Profilbild von Jenny12

Jenny12

Lesejury Star
offline

Jenny12 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jenny12 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.10.2017

Fanficion , leben in einer anderen Welt

Fangirl
0

Die 18-jährige Cath ist mit ihrer Zwillingsschwester Wren ihr Leben lang unzertrennlich. Sie sind sind sich so nah, wie es Menschen nur sein können. Bis zu dem Tag, an dem sie ihren Heimatort ...

Die 18-jährige Cath ist mit ihrer Zwillingsschwester Wren ihr Leben lang unzertrennlich. Sie sind sind sich so nah, wie es Menschen nur sein können. Bis zu dem Tag, an dem sie ihren Heimatort und Vater verlassen um aufs College zu gehen. Mit aller Gewalt will sich Wren dort von Cath abnabeln und ein eigenes neues Leben leben. Es bricht der zartbeseiteten und manchmal realitätsfremden Cath beinahe das Herz. Schon immer hat sich Cath in ihre eigene fiktive Welt zum Schreiben von Fanfiction zurückgezogen, doch bis jetzt hatte sie auch diese Welt mit Wren geteilt. Cath scheint sich beinahe nur noch in ihrer Phantasiewelt mit Simon Snow wohlzufühlen. Die neuen Umstände am College, die neue Zimmergenossin und Kursteilnehmer, ermuntern sie anfangs nicht gerade am wirklichen Leben teilzunehmen und wenn ,wäre Cath auch nicht dazu bereit gewesen.
Gäbe es da nicht ein paar einzelne Personen. Caths schroffe Zimmergenossin Reagan und deren Freund Levi und ihren Kurspartner Nick , der ihre Leidenschaft zum Schreiben teilt.

Fanfiction, was ist das ? Dies war mein erster Gedanke, als ich den Klappentext gelesen hatte. Man kann viele Sätze formulieren um diese Art Geschichten zu erklären, doch die Autorin Rainbow Rowell hat Cath , die Protagonistin von Fangil, es selbst toll erklären lassen.
Zitat S.134 :
》Bei Fanfiction geht es nur darum, das du mit der Welt eines anderen spielst. Die Regeln neu schreibst.Oder sie umgehst.《

Für mich ist Fangil ein bezauberndes Jugendbuch , mit herzerfrischenden Charakteren.Die Personen befinden sich auf einer Schwelle von jugendlichem Leichtsinn und dem ersten Ansatz zum Erwachsenen Leben.
Eine Cath als Protagonistin , die unsicher aus ihrem Schneckenhaus herrausschaut und sich wenn es brenzlig wird ganz schnell wieder dorthin zurückzieht. Wren hingegen verhält sich unbedacht und wild. Sie will nun endlich ihr Leben ausleben , ohne Rücksicht auf Verluste.
Doch was wäre ein Jugendbuch ohne Romantik. So kommen zwei interessante Personen hinzu. Levie , ein Ranchjunge, der sehr bodenständig und ganz natürlich ist doch leider auch Reagans Freund. Er besitzt viel herzlichkeit und dieses besondere Lachen. Dann gibt es da noch Nick. Er fängt Cash durch seine Leidenschaft am Schreiben auf, indem sie viele Stunden gemeinsam verbringen.

Besonders gut hat mir der Schreibstil der Autorin gefallen. Es gibt viele viele sehr einfühlame Sätze , die absolut bezaubernd formuliert sind.Ich empfand es als Lesegenuss und sehr erfrischend. Deshalb konnte ich mich auch hervorragend in das Wesen jeder Person hineinversetzen.Der Schreibstil ist gekoppelt mit viel Humor, der sich meist im Charakter von Cath zeigt, halt häufig weltfremd , scheu , änstlich , aber auch unaufhaltsam , wenn es um ihre Familie geht und herrlich lustig , wenn sie mal wieder nichts mit dem reellen Leben anfangen kann.

Die einzelnen Seiten aus den Simon Snow Büchern , die ans Ende der Kapitel gefügt wurden, haben mir nicht so gut gefallen. Ich war beim Lesen mitten im Leben von Cath und es hat mich ehr aus meinem Lesefluss geworfen , als das es mich neugierig gemacht hat auf Simons Welt. Dagegen die längeren Teile , die quasi mit in die Handlung des Buches gebracht wurden ,fand ich richtig gut.

Fazit:
Ich bin mir sicher , dies wird nicht mein letztes Buch von Rainbow Rowell sein. Es hat mir herrliche Lesestunden mit viel Gefühl und Humor bereitet. Ich wurde nocheinmal in das Leben zurückgeworfen , in dem man gerade Erwachsen wird.
Absolute Leseempfehlung nicht nur für Jugendliche.

Veröffentlicht am 19.10.2017

Simon Snow , der Auserwählte

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow, Roman
0

In der Welt der Zauberer und magischen Orte ist Simon Snow der Auserwählte, der einmal die ganze Magierwelt vor dem Schatten retten wird. Nur er selbst scheint sich nicht ganz sicher zu sein, ob ihm dass ...

In der Welt der Zauberer und magischen Orte ist Simon Snow der Auserwählte, der einmal die ganze Magierwelt vor dem Schatten retten wird. Nur er selbst scheint sich nicht ganz sicher zu sein, ob ihm dass gelingen wird, denn seine Zauberkräfte hat er noch nicht so im Griff , wie er es eigenlich haben sollte.Für Simon und seine Freundinnen Agatha und Penny beginnt das letzte Jahr an der Zauberschule in Watfort. Natürlich darf sein Zimmergenosse und Erzfeind Baz nicht fehlen.Baz ist ein Vampir , was jeddoch nicht jeder weiß , denn die sind eine Lebensgefahr für alle Zauberer.
Tja und wie jede Schule hat auch Watfort einen Rektor.Dies ist der Magier ,zu dem Simon eine ganz besondere Beziehung hat.Er ist derjenige gewesen , der Simon aus der Welt der Normalen in die Zauberwelt eingeführt hat.

Rainbow Rowell hat mit dem Buch "Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow" eine ganz besondere und eigene und reizende Geschichte geschaffen. Das Buch umfasst gut 500 Seiten , mit 85 Kapiteln und dem recht ausfühlichen Epilog. Da merkt man sofort , dass die Kapitel sehr kurz sind,was dazu verleitet noch eins und noch eins zu lesen.Sofort bei den ersten Seiten fällt die Ähnlichkeit zu den Harry Potter Romanen auf , was sicherlich gewollt ist , denn dieses Buch ist ja eine Fanfiction. Allerdings je weiter man liest , umso eigener wird die Story.

Die Charakteren sind einerseits gut zu verstehen , da die einzelnen Kapitel jeweils aus der Sicht einer der Personen geschrieben sind , allerdings wechseln sie sehr schnell , so das ich oftmal zur Überschrift des Kapitels schauen musste , aus wessen Sicht ich denn jetzt etwas erfahre.
Dadurch , dass die Handlung sich um das letzte Schuljahr in Watfort dreht , habe ich häufig das Gefühl gehabt aus der Vergangenheit einiges mehr wissen zu müssen.Das betrifft insbesondere die Gefühle und Beziehungen zu Simons Verbündeten.Ich konnte z.B. keine wirkliche Ablehnung zu Baz aufbauen , obwohl dieser mehrfach in der Vergangenheit versucht hat Simon umzubringen.

Mein Fazit:
Rainbow Rowell hat mit dieser Fanfiction etwas ganz zauberhaft eigenes geschaffen , bei dem man sich vor Lesebeginn vor Augen halten sollte , dass es eine Fanfiction ist und kein weiterer Harry Potter Roman.
Durchaus sehr lesenswert , für alle Magierfans.

Veröffentlicht am 10.10.2017

Wie ein Traum aus 1001 Nacht

Amrita
0

Amrita - schon der Name allein wirkt absolut anmutig.Geschrieben in einer alten Schrift mit Serifen, auf einem Cover , welches glänzender nur mit echten Edelsteinen erscheinen würde.Ein absolut ...

Amrita - schon der Name allein wirkt absolut anmutig.Geschrieben in einer alten Schrift mit Serifen, auf einem Cover , welches glänzender nur mit echten Edelsteinen erscheinen würde.Ein absolut edeles Cover , was sich selbst unter dem Schutzumschlag fortführt.

Die Geschichte dreht sich um die 16-jährige Amrita , Herrscherstochter des Königreiches Shalingar. Amrita wächst glücklich, umgeben von Menschen die sie lieben auf. Ihr einziger Kummer ist das Unwissen über ihre Mutter, über diese wird von allen stillschweigen gehegt.
Ihr geliebtes Königreich befindet sich jedoch in großer Gefahr und der einzige Ausweg es zu retten scheint eine Hochzeit mit dem schrecklichen Tyrannen Shirkander zu sein. Amrita willigt ihrem Vater und dem Königreich zuliebe ein , obwohl sie ihre heimlichen Liebe Arjun aufgeben muss.
Doch alles kommt anders als geplant.Die brutalen Geausamkeiten nehmen ihren Lauf und Amrita ist gezwungen zu fliehen, zusammen mit dem von Shirkander gequälten Orakel Thala. Hier beginnt für Amrita eine Reise , von der sie nicht weiß wo sie hinführt. Mutig will sie ihr Königreich , ihren Vater und die anderen lieben Menschen retten. Aber ohne das Wissen um ihre Mutter , über vergangenes oder aber auch das, was die Zukunft bringen wird , kann sie diese Aufgabe nicht bewältigen.Es ist eine aufregende Reise durch viele Zeiten und fremde Welten.

Aditi Khorana hat auf 330 Seiten festgehalten , wie schön eine Reise in andermensch Gefühle , Gedanken , Hoffnungen und fremde Welten sein kann. Ich empfand diese Geschichte wie ein orientalisches Märchen , was absolut nicht nur für den Jugendbereich geschrieben ist.Amrita ist als Protagonistin absolut liebenswert , aber auch Thala als ihre Gefährtin wuchs mir sofort ans Herz.Trotz der vielen fremden Namen hatte ich keinerlei Schwierigkeiten den Personen und Handlungen zu folgen.Dank der sehr anschaulichen Beschreibungen der unterschiedlichen Orte , meinte ich sogag die blumigen und würzigen Gerüche der beschriebenen Orte wahrzunehmen.
Immer tiefer tauchte ich in Amritas Geschichte und Leben ein , mit dem unguten Gefühl , dass das Buch und seine weitverzweigte Geschichte um die Herrscherstochter womöglich nicht ganz aufgeklärt wird. Doch der Autorin ist es wirklich gelungen , die Fäden des ganzen so zu spinnen ,dass alles einen Sinn ergibt und der grßartige Abschluss kommt.

Ein wirklich fesselndes Buch , mit viel Gefühl und menschlichkeit , selbst von nicht menschlichen Wesen. Noch im Nachwort der Autorin kommen viele tiefgreifende Gedanken zu Wort , bei denen man merkt , wie viel Verstecktes Aditi Khorona in dieses Buch auch aus der heutigen Zeit gelegt hat.

Eine absolute Leseempfehlung für alle Fantasy-Liebhaber und Träumer.

Veröffentlicht am 10.10.2017

Todbringender Schmetterlingspalast

Palast der Finsternis
0

Stefan Bachmann hat mit dem Roman der Finsternis für mich ein Werk geschaffen , welches sich nicht so einfach zuordnen lässt.Ich würde es als einen Mix aus Abenteuer , Phantasy, Thriller und Mistery-Roman ...

Stefan Bachmann hat mit dem Roman der Finsternis für mich ein Werk geschaffen , welches sich nicht so einfach zuordnen lässt.Ich würde es als einen Mix aus Abenteuer , Phantasy, Thriller und Mistery-Roman beschreiben.

Die Geschichte startet mit dem inneren Klappentext , auf dem eine exclusive Einladung an einen Kandidaten steht. Dieser sei nach sorgfältigen Prüfen auserwählt worden, an einer Expedition mit wenigen anderen Jugendlichen teilzunehmen , um einen unterirdischen Palast zu erforschen.Dieser Palast liegt in der Umgebung von Paris und wurde von dem Adeligen Marcuis Frédéric du Bessancourt als Schutz für sich und seine Familie bei der Französischen Revolution gebaut.
Die 17-jährige Anouk ist eine der 5 Auserwählten und nimmt diese gelegenheit beim Schopf , um ihrem Elternhaus zu entkommen.Durch ihre bissige und zynische Art erhält sie nicht unbedingt den großen Symphatiebonus des Protagonisten , aber das wird im Laufe der Geschichte. Schon am Flughafen nimmt sie Bekanntschaft mit den anderen Teilnehmern , die alle von übereraus besonderen Fähigkeiten bestückt sind.
Schon die Reise und der Empfang vom Leiter dieser sogenannten Expedition wirkt so luxuriös , als sollte er die Jugendlichen blenden.
Doch dann beginnt das Abenteuer schnelker und unverhoffter al es den Teilnehmern lieb ist.Der Pallais de Pappillon birgt unendlich viele todbringenden Räume , die die Teilnehmer überleben müssen.

Der Autor hat diese Geschichte in zwei Erzählsträngen geschrieben. Einmal in der heutigen Zeit , in der sich Anouk und ihre Gefährten durch die Räume des Palastes kämpfen.
Im Wechsel zur Jetztzeit wir die Flucht der Familie Bessancourt im Jahr 1779 beschrieben.Ganz besonder aus der Sicht einer der Töchter, nämlich aus Aurèlies Sicht.
Der Schreibstil des Autors ist sehr erfrischend und abwechslungsreich. Er ist teilweise jugendlich plump und frech , aber dann auch wieder fast poetisch.Das passt natürlich super in die zwei Zeitebenen.

Zur Spannung kann ich sagen , dass mich die ersten 200 Seiten nur so mitgerissen haben.Ganz besonders , wer an der Expedition beteiligt ist und wie sie dorthin kommen und der merkwürdig pompöse Empfang und die anfänglichen beschreibungen des Palastes. Danach muss ich zugeben wurde mir das ganze etwas zu spooky und ich hätte mir in einigen Situationen etwas mehr Aufklärung gewünscht.Dies ist auch meine Meinung zum Schluss der Geschichte.Mir hat es so wie er ist nicht ganz gereicht , oder ich habe mir etwas anderes davon erhofft.

Jedenfalls ein tolles Buch mit vielen neuen Ideen.Etwas mehr Ausführlichkeit in der Auslebung der Aufklärungen , dann hätte ich gerne 5 Sterne vergeben.
So sind es 4 völlig verdiente Sterne von mir für den "Palast der Finsternis"

Veröffentlicht am 09.10.2017

Kurzweilige Teenager-Lektüre

Und du kommst auch drin vor
0

"Und du kommst auch drin vor"
Wie ich finde , ein ausgesprochen neugierig machender Titel.In kombination mit einem phantastisch schillerndem Cover mit kleinen bunten Pixeln und einer jugendlich leichten ...

"Und du kommst auch drin vor"
Wie ich finde , ein ausgesprochen neugierig machender Titel.In kombination mit einem phantastisch schillerndem Cover mit kleinen bunten Pixeln und einer jugendlich leichten Schrift.Ein absoluter Hingucker!
Also ich finde das Cover wirklich sehr gelungen.

Eigentlich ist schon beim ersten in den Händen halten klar , welche Zielgruppe das Buch erreicht , nämlich die Jugentlichen , die meinen doch mal ein Buch lesen zu müssen , aber es darf bitte nicht zu viel Inhalt haben.
Mit 190 Seiten und einer sehr großen Schrift ist klar , dass Alina Boronsky ein Buch für mal eben zwischendurch geschaffen hat.

Inhalt:
Die eher durchschnittliche 15-jährige Kim ist ein Mädchen, wie viele in Berlin. Ihre Eltern , die sich zur gehobenen Mittelschicht zählen, haben sich getrennt und so lebt sie bei ihrer Mutter , die mit dieser Situation noch nicht wirklich klar kommt.Kim hat seit der ersten Klasse eine beste Freundin, Petrowna.
Petrowna ist ein Mädchen mit sehr hohen Interlekt und musste sich von klein auf durchs Leben kämpfen , wenn sie etwas erreichen will , denn sie stammt aus einer chaotischen Großfamilie mit ,wer weiß es schon genau , unzähligen Geschwistern.
Jedenfalls wird das Leben der Zwei an einem Tag verändert , als sie mit ihrer Klasse an einer Lesung der Autorin Leah Eriksson teilnimmt.
Kim erkennt in diesem Buch ihre Lebensgeschichte und ist davon überhaupt nicht begeistert.Sie empfindet es als einen Eingriff in ihr Privatleben. Für sie steht fest , so geht das nicht und sie will die Autorin davon überzeugen , dass sie die Geschichte ändern muss.

Ich denke das viele Teenager sich mit den beiden Mädchen gut identifizieren können.Die gleichgültige Art , mit der sie manchen Themen wie den schulischen Alltag oder das Auftreten in der Gesellschaft wiederspiegeln , erscheint mir sehr realistisch . Da dies mit unheimlich viel Humor und Witz geschildert wird , hatte es einen sehr hohen Unterhaltungswert für mich und erst recht für die Zielgruppe des Buches.
Leider fand ich, dass in der Geschichte viel Potenzial steckt , welches von der Autorin nicht ausgeschöpft wurde. Speziell meine ich damit die Lebensumstände der Mädchen in den unterschiedlichen Familien. Petrowna , die unheimlich intelligent ist und es mit einfachsten Mitteln schafft sich im Leben zu behaupten , ist für mich die interessanteste Person in diesem Buch. Kim , die mit der neuen Lebenssituation im Elternhaus klar kommen muss , kam für mich ehr unglaubwürdig rüber. Sie hat Probleme , die sie meiner Meinung nach sehr unwirklich zu lösen versucht.

Mein Fazit:
Ein Buch für eine Zielgruppe von 13 bis 15-jährige Teenager.
Ich hatte mir etwas mehr Tiefgang versprochen , was bei diesen Themen sehr gut möglich gewesen wäre.