Profilbild von JulisPage

JulisPage

Lesejury-Mitglied
offline

JulisPage ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit JulisPage über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.02.2020

Sehr gelungener Auftakt der Reihe :)

Rückkehr der Engel
0

Kennst du schon die Angelussaga von Marah Woolf? Ich habe den erste Band vor zwei Tagen beendet und WOW! Marahs Bücher sind ja sowieso immer gut, aber von der Angelussaga habe ich erst gehört, als der ...

Kennst du schon die Angelussaga von Marah Woolf? Ich habe den erste Band vor zwei Tagen beendet und WOW! Marahs Bücher sind ja sowieso immer gut, aber von der Angelussaga habe ich erst gehört, als der Hype um den dritten und letzten Teil losging und - wie könnte es anders sein?- habe ich dem Rest der Welt vertraut und mir den ersten Band gekauft.
Und ich mag ihn wirklich gern, kein extremes Lieblingsbuchpotenzial, aber ich bin sehr angetan und lege euch die Trilogie wirklich ans Herz :)

D E T A I L S
Buchtitel: Rückkehr der Engel
Autor: Marah Woolf
Verlag: BoD - Books on Demand
Erscheinungsdatum: 24. September 2018
Preis: 17,99 Euro
 
k l a p p e n t e x t 
»Ich kann dir nicht helfen«, flüstere ich. Wenn die Männer uns entdecken, werden sie mich töten und den Engel bei lebendigem Leib rupfen. Stöhnend dreht er sich auf die Seite und im Licht des Mondes erkenne ich sein Gesicht. Es ist Cassiel. Der Engel, der mir in der Arena bereits zweimal das Leben gerettet hat. Quer über seine nackte Brust verläuft ein tiefer Schnitt. Glas knirscht unter seinem Körper. Am Kopf muss ihn ein Stein getroffen haben, denn die linke Gesichtshälfte ist blutverschmiert und auch sein Haar ist rot gefärbt. »Moon«, flüstert er. Seine Stimme klingt dünn. Er erinnert sich an meinen Namen. Ich bin so überrascht, dass ich innehalte und viel zu viel Zeit damit verschwende, ihn anzustarren. »Lass mich nicht hier liegen.« Lange Wimpern senken sich über seine blauen Augen. »Bitte.« Ein Engel, der um etwas bittet. Trotzdem kann das nicht sein Ernst sein! Wie stellt er sich das vor? Ich habe schon genug Probleme, da kann ich mir nicht noch einen Engel aufhalsen. Mit gesenktem Kopf stolpere ich davon und lasse ihn liegen. Im Venedig der Zukunft, besetzt von den Erzengeln und deren himmlischen Heerscharen, führt Moon einen beinahe aussichtslosen Kampf, um ihre Geschwister zu schützen. Ganz auf sich allein gestellt, darf sie niemandem vertrauen, schon gar keinem Engel.
Quelle: Marahwoolf.com
 
M E I N  U N G
Fangen wir außen an: das Cover. Mir persönlich gefällt es nicht so, klar, es ist schön gestaltet, aber hätte ich nicht s viel gutes über dieses Buch gelesen, hätte ich es mir vom Cover alleine nicht gekauft.
Ja, ich weiß: don´t judge a book by it´s cover, aber das Cover ist nun einmal das Erste, was man sieht, wenn man das Buch aus dem Regal in der Buchhandlung zieht und somit wichtig für die Kaufentscheidung. 
 
Die gesamte Idee des Buches finde ich toll und noch völlig umausgeschöpft: die allseits bekannten Engel sind in Wirklichkeit gar nicht lieb und nett, sondern teilweise sadistisch veranlagt und nur allzu gewaltbereit, seitdem sie ganz Venedig unter ihrer Kontrolle haben, läuft nichts mehr so wie vorher und in regelmäßigen Abständen werden Menschen in eine Arena geschickt, in der sie gegen die Engel kämpfen müssen und die nicht selten zu einem Schlachtfeld wird. Dort kämpft auch Moon, um ihr Leben, das ihres besten Freundes und das ihrer Geschwister zu finanzieren. Die Grundidee ist meiner Meinung nach total interessant, ich habe noch nie ein Buch über Engel gelesen und  das es dann gleich solch ein schlechtes Licht auf sie wirft, hätte ich erst einmal gar nicht erwartet und ich finde auch, dass es durchaus interessant ist, sich die Mythologie mal in diesem Licht vorzustellen.
Das hier eine komplett andere Schublade aufgemacht wird, finde ich mutig und keinesfalls dämlich (das wurde in anderen Rezensionen tatsächlich so dargestellt) - seid doch froh, dass es sich hier um eine 0815-Storyline handelt!
 
Moon -die Protagonistin- ist sehr ehrgeizig, stark, mutig und hat einen unglaublichen Beschützerinstinkt was ihre Geschwister Star und Tizian angeht. Ich mochte ihren Charakter sofort sehr gerne, obwohl ich mich nicht mir ihr identifizieren kann, hat sie irgendetwas an sich, was sie liebenswert macht.
Die Nebencharaktere sind ebenfalls schön ausgearbeitete ohne dabei in einer Weise ,,übertrieben" zu wirken, ich glaube, ich habe sogar einen Lieblingscharakter: Star, Moons stumme Zwillingsschester :)
 
Marahs Schreibstil liebe ich, am Anfang war ich ein wenig abgeschreckt von den ganzen lateinischen begriffen -okay, ganz so viele waren es eigentlich nicht-, aber ich habe mich nach ein paar Kapitel daran gewöhnt und konnte zum Schluss auch alles richtig einordnen. 
Zum Schreibstil kann ich nicht viel sagen, seit Götterfunke bin ich ein großer Fan und auch von der Art, wie die Geschichte einen mitreißt, bin ich wiedermal begeistert.
Marah Woolf schafft es, mich mit Moon mitleiden zu lassen. mein Herz brach, als ihres brach und am Ende vom Buch hätte ich einfach nur heulen können. Habe ich aber nicht, weil ich weiß einfach, dass sie aus der schlussendlichen Situation wieder herauskommen muss, sie muss nämlich einer gewissen person nochmal gewaltig in den Hintern treten, ich sage jetzt nicht wem, aber spätestens wenn ich das Buch lest, wird es euch klar werden ;)
 
Neben dem Cover und dem holprigen Start gibt es für mich keine weiteren Abzüge: Rückkehr der Engel erhält 4 von 5 Sternen :)

xx Juli

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.02.2020

Leider nicht so gut wie erwartet...

Secret Game. Brichst du die Regeln, brech ich dein Herz
0

Secret Game ist mein zweites gelesenes Buch in diesem Jahr gewesen und ich muss zugeben... es hat mich nicht so begeistert.
Auf dem Buchrücken wurde Secret Game als eine Mischung aus Gossip Girl, Beautiful ...

Secret Game ist mein zweites gelesenes Buch in diesem Jahr gewesen und ich muss zugeben... es hat mich nicht so begeistert.
Auf dem Buchrücken wurde Secret Game als eine Mischung aus Gossip Girl, Beautiful Liars, Eiskalte Engel und One of us is lying angepriesen und... - Nein. Nein, dieses Buch kommt leider nicht im geringsten an Beautiful Liars oder One of us is lying heran; warum könnt ihr im Folgendem lesen :)
 
 
D E T A I L S 
Buchtitel: Secret Game - Brichst du die Regeln, brech´ ich dein Herz
Autor: Stefanie Hasse
Verlag: Ravensburger
Erscheinungsdatum: 4. Juli 2019
Preis: 16,99 Euro als Hardcover
 
k l a p p e n t e x t
Als Ivory neu an die elitäre St-Mitchell-School in New York kommt, verliebt sie sich unsterblich in ihren Mitschüler Heath. Doch mit Beginn des neuen Schuljahres ändert sich alles, denn DAS SPIEL beginnt. In anonymen Handynachrichten werden die Schüler aufgefordert, Aufgaben zu erfüllen, sonst kommen ihre dunkelsten Geheimnisse ans Licht. Als Heath sie plötzlich völlig ignoriert, lässt Ivory sich auf DAS SPIEL ein und gerät in ein Netz aus Lügen …
 
M E I N U N G
Da ich bisher keines der anderen von Stefanie Hasse geschriebenen Bücher gelesen habe, kann ich Secret Atme leider nicht damit vergleiche. Für mich stand nur beim lesen des ersten Kapitels schon fest, dass dieses Buch definitiv kein Highlight wird.
Der Schreibstil war gut und flüssig, man konnte das Buch einfach in einem Rutsch durchlesen, ohne von seltsamen Satzbauen und Wortkonstruktionen abgelenkt zu werden :) 
Leider war das für mich dann auch schon das einzig positive an diesem Buch. ich weiß nicht, wie es bei euch ist, aber wenn ein Buch gute, lebendige, komplexe Charaktere hat, dann ist es für mich nur noch halb so schlimm, wenn der Plot nicht gut ausgearbeitet ist. 
Nun, es war nur so, dass mich weder Charaktere, noch Storyline, noch das Cover oder das Setting wirklich begeistern konnte - da hilft ein guter Schreibstil auch nicht weiter.
 
Ivory, Heath, Daphne, Penelope, Kelly und der rest sind für mich keine glaubwürdigen, realistischen Charaktere. Sie haben bei mir nichts ausgelöst und es war mir irgendwann relativ egal, wer was mit wem machte. Und versteht mich jetzt nicht falsch: die Protagonisten waren nicht unsympathisch, sie waren einfach nur langweilig und irgendwie einfaltig geschrieben. Wandelnde Klischees mit vorhersehbaren Handlungen sind für mich nicht Teil  eines guten Jugendbuches. 
 
Die Handlung nahm nicht wirklich Fahrt auf, alles wirkte an den Haaren herbeigezogen, die Dialoge waren nicht spritzig, das ganze ,,Spiel" ist seltsam. Und nicht seltsam im Positiven Sinne, nein, eher seltsam im Sinne von HÄ. 
Die unterschiedlichen Personen nehmen am Spiel teil, weil sie entweder erpresst werden oder einfach Spaß am Mobbing haben (Sadisten möglicherweise? hust, hust), was ein bisschen einfach gedacht ist, finde ich. 
 
Wer schlussendlich hinter der Spielleitung steckt wurde auch sehr schnell klar, wobei ich zugeben muss, dass ich zusätzlich zu meinem Hauptverdächtigen auch noch zeitweise andere Personen im verdacht hatte. Diese ganzen verdächte hatte ich aber eigentlich nur so von Klischees und bereits vorhandenen Handlungen abgeleitet, nicht, weil es Sinn ergeben hat. Warum die Spielleitung so handelt wie sie eben handelt, wird nie wirklich erklärt und kristallisiert sich nicht heraus. 
 
Die Beweggründe und Motive und teilweise andere Handlungsstränge (wie die Beziehung zwischen Ivy und Heath, die nicht nennenswert ist, weil sie absolut keine Emotionen bei mir hervorrufen konnte und eintönig war) werden irgendwann einfach losgelassen und verschwinden im Nirvana (by the way, wo ist das eigentlich?)
 
 
 
Ich kann euch Secret Game daher nicht empfehlen, wer vielleicht nicht so hohe Ansprüche hat und One of us is lying und Beautiful Liars nicht schon vorher gelesen hat (der erwartet definitiv viel, viel zu viel. Erwartet bitte kein Pretty Little Liars Niveau), der wird mit diesem Buch Spaß haben und es für zwischendurch bestimmt lieben werden. 
 
Insgesamt macht es für mich 1 von 5 Sternen für Secret Game von Stefanie Hasse. 
 
(Ich fühle mich grade schlecht, weil ich das Buch so ,,vernichtet" habe, aber ein ehrliches Feedback ist der Sinn von Rezensionen, oder nicht? Stefanie, falls du das liest, mit einer mehr ausgetüftelten Idee und ein bisschen mehr Tiefe in den Charakteren kannst du mit deinem Schreibstil noch ein vieeeel tolleres Buch erschaffen <3)
 
 
xx Juli

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.01.2020

Gutes Buch mit ein paar Schwachstellen...

Burning Bridges
0


Nachdem gefühlt die ganze Welt von diesem uNglAuBlIcH gutem Debütroman gesprochen hat, hab ich mir dieses Wunderbuch von meiner Oma zum Nikolaus gewünscht und.... auch bekommen :) Im Großen und Ganzen ...


Nachdem gefühlt die ganze Welt von diesem uNglAuBlIcH gutem Debütroman gesprochen hat, hab ich mir dieses Wunderbuch von meiner Oma zum Nikolaus gewünscht und.... auch bekommen :) Im Großen und Ganzen gefällt es mir gut, eine 3 in Schulnotensprache, würde ich sagen. Weiter unten findet ihr natürlich -wie bei jeder normalen Rezension- meine Meinung, scrollt einfach weiter, wenn euch die Details nicht interessieren ;)
 
D E T A I L S 
Buchtitel: Burning Bridges
Autor: Tami Fischer
Verlag: Knaur Romance
Erscheinungsdatum: 1. Okktober 2019
Preis: 12,99 Euro als Paperback
 
k l a p p e n te x t 
Wenn wir aufeinandertreffen, sprühen keine Funken. Wenn wir aufeinandertreffen, gehen wir in Flammen auf. Sein Name lautete Ches. Das war alles, was ich wusste. Keine Vergangenheit und keine Identität. Alles an ihm strahlte Gefahr aus, doch ich schaffte es einfach nicht, mich von ihm fernzuhalten. Ich war Metall und er der Magnet, welcher mich anzog. Doch nicht nur mich zog er an; auch Dunkelheit und Ärger und Geheimnisse begleiteten ihn wie Motten das Licht. Ich war vielleicht gebrochen, aber wenn er mich für schwach hielt, machte er einen Fehler. Ich würde jedes seiner Geheimnisse lüften. Und wenn ich brennen musste, um seine Dunkelheit zu vertreiben, würde ich jede Sekunde im Feuer genießen
Quelle: Thalia.de
 
M E I N U N G 
Ich habe relativ schnell in die ganze Geschichte hereingefunden, dafür war der wunderbare und locker-fluffige Schreibstil der Autorin verantwortlich, den ich als wirklich großen Pluspunkt sehe! Allerdings habe ich (ich, als jahrelange Wattpad-Nutzerin lmao) sofort diesen ganz bestimmten ,,Wattpad-Schreibstil" bemerkt, ist schwer zu beschreiben, aber ich konnte in der Art, wie sie die Sätze baute und welche Wörter Tami benutzten, schon merken, dass Burning Bridges ein Wattpad-Buch ist. 

Was ich hier aber ganz kurz anmerken muss: das Buch ist weit über dem Niveau der allermeisten Wattpad-Bücher, nur um das klarzustellen! 
Der Plot und die Handlung gefielen mir auch gut, ich habe bisher kein Buch in über Untergrundkämpfe und Mafiastrukturen gelesen, was sich so geschickt mit eine zarten Liebesgeschichte verknüpft hat :) Teilweise wurde es nur leider ein bisschen unglaubwürdig und übetrieben.

Die Hauptfigur -Ella Johns- ist mir zwar sympathisch, aber ich konnte keine Bindung zu ihr aufbauen, vermutlich, weil ihr Charakter auf mich soo... durchscheinend und nicht greifbar wirkte. Ich kann mir nicht einfach nicht vorstellen, dass eine Ella Johns wie sie im buche steht, genauso existieren könnte - ihr Charakter hatte keine Tiefe aus meiner perspektive. 
Ches -der männliche Protagonist- ist auch nicht wirklich Bookboyfriend-Potenzial, ich kann nicht ganz sagen warum, aber er war mir nicht sonderlich sympathisch...

Die Nebencharaktere -Summer, Carla, Savannah, Mitchell und Creed- fand ich deutlich besser ausgearbeitet als die Hauptfiguren, besonders Savannah und Mitch habe ich sehr ins Herz geschlossen :)
Tamis Humor hat mir sehr gut gefallen, ein paar Mal musste ich wirklich lachen (und nicht nur so ein komisches kleines Lachgeräusch, sondern richtig!), was den Lesefluss nur noch mehr vorangetrieben hat.
 
Jetzt kommt meine Frage der Fragen: Was hat das Cover und der Titel mit dem Inhalt und der Storyline zu tun? Ich hab beim Lesen die ganze Zeit gerätselt und dachte, dass es mir am Ende endlich klar wird, aber das wurde es leider nicht. 

Versteht mich nicht falsch, ich finde Titel und Cover schön, aber ich verstehe den Sinn und die Bedeutung dahinter nicht. ,,Brennende Brücken" und ein Baum sind zwar schön und gut, hat aber keinen Bezug zum Inhalt.

Gesamt sind das für mich 3,5 Sterne von 5 für das Burning Bridges, die Abzüge weil mir die Hauptcharaktere nicht gefallen und weil ich Cover und Titel einfach nicht mit dem Buch vereinbaren kann.
 
 
 
 
xx Juli 
 
P.S ich habe den zweiten Band Sinking Ships bereits gelesen und finde ihn wirklich vieeeeel besser als den ersten Band, die Investition lohnt sich auf jeden Fall! :)
 
 

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.01.2020

Wunderbares poetisches Meisterwerk

Ich bin Circe
0

Rezension zu Circe I Madeline Miller
Ich liebe griechische Mythologie. Und ich liebe dieses Buch. 
Ich habe ,,Circe" schon des Öfteren in der Buchhandlung auf dem Verkaufstisch liegen sehen, aber aus ...

Rezension zu Circe I Madeline Miller
Ich liebe griechische Mythologie. Und ich liebe dieses Buch. 
Ich habe ,,Circe" schon des Öfteren in der Buchhandlung auf dem Verkaufstisch liegen sehen, aber aus irgendeinem Grund habe ich es nie gekauft (vielleicht waren die 24 Euro auch der Grund, hust, hust), aber als ich dann in der Bücherei auf das Buch gestoßen bin, konnte ich gar nicht anders, als es mitzunehmen und zu lesen.
 
D E T A I L S
 
Buchtitel: Ich bin Circe
Autor: Madeline Miller
Verlag: Eisele-Verlag
Erscheinungsdatum: 30. August 2019
Preis:  24 Euro
 
k l a p p e n t e xt
Circe ist Tochter des mächtigen Sonnengotts Helios und der Nymphe Perse, doch sie ist ganz anders als ihre göttlichen Geschwister. Ihre Stimme klingt wie die einer Sterblichen, sie hat einen schwierigen Charakter und ein unabhängiges Temperament; sie ist empfänglich für das Leid der Menschen und fühlt sich in deren Gesellschaft wohler als bei den Göttern. Als sie wegen dieser Eigenschaften auf eine einsame Insel verbannt wird, kämpft sie alleine weiter. Sie studiert die Magie der Pflanzen, lernt wilde Tiere zu zähmen und wird zu einer mächtigen Zauberin. Vor allem aber ist Circe eine leidenschaftliche Frau: Liebe, Freundschaft, Rivalität, Angst, Zorn und Sehnsucht begleiten sie, als sie Daidalos, dem Minotauros, dem Ungeheuer Scylla, der tragischen Medea, dem klugen Odysseus und schließlich auch der geheimnisvollen Penelope begegnet. Am Ende muss sie sich als Magierin, liebende Frau und Mutter ein für alle Mal entscheiden, ob sie zu den Göttern gehören will, von denen sie abstammt, oder zu den Menschen – die sie lieben gelernt hat.
 
M E I N U N G
 
Am Anfang muss ich glaube ich erstmal erwähnen, dass ich bevor ich ,,Circe" gelesen habe, schon ein relativ großes Vorwissen über griechische und nordische Mythologie hatte und deshalb alles sehr einfach verstehen und einordnen konnte. Ich denke aber auch, dass jeder ohne Vorwissen in dem Bereich sich sehr einfach in ,,Circe" reinlesen kann, denn Madeline Millers Schreibstil macht es sehr einfach, der Handlung zu folgen und schon ein bisschen vorauszuspekulieren. 
 
Die Autorin macht es einem leicht, sich in die Lage der Hauptprotagonistin hineinzuversetzen, diese zu verstehen und mitzufühlen. Generell ist Circe ein toll ausgearbeiteter Charakter, der so lebensnah und vor allem echt wirkt, als würde die Autorin alles miterlebt und aufgeschrieben haben. 
Circes göttliche -beziehungsweise eigentlich titanische- Familie macht es ihr nicht grade leicht -heutzutage würde man so ein Verhalten wahrscheinlich Mobbing nennen- und es ist bewunderswert, wie sie damit umgeht und sich ihr Charakter zum Ende hin entwickelt und vor allem ausweitet.
Diese Charakterentwicklung ist für mich auch einer der Hauptgründe warum ich dieses Buch so lieben gelernt habe :)
 
 
Die Nebenfiguren wie Odysseus, Daidalos, Penelope oder Scylla sind ebenfalls toll geschrieben und -gaaaaanz großer Pluspunkt- sie haben Circe nicht das Rampenlicht gestohlen. Denn ich gehe davon aus, dass jeder einmal von Daidalos (der, der mit den Flügeln von Kreta wegfliegt) oder Odysseus (der, mit der Irrfahrt von Troja) gehört hat und das die Autorin Circes Begegnungen mit diesen beiden berühmten Personen nicht komplett ausreizt sondern lediglich als kleiner Teil Circes eigentlicher Geschichte nimmt, hat mich sehr begeistert. Der Aufenthalt des Odysseus auf Aiaia (die Insel, auf die die Hautperson verbannt wird) wird nicht länger dargestellt als in Homers Odyssee, obwohl das vermutlich nahelag um das Buch... zu verlängern? Es auszuschmücken? 
Jedenfalls hat mir das ziemlich gefallen, weil die Autorin mit ihrer Entscheidung, Circes wirkliches Leben mehr darzustellen, als lediglich ihre ,,bekannteste" Legende, einer nahelegenden Falle entgangen ist. 
Außerdem hat der Roman Odysseus in ein ganz anderes Licht gestellt und hat mein Bild von ihm schlussendlich durcheinander geworfen. Seine Rückkehr nach der Irrreise über die Meere lässt ihn nämlich mit einer posttraumatischen Belastungsstörung aus dem Krieg von Troja zurückkehren, was sich erst in einigen seiner Handlungen nach seiner Rückkehr widerspiegelt, von denen ich bisher noch nirgendwo gelesen habe. 
 
Madeline Millers Schreibstil ist sehr logisch und klar, sie schmückt nur das aus, was wirklich ausgeschmückt werden muss und schreibt nicht unnötig drumherum. Ich habe außerdem ziemlich viele Stellen mit Pos-Its markiert, so poetisch, tiefgründig und einfach... schön waren.
 
Hier habe ich einige Stellen herausgesucht, die mich besonders fasziniert haben:
 
Als ich geboren wurde, gab es für das, was ich war, keine Definition
 
Aber in einem einsamen Leben gibt es jene seltene Momente, in denen eine Seele die andere berührt, so wie Sterne einmal im Jahr die Erde streifen. Die Begegnung mit Daidalos war ein solcher Moment für mich.  
 
Demütige Frauen scheinen für mich der Hauptzeitvertreib der Dichter zu sein. Als ob es keine Geschichte geben kann, wenn wir nicht kriechen und weinen. 
 
Es war meine erste Lektion. Unter dem sanften, vertrauten Gesicht der Dinge liegt ein anderes, das darauf wartet, die Welt in zwei Teile zu zerreißen.

Alle Zitate entnommen aus Circe von Madeline Miller
 
Der poetische, klare Schreibstil und die absolut wunderbare Protagonistin haben dieses Buch zu meinem ersten Jahreshighlight für 2020 gemacht. 5 von 5 Sternen, ganz klar. Ich empfehle Circe jedem, der seine Sichtweise auf bekannte Legenden der griechischen Mythologie ändern will und eine der bisher (meiner Meinung nach) best geschrieben, komplexen weiblichen Protagonisten kennenlernen möchte.
 
xx Juli 
 
P.S das Lied des Achilles von Miller werd eich definitiv auch noch lesen :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2020

Ich bin nach ein paar Seiten komplett im Buch versunken...

ONE OF US IS LYING
0

Beim Lesen des Klappentextes war ich ein bisschen skeptisch, es hörte sich oberflächlich und sogar ein bisschen... Basic an.
Das hat sich im Laufe des Buches jedoch völlig geändert: die Hauptcharaktere ...

Beim Lesen des Klappentextes war ich ein bisschen skeptisch, es hörte sich oberflächlich und sogar ein bisschen... Basic an.
Das hat sich im Laufe des Buches jedoch völlig geändert: die Hauptcharaktere Bronwyn, Addy, Nate und Cooper haben Tiefe, sind sehr komplex und vielschichtig aufgebaut, ihre Gedanken sind nachvollziehbar und meist logisch.
McManus Schrebstil hat mir sehr gut gefallen, es war sehr flüssig zu lesen, weshab ic das Buch nach zwei Tagen ausgelesen hatte :)
Die einzigen zwei Punkte, die mir negativ aufgefallen sind, sind das Cover und die Handlung.

Das Cover der britischen Ausgabe ist wunderschön minimalistisch gestaltet, mit rot-glänzenden Akzenten und rotem Buchschnitt, hätten wir dieses tolle Design nicht auch in der deutschen Ausgabe bekommen können? Mir gefällt das deutsche Cover nicht sehr gut, die Idee mit dem Gesicht aus den anderen Gesichtern zusammengeschnitten ist zwar schön und gut, aber auf mich wirkt es einfach unordentlich und nicht wirklich ästetisch.
Zur Handlung: der Plot und die grobe Storyline sind toll und kreativ einzig die stilistischen Mittel, die die Autorin nutzt, lassen ab dem Viertel des Buches daraufhinschließen, wer am Ende Simons Killer ist...

Im Großen und Ganzen jedoch ist dieses Buch ein wunderbar gelungener Young-Adult Krimi, der sich leicht lesen lässt und dessen Charaktere im Gedächtnis bleiben - perfekt für Tage an denen man einfach nur komplett in eine andere Welt tauchen möchte :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere