Profilbild von damarisdy

damarisdy

Lesejury Star
offline

damarisdy ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit damarisdy über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.10.2020

Wow, ich bin hellauf begeistert von diesem tollen, inspirierenden, spannenden, ergreifenden und musischen Liebesroman <3 mehr davon!

One Last Song
0

Ich habe mich sehr über den Titel "One Last Song" von Nicole Böhm gefreut, welcher mir über Vorablesen vom lieben Harper Collins Germany Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt ...

Ich habe mich sehr über den Titel "One Last Song" von Nicole Böhm gefreut, welcher mir über Vorablesen vom lieben Harper Collins Germany Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde. Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle dafür, es versteht sich natürlich von selbst, dass meine Meinung zum Buch dadurch in keiner Weise beeinflusst wird.
Von der ganzen "One last"-Reihe habe ich schon so viel gehört und wartete gespannt auf den ersten Band, den ich nun endlich lesen durfte :) Die Bände lassen sich alle unabhängig voneinander lesen. Es handelt sich hierbei tatsächlich um mein erstes Werk der Autorin Nicole Böhm und es wird ganz sicher nicht mein letztes gewesen sein, die Frau weiß was sie tut!

In der Geschichte begegnet der Leser der engagierten, süßen Riley, deren größter Traum es ist, einmal auf einer richtig großen Bühne zu stehen und mit ihrer Stimme zu brillieren. Doch ihr Traum scheint noch in weiter Ferne, wird sie bei ihren verschiedenen Vorsingen wieder und wieder abgelehnt. Es mangelt ihr nicht an Talent, sondern einfach an Erfahrung und den finanziellen Mitteln, ihre Stimme noch mehr auszuarbeiten. So ist sie erst einmal froh, als sie im Bistro der New York Music & Stage Academy Fuß fasst und dort vorübergehend als Kellnerin jobbt. Dort lernt sie Julian kennen, dem Mitglied einer angesagten Band. Ehe sie sich's versieht, verliebt sie sich in Julian, doch der hat schlechte Erfahrungen mit Mädels ihrer Art gemacht, zu viele haben ihn bereits aufgrund seines Ruhmes ausgenutzt. Doch auch in ihm regt sich etwas und er sieht großes Potential in Riley, hinsichtlich ihrer Karriere, aber auch einer ernsthaften Beziehung...Beide Protagonisten müssen allerdings früher oder später schmerzlich erfahren, was der Ruhm noch für Kehrseiten mit sich bringt... hat ihre Liebe eine Chance?!

Nicole Böhm schreibt ihren New adult Liebesroman abwechselnd aus den Sichtweisen beider Hauptfiguren, Riley und Julian, in der Ich-Perspektive im Präteritum, was mir den bestmöglichen Zugang zu ihnen beiden gewährt. Beide schließe ich so rasch in mein Herz, dass ich gar nicht weiß, wie mir geschieht. Vor allem in Riley sehe ich eine Identifikationsfigur und Sympathieträgerin, ich kann mich total in sie hinein versetzen. In vielerlei Hinsicht bin ich ihr ähnlich und ich spüre richtig, wie ich in ihrer Rolle mehr und mehr aufgehe und wieder ins Träumen gerate, selber die Musikbranche zu stürmen :D Ich selber habe früher Gesangsunterricht genommen und hier und da nebenbei gesungen, alles aber auf ehrenamtlicher und hobbymäßiger Basis. Mehr wurde aus dem heiß geliebten Hobby allerdings nicht, was natürlich schade, aber in Anbetracht der hohen Anforderungen durchaus verständlich ist. Aber durch diese Erfahrung und diese Leidenschaft bin ich mit Riley voll auf einer Wellenlänge, fühle mich direkt mit ihr verbunden und kann ihre Unsicherheiten auch bestens nachvollziehen. Lampenfieber ist auch mir ein Begriff. Außerdem habe ich auch immer noch Schwierigkeiten mit dem Glauben an mich selbst und so geht es Riley ja auch. Es ist toll zu verfolgen, wie sie durch Julian langsam aber sicher aufblüht und nicht nur stimmlich, sondern auch emotional aus sich herauskommt und sich mehr und mehr auf Neues einlässt. Wie er mit ihr umgeht, ist einfach toll und liebenswert.
Julian ist vergleichsweise eher emotional, das bekommt nicht nur Riley in diesem Buch zu spüren. Hinter dem Bandmitglied verbirgt sich eine verletzte Seele, die seit einem Geschehnis aus der Vergangenheit sehr viel unsicherer geworden ist. Hier warte ich neugierig, aber geduldig ab, bis ich erfahren darf, was sich damals genau zutrug. Generell wirft die Autorin immer mal wieder Dinge in die Geschichte ein, die Fragen in mir und in den Protagonisten aufwerfen und für den nötigen Spannungsbogen durch den ein oder anderen Konflikt sorgen. Alles läuft hier sehr realistisch und glaubwürdig ab und ich bin von A bis Z dabei, vor allem gefühlstechnisch.

Die Liebesgeschichte entwickelt sich hier sehr authentisch, ist aber von vielen Unsicherheiten, gerade auf Seiten von Julian, geprägt. Ich finde es toll, wie Riley mit all dem umgeht, was sie im Laufe der Geschichte erfährt und finde sie für ihr Alter sehr reif und vorbildlich, wenn sie auch in vielerlei Hinsicht noch unsicher und unerfahren ist. Wirklich ein schöner und liebenswürdiger Charakter, den die Autorin hier liebevoll erdacht und erschaffen hat. Aber auch viele der Nebencharaktere gewinne ich rasch lieb!
Die wenigen expliziten Szenen gehen mir sehr unter die Haut und sind wunderbar einfühlsam und leidenschaftlich beschrieben, auch an die Verhütung wurde gedacht, sehr gut.

Der Schreibstil ist so locker flockig, bildhaft und atmosphärisch und trägt mich so rasch durch das Werk, dass ich sogar ein wenig traurig bin, dass es schon wieder vorbei ist. Umso mehr freue ich mich auf die Folgebände, von denen ich mir genau so viel verspreche :)
Ich bekomme durch dieses Buch auf jeden Fall einen besseren Zugang zur Musikbranche und New York und genieße die Zeit dort einfach enorm. Auch die Songs sind mit Liebe zum Detail erdacht, denen ich im Buch immer wieder begegne und die toll mit der Geschichte an sich verknüpft werden.

"One Last Song" ist ein echtes Highlight für mich, da es Themen, die ich liebe, beinhaltet und seine Geschichte einfach wunderbar gefühlvoll und emotional erzählt wird. Ich vergebe eine klare Lese- und Kaufempfehlung und 5 grandiose Sterne *****

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.10.2020

Ein süßes, inspirierendes und liebevoll gestaltetes Büchlein, welches sich prima verschenken lässt.

Mach jeden Moment magisch. Kleine Rituale für mehr Lebensglück
0

Ich habe mich sehr über den Titel "Mach jeden Moment magisch. Kleine Rituale für mehr Lebensglück" von Stefanie Kathi Baader gefreut, welcher mir vom arsEdition Verlag via Netgalley freundlicherweise als ...

Ich habe mich sehr über den Titel "Mach jeden Moment magisch. Kleine Rituale für mehr Lebensglück" von Stefanie Kathi Baader gefreut, welcher mir vom arsEdition Verlag via Netgalley freundlicherweise als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde. Vielen lieben Dank dafür an dieser Stelle, selbstverständlich wird meine Meinung zum Buch dadurch in keiner Form beeinflusst. Auf dieses bin ich durch seinen inspirierenden Titel aufmerksam geworden und fühlte mich vom Klappentext sehr angesprochen, dass ich sehr neugierig darauf wurde, es sich in seinem Inneren verbergen würde. Von der Autorin Stefanie Kathi Baader habe ich bislang weder gehört, noch gelesen, es scheint sich hier auch um ihr Debüt zu handeln.

Dieses Büchlein soll den Lesern ein neues Bewusstsein dafür schaffen, dass das Glück in so vielen Dingen zu finden ist, selbst in winzig kleinen. Das schafft es meiner Meinung nach auf unterschiedliche Art und Weise auch sehr gut. Die Autorin baut hier zum Beispiel viele verschiedene, inspirierende Zitate ein, die sie visuell mit einem entsprechenden Bild unterstreicht. Wer hier mit langen, ausführlichen Texten rechnet, kommt nicht auf seine Kosten, das Buch ist sehr bildlastig aufgebaut, schenkt den Betrachtern/Lesern verschiedene zugeschnittene und teilweise selbsterklärende Grafiken und bietet zudem viel Weißraum, was auf mich persönlich sehr beruhigend und auch sehr idyllisch und modern wirkt. Die Gestaltung von vielen pastellfarbenen Tönen und kursiven Schriften in Kombination mit Versalien (Großbuchstaben) trifft meinen persönlichen Geschmack und ist sehr zeitgemäß! So macht das Lesen, Schauen und Eintragen besonders Spaß :) Allerdings muss ich sagen, dass das Layout nicht sehr geschlechtsneutral, sondern eher auf das weibliche Geschlecht ausgelegt ist. Sicher kann man dies nicht auf alles und Jeden reduzieren, doch wird es den Geschmack vieler Männer wohl nicht treffen, zumindest den meines Partners nicht. Also für ihn kein gutes Geschenk, obwohl dieses Thema grundsätzlich auch etwas für ihn ist. Aber für Freundinnen und Mütter sicher genau das Richtige! Ich glaube, dass wir Frauen auch noch mal etwas mehr mit dem Thema zu kämpfen haben, was Glück und Zufriedenheit sowie Selbstwert betrifft. Daher sind wir wohl der Hauptadressat :)

Besonders schön finde ich, dass man in diesem Buch selbst aktiv werden kann und es immer wieder Lücken zum Eintragen gibt sowie Tipps und Übungen, denen nachgegangen werden kann. So lässt sich vieles festhalten und vor allem verinnerlichen. Hier beschäftigt man (Frau) sich einfach mit sich selbst, der persönlichen, individuellen Situation und findet sein eigenes Glück an vielen verschiedenen Stellen wieder ganz neu.
Nicht mit allen Themen und Ideen kann ich mich hier anfreunden, ist beispielsweise Meditation einfach nichts für mich und mir manches auch ein wenig zu esoterisch angehaucht, aber ich kann mir genau das herauspicken, was ich gerade brauche. Hier ist sicher für Jeden/Jede etwas dabei!

"Mach jeden Moment magisch. Kleine Rituale für mehr Lebensglück" ist ein Werk, mit dem sich länger beschäftigt werden kann und was der Seele wirklich gut tut. Daher vergebe ich eine "Lese-" und Kaufempfehlung und 4 gute Sterne ****

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 21.10.2020

Hinter diesem süß gestalteten Cover verbirgt sich eine düstere Story, die ungeahnte Formen annimmt und für viele prickelnde Momente sorgt.

Things We Never Said - Geheime Berührungen
0

Ich habe mich sehr über den Titel "Things We Never Said - Geheime Berührungen" von Samantha Young gefreut, welcher mir freundlicherweise vom HarperCollins Germany Verlag via Netgalley als kostenfreies ...

Ich habe mich sehr über den Titel "Things We Never Said - Geheime Berührungen" von Samantha Young gefreut, welcher mir freundlicherweise vom HarperCollins Germany Verlag via Netgalley als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde. Vielen herzlichen Dank dafür an dieser Stelle, es versteht sich natürlich von selbst, dass meine Meinung zum Buch dadurch in keiner Weise beeinflusst wird.
Von der Autorin Samantha Young habe ich bereits mehrere Bücher gelesen, die mich sehr beeindrucken konnten und so war ich sehr gespannt, ob auch dieses neue Buch mit seinen Vorgängern mithalten kann. Es handelt sich hierbei übrigens um einen Einzelband.

In der Geschichte trifft der Leser auf die Protagonistin Dahlia, die aus schwierigen Familienverhältnissen stammt und dann auch noch in einem echten Gefühlschaos steckt. Denn da gibt es Michael, der es ihr vom ersten Moment an antut und sein Interesse an ihr sogar offen kundtut. Doch Dahlia ist bereits in einer festen Beziehung und gerade als dann noch herauskommt, dass ihr Partner und Michael einander kennen und sogar befreundet sind, steht für beide fest, dass sie sich besser aus dem Weg gehen sollten, der Vorsicht halber, zu stark ist ihre Anziehungskraft und die Ambition ihren gemeinsamen Freund nicht zu verletzen. Doch ihre Wege kreuzen sich immer wieder und irgendwann brechen sich ihre Gefühle Bahn, was ein großes Chaos nach sich zieht...

Samantha Young schreibt ihren Roman aus den Sichtweisen beider Hauptcharaktere, Dahlia und Michael, in der Ich-Perspektive im Präteritum, was mir einen guten Zugang zu ihren Persönlichkeiten verschafft und gewährt. Dabei liegt das Hauptaugenmerk ein wenig mehr auf Dahlia, an deren Seite ich mich noch öfter befinde und mehr und mehr über sie und ihre Situation erfahre. Mir tut es wirklich leid, wie es um ihre Familie steht, gerade ihr Verhältnis zu ihrer Mutter ist äußerst schwer. Dafür verbindet sie aber ganz ganz viel mit ihrem Papa, das ist schön zu sehen, den schließe ich auch richtig in mein Herz. So eine Vaterfigur wünscht sich sicher Jeder :) Außerdem hat Dahlia noch tolle Freundinnen, die ich ebenfalls lieb gewinne und die nach und nach Dinge ans Licht bringen, mit denen ich nie und nimmer gerechnet hätte. Dadurch verstärkt sich ihre Freundschaft natürlich ungemein und ich finde es beeindruckend, was aus ihnen, trotz mancher Geschehnisse aus der Vergangenheit, geworden ist.
Dahlia selbst wird für mich nach und nach allmählich zur Sympathieträgerin, zu Anfang fand ich ihre Art zu Denken und zu Handeln doch etwas anstrengend, da sie sich oft selber im Wege steht. Doch im Laufe der Geschichte macht sie Fortschritte und auch ein paar charakterliche Entwicklungen durch, das ist erfreulich.
Michael ist auf jeden Fall nicht auf den Mund gefallen, was seine Gefühle angeht, da ist er von Anfang an sehr klar und direkt, das finde ich bewundernswert. Generell ist er ein toller, rechtschaffener Charakter, wenn er sich auch hier und da mal zweifelhaft verhält. Aber sein Denken und Handeln wirkt meistens sehr authentisch. Ich kann ihn gut leiden.

Die Liebesgeschichte entwickelt sich hier sehr leidenschaftlich und dramatisch und ist von vielen Auf und Abs geprägt. Ich spüre von Anfang an eine gewisse unterschwellige Anziehung, die sich früher oder später zu entladen droht. Die expliziten Szenen werden von der Autorin wie gewohnt leidenschaftlich und prickelnd beschrieben und reißen mich mit.

Dass hier noch manches schwere und sensible Thema eingearbeitet wird, kommt für mich sehr überraschend und berührt mich auf jeden Fall sehr. Darauf lies das Cover wirklich nicht schließen. Zudem gibt es in der Geschichte gen Ende auch noch den ein oder anderen Spannungsmoment, der für einen erhöhten Puls sorgt und mich auf das Ende des Buches Hinfiebern lässt.

Der Schreibstil ist super leicht und flüssig, die Schauplätze sind gut beschreiben und lassen sich somit gut vorstellen. Die Kapitel halten sich in angenehmer Länge und sind durch den Perspektivwechsel abwechslungsreich und unterhaltsam. Hier und da weist das Buch meiner Meinung nach ein paar Längen auf.

"Things We Never Said - Geheime Berührungen" ist anders, als ich erwartet habe und konnte mich in vielerlei Hinsicht begeistern. Ganz an die anderen Werke der Autorin reicht dieser Roman für mich persönlich aber nicht heran. Ich vergebe daher eine Lese- und Kaufempfehlung und 4 gute Sterne ****

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.10.2020

Eine süße Liebesgeschichte, die auch tiefgründigere Züge annimmt.

Du und ich und dieser Frühling
0

Ich habe mich sehr über den Titel "Du und ich und dieser Frühling" von Yvonne Westphal gefreut, welcher mir vom Forever Verlag als Rezensionsexemplar via Netgalley zur Verfügung gestellt wurde, vielen ...

Ich habe mich sehr über den Titel "Du und ich und dieser Frühling" von Yvonne Westphal gefreut, welcher mir vom Forever Verlag als Rezensionsexemplar via Netgalley zur Verfügung gestellt wurde, vielen lieben Dank an dieser Stelle. Es versteht sich von selbst, dass meine persönliche Meinung dadurch nicht beeinflusst wird.
Von der Autorin habe ich bereits "Du und ich und dieser Herbst" gelesen, von dem ich recht angetan war und so freute ich mich auf einen weiteren Teil der "Jahreszeiten-Reihe", der unabhängig von seinen Vorgängern gelesen werden kann, sie haben nur titeltechnisch miteinander zu tun.

Die Geschichte handelt von der jungen Protagonistin Vanessa, die äußerlich betrachtet perfekt zu sein scheint. Und damit ist nicht nur ihre optische Anmut gemeint, auch ihr Tun und Sein scheint einfach vollkommen. Was Vanessa aber tatsächlich für "Leichen im Keller" hat, stellt sich erst nach und nach raus. Und dann verliebt sie sich auch noch in Sandro, den Freund ihrer Mitbewohnerin, na wenn das mal gut geht. Dieser ist auch von Vanessa angetan (wer nicht?!), aber gibt sich seinen Gefühlen nicht sofort hin, das darf er einfach nicht. Zu viel ist in seinem Leben schon schief gegangen und er geht nicht davon aus, dass Vanessa seines Glückes Schmiedin ist. Er muss selber handeln, denn erst, wenn man sich selber liebt, kann man diese Liebe aufrichtig weitergeben. Und das würde er bei Vanessa gern tun.

Yvonne Westphal berichtet hier aus den Sichtweisen beider Hauptfiguren, Vanessa und Sandro, in der Ich-Perspektive, was mir den größtmöglichen Zugang zu ihnen beiden verschafft. Ich werde auch schnell mit beiden Protagonisten warm und finde mich gut in ihrer Gedanken- und Gefühlswelt ein, habe mit Vanessa jedoch manchmal so meine Schwierigkeiten. Sie und ich sind einfach grundverschieden und es fällt mir grundlegend schwer, mich in ihre Gesamtsituation einzufühlen. Dennoch ist es spannend zu erfahren, dass auch wahnsinnig schöne Menschen darunter leiden können. Dass sie vielleicht nicht immer ganz für voll genommen werden, weil sie vielleicht eben nur schön sind, aber nichts hinter der Birne haben. Oder sich manch Jemand direkt von ihrer Präsenz eingeschüchtert fühlt und solch einer Person lieber direkt aus dem Weg geht. Ein Dummchen oder reines Vorzeigepüppchen ist Vanessa aber nicht, die Kleine ist nicht nur schön und schlank, sondern auch humorvoll, wissbegierig und klug. Ein prima Gesamtpaket, aber mir ist die Protagonistin hier insgesamt doch ein wenig zu sehr ohne Ecken und Kanten, die ja doch manchmal auch reizvoll sind und wirkt daher öfters weniger authentisch auf mich. Denn wer ist bitteschön so? :D Alle wollen so sein, aber wer ist es denn wirklich? Mal davon abgesehen, dass Jeder mal Fehler macht, aber so grundsätzlich. Nicht unbedingt die Figur, mit der ich mich identifiziere, ich glaube, mir wird in dem Werk einfach zu oft ihre Wirkung auf Andere erwähnt. Dennoch hat Vanessa ihr Herz am rechten Fleck und das bekommt der Leser in der Geschichte hin und wieder auch zu spüren.
Sandro ist ein spannender Charakter und ich bin lange gespannt, was genau sich hinter ihm verbirgt. Die Liebesgeschichte zwischen ihm und Vanessa ist nicht nur von Oberflächlichkeiten geprägt, sondern geht hin und wieder auch mal in die Tiefe, das ist schön :)

Der Schreibstil der Autorin ist kurzweilig und leicht und lässt sich rasch lesen, sodass ich das Buch in wenigen Stunden durchlese. Es gibt ein paar Wendungen und Spannungsmomente, die ich gebannt verfolge und ich fühle mich insgesamt gut unterhalten. Der Funke zwischen den beiden Liebenden springt bei mir auch über und gerade gen Ende der Geschichte liest sich der Leser durch ein paar süße, romantische Passagen :) Insgesamt hätte das Werk aber noch ein bisschen emotionaler und eben unperfekter sein können.

"Du und ich und dieser Frühling" ist eine solide Wohlfühlgeschichte, die sich prima für zwischendurch und nicht nur an Frühlingstagen eignet. Ich vergebe eine Lese- und Kaufempfehlung und 4 gute Sterne ****

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.10.2020

Eine Liebesgeschichte, die mich tief berührt hat. Sie ist einfach zart, brutal und wunderschön zugleich, enorm emotionsgeladen <3

Wie die Ruhe vor dem Sturm
0

Das Buch "Wie die Ruhe vor dem Sturm" von Brittainy C. Cherry habe ich schon lange herbei gesehnt und ich freute mich sehr, dass mir das Werk vom lieben LYX Verlag als Rezensionsexemplar via Netgalley ...

Das Buch "Wie die Ruhe vor dem Sturm" von Brittainy C. Cherry habe ich schon lange herbei gesehnt und ich freute mich sehr, dass mir das Werk vom lieben LYX Verlag als Rezensionsexemplar via Netgalley zur Verfügung gestellt wurde. Vielen herzlichen Dank dafür, ich werde es in Ehren halten :) Ich liebe die Bücher von der Autorin, da sie es auf eine ganz einzigartige Weise schafft, mich zu catchen und zu berühren. So war ich richtig neugierig, was mich bei diesem Werk erwarten würde. Die Leseprobe machte eindeutig Lust auf mehr und warf schon viele Fragen auf, die das Interesse in mir schürten. Es handelt sich hierbei um den Auftakt der CHANCES-Reihe.
Vorab noch einmal der Verweis darauf, dass meine Meinung durch das kostenlose Bereitstellen des Titels keinen Einfluss auf meine Meinung nimmt.

Die Geschichte handelt von den Charakteren Eleanor und Greyson, die sich im Teenageralter kennen und lieben lernen. Greyson trägt Eleanor durch eine schwere und schmerzhafte Zeit, in der sie ihre geliebte, an Krebs erkrankte Mutter verliert. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit den beiden und trennt sie schließlich voneinander, Eleanor beginnt schlussendlich mit ihrem Vater ein neues Leben fernab von ihrem besten Freund. So verlieren die beiden sich trotz E-Mail-Kontakt nach und nach aus den Augen. Nach einigen Jahren treffen die beiden wieder aufeinander, nur ist Greyson diesmal derjenige mit dem schmerzhaften Schicksal. Er musste unter tragischen Umständen seine Frau verlieren und zieht seitdem seine beiden Kinder, zwei junge Mädels, alleine groß. Da er seine Familie und seinen Job aber nicht unter einen Hut bekommt, sucht der nach einer Nanny, die dann Eleanor wird. Das Verhältnis zwischen den beiden und auch zwischen ihnen und den Kindern ist anfangs alles andere als leicht, aber früher oder später müssen sich die Protagonisten eingestehen, dass ihr erneutes Zusammentreffen vielmehr Segen, als Fluch darstellt...

Brittainy C. Cherry erzählt ihre Geschichte in der Ich-Perspektive beider Hauptfiguren im Präteritum, was mir tiefe Einblicke in ihre Gefühls- und Gedankenwelt verschafft. Ich bekomme so den größtmöglichen Zugang zu ihren Persönlichkeiten und kann mich in beide sehr gut hinein versetzen. Beide hatten und haben es nicht leicht und es ist spannend, wie unterschiedlich sie mit ihren Schicksalen umgehen. Doch beiden fehlt es an Liebe und Geborgenheit und gerade Greyson gilt es hier zu knacken. Er versucht seine harte Fassade aufrecht zu erhalten und sich nicht noch weiter verletzbar zu machen und bemerkt dabei aber gar nicht, wie sehr andere, gerade seine Kinder, darunter leiden. Zum Glück taucht Eleanor erneut in seinem Leben auf und kann ihm auf ihre ganz persönliche Art helfen und ihm etwas von damals zurück geben. Eleanor ist so liebenswürdig, loyal, aufrichtig, emphatisch und aufmerksam, ich schließe sie wahnsinnig schnell in mein Herz und staune über manche ihrer Ideen und Eigenheiten! Und auch Greyson gewinne ich trotz der Umstände schnell lieb, er ist in Wahrheit immer noch der charmante und aufopferungsvolle Junge von damals.

Ich finde es sehr gelungen, dass die Autorin das Buch in zwei Teile (Zeitebenen) gesplittet hat. Die Kennenlerngeschichte zu Anfang finde ich spannend, besonders aber, wie es dann in der Gegenwart weitergeht. Durch den ersten Teil von damals hat der Leser schon mal einen Zugang zu den Protagonistin bekommen und kann die prekäre Lage im zweiten Teil besser einschätzen und fühlen.
Ansonsten ist der Schreibstil typisch Brittainy C. Cherry, locker leicht und auch humorvoll. So baut sie Harry Potter beispielsweise sehr geschickt und amüsant ein! Und auch manche Gedankengänge und Dialoge sind wirklich herrlich! Doch auch in diesem Werk hat der Leser ordentlich was zu schlucken oder sogar zu weinen, denn hier werden Themen wie Tod, Verlust und Mobbing behandelt, die mir sehr unter die Haut gehen. Ich leide hier mit den Involvierten Figuren mit und bange sehr um ihre persönliche Entwicklung. Doch Brittainy enttäuscht mich nicht und verzaubert mich am Ende dann wieder vollends <3

Dieses Werk ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle, das grundsätzlich vielleicht nicht komplett neu von der Idee her ist, aber klasse und einzigartig umgesetzt wurde. Mir ist auch erst im Nachhinein aufgefallen, dass man im Cover noch die Libellen sieht, die auch ihre Rolle in der Geschichte bekommen. Sehr geschickt eingesetzt und erst von Belang, wenn man das Buch gelesen hat.

Ich freue mich jetzt schon wahnsinnig auf die Geschichte von Landon und Shay! :D

"Wie die Ruhe vor dem Sturm" bekommt von mir eine klare Lese- und Kaufempfehlung und 5 gelungene, emotionale und herzergreifende Sterne *****

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere