Profilbild von Lisaaa14

Lisaaa14

Lesejury Profi
offline

Lisaaa14 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lisaaa14 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.04.2022

Tolle und vor allem humorvolle Geschichte, die ihr Versprechen aber leider nicht ganz gehalten hat...

Acht perfekte Stunden
0

"𝖤𝗂𝗇 𝗎𝗇𝗌𝗂𝖼𝗁𝗍𝖻𝖺𝗋𝖾𝗋 𝗋𝗈𝗍𝖾𝗋 𝖥𝖺𝖽𝖾𝗇 𝗏𝖾𝗋𝖻𝗂𝗇𝖽𝖾𝗍 𝖽𝗂𝖾, 𝖽𝖾𝗇𝖾𝗇 𝖾𝗌 𝖻𝖾𝗌𝗍𝗂𝗆𝗆𝗍 𝗂𝗌𝗍, 𝖾𝗂𝗇𝖺𝗇𝖽𝖾𝗋 𝗓𝗎 𝖻𝖾𝗀𝖾𝗀𝗇𝖾𝗇, 𝗎𝗇𝖺𝖻𝗁ä𝗇𝗀𝗂𝗀 𝗏𝗈𝗇 𝖹𝖾𝗂𝗍, 𝖮𝗋𝗍 𝗎𝗇𝖽 𝖴𝗆𝗌𝗍ä𝗇𝖽𝖾𝗇. 𝖣𝖾𝗋 𝖥𝖺𝖽𝖾𝗇 𝗆𝖺𝗀 𝗌𝗂𝖼𝗁 𝗌𝗉𝖺𝗇𝗇𝖾𝗇 𝗈𝖽𝖾𝗋 𝗏𝖾𝗋𝗁𝖾𝖽𝖽𝖾𝗋𝗇. 𝖠𝖻𝖾𝗋 𝖾𝗋 𝗐𝗂𝗋𝖽 𝗇𝗂𝖾𝗆𝖺𝗅𝗌 𝗓𝖾𝗋𝗋𝖾𝗂ß𝖾𝗇."


Darum ...

"𝖤𝗂𝗇 𝗎𝗇𝗌𝗂𝖼𝗁𝗍𝖻𝖺𝗋𝖾𝗋 𝗋𝗈𝗍𝖾𝗋 𝖥𝖺𝖽𝖾𝗇 𝗏𝖾𝗋𝖻𝗂𝗇𝖽𝖾𝗍 𝖽𝗂𝖾, 𝖽𝖾𝗇𝖾𝗇 𝖾𝗌 𝖻𝖾𝗌𝗍𝗂𝗆𝗆𝗍 𝗂𝗌𝗍, 𝖾𝗂𝗇𝖺𝗇𝖽𝖾𝗋 𝗓𝗎 𝖻𝖾𝗀𝖾𝗀𝗇𝖾𝗇, 𝗎𝗇𝖺𝖻𝗁ä𝗇𝗀𝗂𝗀 𝗏𝗈𝗇 𝖹𝖾𝗂𝗍, 𝖮𝗋𝗍 𝗎𝗇𝖽 𝖴𝗆𝗌𝗍ä𝗇𝖽𝖾𝗇. 𝖣𝖾𝗋 𝖥𝖺𝖽𝖾𝗇 𝗆𝖺𝗀 𝗌𝗂𝖼𝗁 𝗌𝗉𝖺𝗇𝗇𝖾𝗇 𝗈𝖽𝖾𝗋 𝗏𝖾𝗋𝗁𝖾𝖽𝖽𝖾𝗋𝗇. 𝖠𝖻𝖾𝗋 𝖾𝗋 𝗐𝗂𝗋𝖽 𝗇𝗂𝖾𝗆𝖺𝗅𝗌 𝗓𝖾𝗋𝗋𝖾𝗂ß𝖾𝗇."


Darum geht's:

Alles hätte an diesem Tag geschehen können. Doch nie hätte Noelle geglaubt, dass ausgerechnet an diesem Tag ein Schneesturm sie auf der Autobahn festhalten würde – mitten in der Nacht, ohne Handyempfang. Und nie hätte sie gedacht, dass sie plötzlich im Wagen des charmanten Amerikaners Sam sitzen und bis in die frühen Morgenstunden das beste Gespräch ihres Lebens führen würde – acht perfekte Stunden lang. Aber Sam ist auf dem Weg zum Flughafen und beide wissen, dass sich ihre Wege am nächsten Tag für immer trennen werden. Doch was, wenn das Schicksal einen anderen Plan für sie bereithält?


Meine Meinung:

Nachdem ich im letzten Jahr "Jedes Jahr im Juni" gelesen und geliebt habe (eine große Empfehlung von mir an dieser Stelle!), war mir direkt klar, dass ich das neue Buch von Lia Louis "Acht perfekte Stunden" auch unbedingt lesen möchte!

Der Titel und der Klappentext versprechen eine herzergreifende Geschichte über zwei Menschen, die ebendiese acht perfekten Stunden miteinander verbringen, in dem Wissen, dass sie sich danach wahrscheinlich nie wieder begegnen werden - also perfekt für mein Lovestory-liebendes Herz!

Der Einstieg in die Geschichte ist mir aufgrund des angenehmen Schreibstils sehr leicht gefallen, besonders da viele Alltagsszenen auch sehr realistisch dargestellt waren. Leider musste ich aber feststellen, dass meine heiß ersehnten acht perfekten Stunden nach den ersten sechzig Seiten schon vorüber waren und der Fokus so gar nicht wirklich darauf lag...

Auch ist es mir ein wenig schwer gefallen, einen Draht zur Protagonistin Joelle herzustellen, während ich den Protagonisten Sam wiederum ablsout klasse fand! Außerdem waren sowohl die Buch- als auch die Kapitellänge absolut perfekt.

Das Grundprinzip der Handlung hat mir aber echt gut gefallen. Stellenweise hat es sich zwar etwas gezogen, aber irgendwie hatte es auch etwas Verträumtes an sich. Besonders gefallen hat mir, dass vieles auf Schicksal und einem Sprichwort basiert, bei dem es darum geht, die eine Person am Ende seines roten Fadens zu finden!

Insgesamt ist "Acht perfekte Stunden" ein humorvolles und unterhaltsames Buch für zwischendurch, das ich trotz kleinerer Kritikpunkte allen Liebesroman-Liebhabern empfehle.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.03.2022

Sanft, herzergreifend und einfach perfekt!

Whitestone Hospital - High Hopes
4

"𝖬𝖺𝗇𝖼𝗁𝖾 𝖶ü𝗇𝗌𝖼𝗁𝖾 𝗐ü𝗇𝗌𝖼𝗁𝗍 𝗆𝖺𝗇, 𝖺𝗎𝖼𝗁 𝗐𝖾𝗇𝗇 𝗆𝖺𝗇 𝗐𝖾𝗂ß, 𝖽𝖺𝗌𝗌 𝗌𝗂𝖾 𝗇𝗂𝖼𝗁𝗍 𝗂𝗇 𝖤𝗋𝖿ü𝗅𝗅𝗎𝗇𝗀 𝗀𝖾𝗁𝖾𝗇 𝗄ö𝗇𝗇𝖾𝗇. 𝖨𝖼𝗁 𝗀𝗅𝖺𝗎𝖻𝖾, 𝖽𝖺𝗌 𝗇𝖾𝗇𝗇𝗍 𝗆𝖺𝗇 𝖧𝗈𝖿𝖿𝗇𝗎𝗇𝗀."


Darum geht's:

Laura Collins hat es geschafft! Ihr größter Wunsch geht ...

"𝖬𝖺𝗇𝖼𝗁𝖾 𝖶ü𝗇𝗌𝖼𝗁𝖾 𝗐ü𝗇𝗌𝖼𝗁𝗍 𝗆𝖺𝗇, 𝖺𝗎𝖼𝗁 𝗐𝖾𝗇𝗇 𝗆𝖺𝗇 𝗐𝖾𝗂ß, 𝖽𝖺𝗌𝗌 𝗌𝗂𝖾 𝗇𝗂𝖼𝗁𝗍 𝗂𝗇 𝖤𝗋𝖿ü𝗅𝗅𝗎𝗇𝗀 𝗀𝖾𝗁𝖾𝗇 𝗄ö𝗇𝗇𝖾𝗇. 𝖨𝖼𝗁 𝗀𝗅𝖺𝗎𝖻𝖾, 𝖽𝖺𝗌 𝗇𝖾𝗇𝗇𝗍 𝗆𝖺𝗇 𝖧𝗈𝖿𝖿𝗇𝗎𝗇𝗀."


Darum geht's:

Laura Collins hat es geschafft! Ihr größter Wunsch geht in Erfüllung, als sie eine Stelle an einer der angesehensten Kliniken des Landes ergattert. Am Whitestone Hospital in Phoenix ist Laura eine der neuen Assistenzärzte und -ärztinnen und erkennt schnell, dass sie für ihren Traumjob an ihre Grenzen gehen und alles geben muss. Die langen Arbeitszeiten, der Schlafmangel, die schweren Entscheidungen und bewegenden Schicksale verlangen ihr viel ab. Und als wäre das nicht Herausforderung genug, ist da noch Dr. Nash Brooks, der junge Stationsarzt der Herzchirurgie. Nash ist kompetent, attraktiv, ihr Betreuer - und damit absolut verboten!


Meine Meinung:

Schon nachdem ich das Buch zum ersten Mal in der Programmvorschau von LYX gesehen habe, war ich hin und weg! Seit der In-Love Trilogie bin ich ein riesengroßer Fan von Ava Reed und in Bereich New Adult finde ich die Krankenhaus-Thematik auch super interessant. Außerdem: Wer kann bitte diesem atemberaubend schönen Cover widerstehen? :)

Der Einstieg in die die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen. Da das Buch aus zwei Perspektiven geschrieben ist, konnte ich mich unglaublich gut in die beiden Protagonisten hineinversetzen. Laura war mir aufgrund ihrer Schlagfertigkeit und ihrer Authenzität von der ersten Sekunde an sympathisch und besonders ihre Schwester hat sich in mein Herz geschlichen. Und obwohl ich ihm anfangs gegenüber ein wenig skeptisch war, konnte Nash mein Herz doch noch im Sturm erobern!

An Avas Schreibstil hat mir besonders gefallen, dass sich alles so echt angefühlt hat. jedes Wort, jeder Satz, jede einzelne Szene war so authentisch und voller Gefühl beschrieben, dass ich mich wie in das Whitestone Hospital hineinversetzt gefühlt habe. Außerdem hätte ich nie gedacht, dass das Buch so spannend werden würde! Es gab so viele überraschende und unerwartete Wendungen, dass es auch nicht eine einzige Sekunde langweilig wurde.

Eine herausragende Charakterentwicklung hat man aber nicht nur bei den Protagonisten, sondern auch sehr deutlich bei den Nebencharakteren bemerkt, was ein ziemlich deutliches Zeichen dafür ist, wie präsent und gut ausgearbeitet diese waren. Deshalb bin ich auch schon unglaublich gespannt auf die nächsten Bände, in denen es jeweils um andere Pärchen gehen wird. (Außerdem habe ich mich ein klein wenig in Ian verliebt hihi...)

Mein persönliches Highlight war jedoch die Thematik. Die Autorin hat es geschafft, spannende, gefühlvolle und zugleich gesellschaftliche" Tabuthemen " zu thematisieren. Dabei wurde so sanft und sensibel mit der Sprache umgegangen, dass ich das Buch am liebsten jeden Menschen auf dieser Welt in die Hand drücken würde. Ich möchte nicht zu viel vorwegnehmen, habe aber selbst unglaublich viel gelernt, was ich auch selbst im Alltag umsetzen oder vertreten möchte. Solche Bücher sollte es öfter geben!

Was ich noch hinzufügen möchte, ist, dass es mir sehr schwer gefallen ist, ein einziges Zitate herauszusuchen. Die ganze Geschichte ist ein einziges Zitat - jeder Satz trifft direkt und zielsicher ins Herz!

Insgesamt ist "High Hopes" nicht nur ein unglaublich einfühlsames Buch mit einer sanften Atmosphäre, sondern so viel mehr! Mit der perfekten Mischung aus Humor, Spannung und der Verknüpfung wichtiger Themen hat Ava ein wahres Meisterwerk erschaffen!

Eine ganz klare Leseempfehlung meinerseits!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 19.03.2022

Magisch, spannend und voller Gefühl!

Midnight Chronicles - Seelenband
0

"𝖶𝗂𝗋 𝗄ö𝗇𝗇𝖾𝗇 𝖥𝗋𝖾𝗎𝗇𝖽𝖾 𝗌𝖾𝗂𝗇. 𝖮𝖽𝖾𝗋 𝖪𝗈𝗅𝗅𝖾𝗀𝖾𝗇. 𝖶𝗂𝗋 𝗄ö𝗇𝗇𝖾𝗇 𝖺𝗅𝗅𝖾𝗌 𝗌𝖾𝗂𝗇, 𝗐𝖺𝗌 𝖽𝗎 𝗐𝗂𝗅𝗅𝗌𝗍, 𝖺𝖻𝖾𝗋 𝗂𝖼𝗁 𝗐𝖾𝗋𝖽𝖾 𝗇𝗂𝖾 𝖺𝗎𝖿𝗁ö𝗋𝖾𝗇, 𝖽𝗂𝖼𝗁 𝗓𝗎 𝗅𝗂𝖾𝖻𝖾𝗇."


Darum geht's:

Ella hat am Tag des Blutbades alles verloren - und gibt sich ...

"𝖶𝗂𝗋 𝗄ö𝗇𝗇𝖾𝗇 𝖥𝗋𝖾𝗎𝗇𝖽𝖾 𝗌𝖾𝗂𝗇. 𝖮𝖽𝖾𝗋 𝖪𝗈𝗅𝗅𝖾𝗀𝖾𝗇. 𝖶𝗂𝗋 𝗄ö𝗇𝗇𝖾𝗇 𝖺𝗅𝗅𝖾𝗌 𝗌𝖾𝗂𝗇, 𝗐𝖺𝗌 𝖽𝗎 𝗐𝗂𝗅𝗅𝗌𝗍, 𝖺𝖻𝖾𝗋 𝗂𝖼𝗁 𝗐𝖾𝗋𝖽𝖾 𝗇𝗂𝖾 𝖺𝗎𝖿𝗁ö𝗋𝖾𝗇, 𝖽𝗂𝖼𝗁 𝗓𝗎 𝗅𝗂𝖾𝖻𝖾𝗇."


Darum geht's:

Ella hat am Tag des Blutbades alles verloren - und gibt sich selbst die Schuld daran. Als einziger Ausweg bleibt der Soul Huntress die Flucht nach Prag, weit weg von all dem, was sie quält. Doch dann steht ausgerechnet die eine Person wieder vor ihr, die sie mit allen Mitteln zu vergessen versucht: Wayne McKinley. Einst ihr süßestes Geheimnis, scheint Wayne nun nur noch eine schmerzvolle Erinnerung zu sein. Ella bleibt jedoch keine andere Wahl, als mit ihm zusammenzuarbeiten, um ihren Fehler vom Tag des Blutbades wiedergutzumachen. Auch auf die Gefahr hin, dass ihre Gefühle für den Hunter mit jeder gemeinsam verbrachten Minute stärker werden...


Meine Meinung:

Wieder einmal hat mich die Welt der Hunter vollkommen verzaubert. Mit der perfekten Mischung aus Gefühl, Magie, Spannung und Humor lassen die Autorinnen alle Fantasy-Herzen höher schlagen!

In "Seelenband", dem vierten Teil der Midnight-Chronicles, geht es um die Geschichte von Ella und Wayne, in die ich mich schon in den vorigen Bänden heimlich verliebt habe. Sie sind unglaublich interessante, authentische und vielschichtige Charaktere, sodass ich mich unfassbar gut in ihre Perspektiven hineinversetzen konnte.

Auch der Schreibstil war - wie gewohnt - mal wieder wahnsinnig gut! Man hat durch die detaillierten Beschreibungen das Gefühl, Teil der Geschichte zu sein und gleichzeitig gibt es so viele spannende und unvorhersehbare Wendungen, dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Besonders gefallen hat mir, dass kleinste Details aus den vorigen Bänden wieder aufgegriffen und zusammengefügt wurden.

Mein Highlight ist und bleibt aber die Welt der Hunter. Ihre Durchdachtheit ist einfach so grandios, dass ich mich sogar manchmal dabei ertappe, mich zu fragen, ob die Existenz von Geistern und Vampiren in unserer Welt vielleicht doch gar nicht so unwahrscheinlich wäre... :)

Abgesehen davon, dass ich von manchen Szenen noch gerne ein wenig mehr gelesen hätte, da sie ein wenig abgeschnitten wirkten, ist "Seelenband" vor allem durch die Thematik und die beiden Protagonisten (okay, vielleicht auch ein wenig wegen dem Cover...) bisher mein liebster Band der Reihe! Und obwohl es mir ziemlich schwer fällt, Abschied von Ella und Wayne zu nehmen, freue ich mich schon riesig darauf, zu erfahren, wie die Geschichte von Roxy und Shaw in Band fünf weitergeht!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.02.2022

Lässt einen die Realität für ein paar Stunden vergessen...

Der Nachtzirkus
0

"𝖯𝖾𝗈𝗉𝗅𝖾 𝗌𝖾𝖾 𝗐𝗁𝖺𝗍 𝗍𝗁𝖾𝗒 𝗐𝗂𝗌𝗁 𝗍𝗈 𝗌𝖾𝖾 𝖺𝗇𝖽 𝗂𝗇 𝗆𝗈𝗌𝗍 𝖼𝖺𝗌𝖾𝗌, 𝗐𝗁𝖺𝗍 𝗍𝗁𝖾𝗒 𝖺𝗋𝖾 𝗍𝗈𝗅𝖽 𝗍𝗈 𝗌𝖾𝖾."


Darum geht's:

Als Marco und Celia einander zum ersten Mal begegnen, ist es sofort um sie geschehen. Sie ahnen nicht, ...

"𝖯𝖾𝗈𝗉𝗅𝖾 𝗌𝖾𝖾 𝗐𝗁𝖺𝗍 𝗍𝗁𝖾𝗒 𝗐𝗂𝗌𝗁 𝗍𝗈 𝗌𝖾𝖾 𝖺𝗇𝖽 𝗂𝗇 𝗆𝗈𝗌𝗍 𝖼𝖺𝗌𝖾𝗌, 𝗐𝗁𝖺𝗍 𝗍𝗁𝖾𝗒 𝖺𝗋𝖾 𝗍𝗈𝗅𝖽 𝗍𝗈 𝗌𝖾𝖾."


Darum geht's:

Als Marco und Celia einander zum ersten Mal begegnen, ist es sofort um sie geschehen. Sie ahnen nicht, dass ihrer beider Schicksale bereits unauflöslich miteinander verbunden sind, denn ihre Väter – die beiden mächtigsten Magier ihrer Zeit und erbitterte Feinde – haben ihre Kinder dazu auserkoren, in einem Kampf auf Leben und Tod gegeneinander anzutreten. Stattfinden soll das Duell im geheimnisvollen Nachtzirkus, einer Welt voller Magie und verwunschener Abenteuer. Für Celia und Marco wird der Wettstreit ein verzweifeltes Ringen um ihre Liebe und ihre Träume...


Meine Meinung:

Sowohl auf Bookstagram als auch auf anderen Buchplattformen, habe ich schon so viel von "Der Nachtzirkus" gehört, dass ich mir unbedingt eine eigene Meinung machen wollte. Und die neue Taschenbuchauflage von Heyne war einfach perfekt dafür!

Von Anfang bis Ende wird die Geschichte von einer unglaublich düsteren und mysteriösen Atmosphäre begleitet. Schon beim Einstieg in die Geschichte wird man direkt in die magische Welt des Nachtzirkus katapultiert, sodass die Grenzen der Realität irgendwie mit denen des Magischen verschwommen sind. Leider hat dies aber auch dazu geführt, dass ich viele Handlungsstränge bzw. Entscheidungen überhaupt nicht nachvollziehen konnte...

Auch die Charaktere waren sehr außergewöhnlich und mystisch und dadurch, dass die Geschichte aus mehreren Perspektiven erzählt wurde, konnte man selbst auch verschiedene Standpunkte einnehmen. Doch obwohl ich es versucht habe, ist es mir auch hier leider nicht gelungen, eine Beziehung zu den Protagonisten Celia und Marco aufzubauen, da alle Charaktere sehr unnahbar waren.

Was mir gut gefallen hat, war die Idee hinter dem Zirkus, also dass er immer von Ort zu Ort wandert, und die Verbindung der Handlungsstränge von Celias und Marcos Geschichten.

Anfangs hatte ich ja gehofft, dass das Buch ein wenig The Greatest Showman -Vibes vermittelt. Die Geschichte ging zwar in eine völlig andere Richtung, das ist aber auch nicht weiter schlimm.

Insgesamt konnte "Der Nachtzirkus" meine Erwartungen leider nicht erfüllen, vor allem dadurch, dass der Fokus kaum auf der Liebesgeschichte lag. Dennoch ist es ein sehr gut durchdachtes Buch mit einer unverkennbaren, mysteriösen Atmosphäre, die einen die Realität für ein paar Stunden vergessen lässt!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.02.2022

Zauberhaftes (wenn auch etwas holpriges) Buch mit poetischem Schreibstil

Like Fire We Burn
0

"𝖲𝗈 𝗂𝗌𝗍 𝖽𝖺𝗌 𝗆𝗂𝗍 𝖶𝗒𝖺𝗍𝗍 𝗎𝗇𝖽 𝗆𝗂𝗋. 𝖶𝖾𝗇𝗇 𝗐𝗂𝗋 𝗎𝗇𝗌 𝖻𝖾𝗋ü𝗁𝗋𝖾𝗇, 𝖻𝖾𝖻𝗍 𝖽𝗂𝖾 𝖶𝖾𝗅𝗍. 𝖶𝖾𝗇𝗇 𝗐𝗂𝗋 𝗎𝗇𝗌 𝖻𝖾𝗋ü𝗁𝗋𝖾𝗇, 𝗀𝖾𝗁𝖾𝗇 𝗎𝗇𝗌𝖾𝗋𝖾 𝖧𝖾𝗋𝗓𝖾𝗇 𝗂𝗇 𝖥𝗅𝖺𝗆𝗆𝖾𝗇 𝖺𝗎𝖿. 𝖶𝗒𝖺𝗍𝗍 𝗎𝗇𝖽 𝗂𝖼𝗁, 𝗐𝗂𝗋 𝖻𝗋𝖾𝗇𝗇𝖾𝗇."


Darum geht's:

Zwei Jahre und zweitausend ...

"𝖲𝗈 𝗂𝗌𝗍 𝖽𝖺𝗌 𝗆𝗂𝗍 𝖶𝗒𝖺𝗍𝗍 𝗎𝗇𝖽 𝗆𝗂𝗋. 𝖶𝖾𝗇𝗇 𝗐𝗂𝗋 𝗎𝗇𝗌 𝖻𝖾𝗋ü𝗁𝗋𝖾𝗇, 𝖻𝖾𝖻𝗍 𝖽𝗂𝖾 𝖶𝖾𝗅𝗍. 𝖶𝖾𝗇𝗇 𝗐𝗂𝗋 𝗎𝗇𝗌 𝖻𝖾𝗋ü𝗁𝗋𝖾𝗇, 𝗀𝖾𝗁𝖾𝗇 𝗎𝗇𝗌𝖾𝗋𝖾 𝖧𝖾𝗋𝗓𝖾𝗇 𝗂𝗇 𝖥𝗅𝖺𝗆𝗆𝖾𝗇 𝖺𝗎𝖿. 𝖶𝗒𝖺𝗍𝗍 𝗎𝗇𝖽 𝗂𝖼𝗁, 𝗐𝗂𝗋 𝖻𝗋𝖾𝗇𝗇𝖾𝗇."


Darum geht's:

Zwei Jahre und zweitausend Meilen Abstand zwischen ihnen waren nicht genug. Als Aria nach Aspen zurückkehrt, um das Bed & Breakfast ihrer kranken Mutter zu leiten, rechnet sie nicht mit der Wucht ihrer wieder aufflammenden Gefühle: Noch immer empfindet sie etwas für Wyatt, den charismatischen Eishockeyspieler, der sie damals so tief verletzt hat. Sie hat sich jedoch geschworen, ihm nicht mehr zu nahe zu kommen – was sich als unmöglich erweist, denn Wyatt muss notgedrungen ins B&B einziehen. Aria schöpft Hoffnung, als sie endlich jemand Neuen kennenlernt – und macht Wyatt klar, dass sie nur noch als Freunde Zeit verbringen können. Doch bei einem Ausflug ins verschneite Gebirge sprühen die Funken zwischen ihnen und Wyatt scheint sie mit aller Macht überzeugen zu wollen, dass Freundschaft nie genug sein wird...


Meine Meinung:

Nachdem ich "Like Snow We Fall" beendet habe, war ich absolut sprachlos, weil es einfach absolut grandios war! Und deshalb habe ich Band 2 der Winter Dreams Reihe schon lange im Vorraus entgegengefiebert!

Angefangen beim Cover ist "Like Fire We Burn" schon ein absoluter Hingucker! Und außerdem passt es auch noch einfach perfekt zur Atmosphäre von Arias und Wyatts Geschichte.

Wie auch schon im ersten Band hat mir Ayla Dades Schreibstil unglaublich gut gefallen. Im Vergleich war er hier zwar doch etwas anders und irgendwie noch poetischer, was aber auch an den verschiedenen Charakteren liegen kann. Für mich war es sehr spannend, Aspen und all seine Bewohner aus einer Perspektive kennenzulernen, da man nochmal ein ganz anderes Bild bekommen hat.

Ich muss zugeben, dass ich aber leider mit Aria nicht hundertprozentig warm geworden bin. Ihre Handlungen waren für mich nicht immer nachvollziehbar und manchmal war ich von ihrer Art auch ein wenig genervt... Wyatt hingegen fand ich eindeutig sympathischer, wobei es auch bei ihm einige Situationen gab, die ich überhaupt nicht in Ordnung fand...

Mit Blick auf die Handlung hat sich die Geschichte besonders in der Mitte ziemlich gezogen, während es wiederum andere wichtige Geschehnisse gab, die aus meiner Sicht nicht so schnell hätten abgearbeitet werden müssen. Dennoch ist die Grundidee super interessant und auch das Setting war wieder einmal zauberhaft!

Trotz einiger Kritikpunkte ist "Like Fire We Burn" dennoch ein sehr schönes Buch, bei dem mir vor allem der poetische Schreibstil gefallen hat. Und auch wenn es nicht mit Band 1 mithalten kann, würde ich ohne zu zögern zum nächsten Teil der Reihe greifen, sobald dieser erscheinen sollte!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere