Profilbild von Kleinemaus87

Kleinemaus87

Lesejury Profi
offline

Kleinemaus87 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Kleinemaus87 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.11.2018

Was ist real?

White Maze
0 0

Meine Meinung:

Als erstes fällt einem das Cover auf. Die Idee mit dem leicht transparenten Umschlag finde ich richtig klasse. Das ist mal was anderes und fällt auf. Auch die Farben gefallen mir. Der Titel ...

Meine Meinung:

Als erstes fällt einem das Cover auf. Die Idee mit dem leicht transparenten Umschlag finde ich richtig klasse. Das ist mal was anderes und fällt auf. Auch die Farben gefallen mir. Der Titel ist gut gewählt und passt zur Geschichte. Der Schreibstil ist gut und mitreissend, sodass man gar nicht mehr aufhören kann zu lesen, weil man unbedingt wissen will, wie es weitergeht. Man rätselt mit und fragt sich so manches mal: Was ist real und was nicht. Das sorgt für Spannung und auch ein bisschen Nervenkitzel. Was mich allerdings etwas gestört hat, waren die verschiedenen Erzählformen die ab und zu aufgetaucht sind. Das hat meinen Lesefluß etwas gestört. Die Geschichte wird hauptsächlich aus Vivians Sicht erzählt. Aber auch andere Charaktere bekommen ihre eigenen Kapitel. Das finde ich gut, da es mir immer hilft, die anderen Charaktere besser zu verstehen. Auch die ganzen Gamer/Hacker-Begriffe wurden gut erklärt, sodass man als Laie alles gut verstanden hat. 

Vivian mochte ich zu Beginn nicht so wirklich. Sie wirkte wie ein verwöhntes Partygirl, dem nichts wichtig war. Im Laufe der Geschichte ändert sich das und es hat mir gut gefallen Vivians Veränderung mitzuerleben. 

Natürlich gibt es auch eine Liebesgeschichte. Diese hätte für mich aber nicht unbedingt sein müssen. 

Die Autorin greift in meinen Augen ein sehr wichtiges Thema auf. Sie zeigt auf, wie abhängig man von der virtuellen und elektronischen Welt sein kann. Diese Welt spielt auch heutzutage in unserem Leben eine immer größere Rolle und nimmt immer mehr mehr Raum ein. Was sehr erschreckend ist.

 

Fazit:

Eine Geschichte bei der man sich fragt was ist real und was nicht.

Eine Geschichte mit einer ganz wichtigen Message, besonders in der heutigen Zeit.

Be real! Lebe im hier und jetzt!

Veröffentlicht am 20.10.2018

Spannend bis zur letzten Seite

Victorian Rebels - Ein Herz voll dunkler Schatten
0 0

Auf dieses Buch war ich schon sehr gespannt, da mir Band 1 wirklich gut gefallen hat. Auch wenn es sich hierbei um Band 2 handelt, kann man ihn meiner Meinung nach unabhängig von Band 1 lesen.


Das Cover ...

Auf dieses Buch war ich schon sehr gespannt, da mir Band 1 wirklich gut gefallen hat. Auch wenn es sich hierbei um Band 2 handelt, kann man ihn meiner Meinung nach unabhängig von Band 1 lesen.


Das Cover finde ich richtig schön. Es ist eher schlicht und elegant und passt perfekt zu Band 1. Für mich zählt es mit zu dem schönsten Covern, die ich in meinem Bücherregal stehen habe. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich gut lesen. Es wird aus 2 Perspektiven erzählt. Das mag ich persönlich am liebsten, denn so lernt man beide Charaktere viel besser kennen und verstehen. 
Wie es in sogenannten 'Nackenbeißer-Romanen' typisch ist, geht es auch hier 'zur Sache'. Aber wer so ein Buch liest, der weiß ja auch vorauf er sich einlässt Im Vergleich zu Band 1 geht es aber deutlich mehr und auch schneller 'zur Sache'.

Christopher Argent ist ein Mann mit Geheimnissen und einer dunklen Vergangenheit. Doch genau das macht ihn zu einem interessanten Charakter. Er hatte keinen leichten Start ins Leben. Das beeinflusst sein handeln, denken und er lässt nicht wirklich Gefühle zu. 
Millie ist ein herzensguter Mensch, den ich sofort ins Herz geschlossen habe. Sie ist gutmütig, hilfsbereit und einfach eine tolle Frau.
Der eigentliche Star der Geschichte ist in meinen Augen aber Jakub.
Wird es Millie gelingen Gefühle in Christopher zu wecken und kann sie ihm zeigen, was Liebe ist?


Fazit:


Tolle Charaktere und eine spannende Geschichte mit einigen Überraschungen die einen von der ersten Seite an gefangen nimmt und einem somit eine Auszeit vom Alltag schenkt.

Ich bin schon sehr gespannt auf Band 3.

Veröffentlicht am 02.09.2018

Toller Auftakt einer neuen Reihe

Children of Blood and Bone
0 0

Meine Meinung:

Auf dieses Buch war ich schon sehr gespannt und ich hatte hohe Erwartungen an die Geschichte.

Das Cover fällt direkt auf. Es ist eher düster passt aber so wirklich gut zur Geschichte. ...

Meine Meinung:

Auf dieses Buch war ich schon sehr gespannt und ich hatte hohe Erwartungen an die Geschichte.

Das Cover fällt direkt auf. Es ist eher düster passt aber so wirklich gut zur Geschichte. Ich muss allerdings zugeben, das es mir nicht so gut gefällt. Denn ich finde es eher gruselig. Unter dem Schutzumschlag gefällt es mir viel besser und es ist richtig schön. Hier trifft bei mir aufjedenfall das Sprichwort „Don't judge a book by its Cover“ zu. Denn es geht um den Inhalt, der wirklich toll ist, und nicht um das Cover was dieses Buch ausmacht.

Besonders toll finde ich auch die Karte am Anfang und auch am Ende des Buches. So kann man beim lesen viel besser nachvollziehen wo sich die Protagonisten gerade befinden und so ihre Reise besser verfolgen.
Die Autorin schafft es mit ihrem Schreistil den Leser in seinen Bann zu ziehen. Am Anfang hatte ich zwar so meine Probleme mit den ganzen Namen und Bezeichnungen , aber das hat sich schnell gelegt und so konnte ich die Geschichte genießen und in dieser fantastischen Welt, die die Autorin hier erfunden hat, eintauchen. Es gibt einige Wendungen mit denen man nicht rechnet und man muss die ganze Zeit unbedingt weiterlesen weil man wissen will, was noch alles passiert. Aber auch die Themen Rassismus und Intoleranz, die hier eine große Rolle in der Geschichte spielen, regen zum nachdenken und grübeln an. 

Das aus 3 Perspektiven geschrieben ist finde ich klasse. Das mag ich generell gerne, da man so die einzelnen Personen viel besser kennen lernt und versteht. So kann ich eine bessere Bindung zu ihnen aufbauen.
Zelie hat mir von Anfang an gefallen. Sie ist mutig, stark und selbstbewusst. Obwohl sie es nicht leicht hat, hält das sie nicht davon ab für die Schwachen zu kämpfen und sich für sie einzusetzen. Von ihr könnte sich so manch einer eine Scheibe abschneiden.
Bei Amari finde ich besonders ihre Entwicklung im Laufe der Geschichte toll. Was sich zu Beginn eher als „Sie ist ganz okay“ bei mir gezeigt hat, wurde nach und nach immer mehr zu meinem Lieblingscharakter in der Geschichte.
Inan ist und bleibt für mich ein Rätsel. Er ist jemand mit vielen Geheimnissen und sehr undurchschaubar. Er verbirgt so einiges und ich kann jetzt nicht gerade sagen, das ich ihn sehr mag.
Tzain gibt es auch noch, aus seiner Perspektive wird allerdings nicht erzählt. Er ist der typische große Bruder. Ihn mochte ich auch gerne.

 
Fazit:

Eine fantastische Welt, überraschende Wendungen, wunderbare Charaktere und wichtige Themen wie Rassismus und Intoleranz findet man in dieser großartigen Geschichte. Mir hat dieses Buch wirklich gut gefallen und ich bin sehr gespannt auf Band 2. Eine klare Kaufempfehlung für dieses Buch.

Veröffentlicht am 28.07.2018

Eine Liebe in Zeiten des Mittelalters

Eine unbeugsame Braut
0 0

Meine Meinung:


Obwohl ich 'Die Erbin' im Regal stehen habe, war dieses Buch das erste Buch das ich von Simona Ahrnstedt gelesen habe.


Das Cover passt wunderbar zur Geschichte und gefällt mir gut. 

Der ...

Meine Meinung:


Obwohl ich 'Die Erbin' im Regal stehen habe, war dieses Buch das erste Buch das ich von Simona Ahrnstedt gelesen habe.


Das Cover passt wunderbar zur Geschichte und gefällt mir gut. 

Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich gut und schnell lesen. Auch das aus Illianas und Markus Sicht die Geschichte erzählt wird gefällt mir persönlich super. Denn so kann man sich besser in beide hineinversetzen.  Außerdem schafft es die Autorin, das man sich beim lesen richtig gut vorstellen kann, selbst mit Illiana und Markus in Schweden unterwegs zu sein. Besonders interessant fand ich auch den Handlungsort. Denn meistens spielen historische Romane eher in England oder Frankreich. Umso spannender war es ins Mittelalterliche Schweden zu reisen. 


Illiana war mir direkt sympathisch. Mit ihrer selbstbewussten Art weiß sie ganz genau was sie will und was nicht. Außerdem ist sie hilfsbereit und fürsorglich. Allerdings reagiert sie in einigen Situationen auch recht gefühlskalt. 

Markus ist das genaue Gegenteil von Illiana. Mürrisch, jähzornig und schwer einzuschätzen. Jedoch trifft es bei Markus zu, das man nicht zu vorschnell urteilen sollte, sondern das sich ein Blick hinter die Fassade lohnt. 

Auch die anderen Charaktere sind gut ausgearbeitet und teilweise nicht leicht zu durchschauen. Aber auch in diesem Buch gibt es einige die mag man direkt und andere, da wäre man nicht böse, wenn ihnen etwas zustoßen würde.



Fazit:


Ein Buch das mir von der ersten bis zur letzten Seite gefallen hat. 
Simona Ahrnstedt weiß, wie sie ihre Leser gut unterhält und mit Wendungen überrascht.
Ich kann es jedem empfehlen, der einen Liebesroman für ein paar schöne Stunden sucht.

Veröffentlicht am 22.07.2018

Für welchen Prinzen schlägt Cecilias Herz

Wenn die Sterne Schleier tragen
0 0

Nachdem ich den Klappentext gelesen und das Cover gesehen habe, war mir direkt klar, das ich dieses Buch unbedingt lesen muss. Denn Prinzessinengeschichten kann ich einfach nicht widerstehen. Ich muss ...

Nachdem ich den Klappentext gelesen und das Cover gesehen habe, war mir direkt klar, das ich dieses Buch unbedingt lesen muss. Denn Prinzessinengeschichten kann ich einfach nicht widerstehen. Ich muss aber auch gestehen, das ich zuerst so meine Bedenken hatte, das es genauso wie einige andere Prinzessinengeschichten wird. Doch die Autorin schafft es eine neue Idee gekonnt umzusetzen, sodass ich zu keiner Zeit dachte, das ich sowas schonmal gelesen habe. 

Das Cover finde ich einfach schön. Es ist schlicht und edel und passt passt perfekt zur Geschichte. Der Schreibstil ist locker und flüssig und lässt die Seiten nur so dahin fliegen. Auch das schmunzeln kommt nicht zu kurz. Man vergisst beim lesen regelrecht die Zeit. 

Cecila hat es nicht leicht. Ich möchte nicht mit ihr tauschen. Doch sie lässt sich nicht alles gefallen. Auch wenn sie mir manchmal etwas zu zickig und egoistisch ist. Deshalb kann ich einige Handlungen nicht gut heißen. 
Dann gibt es da noch die beiden Brüder. Noran, der Gentleman, der es allen Recht machen will und Elias, der Rebell mit Ecken und Kanten. 
Da ist die Dreiecksbeziehung also nicht weit entfernt. Jedoch muss ich leider sagen, das mir das ewige hin und her teilweise auf die Nerven ging und mich gestört hat. 
Die anderen Charaktere sind auf ihre Art etwas besonderes. Einige mag man direkt, andere dafür umso weniger. 

Zum Ende hin wird es nochmal spannend und das Buch lässt einen mit vielen offenen Fragen zurück. 


Fazit: 

Wer gerne Prinzessinengeschichten mit Humor, aber auch Irrungen und Wirrungen liest, dem kann ich diese Geschichte nur empfehlen. Ich bin aufjedenfall schon gespannt auf Band 2 und darauf, wie es mit Cecilia, Noran und Elias weitergeht.