Profilbild von Jenny1990

Jenny1990

Lesejury Profi
offline

Jenny1990 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jenny1990 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.11.2020

Leseempfehlung

ELEMENTS
0

Was erwarte ich von einem High Fantasy Roman? Noch dazu von einem Reihenauftakt!

Zunächst einmal hasse ich es, wenn man in eine Welt ohne Erklärung geschleudert wird. Haufenweise Wesen, haufenweise Namen ...

Was erwarte ich von einem High Fantasy Roman? Noch dazu von einem Reihenauftakt!

Zunächst einmal hasse ich es, wenn man in eine Welt ohne Erklärung geschleudert wird. Haufenweise Wesen, haufenweise Namen und du vor deinem Buch hast keine Ahnung was gerade passiert.
Dann liebe ich es, wenn es mehrere Völker gibt, deren Konstellationen gut erklärt sind.
Es muss eine Welt sein, die geradezu geschaffen für all die Lebewesen ist und es ihnen dennoch nicht zu einfach macht - gleichzeitig aber realistisch genug, sodass ich kein Begleitbuch mit Erklärungen brauche.

Bin ich anspruchsvoll? Auf jedenfall! Immerhin geht es um High Fantasy - das für mich schwierigste Genre!

Wenn ich mir jetzt Melanie Gurenkos Buch anschaue ist es ein absolut gelungenes Debüt! Es gibt eine plausible Welt, liebenswerte - und nicht ganz so liebenswerte - Charaktere. Einen Protagonisten zum anschmachten. Eine Protagonistin zum identifizieren. Nebencharaktere, die einen begeistern. Man leidet und erfreut sich immer mit den Protagonisten. Melanie hat es geschafft, alle Gefühle greifbar zu machen.
Man ist kein außenstehender Leser. Man ist Rayna, die sich für ihre Prinzipien einsetzt. Man ist Lucien, der eine Bürde trägt und trotzdem für das einsteht, woran er glaubt. Man ist Arti und versucht immer das Positive zu sehen und zu vermitteln. Man IST Elements!

Doch nicht nur die Charaktere gefielen mir, sondern auch der Aufbau der Story: kurze Kapitel, sodass einen die neuen Fakten nicht erschlagen. Außerdem ist es ein sehr dickes Buch und hin und wieder braucht man die Verschnaufpause nach einem Kapitel auch.
Zwei Sichtweisen passen perfekt um das große Ganze zu erleben. Der Spannungsbogen lässt einen das Buch nicht zur Seite legen - besonders ab dem „Point of no Return“. Lest es und ihr werdet verstehen, was ich meine.
Ganz ganz wichtig bei Geschichten, in denen viel gekämpft wird: Gute Kampfszenen - in vielen Fantasybüchern muss ich Szenen mehrfach lesen um zu verstehen wie die Protagonisten jetzt welchen Schlag ausführen oder warum sie von stehend zu kniend wechseln.
Das war hier zum Glück nicht so!

Ach Leute. Ihr merkt: ich bin begeistert. Absolut gehypte für die nächsten Bände! Ich kann euch „Elements Teil 1: Erde“ einfach nur ans Herz legen, wenn ich Fantasy mögt. Wenn es Liebe geben darf. Wenn es epische Schlachten sein sollen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.11.2020

Leider konnte es mich nicht überzeugen

Die perfekte Sünde
0

So richtig konnte mich „die perfekte Sünde“
Von Helen Fields leider nicht überzeugen.

Man muss allerdings dazu sagen, dass ich vor dem Lesen nicht wusste, dass es sich um den vierten Band einer Reihe ...

So richtig konnte mich „die perfekte Sünde“
Von Helen Fields leider nicht überzeugen.

Man muss allerdings dazu sagen, dass ich vor dem Lesen nicht wusste, dass es sich um den vierten Band einer Reihe handelt! Hätte ich die vorangegangenen gelesen, wäre es evtl. ein Stern mehr gewesen. Andererseits gefielen mir viele einzelne Punkte nicht sonderlich. Der Beginn war etwas verwirrend bezüglich der für mich unbekannten Protagonisten, doch da fand man recht schnell herein.
Dennoch zog sich der Großteil des Buches durch zu genaue Beschreibungen und oftmals unsympathischen Protagonisten... manche Reaktionen der Charaktere waren für mich einfach nicht nachvollziehbar.

der Schreibstil hingegen gefiel mir wirklich gut - auch, wenn er wie gesagt im Mittelteil etwas zu ausschweifend war.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Charaktere
  • Handlung
Veröffentlicht am 07.09.2020

Besser als erwartet

Silver Crown - Forbidden Royals
0

Was für ein Reihenauftakt! Man leidet von Beginn an mit Emilia und ihren unerwünschten Schicksal die Thronerbin ihres Landes zu sein. Man verliebt sich mit in Carter und erlebt eine wahnsinnig schöne Geschichte! ...

Was für ein Reihenauftakt! Man leidet von Beginn an mit Emilia und ihren unerwünschten Schicksal die Thronerbin ihres Landes zu sein. Man verliebt sich mit in Carter und erlebt eine wahnsinnig schöne Geschichte! Auch, wenn er Spannungsfaktor da war, hab ich es eher als ruhige Geschichte angesehen.
Das Vorwort der Autorin machte mich erst skeptisch, aber es war gar nicht so voller Intrigen und Sex wie gedacht. Aber dann.... dann kam das letzte Kapitel! Erst jubelt man mit Emilia und dann zerbricht alles. Ich liebe gute Cliffhanger und dieser war einer! Definitiv möchte ich am liebsten sofort weiterlesen und muss leider auf Band zwei bis November warten. Dabei möchte ich unbedingt wissen, wie es mit Emilia weiter geht, wer etwas gegen die Krone hat und ob ihre Stiefmutter endlich den Stock aus den Hintern nimmt 😂. Ja, Octavia ist bisher eine sehr unleidliche Person, aber eventuell ändert sich das durch den neusten Schicksalsschlag.

Mich hat das Buch definitiv gepackt und sehr gut unterhalten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.09.2020

Viel besser als erwartet

Midnight Chronicles - Schattenblick
0

Als ich gehört habe, dass Bianca Iosivoni und Laura Kneidl zusammen eine 6-Theologe Fantasyreihe schreiben wollen war ich zuerst skeptisch. Beide Autorinnen haben tolle Bücher (First-Reihe und Berühre ...

Als ich gehört habe, dass Bianca Iosivoni und Laura Kneidl zusammen eine 6-Theologe Fantasyreihe schreiben wollen war ich zuerst skeptisch. Beide Autorinnen haben tolle Bücher (First-Reihe und Berühre mich. Nicht) und solche, die mich leider nicht überzeugen konnten (falling fast Dilogie und Someone Else).
Ich muss aber sagen, dass ich froh bin „Midnight Chronicles“ trotzdem gelesen zu haben!
Die Story ist gut durchdacht (wie sollte es anders sein bei den beiden) und macht einfach Spaß zu lesen.
Die Protagonisten sind sehr sympathisch, weil sie einfach ECHT sind. Man kann sich vorstellen, dass Roxy eigentlich total am Ende von ihrem Schicksal ist aber trotzdem nicht aufhören kann zu kämpfen für sich. Ihren Bruder. Eine Zukunft. So unwahrscheinlich diese auch sein mag.
Shaw ist noch ein Mysterium und ich hoffe in dem nächsten Band schon mehr über ihn zu erfahren - warum erinnert er sich nicht? Egal, wie er im vorigen Leben war, jetzt ist er ziemlich cool.
Auch die Nebencharaktere wie Finn und Warden machen must auf mehr von den Midnight Chronicles.

Also Leute. Auch, wenn ihr im Zwiespalt seid wie ich, Gebt diesem Buch eine Chance. Denn es macht wirklich Spaß zu lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.07.2020

Typisch Piper Rayne

Lessons from a One-Night-Stand
0

„Lessons from a One-Night-Stand“ ist wieder typisch Piper Rayne: etwas schönes für zwischendurch!

Doch das soll nicht negativ klingen. Immer, wenn ich etwas von Piper Rayne lese fühle ich mich durchweg ...

„Lessons from a One-Night-Stand“ ist wieder typisch Piper Rayne: etwas schönes für zwischendurch!

Doch das soll nicht negativ klingen. Immer, wenn ich etwas von Piper Rayne lese fühle ich mich durchweg unterhalten. Die Charaktere sind liebevoll und man möchte einfach, dass es ein komplettes Happy End gibt!
Ihr Schreibstil verleitet außerdem dazu, ihre Geschichten in einem durchzulesen.

Und genauso war es auch wieder bei „Lessons from a One-Night-Stand“. Auch, wenn es eine leichte, romantische Geschichte ist, sind die Charaktere ausgesprochen gut charakterisiert. Nicht nur die Hauptprotagonisten, sondern auch Austin’s Geschwister kann man sich bildlich vorstellen. Und das will was heißen bei der Bailey-Bande!

Holly verschlägt es in eine typische Kleinstadt - jeder kennt jeden. Hinzu kommt, dass es ein Klatsch-Portal gibt, dass einem jeglichen Sinn für Privatsphäre nimmt. Für uns Leser hält genau das viele lustige Momente bereit.
Im Laufe der Geschichte lernt man die Stadt genauso lieben wie sie.
Gut, dass noch viele Bailey-Geschichten kommen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere