Profilbild von Kati1211

Kati1211

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Kati1211 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Kati1211 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.05.2021

hat mich leider ziemlich enttäuscht

Den Mund voll ungesagter Dinge
0

Das Cover finde ich eigentlich echt schön und es passt meiner Meinung nach perfekt zur Geschichte.

Den Schreibstil von Anne Freytag mag ich total gerne und ich fand es toll, dass die Kapitel so kurz ...

Das Cover finde ich eigentlich echt schön und es passt meiner Meinung nach perfekt zur Geschichte.

Den Schreibstil von Anne Freytag mag ich total gerne und ich fand es toll, dass die Kapitel so kurz waren.

Die erste Hälfte vom Buch fand ich echt so toll und ich war wirklich begeistert von dem Buch. Doch ab der zweiten Hälfte gab es einige Dinge die mich extrem gestört haben.

Ab hier Spoiler!!!

1. Mich hat es wirklich gestört, dass sich weder Sophie noch Alex, ansatzweise Gedanken darüber gemacht haben, dass sie Clemens gerade betrügen.  Sie hätten doch wenigstens kurz mal darüber reden können, aber stattdessen wurde es komplett tot geschwiegen und Sophie hat noch nicht mal so wirklich darüber nachgedacht. Es wurde zwar am Ende in einem Satz von Sophies Vater thematisiert aber ich finde, dass man da echt noch hätte drauf eingehen können. Meiner Meinung nach geht es überhaupt nicht jemanden zu betrügen und hier wurde es ziemlich normalisiert. Dieser Punkt hat mich echt richtig aufgeregt. Klar kann ich es nachvollziehen, dass die beiden nicht direkt öffentlich machen wollten was sie für einander empfinden. Aber hätten sie nicht wenigstens mit Clemens drüber reden können. Ich finde das rechtfertigt es nicht, dass Alex ihn betrogen hat. Vielleicht sieht das der ein oder andere anders aber ich finde das ging überhaupt nicht. Clemens tat mir da schon echt leid.

2. Das nächste was mich aufgeregt hat war, dass Sophie sich mehrmals gefragt hat warum sie denn nicht einfach normal ist. Was ist denn bitte normal? So wird doch gerade Jüngeren vermittelt, dass man nicht normal sei nur weil man nicht hetero ist.  Immerhin hat auch hier Sophies Vater das ganze kurz angesprochen und gesagt, dass sie deswegen nicht anders sei aber trotzdem finde ich das ganze kritisch.

3. Die Beziehung der beiden war sehr auf das körperliche fokkusiert. Sophie hat nie wirklich gedacht, dass Alex einen tollen Charakter hat, sondern ständig nur wie toll sie riecht und wie sich ihre Haut anfühlt. Da wurde der Fokus viel zu viel auf die äußeren Werte gelegt.

4. Für Sophie und Alex gab es nur hetero oder lesbisch. Es gibt doch noch so viele andere Sexualitäten. Die beiden könnten eventuell bi sein aber darüber haben sie überhaupt nicht nachgedacht. Generell kam ihnen nicht ein Gedanke, dass es noch was anderes als hetero und lesbisch gibt. Da hätte man doch gleich noch über die verschiedenen Sexualitäten aufklären können.

5. Ich konnte nicht so wirklich nachvollziehen, wieso Sophie ihren Traum für Alex sofort aufgegeben hat. Sophie wollte doch schon immer nach Kalifornien, dann hat sie die Chance und dann nutzt sie diese Zeit nicht wegen Alex. Klar die beiden hatten da zwei Wochen zusammen alleine (finde ich eigentlich auch nicht gut, weil sie Clemens dort nur weiterhin betrügen aber naja) aber ich wäre dort auf jeden Fall nach Kalifornien gegangen. Normalerweise hat man da ja nicht immer die Chance zu. Sophie und Alex kannten sich zu diesem Zeitpunkt ja auch noch nicht allzu lange. Also für mich war das nicht nachvollziehbar aber vielleicht handelt man ja doch etwas anders wenn man krass verliebt ist.

Spoiler Ende!!!

Die Charaktere fand ich naja. Grundsätzlich mochte ich Sophie und Alex eigentlich. Aber durch die oben genannten Handlungen und Gedanken wurden mir beide sehr unsympathisch. Lena und die beiden Jungs mochte ich echt richtig gerne. Die Jungs waren einfach extrem süß und Lena total sympathisch. Sophies Vater war mir die meiste Zeit unsympathisch wurde mir dann am Ende viel sympathischer.

Insgesamt hat mir das Buch am Anfang echt gut gefallen und hat mich dann leider ziemlich enttäuscht.  Aber lest es am besten selber und macht euch ein eigenes Bild davon. Grundsätzlich war das Buch nämlich echt gut. Ich gebe dem Buch aber wegen dem Anfang, dem Schreibstil, dem Cover und der grundsätzlichen Idee noch 2 Sterne. Diese Dinge haben mir wirklich richtig gut gefallen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.05.2021

schönes Buch für zwischendurch

Long Distance Playlist
2

Das Cover gefällt mir ziemlich gut und es passt total total gut zum Buch.

Der Schreibstil konnte mich von Anfang an packen. Die Mischung aus Chats, E-Mails aber auch der „normalen“ Handlung hat mir echt ...

Das Cover gefällt mir ziemlich gut und es passt total total gut zum Buch.

Der Schreibstil konnte mich von Anfang an packen. Die Mischung aus Chats, E-Mails aber auch der „normalen“ Handlung hat mir echt gut gefallen. Dadurch war es echt abwechslungsreich und war auf jeden Fall mal etwas anderes. Man ist wirklich nur so durch die Seiten geflogen.

Die ersten zwei Drittel des Buches habe ich so sehr geliebt und alles hat mir echt gut gefallen. Die Gespräche zwischen Taylor und Isolde, Isoldes Liebeskummer, das Ballett … Der Inhalt hat mir dort echt gut gefallen. Beim letzten drittel hat das alles leider nachgelassen. Das Ende kam für mich viel zu schnell. Einige Sachen wurden das ganze Buch über thematisiert aber am Ende wurde nur kurz eine Lösung dafür angesprochen und das war's. Ich hätte mir gewünscht, dass man da noch mehr drauf eingegangen wäre z.B. wie das alles klappt. Das Ende war mir da einfach zu offen. Vielleicht hätte da schon ein Epilog der einige Monate später spielt geholfen. Generell waren die meisten Sachen für mich echt vorhersehbar.

Die Charaktere mochte ich eigentlich alle sehr gerne. Taylor und Isolde waren beide tolle und sympathische Protagonisten. Aber auch deren beste Freunde und Familie waren mir wirklich sympathisch. Zum Ende hin konnte mich aber einige Beziehungen zwischen Charakteren nicht so ganz überzeugen. (Ich will hier jetzt niemanden spoilern)

Long distance Playlist ist auf jeden Fall ein süßes Buch für zwischendurch. Ich finde es echt schade, dass das Ende so enttäuschend für mich war denn das Buch hatte echt viel Potential. Dennoch hat es mir einige schöne Lesestunden beschert.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 02.05.2021

schönes, poetisches und emotionales Buch

Fly & Forget
0

In das Cover habe ich mich direkt verliebt. Ich finde es einfach wunderschön.

Der Schreibstil von Nena Tramountani ist echt total angenehm. Mir persönlich waren allerdings die Kapitel etwas zu lang. Ich ...

In das Cover habe ich mich direkt verliebt. Ich finde es einfach wunderschön.

Der Schreibstil von Nena Tramountani ist echt total angenehm. Mir persönlich waren allerdings die Kapitel etwas zu lang. Ich bevorzuge eindeutig kürzere Kapitel, aber da der Schreibstil wirklich angenehm war und man nur so durch die Seiten geflogen ist, war das nicht allzu schlimm.

Die Playlist zum Buch gefällt mir echt gut und sie passt auch total zum Buch.

Ich liebe ja London und deshalb fand ich es echt toll, dass die Geschichte in London spielt. Die Atmosphäre im gesamten Buch war einfach echt schön. Dass Liv Journalistin werden möchte fand ich auch echt toll und es war interessant sie etwas bei ihrem Studium zu begleiten. Aber dass Noah schreibt fand ich besonders toll. Generell wurde der Alltag von Liv und Noah, aber auch von Briony und Matilda, super beschreiben. In ihrer WG habe ich mich direkt wohlgefühlt und war nach Ende des Buches, etwas traurig sie vorerst verlassen zu müssen. Ich freue mich schon riesig auf die folgenden Teile die ja zum Glück schon bald erscheinen.

Die Charaktere fand ich alle echt mega. Wie schon gesagt, habe ich mich bei allen richtig wohlgefühlt. Liv war mir von Beginn an sympathisch und blieb es auch die ganze Zeit. Da man schnell erkennen konnte wie Noah wirklich ist, mochte ich ihn auch sehr. Matilda und Briony habe ich auch direkt ins Herz geschlossen, da beide einfach so tolle Freundinnen und Personen sind.

„Fly & Forget" ist ein echt schönes, teilweise poetisches und emotionales New Adult Buch, welches mich total überzeugen konnte. Ich kann es kaum abwarten, in den nächsten Teilen zur WG zurückzukehren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.04.2021

Schönes Jugenbuch für zwischendurch

Die Spur führt zu dir
0

Das Cover ist schön sommerlich und passend zum Buch gestaltet. Mir gefällt es richtig gut.

Ich habe mich direkt am Anfang in den Schreibstil verliebt. Er ist total locker und humorvoll. Es gab echt einige ...

Das Cover ist schön sommerlich und passend zum Buch gestaltet. Mir gefällt es richtig gut.

Ich habe mich direkt am Anfang in den Schreibstil verliebt. Er ist total locker und humorvoll. Es gab echt einige Stellen, an denen ich schmunzeln musste.

Ellas „Verfolgungsjagd“ durch Venedig hat mir echt gut gefallen und war sehr abwechslungsreich. Die ganze Atmosphäre von Venedig aber auch die sommerliche Stimmung kam toll rüber. Das Kennenlernen von Ella und Fabio war echt authentisch und hat mir ebenfalls gut gefallen. Generell waren die Charakter total realistisch und man konnte sie gut nachvollziehen. Auch die Freunde von Ella und Fabio mochte ich sehr gerne. Man sollte sich halt bewusst sein, dass es Jugendliche sind. Das Buch hat auch nicht allzu viele Seiten daher ist es wirklich perfekt um zwischendurch gedanklich nach Venedig zu reisen. Ich habe bei diesem Buch tatsächlich nichts zu kritisieren. Also ganz großes Lob an die Autorin. Das Buch hat meine Erwartungen auf jeden Fall übertroffen.

„Die Spur führt zu dir“ ist ein total gelungener Jugendroman den ich wirklich nur weiterempfehlen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.04.2021

schönes und tiefgründiges Buch

Weck mich auf!
0

Das neu designte Cover gefällt mir sooo gut. Ich finde es einfach wunderschön.

Marina Paunovics Schreibstil kenne und liebe Ich bereits aus ihren anderen Büchern. Und auch hier fand ich ihn einfach nur ...

Das neu designte Cover gefällt mir sooo gut. Ich finde es einfach wunderschön.

Marina Paunovics Schreibstil kenne und liebe Ich bereits aus ihren anderen Büchern. Und auch hier fand ich ihn einfach nur toll.

Von der Handlung und den Charakteren war ich auch total begeistert. Die Handlung könnte mich von Anfang an fesseln und es wurden viele interessante Themen angesprochen. Milas Träume wurden wirklich richtig glaubhaft dargestellt und auch wie es für Mila schwieriger würde Traum und Realität zu unterscheiden wurde echt gut dargestellt. Andererseits wurden auch die Konsequenzen wenn man zu den falschen Leuten kommt wurden richtig gut gezeigt. Mila ist eine sympathische Protagonistin die mir gut gefallen hat. Ich konnte sie zwar nicht immer sofort nachvollziehen aber als ich mich etwas in sie hereinversetzt habe konnte ich sie auf jeden Fall verstehen. Alles in allem war sie eine tolle Protagonistin.

„Weck mich auf!“ ist ein echt schöner und tiefgründiger Roman der mir richtig gut gefallen hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere