Ich vergebe 4 Sterne und eine entsprechende Lese- und Kauempfehlung ****

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.10.2021

Eine charmante, weihnachtliche Geschichte, die mich prima unterhalten hat.

Ein Winter voller Liebe
0

Ich habe mich sehr über das Buch "Ein Winter voller Liebe" von Jenny Bayliss gefreut, welches ich über das Bloggerportal Randomhouse vom Goldmann Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar freundlicherweise ...

Ich habe mich sehr über das Buch "Ein Winter voller Liebe" von Jenny Bayliss gefreut, welches ich über das Bloggerportal Randomhouse vom Goldmann Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar freundlicherweise zur Verfügung gestellt bekommen habe. Vielen lieben Dank dafür an dieser Stelle, selbstverständlich beeinflusst dies meine Meinung zum Buch in keiner Weise. Es handelt sich hierbei, meines Wissens nach, um das Debüt der Autorin, auf welches ich vor allem durch das hübsche, weihnachtliche Cover aufmerksam wurde.

In der Geschichte begleitet der Leser die Hauptfigur Kate, die sich dazu überreden lässt, an organisierten Dates, an der Zahl zwölf, vor Weihnachten teilzunehmen. Dabei trifft sie auf die unterschiedlichsten Männer, die ihr Leben ordentlich aufwirbeln, im positiven, wie auch negativen Sinne. Doch eigentlich ist längst klar, wem Kates Herz wirklich gehört...

Jenny Bayliss schreibt ihren weihnachtlichen Liebesroman aus der Sichtweise der Hauptfigur Kate in der dritten Person im Präteritum. Dadurch erhalte ich schnell einen Zugang zu ihr und kann mich in vielerlei Hinsicht auch mit ihr identifizieren, bzw. mich in sie hinein versetzen. In ihrem Leben ist sie bereits schon gut in der Welt rumgekommen, aber mit der großen Liebe hat es irgendwie nie wirklich geklappt. Vor allem ihr Vater und ihre beste Freundin haben ihr also den Floh ins Ohr gesetzt, bei den zwölf arrangierten Dates mitzumachen, die alle auf ihr Profil zugeschnitten sind und sie hat ja im Grunde nichts zu verlieren. Hier war ich dann wirklich gespannt auf die einzelnen Treffen und hatte große Hoffnung gut unterhalten zu werden. Und ich wurde auch nicht enttäuscht. Das Lesen gestaltet sich die meiste Zeit über wirklich amüsant und immer wieder scheint es hier und da zu knistern. Dennoch war mir aber recht schnell klar, wie das Ganze schlussendlich ausgeht, nur was die Einzelheiten angeht, ließ ich mich noch überraschen. Das hat die Spannung schon ein wenig rausgenommen, aber mich trotzdem gut unterhalten.

Durch die Dates, die allesamt unterschiedlicher nicht sein könnten, trägt mich die Autorin wirklich locker-flockig durch ihre Geschichte. Sie ist nicht besonders tiefgründig, aber sehr unterhaltsam. Zudem schreibt Jenny Bayliss recht ausschmückend, sodass ich mir alles prima bildlich vorstellen kann. An der ein oder anderen Stelle hätte es aber auch eine Seite weniger sein können.

In gewisse vorweihnachtliche Stimmung hat mich der Roman ebenfalls versetzt. Dennoch mutet das Buch nicht so weihnachtlich an, wie ich gedacht habe, vor allem des Covers wegen. Es hätte auch in einer anderen Jahreszeit spielen können und die Ereignisse wären größtenteils die Selben geblieben.

"Ein Winter voller Liebe" ist ein süßer und humorvoller, weihnachtlich anmutender Liebesroman, bei dem es einige Loveinterests, aber nur den einen Wahren gibt. Wenn ihr Lust habt, euch mit Kate auf abenteuerliche Dates zu begeben und die ein oder andere Katastrophe mitzuerleben, ihr die Protagonistin am Ende aber in sicheren Armen wissen wollt, dann ist dieser Roman bestimmt auch etwas für euch.
Ich vergebe eine entsprechende Lese- und Kaufempfehlung und gute 4 Sterne ****

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.10.2021

Tolle, weihnachtliche Unterhaltung :-)

Winterwunderglitzern
0

Ich habe mich sehr über das Buch "Winterwunderglitzern" von Georgia Toffolo gefreut, welches mir vom Bloggerportal des HarperCollins Verlages als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt ...

Ich habe mich sehr über das Buch "Winterwunderglitzern" von Georgia Toffolo gefreut, welches mir vom Bloggerportal des HarperCollins Verlages als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde. Vielen herzlichen Dank dafür an dieser Stelle, es versteht sich dabei natürlich von selbst, dass meine Meinung zum Buch dadurch in keiner Weise beeinflusst wird.

In "Winterwunderglitzern" begleitet der Leser die Hauptfigur Victoria, die es liebt Kleider zu entwerfen und diese zu schneidern, ihr großer Wunsch ist es, diese selbst einmal zu verkaufen und davon leben zu können. Als dann plötzlich ein großes Kaufhaus in der Passage eröffnet, in der sie arbeitet und in der viele kleine andere Geschäfte ihren Sitz haben, ist das innerliche und auch äußerliche Chaos nur vorprogrammiert. Doch der neue Ladenbesitzer, Oliver Russell, ist charmanter, als Victoria zu Anfang dachte...

Georgia Toffolo schreibt ihren winterlichen Liebesroman mit weihnachtlicher Note aus den Sichtweisen von Victoria und Oliver in der dritten Person im Präteritum. So lerne ich beide Charaktere zügig kennen und vor allem auch mögen. Hier habe ich es wirklich mit Figuren zu tun, die charmant sind und mein Herz wirklich zügig erwärmen. Zu verfolgen, wie sie einander kennen lernen, ist total spannend und unterhaltsam. Natürlich – es ist schnell klar, worauf das Ganze hinaus läuft. Doch das mindert das Lesevergnügen echt keineswegs, da ich hier Seite für Seite einfach nur genieße. Sowohl die sich anbahnende Liebesgeschichte, wie auch die Geschehnisse drumherum. Ich persönlich mag beispielsweise auch die Beschreibungen von Stoffen und die Ideen im Kopf der Protagonistin Victoria dazu wirklich gern. Modedesign finde ich selber sehr interessant, ich mag generell über alle kreativen Dinge lesen, sei es Design in welcher Form auch immer, Kunst, Musik, Tanz und Co.

Das Buch lässt mich blitzschnell in eine heimelige Blase abtauchen und denn Alltag um mich herum vergessen. Zudem kommt auch ein wenig weihnachtliche Stimmung auf, wenn Weihnachten selbst hier aber nicht unbedingt im Vordergrund steht.

Die Liebesgeschichte holt mich sehr ab und lässt die Funken, gerade wegen spritzigen und aufgeweckten Dialogen und viel Gefühl, auf jeden Fall fliegen. Auch die Nebencharaktere haben mir gut gefallen, zudem gab es noch ein tieferes Thema, was hier schön aufgegriffen wurde, ohne das Buch zu schwer wirken zu lassen.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und atmosphärisch, obwohl ich kein Fan der Erzählerperspektive bin und die Ich-Erzählweise einfach deutlich lieber mag, konnte ich mich zügig daran gewöhnen und mich toll in die Geschichte und ihre Figuren hinein versetzen

"Winterwunderglitzern" lädt wirklich zum Träumen ein und sorgt für wundervolle, leichte und atmosphärische Lesestunden für zwischendurch. Ich vergebe sehr gerne eine Lese- und Kaufempfehlung und 5 volle Sterne *****

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.10.2021

Großartiges Cover und auch eine tolle Grundidee, jedoch konnte mich das Buch leider nicht ganz abholen.

Queen of Magic - Das Zeichen der Königin
0

Ich habe mich sehr über den Titel "Queen of Magic - Das Zeichen der Königin" von Liane Mars gefreut, welcher mir vom Piper Digital Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar via Netgalley zur Verfügung ...

Ich habe mich sehr über den Titel "Queen of Magic - Das Zeichen der Königin" von Liane Mars gefreut, welcher mir vom Piper Digital Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar via Netgalley zur Verfügung gestellt wurde. Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle dafür, selbstverständlich wird meine Meinung zum Buch dadurch in keiner Weise beeinflusst.
Es handelt sich hierbei um das neueste Werk der Autorin, von der ich bereits zwei Bücher gelesen habe, die mir gut gefallen haben. Somit war ich sehr gespannt und vor allem durch das magische, prinzessinhafte Cover direkt von der Optik des Buches verzaubert.

In der Geschichte hat der Leser mit der Protagonistin Shay zu tun, die seit sie denken kann mit einem ungewöhnlichen Tattoo versehen ist, welches seine Form immer wieder verändert. Schließlich erfährt sie, dass sie die Thronfolge einer fremden, magischen Welt antreten soll, doch es liegen noch einige Herausforderungen bevor...

Liane Mars schreibt ihren Fantasyroman aus mehren unterschiedlichen Sichtweisen in der dritten Person im Präteritum, genau genommen aus vier verschiedenen Perspektiven. Zunächst lerne ich Shay ein wenig näher kennen und finde den Einstieg in die Geschichte auch recht spannend. Doch nach und nach verwirren mich die wechselnden Erzählperspektiven doch eher und es fällt mir schwer, eine Bindung zu allen vier Charakteren aufzubauen. Mehr als zwei Sichtweisen empfinde ich meistens als doch etwas viel, doch natürlich kommt es immer darauf an. Hinzu kommt allerdings noch, dass für mich der Weltenaufbau nicht ganz schlüssig war und ich mir nicht alles vor meinem inneren Auge wirklich bildlich vorstellen konnte. Alles wurde mir etwas zu nüchtern erzählt, die Liebe zum Detail fehlte mir einfach. Es gab zudem ein paar inhaltliche Ungereimtheiten, die meinen Lesefluss leider etwas unterbrochen und gestört haben.

Die Protagonistin Shay schließe ich mit der Zeit immer mehr ans Herz, auch wenn sie manchmal noch etwas kindlich handelt, die anderen Figuren finde ich zwar auch spannend, alle bleiben mir aber etwas zu blass. Theon und Nat sind mir dabei aber am sympathischsten, die Zeit mit ihnen empfand ich immer als sehr unterhaltsam. Lionee hingegen empfinde ich irgendwie als anstrengend.

Der Schreibstil ist weitestgehend leicht und unterhaltsam, nur eben nicht so bildgewaltig und atmosphärisch wie erhofft. Die Dialoge empfand ich an der ein oder anderen Stelle als etwas zu flapsig. Erinnert irgendwie mehr an Jugend- bzw. Teenagerliteratur.

Die Grundidee von "Queen of Magic - Das Zeichen der Königin" finde ich wirklich spannend und wäre sie ein wenig anders ausgearbeitet, hätte mir das Buch sicherlich entsprechend besser gefallen. Dennoch wurde ich vorübergehend gut unterhalten und kann immer noch über das hübsche Cover staunen. Somit vergebe ich dem Buch zwar keine unbedingte Lese- und Kaufempfehlung, aber gut gemeinte 2,5 Sterne, die ich gern – falls nicht anders möglich – aufrunde ***

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere