Profilbild von Kathi_88

Kathi_88

Lesejury Star
offline

Kathi_88 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Kathi_88 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.12.2019

Piper Rayne ist immer eine gute Wahl!

Flirting with Fire
0

Ich liebe die Bücher von Piper Rayne mittlerweile so sehr das ich diese neue Reihe kaum erwarten konnte! Als ich dann endlich Flirting with Fire lesen durfte, konnte ich das Buch auch gar nicht mehr zur ...

Ich liebe die Bücher von Piper Rayne mittlerweile so sehr das ich diese neue Reihe kaum erwarten konnte! Als ich dann endlich Flirting with Fire lesen durfte, konnte ich das Buch auch gar nicht mehr zur Seite legen und habe es an einem Stück verschlungen.

Vor lauter Begeisterung für dieses Buch weiß ich auch gar nicht wo ich anfangen soll. Schon den kleinen Rückblick in die Vergangenheit fand ich unglaublich gut und ich musste einfach wissen wie sich diese Beziehung zwischen Mauro und Maddie entwickeln wird. Die beiden haben für mich einfach wundervoll zusammen gepasst! Sie ergänzen sich gegenseitig, ohne es wirklich zu merken, wodurch es zu wirklich lustigen Wortgefechten zwischen Maddie und Mauro kommt.

Maddie ist eine Protagonistin die mir einfach sofort sympathisch war. In ihrer Highschoolzeit war sie das etwas pummelige Mauerblümchen, welches nicht zu den beliebten Mädchen gehört hat. Die Unsicherheiten aus dieser Zeit konnte Maddie bis in die Gegenwart nicht ablegen, trotzdem hat sie ein gewisses Selbstbewusstsein entwickelt.

Mauro war in der Highschool der typische beliebte Junge. Doch diese Seite hat Mauro, zusammen mit der Highschool hinter sich gelassen und ist erwachsen geworden. Jetzt ist er bei der Feuerwehr und lebt auch für diese Arbeit. Doch leider hat er bei einem Einsatz seinen besten Freund und Kameraden verloren, wodurch er sein Leben und seine Beziehungen in Frage stellt. Doch Maddie übt eine gewisse Anziehung auf ihn aus der er sich nicht entziehen kann.

Ich fand es einfach unfassbar spannend die beiden zu beobachten und die Geschichte von Maddie und Mauro zu lesen. Für mich hat bei den beiden einfach alles gepasst. Auch die Nebencharaktere fand ich sehr gut gelungen. Auch wenn die Liebesgeschichte natürlich im Mittelpunkt steht, trotzdem haben die beiden Autorinnen es geschafft in die Nebenhandlung eine gewisse Spannung einzubauen. Schuld daran ist der nicht ganz ungefährliche Job von Mauro, doch ich möchte hier nicht zu viel verraten. Doch ganz ohne Drama geht es auch zwischen Maddie und Mauro nicht. Dieses wurde für mich sehr gut und glaubhaft eingebaut und auch schön gelöst.

Ganz offensichtlich haben sich Piper Rayne bei dieser Reihe von einer Serie inspirieren lassen. Kennt ihr die Serie Chicago Fire? Schon am Anfang vom Buch sind mir gewisse parallelen zwischen dem Buch und der Serie aufgefallen. Was für ein Zufall das die beiden Brüder von Mauro Polizist und Rettungswagenfahrer sind (es gibt zwei Ableger zu Chigaco Fire, in denen es einmal um Polizisten geht und in der anderen um Ärzte). Das Maddie dann an einem Abend auch noch Chigaco Fire guckt, fand ich ein amüsantes Goodie.

Der Schreibstil ist wie gewohnt sexy und einfach gehalten. Der typische Humor von Piper Rayne ist natürlich auch hier wieder vorhanden. Das Cover finde ich passend und ansprechend gestaltet. Was ich sehr spannend fand, war das Ende vom Buch! Auch wenn die Geschichten der Reihe in sich abgeschlossen sind, trotzdem gibt es einen kleinen Cliffhanger mit dem uns die Autoren das Warten auf den zweiten Teil qualvoll gestalten.




Fazit

Eine wundervolle Liebesgeschichte mit tollen Charakteren, Humor, Sexyness und Spannung

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.11.2019

Spannendes Thema

Brudermahl
0

Ich finde die Freimaurerei unglaublich interessant und habe schon einige Bücher mit diesem Schwerpunkt gelesen und geliebt. So war ich auch wirklich neugierig auf Brudermahl von Guido Grandt.


Trotz diesem ...

Ich finde die Freimaurerei unglaublich interessant und habe schon einige Bücher mit diesem Schwerpunkt gelesen und geliebt. So war ich auch wirklich neugierig auf Brudermahl von Guido Grandt.


Trotz diesem spannendem Thema konnte mich der Krimi leider überhaupt nicht fesseln. Woran genau das lag? Da gibt es leider mehrere Gründe. Zum einen fand ich das die Nebenhandlungen für meinen Geschmack einen etwas zu großen Spielraum bekommen haben. Ich habe ja kein Problem mit Nebenhandlungen direkt, diese sind wichtig um die Protagonisten zu verstehen und besser kennen zu lernen, doch hier ging mir die Dreiecksbeziehung regelrecht auf die Nerven.


Des Weiteren fand ich zwar das Thema der Freimaurer gut dargestellt, doch diese ständigen Wiederholungen von Begriffserklärungen etwas anstrengend. Dabei bekommt man, als Leser beinahe das Gefühl, das man für blöd gehalten wird. Dadurch fand ich das Buch sehr langatmig. Das mir die Protagonisten nicht so sehr sympathisch waren, hat leider dazu beigetragen das mir das Buch, trotz des ansprechendem Thema, leider nicht wirklich gefallen hat. Dennoch hatte ich den Eindruck, das der Autor das Thema der Freimaurerei sehr gut recherchiert hat und gut eingearbeitet hat.





Fazit


Trotz des spannenden Themas konnte mich das Buch leider nicht überzeugen

Veröffentlicht am 27.11.2019

Süße Weihnachtsgeschichte mit zu viel Drama

Das Winterweihnachtswunder
0

Mich hat bei diesem Buch das wunderschöne Cover sofort angesprochen. Als ich mir dann den Klappentext durchgelesen habe, wollte ich das Buch unbedingt lesen! Ich habe eine leichte melancholische aber romantische ...

Mich hat bei diesem Buch das wunderschöne Cover sofort angesprochen. Als ich mir dann den Klappentext durchgelesen habe, wollte ich das Buch unbedingt lesen! Ich habe eine leichte melancholische aber romantische Liebesgeschichte erwartet. Doch bekommen habe ich etwas zu viel Drama.


Ich weiß ehrlich gesagt nicht wirklich wo ich hier anfangen soll. Wir haben hier auf der einen Seite Daniel, welcher seine geliebte Schwester verloren hat und jetzt das erste Weihnachten ohne sie erlebt. Er war mir sehr schnell sympathisch. Daniel einfach ein netter und ruhiger Mann mit eigenen Unsicherheiten, man könnte ihn fast als schüchtern bezeichnen. Das ist jedenfalls mal ein anderes Bild von einem Mann, welches man nicht ganz so oft antrifft.


Dann gibt es da noch Kate mit ihrem Sohn Jack. Die beiden waren mir auch wirklich sympathisch, doch hier kommt das große Aber! Die beiden stürzen von einem Unglück ins nächste. Es reicht nicht das sie den Mann bzw den Vater verloren haben, welcher Soldat war und bei einem Einsatz gefallen ist. Nein, die beiden bekommen dazu noch keine Unterstützung von der Armee seit sie aus deren Unterkunft ausgezogen sind, weil Kate dort von anderen Soldaten belästigt wurde. Seit dem leben Kate und Jack in Armut, dazu kommt das der Boss von Kate ein Arsch ist und der Job zudem auch noch unter aller Würde und schlecht bezahlt. Und so zieht sich der Rattenschwanz immer weiter durch die ganze Geschichte. Soviel Pech kann ein Mensch ja schon fast nicht mehr haben.


Ich habe ja nichts gegen ein bisschen Drama, aber das hier war einfach zu viel! Dieses ganze Pech was Kate widerfährt hat mich beim Lesen schon fast depressiv gemacht und mir leider somit die Lust am Lesen genommen. Es war stellenweise wirklich ein Kampf dieses Buch zu beenden. Doch ich wollte es unbedingt zu ende lesen, weil ich die Geschichte rund um Kate und Daniel wirklich süß fand! Auch die Protagonisten sind der Autorin wirklich gut gelungen. Der Schreibstil ist ebenfalls sehr schön und leicht. Einzig und allein dieses zu viele Drama hat mich gestört, ansonsten ist dieses Winterweihnachtswunder eine wirklich schöne Weihnachtsgeschichte!



Fazit


Eine wirklich schöne Weihnachtsgeschichte, doch ein bisschen weniger Drama wäre besser gewesen

Veröffentlicht am 23.11.2019

Eine Achterbahn der Gefühle!

Cinder & Ella
0

Cinder & Ella hat mich sofort angesprochen und ich wollte das Buch auch sofort lesen. Doch kennt ihr das, wenn die ganze Bloggerwelt von einem Buch so sehr schwärmt, das man nur noch genervt ist von diesem ...

Cinder & Ella hat mich sofort angesprochen und ich wollte das Buch auch sofort lesen. Doch kennt ihr das, wenn die ganze Bloggerwelt von einem Buch so sehr schwärmt, das man nur noch genervt ist von diesem Buch? Genau so ging es mir mit Cinder & Ella. Deswegen lag dieses Buch viel zu lange auf meinem SuB. Bis jetzt!

Ich fand es sehr ungewöhnlich das wir gleich in eine bestehende Freundschaft reingeworfen werden. Normalerweise fängt ein Buch an, indem sich die beiden Protagonisten kennenlernen. Doch hier ist es so das sich Cinder und Ella schon kennen und Internetfreunde sind. Das fand ich abwechslungsreich und hat mir wirklich gut gefallen. Das die Story mit dem Unfall von Ella und ihrer Mutter gleich volle Fahrt aufnimmt, hat mir ebenfalls wirklich gut gefallen. Auch der weitere Verlauf der Geschichte war für mich eine Achterbahn der Gefühle. Die Autorin hat wirklich gut beschrieben wie grausam und oberflächlich Teenager sein können und das dadurch die Highschool zur Hölle werden kann. Doch die Autorin zeigt uns auch das nicht alle Menschen so sein müssen.

Die ganzen Protagonisten fand ich durchweg wirklich gut gelungen, auch wenn ich einigen von ihnen gerne mal so richtig die Meinung geigen würde! Doch genau das zeigt ja auch, wie gut Kelly Oram ihre Charaktere ausgearbeitet hat. Besonders die ganzen Nebencharaktere fand ich wirklich sehr gut gelungen. Teilweise haben auch diese eine wirklich tolle Entwicklung gehabt. Während anfangs die beiden Stiefschwestern von Ella sehr oberflächlich und gemein zu Ella waren, so gab es am Ende doch noch ein "gute" Schwester die Einsicht gezeigt hat. Die ganzen Entwicklungen innerhalb der Familie von Ella fand ich sehr gut gelungen. Es war spannend und auch überraschend wie sich die Beziehung zwischen Ella und ihrem Vater entwickelt hat. Besonders seine Gründe warum er sie und ihre Mutter verlassen hat, haben mich sehr überrascht.

Die Seite von Cinder, oder auch Brain, hält für mich leider nicht so viele Überraschungen offen. Seine Beziehung zu seinem Vater und seine Scheinverlobung fand ich recht Klischeehaft, was mich jetzt aber nicht so sehr gestört hat. Trotzdem fand ich Cinder wirklich sehr sympathisch, da er selber nicht dieser oberflächliche Schauspieler ist. Er weiß das es auf die inneren Werte ankommt und doch ist er Teil der oberflächlichen Maschinerie Hollywoods. Auch wenn er weiß das es Falsch ist, so ist er die Marionette seiner Agenten und seines Vaters. Umso schöner fand ich die Entwicklungen von Cinder, nachdem er erfährt, dass es Ella noch gibt und sie wieder Kontakt zueinander haben.

Cinder & Ella ist eine Art modernes Aschenputtel. Kelly Oram hat ihre Protagonisten wirklich sehr schön geformt so das man sie Lieben und auch Hassen kann. Die Geschichte von Ella und Brian steht ganz offen im Vordergrund und ist einfach wundervoll zu Lesen! Doch auch die Nebenstränge haben mir außerordentlich gut gefallen! Das Buch zeigt den Lesern wie grausam Menschen, vor allem Teenager, sein können. Aber gleichzeitig vermittelt und die Autorin das die Äußerlichkeiten nicht das Wichtigste an einem Menschen sind und das wir wieder mehr auf die inneren Werte achten sollten. Genau das ist ihr in meinen Augen wirklich gut gelungen!


Fazit

Eine wunderschöne Geschichte die uns zeigt wie wichtig die inneren Werte sind!

Veröffentlicht am 19.11.2019

Der Funke wollte einfach nicht überspringen

Finde mich. Jetzt
0

Das Cover und der Klappentext haben mich sofort angesprochen und ich wollte dieses Buch wirklich lieben, doch der Funke wollte einfach nicht auf mich überspringen.

Tamsin scheint eine taffe, starke junge ...

Das Cover und der Klappentext haben mich sofort angesprochen und ich wollte dieses Buch wirklich lieben, doch der Funke wollte einfach nicht auf mich überspringen.

Tamsin scheint eine taffe, starke junge Frau zu sein die ihre Träume verfolgt! Doch der einzige Mensch der ihre Träume immer unterstützt hat, war ihr Großvater, als dieser verstirbt, beschließt sie ihre Träume zu verwirklichen. Leider wird sie von ihren Eltern nicht unterstützt. Dieser ganze Konflikt zwischen Tamsin und ihren Eltern fand ich irgendwie merkwürdig, besonders das Verhalten ihrer Eltern. Doch Tamsin geht weiter ihren Weg und verfolgt ihre Ziele, was mir wirklich gut gefallen hat. Doch leider bin ich mit Tamsin überhaupt nicht warm geworden. Auf der einen Seite ist sie eine starke Frau und im nächsten Moment kommt sie mir sehr naiv vor. Diese zwei Seiten von ihr haben für mich einfach nicht zusammen gepasst was mich streckenweise wirklich genervt hat.

Rhys hat mir als Protagonist schon um einiges besser gefallen. Nachdem er 6 Jahre lang unschuldig im Gefängnis war, ist er unsicher und unerfahren. Rhys ist ein wirklich netter Kerl der versucht sein Weg im Leben zu finden. Dabei erhält er wirklich viel Unterstützung und er macht auch eine wirklich große Verwandlung durch. Er hat viel, damit zu kämpfen was er im Gefängnis erlebt hat und versucht mit diesem Trauma klarzukommen. Teilweise finde ich jedoch seine Entwicklungen etwas zu schnell und etwas zu oberflächlich abgehandelt.

Die Geschichte an sich finde ich leider auch nur "nett". Nach dem Klappentext habe ich mir vermutlich zu viel erhofft und dadurch zu viel erwartet. Die Idee hat wirklich viel Potenzial, doch leider wurde es für mich nicht voll ausgeschöpft. Einige Nebenstränge fand ich zu unnötig lang gezogen und andere Entwicklungen, welche ich als wichtig für die Geschichte empfand, wurden viel zu oberflächlich abgetan. Ein paar Entwicklungen gingen mir zudem einfach zu schnell, während sich andere gezogen haben. Trotz des angenehmen Schreibstils, ist es mir manchmal schwergefallen weiter lesen zu wollen. Trotzdem hat mir das Buch gut gefallen.


Fazit

Eine nette Geschichte, doch da ist noch Luft nach oben.