Profilbild von Kathi_88

Kathi_88

Lesejury Profi
offline

Kathi_88 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Kathi_88 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.01.2019

Ein enttäuschendes Wiedersehen

Like a Memory – Liebe kennt kein Zurück
0 0

Like a Memory verbindet die Sea Breeze-Reihe und die Rosemary Beach-Reihe. Ich habe beide Reihen verschlungen und damit meine Liebe zu Abbi Glines gefunden. Daher war ich sehr gespannt auf dieses Buch. ...

Like a Memory verbindet die Sea Breeze-Reihe und die Rosemary Beach-Reihe. Ich habe beide Reihen verschlungen und damit meine Liebe zu Abbi Glines gefunden. Daher war ich sehr gespannt auf dieses Buch. Doch nachdem mich das letzte Buch von Abbi Glines sehr enttäuscht hat, war ich mir sehr unsicher mit Like a Memory-Liebe kennt kein zurück.

Bliss und Nate lernen sich in Sea Breeze kennen und verbringen einen wunderschönen Sommer miteinander. Für beide ist es die erste große Liebe. Doch nach den Ferien müssen beide wieder zurück nach Hause. Beide wollen in Kontakt bleiben, doch dann schlägt das Schicksal zu. Bliss wird sehr krank und möchte nicht das Nate mit ansieht wie sie gegen den Krebs kämpft. Mit den Erinnerungen an ihren Sommer mit Nate gewinnt sie den Kampf.

Sieben Jahre später steht Nate plötzlich wieder vor Bliss. Beide merken sofort das die alten Gefühle noch immer da sind. Doch Nate hat keine Ahnung was Bliss durch gemacht hat und zudem ist er mit der Chefin von Bliss verlobt. Dennoch fühlen sich beide voneinander angezogen. Doch dann schlägt das Schicksal erneut zu. Ob die Liebe von Bliss und Nate eine zweite Chance hat?

Die Idee von Abbi Glines, ihre beiden Serien durch die Kinder ihrer Protagonisten zu verbinden finde ich großartig! Sowohl Bliss als auch Nate lernte man schon in der Sea Breeze-Reihe bzw. in der Rosemary Beach-Reihe kennen, jedoch waren sie da noch Baby’s. Doch genau deswegen fand ich es unglaublich spannend. Zu lesen was aus den kleinen Baby’s geworden ist und gleichzeitig einen Einblick zu bekommen was aus den ganzen Protagonisten der beiden Reihen geworden ist, fand ich unglaublich toll! Natürlich hätte ich gerne mehr über die „alten“ Protagonisten gelesen, aber natürlich stehen hier deren Kinder, besonders Nate und Bliss, im Mittelpunkt, daher fand ich die kleinen Einblicke genau richtig dosiert.

Bliss ist eine starke junge Frau und gleichzeitig noch sehr naiv. Nachdem sie sich das erste Mal verliebt hat, schlägt das Schicksal in vollen Zügen zu. Ihr Kampf gegen den Krebs hat sie gezeichnet und stark gemacht, aber gleichzeitig hat der Krebs ihr ihre Jugend geraubt. Durch die Erkrankung hatte sie natürlich keine Möglichkeiten Erfahrungen mit Jungs zu sammeln, wodurch sie in diesem Bereich noch sehr naiv und unerfahren ist. Das sie nach dem Sommer den Kontakt zu Nate abgebrochen hat konnte ich sehr gut nachvollziehen. Wer will schon das seine große Liebe mit ansieht wie man leidet. Dennoch glaube ich das Nate ihr in dieser Zeit gerne zur Seite gestanden hätte und er vermutlich auch sehr erwachsen mit der Situation umgegangen wäre.

Nate fand ich ein wenig kompliziert. Ich habe ein wenig gebaucht um mit ihm warm zu werden. Er konnte nicht verstehen warum Bliss damals den Kontakt abgebrochen hat und ihm damit das Herz gebrochen hat. Man merkt das er ihr das 7 Jahre später immer noch übel nimmt. Durch sein gebrochenes Herz hat er den Eindruck das er nicht für die Liebe gemacht ist und hat sich auf eine unkomplizierte Beziehung eingelassen. Sein Verhalten Bliss gegenüber bei ihrem Wiedersehen fand ich kindisch und konnte es überhaupt nicht nachvollziehen.

Ich hatte mit beiden Protagonisten so meine leichten Probleme. Ich konnte nicht immer alles nachvollziehen was sie getan und gesagt haben. Teilweise fand ich das Verhalten von beiden sehr kindisch und auf der anderen Seite haben sie sich manchmal sehr erwachsen verhalten. Die Gefühle der beiden sind bei mir leider auch nicht zu 100% angekommen. Ich hätte mir ein wenig mehr Tiefgang gewünscht. Nicht nur was die Gefühle der beiden angeht, auch mit den thematisierten Krankheiten. Die Krebserkrankung von Bliss wurde ganz gut behandelt, doch irgendwas hat mir dabei dennoch gefehlt. Auch das Thema Depression kommt vor, doch leider wird es nur „so am Rande“ abgespeist, was ich doch sehr schade fand.

Die Story war dennoch gefühlvoll, doch dieses ständige hin und her fand ich dann doch irgendwann ein wenig anstrengend. Vielleicht waren meine Erwartungen und meine Vorfreude zu groß, doch leider hat mich Like a Memory-Liebe kennt kein zurück ein wenig enttäuscht. Der Schreibstil von Abbi Glines ist gewohnt leicht verständlich und einfach zu lesen. Das Cover ist schön und passt zur Autorin und auch zu den anderen Reihen von ihr.


Fazit

Eine typische Abbi Glines Geschichte, von der ich allerdings mehr erwartet hatte.

Veröffentlicht am 13.01.2019

Bester Teil der Reihe!

The Hook Up
0 0

Nachdem ich schon die ersten beiden Teile der First Impression-Reihe sehr gut fand, habe ich mich sehr auf den dritten Teil gefreut! Auch hier schafft es Tawna Fenske wieder mich zu fesseln.

Ty ist überzeugter ...

Nachdem ich schon die ersten beiden Teile der First Impression-Reihe sehr gut fand, habe ich mich sehr auf den dritten Teil gefreut! Auch hier schafft es Tawna Fenske wieder mich zu fesseln.

Ty ist überzeugter Single und hat auch nicht die Absicht etwas daran zu ändern. Doch als er auf Elli trifft, überdenkt er sein Single Dasein. Eigentlich sollte er ihr nur ein paar Ratschläge für ihr kleines Unternehmen geben, wenn da nur nicht diese Anziehungskraft zwischen den beiden wäre.

Elli ist eine selbstbewusste Frau und liebevolle Mutter. Ihr Sohn kommt bei ihr an erster Stelle. Dennoch versucht sie sich auch eine Karriere aufzubauen. Genau dabei braucht sie die Hilfe von Ty.

Ich habe mich sehr schnell in Ty und Elli verliebt! Das erste Treffen der beiden ist einfach einmalig! Die Situation ist einfach geprägt von Missverständnissen und bringt den Leser zum Lachen. Diese Missverständnisse und die Schlagfertigkeit der beiden Protagonisten zieht sich durch das ganze Buch. Aber genau aus diesem Grund kann man die beiden einfach nur lieben!

Die Story fand ich nicht überzogen und glaubwürdig. Die dramatischen Aspekte waren nicht übertrieben. Die Charaktere waren mir sehr sympathisch. Elli und Ty fand ich sehr gut gelungen. Die beiden werden mit Ecken und Kanten dargestellt und sind nicht zu perfekt. Sehr gelungen fand ich wie Elli’s Sohn, Henry, eingearbeitet wurde. Ty und er hatten sofort einen Draht zueinander.

Der Schreibstil von Tawna Fenske ist wie gewohnt flüssig und leicht. Der Humor der Autorin ist einmalig und hat mich sehr oft zum Lachen gebracht. Das Cover ist passend zu Reihe und sexy.


Fazit

Ty und Elli sind mit Abstand mein Lieblingspaar der First Impression-Reihe!

Veröffentlicht am 10.01.2019

Spannend, Leidenschaftlich und Überraschend

Das Flüstern der Gefahr
0 0

Der Titel Das Flüstern der Gefahr hat mich irgendwie neugierig gemacht, darauf hin habe ich mir den Klappentext durchgelesen. Dieser hat mich ebenfalls neugierig gemacht. Ich habe eine spannende Geschichte ...

Der Titel Das Flüstern der Gefahr hat mich irgendwie neugierig gemacht, darauf hin habe ich mir den Klappentext durchgelesen. Dieser hat mich ebenfalls neugierig gemacht. Ich habe eine spannende Geschichte mit leidenschaftlichen Gefühlen und einer langen Suche erwartet. Bekommen habe ich etwas ganz anderes, aber das hat mir auch gefallen.

Jina ist ein waschechter Nerd und Computerfreak. Sie liebt ihren Job bei dem sie den ganzen Tag vor einem PC sitzen muss. Doch auf einmal findet sie sich in einem Trainingscamp wieder wo sie für eine Eliteeinheit ausgebildet wird. Sie geht bis an ihre körperlichen Grenzen und sogar noch darüber hinaus. Dazu kommt das ihr Teamleiter sie komplett durcheinander bringt.

Levi ist der Teamleiter einer Eliteeinheit. Sein Team steht bei ihm an erster Stelle. Als ein neues Programm gestartet wird und seinem Team ein neues, untrainiertes Mitglied zugeteilt wird, beschließt er das sein Team das Training selber übernehmen wird. Doch warum muss ausgerechnet seinem Team eine Frau zugeteilt bekommen? Und warum fühlt er sich von ihr so angezogen?

Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, habe ich erwartet ein komplett ausgebildetes Team kennen zulernen, welches verschiedene Einsätze erledigt. Doch ich wurde komplett überrascht. Der größte Teil des Buches dreht sich darum das Jina unfreiwillig in eine Eliteeinheit versetzt wird und dafür ausgebildet wird. 50% des Buches spielen daher im Trainingscamp. Das soll keine schlechte Kritik sein, den ich fand es alles andere als langweilig! Ich fand es wirklich unterhaltsam wie sich Jina gegen die Männer durchsetzt und über ihre Grenzen hinaus geht. Ich habe sehr viel darüber gelacht wie die Männer Jina aufziehen und sie aber immer schön Contra gibt.

In den anderen 50% des Buches begibt sich das Team dann endlich auch auf Einsätze. Diese sind leider weniger spannend als erwartet. Die Einsätze und die Hintergründe werden allgemein teilweise nur angeschnitten. Das Warum? wird generell nicht so wirklich erklärt. Die Gründe für die Einsätze werden mit „Terrorismusbekämpfung“ begründet. Am Rande erfährt man dann das es ein hinterhältiger Plan einer Senatorin ist, die Eliteeinheit aus der Welt schaffen will. Ihre Gründe werden auch nur am Rande angeschnitten. Bei diesem Teil der Geschichte hatte ich ständig das Gefühl das ich was verpasst habe, als wenn ich den zweiten Teil einer zusammenhängenden Reihe lese ohne den ersten Teil gelesen zu haben.

Die Liebesgeschichte zwischen Levi und Jina macht einen überraschend kleineren Teil des Buches aus als ich erwartet habe. Die beiden waren mir sofort sympathisch! Man merkt die Anziehung zwischen den beiden und wie sie ihre Gefühle zu unterdrücken versuchen. Die Beweggründe dafür konnte ich gut verstehen. Ich fand es verständlich das eine Beziehung zwischen den beiden einige Komplikationen im Team verursachen würden. Doch ob es besser ist die Gefühle zu unterdrücken sei mal dahin gestellt. Dennoch fand ich die Entwicklung ihrer Beziehung gut dargestellt und die Gefühle von Jina und Levi sind bei mir angekommen.

Sehr gelungen fand ich auch die Nebencharaktere. Das restliche Team von Levi habe ich sofort ins Herz geschlossen. Ich fand es wirklich schön dargestellt das die Teammitglieder auch privat wie eine Familie sind und das sie auch irgendwann Jina in diese Familie mit aufnehmen.

Der Schreibstil von Linda Howard ist verständlich und einfach zu Lesen. Wenn es drauf ankommt schafft Linda Howard es einen schöne Spannung aufzubauen. Wir bekommen abwechselnd die Sicht von Jina und Levi zu Lesen. Ab und zu bekommt man ein Kapitel aus der Sicht des „Feindes“ zum Lesen. Nur aufgrund dieser paar Kapitel aus der Sicht des Gegners konnte man ein wenig die Gründe für die Einsätze verstehen.

Im großen und ganzen hat mir das Buch wirklich gut gefallen obwohl ich, wie schon oben gesagt, etwas anderes erwartet habe. Nach dem Klappentext habe ich etwas erwartet wie: Eliteeinheit gerät in einen Hinterhalt bei dem Jina verschwindet oder entführt wird und das Team sich auf die Suche nach ihr begibt. Am Ende geht die Geschichte auch in diese Richtung, doch habe ich erwartet das dieser Teil ein sehr viel größerer Teil ist und nicht nur die letzten paar Kapitel.


Fazit

Spannend, leidenschaftlich, lustig und anders als erwartet

Veröffentlicht am 02.01.2019

ich hab mehr erwartet

Backstage Love – Sound der Liebe
0 0

Nachdem ich immer wieder so viel Gutes von der Backstage Love-Reihe gehört habe, bin ich neugierig darauf geworden. Durch Zufall habe ich den zweiten Teil der reihe bei NetGalley entdeckt. Nachdem ich ...

Nachdem ich immer wieder so viel Gutes von der Backstage Love-Reihe gehört habe, bin ich neugierig darauf geworden. Durch Zufall habe ich den zweiten Teil der reihe bei NetGalley entdeckt. Nachdem ich mich informiert habe ob man die Teile auch einzeln lesen kann, habe ich das Buch einfach mal angefragt.

Lizzy ist eine absolute Chaotin die vom Pech verfolgt wird. Sie verfolgt ihren Traum, eine erfolgreiche Songwriterin zu werden, aber damit will es nicht so ganz klappen. Ihre beste Freundin Mia ist zur Zeit mit ihrem eigenen Leben sehr beschäftigt und hat dementsprechend kaum Zeit für Lizzy. Und plötzlich ist Lizzy auch noch obdachlos. Noch tiefer kann es nicht mehr gehen. In ihrer Verzweiflung sucht Lizzy Unterschlupf bei Liam, den besten Freund und Bandkollege ihres Bruders.

Liam ist ein typischer Rockstar! Doch trotzdem ist er Lizzy ein guter Freund und nimmt sie in ihrer Not auf. Doch das Zusammenleben der beiden sorgt für einige Kabbeleien. Doch was sich liebt das neckt sich, oder?

Lizzy war mir, mit ihrer chaotischen Art, schnell sympathisch. Dennoch habe ich für sich sehr viel Mitleid empfunden, sie scheint wirklich vom Pech verfolgt, das fand ich dann irgendwann schon leicht anstrengend. Trotzdem verliert Lizzy nie die Hoffnung und arbeitet weiter an ihrem Ziel.

Mit Liam hat es etwas gedauert bis ich mit ihm warm geworden bin. Er lebt das Leben eines Rockstars aber er ist trotzdem eine treue Seele und fängt Lizzy immer wieder auf. Ein Mann mit zwei Seiten die unterschiedlicher nicht sein könnten. Ich wusste teilweise einfach nicht was ich über ihn denken sollte.

Das Zusammenleben von Lizzy und Liam verspricht unterhaltsam zu werden. Lizzy der Tollpatsch und Liam, der Ordnung mag. Natürlich sorgt das für unterhaltsame Situationen für den Leser! So sehr mich die beiden mit ihren Kabbeleien auch zum Lachen gebracht haben, doch ich empfand es irgendwann als ein bisschen zu viel des guten. Als die beiden dann endlich mehr als nur Freundschaft gefühlt haben war natürlich vorhersehbar und die Entwicklungen waren auch glaubhaft beschrieben.

Neben den beiden Hauptprotagonisten gab es sehr viele Nebenprotagonisten. Ich kleiner Star war für mich ja Pebbles, Lizzy’s Schildkröte. Ich kann euch nicht mal sagen was mich an dieser Schildkröte so fasziniert hat, ich mochte es einfach das sie da war. Sehr schön fand ich auch die Freundschaft von Lizzy und der alten Nachbarin. Die alte Dame hat so einiges zu erzählen und hat in Lizzy eine Freundin gefunden. Doch so gab es auch noch weitere Nebenhandlungen. Mia und Nic (die beiden kennt man aus dem ersten Teil) haben mit dem Eltern-Dasein zu kämpfen und das nimmt überraschend viel Platz in Anspruch. Obwohl ich den ersten Teil nicht gelesen habe, konnte ich die Beziehung von Mia und Nic verstehen, den noch war ich sehr überrascht das die beiden eine so großen Teil in der Fortsetzung einnehmen. Im Allgemeinen gab es so viele Nebengeschichten, so das ich manchmal den Eindruck hatte das Liam und Lizzy in den Hintergrund rücken. Auch wenn ich diese Nebengeschichten interessant fand, so fand ich es doch zu viel. Das ist auch der Grund warum mich das Buch nicht so richtig fesseln konnte.

Den Schreibstil fand ich angenehm und leicht. Die Erzählperspektive war für mich dann doch ungewohnt da es keine Ich-Perspektive ist. Der Erzähler hat nicht nur Lizzy und Liam im Blick, sondern auch Mia und Nic. So schön ich ein Wiedersehen mit den Protagonisten aus den vorherigen Teilen finde, aber ich fand es hier schon leicht störend. Mia und Nic hatten ihren Teil doch schon, also warum nehmen die beiden hier auch wieder so viel Platz ein?

Das Cover finde ich an sich sehr schön doch die Cover der ganzen Reihe erinnern doch sehr stark an die The Last One to Know-Reihe von Jamie Shaw. Vielleicht empfinde ich das auch nur so weil ich diese Reihe von Jamie Shaw sehr liebe. Aber die Cover sind sich schon sehr verdächtig ähnlich. Das war auch der Grund warum ich anfangs von der Backstage Love- Reihe etwas abgeschreckt war.

Fazit

Lizzy und Liam sind ein unterhaltsames Paar, doch es war einfach zuviel drum herum.

Veröffentlicht am 02.01.2019

Zauberhaft!

Das Weihnachtscafé in Manhattan
0 0

Um dieses Buch bin ich einfach nicht drum herum gekommen. Auf einmal habe ich es überall gesehen und gefühlt jeder war begeistert von Das Weihnachtscafé in Manhattan. Natürlich bin ich dann neugierig geworden! ...

Um dieses Buch bin ich einfach nicht drum herum gekommen. Auf einmal habe ich es überall gesehen und gefühlt jeder war begeistert von Das Weihnachtscafé in Manhattan. Natürlich bin ich dann neugierig geworden! Zum Glück!

Iona liebt Weihnachten! Es ist für sie die schönste Zeit des Jahres. Mit ihrem Cafe, welches sie zusammen mit zwei Freundinnen betreibt, ist Iona so erfolgreich das der Hotelchef Mads Eriksson auf sie aufmerksam wird. Dieser würde gerne mit Iona kooperieren und eine kleine Filiale des Candied Apple Café in seinem Hotel eröffnen.

Nachdem Iona das Meeting mit Mads absagen musste, beschliesst dieser direkt ins Café zu gehen um Iona kennen zulernen und sie zu einer Zusammenarbeit zu überzeugen. Mit dabei hat Mads seine 6-jährige Tochter Sofia. Von Sofia erfährt Iona auch gleich das diese den glauben an Weihnachten verloren hat als im letzten Jahr, kurz nach Weihnachten, Sofias Mutter gestorben ist. Sofia hat sich vom Weihnachtsmann immer wieder gewünscht das ihre Mutter gesund wird. Doch dieser Wunsch wurde ihr nie erfüllt. Mads musste mit ansehen wie seine große Liebe den Kampf gegen den Krebs verloren hat und leidet noch sehr unter dem Verlust. Iona findet es sehr traurig das die beiden den Glauben und die Freude an Weihnachten verloren haben und lässt nichts unversucht ihnen Weihnachten wieder näher zu bringen.

Das Weihnachtscafé in Manhattan ist ein zauberhafter Ort! Schon auf den ersten Seiten war ich verzaubert von den Protagonisten und von der weihnachtlichen Stimmung die sich durch das ganze Buch zieht. Die fröhliche Art von Iona ist regelrecht ansteckend. Doch sie hat auch eine sensible Seite. Ihre letzten Beziehungen liefen nicht gut und ihr letztes Date hat sich als schwul herausgestellt der sich in Iona’s Bruder verliebt hat. Dennoch hat sie nie die Freuden an Weihnachten verloren und glaubt immer an das Gute. Man könnte es natürlich als naiv auffassen, aber ich fand es passend zum Charakter von Iona und hat sie in meinen Augen nur noch liebenswerter gemacht.

Mads ist das genaue Gegenteil von einem Bad-Boy! Er ist ein liebenswerter Vater der seine Frau verloren hat und diesen Verlust noch nicht vollständig verarbeitet hat. Er hat zudem viele Selbstzweifel was die Erziehung von Sofia angeht. Er will natürlich nur das beste für seine Tochter und würde ihr gerne den Schmerz nehmen. Doch Mads hat große Angst davor irgendwas bei Sofia falsch zu machen.

Die drei Protagonisten kann man meiner Meinung nach nur lieben! Iona, Mads und Sofia sind einfach unglaublich sympathisch. Ich fand es unglaublich schön zu lesen wie Sofia und Iona sich anfreunden und Sofia dank Iona langsam wieder Interesse an Weihnachten zeigt. Die Entwicklungen der Protagonisten fand ich nachvollziehbar und natürlich. Ich konnte mich oft mit den Charakteren identifizieren und fand ihre Gedanken und Handlungen verständlich.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig. Katherine Garbera hat die weihnachtliche Stimmung sehr gut eingefangen und beschrieben. Man liest abwechselnd aus der Sicht von Iona und Mads, wobei ich mich auch über ein oder zwei Kapitel aus der Sicht von Sofia gefreut hätte. Das Weihnachtscafé in Manhattan wird garantiert nicht das letzte Buch für mich von der Autorin sein. Das Cover spiegelt die weihnachtliche Stimmung der Geschichte sehr schön wider.

Fazit

Eine liebenswerte, weihnachtliche Liebe die mich komplett in seinen Bann gezogen hat!