Cover-Bild Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann
(214)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 29.09.2021
  • ISBN: 9783949465000
Kerstin Gier

Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann

Band 1 der Reihe "Vergissmeinnicht"

Bestsellerautorin Kerstin Gier öffnet uns nach der »Edelstein«- und der »Silber«-Trilogie die Tür zu einer neuen phantastischen Welt und erzählt eine mitreißende Liebesgeschichte aus zwei Perspektiven:
Quinn ist cool, smart und beliebt. Matilda entstammt der verhassten Nachbarsfamilie, hat eine Vorliebe für Fantasyromane und ist definitiv nicht sein Typ. Doch als Quinn eines Nachts von gruseligen Wesen verfolgt und schwer verletzt wird, sieht er Dinge, die nicht von dieser Welt sein können. Nur – wem kann man sich anvertrauen, wenn Statuen plötzlich in schlechten Reimen sprechen und Skelettschädel einem vertraulich zugrinsen? Am besten dem Mädchen von gegenüber, das einem total egal ist. Dass er und Matilda in ein magisches Abenteuer voller Gefahren katapultiert werden, war von Quinn so allerdings nicht geplant. Und noch viel weniger, sich unsterblich zu verlieben …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.01.2024

So ein gutes Buch!!

0

Kerstin Gier did it again! Mit ihrem unvergleichlichen Humor, ihren einzigartigen Nebenfiguren und unschlagbaren Plottwists hat sie wieder mal eine unglaublich tolle Fantasy Geschichte aus dem Ärmel gezaubert, ...

Kerstin Gier did it again! Mit ihrem unvergleichlichen Humor, ihren einzigartigen Nebenfiguren und unschlagbaren Plottwists hat sie wieder mal eine unglaublich tolle Fantasy Geschichte aus dem Ärmel gezaubert, die mit einem gemeinen Kliffhänger endet. Ich kann’s kaum abwarten bis Band 2 rauskommt ahhhh!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.12.2023

Ein gelungener Auftakt

0

Der Auftakt der neuen Fantasy Reihe von der Autorin ist für mich gelungen. Diesmal gibt es Portale in Pararellwelten, jedoch bleiben nicht alle Bewohner dieser Welten nicht in der ihren, sondern finden ...

Der Auftakt der neuen Fantasy Reihe von der Autorin ist für mich gelungen. Diesmal gibt es Portale in Pararellwelten, jedoch bleiben nicht alle Bewohner dieser Welten nicht in der ihren, sondern finden den Protagonisten sehr interessant.

Richtig viel erfährt man noch nicht zu der Handlung, die den Leser erwartet. Vieles spricht für eine neue Variante, von „Enemies to Lovers“. Was genau die Herausforderung ist und warum die Welten den Protagonisten brauchen bzw. hassen bleibt noch offen. Ebenso wie die Rolle der weiblichen Hauptfigur. Im vorliegenden Buch lernt man hauptsächlich die Personen und einige Grundzüge zu den Pararellwelten kennen. Die Figuren sind vielfältig und ausdrucksstark.

Der Aufbau erinnert doch sehr an die Edelstein-Trilogie, was ich jedoch nicht störend fand.
Ein klassischer Auftakt, der Lust auf mehr macht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.12.2023

der etwas andere Jugendschwarm

0

Ich habe das Buch förmlich verschlungen und fand den Schreib- und Erzählstil einfach wunderbar.

Ich mag sehr, dass es nicht so eine typische Jugendromangeschichte ist, in der das Mädchen als Außenseiterin ...

Ich habe das Buch förmlich verschlungen und fand den Schreib- und Erzählstil einfach wunderbar.

Ich mag sehr, dass es nicht so eine typische Jugendromangeschichte ist, in der das Mädchen als Außenseiterin irgendwelche besonderen Fähigkeiten hat und sich in einen Badboy, der sie zu beginn der Story nicht ausstehen kann, verliebt. Nein, hier steht mal ein junger Mann im Fokus, der durch einen schicksalhaften Unfall leider gehandycapt ist, aber auch sehr mutig, wissbegierig und vor allem jung ist. Ich liebe es, wie die Autorin die junge Naivität typischer Jugendlicher im Handeln und der Wortwahl der Protagonisten rüberbringt.

Und trotzdem ist alles humorvoll, abwechslungsreich und vor allem nicht vorausschaubar formuliert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.07.2023

Must-read

0

Ich hatte bereits das Buch seit einem Jahr im Schrank stehen und habe nie angefangen, weil ich auf Band zwei warten wollte. Jetzt kam Band zwei raus und ich konnte endlich anfangen. Dank dem Argon Verlag ...

Ich hatte bereits das Buch seit einem Jahr im Schrank stehen und habe nie angefangen, weil ich auf Band zwei warten wollte. Jetzt kam Band zwei raus und ich konnte endlich anfangen. Dank dem Argon Verlag habe ich die Möglichkeit bekommen zusätzlich das Hörbuch mir anzuhören.
Daher wird diese Rezension zum Hörbuch und Buch generell sein.

Als erstes mal etwas zum Aussehen:
Ich habe mich in das Cover verliebt. Generell sind die Bücher von Kerstin Gier immer super schön gestaltet, aber "Vergissmeinnicht- Was man bei Licht nicht sehen kann" ist nochmal extra schön. Nicht nur der Staubumschlag ist mit offensichtlich viel Liebe gestaltet worden, sondern auch der Buchdeckel ist passend gestaltet.
Alleine für das Aussehen hat das Buch 5 Sterne verdient.

Der Inhalt (Klappentext):
Quinn ist cool, smart und beliebt. Matilda entstammt der verhassten Nachbarsfamilie, hat eine Vorliebe für Fantasyromane und ist definitiv nicht sein Typ. Doch als Quinn eines Nachts von gruseligen Wesen verfolgt und schwer verletzt wird, sieht er Dinge, die nicht von dieser Welt sein können. Nur - wem kann man sich anvertrauen, wenn Statuen plötzlich in schlechten Reimen sprechen und Skelettschädel einem vertraulich zugrinsen? Am besten dem Mädchen von gegenüber, das einem total egal ist. Dass er und Matilda in ein magisches Abenteuer voller Gefahren katapultiert werden, war von Quinn so allerdings nicht geplant. Und noch viel weniger, sich unsterblich zu verlieben...

Meine Meinung (Hörbuch):
Die Sprecher wurden super ausgewählt. Grade die Stimme von Timmo Niesen hat mir gut gefallen. Er Spricht den Protagonisten Quinn und das macht er auch wirklich sehr gut.
Ich konnte mich einfach super in die Gefühle und Situartionen versetzen.
Timmo Niesen hat eine super angenehme Stimme und ich wusste immer wer gerade spricht wenn er gelesen hat.
Jasna Fritzi Bauer spricht die Kapitel aus der Sicht von Matilda. Auch Sie hat eine tolle Stimme. Viele haben kritisiert das Sie zu laut und betont atmen würde. Dem kann ich mich nicht anschließen.
Ich fand ihre Kapitel sehr angenehm und auch bei ihr wusste ich immer wer gerade spricht.

Da es sich bei dem Hörbuch um die Ungekürzte Fassung handelt, geht auch nichts vom Inhalt verloren. Und trotz der Länge von fast 12 Stunden, hatte ich das Hörbuch an einem Tag durch. Ich konnte einfach nicht aufhören.
Das lang natürlich nicht nur an den Sprechern, sondern auch an der Geschichte.

Meine Meinung (Die Geschichte):
Wie schon erwähnt konnte ich einfach nicht aufhören. Ich habe während des Hören fleißig mitgelesen und war einfach gefesselt.
Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und haben Tiefe. Obwohl es sich um ein Jugendbuch handelt war ich keines Falls gelangweilt oder fand es zu kindisch.
Besonders toll fand ich die Brücke zu der Silber-Trilogie.

Achtung mini Spoiler!

Es gibt natürlich wieder Wasserspeier in "Vergissmeinnicht" und Matilda erinnert sich an einen Wasserspeier in London namens Ximerius. Auch andere kleinere Elemente werden aus der Silber-Trilogie übernommen.

Sehr schön finde ich wie sich die Geschichte aufbaut. Generell lässt sich Kerstin Gier immer so viel Zeit wie es braucht um eine Geschichte aufzubauen. Hier wird kein Wissen vorausgesetzt. Die Protagonisten sind genauso unwissend wie der Leser und genau deswegen kann man sich so gut in die Bucher einlesen.

Die Geschichte wird aus zwei verschiedenen Perspektiven erzählt. Es wird immer zwischen Quinn und Matilda gewechselt. Die meisten Szenen werden aus einer Perspektive erzählt, manche aber auch ergänzend zur anderen Perspektive.

Gesamt würde ich sagen, das Buch ist ein Must Read für jeden der Silber und die Edelstein Trilogie mochte. Und vor allem für jeden der die Leichtigkeit von Romanen mit einem Hauch von Fantasy liebt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.07.2023

Ein toller Fantasyroman

0

Inhalt: Im Buch geht es auf der einen Seite um Matilda, die in einer streng religiösen Familie aufwächst, aber mehr Freiheit haben möchte. Auf der anderen Seite geht es um Quinn, der sportlich und beliebt ...

Inhalt: Im Buch geht es auf der einen Seite um Matilda, die in einer streng religiösen Familie aufwächst, aber mehr Freiheit haben möchte. Auf der anderen Seite geht es um Quinn, der sportlich und beliebt ist und Matildas Familie nicht leiden kann. Als Quinn auf einer Party ist sieht er ein mysteriöser Mädchen und wird auf einmal Verfolgt, wo er dann einen schweren Unfall hat und auf einmal Sachen sieht, die er sich nicht erklären kann. Weil Matilda soziale Arbeit macht, geht sie mit Quinn spazieren und begleiten ihn zu Arztterminen. Als die Beigen an einen Tag auf den Friedhof gehen sehen sie Dinge, die nicht sein können und auf einmal stecken die Beiden in einem magischen Abenteuer.

Meinung: Ich fand das Buch wie alle von Kerstin Gier so unglaublich gut, weil in der Handlung neben bei so witzige Situation oder Anspielung eingebettet waren.
Matilda war mir von Anfang an sympathisch. Was ich auch sehr gut fand, dass das Buch aus der Sicht von Matilda als auch aus Quinn Sicht erzählt wurde. Die Story war auch sehr spannend und ich kann den zweiten Teil kaum erwarten.

Fazit: Das Buch ist ein ein witziger und spannend Fantasyroman mit sympathischen Charakteren und wer die Edelstein und Sibertrilogie schon mochte wird bei diesem Buch wahrscheinlich auch viel Spaß haben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere