Profilbild von Lacy

Lacy

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Lacy ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lacy über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.01.2021

Auf Wiedersehen Maxton Hall!

Save Us
0

„Save Us“ von Mona Kasten ist der letzte Band der Maxton-Hall-Trilogie. Ruby und James sind nach wie vor die Hauptcharaktere, aber auch ihre Freunde und Familie spielen in diesem Band eine große Rolle. ...

„Save Us“ von Mona Kasten ist der letzte Band der Maxton-Hall-Trilogie. Ruby und James sind nach wie vor die Hauptcharaktere, aber auch ihre Freunde und Familie spielen in diesem Band eine große Rolle. Der Roman rundet die drei Bücher gelungen ab.
Aber fangen wir von vorne an. Auch in diesem Buch ist der Schreibstil von Mona Kasten wie bekannt sehr angenehm zu lesen und es macht Spaß, sich in die Welt der jungen Erwachsenen entführen zu lassen. Ich muss aber leider sagen, dass ich bei diesem Band von allen dreien am längsten gebraucht habe, um mich in die Geschichte einzufinden. Vielleicht liegt es daran, dass nicht nur aus den Perspektiven von James und Ruby oder Ember und Lydia erzählt wird, sondern hier nochmal zusätzlich zu den anderen vieren Alistair und Graham als Erzähler fungieren. Ich fand es einerseits zwar spannend die Handlung aus ihrer Perspektive mitzuverfolgen, da die beiden bisher keine wirklich große Rolle in der Trilogie hatten. Andererseits fand ich es teilweise etwas nervig, wenn so oft die Erzählerperspektive wechselt und man immer wieder aus dem Geschehen „rausgerissen“ wird, auch wenn alles zusammen natürlich wieder ein Großes und Ganzes ergibt. Ist aber nur meine persönliche Meinung.
An Handlung fehlt es im dritten Band auf keinen Fall. Es passiert wirklich nochmal sehr viel, das man erstmal alles verarbeiten muss. Lydias Schwangerschaft schreitet immer weiter fort und auch Graham alias Mr. Sutton gewinnt immer mehr an Wichtigkeit, die kritische Lage der Familie Beaufort spitzt sich immer weiter zu, bis das Fass schließlich überläuft (genauer genommen läuft es öfter über…), zwischen Ember und einem Jungen aus James Freundeskreis bahnt sich etwas an (aber Achtung geheim!), Alistair und Keshav versuchen einander wieder näher zu kommen und Ruby´s und James´ Beziehung müssen auch wieder einige Ups and Downs überstehen.
Mein Lieblingszitat ist folgendes:
„Ich glaube nur, dass die Liebe nicht geduldig auf einen passenden Zeitpunkt wartet. Sie überfällt dich rücklings, und zwar dann, wenn du am wenigsten damit rechnest.“ (James)
!!!! Achtung Spoiler: eventuell gibt es auch noch Geheimnisse was Cordelia Beauforts Tod angeht !!!!
Ich finde, dass „Save Us“ zwar ein durchaus gelungener Abschluss der Maxton-Hall-Reihe ist, der aber seine Stärken und Schwächen aufweist. Ich finde ihn leider den „schlechtesten Teil“ der Trilogie, was aber nicht gleichbedeutend heißt, dass er wirklich schlecht ist. Meiner Meinung nach muss man ihn lesen, wenn man bereits die Vorgeschichte kennt, damit einige Unklarheiten der ersten Bände final aufgeklärt werden. Ich würde ihm zwar keine fünf Sterne geben, aber auf jeden Fall vier!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.01.2021

Tolle Fortsetzung der Maxton-Hall Reihe

Save You
0

„Save you“ von Mona Kasten ist der zweite Band der Maxton-Hall-Reihe. Die Geschichte setzt an dem Punkt an, an dem der erste Teil aufgehört hat: mit dem Tod von James und Lydias Mutter und wie er Ruby ...

„Save you“ von Mona Kasten ist der zweite Band der Maxton-Hall-Reihe. Die Geschichte setzt an dem Punkt an, an dem der erste Teil aufgehört hat: mit dem Tod von James und Lydias Mutter und wie er Ruby mit einer anderen betrügt.
Wie auch bei allen anderen Büchern von Mona Kasten ist ihr Schreibstil sehr angenehm zu lesen und man fühlt sich wie ein unsichtbarer Beobachter der direkt bei den Geschehnissen anwesend ist. Es ist beeindruckend, wie viel Liebe zum Teil in der Geschichte steckt. Jeder Charakter hat gewisse Eigenschaften bzw. Vorlieben, die die Autorin bewusst und gekonnt in Szene setzt. Passend ist es dahingehend, dass sowohl aus James und Rubys Perspektive erzählt wird, sondern im zweiten Band zusätzlich auch noch aus Lydias und Embers. Das macht das ganze noch intimer und man lernt die Protagonisten nochmal ein Stück besser kennen.
Die groben Themen dieses Buches sind der zweite Term an der Maxton-Hall, der Umgang mit Mrs. Beauforts Tod, James Umgang mit der Trauer und seine Versuche Ruby zurückzugewinnen, Lydias Schwangerschaft und natürlich die Beziehungen unter den ganzen Mitwirkenden.
Der New-Adult Roman erfüllt wie auch bereits der erste Band alle Kriterien. Er regt zum mitfühlen an, es wird auf die unterschiedlichsten Probleme der Jugendlichen eingegangen und es geht viel um die Liebe.
Am meisten gefallen hat mir an „Save you“, dass auf mehrere Charaktere eingegangen wird und man dazu eingeladen wird die Hauptpersonen noch mehr ins Herz zu schließen. Vor allem natürlich James und Ruby, deren Liebesgeschichte ein ständiges Auf- und Ab der Gefühle ist und man gezwungen ist mitzufiebern, ob ihre Liebe eine Chance hat oder nicht. Aber auch Ember und Lydia fallen durchaus positiv auf. Obwohl sie im ersten Band eher noch Nebencharaktere waren, haben sie nun ihre eigenen sehr wichtigen Rollen in der Handlung bekommen, was mich sehr gefreut hat.
Zusammenfassend ist „Save you“ eine tolle Fortsetzung der Maxton-Hall-Reihe, die leider ebenso wie der erste Band wieder mit einem fiesen Cliffhanger endet, der es einem unmöglich macht, sich nicht sofort wieder das nächste Buch zu schnappen, um die Geschichte weiter zu verfolgen. Mona Kasten schafft es einfach die romantischten und aufwühlendsten Romane zu verfassen! Glatte Empfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.01.2021

Tolle Fortsetzung der Maxton-Hall Reihe

Save You
0

„Save you“ von Mona Kasten ist der zweite Band der Maxton-Hall-Reihe. Die Geschichte setzt an dem Punkt an, an dem der erste Teil aufgehört hat: mit dem Tod von James und Lydias Mutter und wie er Ruby ...

„Save you“ von Mona Kasten ist der zweite Band der Maxton-Hall-Reihe. Die Geschichte setzt an dem Punkt an, an dem der erste Teil aufgehört hat: mit dem Tod von James und Lydias Mutter und wie er Ruby mit einer anderen betrügt.
Wie auch bei allen anderen Büchern von Mona Kasten ist ihr Schreibstil sehr angenehm zu lesen und man fühlt sich wie ein unsichtbarer Beobachter der direkt bei den Geschehnissen anwesend ist. Es ist beeindruckend, wie viel Liebe zum Teil in der Geschichte steckt. Jeder Charakter hat gewisse Eigenschaften bzw. Vorlieben, die die Autorin bewusst und gekonnt in Szene setzt. Passend ist es dahingehend, dass sowohl aus James und Rubys Perspektive erzählt wird, sondern im zweiten Band zusätzlich auch noch aus Lydias und Embers. Das macht das ganze noch intimer und man lernt die Protagonisten nochmal ein Stück besser kennen.
Die groben Themen dieses Buches sind der zweite Term an der Maxton-Hall, der Umgang mit Mrs. Beauforts Tod, James Umgang mit der Trauer und seine Versuche Ruby zurückzugewinnen, Lydias Schwangerschaft und natürlich die Beziehungen unter den ganzen Mitwirkenden.
Der New-Adult Roman erfüllt wie auch bereits der erste Band alle Kriterien. Er regt zum mitfühlen an, es wird auf die unterschiedlichsten Probleme der Jugendlichen eingegangen und es geht viel um die Liebe.
Am meisten gefallen hat mir an „Save you“, dass auf mehrere Charaktere eingegangen wird und man dazu eingeladen wird die Hauptpersonen noch mehr ins Herz zu schließen. Vor allem natürlich James und Ruby, deren Liebesgeschichte ein ständiges Auf- und Ab der Gefühle ist und man gezwungen ist mitzufiebern, ob ihre Liebe eine Chance hat oder nicht. Aber auch Ember und Lydia fallen durchaus positiv auf. Obwohl sie im ersten Band eher noch Nebencharaktere waren, haben sie nun ihre eigenen sehr wichtigen Rollen in der Handlung bekommen, was mich sehr gefreut hat.
Zusammenfassend ist „Save you“ eine tolle Fortsetzung der Maxton-Hall-Reihe, die leider ebenso wie der erste Band wieder mit einem fiesen Cliffhanger endet, der es einem unmöglich macht, sich nicht sofort wieder das nächste Buch zu schnappen, um die Geschichte weiter zu verfolgen. Mona Kasten schafft es einfach die romantischten und aufwühlendsten Romane zu verfassen! Glatte Empfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.12.2020

Eine Geschichte von zwei Jugendlichen aus unterschiedlichen Welten

Save Me
0

„Save Me“ von Mona Kasten ist der Auftakt der Maxton-Hall Trilogie. Da ich bereits sehr viel Gutes über die Reihe gehört habe, musste ich mich dazu aufraffen mir jetzt endlich selbst ein Bild davon zu ...

„Save Me“ von Mona Kasten ist der Auftakt der Maxton-Hall Trilogie. Da ich bereits sehr viel Gutes über die Reihe gehört habe, musste ich mich dazu aufraffen mir jetzt endlich selbst ein Bild davon zu machen. Und so viel ist sicher: die Empfehlungen sind auf jeden Fall berechtigt.
Ich habe mir die Reihe in dem neuen Schuber geholt und finde das Design wirklich sehr ansprechend. Das beige Hardcover mit den goldenen Verschnörkelungen und Verzierungen symbolisieren den Glamour von Maxton-Hall, der Schule von Ruby und James. Ich finde die Bücher wirklich sehr schön und sie machen sich wunderbar auf meinem Bücherregal 😊
Nun zum Inhalt: die Hauptcharaktere sind Ruby und James, die aus unterschiedlichen Welten stammen, aber auf die gleiche Schule gehen. Ruby kommt aus eher schlichteren Verhältnissen und jagt ihrem größten Traum nach einmal in Oxford zu studieren. James hingegen ist das genau Gegenteil, da er aus einer sehr wohlhabenden Familie, den Beauforts stammt, und sein Leben bereits für ihn vorbestimmt ist. Er soll das Modeimperium seiner Eltern nach seinem Abschluss übernehmen und auch eine Frau aus einer ebenfalls angesehenen Familie heiraten. Der angehende Student will hingegen einfach nur sein letztes Schuljahr mit seinen Freunden genießen. Dadurch, dass sie so unterschiedlich sind, ist es nicht verwunderlich, wieso sich die beiden nie begegnet sind. Ruby legt viel Wert darauf, in der Schule nicht groß aufzufallen und genießt es einfach mit ihrer einzigen Freundin Lin im Veranstaltungskomitee der Schule Feste zu planen. Da James die erste Party des Schuljahres mit seinen verrückten Ideen crasht, beschließt der Rektor ihn vom Lacrosse zu suspendieren und ihn ebenfalls in das Veranstaltungskomitee zu stecken, um ihn zu bestrafen. Und so nimmt alles seinen Lauf.
Der Schreibstil von der Autorin ist wie immer sehr angenehm zu lesen und man kann der Geschichte sehr gut folgen. Auch dass aus den Perspektiven der beiden Hauptcharaktere geschrieben wird, macht es sehr einfach sich in die jeweilige Gefühlslage der Personen hinzuversetzen. Typisch New-Adult Roman ist die Geschichte teilweise schon ein wenig vorhersehbar, was die Qualität der Handlung aber auf keinen Fall beeinträchtigt. Gerade da am Ende ein unfassbar fieser Cliffhanger auf einen wartet, sodass einem nichts anderes übrigbleibt, als auch den zweiten Band in Angriff zu nehmen.
Zusammengefasst ist „Save Me“ eine sehr rührende Geschichte von zwei jungen Teenagern, die sich trotz ihrer unterschiedlichen Herkünfte begegnen und sich aus ihrem Leben auch nicht mehr loswerden können und wollen. Große Empfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.12.2020

Eine herzzerreisende Geschichte von einer jungen Familie im Zweiten Weltkrieg

Im Lautlosen
0

Der Roman „Im Lautlosen“ von Melanie Metzethin ist ein beeindruckender historischer Roman, der nicht nur fiktive Charaktere beinhaltet, sondern auch Personen der wahren Geschichte beschreibt. Es wird zum ...

Der Roman „Im Lautlosen“ von Melanie Metzethin ist ein beeindruckender historischer Roman, der nicht nur fiktive Charaktere beinhaltet, sondern auch Personen der wahren Geschichte beschreibt. Es wird zum Teil sehr genau auf die Thematik der Nachkriegsjahre des Ersten Weltkriegs, der Machtergreifung Hitlers, dem Zweiten Weltkrieg und die Zeit nach der Stunde Null eingegangen. Gut gelöst sind auch beiläufige Einwürfe der Innovationen des 20. Jahrhunderts.
Die Autorin Melanie Metzethin hat einen sehr angenehmen Schreibstil, was es sehr einfach macht, der Geschichte zu folgen und nicht mehr aufhören zu können weiterzulesen. Ich war von Anfang an gefangen von der Geschichte von Paula und Richard, den Hauptcharakteren.
Paula und Richard lernen sich im Medizinstudium kennen und verlieben sich auf Anhieb ineinander. Sie meistern gemeinsam ihr Studium, und beginnen ein gemeinsames Leben. Er wird Psychiater und sie wird ein paar Jahre später nach ihrer Promotion Kinderärztin. Die beiden sind unsterblich ineinander verliebt, weshalb sie sich dazu entschließen zu heiraten. Außerdem bekommen sie Zwillinge, allerdings ist der Junge Georg taub. Zu der Zeit ergreifen die Nazis mit Hitler als Führer bereits die Macht, was es für die junge Familie zum Teil sehr schwer macht. Durch das „Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses“ wurde die Sterilisation von erbkranken Menschen erlaubt, und Paula und Richard wollten ihren Sohn unbedingt davor beschützen. Deshalb suchen sie sich heimlich einen privaten Lehrer für Gebärdensprache und Lippenlesen, sodass Georg selbstständig sprechen kann, um seine Taubheit zu verbergen. Ein anderes Problem der Familie war für Richard die Arbeit als Arzt. Er weigerte sich strikt den Anweisungen der Nazis zu folgen und versucht im Verborgenen so vielen Menschen zu helfen, wie es geht. Als er allerdings damit einen Schritt zu weit geht, wird er an die Front als Sanitätsarzt im Lazarett eingesetzt. Ein weiterer harter Schlag für die Familie.
Man muss das Buch selbst gelesen haben, um den Zauber zu erleben, den es in einem weckt. Meiner Meinung nach ein Buch, dem man viel mehr Aufmerksamkeit schenken sollte! Die Thematik ist ja schon interessant an sich, aber die Geschichte, die außen rum kreiert wurde, ist herzzerreißend und regt sehr zum mitfühlen an. Eine wirkliche Empfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere