Profilbild von K4TL

K4TL

Lesejury Profi
offline

K4TL ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit K4TL über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.07.2020

Ich habe geliebt, ich habe gelitten, ich habe geweint

Wie die Ruhe vor dem Sturm
0

Wie die Ruhe vor dem Sturm war mal wieder ein richtiges Herzensbuch. Ich habe geliebt, ich habe gelitten, ich habe geweint. Brittany C. Cherry hat mich bisher nicht enttäuscht und auch dieses Mal wurde ...

Wie die Ruhe vor dem Sturm war mal wieder ein richtiges Herzensbuch. Ich habe geliebt, ich habe gelitten, ich habe geweint. Brittany C. Cherry hat mich bisher nicht enttäuscht und auch dieses Mal wurde mein Herz mit ganz viel Liebe gefüllt. Es ging um verschiedene Formen von Liebe, Verlust, Trauer, Schmerz und die Bewältigung von solchen Gefühlen.

Was ich bei ihren Büchern sehr mag, ist dieser Zeitsprung. Die erste Hälfte widmete sich der Jugend von Ellie und Grey, die zweite Hälfte spielt 16 Jahre später. Der Übergang ist dabei wieder sehr gut geglückt und absolut nachvollziehbar. Über den Inhalt mag ich gar nicht so viel sagen an dieser Stelle, da das schon sehr spoilern würde. Insgesamt habe ich Ellie und Grey vom ersten Moment an geliebt. Die beiden sind sehr gut geformte Charaktere mit Schwächen und auch sehr positiven Charakterzügen. Sowohl die Figuren als auch ihre Sprache war authentisch und mir hat es sehr gefallen, dass beispielsweise auch Ellies Eltern wunderbar gezeichnet worden sind. Ein Beispiel, welches mir sehr gut gefallen hat, stammt aus einem Dialog zwischen Ellie und ihrem Vater „Ich wusste immer, dass du meine Lieblingstochter bist.“ „Ich bin deine einzige Tochter.“ „Von der wir wissen. In den Achtzigern gab es ziemlich viele Rockkonzerte.“ Durch solche und ähnliche Sprüche zeichnet sich beispielsweise ihr Vater aus.

Es gab wunderschöne Dialoge und Textzeilen, die zum Teil sehr bewegend waren. Die Geschichte ist total stimmig, schön geschrieben mit einer großen Sprachvielfalt und absolut nachvollziehbar. Mir gefiel, dass nicht immer alle Entscheidungen oder Handlungen explizit erklärt worden sind, da man dies wunderbar aus den Handlungen ablesen konnte. So spürte ich als Leser, dass mir die Autorin zutraut ihre Worte zu verstehen und sowas mag ich sehr.
Die zweite Hälfte war unheimlich bewegend und sehr emotional. Auch diese war wunderbar konzipiert, hatte Höhen und Tiefen im Leben der Figuren und bildet den eigentlichen Teil der Geschichte, um den es gehen sollte. Der Einstieg war sinnvoll und logisch, das Wiedersehen von Ellie und Grey authentisch und auch der weitere Verlauf hätte für mich genau so passiert sein können. Jede Handlung, Entscheidung und Worte wirkten auf mich echt und wahrhaftig.

Hier gibt es ohne umschweife 5 von 5 Sternen mit einer absoluten Leseempfehlung für alle, die es mit viel Herz mögen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.07.2020

Eine Empfehlung für alle, die eine Liebesgeschichte mit einem Touch Krimi mögen

Repeat This Love
0

Repeat this love entspricht eigentlich genau seinem Titel. Clementine hat nach einem Überfall ihr Gedächtnis verloren, alles ist auf null gesetzt und sie versucht langsam wieder ins Leben zurück zu finden ...

Repeat this love entspricht eigentlich genau seinem Titel. Clementine hat nach einem Überfall ihr Gedächtnis verloren, alles ist auf null gesetzt und sie versucht langsam wieder ins Leben zurück zu finden so wie sich selbst. Ich selbst habe vor vielen Jahren vorübergehend mein Gedächtnis verloren, diese Tage existieren für mich nicht, ich weiß nicht was passiert ist. Ich bin auf die Straße gegangen und Tage später aufgewacht, was dazwischen war, weiß ich nicht. Mir hat die Darstellung von Kylie Scott da sehr gut gefallen und wirkt auf mich sehr authentisch. Clementine ist viel damit beschäftigt sich selbst kennenzulernen und das ist sehr gut dargestellt. Die Bedrohung durch den Überfall gerät manchmal in Vergessenheit, wobei ich das nicht als problematisch ansehe. Das ist ok so. Der Mittelpunkt liegt auf der Geschichte von Ed und Clementine, denn als sie ihm begegnet, ist das Wiedersehen alles andere als herzlich. Mir gefällt die Dynamik der beiden und die Darstellung. Auch den Zwiespalt in Ed nimmt man sehr gut wahr als Leser.
Die Geschichte verläuft linear und wird aus der Sicht von Clementine erzählt. Die Sprache gefiel mir sehr gut, Clementine ist sehr humorvoll und die Autorin hat mich des Öfteren zum Lachen gebracht mit Dingen, die Clementine sagt: „[…] das ist nicht mein Mund. Brauchst du eine Karte?“ Das Ganze wirkte echt und hat den Charakter gestärkt in seiner Darstellung. Das gelingt nicht jedem Autor.

Insgesamt finde ich die Geschichte sehr rund. Clementine ist umgeben von Menschen, die sie lieben und sie in dieser Findungsphase unterstützen, was ihr die nötige Stabilität gibt. Sie erfindet sich neu, einige Gewohnheiten und Vorlieben legt sie ab und entdeckt neue, was durch dieses Umfeld gegeben wird. Dazu muss ich aber sagen, dass ihre Schwester Frances etwas blass bleibt während beispielsweise Tessa für den Leser mehr Tiefgang bietet. Mir hat die Geschichte in der Summe wirklich gut gefallen, ich konnte mich gut in die Figuren und ihr Gefühlsleben versetzen und gerade was die Thematik des Überfalls betrifft, konnte die Autorin mich das ein oder andere Mal überraschen, das gibt Pluspunkte!

Somit gibt es hierfür 5 Sterne und eine Empfehlung für alle, die eine Liebesgeschichte mit einem Touch Krimi mögen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.07.2020

Leider weit hinter den Erwartungen

Lovely Mistake
1

Ich hatte mich sehr auf Lovely Mistake gefreut, da ich Prefectly Broken echt super fand. Dementsprechend hoch waren auch meine Erwartungen an das Buch, die leider nicht in dem Maß erfüllt werden konnten.

Zentrale ...

Ich hatte mich sehr auf Lovely Mistake gefreut, da ich Prefectly Broken echt super fand. Dementsprechend hoch waren auch meine Erwartungen an das Buch, die leider nicht in dem Maß erfüllt werden konnten.

Zentrale Figuren sind Molly und Troy, die sich beide in dem Zug ähneln: Ihr Leben und ihre Wünsche aufzugeben und ihre Leben für andere zu opfern. Molly sagt sich zu Beginn vorerst von der Männerwelt los und leider hat das Buch da schon für mich geschwächelt. Ich habe Molly einfach nicht glauben können. Das wirkte nicht echt, kam nicht von innen oder zumindest waren es nicht die richtigen Worte für mich, um dieses Gefühl zu transportieren. Und leider ging es das ganze Buch über so weiter.

Die Grundidee hatte mir gefallen aber recht schnell wurde klar, dass das Buch Schema F verfolgt. Das klingt jetzt recht hart, was ich damit meine ist, dass ich immer wusste was im kommenden Schritt passieren wird bzgl. Handlung. Somit gab es da leider keine Überraschungen und es wurde einem Muster gefolgt, welches man kennt, wenn man öfter Romane liest. Das ist per se nichts Schlechtes, führt aber eben dazu, dass es mich als Leser ein Stück weit gelangweilt hat.

Nichtsdestotrotz ist das Buch gutgeschrieben, flüssig, verständliche Sprache und absolut logisch aufgebaut. Die Geschichte wird sowohl aus der Perspektive von Troy als auch Molly erzählt, was ich persönlich sehr mag. Um so mehr hat mich aber gestört, dass Mollys Gefühle bei mir nicht ankamen und dass Troy charakterlich blass geblieben ist. Bei Vergleichen wurde in die Phrasenkiste gegriffen, flotte Sprüche wirkten aufgesetzt und nicht authentisch, sie passten einfach nicht, gerade bei Molly. Es wirkt so zwanghaft cool auf mich.

In der Summe gebe ich 3 von 5 möglichen Sternen. Die Geschichte hatte potenzial, welches leider nicht ausgeschöpft werden konnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.06.2020

"Wir waren alles, was wir brauchten"

All Your Kisses
0

Rune und Poppy. Eine Liebe, die so tief geht… Rune und Poppy lernen sich kennen, als der Norweger mit seiner Familie im Alter von 5 Jahren in das Haus neben Poppy zieht, die beiden haben ihre Fenster genau ...

Rune und Poppy. Eine Liebe, die so tief geht… Rune und Poppy lernen sich kennen, als der Norweger mit seiner Familie im Alter von 5 Jahren in das Haus neben Poppy zieht, die beiden haben ihre Fenster genau gegenüber und Poppys offene, lebensbejahende Art sorgt dafür, dass beide beste Freund werden… Und dass er Wikinger ist, denn Poppy braucht einen Wikinger für ihre Abenteuer. Und das Abenteuer der beiden war wirklich großartig.

Tillie Cole hat uns mit diesem Buch die Möglichkeit gegeben an einem besonderen Abenteuer, einer großen Reise und einer tiefen Liebe teilzunehmen, die, wie ich denke, jeden Leser nachhaltig beeinflussen wird. Ich kann da leider nicht so viel erzählen, da ich nicht spoilern möchte. Denn die Autorin konnte mich ganz schön überraschen mit der Hintergrundgeschichte von Poppy.

Es gab viele bewegende Momente in der Geschichte. Ich fand es unheimlich schön wie stark Poppys Leben durch ihre Großmutter geprägt war, genauso die Aufgabe, die sie Poppy übertragen hat und die sich wie ein roter Faden durch das Buch zog. Hinzu kommt die tolle Sprache, ich habe so viele Passagen markiert wie selten in einem Buch.

Die Figuren haben mir auch sehr gefallen. Poppy ist so fröhlich und aufgeweckt, Rune eher der stille, in sich gekehrte Typ. Aber Poppys Licht bringt auch ihn zum Strahlen und das gefiel mir richtig gut. Dass Rune Norweger war, wurde immer wieder eingestreut aber in einer Art und Weise, dass es einfach passte. Sowas mag ich sehr. Das zeugt von guter Recherchearbeit.
Während die erste Hälfte des Buches richtig Tempo hat, nimmt dieses um so stärker in der zweiten Hälfte ab. Das hat bei mir dazu geführt, dass ich weit häufiger geschaut habe wie lang die Geschichte noch ist. Es hat sich zwar nicht wirklich gezogen, aber es war einfach unrund zu dem vorhergehenden Tempo und hat mich ungeduldig gemacht.

Die Idee des Epilogs finde ich nicht schlecht, aber der Zeitraum passt für mich nicht. Da hätte ich mir eine größere Zeitspanne gewünscht.

Ins Nachwort werfe ich meist nur einen kurzen Blick, dieses hier habe ich aber voll gelesen. Die Intention der Autorin zu diesem Buch wird dort geschildert und mit ihren persönlichen Erlebnissen ein Einklang gebracht. Mir gefällt es sehr auf diese Art zu sehen welche Gedanken und Erfahrungen zu dieser Geschichte geführt haben. So bekommt man als Leser einen Eindruck vom Schaffensprozess und der Inspiration des Autors.

Für mich gibt es 5 von 5 Sterne für dieses Abenteuer.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.05.2020

Wie eine Ziege mein Herz eroberte

Wrong Number, Right Guy
0

Hach, die Geschichte hat mir richtig gut gefallen. Delia ist ein tolles Mädchen mit Ecken und Kanten, die mir von Anfang an sehr sympathisch war. Zachs Art auf ihre Nachrichten zu Antworten hat in mir ...

Hach, die Geschichte hat mir richtig gut gefallen. Delia ist ein tolles Mädchen mit Ecken und Kanten, die mir von Anfang an sehr sympathisch war. Zachs Art auf ihre Nachrichten zu Antworten hat in mir ein ganz anderes Bild heranwachsen lassen, als das wie er am Ende aussah. Ich hätte in ihm eher den bärtigen Typ gesehen, etwas roh genauso wie seine Art einfach ist.

Aber ganz auf Anfang. Die Geschichte ist aus Sicht von Delia erzählt, die Dialoge via Handy sind optisch hervorgehoben und dadurch deutlich zu erkennen. Das Ganze ist logisch und verständlich aufgebaut und die Sprache ist auch gut zu verstehen und nicht zu einseitig. Ein sehr wichtiger Pluspunkt bei mir. Es gibt nichts Schlimmeres als sich wiederholende Redewendungen, Aussagen und ähnliches.

Für mich war das Ganze sehr stimmig. Zu Beginn fällt die Verwechslung nicht auf, als es soweit ist reagieren beide im ersten Moment etwas unterschiedlich, um am Ende dann beide den Kontakt zueinander zu suchen. Ich finde, dass Delia schon typisch Mädchen ist, auf Zachs Nachrichten wartet und sofort antwortet. Er, typisch Kerl, hat es nicht immer so eilig. Es gibt eine distanzierte Kennenlernphase in der sich beiden trotzdem ein näher kommen. Alles passiert zu seiner Zeit und ich mag das wirklich sehr. Das absolute Highlight ist aber die Geschichte um Marshmallow. Damit wurde mein Herz endgültig zum Schmelzen gebracht und ich hab mich ebenfalls in Zach verliebt. Eine klasse Idee der Autorin und toll umgesetzt. Damit hat die Geschichte etwas ganz Einzigartiges bekommen und kriegt noch mehr Pluspunkte.

Von mir eine absolute Empfehlung für dieses tolle Buch!

5 von 5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere