Profilbild von Karou

Karou

Lesejury-Mitglied
offline

Karou ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Karou über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.03.2019

Nur einer darf überleben

Niemalswelt
0 0

"Niemalswelt" von Marisha Pessl ist ein spannender Genre-Mix aus Psycho-Thriller, Coming-of-Age und Mystery, und ist 2019 beim Carlsen Verlag erschienen.

Die Protagonisten:

Jim - Der Tote
Er stürzte ...

"Niemalswelt" von Marisha Pessl ist ein spannender Genre-Mix aus Psycho-Thriller, Coming-of-Age und Mystery, und ist 2019 beim Carlsen Verlag erschienen.

Die Protagonisten:

Jim - Der Tote
Er stürzte in den Steinbruch und wurde 2 Tage später tot aufgefunden. Offiziell heißt es Selbstmord, aber da glaubt keiner so richtig dran. Was wirklich passiert ist gilt es nun herauszufinden.

Beatrice - Die "Heilige"
War Jim's feste Freundin. Sie hatte in dem Jahr nach Jims Tod keinen Kontakt mehr zu den anderen, bis die Einladung zu Whitleys Geburtstag kam und sie darin die Chance sah, endlich herauszufinden was wirklich mit Jim passiert ist.

Whitley - Die Schöne UND das Biest
Blonde Schönheit mit unzähmbarem Temperament. Ihrem Ex-Zweit Stiefvater gehört das Anwesen in Wincroft, zu dem sie ihre Freunde einlädt.

Kipling - Der Spinner
Groß, schlaksig, rothaarig, schwul, witzig, exzentrisch und seltsam. Er ist der Sohn einer äußert verrückten Mutter. Durch ihre Nachlässigkeit hat er mit 5 Jahren drei Finger verloren. Manchmal glaubt man die Verrücktheit seiner Mutter färbte ein wenig auf ihn an.

Cannon - Der Nerd
Er wurde eine kleine Berühmtheit, als er einen Bug in Apples Betriebssystem entdeckt hatte, den er Cannon's Birdcage nannte und womit er in zahllosen Computer Blogs landete. Außerdem hat er sich gleich in seiner ersten Woche in das Intranet der Schule gehackt um deren Sicherheitslücken aufzuzeigen.

Martha - Das Genie
Sie trägt Brille und ihre Haare sind blau gefärbt. Jim war immer der Meinung, dass wenn man in ca. 40 Jahren behauptet: "Ich war mit Martha Ziegler befreundet.", dass es in ungefähr so wäre als würde jetzt jemand behaupten er wäre mit Stephen Hawking befreundet. Außerden ist sie die einzige neben Bee die nicht aus einer Reichen Familie kommt.

Die Geschichte:

Nach einem Punk-Konzert fahren die fünf im strömenden Regen über eine unübersichtliche Straße und entgehen nur knapp einem Unfall. Zuhause angekommen steht ein unheimlicher alter Mann vor der Tür und eröffnet ihnen das unfassbare: "Ihr seid alle tot."
Sie sind dem Unfall nicht entgangen, er hat sich tatsächlich zugetragen. Sie liegen also irgendwo im Graben und sterben grade. Und trotzdem stehen sie nun hier vor diesem Mann der solche Behauptungen aufstellt. Wie kann das sein? Sie sind gefangen. In einer Millisekunde, einer Zeitschleife, in der Niemalswelt.
Sie erleben die letzten 11,2 Stunden immer wieder. Sie können nur entkommen indem sie eine Entscheidung treffen. Nur einer von ihnen darf überleben, sie müssen Abstimmen wer. Der Schlüssel zu dieser Entscheidung liegt in der Wahrheit über Jims Tod. Auf der Suche nach der Wahrheit erfahren sie nicht nur mehr über den Abend an dem Jim verschwand sondern auch über sich selbst. Denn jeder von Ihnen hat ein Geheimnis.

Meine Empfehlung:
Kaufen! Es ist sehr spannend und gut geschrieben. Mich hat das Buch überzeugt.

Veröffentlicht am 28.02.2019

Höchtst unnormal ungewöhnlich oder sogar ungeheuerlich ungewöhnlich?

Onkel Stan und Dan und das ungeheuerlich ungewöhnliche Abenteuer
0 0

Onkel Stan und Dan der Dach sind wieder da! Diesmal ist es nicht Dan der gerettet werden muss sonder Onkel Stan. Da Onkel Stan einfach zu ungewöhnlich ist, ist er in die Fänge von Dr. P'Krall geraten, ...

Onkel Stan und Dan der Dach sind wieder da! Diesmal ist es nicht Dan der gerettet werden muss sonder Onkel Stan. Da Onkel Stan einfach zu ungewöhnlich ist, ist er in die Fänge von Dr. P'Krall geraten, der übrigens garkein Doktor ist und auch nicht P'Krall heist, er ist nämlich ein Betrüger !! (das war kein Spoiler, das wird einen schon direkt zu Anfang sehr deutlich klar gemacht ;D). P'Krall will alle Ungewöhnlichkeiten aus der Welt ausquetschen damit alles grau, gleich und langweilig ist und niemand mehr glücklich sein kann. So beibt Dan nichts anderes übrig, diesmal muss er in die Rolle des Retters schlüppfen, zum ersten mal in seinem Leben. Ob er dieser Aufgabe gewachsen ist?

"Onkel Stan und Dan und das ungeheuerlich ungewöhnliche Arbenteuer" von A. L. Kennedy ist ein sehr schönes und unterhaltsames Kinderbuch mit tollen Zeichnungen. Beim lesen dieses Buches werden nicht nur die Kinder sondern auch ihre Eltern Spaß haben. Vorausgesetzt natürlich sie lesen es zusammen, wer dabei vorließt und wer gespannt zuhört ist dabei jedem selbst überlassen. Nur als Leseübung für Erstleser ist es nicht unbedingt geeignet, schon allein aus dem Grund, dass Ginalollobrigida Lama ein zu ungewöhnlicher und komplizierter Name für ein Lama ist.

Veröffentlicht am 26.01.2019

"Muma - ich bin am Leben! Papa - die Welt ist schön"

Davor und Danach
0 0

"Davor und Danach - Überleben ist nicht genug" ist eine Dystopie von Nicky Singer und ist 2019 im Dressler Verlag erschienen.

Die Handlung spielt ca. 50 Jahre in der Zukunft und die Folgen des Klimawandels ...

"Davor und Danach - Überleben ist nicht genug" ist eine Dystopie von Nicky Singer und ist 2019 im Dressler Verlag erschienen.

Die Handlung spielt ca. 50 Jahre in der Zukunft und die Folgen des Klimawandels sind deutlich spürbar. Am Äquator ist es längst zu heiß, als dass dort noch irgendein Mensch leben kann. Die Menschen ziehen nach Norden, doch der Norden kann nicht alle aufnehmen. Die Ressourcen werden knapp, die Welt ist überbevölkert. Um der Überbevölkerung entgegen zu wirken wurde die Höchstaltersgrenze von 74 Jahren beschlossen.

Auch die 14-jährige Mhairi ist auf dem Weg nach Norden. Auf dem Weg zur Insel Arran in Schottland. Hier wurde sie geboren, hier lebt ihre Großmutter. Aber als ihre Reise begann lebte sie mit ihren Eltern in Khartum im Sudan. Ein weiter Weg! Zu Beginn des Buches ist sie bereits ein Jahr durch die Wüste gewandert und befindet sich nun in Nord-England. Hier begegnet sie einem kleinen Jungen (ca. 5 Jahre alt) und beschließt, nach eigenem Zögern, dass er sie begleiten darf.

Ich habe das Buch gesehen und war begeistert, noch bevor ich überhaupt ein einzelnes Wort aus dem Buch gelesen habe. Das Cover ist wunderschön gestaltet und auch einen Buchumschlag der das Buch komplett umschließt habe ich so noch nie gesehen. Dann kam die Leseprobe und mir wurde klar: „Dieses Buch muss ich haben!“

Das Buch ist sehr kurzweilig und wenn ich nicht so eine langsame Leserin wäre, hätte ich das Buch wahrscheinlich in eins durchgelesen. Die kurzen Kapitel, mit ihren meist nur 3 bis 5 Seiten, regen immer wieder zum Weiterlesen an. Man ist schnell durch mit einem Kapitel, also schafft man ja schnell noch das nächste, und das nächste, und das nächste…

Die Handlung ist sehr gut verständlich, und auch wenn manche Gedanken nicht zu Ende geführt werden (wenn Mhairi sich an schreckliche Dinge, die ihr wiederfahren sind nicht erinnern will) kann man sich doch immer sehr gut vorstellen was passiert ist.

Insgesamt finde ich das Buch sehr interessant, es führt uns gut vor Augen wie es enden könnte wenn wir nichts gegen den Klimawandel unternehmen.

Die Altersempfehlung „14 – 17 Jahre“ kann ich nicht nachvollziehen. „ab 14 Jahre“, ja, aber nach oben hin würde ich hier keine Grenze setzen. Ich selbst bin 25 Jahre alt und wurde das Buch all meinen Freunden und auch meinen Eltern empfehlen. Oder wie mein Bruder sagen würde: „All denen, die keine Angst vor der Wahrheit haben.“