Platzhalter für Profilbild

Lara0809

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Lara0809 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lara0809 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.08.2019

Beeindruckendes Buch

Tote Mädchen lügen nicht
0

Soll ich? Soll ich nicht? Soll ich? Soll ich nicht? Letztlich habe ich mich am Ende doch entschlossen, eine Empfehlung für das Buch auszusprechen. Die Empfehlung verdankt sich aber weniger dem Buch selbst ...

Soll ich? Soll ich nicht? Soll ich? Soll ich nicht? Letztlich habe ich mich am Ende doch entschlossen, eine Empfehlung für das Buch auszusprechen. Die Empfehlung verdankt sich aber weniger dem Buch selbst als der beeindruckend umfangreichen und überwiegend positiven Rezeption. Ich bin auf das Buch gestossen als ich nach Cybermob recherchiert habe. Die hundertfachen Rezensionen haben mich dann verlockt, dass Buch zu lesen. Letztlich bin ich überrascht, dass man eine Tragödie derart undramatisch erzählen kann und dennoch eine Vielzahl von LeserInnen zutiefst berührt. Überrascht einerseits, dass das Buch ohne besonders drastische Beschreibungen jugendlichen Verhaltens, beklemmender Taten und erschütternder Verletzungen auskommt. Zum anderen, dass es in einer doch sehr prüden amerikanischen College-Welt spielt, die weitaus harmloser ist als die in den 90er ausgestrahlte Teenieserie Beverly Hills 90210. Das Buch ist insofern für mich besonders empfehlenswert, da es einen Einblick in den aktuellen jugendlichen Zeitgeist gewährt. Ich vermag jedoch nicht zu beurteilen, wie repräsentativ dieser ist. Doch angesichts meiner eigenen, sehr freizügigen, dabei auch heftigen Jugenderfahrungen in den 70iger und der heute tabulosen Medienzugänge zu Gewalt und Sex, verwundert mich die überwiegend begeisterte Aufnahme dieser harmlosen Teenie-Tragödie. Etwas polemisch könnte man resümieren, dass doch viele junge Menschen offenbar nicht so hartgesotten sind, wie wir Erwachsenen es vielleicht erwarten und sie mit den Tragödien des Lebens bislang überwiegend in Ponyhof-Geschichten konfrontiert wurden.

Veröffentlicht am 24.08.2019

Leider der letzte Teil.

FederLeicht
0


Ich stehe im Moment ein wenig neben mir... Diese Buchreihe hat mich jetzt mittlerweile Jahre begleitet. Habe die Bücher immer und immer wieder gelesen und den bockigen Elf und die tapfere Eliza wirklich ...


Ich stehe im Moment ein wenig neben mir... Diese Buchreihe hat mich jetzt mittlerweile Jahre begleitet. Habe die Bücher immer und immer wieder gelesen und den bockigen Elf und die tapfere Eliza wirklich in mein Herz geschlossen.

Und dann war der Tag gekommen. Der letzte Teil war draußen und ich konnte es kaum erwarten zu lesen, denn so viele Fragen benötigten Antworten. Wer Marah kennt, weiß, dass sie wenig darauf gibt,etwas so kommen zu lassen, wie man es vielleicht erwarten würde. Das macht ihre Bücher so besonders. Im letzten Teil war ich teilweise so glücklich, so traurig, so verärgert oder einfach so nervös vor Spannung, dass ich am liebsten zu rauchen begonnen hätte.

Der Schreibstil war wie immer flüssig und jeder Satz ließ mich in die Gefühlswelt von Eliza eintauchen, aber auch Cassian konnte ich teilweise besser verstehen, beziehungsweise hat er mir wahnsinnig gut gefallen als er seine Gefühle wirklich zuließ. Seine Taten verärgerten mich ungefähr schon seit dem ersten Buch dieser Reihe und trotzdem habe ich mich in diesen Protagonisten verliebt. Warum hätte Cassian also plötzlich zum perfekt geformten Charakter werden sollen? Es gibt eben nicht nur Schwarz und Weiß und Cassian hat in meinen Augen einige Fehler begangen. Und obwohl ich manches Mal der Meinung war, es wäre unverzeihlich, was er getan hatte, so ging ich jedes Mal mit Eliza,wenn sie doch wieder einknickte. Wer konnte es ihr verübeln?

Alles in allem komme ich von meinen Lobeshymnen nicht los für diese Autorin. Ich bin fasziniert von so viel Fantasie, Spannung, Detail und Feingefühl, also kann ich nur meinen imaginären Hut ziehen für einen gelungenen und nicht vorhersehbaren letzten Teil.

Veröffentlicht am 24.08.2019

Leider etwas träges ende

Die 11 Gezeichneten 3: Das dritte Buch der Sterne
0

Leider konnte mich das letzte Buch der Sternenreihe nicht mehr so ganz in den schon liebgewonnenen Bann ziehen. Die Story wirkt lieblos und flach erzählt, an manchen Stellen sogar "abgehandelt". Die spannenden ...

Leider konnte mich das letzte Buch der Sternenreihe nicht mehr so ganz in den schon liebgewonnenen Bann ziehen. Die Story wirkt lieblos und flach erzählt, an manchen Stellen sogar "abgehandelt". Die spannenden Szenen, von denen es nicht viele im letzten Buch gibt hatten noch viel unausgeschöpftes Potential, wo mir ein bisschen die Rafinesse der ersten beiden Büchern fehlte. Es wirkte ein wenig gestreckt, damit sich ein dritter Band noch lohnt. Man muss lange auf einen Fortschritt warten, was einen nicht zum Weiterlesen überredet. Auch die lang ausgeschmückten Gespräche auf den letzten Seiten wirkten leider aufgesetzt.

Die ersten beiden Teile waren wirklich der Hammer! Das dritte Buch schafft es nicht in ihre großen Fußstapfen zu treten und hinkt gebrechlich hinterher. Wirklich ein biischen schade.

Veröffentlicht am 24.08.2019

Weiterhin einfach toll

Die 11 Gezeichneten 2: Das zweite Buch der Sterne
0

Wie auch das erste Buch, kann man das zweite einfach nicht aus der Hand legen. Dei Geschichte geht nahtlos weiter, es wird weiterhin toll, flüssig und nachvollziehbar geschrieben. Es kommen keine Fragen ...

Wie auch das erste Buch, kann man das zweite einfach nicht aus der Hand legen. Dei Geschichte geht nahtlos weiter, es wird weiterhin toll, flüssig und nachvollziehbar geschrieben. Es kommen keine Fragen auf, ach einfach toll.
Auch, das sich ein Teil in weitestem Sinne wiederholt ist nicht nervig oder störend, das man sich denken könnte, das man das schonmal gelesen hat, denn die beiden Autoren schaffen es, es noch einmal von einer anderen Seite zu erzählen, was es plausibel macht.
Von Cedric bin ich weiterhin leicht enttäuscht, was aber einfach mit dem zu ihm passenden Charakter in dem Buch zutun hat. Was soll ich sagen, ich bin da halt mega kitschig und hätte mir etwas mehr Wandlung, Dialog und Gefühl gewünscht. Aber wie haben ja noch einen Teil der Reihe, der das noch ändern kann.
Als das Buch sich dem Ende neigte, fragte ich mich zuerst was in dem dritten Teil noch kommen soll. Aber wie kann es anders sein, spielt sich in den letzen Seiten wieder eine Menge ab, sodass ich unglaublich gespannt auf den letzten Teil der Reihe bin und es wirklich kaum erwarten kann.

Veröffentlicht am 24.08.2019

Sehr schöner Einstieg in die Trilogie

Die 11 Gezeichneten 1: Das erste Buch der Sterne
0


Das erste, was mir an diesem Buch gefallen hat, ist das tolle Cover. Ich mag die Farben und das Bild sehr.
Der Inhalt ist auch super. Dieses Buch hat mich von Anfang an mitgerissen. Da die Eltern aus ...


Das erste, was mir an diesem Buch gefallen hat, ist das tolle Cover. Ich mag die Farben und das Bild sehr.
Der Inhalt ist auch super. Dieses Buch hat mich von Anfang an mitgerissen. Da die Eltern aus der Uni ein Geheimnis machen, möchte man wissen, was es mit diesem Ort auf sich hat und man kann das Buch nicht aus der Hand legen.
Es ist für mich das erste Buch der beiden Autorinnen und ich bin begeistert von ihrem Schreibstil. Alles ist flüssig und bildlich geschrieben, sodass ich die ganze Zeit über die Örtlichkeiten und Charaktere vorm inneren Auge hatte und auch zweifellos mit letzteren mitgefühlt habe. Ich bin gespannt, wie die Geschichte weiter geht und was Cas und Stella erleben werden. Da die beiden Folgebände bereits erschienen sind, kann man alle drei Bücher in einem durchlesen, was den Cliffhanger am Ende von Band eins erträglicher macht.

Dieses Buch kann ich Euch Ihnen schlechtes Gewissen wärmstens empfehlen. Ihr werdet es lieben.