Profilbild von Jutpri

Jutpri

aktives Lesejury-Mitglied
online

Jutpri ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jutpri über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.10.2023

Spannendes Buch für abenteuerlustige Tier Fans

Annis wilde Tierabenteuer - Auf in den Dschungel!
0

Annis wilde Tierabenteuer mit der Geschichte „Auf in den Dschungel“ ist eine spannende Geschichte von Anni, die die Sommerferien mit Ihren Eltern im brasilianischen Dschungel verbringen soll. Eigentlich ...

Annis wilde Tierabenteuer mit der Geschichte „Auf in den Dschungel“ ist eine spannende Geschichte von Anni, die die Sommerferien mit Ihren Eltern im brasilianischen Dschungel verbringen soll. Eigentlich wäre sie lieber zu ihrer Oma gereist, aber die hat dieses Jahr andere Pläne. Anni ist eine totale Leseratte und reist ausschließlich mit ihren Büchern in andere Welten. Jedoch arbeiten ihre Eltern nun mal als Tierfilmer und machen sich diesen Sommer auf eine schon turbulente Anreise auf in den Dschungel. Annis Laune bessert sich auch dort angekommen nicht, denn zusätzlich zum ungewohnten Essen, die vielen Krabbeltiere bekommt sie nachts kaum ein Auge zu wegen den ganzen Tiergeräuschen. Dieses ändert sich allerdings schlagartig als sie plötzlich die Sprache der Tiere verstehen kann.

Das Cover des Buches zeigt Anni mit einigen ihrer Tierfreunde. Es ist sehr farbenfroh gezeichnet und hat mich direkt dazu eingeladen in den Dschungel abzutauchen. Alle Tiere und auch Anni sehen so freundlich aus und zaubern mir ein Lächeln ins Gesicht.

Die Charaktere und auch die Landschaft sind im Buch sehr herzlich beschrieben. Man fühlt sich direkt in Anni hineinversetzt und leidet und fühlt mit ihr. Der Schreibstil ist sehr kindgerecht und wird gut auch von kleineren Kindern verstanden. Trotzdem ist es auch für etwas Größere noch spannend.

Wir sind große Tier Fans und schauen auch gerne die Serie mit Anna und den wilden Tieren. Ich habe das Buch mit meinen 3 Jungs zwischen 8 und 13 Jahren gelesen und wir haben alle mit Anni mitgefiebert. Ich würde es sofort noch mal kaufen und gebe eine klare Kaufempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Themen
Veröffentlicht am 29.08.2023

Wunderschönes Kinderbuch

Und der Bär ruft laut Hurra: Farben sind für alle da!
0

Der Bär hat Geburtstag und möchte gerne feiern. Dazu überlegt er sich, er wäre gerne mal rosa. Warum muss er denn immer Bärenbraun sein. Eigentlich sind Farben doch für alle da. Der Bär macht sich auf ...

Der Bär hat Geburtstag und möchte gerne feiern. Dazu überlegt er sich, er wäre gerne mal rosa. Warum muss er denn immer Bärenbraun sein. Eigentlich sind Farben doch für alle da. Der Bär macht sich auf den Weg um seine Freunde zur Party einzuladen. Sei gespannt was die anderen Waldbewohner über die Einladung zum kunterbunten Geburtstagsfest sagen.

Farben sind für alle da ist ein sehr tolles Kinderbuch mit schönen und farbenfrohen Illustrationen. An der Mimik der Tiere kann mann direkt ihre Laune ablesen. Die Landschaft ist toll dargestellt. Das Cover sticht einem direkt ins Auge mit dem schwarzen Hintergrund und den vielen bunten Tieren. Der Text ist für Kinder gut verständlich und noch mal mit bunten Wörtern aufgepeppt. Es ist nicht gruselig oder bedrohlich aber doch schon spannend für die Kinder. Ob es wohl alles so klappt wie der Bär sich seine Party vorstellt.

Das Buch enthält eine tolle Geschichte über Freundschaft. Dabei muss der Freund nicht immer so sein wie ich es mir wünsche, sondern er kann auch mal anders sein. Und als guter Freund akzeptiere ich meine Freunde so wie sie gerne selber sein wollen. Ich würde mir das Buch sofort wieder kaufen und gebe eine klare Kaufempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.08.2023

Fesselnder Krimi

Düstergrab
1

Romy Fölck lässt in Düstergrab, ihrem Band 6 der Reihe das altbekannte Ermittlerduo Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn zusammenarbeiten. Zu Beginn besucht Frida die Beerdigung eines alten Schulfreundes. ...

Romy Fölck lässt in Düstergrab, ihrem Band 6 der Reihe das altbekannte Ermittlerduo Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn zusammenarbeiten. Zu Beginn besucht Frida die Beerdigung eines alten Schulfreundes. In der Marsch, wo sich der Paulsenhof befindet, auf dem sie mit Ihren Eltern zusammen wohnt kennt fast jeder jeden. So findet auch am Tag nach der Beerdigung der Friedhofswärter den Weg zu Frida um Ihr zu berichten, dass es Auffälligkeiten am Grab gibt und Spuren von Schändung. Nach dem erneuten Öffnen befindet sich eine zweite Leiche in dem Sarg. Wer ist die Tote? Handelt es sich um einen Fall der Cold Case in dem Haverkorn gerade ermittelt. Gibt es doch noch Unbekannte die in der Gegend wohnen und als Verdächtige in Frage kommen? Zwischendurch gibt es kurze Episoden aus dem Jahr 1999. Wie hängt das mit den aktuellen Geschehnissen zusammen?

Das Cover des Buches zeigt düstere Landschaft und einen alten heruntergekommenen Brunnen. In dem Jahr 1999 wird mal ein Brunnen erwähnt. Ob es sich wohl dabei um diesen hier handelt, ich kann es mir gut vorstellen.

Die Charaktere sind mir durch die sechs Bände richtig ans Herz gewachsen. Sie werden sehr schön beschrieben. Frida und ihre Familie sind sehr offen, hilfsbereit und Gastfreundlich. Auch die Landschaft und die Gebäude hat man dank der tollen Beschreibung gut vor Augen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und es lässt sich sehr gut lesen. Dank der Wiederholungen zur Vorgeschichte ist man immer im Bilde, auch wenn dies das erste Buch von Romy Fölck ist was man liest.

Die Zeit beim Lesen verging wie im Fluge und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. In den ersten 2/3 des Buches überschlagen sich die Ereignisse. Auch das letzte Drittel beginnt dramatisch, lässt aber zum Ende hin etwas nach. Ich musste trotzdem wissen wie es weiter geht. Ich bin großer Fan von Romy Fölck und gebe für das Düstergrab eine klare Kaufempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 11.04.2023

Fesselnder Sylt Krimi

Zornige Flut
0

Zornige Flut ist Band 7 der Krimi Reihe von Sabine Weiss mit Geschehnissen hauptsächlich auf Sylt, aber auch auf dem angrenzenden Festland. Nachdem die Kommissarin Liv Lammers in ihrem gemütlichen Kapitänshaus ...

Zornige Flut ist Band 7 der Krimi Reihe von Sabine Weiss mit Geschehnissen hauptsächlich auf Sylt, aber auch auf dem angrenzenden Festland. Nachdem die Kommissarin Liv Lammers in ihrem gemütlichen Kapitänshaus nur knapp einem Brand entkommen ist, wird sie zu einem mysteriösen Schädelfund nach Sylt gerufen. Ein Kollege ist in einer Fastenklinik durch Zufall auf diesen gestoßen. Eine spannende Suche nach einer vermissten Frau startet. Wem kann dieser Schädel zugeordnet werden? Handelt es sich um die seit längerem vermisste Galeristin, oder hat diese sich doch nur eine Auszeit genommen? Liv kommt während den Ermittlungen erneut bei einem Unfall nur knapp mit dem Leben davon. Wer hat es auf Liv abgesehen und hängen diese Anschläge mit dem Schädelfund zusammen?

Das Buchcover zeigt die Idylle der Nordsee: Meer, Strand, Dünengras, und das Kliff. Es sind aber auch dunkle Wolken und peitschende Wellen zu sehen, die Düsteres erahnen lassen. Sehr liebevoll wird die Ermittlerin Liv Lammers und ihr Umfeld beschrieben und Dank des flüssigen Schreibstils ist das Buch sehr gut zu lesen. Es startet direkt mit Hochspannung und lässt sich kaum noch aus der Hand legen. Beim Wechsel zwischen den Ermittlungen und dem Privatleben von Liv wird es in beiden Handlungssträngen immer wieder spannend.

Ich bin ein großer Fan der Liv Lammers Reihe von Sabine Weiss und habe mit Begeisterung auch diesen Band 7 verschlungen. Interessant war, dass ein Teil der Handlung aus Düsteres Watt hier fortgeführt wird. Trotzdem ist es für das Verständnis nicht unbedingt notwendig den Band 6 zu lesen. Dieser Ausflug nach Sylt war wie ein Kurzurlaub, bis zum Ende ist es Dank ständigen Wendungen spannend geblieben. Ich kann Zornige Flut nur weiterempfehlen und freue mich auf die Fortsetzung.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 14.04.2022

Spannender Ostseekrimi mit Klostereinblick

Ostseekreuz
1

Ostseekreuz ist Band 17 der Ostseekrimireihe von Eva Almstädt. Ihre Komissarin, Pia Korittki, soll sich nach einem traumatischen Erlebnis eine kleine Auszeit vom Alltag nehmen. Hierzu ist sie in ein Kloster ...

Ostseekreuz ist Band 17 der Ostseekrimireihe von Eva Almstädt. Ihre Komissarin, Pia Korittki, soll sich nach einem traumatischen Erlebnis eine kleine Auszeit vom Alltag nehmen. Hierzu ist sie in ein Kloster an der Ostsee gereist. Nach und nach lernt sie die Mönche und auch die anderen Gäste kennen. Bei einem Arbeitseinsatz im Wald wird die Ruhe jedoch durch das Läuten der Totenglocke unterbrochen. Ein Mönch wurde leblos kniend in einer Kirchenbank gefunden. Es steht schnell fest, dass es sich um Mord handelt. Plötzlich ist auch noch ein Gast verschwunden. Eigentlich gehört es ja nicht in Pias Zuständigkeitsbereich, aber sie ist nun mal Pia. Schnell versucht sie den Ermittlern unterstützend zur Seite zu stehen.

Das Buchcover zeigt die Idylle der Ostsee: Meer, Strand, Dünengras, Zäune und eine Ruine. Es sind aber auch dunkle Wolken und ein Weg ins Ungewisse zu sehen, das lässt auf spannende Seiten hoffen. Im Inneren des Buchumschlages befindet sich ein detaillierter Lageplan vom Kloster Naumar. Das finde ich sehr hilfreich um sich die Abläufe dort genau vorzustellen. Dazu kommen detailreiche Beschreibungen der Personen und auch der Räumlichkeiten und so war ich mittendrin im Geschehen. Der Text lässt sich sehr flüssig lesen und durch immer wiederkehrende Beschreibungen der Personen und der Sachlage behält man leicht den Überblick. Sehr Interessant finde ich den Wechsel aus Spannung bei den Ermittlungen und dem eher ruhige Leben der Mönche. Es ist bemerkenswert wie alle die Ruhe bewahren obwohl es vor ihren Augen einen Mord gegeben hat. Dazu gibt es noch den Wechsel zwischen den Ermittlungen im Kloster und Pias Kollegen Zuhause, die auf der Suche nach Ihrem Peiniger sind.
Ich mag die Bücher der Pia Korittki Reihe von Eva Almstädt und habe alle mit viel Freude gelesen. Ostseekreuz war in dem Sinne etwas Besonderes, da Pia, die sonst bei Ermittlungen immer vorne mit dabei ist, dieses Mal nur eine Nebenrolle einnimmt. Sie ist nur unterstützend in die Arbeit der Polizei mit eingebunden. Es gab einige spannende Momente im Buch aber auch dazwischen wollte ich immer wissen wie es weiter geht. Eva Almstädt ist es wieder meisterhaft gelungen den Täter fast bis zum Schluss geheim zu halten.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung