Platzhalter für Profilbild

Julietrox

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Julietrox ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Julietrox über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.06.2020

Die perfekte Kombination zweier Genres!

Dangerous gift
0

Das neueste Buch von Sarah Saxx, welche dieses Mal mit diesem Buch eine grandiose Mischung aus Thriller und Romantik erschafft.

Eden und ihre beste Freundin April wollen zusammen ein letztes Abenteuer ...

Das neueste Buch von Sarah Saxx, welche dieses Mal mit diesem Buch eine grandiose Mischung aus Thriller und Romantik erschafft.

Eden und ihre beste Freundin April wollen zusammen ein letztes Abenteuer erleben und einen Roadtrip machen bevor April heiratet. Eden hat alles durchgeplant und die beiden sind schon in den Startlöchern, als April überfallen wird und es nun scheint, dass alles den Bach hintergeht. Hat das vielleicht etwas mit den Briefen zu tun, die Eden von einem heimlichen Verehrer erhält?


"Dangerous Gift" ist ein Buch, das mich von der ersten Seite an gepackt hat. Eden war mir sofort sympathisch und auch Sarah Saxx glänzt mit einem sehr lebendigen und tollen Schreibstil, wie ich es als begeisteter Leser schon gewohnt bin.

Ganz besonders die Briefe, die Eden wirklich auf ihre Matte vor der Haustür geliefert bekommt, haben mich fasziniert. Wer ist der geheimnisvolle S, der heimlich ein Auge auf Eden geworfen hat? Wer lungert bei ihr so oft vor der Haustüre herum? Was bedeuten sie eigentlich?

Doch die Briefe sind erst der Anfang, es wird noch spannender und geheimnisvoller, Eden wird in eine brenzlige Sache hineingezogen, die man am Anfang niemals vermutet hätte!


Ich selbst habe ganz besonders die Mischung aus actionreichen und heißen Szenen geliebt und habe gespannt den Verlauf des Buches mitfverfolgt. Besonders als auch noch "H" auftaucht und "S" ernsthafte Konkurrenz macht. Wer ist denn jetzt der Gute und wer der Böse? Welche Seite ist die richtige?


Wie ihr sehen könnt, war ich wirklich sehr fasziniert von diesem Buch und mochte den Plot sehr gerne. Doch einen Kritikpunkt habe ich trotzdem: Die Liebesbeziehung. Eden selbst hat sich von beiden Personen angezogen gefühlt und wusste nicht, wer die richtige Wahl ist, doch sie konnte sich auf beide unglaublich schnell einlassen! Obwohl ihr davor eine ganz schöne Menge widerfahren ist. Ich habe nicht verstanden, wieso sie wieder so schnell Vertrauen fassen konnte, denn ich persönlich wäre da das genaue Gegenteil gewesen. Aber das ist meckern auf höchstem Niveau.


Ich kann aus voller Überzeugung sagen, dass Sarah Saxx hier wieder ein tolles Buch erschaffen hat, dass den Leser vollkommen in den Bann zieht und ganz viel Freude beim Lesen erschafft. Ich kann es jetzt schon gar nicht mehr erwarten, noch ein Buch in diese Richtung von ihr zu lesen.


CHARAKTERE

Dieses Mal haben wir drei große Charaktere und somit auch drei verschiedene Sichten im Buch. Eden nimmt natürlich den größten Teil ein, aber durch die unterschiedlichen Sichten kamen "S" und "H" auch nicht zu kurz.

Eden selbst ist ein sympathischer und lieber Charakter, der schnell Vertrauen zu einer fremden Person fassen kann. Gleichzeitig ist sie aber auf gar keinen Fall auf den Kopf gefallen und hat mich mit einigen coolen Sprüchen begeistert.

"S" fand ich von Anfang an faszinierend und fand seine Einblicke am spannendsten. Obwohl ich zuerst dachte, dass S für Stalker steht, kam Ende etwas ganz anderes heraus!

Er konnte mal so und mal so sein, wie er es mochte (was für ein tolles und passendes Talent für S) und hat wirklich eine spannende Charakterentwicklung durchgemacht. Ich mochte ihn bis zum Ende am meisten und hätte mir noch einen Plottwist im Plottwist erhofft.

"H" hatte ganz schön viele Seiten, deshalb konnte ich ihn am wenigsten packen. Ich fand ihn nett und toll, aber am Anfang war er wirklich komplett anders und diese Entwicklung konnte ich nicht so gut nachvollziehen. Er bekam dann zwar alles, was man sich an einem tollen Typ wünscht, aber der erste Eindruck prägt am meisten.


FAZIT

Durch die perfekte Umsetzung zweier Genres in einem Buch glänzt das Buch mit Spannung und heißen Szenen. Der Plot ist actionreich und überzeugt auf ganzer Länge. Einzig mit der Liebesbeziehung hatte ich meine Probleme, aber von meiner Seite gibt es auf jeden Fall eine große Empfehlung. 4,5/5 Sternen und ich wünsche mir auf jeden Fall noch so viel mehr in diese Richtung von Sarah Saxx!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.06.2020

Ein tolles Abenteuer unter Freunden

Die Leiche
0

Dem ein oder anderen ist bestimmt dieser Klappentext bekannt vorgekommen. Denn "Die Leiche" von Stephen King, das Buch, das im Mai neu erschienen ist, ist die Neuauflage einer der vier Novellen aus »Frühling, ...

Dem ein oder anderen ist bestimmt dieser Klappentext bekannt vorgekommen. Denn "Die Leiche" von Stephen King, das Buch, das im Mai neu erschienen ist, ist die Neuauflage einer der vier Novellen aus »Frühling, Sommer, Herbst und Tod«, und hier haben wir die Herbstgeschichte vor uns! Der Heyne-Verlag hat mir netterweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür!

Ich selbst bin wirklich ein leidenschafter Stephen King Fan und lese seine Werke immer sehr gerne, da sein Schreibstil und seine Detailgenauigkeit einfach einzigartig sind!
Ganz besonders mag ich seine Werke "Es" und "Das Institut", beide betreffen Kinder und ihre Freundschaft.
Auch das Buch "Die Leiche" beschäftigt sich damit. Vier Freunde, die sich zusammen aufmachen, ein Abenteuer zu erleben. Gemeinsam begeben sie sich nämlich auf eine Zwei-Tage-Reise durch den Wald, um einen toten Jungen zu finden, der in der Nähe von Bahngleisen zu finden sein soll.

Stephen Kings Schreibstil war auch hier wieder einzigartig mit einer Liebe zum Detail. Das Buch ist komplett aus Gordons Sicht, einer der Jungs, erzählt mit einigen Kapiteln auch zu seinem Leben als Erwachsener. Rückblickend schreibt er nämlich über sein erlebtes Abenteuer mit seinen Freunden, da er sich seinen im Buch erwähnten Traumberuf Autor zu werden erfüllt hat.

Ich bin direkt gut in die Geschichte hineingekommen, als sich die vier Freunde in ihrem Clubhaus, das nichts anderes als ein Baumhaus ist, treffen und über die Leiche reden. Schnell ist beschlossen, dass sie diese finden müssen, da sie einfach dieses besondere Gefühl haben, es machen zu müssen.
Die Reise ist alles andere als geplant, aber zusammen machen sie das Beste daraus. Von einem Marsch durch den Wald bei heftigen Regenschauern, gemeinsames Lagerfeuergrillen bei dem man Geschichten erzählt bis zu einer Verfolgung von einem wildem Hund ist alles dabei.
Eine Geschichte, die man selbst in seiner Kindheit erlebt haben könnte. Ein tolles Abenteuer gepaart mit einer schönen Freundschaft.

Ein besonderer Bonus war, dass Gordon schon als Kind immer gerne Geschichten erzählt hat und auch zwei dieser Kurzgeschichten im Werk zu finden sind, die ganz besondere Botschaften vemitteln. Für mich waren sie ein kleines Highlight, welches aber nicht unbedingt zur Geschichte beitragen muss.


CHARAKTERE
Am Anfang hatte ich Angst, dass mich die Charaktere nicht packen können, da dieses Werk kürzer ist, als seine anderen Werke, aber diese Angst war nicht berechtigt. Jeder Charakter ist einzigartig und mit viel Tiefe erschaffen worden. Jeder Charakter hat einen eigenen Hintergrund, eine eigene durch Stephen King sehr gut verständliche Geschichte.
Während der eine zum Beispiel eine schlimme Zeit daheim durchmachen muss, da seine Eltern ihn nie beachten und ihn wirklich immer wie Luft behandeln, muss der andere sich mit Menschen rumschlagen, die nichts von ihm erwarten und ihn für absolut blöd halten.
Jeder der vier Jungs hat sein Päckchen zu tragen, aber zusammen stehen sie diese Dinge durch und können ihre Sorgen und Probleme teilen.
Deshalb waren die geführten Gespräche auch absolut ehrlich und gingen ziemlich in die Tiefe, was ich hier sehr zu schätzen gewusst habe.


FAZIT

Stephen King entführt auf eine abenteuerliche Reise von vier Freunden, die man durch seinen einzigartigen Erzählstil und der Tiefe der Charaktere immer mehr lieben lernt. Ein Buch, das einen selbst an die Neugier und Entdeckerlust mit Freunden aus seiner Kindheit erinnert. 5/5 Sternen und defintiv eine Empfehlung von meiner Seite.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.05.2020

10 Kurzgeschichten im Schattenjägeruniversum!

Die Geheimnisse des Schattenmarktes
0

Wieder etwas Neues für die Fans der Schattenjäger! Cassandra Clare glänzt dieses Mal mit zehn verschiedenen Kurzgeschichten, rund um altbekannte und auch neue Charaktere.


Da es zehn verschiedene Geschichten ...

Wieder etwas Neues für die Fans der Schattenjäger! Cassandra Clare glänzt dieses Mal mit zehn verschiedenen Kurzgeschichten, rund um altbekannte und auch neue Charaktere.


Da es zehn verschiedene Geschichten in den über 600 Seiten gibt, muss ich auch sagen, dass mir jede Geschichte anders gefallen hat.

In den ersten beiden Geschichten stand Jem im Vordergrund, den ich allseits immer mochte, aber hier leider eher als Nebencharakter fungiert hat. Die Erzählweise war mir zu zäh, es gab zu viele unbekannte Figuren, die ich gerne etwas näher kenneglernt hätte, und Spaß hatte ich dabei nicht wirklich.

Dann ging es aber weiter, man erfährt mehr über die Welt aus Queen of Air and Darkness und auch in einer weiteren etwas zu Valentin aus Chroniken der Unterwelt. Ganz genau, wieso er so machtvoll wurde und alle unterwerfen konnte. Diese beiden Geschichten waren super interessant, spannend und die musste ich einfach lieben. Das war einfach wieder Cassandra Clare so wie man sie kannte!

Desweiteren gibt es eine Geschichte von Jace, eine von Alec, noch mehr von QoAaD, welche Geschichten ich erst empfehlen würde zu lesen, wenn man diese Reihe bereits kennt, da man erfährt, wie es nach dem Ende weiterging. Noch mehr von den Chroniken der Unterwelt. Immer mindestens eine Geschichte zu einer bekannten Buchreihe des Schattenuniversums.
Alles dreht sich irgendwie um den Schattenmarkt und Kit, aber dennoch so, dass man eigentlich mehr von den anderen Charakteren hat.

Jede Geschichte war in sich anders und hat auf eine andere Weise unterhalten. Als Fan von Cassandra Clare würde ich diese Geschichten auf jeden Fall empfehlen, um die Welt der Schattenjäger nochmal etwas zu vertiefen, aber ein absolutes Muss ist sie nicht.
Und das Gute ist, obwohl die ersten zwei Geschichten so enttäuschend waren, die anderen wurden besser, man darf also nicht gleich aufgeben!
Fazit
Da mir die einzelnen Geschichten total unterschiedlich gefallen haben, tue ich mich etwas schwer mit der Bewertung. Manche waren fünf Sterne wert, andere leider nur zwei. Ich glaube als Schnittbewertung werde ich 3,5 Sterne geben, aber eher mit einer Tendenz zu vier Sternen.
Für Fans von CC definitiv wieder ein tolles Leseerlebnis und ein toller Bonus zu der Welt der Schattenjäger!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.03.2020

Etwas Tolles wieder von Sarah Saxx!

Dirty Neighbor
0

Endlich wieder ein neues Buch von Sarah Saxx! Schon viele Bücher habe ich von ihr gelesen, so oft hat sie mich schon begeistert, sodass sie zu einer meiner liebsten New-Adult-Autorinnen geworden ist! Meine ...

Endlich wieder ein neues Buch von Sarah Saxx! Schon viele Bücher habe ich von ihr gelesen, so oft hat sie mich schon begeistert, sodass sie zu einer meiner liebsten New-Adult-Autorinnen geworden ist! Meine Freude auf dieses Buch war groß und glücklicherweise kann ich wieder sagen, dass es mich im Großen und Ganzen begeistern konnte, aber lest selbst ;)

Unsere Protagonistin Jamie ist neu in New York und möchte schleunigst ihre Vergangenheit hinter sich lassen. Ihr neuer Job steht an, sie ist voller Freude. Und dann sieht sie auch noch ihren attraktiven und ziemlich heißen Nachbarn durch ihr Fenster und es ist um sie geschehen, sie möchte ihn unbedingt kennenlernen! Jamies Interesse bleibt auch dem Nachbarn Ralph nicht verborgen, anfangs ist er kritisch, doch dann lässt er sich auf sie ein.
Die beiden flirten durch die Fenster was das Zeug hält und erschaffen damit eine sympathische und witzige Atmosphäre, nicht selten ohne ein Lachen meinerseits begleitet. Gerade diese ersten Seiten aufgrund des neuen Reizes und des außergewöhnlichen Kennenlernens, denn ganz ehrlich, Sarah Saxx findet immer die besten und exzeptionellsten Anfänge, konnten mich sehr begeistern!

Bald lernen sich Jamie und Ralph auch ohne eine Scheibe zwischen ihnen kennen und die Chemie stimmt. Besser kann es ja nicht laufen, bis sie herausfinden, dass sie auch zusammenarbeiten. Und gerade damit hat jeder der beiden sein eigenes Päckchen zu tragen...

Beide Charaktere waren mir wirklich sympathisch und ich wurde von Jamies Selbstbewusstsein und ihrer Art zu denken positiv überrascht! Anfangs hätte ich sie niemals als so sicher zu ihrer Person eingeschätzt.
Mit Ralph hatte ich am Anfang meine Schwierigkeiten, da er zuallererst auch keinen allzu positiven Eindruck auf mich gemacht hat, doch dann konnte er mich doch davon überzeugen, dass er der richtige Mann für Jamie ist.

Das Kennenlernen war super, die Entwicklung der beiden fand ich toll, doch was mir dann dennoch gefehlt hat, waren die Emotionen. Die Geschichte nahm seinen Lauf, das Buch schritt immer weiter voran, die beiden wurden immer mehr von ihren Problemen beeinflusst, doch bei mir kam einfach keine Tiefe wie sonst auf. Ich konnte die beiden super verstehen, fühlte aber eindeutig nicht selber mit! Zwar fand ich die beiden zusammen super, habe aber gehofft, dass ich mich noch komplett in die Geschichte gefühlstechnisch fallen lassen kann. Es gab gut gemachte Erotikszenen, die hier in einem Erotikbuch auch besonders wichtig sind, aber die Geühle der beiden, die sich mit der Zeit entwickeln sollten, drangen nicht zu mir vor.
Das Ende
Das Ende war dagegen wieder sehr lobenswert und hat nochmal alles an sich abgerundet! Jamie und Ralph haben eine ganz besondere Reise mit einem ganz speziellen Anfang durchgemachtet und hier mich einen perfekten Abschluss der beiden erleben lassen!
Fazit
Ein Buch mit einem witzigen und hervorragenden Anfang, der Lust auf mehr macht. Sympathische Charaktere, aber leider eindeutig zu wenig gefühlvolle Szenen, um es zu schaffen, dass ich mich vollkommen in der Geschichte verliere!
Ein schönes Buch für zwischendurch, bei dem man alles außer großen Tiefgang erwarten kann.
Ich empfehle es von Herzen weiter, stelle aber trotzdem fest, dass es für mich persönlich schwächer war als sonst. Das kann Sarah Saxx eigentlich viel besser! 3,5/5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.02.2020

Traurige Enttäuschung

Romeo und Julius
0

Seit letztem Jahr möchte ich mich an viel mehr Dingen lesetechnisch wagen. Dementsprechend kam mir der Gedanke es mit Boyslove mal zu probieren. In diesem Gebiet hatte ich noch gar keine Erfahrung, die ...

Seit letztem Jahr möchte ich mich an viel mehr Dingen lesetechnisch wagen. Dementsprechend kam mir der Gedanke es mit Boyslove mal zu probieren. In diesem Gebiet hatte ich noch gar keine Erfahrung, die einzige Geschichte, die ich jemals gelesen habe, die in diese Richtung ging, war der dritte Band der Ivy Years - Reihe von Sarina Bowen, der mir richtig gut gefiel.

Dank dem Goldmann-Verlag wurde mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür!


Ich hatte keine speziellen Erwartungen, ich hatte einen normalen Liebesroman, wie man es mit einem Heteropaar gewohnt ist, nur mit zwei Männern in der Hauptrolle, vermutet. Und hier in 25 Dates, sprich in 25 Kapiteln über die wahre Liebe, auch, wie sich eine Liebesgeschichte entwickelt.

Aber am Ende ging es in eine ganz andere Richtung, schon eher in die Richtung eines Ratgebers, da das Buch aus Julius Sicht in Form eines Art Tagebuches gehalten war, mit etlichen Tipps für bestimmte Situationen.


Grundsätzlich ging es darum, dass Julius seine wahre Liebe sucht, es aber nicht leicht hat. Tinder hat er runtergeladen und geht somit auf verschiedene Dates, mit ganz verschiedenen Typen. Die wenigsten sind etwas. Peinliche Situationen, gezwungener Smalltalk, solche Situationen kennt jeder.

Dieses Heranwagen und den leichten Einstieg in eine LGTB+ Geschichte fand ich wirklich auf eine tolle und lockere Art gemacht, aber Julius hatte mir mit der Zeit zu hohe Ansprüche auf seine Partner, was auch er selbst in Frage gestellt hatte. So kann er meiner Meinung nach gar keine große Liebe finden, wenn er hier und da immer nur nach Fehlern sucht.

Oft hat er sich auch deswegen mit seinen Freundinnen ausgetauscht und es gab nur genüge Gossip. Leider war auch dieser Punkt nicht meins, ich hatte mir eine tiefer gehende Geschichte mit mehr Einblick in Julius´ Leben erhofft, auch, welche Probleme er als Schwuler bewältigen muss. Das alles kam nicht vor.


Die Geschichte ist vollkommen real, da dieser Julius im Buch der Autor Julius Kraft selber ist. Da er wohl am besten weiß, wie er fühlt, habe ich gedacht, dass ich endlich einen guten Einblick in seine Gedanken bekomme und dass viel Tiefe aufgebaut wird, doch leider Fehlanzeige.

Desweiteren konnte ich mich einfach nicht in Julius hineinversetzen, ich konnte keinerlei Tiefe spüren, alles kratzte nur an der Oberfläche. Das Lesen wurde immer anstrengender, auf jeder Seite gab es nur noch mehr Gossip und etliche Serienanspielungen, die mich mit der Zeit nur nervten.

Die Geschichte hatte keinen richtigen Höhepunkt, keine Höhen und Tiefen. Es gab die Dates und es gab das Happy End, weder mit der bereits erwähnten Tiefe oder sonstigen vielversprechenden Zügen. Außerdem wurden eher einige Klischees bedient im Bezug zu homosexuellen Menschen, was ich hier als vollkommen falsch empfand. Genau von solchen Klischees möchten doch die meisten weg?

Leider muss ich hiermit sagen, dass ich nur enttäuscht wurde. Ich musste mich sehr durch das Buch quälen und habe vollkommen die Lust in diesem Bereich verloren, obwohl ich weiß, dass es eigentlich auch anders geht.


FAZIT

Ein Roman, der sehr vielversprechend klang, da er auf einem wahren Leben basierte, aber mich leider aufgrund der fehlenden Tiefe gerade im LGTB+ Genre enttäuschte. Ohne einen Bezug zum Protagonisten, vielen unpassenden Klischees und einem sehr anstrengenden Schreibstil kann ich es hiermit leider nicht empfehlen.

1/5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere