Cover-Bild Der lange Weg zu dir

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: arsEdition
  • Genre: Kinder & Jugend / Bilderbücher
  • Seitenzahl: 40
  • Ersterscheinung: 23.08.2019
  • ISBN: 9783845830759
Martin Widmark

Der lange Weg zu dir

Ole Könnecke (Übersetzer), Emilia Dziubak (Illustrator)

Bilderbuchmagie pur!

Das neue Bilderbuch des Bestsellerautors Martin Widmark erzählt eine berührende Geschichte über Sehnsucht, Trauer, Abenteuer, Freundschaft und Neubeginn. Magische Bilder von Emilia Dziubak erwecken die Bilderbuchgeschichte zum Leben. Ole Könnecke hat sie in poetischer Sprache aus dem Schwedischen übersetzt. Das Kinderbuch eignet sich zum Vorlesen für Kinder ab 5 Jahren oder zum ersten Selberlesen.

Eine emotionale Geschichte über Verlust und Neubeginn

Ein Mädchen namens Sonia lebt zusammen mit seiner Katze Miezi auf der einen Seite des Meeres. Auf der anderen Seite lebt ein Junge namens Adam zusammen mit seinem besten Freund, dem Hund Rufus. Doch Rufus ist schon alt und eines Tages stirbt er. Der Junge ist am Boden zerstört ... Zur selben Zeit machen sich das Mädchen und die Katze auf eine abenteuerliche Reise. Können die beiden den Jungen erreichen, bevor es zu spät ist?

• Alltagsnahes Thema: Der Verlust eines geliebten Haustiers und Freundes
• Zeitlose Vorlesegeschichte: Ein Kinderbuch über Freundschaft, Abenteuer, Trauer und die Suche nach dem Glück – mit dem Potenzial zum Klassiker
• Fantasievoll illustriert: Ausdrucksstarke, großformatige Illustrationen entführen in eine andere Welt und regen die Fantasie der kleinen Leser an
• Zum Vorlesen und ersten Selberlesen: Das Bilderbuch eignet sich für Kinder ab 5 Jahren
• Für alle Fans von „Linas Reise ins Land Glück“ und „Als Larson das Glück wiederfand“

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 35 Regalen.
  • 13 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 1 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2019

Wo die Sonne aufgeht ...

0

Das Mädchen Sonia steht mit der Katze Miezi auf einem Felsen und beobachtet den Sonnenaufgang. Sonia ist glücklich und gerät ins Träumen, denn sie wünscht sich nichts sehnlicher, als einmal dort ...

Das Mädchen Sonia steht mit der Katze Miezi auf einem Felsen und beobachtet den Sonnenaufgang. Sonia ist glücklich und gerät ins Träumen, denn sie wünscht sich nichts sehnlicher, als einmal dort zu stehen, wo die Sonne aus dem Meer steigt.
Dort, auf der anderen Seite des Meeres, die Sonne ist gerade untergegangen, sitzt Adam mit seinem Hund Rufus. Er ist traurig, denn in diesem Moment schließt sein geliebter Hund die Augen und stirbt.
Sonia und Miezi begeben sich auf eine abenteuerliche und oft nicht ungefährliche Reise. Es gibt viele Szenenwechsel, sodass man immer weiß, was gerade Sonia auf ihrem Weg erlebt und wie es Adam in seiner Traurigkeit ergeht.
Schon die Leseprobe hat mich verzaubert mit den anrührenden Texten von Martin Widmark und den wunderschönen Illustrationen von Emilia Dziubak. Doch das Gefühl, das Buch dann in der Hand zu halten, ist unbeschreiblich. Schon rein äußerlich ist es ein Schmuckstück, in dem sich Text und Bild wunderbar ergänzen und so eine Geschichte bilden, in der ich hautnah dabei sein kann.
Es ist ein Buch, in dem es nicht nur um Tod und Trauer geht, sondern auch um Liebe, um Verlust, Hoffnung und Vertrauen. Die Gefühle von Sonia und Adam werden sehr einfühlsam dargestellt.
Ein wertvolles Kinderbuch, dass auch Erwachsene mitnimmt.

Veröffentlicht am 14.09.2019

wunderschön und sehr emotional

0

Dieses Buch erzählt die Geschichte zweier Kinder, Sonia und Adam, die eine emotionale Bindung zu einem Tier haben. Es gibt zu jedem Kind jeweils einen Erzählstrang, die schließlich zu einer Geschichte ...

Dieses Buch erzählt die Geschichte zweier Kinder, Sonia und Adam, die eine emotionale Bindung zu einem Tier haben. Es gibt zu jedem Kind jeweils einen Erzählstrang, die schließlich zu einer Geschichte zusammenlaufen. Ihre Schicksale gehen sehr ans Herz. Sie sind geprägt von kindlicher Neugier, Liebe, Trauer, Leid und Freude. Es ist zwar nur ein Kinderbuch, doch ist gibt es so viel her, als sei es ein Roman. Die wunderschönen Illustrationen untermalen das geschriebene und vertiefen die Emotionen beim Lesen. Dunkle Farben kombiniert mit Pastelltönen zeigen deutlich, dass auch Armut und Leid nicht gleich Freudlosigkeit und Wehmut bedeutet. Aber lest selbst, wie die kleine Sonia dem Adam das Leben rettet.

Im Übrigen gibt es noch weitere so wunderschöne Werke der Illustratorin Emilia Dziubak und des Autors Martin Widmark, die ich mir, zur Freude meiner Enkeltochter, auch noch zulegen werde.

Veröffentlicht am 12.09.2019

Kinderbuch über Trauer und Hoffnung

0

An einem See leben die Kinder Adam und Sonia; Adam mit seinem Hund Rufus, seinem besten Freund, auf der einen Seite des Sees, und auf der anderen Seite Sonia mit ihrer Katze Miezi. Rufus ist alt, und als ...

An einem See leben die Kinder Adam und Sonia; Adam mit seinem Hund Rufus, seinem besten Freund, auf der einen Seite des Sees, und auf der anderen Seite Sonia mit ihrer Katze Miezi. Rufus ist alt, und als er stirbt, ist Adam untröstlich traurig. Sonia und Miezi machen sich auf den Weg zu ihm. Als sie ihn auf abenteuerliche Weise erreichen, hält Miezi eine große Überraschung für alle bereit.

Diese kindgerechte Geschichte über Tod, Trauer und Neuanfang ist wunderschön bebildert. In einfachen Worten erzählt der Autor Martin Widmark von Adam und Sonia und ihren geliebten Tieren. Die Geschichte bietet den Neuanfang an als Ende der Trauerphase, wobei auch klar wird, dass die Trauer um das geliebte Tier immer noch ihren Platz hat. Die Illustrationen erzählen all das, was die Worte nur andeuten. Als Geschichte auf dem Monitor des Readers ist die Geschichte deshalb kaum zu empfehlen, denn hier werden unbedingt die Farben der Bebilderung benötigt. Monieren muss ich außerdem, dass Sonia ohne Bezugsperson dargestellt wird. Wie kann es sein, dass ein Kind mit seiner Katze allein durch die Gegend zieht, ohne vermisst zu werden und ohne selbst jemand zu vermissen? Diese Frage wird sicher von Kinderseite kommen, und das Buch liefert keine adäquate Antwort dazu.

Diese Geschichte für größere Kindergartenkinder und jüngere Grundschulkinder bietet sich als Gesprächsaufhänger an für die Themen Tod und Trauer einerseits sowie andererseits Freundschaft und Neuanfang. Dafür empfehle ich das Buch gerne weiter.

Veröffentlicht am 12.09.2019

Sonia und Adam

0

Adam ist ein kleiner Junge, der mit seiner Oma am Meer lebt. Sein einziger Freund ist Rufus, ein sehr alter, kranker Hund. Als Rufus eines Tages stirbt, trauert Adam so sehr, dass er selbst krank wird ...

Adam ist ein kleiner Junge, der mit seiner Oma am Meer lebt. Sein einziger Freund ist Rufus, ein sehr alter, kranker Hund. Als Rufus eines Tages stirbt, trauert Adam so sehr, dass er selbst krank wird und nicht mehr aus dem Bett aufstehen will. Das Leben hat für ihn keinen Sinn mehr. Zur selben Zeit lebt weit fort von ihm ein kleines Mädchen namens Sonia. Sie hat keine Familie, nur eine Katze namens Miezi. Als Miezi eines Tages losläuft, folgt sie ihr einfach und erlebt dabei das Abenteuer ihres Lebens.

Also die Bilder sind schon echt wahnsinnig schön, da gibt es überhaupt nichts zu sagen! Auch das Thema Trauer bei Kindern finde ich wichtig und was mir gut gefällt, ist, dass es Sonia ist, die die Abenteuer erlebt und es schafft, sich aus gefährlichen Situationen zu lavieren. Aber ich finde, auch für ein Kinder-/Bilderbuch wäre es deutlich besser gewesen, die Geschichte noch ein bisschen auszubauen. So waren die gefährlichen Situationen, in die Sonia gerät, viel zu einfach überstanden, ohne irgendwelche kritischen Momente. Sie kommt in die Situation, sie löst diese Situation - da gibt es keinen Moment, in dem man irgendwie mitfiebern könnte. Ich denke, selbst für Kinder war das viel zu einfach. So gibt es also Höchstpunktzahl für die Bilder, die Geschichte ist jedoch ausbaufähig. 3,5/5 Punkten.

Veröffentlicht am 11.09.2019

Der lange Weg zu dir

0

Das kleine Mädchen Sonia lebt mit ihrer Katze Mietzi auf der einen Seite des Meeres. Auf der anderen lebt Adam, ein Junge, der über den Verlust seines geliebten Hundes Rufus nicht hinwegkommt. Genau zu ...

Das kleine Mädchen Sonia lebt mit ihrer Katze Mietzi auf der einen Seite des Meeres. Auf der anderen lebt Adam, ein Junge, der über den Verlust seines geliebten Hundes Rufus nicht hinwegkommt. Genau zu dieser Zeit machen sich Sonia und Mietzi auf die Reise ihres Lebens.

Dieses Kinderbuch konnte mich persönlich leider nicht ganz überzeugen, da es meine hohen Erwartungen nicht ganz erfüllen konnte. Ich hätte mir mehr Tiefgang gewünscht. Aufgrund eines Todesfalls in meiner Familie wollte ich mit den Kindern mithilfe dieses Buches die Themen Verlust, Trauer und deren Bewältigung besprechen, aber leider blieben mir diese Themen zu wenig kindgerecht und farblos. Die Geschichte ist relativ kurz und oftmals sehr offen, ohne genaueres zu erklären, beispielsweise weshalb Sonia sich auf die tagelange Reise macht ohne vermisst zu werden. Auch die Szene mit dem Zirkusdirektor hat meiner Meinung nach wenig mit der restlichen Handlung zu tun. Die Kinder fanden die Geschichte zwar nett, aber mehr auch nicht. Die Bilder hingegen sind wirklich toll, sehr liebevoll und detailreich. Mich konnten die Bilder viel mehr begeistern als die Geschichte.

FAZIT:
„Der lange Weg zu dir“ überzeugt in erster Linie durch die hübschen, liebevollen und bunten Illustrationen. Die Handlung hingegen konnte mich weder emotional erreichen noch überzeugen. Meiner Meinung nach wurden die Themen Verlust und Trauer zwar behandelt, aber nicht ausreichend. Für mich blieb deutlich zu viel Potenzial ungenutzt, weshalb ich 3 Sterne vergebe.