Profilbild von LanaAnge

LanaAnge

aktives Lesejury-Mitglied
offline

LanaAnge ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit LanaAnge über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.02.2022

gemütliches Buch, das dennoch auch Spannung in sich hatte und einfach Spaß beim Lesen macht

A Universe FOR US (Elbury University - Reihe 2)
0

Das Cover finde ich sehr schön und es passt perfekt zum ersten Band der Elbury-Univerity Reihe. Ich mag das harmonische Zusammenspiel der Farben. Auch das die Farbe Grün gewählt wurde gefällt mir sehr ...

Das Cover finde ich sehr schön und es passt perfekt zum ersten Band der Elbury-Univerity Reihe. Ich mag das harmonische Zusammenspiel der Farben. Auch das die Farbe Grün gewählt wurde gefällt mir sehr gut, weil es passend zur Geschichte ist, wo die Protagonisten öfter im Wald sind.
Der Schreibstil ist sehr angenehm. Er war flüssig zu lesen und dabei fesselnd. Die Gefühle der Protagonisten kamen für mich sehr gut rüber und machen die Entscheidungen und Handlungen für mich nachvollziehbar. Geschrieben wird auch zwei Sichten, was ich sehr gerne mag.
Die Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet und sehr unterschiedlich. Insgesamt fand ich die Gruppe der Freunde sehr interessant und stelle mir genauso einen super Freundeskreis vor.
Auf alle einzugehen wäre einfach zu viel.
Camille ist unsere Protagonistin und ich liebe ihren Namen. Sie ist Studentin an der Elbury University und lebt mit Addie und Rylan zusammen in einer WG. Nebenbei, die zwei sind einfach super klasse und meine heimlichen Lieblinge. Sie hat nicht nur eine toxische Beziehung die sie stark belastet. Dadurch ist sie nicht immer leicht im Umgang. Trotzdem fand ich sie sehr sympathisch und nicht nervig, da ich es nachvollziehen konnte, warum sie jeweils so gehandelt hat.
Leo ist einfach super. Auch er hat es nicht leicht und schottet sich gerne von allen anderen ab.
Da sind die beiden sich sogar ähnlich, wie ich finde.
Leo hat einen Hund Maya und alleine deswegen muss man ihn mögen. Tiermenschen sind immer gut. Außerdem strotzt er vor Sympathie und schleicht sich immer mehr in die Herzen.
Die Story fand ich süß. Beide begegnen sich zwei Mal durch Zufall und merken direkt, dass sie sich sympathisch sind und sich mögen. Da beide unter ihren Problemen leiden, verbringen sie zwar Zeit miteinander aber wollen eigentlich nicht wirklich mehr. Leo kümmert sich um Camille, wenn sie ihn braucht Genauso auch die ganze Gruppe, in die Leo natürlich aufgenommen wird. Wer ein typisches hin und her erwartet liegt falsch, das gibt es hier nicht.

Fazit: Es war ein gemütliches Buch, das dennoch auch Spannung in sich hatte und einfach Spaß beim Lesen machte. Eine Leseempfelung von mir ist es.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.02.2022

fesselnde Story mit überraschenden Wendungen

EVENTORRA - Das schwarze Herz der Liebe (Band 1)
0

Das Cover wirkt auf den ersten Blick sehr schlicht aber schön.
Die Farben sind dezent und sehr harmonisch. Die in weiß angedeutete Person wirkt auch sehr harmonisch und nicht aufdringlich. Das Herz wirkte ...

Das Cover wirkt auf den ersten Blick sehr schlicht aber schön.
Die Farben sind dezent und sehr harmonisch. Die in weiß angedeutete Person wirkt auch sehr harmonisch und nicht aufdringlich. Das Herz wirkte für mich erst wie ein Stein aber das spricht nicht für mich. Es passt super zum Titel.
Die Lichteffekte finde ich besonders schön. Die dunkleren Elemente am oberen und unteren Rand machen es besonders.


Ich fand den Schreibstil von Ella C. Schenk sehr gut. Er war flüssig zu lesen und das Eintauchen in der Story war kein Problem.
Die Beschreibungen waren sehr anschaulich und ich konnte mir alles sehr gut vorstellen.
Für mich ist es immer wichtig, dass die Gefühle bei mir ankommen und das ist immer so gewesen. Das Herz raste, wenn es spannend wurde, ich weinte um Pippa und fieberte die ganze Zeit mit. Schwärmte zusammen mit Vi und Nora. Genauso wie ich es mir wünsche.
Ebenfalls sehr gut fand ich, dass man aus zwei Perspektiven liest. Einmal aus Violettas und einmal aus Noras Sicht.

Die Charaktere wurden super ausgearbeitet, selbst die Nebenfiguren. Sie waren alle besonders und sehr unterschiedlich. Alle vorzustellen wäre zu viel.
Die vier Schwestern Leandra, Seline, Nora und Violetta sind Hexen und leben bei Ihrer Großmutter, da die Mutter verstorben und der Vater abgehauen ist.
Leandra ist eine Person, die ich bis zum Schluss nicht richtig einschätzen konnte. Sie ist die älteste Schwester und seelisch recht gebrochen.
Selina und Nora sind Zwillinge, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Seline ist unsympathisch und Nora total sympathisch und ein absoluter Familienmensch, wohingegen Seline eher für sich ist.
Violetta ist die jüngste Schwester und besitzt zwei Gesichter. Das fand ich schon hoch Spannend an sich und dann kam noch der Grund warum es so ist. Sehr interessant. Violetta ist Nora sehr ähnlich und wahrscheinlich verstehen Sie sich deswegen so ausgesprochen gut.
Die Großmutter war für mich, wie Leandra, schwer zu packen. Mal liebte ich sie, dann wieder nicht und am Ende war ich mir unschlüssig.
Keiner der Personen ist fehlerfrei und das macht sie sehr greifbar. Ich mag diese zu perfekten Charaktere nicht und die gibt es her ganz bestimmt nicht. Es wirkt aber auch nicht so, als hätte man auch Biegen und Brechen versucht sie unperfekt zu machen.

Die Story packte mich von Anfang bis Ende. Nach dem Prolog hatte ich gefühlt tausend Fragen und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Nur langsam werden die Fragen beantwortet und so wird die Spannung bis zur letzten Seite aufrechterhalten.
Wir begleiten die Schwestern zum Königshof, wo sie ihre Mission erfüllen wollen, es allerdings nicht ohne Weiteres klappt. Dabei lernen wir diese unglaubliche Welt kennen, in der auch böse Mächte herrschen. Wer nun denkt, dass es ein klassischer Gut gegen Böse Roman ist, der irrt. Es ist zwar auch etwas so, wie man es erwartet aber trotzdem auch ganz anders. Als Nebenrolle kommt auch die Romantik nicht zu kurz, ist aber auch nicht im Vordergrund.
Mit manch einem Twist habe ich nicht gerechnet und war so überrascht. Das Ende ließ mich sprachlos zurück und ich kann es nicht erwarten, wenn endlich der zweite Band herauskommt und ich weiß wie es weitergeht.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass es ein unglaublich gutes Buch ist, das so fesselnd und komplex ist, dass man es nicht aus der Hand legen möchte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.09.2021

Wohlfühlbuch mit ganz besonderen Charakteren

Blaubeerduft auf dem kleinen Apfelhof
2

Ich muss zugeben, dass mich das Cover und der Titel nicht angesprochen haben. Es sah für mich eher wie ein „Alteleute-Roman“ aus und der Titel spielte da auch mit rein. Die Alpakas haben mich verleitet ...

Ich muss zugeben, dass mich das Cover und der Titel nicht angesprochen haben. Es sah für mich eher wie ein „Alteleute-Roman“ aus und der Titel spielte da auch mit rein. Die Alpakas haben mich verleitet das Buch anzusehen und den Klappentext zu lesen. Da wurde dann mein Interesse gepackt und erst recht nach der Leseprobe. Alles andere als ein „Alteleute-Roman“!

Die Autorin war mir bisher auch unbekannt. Es wird aber definitiv nicht das letzte Buch von Ihr gewesen sein, dass ich lese. Ich liebte die Atmosphäre im Buch die sie geschaffen hat. Es war einfach schön und ich konnte mich richtig entspannen beim Lesen und in den Seiten abtauchen. Alles war leicht und flüssig geschrieben. Besonders gut fand ich den Humor im Buch.

Die Charaktere waren alle einzigartig. Selten habe ich so gut ausgearbeitete und realistische Charaktere im Buch gehabt. Sie waren alle irgendwie besonders und nicht 0815. Trotzdem sind sie nicht überspitzt oder ähnliches. Lisa ist eine aufgeweckte junge Weltenbummlerin, die etwas tollpatschig ist. Moritz ist ebenfalls ein Weltenbummler aber im ersten Moment nicht ganz der nette Typ von Nebenan.

Die Story ist super zum Wohlfühlen. Alles passiert relativ langsam ohne langweilig zu werden. Eigentlich passiert auch immer etwas, dass für die Story wichtig ist.
Die Beziehung zwischen Lisa und Moritz baut sich langsam auf, so wie es meistens wirklich ist, und endet im erwarteten Drama. Etwas Drama am Ende gehört für mich einfach dazu. Schön war es, dass es nicht übertrieben war, wenn auch nervig. Man hätte es mit Reden so schnell klären können aber das Problem gibt es schließlich oft.
Von der Atmosphäre her erinnerte es mich stark an Redwood Love. Es war sehr harmonisch.

Also wenn euch Redwood Love oder True north gefallen hat, müsst ihr auch Blaubeerduft auf dem kleinen Apfelhof lesen. Von mir eine klare Leseempfehlung und wahrscheinlich die Überraschung des Jahres für mich.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 06.09.2021

eine der schönsten Liebesgeschichten

Boston College - Nothing but You
3

Das Cover finde ich sehr schön und ansprechend. Ich mag die hellen Farben, die an einen Sonnenuntergang erinnern und das abgebildete Pärchen.

Der Schreibstil von Cindi Madsen gefällt mir ausgesprochen ...

Das Cover finde ich sehr schön und ansprechend. Ich mag die hellen Farben, die an einen Sonnenuntergang erinnern und das abgebildete Pärchen.

Der Schreibstil von Cindi Madsen gefällt mir ausgesprochen gut. Er ist flüssig und leicht zu lesen, enthält dabei aber ausreichend Humor und ist bildlich. Besonders gut fand ich, dass wir wechselnde Sichten haben und somit erfahren was Beck und Lyla fühlen und denken.

Die Charaktere waren ebenfalls sehr gut ausgearbeitet und ich konnte mir die einzelnen Personen richtig gut vorstellen.
Lyla und Beck wachsen einem einfach ans Herz. Lyla ist eine junge frau, die es nicht einfach hatte und konservativ erzogen wurde. Dazu ist sie sehr schüchtern und unsicher. Beck hingegen ist ein offener Mensch, der zwar auch seine Probleme hat aber dennoch fest im Leben steht. Beide versuchen ihren Weg zu finden.
Die Freundschaft zwischen den beiden ist unglaublich schön aber man merkt schnell, dass es schon vorher mehr war. Die Story ist an sich sehr schön und die beiden sehr angenehme Buchcharaktere. Auch das Drama kommt nicht zu kurz ohne übertreiben zu sein. Zwei Stellen fand ich lediglich etwas unglücklich, weil ich dort die Handlungen nicht nachvollziehen konnte. Da es aber eher zur Nebenhandlung gehörte, kann man das ignorieren.

Von daher war es ein sehr schönes Buch mit angenehmer Story und noch angenehmeren Charakteren.

Wenn ihr eine der schönsten Liebesgeschichten lesen wollt, nehmt das Buch zur Hand und lasst euch von Lyla und Beck in den Bann ziehen.

Eine ganz klare Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 03.09.2021

Spannende Story, interessante Charaktere, mega Idee

Die letzte Göttin
0

Das Cover sprach mich sofort an, weil es eine interessante Fantasystory versprach. Dieses Versprechen wird auch gehalten.

Der Schreibstil der Autorin war unglaublich. Es war spannend und die Welt super ...

Das Cover sprach mich sofort an, weil es eine interessante Fantasystory versprach. Dieses Versprechen wird auch gehalten.

Der Schreibstil der Autorin war unglaublich. Es war spannend und die Welt super gut beschrieben. Ich konnte mir alles sehr genau vorstellen, ohne das die Beschreibungen zu lang und langweilig wurde. Da das Buch in der Zukunft spielt, war die Beschreibung der Welt auch sehr wichtig. Besonders gut fand ich zwei Wendungen/ Ereignisse mit denen ich nicht gerechnet hatte. Ich mag es von einem Autor überrascht zu werden.

Die Charaktere waren sehr unterschiedlich und sehr gut ausgearbeitet. Jeder hatte seine Eigenart und war besonders. Den einen mochte man mehr den anderen weniger, was bestimmt so gewollt war.
Die Hauptprotagonisten Zhade und Andra sind mir ans Herz gewachsen aber bis zum Ende konnte ich nicht sagen, ob ich sie wirklich mag oder nicht. Sie waren auf ihre Art sympathisch aber irgendwie auch nicht. Bei ihr ging es noch aber er war mir zu egoistisch. Es passt aber zur Story, dennoch störte es mich.

Die Story an sich war super packend und ich wollte immer wissen wie es weitergeht. Wir begleiten Andra nach dem Aufwachen auf ihren Weg. Dass es alles andere als einfach ist kann man sich wohl vorstellen. Zhade begleitet sie dabei, hilft ihr teilweise aber beide verfolgen eigene Pläne. Die ganze Zeit habe ich mitgefiebert, ob die Pläne gelingen oder nicht und ob die beiden zueinander finden. Da man immer wieder brenzlige Situationen lesen konnte blieb es spannend und man hatte einen regelmäßigen Auf- und Abbau an Spannung.
Leider gefiel mir das Ende nicht. Es lässt mir zu viele Fragen offen, die ich gerne noch beantwortet hätte. Manches schwebt einfach unbeantwortet im Raum ab der Hälfte vom Buch. Ich hoffe auf Band 2 und die Klärung meiner Fragen. Auch verändert Andra sich zu sehr am Ende für meinen Geschmack.

Von daher ein sehr gutes Buch mit zwei kleinen Störfaktoren. Das Lesen lohnt sich aber.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere