Platzhalter für Profilbild

Julietrox

Lesejury-Mitglied
offline

Julietrox ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Julietrox über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.09.2018

Eine mysteriöse Geschichte mit vielen Geheimnissen

Tempting the Beast
1

Als Erstes will ich mal dieses schöne Cover loben! Obwohl die Geschichte etwas erotischer ist, ist endlich mal kein heißer Typ (obwohl das ja doch manchmal etwas hat) auf dem Cover. Die Farbgebung hat ...

Als Erstes will ich mal dieses schöne Cover loben! Obwohl die Geschichte etwas erotischer ist, ist endlich mal kein heißer Typ (obwohl das ja doch manchmal etwas hat) auf dem Cover. Die Farbgebung hat mir auch sehr zugesprochen, da es mir sofort ins Auge gefallen ist.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er war flüssig und keineswegs gab es langatmige Sätze. Peyton Dare hat es immer auf den Punkt gebracht.

Doch dem Inhalt stehe ich zwiegespalten gegenüber. Die Adaption zu "Die Schöne und das Biest" wurde zwar gut verkörpert, aber wer ein Buch mit mehr Tiefe erwartet, ist hier falsch.

Der Einstieg hat mir zwar super gefallen. Wie man dem Klappentext schon entnehmen konnte, ist Celeste Model und man lernt sie auf einem Job, der ihr eigentlich nicht so zusagt, aber viel Geld verspricht, denn das bräuchten sie und ihr Bruder dringend, zum ersten Mal kennen. Doch da passiert ihr unfreiwllig eine Panne und dabei lernt sie die beiden Männer Braden und Kane kennen. Kane, der für die Panne verantwortlich ist und Braden, der ihr aus dieser hilft. Zu Braden fühlt sie sich schon vom ersten Moment angezogen, doch Kane ist auch nicht ohne.

Später treffen Braden und Celeste wieder aufeinander, weil Celeste Bradens Hilfe benötigt. Die beiden gehen einen erotischen Deal ein, denn Celeste muss bei Braden wohnen und tun, was er sagt.

Und hier kommen dann auch wirklich gute erotische Szenen vor, die aber einen teilweise auch an Fifty Shades of Grey erinnern.

Die Geschichte an sich war gut gestaltet, doch als Celeste auf Bradens Anwesen war, wurde es mir persönlich langweilig. Celeste wurde unsympathisch, da sie einfach nur naiv war, denn sie vertraut Braden, von dem sie nichts weiß, blind und hinterfragt nichts.
Dagegen wurde Kane, trotz unsympathischen Anfangs, immer besser und auch Braden mochte ich, der aber viele Geheimnisse hat (wie eigentlich jeder im Buch) und man fast nichts über ihn erfährt. Genauso erfährt man auch nichts über Kane bis auf eine Sache.
Das fand ich sehr schade. Es wird zwar einiges angedeutet, aber es wurde zu wenig am Ende aufgelöst.

Beim Ende hatte ich gehofft, dass es nochmal richtig spannend wird, doch leider war dem nicht so. Bradens Handlungsweise hat mich verwirrt und auch das plötzliche Auftauchen einer bestimmten Person, die auch -welch Überraschung- viele Geheimnisse hat und doch nicht so ist, wie Celeste meinte.

Mein Fazit: Wenn die Charaktere etwas mehr Tiefe und die Handlungen nachvollziehbarer gewesen wären, wäre es ein fünf Sterne Buch gewesen.
Aber somit kann ich nur 3,5 Sterne geben.

Veröffentlicht am 25.05.2019

Tolle Charaktere, aber keinen Bezug zur Welt

Mirage - Die Schattenprinzessin
0

Das Buch war generell ein brutales Buch. Maram ist eine verzogene Prinzessin, die gerne Leute bestraft und schlägt, wenn sie nicht so handeln, wie sie möchte. Dagegen ist Amani wirklich das Gegenteil. ...

Das Buch war generell ein brutales Buch. Maram ist eine verzogene Prinzessin, die gerne Leute bestraft und schlägt, wenn sie nicht so handeln, wie sie möchte. Dagegen ist Amani wirklich das Gegenteil. Sie ist gut wo Maram schlecht ist. Lieb wo Maram böse ist und das wird Amani auch im Laufe der Zeit nicht genommen. Im Gegenteil, Maram verändert sich zum Besseren und beginnt Amani zu vertrauen.
Und Amani spielt die Rolle der brutalen und kalten Maram wirklich perfekt, das hat mir besonders gut noch gefallen! Niemandem fällt so leicht ein Unterschied auf

Gegen Mitte des Buches kam dann noch eine Liebesgeschichte dazu, die sich mal wieder viel zu schnell entwickelt hat. Zwar konnte ich verstehen wieso es dazu kam, denn Amani braucht unbedingt am Hofe einen Vertrauten, doch für meinen Teil wieder etwas zu unnötig.
Das Ende fand ich einerseits sehr überraschend, andererseits etwas schwach, macht aber durchaus Lust auf mehr!

Grundsätzlich fand ich die Charaktere spannend und toll, doch die Welt konnte ich mir nicht gut vorstellen (besonders da es in der Zukunft spielt und ich das erst viel später erfahren habe). Das Buch hatte viel Potenzial und man hätte es noch mehr ausbauen können, aber für ein Debüt fand ich es nicht schlecht.
Band 2 werde ich noch lesen, denn der könnte ja schon wieder viel besser sein!

Veröffentlicht am 28.04.2019

Ein wundervolles und emotionales Buch!

Extended trust
0

Das Buch hat mich schon mit seiner Grundidee fasziniert. Ein Club, der sich explizit um die sexuellen Bedürfnisse von Frauen kümmert und zu dem nicht alle Frauen Zugang bekommen, denn sie müssen zuerst ...

Das Buch hat mich schon mit seiner Grundidee fasziniert. Ein Club, der sich explizit um die sexuellen Bedürfnisse von Frauen kümmert und zu dem nicht alle Frauen Zugang bekommen, denn sie müssen zuerst ein Vorstellungsgespräch absolvieren und einige Sachen auswählen. Auch unsere Protagonistin Charlotte landet in einem Vorstellungsgespräch und es läuft ganz anders als erwartet. Sie ist sogar am Anfang etwas überfordert mit der Situation, was aber sehr verständlich ist, da sie in der Vergangenheit etwas Schreckliches erlebt hat, das sie daraufhin sehr geprägt hat. Seitdem kann sie nicht mit Männern intim werden. Das will sie durch den Club eigentlich ändern! Hier kommt aber dann Trenton ins Spiel, der sie schon von Anfang an fasziniert hat. Und überraschenderweise ist er auch noch der Inhaber des Clubs, er führt das Vorstellungsgespräch und will von der ersten Sekunde an mehr über Charlotte erfahren. Die Verbindung zwischen den beiden ist von Anfang an da!
Jetzt geht natürlich eine Achterbahnfahrt der Gefühle bei Charlotte los, doch wie kann sie sich auf ihn einlassen, wie kann sie ihm vertrauen?

Dieses Buch ist ein ruhigeres und gefühlvolleres Buch, das sich sehr mit dem Thema Vertrauen beschäftigt. Die ganze Thematik ist super durchdacht und umgesetzt worden und besonders toll fand ich, dass es kein unnötiges Drama gab! Als Trenton und Charlotte mit einer Sache konfrontiert wurden, sind sie erwachsen und durchdacht vorgegangen und haben sich nicht bei der erstbesten Gelegenheit getrennt.
Zu den Charakteren kann ich auch nur sagen, dass sie mir unglaublich gut gefallen haben. Charlotte war so sympathisch und ein Charakter mit dem man sich sehr gut identifizieren konnte. Sie ist mit der Zeit wirklich über sich hinausgewachsen und wurde immer stärker. Trenton war einfach nur ein Schatz, sehr zuvorkommend und immer unterstützend. Er hat Charlotte ihr Tempo gelassen und sie zu nichts gedrängt.

Und auch Hayley und Aaron, die beiden, die in Teil 2 die Protagonisten sind, kamen hier schon vor. Bis jetzt weiß man nur wenig von den beiden, aber sie werden definitiv harmonieren ?

Für Extended Trust gibt es von mir ganz klar eine Empfehlung, wieder mal ein sehr schönes und anderes Buch ?

Veröffentlicht am 20.04.2019

Ein sehr philosophischer King!

Erhebung
0

Dieses Buch ist mit seinen ca. 150 Seiten sehr dünn und lässt sich dementsprechend sehr schnell lesen. King erschafft wieder eine neue, wenn auch kleine, Welt und gibt den verschiedenen Charakteren wie ...

Dieses Buch ist mit seinen ca. 150 Seiten sehr dünn und lässt sich dementsprechend sehr schnell lesen. King erschafft wieder eine neue, wenn auch kleine, Welt und gibt den verschiedenen Charakteren wie immer sehr viel Tiefe.

Das Buch befasst sich allgemein mit der Leichtigkeit des Seins. Wortwörtlich. Denn was würde passieren, wenn man jeden Tag Gewicht verliert und man es nicht aufhalten kann? Was würde passieren, wenn man schließlich bei 0 ankommt? Und wie verbringt man seine restliche Zeit?
Diese Fragen kommen in diesem Buch auf und werden super geklärt. Stephen King regt mit diesem Buch sehr stark zum Nachdenken an und verdeutlicht mal wieder, wie schnell sich Dinge ändern können.
Gleichzeitig ist dieser King natürlich ganz anders als seine Thriller, trotzdem befasst er sich wieder mit dem Thema des Unmöglichen und des Übernatürlichen.

Alles in allem hat dieser Teil von mir 4 Sterne bekommen und die 150 Seiten haben definitiv ausgereicht.
Wer mal einen anderen King lesen will, ist hier genau richtig.
Für meinen Teil war es eine nette Abwechslung, aber ich bleibe bei meinen Horror-/Thrillerbüchern von ihm!

Veröffentlicht am 31.03.2019

Ein überwältigendes Buch!

Ophelia Scale - Die Welt wird brennen
0

Ophelia Scale glänzt schon mit einem wunderschönen Cover und auch der Klappentext hat mich sehr angesprochen, doch ich hatte keineswegs damit gerechnet, so ein gutes Buch zu bekommen! Besonders da es das ...

Ophelia Scale glänzt schon mit einem wunderschönen Cover und auch der Klappentext hat mich sehr angesprochen, doch ich hatte keineswegs damit gerechnet, so ein gutes Buch zu bekommen! Besonders da es das Debüt von der Autorin Lena Kiefer war!

Aber schon auf der ersten Seite war ich überrascht, wie gut ihr Schreibstil ist und habe festgestellt, dass es wirklich etwas für mich werden könnte!

Außerdem begann das Buch gleich mitten im Geschehen, Phee ist gerade für den Widerstand in ein Lagerhaus eingebrochen, um etwas zu stehen und prompt wurde sie natürlich verfolgt! Also Spannung und noch mehr Spannung! (Es gibt auch einige coole Kampfszenen in dem Buch!) Und ab da war es wirklich für mich Suchtpotenzial!

Die Welt, in der es größtenteils keine Technik gibt, wurde immer detailreicher und faszinierender und den Verlauf des Buches und Phees Entwicklung habe ich geliebt! Natürlich kam an einem gewissen Punkt auch eine Liebesbeziehung mit Lucien (ausgesprochen: Englisch Lou, französisch cien), den ich auch sehr geliebt habe ? Die beiden waren einfach Zucker und es gab viele Momente zum Schmunzeln!

Ophelia war wirklich ein sehr starker Charakter, der sich im Laufe der Zeit toll entwickelt hat. Ihre Ansichten haben sich geändert und sie wurde glücklicher.

Doch wer wäre wohl bestimmt Lena Kiefer, wenn alles so gut bleiben würde...Denn dann kam nämlich das Ende und es folgte eine schockierende Sache auf die andere! Und dann endet das Buch auch noch mit einem sehr, sehr fiesen Cliffhanger, der einen zerstört und doch hoffnungsvoll zurücklässt.
(Obwohl ich sagen muss, dass es doch eine Gnade war, nicht ein Kapitel vorher aufzuhören!)

In diesem Buch hat man wirklich ein Wechselbad der Gefühle!
Für mich war es definitiv Highlight! Das Buch hatte alles und noch so viel mehr, was ich mir gewünscht hatte.

Fazit: Ophelia Scale ist ein Buch, das wieder eine neue und spannende Welt erschafft und den Charakteren (auch den Nebencharakteren) ganz viel Tiefe und eine super ausgearbeitete Entwicklung gibt!

Ich zähle schon die Tage bis zu Band 2!