Profilbild von Kathi_88

Kathi_88

Lesejury Star
offline

Kathi_88 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Kathi_88 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.02.2020

ein weiterer gelungener Teil

British Knight
0

Schon die ersten drei Teile dieser Reihe von Louise Bay haben mich begeistert und wirklich gut unterhalten. Daher habe ich mich auf den vierten Teil sehr gefreut und er reiht sich wunderbar in die ganze ...

Schon die ersten drei Teile dieser Reihe von Louise Bay haben mich begeistert und wirklich gut unterhalten. Daher habe ich mich auf den vierten Teil sehr gefreut und er reiht sich wunderbar in die ganze Reihe ein.

Alex und Violet haben mich sehr schnell in ihren Bann gezogen! Von Anfang hat mir dieses Katz-und-Maus-Spiel de beiden sehr gut gefallen und mich sehr unterhalten. Die Chemie zwischen den beiden stimmt einfach von Anfang bis Ende und das, obwohl die beiden Charaktere nicht unterschiedlicher sein könnten. Doch Alex und Violet können die Leser nicht nur zum Lachen bringen. Beide Protagonisten haben ihre Vergangenheit, welche die geformt hat, was die Autorin sehr glaubwürdig rüber gebracht hat. Auch die fliegenden Funken zwischen Violet und Alex sind deutlich spürbar und glaubhaft.


Der Schreibstil von Louise Bay ist modern und leicht gehalten, was dazu führte, dass ich sehr schnell in die Geschichte rein gefunden habe. Die Geschichte direkt ist nichts Neues und vorhersehbar, aber dennoch wurde ich gut unterhalten und hatte sehr viel Spaß mit Violet und Alex! Nur das Ende fand ich persönlich nicht ganz so gut gelungen wie in den vorherigen Teilen.



Fazit


Ein wirklich unterhaltsames Katz-und-Maus-Spiel mit Gefühl

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.02.2020

ganz nett

Falsche Nummer, richtiger Mann
0

Der Klappentext und das Cover haben mich irgendwie angesprochen. Ich habe eine spannende und irgendwie lustige Liebesgeschichte erwartet. Ob ich genau das bekommen habe? Leider nicht wirklich.

Den Anfang ...

Der Klappentext und das Cover haben mich irgendwie angesprochen. Ich habe eine spannende und irgendwie lustige Liebesgeschichte erwartet. Ob ich genau das bekommen habe? Leider nicht wirklich.

Den Anfang fand ich noch sehr gelungen. Die Fettnäpfchen die May immer mitnimmt, sind Anfangs noch sehr liebenswert. Doch mit der Zeit fand ich May leider sehr anstrengend mit ihrer Naivität und ihren voreiligen Schlussfolgerungen. Leider hat das mein Lesevergnügen sehr gezügelt. Anders ging es mir mit Ozzie. Er war mir um einiges sympathischer als May. Doch auch bei ihm und mir wollte der Funke nicht so ganz überspringen.

Die Story fand ich ganz gut gelungen und die Idee hat mir auch gut gefallen. Doch leider fehlte mir das gewisse Etwas und der Tiefgang. Die Charaktere blieben leider doch recht flach und dadurch blieb für mich auch die Story etwas auf der Strecke.


Fazit

Nette Idee, doch der Funke wollte einfach nicht überspringen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.01.2020

Ein schottischer Mistkerl zum verlieben

Boston Nights - Wahres Verlangen
0

Mit den Büchern von Samantha Young verbinde ich schon viele schöne Lesestunden und so freue ich mich immer über neuen Lesestoff von ihr. Natürlich sind dementsprechend meine Erwartungen immer recht hoch, ...

Mit den Büchern von Samantha Young verbinde ich schon viele schöne Lesestunden und so freue ich mich immer über neuen Lesestoff von ihr. Natürlich sind dementsprechend meine Erwartungen immer recht hoch, doch bisher hat sie mich nie enttäuscht!

Ich hatte am Anfang ein paar Startschwierigkeiten mit Ava. Ich konnte ihre Einstellungen einfach nicht so ganz nachvollziehen, weshalb ich ein wenig brauchte um mit ihr warmzuwerden. Doch mit der Zeit konnte ich verstehen, warum sie so ist wie sie ist.

Mit Caleb hatte ich weniger Probleme. Seine arrogante Art fand ich irgendwie unterhaltsam und sympathisch. Ich fand es wirklich sehr amüsant, wie er Ava immer wieder auf die Palme treibt mit seinen arroganten Sprüchen.

Unterschiedlicher könnten Ava und Caleb eigentlich nicht sein, doch sie fühlen sich trotzdem voneinander angezogen. Dadurch das sie ihre Wege auf ihrer Reise immer wieder kreuzen, wird die Anziehung immer deutlicher und die Unterhaltungen der beiden immer unterhaltsamer. Doch nachdem sie ihr Reiseziel erreicht haben trennen sich nicht ihre Wege wie angenommen. Die beiden beginnen eine Freundschaft Plus – Beziehung. Doch wie erwartet, entwickelt sich diese Beziehung nicht wie geplant.

Im Allgemein haben mir die Protagonisten wirklich gut gefallen, auch wenn ich die kleinen Startschwierigkeiten hatte. Doch zusammen haben Ava und Caleb wirklich gut harmoniert. Samantha Young hat es geschafft aus sexueller Anziehung Freundschaft werden zu lassen, welche sich im Verlauf glaubwürdig weiter entwickelt hat. Die Charaktere fand ich weder übertrieben noch zu oberflächlich. Auch den Verlauf der Geschichte empfand ich sehr angenehm und nicht zu übertrieben. Man kann natürlich erahnen in welche Richtung sich die Beziehung von Caleb und Ava entwickelt, doch das hat mich überhaupt nicht gestört. Auch die Nebencharaktere fand ich wirklich gut gelungen. Besonders Jamie, Caleb’s Bruder, und Harper, die beste Freundin von Ava, haben es mir angetan. Von den beiden würde ich gerne mehr lesen!


Fazit:

Samantha Young kan mich einfach nicht enttäuschen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.01.2020

Weniger ist manchmal einfach Mehr

Angel Kisses: Das Weihnachtswunder von New York
0

Das Cover und der Titel haben mich sehr schnell angesprochen, weswegen ich neugierig auf das Buch wurde. Auch wenn ich ohne Erwartungen an dieses Buch gegangen bin, trotzdem hat mir am Ende das gewisse ...

Das Cover und der Titel haben mich sehr schnell angesprochen, weswegen ich neugierig auf das Buch wurde. Auch wenn ich ohne Erwartungen an dieses Buch gegangen bin, trotzdem hat mir am Ende das gewisse Etwas gefehlt.


Die Protagonisten haben mir zwar ganz gut gefallen, jedoch fehlte es mir ein wenig an Tiefgang. Auch wenn sie mir sympathisch waren, dennoch blieben die Charakterzüge leider nur recht oberflächlich. Ein bisschen mehr Struktur und Durchsetzungsvermögen hätte den Protagonisten, besonders Charly, gutgetan. Neben Charly glänzten die Nebencharaktere bald mehr als sie selber als Hauptprotagonistin.


Der Schreibstil ist angenehm und einfach, trotzdem plätscherte die Geschichte so vor sich hin. Das lang meines Erachtens an der Themenvielfalt. Es war bestimmt gut gedacht von der Autorin so viele bedeutende Themen einzuarbeiten, doch hier wäre weniger mehr gewesen. Trotzdem ist die Geschichte im allgemeinen wirklich süß und stimmt auf die Weihnachtszeit sehr gut ein.


Fazit

Eine süße Weihnachtsgeschichte für zwischendurch mit kleinen Mängeln

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.01.2020

Gefühlvoll, Spannend & sexy

Craving Molly
0

Auch wenn ich mich mit Biker-Geschichten immer ein bisschen schwer stelle, doch der Klappentext und das Cover von Craving Molly hat mich dennoch sehr angesprochen.


Ich wusste zwar das es der zweite Teil ...

Auch wenn ich mich mit Biker-Geschichten immer ein bisschen schwer stelle, doch der Klappentext und das Cover von Craving Molly hat mich dennoch sehr angesprochen.


Ich wusste zwar das es der zweite Teil einer Reihe ist, trotzdem habe ich diesen Teil ohne Vorkenntnisse gelesen. Auch wenn ich mit den ganzen Charakteren aus dem ersten Teil nicht vertraut war, so habe ich mich doch gut in der Geschichte zurechtgefunden. Die beiden Protagonisten waren mir mal mehr und mal weniger sympathisch. Mit Molly bin ich sehr schnell warm geworden. Es ist unglaublich süß und liebenswürdig wie sie mit ihrer Tochter umgeht, was mich wirklich sehr berührt hat. Will wiederum hatte seine Momente, in denen ich ihn nicht ganz verstanden habe, aber im Großen und Ganzen mochte ich ihn. Zusammen haben Will und Molly gut harmoniert und zusammen mit Molly's Tochter Reb sind sie einfach bezaubernd.


Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm. Die Handlungen der Charaktere konnte ich jetzt nicht immer so ganz nachvollziehen, trotzdem konnte ich gut mit ihnen mitfühlen und leiden. Dank der besten Freundin von Molly bekommt der Leser auch ein wenig zum Lachen. Aber auch die großen Gefühle und der Nervenkitzel bleiben nicht aus.



Fazit


Eine Biker-Geschichte mit Gefühl

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere