Profilbild von JuliaKendall

JuliaKendall

Lesejury-Mitglied
offline

JuliaKendall ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit JuliaKendall über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.04.2019

Sehnsucht - Ja!

All for You – Sehnsucht
0

Inhalt:
Du bist alles für mich - das Gute, das Schlechte und jeder einzelne Augenblick dazwischen

Als Maya Jacobs und Cameron Bridge sich nach fünf Jahren zum ersten Mal wieder begegnen, ist es, als ob ...

Inhalt:
Du bist alles für mich - das Gute, das Schlechte und jeder einzelne Augenblick dazwischen

Als Maya Jacobs und Cameron Bridge sich nach fünf Jahren zum ersten Mal wieder begegnen, ist es, als ob die Welt um sie herum zum Stillstand kommt. Damals waren sie ein Paar gewesen, verliebt und so glücklich. Aber als Cameron um Mayas Hand anhielt, musste sie die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen - und Nein sagen. Als sie sich jetzt erneut gegenüberstehen, sind die Gefühle von damals augenblicklich wieder da. Und auch die Leidenschaft. Doch kann es für ihre Liebe eine zweite Chance geben, wenn ihre gemeinsame Vergangenheit so voller Schmerz ist?

Meine Meinung:

Der Schreibstil von Meredith Wild gefällt mir sehr gut. Ich habe noch keine Bücher von ihr gelesen und bin über den Klappentext online auf das Buch aufmerksam geworden. Allerdings war es nicht so spannend, wie ich es mir gewünscht bzw, wie ich es erwartet habe.

Die Story beginnt mit den beiden Protagonisten im Collegealter. Maya sieht ihren Freund Cameron nach langer Zeit wieder und sie verbringen eine schöne Zeit zusammen. Der schöne Moment wird allerdings zerstört durch Camerons Heiratsantrag, den Maya ablehnt. Den eigentlichen Grund für die Ablehnung bekommen wir erst zum Ende des Buches mit (Maya möchte ihre Mutter unterstützen und möchte Cameron nicht mit ihrer tragischen Vergangenheit belästigen). Cameron verlässt Maya und hinterlässt ein Gefühlschaos.

Die beiden treffen sich nach fünf Jahren zufällig in New York wieder und die alten Gefühle sind sofort wieder da. Doch die beiden haben sich sehr verändert und so müssen sie erst einmal herausfinden, ob eine Beziehung überhaupt nochmal möglich wird.

Die Charaktere sind schön gestaltet. Man kann sich gut in ihre Gedanken hineinversetzen und die Beziehungen zu anderen Charakteren im Buch nachvollziehen. Leider fand ich das Ende nicht sehr schön. Auch wenn es einen zweiten Teil gibt, fand ich die Überleitung nicht so gelungen. Es war kein richtiger Cliffhänger erkennbar und das fürht leider bei mir dazu, dass ich nicht all zu sehr darauf brenne den zweiten Teil zu lesen. Trotzdem gibt es 4/5 Sternen für dieses Buch, weil es ein schöner Begleiter für die verregneten Herbsttage war. Den zweiten Teil werde ich dann demnächst auch noch lesen und natürlich hier rezensieren.


Veröffentlicht am 11.04.2019

Taschentücher bereithalten!

All In - Tausend Augenblicke
0

Inhalt:

Kaceys Leben als Rockstar ist ein Tanz auf dem Vulkan, den sie nicht überlebt hätte, wäre Jonah Fletcher nicht in ihr Leben getreten. Ihn zu lieben ist ein Sprung ins Ungewisse, der größtes Glück ...

Inhalt:

Kaceys Leben als Rockstar ist ein Tanz auf dem Vulkan, den sie nicht überlebt hätte, wäre Jonah Fletcher nicht in ihr Leben getreten. Ihn zu lieben ist ein Sprung ins Ungewisse, der größtes Glück oder größten Schmerz bringen kann. Doch ganz gleich, was kommt, Kacey weiß, dass sie nicht mehr zurück kann - und dass Jonah es wert ist, alles zu riskieren ...
______________________________________________________________________________

"All In - Tausend Augenblicke" hat mich in seinen Bann gezogen, mich nicht mehr losgelassen und auf eine Art und Weise berührt, wie ich es schon lange nicht mehr erlebt habe.

Emma Scott erzählt die Geschichte von Kacey und Jonah, die sich nach einem Konzert von Kacy's Band "kennenlernen". Jonah ist herzkrank und muss sich täglich an seine Routine halten. Kacy ist unglücklich mit ihrem Dasein in der Band und kämpft mit unschönen Erinnerungen an ihre Familie. Sie spüren schnell, dass sie etwas verbindet und verlieben sich schließlich ineinander. Als Kacey beschließt, aus der Band auszutreten, um mit Jonah zusammen zu sein, erzählt er ihr, dass er nur noch vier Monate zu leben hat. Doch Kacey lässt sich davon nicht entmutigen und die beiden beschließen die tausend Augenblicke, die ihnen noch bleiben auszuleben.

Die beiden Hauptcharaktere erzählen die Geschichte kapitelweise aus ihrer Sicht. Man bekommt also Einblicke in die Gefühlswelt der beiden Protagonisten, die von der Autorin wirklich einzigartig dargetsellt wird, Ich konnte mich sofort mit beiden Figuren identifizieren und mit ihnen fühlen. Die schönen Liebesszenen und die traurigen Momente im Buch reißen einen mit und rühren zu Tränen (ohne Witz...es herrscht Taschentuchalarm!). Auch die Nebencharaktere sind wunderbar gestaltet und ich finde es wunderschön, wie sich die Beziehung zwischen Kacey und Jonah's Bruder Theo im Laufe der Geschichte entwickelt hat. Die Geschichte war von Anfang bis Ende wunderbar zu lesen und der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Mein Herz hat gerast, gelacht, geliebt und vor allem geweint. Jede Emotion wurde einfach authentisch übermittelt und man konnte sich in jede Situation hineinfühlen.

Ich lege jedem das Buch ans Herz, der New Adult Romane liebt und auch mal Liebesgeschichten ohne klischeehaftes Happy End lesen möchten. Ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung, die im Februar 2019 erscheinen soll. Emma Scott hat mich mit diesem Buch sprachlos gemacht und ich freue mich auf weitere Werke von ihr!

Veröffentlicht am 11.04.2019

die BESTE Cinderella-Story, die ich bisher gelesen habe!

Cinder & Ella
0

Inhalt:

Nach einem schweren Autounfall hat Ella ein Jahr voller OPs und Rehas hinter sich. Und nun muss sie auch noch zu ihrem Vater und dessen neuer Familie ziehen, die sie überhaupt nicht kennt. Ella ...

Inhalt:

Nach einem schweren Autounfall hat Ella ein Jahr voller OPs und Rehas hinter sich. Und nun muss sie auch noch zu ihrem Vater und dessen neuer Familie ziehen, die sie überhaupt nicht kennt. Ella will nur eins: ihr altes Leben zurück. Deshalb beschließt sie, sich nach langer Zeit wieder bei ihrem Chatfreund Cinder zu melden. Er ist der Einzige, der sie wirklich versteht, und obwohl sie ihn noch nie getroffen hat, ist Ella ist schon eine halbe Ewigkeit heimlich in ihn verliebt. Was sie nicht weiß: Auch Cinder hat Gefühle für sie. Und er ist der angesagteste Schauspieler in ganz Hollywood.

Meine Meinung:

Die tragische Geschichte von Ella hat mich tief berührt. Ich habe mit ihr gelitten und konnte den Schmerz, den sie nicht nur körperlich, sondern auch seelisch spürte sehr gut nachvollziehen. Ella ist ein liebenswürdiger Charakter: Sie ist stark und vor allem auch stur. Ich mochte sie von Anfang an und war gefesselt von ihrer Geschichte. Es wurde sehr authentisch dargestellt, wie sie mit ihrer neuen Familie zu kämpfen hatte und wie sich ganz langsam neue Freundschaften entwickelt haben, obwohl man versuchte ihr das Leben schwer zu machen. Vivian als ihre erste (und beste) Freundin war mein liebster Nebencharakter, dicht gefolg von Juliette, die sich als die nettere der beiden Stiefschwestern einen kleinen Ehrenplatz in meinem Herzen erobern konnte. Cinder/Brian ist zu Beginn ein typischer Playboy und ich war fasziniert davon, wie er sich vom feigen Schauspielersöhnchen zu einem mutigen Mann entwickelt hat, der für das einsteht, was ihm am Herzen liegt. Seine romantische Ader hat auch meine Knie weich werden lassen. Seine "Verlobte" wurde perfekt inszeniert. Ich habe Kaylee von Anfang bis Ende verabscheut, weil sie die perfekte Verkörperung des Bösen ist. Die Charaktere haben perfekt in die Geschichte und zueinander gepasst und haben die Geschichte authentischer wirken lassen, als ich es mir am Anfang gedacht hatte. Das Happy End hat mich zum Weinen gebracht und mein Romantiker-Herz höher schlagen lassen.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach schön und entspannt zu lesen. Durch die Perspektivenwechsel konnte man sich in die Gedankenwelt von Cinder und Ella hineinfühlen und so die Geschichte aus mehreren Blickwinkeln genießen. Ich empfehle allen hoffnungslosen Romantikern, sich dieses Buch anzuschaffen. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen und werde es definitiv noch einmal lesen.

Veröffentlicht am 11.04.2019

Ich bin auf die Fortsetzungen gespannt!

Maybe this Time - Und auf einmal ist alles ganz anders
0

Inhalt:
Wenn die erste große Liebe auf einmal wieder vor einem steht ...
Einen Neuanfang – das ist es, was Abigail Janson sich wünscht, als sie in ihre Heimatstadt Glenwood Falls zurückkehrt. Nach einer ...

Inhalt:
Wenn die erste große Liebe auf einmal wieder vor einem steht ...
Einen Neuanfang – das ist es, was Abigail Janson sich wünscht, als sie in ihre Heimatstadt Glenwood Falls zurückkehrt. Nach einer schmerzhaften Trennung hat sie die Nase gestrichen voll von Männern. Doch sie hat nicht mit Jackson Westmore gerechnet, dem Mann, mit dem sie schon früher immer aneinander geraten ist und der ihr Herz jetzt gefährlich schneller schlagen lässt …

____________________________________________________________________________________________________________________________

Meine Meinung:

Jennifer Snow hat mich mit dem Cover und dem Klappentext neugierig auf das Buch gemacht. Ich bin ein großer Fan von Geschichten, in denen es um einen Neuanfang geht und konnte im Klappentext eine gewisse Spannung zwischen Abigail und Jackson erkennen. Als ich dann das Buch anfing zu lesen, waren meine Erwartungen wohl etwas zu hoch. An sich gefällt mir der Schreibstil der Autorin. Nicht zu schmutzig in den Erotikszenen und gefühlvoll. Allerdings hat es mich sehr irritiert, dass innerhalb eines Kapitels der allwissende Erzähler seinen Fokus zwischen Abby und Jackson wechselt. Das führte oft dazu, dass ich einen Satz nochmal lesen musste, um zu verstehen, wer jetzt genau gemeint war.
Auch die Story an sich, hätte viel mehr bieten können. Mir war die Beziehung zwischen Abby und Jackson ein zu großes Hin und Her (richtig klischeehaft und für mich sehr langweilig, da das Ende sehr vorhersehbar war) und es hat die Spannung gefehlt. Es gab allerdings viel Potential: Wenn Abbys Ex-Mann Dean eine stärkere Gegenrolle gespielt hätte z.B.

Trotz aller Kritik war das Buch dennoch nicht schlecht. Man konnte sich in die Welt der Protagonisten einfühlen und auch wenn das Ende sehr vorherhsehbar war, war ich trotzdem froh über das Happy End und freue mich auf die Fortsetzung. Ich möchte der ganzen Reihe die Chance geben, mich umzuhauen.

Veröffentlicht am 11.04.2019

Spannend und Romantisch!

Still Broken
0

Inhalt:
Als Norah sich am College in den unnahbaren Max verliebt, beginnt die aufregendste Zeit ihres Lebens. Die Gefühle zwischen ihnen sind leidenschaftlich, echt und so völlig anders, als alles, was ...

Inhalt:
Als Norah sich am College in den unnahbaren Max verliebt, beginnt die aufregendste Zeit ihres Lebens. Die Gefühle zwischen ihnen sind leidenschaftlich, echt und so völlig anders, als alles, was sie zuvor erlebt hat – auch wenn alle sie vor Max gewarnt haben. Je näher sie sich kommen, desto deutlicher spürt Norah allerdings, dass Max etwas vor ihr verbirgt – aber auch, dass ihre Liebe jeden Kampf wert ist, selbst wenn Max’ Geheimnis ihr Leben für immer auf den Kopf stellen könnte ...
__________________________________________________________________________________________________________________________

Meine Meinung:

Ich habe viel von Still Broken erwartet, da mir das Cover so gut gefallen und der Klappentext mich sehr angesprochen hat. Allerdings wurden nicht alle meine Erwartungen erfüllt. Zu Beginn hat mir die Story sehr gut gefallen. Norah und Max/Austin habe ich schnell ins Herz geschlossen und die Liebesbeziehung zwischen den beiden hat sich schnell und leidenschaftlich entwickelt. Auch die Nebencharaktere Brooke, Lydia, Drew und Rachel/Lana habe ich sehr gemocht und fand sie alle wunderbar in die Geschichte integriert. Auch mein Hass auf Ex-Freund Aaron wurde im Laufe der Geschichte immer größer. Allerdings passierte dann ab der Mitte des Buches zu Viel auf einmal/hintereinander. Erst der plötzliche Tod von Brooke, dann die Beinahe-Vergewaltigung von Aaron und dann das damit einhergehende plötzliche Verschwinden von Max geschah, meiner Meinung nach, etwas sehr schnell hintereinander. Auch der Sprung drei Jahre in die Zukunft hat mir in der Form nicht ganz so gut gefallen.[Ich hätte mir da gewünscht, dass man mehr von Norahs Gefühlen in den vergangenen drei Jahren erfährt. Sie hat ja Tagebuch geführt und ihre Gefühle niedergeschrieben. Vielleicht hatte man Ausschnitte aus dem Tagebuch in den Zeitsprung einbauen können, um den Übergang etwas schöner zu getsalten.] Außerdem ist Norah viel zu schnell hinter das Geheimnis von Max/Austin gekommen und die beiden haben sich auch sehr schnell wieder gefunden (etwas sehr viel Zufall für meinen Geschmack). Was zudem noch sehr schade war, dass die Beziehung mit Drew nie richtig abgeschlossen wurde. Der arme Kerl hat anscheindend nichts mehr von Norah gehört, nachdem ihr das Handy runtergefallen war. Die plötzlichen Perspektivenwechsel im "zweiten Teil" der Geschichte haben zwar das Verständnis der Geschichte unterstützt, allerdings frage ich mich, warum man das nicht schon zu Beginn des Buches eingebaut hat. Ich hätte mich sehr für die Gedanken und Gefühle von Max/Austin zum Beginn der Geschichte und während seiner Abwesenheit interessiert. Die spannenden Szenen am Ende waren dagegen wieder sehr schön eingesetzt. Das Buch endete mit Spannung und man wusste im ersten Moment nicht genau, was jetzt eigentlich in der Zuckerfabrik passiert ist. Das Happy End hat mir sehr gut gefallen und lässt mich das Buch in guter Erinnerung behalten.

Fazit: Das Buch ist gut zu lesen und macht vor allem auch Spaß zu lesen. Auch wenn mich der mittlere Teil nicht ganz so umgehauen hat, so waren doch der Anfang und das Ende der Geschichte sehr zufriedenstellend. Die Charaktere habe ich alle schnell ins Herz geschlossen und Aaron wurde zu einem richtigen Hassobjekt für mich. Alles in Allem gebe ich vier von fünf Sternen für das Buch und empfehle es gerne weiter.