Profilbild von KN-Quietscheentchen

KN-Quietscheentchen

Lesejury Profi
offline

KN-Quietscheentchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit KN-Quietscheentchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.07.2022

Nichts geschieht ohne Grund.

A part of you
0

"Manchmal muss man im Leben einen oder mehrere Umwege gehen, um anzukommen, denn die wenigsten Richtungen, die wir einschlagen, führen uns geradewegs zum Ziel."

Luna lebt eigentlich in einer glücklichen ...

"Manchmal muss man im Leben einen oder mehrere Umwege gehen, um anzukommen, denn die wenigsten Richtungen, die wir einschlagen, führen uns geradewegs zum Ziel."

Luna lebt eigentlich in einer glücklichen Beziehung. Eigentlich! Denn nach 12 Jahren mit ihrem Freund Dante hat sich auch hier der Alltag mit seinen Macken eingefahren. Da kommt die plötzliche Begegnung mit Colin im Supermarkt wie gerufen. Dieser verheiratete Mann mit 2 Kindern verdreht Luna ab der ersten Sekunde den Kopf. Und dann muss er auch noch ausgerechnet gegenüber von ihr arbeiten, so das sie ihn tagtäglich sieht? Schnell treffen sich die beiden in ihren Mittagspausen - reden über ihre Partner, den Alltag, ihre Träume. Und gestehen sich ihre Gefühle zueinander. Nur eins ist klar: Die Liebe der beiden hat keine Zukunft, denn Colin kann seine Familie nicht verlassen. Eine verhängnisvolle Affäre mit ihren Höhen und Tiefen beginnt. Schafft Luna es, Colin doch von sich zu überzeugen? Oder endet ihre Beziehung mit einem tränenreichen Abschied?

"A part of you" ist der Debütroman von Nellie M.Dahlberg. Eigentlich bin ich nicht so der Liebesromanleser. Aber diese Geschichte hat mich wahrlich ab der ersten Seite abgeholt und gefesselt. Oft musste ich an meine eigene Vergangenheit denken, in der ich in der gleichen Situation war. Ich fühlte mich, als hätte Nellie über meine Schulter geschaut und die Geschichte auf Papier gebracht. Ein Bad der Gefühle - ob Freude, Schmetterlinge im Bauch oder Trauer und Sehnsucht. Auch erotische Szenen kommen nicht zu kurz - das ist allerdings mein kleiner Minuspunkt, denn ich musste zwischenzeitlich an "50 Shades of Grey" denken. Irgendwie passten diese Schilderungen für mich nicht in die Story - von dieser warmherzigen Beschreibung ihrer Liebe zu plötzlichen Darstellungen der ein oder anderen Sexszene. Diese waren für mich ein kleiner Lesekiller. Trotzdem muss ich sagen, hat mir dieser Roman mal wieder gezeigt, dass ich doch öfter etwas für mein Herz tun sollte, und einen Liebesschmöcker lesen sollte. Ich hoffe, dass ich noch viel von der Autorin lesen werde. Mach weiter so Nellie!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.06.2022

Rache ist süß ...

Ich lüge bis du stirbst: Thriller
0

Im Teenageralter wurde Olivia von ihren Mitschülern misshandelt und drangsaliert. Selbst ihre eigenen Eltern glauben ihr nicht und lassen sie in eine Psychiatrie einweisen.

Jahre später. In dem idyllischen ...

Im Teenageralter wurde Olivia von ihren Mitschülern misshandelt und drangsaliert. Selbst ihre eigenen Eltern glauben ihr nicht und lassen sie in eine Psychiatrie einweisen.

Jahre später. In dem idyllischen Küstenstädtchen St.Pit leben die Einwohner tagein tagaus ihr ruhiges Leben ohne große Skandale. Bis eines Tages Scarlett und Jacob Dyer in die Stadt kommen. Ob hinter Gardinen oder getarnt als Gartenarbeit - die Menschen aus St.Pit sind neugierig ... und wollen alles über das neue junge Pärchen wissen. Und schon ist die Idylle Schnee von gestern. Denn es passiert seltsames - Nachbarn gehen aufeinander los - Dinge aus der Vergangenheit kommen ans Tageslicht. Und schnell wird klar - die Fäden dafür hat Scarlett in der Hand ... oder sollte ich eher sagen Olivia? Denn sie hat noch eine Rechnung mit der Stadt und dessen Einwohner zu begleichen!

Eine neue englischsprachige Autorin im Thrillergenre. Das hab ich zunächst gedacht, als ich auf "Ich lüge bis du stirbst" aufmerksam geworden bin. Doch falsch gedacht. Hier handelt es sich um ein Pseudonym von Nicole Siemer, die mich mit ihren mystischen Fantasieromanen schon begeistern konnte. So auch mit ihrem ersten Thriller. Packender Schreibstil, angenehme Kapitellängen und eine Vielfalt an Charakteren machen dieses Buch zu einem Lesevergnügen. Das Spiel mit der Psyche und die Rachepläne der Protagonisten waren einwandfrei. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil - denn der Rachezug ist noch nicht beendet.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.06.2022

Als das Böse kam ... änderte sich alles!

Als das Böse kam
0

Juno, ein junges 16jähriges Mädchen, lebt mit ihrem jüngeren Bruder Boy und ihren Eltern isoliert auf einer Insel. Einzig Onkel Ole besucht sie jeden Montag und bringt ihnen die Post. Strenge Regeln müssen ...

Juno, ein junges 16jähriges Mädchen, lebt mit ihrem jüngeren Bruder Boy und ihren Eltern isoliert auf einer Insel. Einzig Onkel Ole besucht sie jeden Montag und bringt ihnen die Post. Strenge Regeln müssen von den Kindern befolgt werden, so gehört auch das Verstecken, wenn Besuch kommt. Denn auf der anderen Uferseite lauern die Gefahren ... Wächter ... Fremdlinge ... die nur ein Ziel verfolgen, der Familie grausames anzutun. Denn sie wollen Rache am Vater nehmen, der in der Vergangenheit etwas Schlimmes getan hat. Wird Juno es schaffen, ihre Neugier vor dem Verbotenen zu zügeln, oder wird sie ihre Familie in Gefahr bringen.

Anders als bei den meisten Büchern, haben mich hier nicht das Cover oder der Klappentext aufmerksam gemacht - NEIN, es war der Name des Autors. Mein leider verstorbener Onkel hieß auch Ivar. Dann erst folgte der Klappentext - Familie isoliert auf einer Insel ... klingt spannend. Dann die nächste Auffälligkeit ... Onkel Ole ... mein Sohn heißt so :) Für mich schon schnell klar, dass Buch muss ich lesen. Zu Beginn war ich auch noch Feuer und Flamme ... durch den angenehmen Schreibstil und der Erzählperspektive, las ich von Kapitel zu Kapitel und wurde immer neugieriger, wer sich wohl hinter den mysteriösen Fremdlingen verbirgt. Das war es dann aber auch schon - zur Mitte hin wusste man, auf was das ganze hinauslaufen wird. Die Handlungen von Juno und ihr naiver Charakter fand ich irgendwann nur noch anstrengend und ich wollte das Buch so schnell wie möglich beenden. Das Ende überraschte mich dann auch nicht sonderlich - wurde schnell abgehandelt und ließ mich mit einer Handvoll Fragezeichen zurück. Schade ... die Idee fand ich nämlich echt ansprechend. Man hätte mehr aus der Geschichte machen können.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.06.2022

... und das Leben muss weitergehen!

Für immer und noch ein bisschen länger
0

Anna lebt seit 6 Jahren allein ihrer großen Münchener Altbauwohnung. Hat sie diese damals mit ihrem Verlobten Jeremias bezogen, der auf tragische Weise ums Leben gekommen ist, erhält sie nun die Kündigung. ...

Anna lebt seit 6 Jahren allein ihrer großen Münchener Altbauwohnung. Hat sie diese damals mit ihrem Verlobten Jeremias bezogen, der auf tragische Weise ums Leben gekommen ist, erhält sie nun die Kündigung. Nur wo soll Anna jetzt hin? Seit dem Tod hat sie sich zurückgezogen - ihre Freunde aufgegeben, den Kontakt zu ihrer Familie auf Sparflamme gehalten - ja sogar gearbeitet nur noch von zu Hause. Da kommt das WG-Zimmer bei Gunilla wie gerufen, denn dieses soll ihr Leben verändern! Die alte Dame wohnt zusammen mit ihrem Sohn und den Freunden Kurt-Georg und Rose in der großen Wohnung. Als Anna mit Sack und Pack in die Wohngemeinschaft einzieht, ahnen die anderen Bewohner noch nicht, dass auch für sie mit der jungen Frau eine Veränderung bevorsteht. Denn jeder Mensch hat seine Geheimnisse und Laster zu tragen. Und Anna schafft es mit ihrer Art, diese zu entlocken und ganz neuen Wind in die triste Wohngemeinschaft zu bringen.

Barbara Leciejewski hat einen berührenden Roman geschrieben, der mit wenigen Charakteren und Schauplätzen auskommt. Alleine die Bewohner der WG und Anna werden mit so viel Liebe dargestellt, dass man schon ab der ersten Seite in diesem Buch gefangen ist. Am liebsten würde man als Leser fragen, ob noch ein Zimmer frei ist, um tagtäglich mit am Frühstückstisch zu sitzen oder Anna und Gunilla bei ihren Konzerten zu lauschen. Die Schicksale der einzelnen Personen haben auch mich berührt und nachdenken lassen, dass man das Leben tagtäglich genießen sollte und dankbar dafür sein sollte, dass man gesund ist. Denn wie schnell kann es zu doch Ende sein. Ein Roman fürs Herz. Absolute Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.05.2022

Gute Miene zum bösen "Spiel"

Du darfst nicht alles glauben, was du denkst
0

"Ein Kurt Krömer ist stark, ein Kurt Krömer ist redegewandt, ... Kurt Krömer existiert halt von 20:00 bis 22:30 Uhr und dann macht es "peng" und Kurt Krömer ist weg."

Wie so viele habe ich von der Erkrankung ...

"Ein Kurt Krömer ist stark, ein Kurt Krömer ist redegewandt, ... Kurt Krömer existiert halt von 20:00 bis 22:30 Uhr und dann macht es "peng" und Kurt Krömer ist weg."

Wie so viele habe ich von der Erkrankung des Berliner Urgesteins "Kurt Krömer" in seiner Show "Chez Krömer" erfahren. Zusammen mit Torsten Sträter sitzt er da an einem Tisch und beide reden über ihre Depressionen. Ehrlich gesagt, war ich etwas schockiert, dass diese beiden Comedien an dieser heimtückischen Krankheit leiden und jetzt offen und ehrlich in einer Fernsehshow darüber reden. Immer lustig, mit einem Hauch Sarkasmus - so kennt man Kurt Krömer. Daher war ich sehr gespannt darauf zu erfahren, wie er in seinem Buch über sein Leben und über die Krankheit erzählt.

Was soll ich sagen - dieses Buch schildert das Leben von Alexander Bojcan, alleinerziehender Vater von vier Kindern, der seit über 30 Jahren mit Depressionen leben muss. Er gewährt uns Einblicke in seine Therapiesitzungen, den Alltag in der Klinik, die Ängste die er hat sich zu offenbaren, schließlich kennt man ihn ja als den lustigen Kurt Krömer. Wie werden die anderen Patienten auf ihn reagieren? Aber auch sein Privatleben, seine gescheiterten Beziehungen, die Liebe zu seinen Kindern, kommen hier nicht zu kurz. Durch die Kürze des Buches und die Spannung, war ich relativ schnell durch den "Bericht" durch - mit seiner typischen Berliner Kodderschnauze macht er den Menschen Mut, zu ihrer Krankheit zu stehen und sich Hilfe zu holen, erwähnt er doch auch selbst im Buch, dass er oft einfach nur dastand und weinen musste, weil ihn eine bestimmte Situation einfach überfordert hat. Ich sehe "Kurt Krömer" dank des Buches jetzt mit anderen Augen und finde es toll, wie offen und ehrlich er mit seiner Krankheit umgeht - grad in der Showbranche ist das nicht immer so einfach!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere