Profilbild von Lisaaa14

Lisaaa14

Lesejury Profi
online

Lisaaa14 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lisaaa14 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.04.2021

Herzerwärmend, echt und wunderschön- Ein echtes NA-Highlight!

Fly & Forget
0

"𝖬𝖺𝗇 𝗄𝖺𝗇𝗇 𝖬𝖾𝗇𝗌𝖼𝗁𝖾𝗇 𝗇𝗂𝖼𝗁𝗍 𝗋𝖾𝗍𝗍𝖾𝗇. 𝖬𝖺𝗇 𝗄𝖺𝗇𝗇 𝗌𝗂𝖾 𝗇𝗎𝗋 𝗅𝗂𝖾𝖻𝖾𝗇 𝗎𝗇𝖽 𝗂𝗁𝗇𝖾𝗇 𝖽𝗂𝖾 𝖧𝖺𝗇𝖽 𝗁𝖺𝗅𝗍𝖾𝗇, 𝗐ä𝗁𝗋𝖾𝗇𝖽 𝗌𝗂𝖾 𝗏𝖾𝗋𝗌𝗎𝖼𝗁𝖾𝗇, 𝗌𝗂𝖼𝗁 𝗌𝖾𝗅𝖻𝗌𝗍 𝗓𝗎 𝗋𝖾𝗍𝗍𝖾𝗇."


𝙺𝚕𝚊𝚙𝚙𝚎𝚗𝚝𝚎𝚡𝚝:

Journalismus-Studentin Liv steht vor den Scherben ihrer ...

"𝖬𝖺𝗇 𝗄𝖺𝗇𝗇 𝖬𝖾𝗇𝗌𝖼𝗁𝖾𝗇 𝗇𝗂𝖼𝗁𝗍 𝗋𝖾𝗍𝗍𝖾𝗇. 𝖬𝖺𝗇 𝗄𝖺𝗇𝗇 𝗌𝗂𝖾 𝗇𝗎𝗋 𝗅𝗂𝖾𝖻𝖾𝗇 𝗎𝗇𝖽 𝗂𝗁𝗇𝖾𝗇 𝖽𝗂𝖾 𝖧𝖺𝗇𝖽 𝗁𝖺𝗅𝗍𝖾𝗇, 𝗐ä𝗁𝗋𝖾𝗇𝖽 𝗌𝗂𝖾 𝗏𝖾𝗋𝗌𝗎𝖼𝗁𝖾𝗇, 𝗌𝗂𝖼𝗁 𝗌𝖾𝗅𝖻𝗌𝗍 𝗓𝗎 𝗋𝖾𝗍𝗍𝖾𝗇."


𝙺𝚕𝚊𝚙𝚙𝚎𝚗𝚝𝚎𝚡𝚝:

Journalismus-Studentin Liv steht vor den Scherben ihrer Beziehung und kann dem Schicksal nicht genug danken, als sie im teuren London überraschend eine WG findet. Doch dann begegnet sie dem einzigen männlichen Mitbewohner und ihr Herz setzt einen Schlag aus: Noah ist kein Fremder, sondern ihr ehemaliger bester Freund. Aus ihrem Seelenverwandten ist ein unverschämt attraktiver Aufreißer geworden. Als Liv die Chance bekommt, sich für all den Schmerz an Noah zu rächen, zögert sie nicht: Sie schreibt einen Artikel für die Collegezeitung, wie man einen Herzensbrecher bekehrt – und Noah ist ihr Testobjekt. Allerdings hat sie diese Rechnung ohne ihre sorgfältig verdrängten Gefühle gemacht…


𝙼𝚎𝚒𝚗𝚎 𝙼𝚎𝚒𝚗𝚞𝚗𝚐:

Welches Buch kommt euch als erstes in den Sinn, wenn ihr nach einer ehrlichen, authentischen Lovestory gefragt werdet?

Bei mir ist es auf jeden Fall "Fly & Forget"! Warum? Ich glaube, wenn ich das Buch mit drei Worten beschreiben müsste, wären es: herzerwärmend, echt und wunderschön!

Denn unerwarteter Weise hat sich die Geschichte rund um Liv und Noah ganz heimlich in mein Herz geschlichen. Themen wie Freundschaft, Verlust und die erste große Liebe wurden so wunderbar, so perfekt umgesetzt wie es nur geht. Dazu kommt noch die ideale Mischung aus Drama, Party und die supercoolsten Mitbewohnerinnen der ganzen Welt!

Und genau deshalb (na gut, vielleicht auch wegen Anthony) freue ich mich schon riiiesig auf die Folgebände!

Der Schreibstil hat das Gesamtpaket dann noch abgerundet und zu etwas Vollkommenem gemacht. Teilweise hatte ich wirklich Tränen in den Augen, weil ich mich Fragen musste, wie ein Mensch dazu in der Lage sein kann SO mit Worten umzugehen! Wow - einfach wow!

Und auch wenn ich dem Buch mit diesen Worten nicht gerecht werde (oder vielleicht gerade deshalb) lege ich euch allen dieses wundervolle Buch ans Herz!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.04.2021

Tolle Geschichte mit atemberaubenden Setting!

Touch of Ink, Band 1: Die Sage der Wandler
0

Darum geht's:

Seit Quinn denken kann, trägt sie ein Tattoo im Nacken. Ein wunderschönes, verschlungenes Muster – doch weder Quinn noch ihre Adoptiveltern wissen, woher sie es hat. Bis Quinn im ersten ...

Darum geht's:

Seit Quinn denken kann, trägt sie ein Tattoo im Nacken. Ein wunderschönes, verschlungenes Muster – doch weder Quinn noch ihre Adoptiveltern wissen, woher sie es hat. Bis Quinn im ersten Semester an der Vancouver Island University auf Nathan trifft. Nathan, der ihr einen heiß ersehnten Job vor der Nase wegschnappt. Dessen funkelnde Augen und fast raubtierhafte Geschmeidigkeit Quinn unweigerlich faszinieren. Instinktiv spürt sie, dass hinter der Fassade des Vorzeigestudenten etwas Unbezähmbares lauert. Doch sie ahnt nicht, dass Nathans Geheimnis etwas mit den unheimlichen Visionen zu tun hat, die sie seit Monaten verfolgen.


Meine Meinung:

Zunächst einmal möchte ich das Cover ansprechen: Mir persönlich gefällt es super gut, vor allem da die versilberten Applikationen, die man auf dem Bild nicht sieht, total schön glänzen und sich beim Drüberstreichen einfach klasse anfühlen.

Der Schreibstil der Geschichte kam mir am Anfang noch etwas wackelig vor, aber von Zeit zu Zeit hat er sich immer weiter gebessert, sodass ich besonders gegen Ende nur so durch die Seiten geflogen bin! Besonders die Szenen, in denen es geknistert hat waren einfach nur perfekt beschrieben, sodass ich sie mehrfach gelesen habe. Da habe ich der Autorin wirklich jedes einzelne Wort abgekauft!

Schon von Anfang an waren mir die beiden Protagonisten Quinn und Nathan total sympathisch und auch wenn es sehr viel Neues auf einmal gab, habe ich sehr gut den Überblick behalten können. Gegen Ende hin gab es jedoch eine "Kampfszene" die ziemlich chaotisch war und mich somit völlig den Überblick hat verlieren lassen... das war aber auch nicht weiter schlimm, da ich den roten Faden direkt wieder gefunden habe.

Die Idee der Geschichte mit den Tatzoos und die damit verknüpften Bezüge zu den indigenen Kulturen Kanadas haben mich einfach vollends begeistert und das Setting war so wunderschön beschrieben und genial, dass ich mich am liebsten direkt nach Vancouver Island geträumt hätte!

Mein letztes kleineres Manko wäre noch, dass mir viele Geschehnisse zu vorhersehbar waren... Außerdem bleiben mir am Ende noch etwas zu viele Fragen offen. Ich hatte irgendwie das Gefühl, dass gar nichts geklärt wird, sondern kurz vor Ende och tausende Fragezeichen mehr dazukommen.
Und genau deshalb habe ich um ehrlich zu sein überhaupt keine Ahnung, wie ich bis zum 30.06. auf Band zwei warten soll! Dieser Cliffhanger war ja so unfassbar fiiies!!!

Insgesamt aber eine tolle Geschichte, die mich trotz kleinerer Kritikpunkte total in ihren Band ziehen konnte und mir zauberhafte Lesestunden in Kanada beschert hat!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2021

Interessante Thematik, aber sehr anstrengend zu lesen

Emma (illustriert)
0

Darum geht's:

Emma Woodhouse, eigenwillig, selbstsicher, jung und sehr schön, gehört zu den großen Frauengestalten der Weltliteratur. Scheinbar nur um die andern bemüht, beschließt sie, etwas mehr Schwung ...

Darum geht's:

Emma Woodhouse, eigenwillig, selbstsicher, jung und sehr schön, gehört zu den großen Frauengestalten der Weltliteratur. Scheinbar nur um die andern bemüht, beschließt sie, etwas mehr Schwung in das Liebesleben ihrer Freunde zu bringen. Doch ihre Bemühungen schlagen fehl und führen zu den seltsamsten Verwicklungen. Erst am Ende gelingt die Wendung zum Guten und auch Emma findet ihr Glück in der Liebe. Jane Austens letzter Roman, ein Jahr vor ihrem Tod 1817 erschienen, besticht bis heute durch seine glanzvolle Sprache, die Schärfe und den wunderbaren Witz 
der Dialoge.


Meine Meinung:

Bevor ich mit meiner Rezension beginne, möchte ich hier noch einmal kurz anmerken, dass das Buch mein erster Klassiker war und einige Kritikpunkte auch unumgänglich für Klassiker sein können.

Anfangen möchte ich mit der atemberaubenden Gestaltung von "Emma". Das Cover ist ein richtiger Eyecatcher und ich bin ein riesiger Fan der Illustrationen, die im inneren des Buches zu finden sind!!

Der Schreibstil ist sehr komplex und teilweise waren die Sätze so lang, dass ich sie mehrfach lesen musste, um sie zu verstehen... im Laufe des Lesens hat sich dies aber deutlich gebessert und irgendwie habe ich mich dann doch noch damit angefreundet - es war auf jeden Fall mal etwas anderes, genau wie ich es wollte.

Nur leider bin ich mit den Charakteren nicht wirklich warm geworden. Anfangs mochte ich Emma ziemlich gerne, aber irgendwann kam so ein Punkt, an dem ich nur noch wenig Verständnis für ihre Handlungen und Ansichten aufbringen konnte. Auch die zwar wortgewandten aber irgendwie total blassen Nebencharaktere konnten mich nicht für sich gewinnen. Dies und die relativ eintönige Handlung haben auch dazu geführt, dass bei mir irgendwann die Luft raus war und ich mich nur noch durch die Seiten gequält habe...
Das Setting ist einfach zauberhaft und die Thematik finde ich super interessant! Ich glaube, dass ich die Geschichte viel mehr genossen hätte, wenn man sie auf ein paar Seiten weniger komprimiert hätte...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.03.2021

Humorvoll, emotional und wunderschön zugleich!

Jedes Jahr im Juni – Der romantische Bestseller des Jahres
0

"𝖴𝗇𝖽 𝖺𝗎𝖼𝗁 𝗐𝖾𝗇𝗇 𝖽𝗂𝖾 𝖶𝖾𝗅𝗍 𝗏𝗂𝖾𝗅𝗅𝖾𝗂𝖼𝗁𝗍 𝗇𝗂𝖼𝗁𝗍 𝖾𝗑𝖺𝗄𝗍 𝗌𝗈 𝖺𝗎𝗌𝗌𝗂𝖾𝗁𝗍, 𝗐𝗂𝖾 𝗐𝗂𝗋 𝗌𝗂𝖾 𝗀𝖾𝗋𝗇 𝗁ä𝗍𝗍𝖾𝗇, 𝗂𝗌𝗍 𝗌𝗂𝖾 𝗀𝖾𝗇𝗎𝗀, 𝗐𝖾𝗇𝗇 𝗐𝗂𝗋 𝗇𝗎𝗋 𝗂𝗇𝗇𝖾𝗁𝖺𝗅𝗍𝖾𝗇 𝗎𝗇𝖽 𝗁𝗂𝗇𝗌𝖾𝗁𝖾𝗇." (S.290)


Darum geht's:

Für Emmie ist Lucas die ganz große Liebe ...

"𝖴𝗇𝖽 𝖺𝗎𝖼𝗁 𝗐𝖾𝗇𝗇 𝖽𝗂𝖾 𝖶𝖾𝗅𝗍 𝗏𝗂𝖾𝗅𝗅𝖾𝗂𝖼𝗁𝗍 𝗇𝗂𝖼𝗁𝗍 𝖾𝗑𝖺𝗄𝗍 𝗌𝗈 𝖺𝗎𝗌𝗌𝗂𝖾𝗁𝗍, 𝗐𝗂𝖾 𝗐𝗂𝗋 𝗌𝗂𝖾 𝗀𝖾𝗋𝗇 𝗁ä𝗍𝗍𝖾𝗇, 𝗂𝗌𝗍 𝗌𝗂𝖾 𝗀𝖾𝗇𝗎𝗀, 𝗐𝖾𝗇𝗇 𝗐𝗂𝗋 𝗇𝗎𝗋 𝗂𝗇𝗇𝖾𝗁𝖺𝗅𝗍𝖾𝗇 𝗎𝗇𝖽 𝗁𝗂𝗇𝗌𝖾𝗁𝖾𝗇." (S.290)


Darum geht's:

Für Emmie ist Lucas die ganz große Liebe – seit dem Tag, als sie einen roten Luftballon mit einem Brief in den Himmel steigen ließ und Lucas ihr antwortete. Emmie weiß, dass er ihr Seelenverwandter ist, und doch hat sie es nie übers Herz gebracht, Lucas ihre Gefühle zu gestehen. Jedes Jahr treffen sich die beiden am selben Ort. Jedes Jahr hat er ein ganz besonderes Geschenk für sie. Und jedes Jahr hofft Emmie aufs Neue, dass Lucas sich auch in sie verlieben wird. Doch dieses Jahr ist alles anders. Denn was Lucas ihr verkündet, lässt Emmies Herz in tausend Stücke zerbrechen. Hat sie ihn damit für immer verloren?


Meine Meinung:

Der Einstieg war eher holprig, aber plötzlich war da dieser Moment, in dem es irgendwie *klick gemacht hat und ich mich Hals über Kopf in diese Geschichte verliebt habe

Angefangen hat es bei Emmie, der Protagonistin. Ihre Persönlichkeit ist so unglaublich erfrischend und ich liebe es einfach total, dass sie so hoffnungslos romantisch ist! Habe mich total verstanden gefühlt hehe

Die Thematik mit dem Luftballon finde ich ebenfalls absolut genial und so so soooo süß!! Und auch wenn ich mir beim Lesen des Klappentextes irgendwie eine andere Geschichte vorgestellt hätte, tut das dem Buch in meinen Augen keinen Abzug. Schön wäre es, wenn es vielleicht ein paar mehr Szenen aus der Vergangenheit gegeben hätte, aber das ist wirklich Jammern auf hohem Niveau

Ich glaube, mir ist bis jetzt selten bei einem Buch SO das Herz aufgegangen! Denn auch wenn die Charaktere ihre Ecken und Kanten haben, ist dieses Buch in meinen Augen einfach perfekt besonders bei den illustrierten Mix Tapes hat mein Herz sich in rosa Zuckerwatte verwandelt!

Außerdem hätte ich mir wirklich kein besseres Ende vorstellen können (ahhhhh und dieser Epilooog!! Ich glaube mein Herz ist mehr als nur explodiert wooooow ich meine wieeee?!?! Es ist einfach so... )

Okay, kurz gesagt: Leeeest dieses Buuuch!! Unbedingt!! Ahhhhh! Ihr werdet es nicht bereuen

5/5 Sterne! Alles andere würde dieser wunderschönen, humorvollen und so unglaublich herzerwärmenden Geschichte nicht gerecht werden!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.03.2021

Düster, mysteriös und geheimnisvoll: Die schöne und das Biest mal anders

Wenn die Nebel flüstern, erwacht mein Herz
0

"𝖣𝖺 𝗍𝖺𝗎𝖼𝗁𝗍𝖾 𝗓𝗐𝗂𝗌𝖼𝗁𝖾𝗇 𝖽𝖾𝗇 𝖦𝗋𝖺𝖻𝗌𝗍𝖾𝗂𝗇𝖾𝗇 𝖠𝖽𝗋𝗂𝖺𝗇 𝖺𝗎𝖿 𝗎𝗇𝖽 𝖢𝗁𝗋𝗂𝗌𝗍𝗈𝗉𝗁𝖾𝗋 𝗐𝗎𝗋𝖽𝖾 𝗄𝗅𝖺𝗋, 𝗐𝖺𝗌 𝖿ü𝗋 𝖾𝗂𝗇 𝖨𝖽𝗂𝗈𝗍 𝖾𝗋 𝗐𝖺𝗋.
𝖤𝗌 𝗐𝖺𝗋 𝗇𝗈𝖼𝗁 𝗇𝗂𝖼𝗁𝗍 𝗏𝗈𝗋𝖻𝖾𝗂.
𝖴𝗇𝖽 𝖾𝗋 𝗁ä𝗍𝗍𝖾 𝖾𝗌 𝗐𝗂𝗌𝗌𝖾𝗇 𝗆ü𝗌𝗌𝖾𝗇."
(S.238)


Darum geht's:

Jessa würde alles ...

"𝖣𝖺 𝗍𝖺𝗎𝖼𝗁𝗍𝖾 𝗓𝗐𝗂𝗌𝖼𝗁𝖾𝗇 𝖽𝖾𝗇 𝖦𝗋𝖺𝖻𝗌𝗍𝖾𝗂𝗇𝖾𝗇 𝖠𝖽𝗋𝗂𝖺𝗇 𝖺𝗎𝖿 𝗎𝗇𝖽 𝖢𝗁𝗋𝗂𝗌𝗍𝗈𝗉𝗁𝖾𝗋 𝗐𝗎𝗋𝖽𝖾 𝗄𝗅𝖺𝗋, 𝗐𝖺𝗌 𝖿ü𝗋 𝖾𝗂𝗇 𝖨𝖽𝗂𝗈𝗍 𝖾𝗋 𝗐𝖺𝗋.
𝖤𝗌 𝗐𝖺𝗋 𝗇𝗈𝖼𝗁 𝗇𝗂𝖼𝗁𝗍 𝗏𝗈𝗋𝖻𝖾𝗂.
𝖴𝗇𝖽 𝖾𝗋 𝗁ä𝗍𝗍𝖾 𝖾𝗌 𝗐𝗂𝗌𝗌𝖾𝗇 𝗆ü𝗌𝗌𝖾𝗇."
(S.238)


Darum geht's:

Jessa würde alles tun, um ihre Schwester Alice zu finden, die seit fünf Jahren als vermisst gilt. High Moor Grange ist der erste Hinweis, den sie nach all der Zeit erhalten hat - aber außer einer Ruine im Nebel findet sie dort nur die Besitzer des heruntergekommenen Herrenhauses. Jessa ahnt, dass die beiden mehr über Alice‘ Verschwinden wissen, als sie zugeben. Christopher will sie unbedingt loswerden und treibt sie mit seiner Arroganz ständig auf die Palme - und selbst sein warmherziger Bruder Adrian scheint Geheimnisse zu haben. Jessa weiß, sie sollte sich von den Zwillingsbrüdern fernhalten, denn anstatt auf High Moor Grange Antworten zu finden, droht sie plötzlich, ihr Herz im Kampf gegen einen jahrhundertealten Fluch zu verlieren …


Meine Meinung:

Kennt ihr das, wenn ihr ein Buch mit einer so genialen Idee lest, dass ihr euch fragt, warum euch vorher nicht aufgefallen ist, dass diese Geschichte in der Welt der Bücher fehlt?

Genau so ging es mir bei "Wenn die Nebel flüstern, erwacht mein Herz" von Kathrin Lange!

Ich liebe einfach die Idee mit dem Fluch, den Nebel und vor allem die Verbindungen zu realen Geschichten, in diesem Fall die der Brontë Geschwister.

Besonders mochte ich die düstere, mysteriöse Atmosphäre, die einen durch das ganze Buch begleitet und mir vor allem gegen Ende auch mehrfach Gänsehaut beschert hat. Unterstrichen wird das noch einmal durch Kathrin Langes einzigartigen Schreibstil, der mir schon in den Fabelmacht-Chroniken (eine ganz große Leseempfehlung an dieser Stelle ) unglaublich gut gefallen hat. Obwohl relativ distanziert aus der dritten Person erzählt wird, kommen hier wirklich trotzdem eine Menge Gefühle rüber, was ich bis jetzt wirklich nur bei sehr wenigen Büchern so gut empfunden habe!!

Da Jessa und ich aber von Grund auf total verschieden sind, konnte ich mich leider nicht immer so gut in sie hineinversetzen, aber irgendwie war es auch mal cool, über eine Protagonistin zu lesen, die eben nicht der typischen Vorstellung entspricht.

Insgesamt hat mir das Buch aber trotzdem total gut gefallen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere