Profilbild von damarisdy

damarisdy

Lesejury Star
offline

damarisdy ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit damarisdy über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.08.2020

Eine richtig schöne, idyllische Liebesgeschichte der leisen Töne, die Lust auf Sommer, Sonne, Stand und Meer macht :)

Stürmischer Neuanfang in Laguna Beach
0

Ich habe mich sehr über den Titel "Stürmischer Neuanfang in Laguna Beach" von Emily Bold gefreut, welcher mir vom Amazon Publishing Deutschland Verlag direkt als kostenloses Rezensionsexemplar zugespielt ...

Ich habe mich sehr über den Titel "Stürmischer Neuanfang in Laguna Beach" von Emily Bold gefreut, welcher mir vom Amazon Publishing Deutschland Verlag direkt als kostenloses Rezensionsexemplar zugespielt wurde, vielen lieben Dank an dieser Stelle dafür. Es versteht sich von selbst, dass meine persönliche Meinung dadurch in keiner Weise beeinflusst wird.
Die Autorin Emily Bold war mir bereits durch zwei Bücher bekannt, die ich beide verschlungen und geliebt habe, so hatte ich hier gewisse Erwartungen und die Hoffnung, dass sie mich wieder catchen würde. Klappentext, Leseprobe und Cover entsprachen auf jeden Fall schon einmal meinem Geschmack.

Die Second Chance Romanze handelt von den Protagonisten Jackson und Eden, die früher mal ein Paar waren. Allerdings trennten sie die Umstände und ein großes Missverständnis voneinander, sodass sie rund nun zehn Jahre lang keinen Kontakt mehr hatten. Das ändert sich nun aber, denn Jackson ist zurück in Laguna Beach und hat doch tatsächlich vor, ein altes Fischlokal neu aufzubauen. Eden, die gefühlt gerade einmal mit ihm abgeschlossen hat, passt das nicht wirklich in den Kram. Vor allem nicht, dass sie dann auch noch ihren Job als Küchenleitung verliert und fortan auf Jobsuche ist. Und ausgerechnet Jackson benötigt für sein zukünftiges Restaurant – na was wohl?! – einen guten Koch! Na wenn das mal gut geht, denn die beiden sind nicht wirklich gut aufeinander zu sprechen... hier fliegen allerdings nicht nur die Fetzen, sondern auch die Funken, bis sich die Ereignisse schließlich überschlagen!

Emily Bold berichtet hier aus den Sichtweisen beider Protagonisten in der dritten Person im Präteritum, was mir einen guten Zugang zu ihnen beiden verschafft. Schnell gewinne ich sowohl Jackson, als auch Eden lieb und frage mich, was die beiden damals tatsächlich entzweite. Sicher war es doch nicht nur der Umstand, dass Jackson fortzog... Es ist sehr spannend zu verfolgen, wie die beiden mit ihren erneuten Begegnungen umgehen und was diese gefühlstechnisch in ihnen beiden auslösen. Beide gehen auf ihre eigene Art und Weise damit um. Für mich ist aber deutlich zu spüren, dass Dinge zwischen den Protagonisten stehen, die dringend kommuniziert werden sollten. Und zudem ist eine gewisse Spannung, die sich schlussendlich zu entladen droht, deutlich spürbar. Als Leserin fiebere ich richtig auf den Moment hin, indem die beiden Figuren übereinander herfallen :D Es ist sehr authentisch, wie ihre alte Liebe hier erneut entflammt! Dabei gehen die Dialoge der Protagonisten allerdings nicht groß in die Tiefe, es handelt sich hierbei eher um leichte Kost.

Der Schreibstil der Autorin ist enorm bildgewaltig, sodass ich mir Laguna Beach bestens vor Augen führen kann. Ich gerate beim Lesen einiger Passagen wirklich ins Schwärmen und würde jetzt gleich mit den Protagonisten tauschen! Frau Bold versteht es jedenfalls, dass ich hier in eine andere Welt abtauche und mich rundum wohl und gut aufgehoben fühle :) Spannend ist, dass es immer wieder Rückblicke in die Vergangenheit gibt, die kursiv ausgezeichnet und demnach gut vom aktuellen Geschehen abzuheben sind.

Der Leser wird hier ansonsten auch ein wenig hinter die Kulissen der kulinarischen Küche geführt, die ihm öfter mal das Wasser im Munde zusammen laufen lassen. Mit Eden als Köchin bekommt er öfter mal Anreize, Neues in der Küche auszuprobieren, das ist schön in die Geschichte eingebunden.

"Stürmischer Neuanfang in Laguna Beach" ist ein absolutes Wohlfühlbuch, ohne großes Drama oder komplizierte Stellen, jedoch mit der ein oder anderen brisanten Wendung. Ich fühle mich durchweg gut unterhalten und lese das Buch innerhalb weniger Stunden durch. Daher vergebe ich auf jeden Fall eine Lese- und Kaufempfehlung und 5 gelungene Sterne *****

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.08.2020

Eine nervenaufreibende, spannende und emotionale Liebesgeschichte, in der echt "viel los" ist.

Haunted Deal – Perfekt für Immer
0

Ich habe mich sehr über den Titel "Haunted Deal – Perfekt für Immer" von Ayla Dade gefreut, welcher mir vom Piper Digital Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar freundlicherweise zur Verfügung gestellt ...

Ich habe mich sehr über den Titel "Haunted Deal – Perfekt für Immer" von Ayla Dade gefreut, welcher mir vom Piper Digital Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde, vielen lieben Dank an dieser Stelle dafür! Es versteht sich von selbst, dass meine Meinung dadurch in keiner Weise beeinflusst wird.
Es handelt sich hierbei um mein erstes Buch der Autorin und gleichzeitig den dritten Teil der "New York University"-Reihe, der aber unabhängig von allen bisherigen Teilen gelesen werden kann. Von der Reihe habe ich bereits gehört gehabt und ich war gespannt, was mich bei dem aktuellen Band erwarten würde, der zugehörige Klappentext sprach jedenfalls in meinen Augen schon mal für sich.

In der Geschichte geht es um die junge Protagonistin Madison, die eine fleißige und eifrige Jurastudentin ist, aber durch eine Erkrankung abhängig von Ritalin ist, um am Studium dranzubleiben. Dies besorgt ihr Oliver unter der Hand, der heimlich Teil der ranghohen Mafia aus New York ist und somit viel Dreck am stecken hat. Dreck, von dem Madison in so einem Ausmaß lange nichts ahnt. Sie ist einfach froh und dankbar, dass er ihr regelmäßig ihr Zeug besorgt und sie somit im Unterricht mitkommt, hat sie doch das Ziel eines Tages eine erfolgreiche Strafverteidigern zu werden. Doch Oliver und sie zeigen sich nicht wirklich zusammen in der Öffentlichkeit, aus Angst, dass Madison irgendwie mit seinen Machenschaften in Verbindung gebracht wird und somit schlechte Karten im Berufsleben hat. Doch als dieser vor einem großen familiären Problem steht, wirft man ihm doch vor, unvernünftig und bindungsunfähig zu sein und will ihn vor die Tür setzen, zwingt er Madison einen Deal auf, sie beide sollen eine Beziehung für die Öffentlichkeit inszenieren, ansonsten bekommt Madison kein Ritalin mehr... und langsam aber sicher entwickeln sich Gefühle auf beiden Seiten...

Ayla Dade schreibt hier aus den Sichtweisen beider Hauptfiguren, Madison und Oliver, in der Ich-Perspektive im Präsenz, was mir den größtmöglichen Zugang zu ihnen gewährt. Ihre Schilderungen wechseln sich in der Regel stets miteinander ab, was sehr abwechslungsreich und erfrischend ist. Hier tauche ich in beide Gefühls- und Gedankenwelten ein und bekomme über das ganze Durcheinander einen immer größeren Überblick. Beide Figuren stecken in misslichen Lagen, aus denen sie sich rasch befreien sollten. Doch so einfach gestaltet sich dies leider nicht. Die Protagonisten stehen immer wieder vor neuen Herausforderungen, die nicht immer, aber oft etwas miteinander zu tun haben. Es ist spannend zu verfolgen, wie sie damit umgehen und immer mehr wachsen, sei es persönlich, aber auch zueinander hin.
Madison ist mir von Anfang an sympathisch, während ich bei Oliver etwas länger brauche, wirkt er erst einmal eher wie ein unliebsamer Draufgänger. Doch nach und nach wird klar, was hinter seiner Fassade steckt und vieles davon überrascht mich enorm!

Die Liebesgeschichte entwickelt sich auf relativ klischeehaftem Wege, über eine Fake-Beziehung. Dennoch bin ich die ganze Zeit voll dabei und finde ihren Verlauf und Werdegang sehr authentisch und leidenschaftlich. Der Funke springt bei mir über :) Ihre Dialoge sind oft überspitzt und frech, dann aber auch wieder sehr gefühlvoll. Ein paar explizite Szenen werden sehr anregend beschrieben.

Gelungen an der Geschichte finde ich, dass nicht die reine Liebesbeziehung hier im Vordergrund steht, sondern auch die Mafia und auch Madison's Studium, bei dem sich erstaunliches ereignet. Hier wird der Leser auf mehreren Ebenen unterhalten und immer wieder überrascht. Von Spannung, zu Gefühl, Leidenschaft, Humor und Herzschmerz wird hier alles abgedeckt.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und leicht, die Kapitel hätten teilweise noch etwas kürzer gehalten werden können, lassen sich trotzdem aber rasch durchlesen. Alle Schauplätze sind sehr gut bildhaft vorstellbar und die involvierten Personen überschaubar und gut durchdacht.

"Haunted Deal – Perfekt für Immer" ist ein super schöner Liebesroman mit Spannungsmomenten und viel Gefühl für zwischendurch und es wird sicher nicht mein letzter Roman der Autorin gewesen sein. Daher vergebe ich eine klare Lese- und Kaufempfehlung und 5 volle Sterne *****

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.08.2020

Eine spannende und leidenschaftliche Lovestory, die sich in einem Rutsch durchlesen lässt.

Remember Me – Tödliche Vergangenheit
0

Ich habe mich sehr über den Titel "Remember Me – Tödliche Vergangenheit" von Annabell Nolan gefreut, welcher mir vom be-eBooks (Bastei Lübbe) Verlag freundlicherweise als kostenfreies Rezensionsexemplar ...

Ich habe mich sehr über den Titel "Remember Me – Tödliche Vergangenheit" von Annabell Nolan gefreut, welcher mir vom be-eBooks (Bastei Lübbe) Verlag freundlicherweise als kostenfreies Rezensionsexemplar via Netgalley zur Verfügung gestellt wurde. Vielen Dank an dieser Stelle dafür, es versteht sich natürlich von selbst, dass meine persönliche Meinung dadurch nicht beeinflusst wird.
Auf das Buch bin ich bereits durch die Lesejury aufmerksam geworden und da die Meinungen dazu bisher sehr positiv ausfielen, war ich wirklich gespannt, was mich erwarten würde. Der Klappentext und die Leseprobe versprachen auf jeden Fall eine spannende und gefühlvolle Lovestory. Es handelt sich hierbei um meinen ersten Roman von der Autorin Annabell Nolan.

Die Geschichte handelt von der Hauptprotagonistin Jubilee Harper, die unter falschem Namen in einen neues Apartment in New York zieht, da sich in ihrer unmittelbaren Vergangenheit Schweres zugetragen hat, was das Leben einer Familie zerstörte. Einer Familie, bei der ein übergebliebenes Familienmitglied scheinbar nun auf Rache aus ist und Jubilee demnach in ständiger Angst lebt. Bis sie ihren Nachbarn kennenlernt, der ihr einen Teil ihrer Angst nimmt. Doch kann sie ihm oder überhaupt Jemanden über den Weg trauen? Und wird sie tatsächlich gestalked oder leidet sie nur unter Verfolgungswahn? Sie geht der Sache auf den Grund, bis sie auf ein richtiges Wespennetz stößt und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt...

Annabell Nolan schreibt ihr Buch aus der Sichtweise der Hauptfigur in der Ich-Perspektive im Präsenz, wodurch ich den besten Zugang zu Jubilee (Lee genannt) erhalte. Hier tauche ich tief in ihre Gedanken- und Gefühlswelt ein und werde nach und nach immer schlauer aus ihrer Vergangenheit, die sie in einer Therapie aufarbeitet. Somit erhalte ich pro Sitzung immer wieder entsprechende Einblicke, die kursiv ausgezeichnet sind und sich somit prima von der Gegenwart abheben. Zuerst (besonders im Prolog) bin ich noch verwirrt, was es mit der ganzen Situation auf sich hat, doch dann ergibt sich ein immer klarer werdendes Bild, was mich teilweise echt schockiert. Die Protagonistin ist da in etwas reingeraten, dessen Ausmaße ihr lange nicht bewusst waren. Noch immer leidet sie unter tiefen Schuldgefühlen, die teilweise aber unberechtigter Natur sind. Nicht alles ist auf sie allein zurückzuführen. So stellt auch eine neue Beziehung eine große Herausforderung für Lee dar. Da ist nicht nur ihr bester Freund und Anwalt, sondern auch plötzlich ihr Nachbar, der ihr den Kopf verdreht... dieser ist mir von Anfang an sympathisch, er hat eine humorvolle und liebenswerte Seite an sich und zieht Lee ein wenig aus ihrem Loch :)

Die Liebesgeschichte steht hier nicht im Fokus, kommt aber nicht zu kurz. Die Funken springen bei mir auf jeden Fall über und ich fiebere dem Verlauf der Beziehung hingegen, welche sich sehr zart und unsicher entwickelt, einfach der Situation entsprechend. Das ist authentisch. Auf explizite Szenen wird fast vollständig verzichtet, die wenigen Szenen versetzen mir allerdings ein Kribbeln auf der Haut. Ein Hauptaugenmerk liegt hier einfach auf der prekären Situation, in der sich Lee aktuell befindet, welche einige Thrillerelemente verspricht. Hier geht es wirklich spannend und nervenaufreibend zu und versetzt gleich mehrere Protagonisten in eine brenzliche Lage!

Ich muss zugeben, dass ich einen gewissen Verdacht hatte, wie sich die Dinge noch entwickeln, bzw. wem man hier nicht trauen sollte. Dennoch war ich überrascht, wie sich dann tatsächlich alles aufgelöst hat! Meine Vermutungen haben der Spannung jedenfalls keinen Abbruch getan :)

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und rasant, sodass ich regelrecht durch das Buch fliege. Alle Schilderungen und Geschehnisse sind für mich nachvollziehbar und authentisch.

"Remember Me – Tödliche Vergangenheit" ist ein spannender, rasanter und auch leidenschaftlicher Romantikthriller, der mich bestens unterhalten hat! Ich vergebe daher eine klare Lese- und Kaufempfehlung und 5 volle Sterne *****

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.08.2020

Eine süße, atmosphärische Liebesgeschichte, die verschiedene Sehnsüchte in mir hervorruft.

Show me the Stars
0

Ich habe mich sehr auf den ersten Teil der Leuchtturm-Trilogie "Show me the Stars" von Kira Mohn gefreut, der schon länger in meinem Bücherregal schlummerte. Nun war mal wieder Zeit für ein selbstgekauftes ...

Ich habe mich sehr auf den ersten Teil der Leuchtturm-Trilogie "Show me the Stars" von Kira Mohn gefreut, der schon länger in meinem Bücherregal schlummerte. Nun war mal wieder Zeit für ein selbstgekauftes Buch und ich habe von der Reihe bereits schon sehr viel Positives gehört, sodass ich neugierig und gespannt war, was mich erwarten würde. Die Bände können alle unabhängig voneinander gelesen werden, dennoch machte ich den Anfang mit Teil 1 :) Es handelt sich hierbei um mein erstes Werk von der Autorin Kira Mohn.

Die Geschichte handelt von der Hauptfigur Liv, die versucht als Journalistin Fuß in der Branche zu fassen, was sich aber schwerer gestaltet, als gedacht. Eine Niederlage jagt quasi die nächste und Liv spitzt daraufhin die Ohren, als sie mitbekommt, dass auf einer weit entfernten Insel eine Art Job als Housesitter für einen Leuchtturm angeboten wird. Die ideale Gelegenheit, um mal zur Ruhe zu kommen und für klare Verhältnisse in Liv's Leben zu sorgen. Dort mischt dann aber ein gewisser Einsiedler ihr Leben gehörig auf...

Kira Mohn schreibt hier aus der Sichtweise von Liv in der Ich-Perspektive im Präsenz, was mir den größtmöglichen Zugang zu ihrer Person verschafft. So tauche ich tief in ihre Gedanken- und Gefühlswelt ein und betrachte die Dinge aus ihrem Blickwinkel. Eine Art Auszeit oder gar ein Neuanfang kommen für Liv verständlicherweise wie gerufen und ich finde ihre Entscheidung, den Leuchtturm aufzusuchen und dort zu leben, echt mutig! Dass sie diesem einen Namen verleiht ist lustig und unterhaltsam :D Es macht die ganze Angelegenheit dort ein bisschen persönlicher :) Generell kann ich mich mit Liv ganz gut identifizieren, ihr Frust und ihre innere Zerrissenheit ist für mich spürbar und authentisch, aber auch ihre Liebe für die kleinen Dinge und die Natur, die auf dieser Insel ja zwangsläufig sehr weitläufig geboten wird. Hier genieße ich wirklich die Beschreibungen des beschriebenen Umfeldes, die mich richtig zum Träumen einladen.
Kjer – der Einsiedler, wie ich ihn einfach mal getauft habe – arbeitet auf der Insel als Touristikführer und tritt nebenbei im örtlichen Pub als Musiker auf. Ansonsten liegt sein Fokus auf Frauengeschichten, die sich meistens nur auf max. ein paar Nächte berufen. Er sieht gut aus und dem ist er sich durchaus bewusst, was er für seine Zwecke nutzt, dementsprechend ist auch sein Ruf im Ort. Doch warum wurde Kjer der, der er ist oder gar versucht zu sein? Schnell glaube ich, dass mehr hinter dieser Fassade des zurückgezogenen Schürzenjägers steckt und ich verfolge gespannt den Verlauf der Dinge.

Die Liebesgeschichte entwickelt sich in angenehmen Tempo, jedoch will der Funke bei mir nicht zu 100% überspringen. Möglicherweise liegt das daran, dass ich Schwierigkeiten habe, ganz schlau aus Kjer zu werden, aus dessen Sichtweise in der Geschichte gar nicht berichtet wird. Grundsätzlich finde ich das nicht schlecht, bin ich dann quasi eins mit der weiblichen Hauptfigur, doch ist der Zugang zu ihm hier einfach begrenzt, da es mir sowohl ein wenig an der Qualität, als auch der Quantität der Dialoge mit ihm mangelt. Ein paar mehr tiefer gehende Gespräche wären sicher hilf- und aufschlussreich gewesen. Dennoch ist die Liebesgeschichte an sich stimmig und authentisch, die expliziten, wenigen Szenen gehen mir unter die Haut.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll und lässt mich quasi durch das Werk fliegen. Hier bin ich ganz nah am Geschehen und in der Ortschaft dabei und kann mir die Schauplätze sehr gut bildhaft vorstellen und bin immer mal wieder verzückt und richtig in Urlaubsstimmung! Außerdem werden in der Geschichte wirklich gute Dinge, wie Mut, Selbstfindung und Konfrontationen mit schwierigen Situationen thematisiert, die noch etwas länger in mir nachklingen werden.

"Show me the Stars" ist ein seichter und vor allem idyllischer Liebesroman, der sich prima zwischendurch und/oder nebenbei lesen lässt :) Ich fühle mich fortwährend gut unterhalten, aber nicht enorm herausgefordert oder großartig geflasht. Daher vergebe ich eine Lese- und Kaufempfehlung und 4 gute Sterne für die Geschichte. ****

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.08.2020

Eine herzzerreißende, leidenschaftliche, humorvolle und gefühlvolle New adult Lovestory, die mich alles um mich herum vergessen lässt <3

Beat it up
0

Ich habe mich sehr über den "Titel Beat it up" von Stella Tack gefreut, welchen ich mir auf Mojoreads für meine Rezensionscredis zuletzt eingelöst habe. Auf diesen bin ich durch Netgalley aufmerksam geworden ...

Ich habe mich sehr über den "Titel Beat it up" von Stella Tack gefreut, welchen ich mir auf Mojoreads für meine Rezensionscredis zuletzt eingelöst habe. Auf diesen bin ich durch Netgalley aufmerksam geworden und ich wollte das Buch unbedingt als Printexemplar haben, sprach es mich doch einfach enorm an – inhaltlich, aber auch optisch. Es handelt sich hierbei um meinen allerersten Roman von der Autorin Stella Tack, von der ich aber bereits viel Positives gehört habe. Dies ist daher nicht mein einziges Werk von ihr, welches sich noch auf meiner Wunschliste befindet, mit "Beat it up" machte ich nun aber den Anfang und war total gespannt, ob meine Erwartungen an das Buch erfüllt werden würden.

Die Geschichte handelt von der hochbegabten Hauptprotagonistin Summer Price, die für ihr Leben gerne Klavier spielt und dabei alle in den Schatten stellt. Neben ihrer Gabe des Musizierens besitzt sie außerdem ein enorm starkes Gehör, was ihr nicht nur ermöglicht, alle Töne, Noten, Disharmonien und Hintergrundgeräusche herauszufiltern und verstärkt wahrzunehmen, sondern sich auch auch als ziemlich anstrengend erweist. Festivals, laute Partys und Co. geht sie daher aus dem Weg, bereiten sie ihr doch gehörige Kopfschmerzen. Doch an ihrem Traum, ins New York-Orchestra aufgenommen zu werden, hält Summer fest, er treibt sie wahrlich zu Höchstleistungen an. Heimlich und während der Vorbereitungen für ihr Vorspiel in New York unterstützt sie ihren Zwillingsbruder Xander beim Schreiben seiner Songs, die er als bereits recht erfolgreicher DJ zum besten gibt. Dass es Summer aber auf das "Beat it up"-Festival verschlägt und sie somit Xander's Konkurrenten Gabriel näher kommt, was so nicht geplant... sie muss sich schließlich fragen, ob ihren und vor allem Gabriel's Gefühlen wirklich zu trauen ist...

Stella Tack schreibt hier ausschließlich aus der Sichtweise von Summer in der Ich-Perspektive im Präteritum, was mir den größtmöglichen Zugang zu ihrer Figur verschafft. Ich betrachte alle Geschehnisse aus Summer's Augen und fühle, leide und freue mich mit ihr. Sie ist ein außergewöhnlicher Charakter, den die Autorin hier liebevoll erdacht hat und ich bin fasziniert von ihrem eher untypischen Wesen. Die talentierte junge Frau steht sich manchmal selber sehr im Weg, dass ich sie am liebsten rütteln und schütteln würde, ich wünsche ihr so viel mehr! Ihr bester Freund und auch ihr Bruder gehen sehr liebe- aber auch humorvoll mit ihr um, was ich bewundernswert und unterhaltsam finde. Hier ist der ein oder andere Lacher vorprogrammiert! Doch Summer lässt sich nicht nur aufziehen, sie kann auch mal austeilen, ohne dabei zu herablassend zu sein, das gefällt mir an ihr! Außerdem macht sie im Laufe der Geschichte eine enorme Entwicklung durch und wird Tag für Tag mutiger und stellt sich immer wieder neuen Herausforderungen. Eine besondere Herausforderung stellt Gabriel dar, der nicht nur der schwerste Konkurrent ihrer Bruders ist, sondern es auch noch auf Summer abgesehen zu haben scheint. Ständig provoziert und reizt er sie, flirtet aber auch hin und wieder ganz charmant mit ihr – was steckt nur hinter diesem vermeintlichen Aufreißer, bei dem die Frauen ein und aus gehen? Lange frage ich mich das, bis sich seine tatsächliche Identität immer klarer für mich wird. In Wahrheit ist Gabriel ganz anders, als er vorgibt zu sein und das zu verfolgen, ist spannend, emotional und berührend. Auch ihn schließe ich somit nach und nach in mein Herz.

Die Liebesgeschichte entwickelt sich hier sehr zart, aus einer Art Hass wird eine Art von Liebe, die die Protagonisten lange nicht greifen können. Zudem steht viel auf dem Spiel, wie beispielsweise Summer's Beziehung zu ihrem Bruder. Ihre Lovestory ist demnach von vielen Unsicherheiten geprägt und wirkt dadurch sehr authentisch für mich. Der Funke fliegt bei mir auf jeden Fall über und ich spüre es von Anfang an – erst unterschwellig, dann gewaltig – knistern. Die wenigen expliziten Szenen gehen mir mächtig unter die Haut und sind sehr gefühlvoll beschrieben. Die Gewisensbisse, der allgemeine Konflikt und die innere Zerrissenheit der Figuren werden hier sehr gut und nachvollziehbar beschrieben und obwohl nur aus Summer's Sicht berichtet wird, bekomme ich auch Gab's Gefühle hautnah mit, da er sich ihr gegenüber doch nach und nach immer mehr öffnet und seine Worten Taten folgen lässt.

Der Schreibstil der Autorin ist super flüssig, leicht und bildgewaltig, die Kapitel halten sich sehr kurz, sodass es mir nicht nur ein leichtes, sondern auch purer Genuss ist, durch die Zeilen zu fliegen. Ich lese das Werk innerhalb weniger Stunden durch und bin am Ende super happy <3 Hier werden alle meine persönlichen Anforderungen an ein gutes Buch abgedeckt, sodass ich es liebend gern weiterempfehle! Der Leser hat hier etwas zu Schmunzeln oder sogar zu Lachen, manche Szenen oder Dialoge können dagegen aber auch an die Substanz gehen und auf die Tränendrüse drücken, wieder andere sorgen für ein Kribbeln auf der Haut. Diese Kombination ist einfach stark und gelungen. :)

"Beat it up" ist ein super schönes Buch mit Fokus auf die Musikszene in Richtung klassischer Musik und Festival-Beats und vereint diese Thematik wundervoll mit einer jungen Romanze <3 Ich vergebe eine klare Lese- und Kaufempfehlung und 5 volle Sterne *****

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere