Profilbild von Lauras-books

Lauras-books

Lesejury-Mitglied
offline

Lauras-books ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lauras-books über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.04.2021

Spannendes Buch, was Lust auf mehr macht!

Matching Night, Band 1: Küsst du den Feind?
0

Matching Night

Inhalt: In dem Buch geht es um Cara, die nachdem ihre Wohnung verseucht wurde, dringend einen Unterschlupf sucht. Als sie ein Angebot der Ravens, einer der berühmtesten Studentenverbindungen ...

Matching Night

Inhalt: In dem Buch geht es um Cara, die nachdem ihre Wohnung verseucht wurde, dringend einen Unterschlupf sucht. Als sie ein Angebot der Ravens, einer der berühmtesten Studentenverbindungen am College bekommt, sagt sie trotz der Warnung ihrer besten Freundin zu. Diese sucht nämlich nach einer Studentin, die damals auch bei den Ravens war und nun verschwunden zu sein scheint. Cara jedoch gefällt es bei den Ravens, bis sie mitbekommt, dass sie bisher nur Anwärterin ist und noch eine Testphase durchlaufen muss. Durch die von den Ravens und Lions organisierte Matching Night lernt Cara einen Jungen kennen, der für sie unerreichbar scheint und dennoch ist da irgendetwas zwischen ihnen. Doch welche Geheimnisse verbirgt er und wer ist hier eigentlich noch gut und wer böse?

Meine Meinung: Nachdem mir the Secret Game sehr gut gefallen hat, Pretty Dead jedoch eher weniger, war ich gespannt, wie mir Matching Night gefallen wird. Ich muss sagen, dass mich das Buch sehr positiv überrascht hat.

Die Geschichte rund um die Studentenverbindungen wurde sehr spannend erzählt. Es gibt einige wirklich interessante Aufgaben, die die Studenten erledigen müssen, um in die Studentenverbindung aufgenommen zu werden, was ich so noch nicht kannte. Ich fand es cool, dass in der Matching Night, die Ravens und Lions sozusagen gematched werden, damit sie gegen die anderen Teams antreten können. Durch die Aufgaben, wo man nie so recht wusste, was passieren wird, wurde die Geschichte immer spannender und schließlich wusste man definitiv nicht mehr, wer hier gut und wer böse ist.
Natürlich beinhaltet das Buch auch eine Liebesgeschichte beziehungsweise ein Liebeschaos. Cara lernt am College nämlich Tyler kennen, der versucht ihre Aufmerksamkeit zu erlangen, aber auch ihr Match bringt sie und ihr Herz ganz schön durcheinander. Ich finde zwar so ein hin und her manchmal etwas nervig, aber meiner Meinung nach hat es hier wirklich sehr gut zur Geschichte gepasst.
Das Einzige was ich eigentlich an dem Buch auszusetzen habe ist, dass ich Caras Entscheidungen leider manchmal nicht so ganz nachvollziehen konnte. Ihre Freundin warnt sie zum Beispiel in die Studentenverbindung einzuziehen, aber ohne großes Überlegen tut sie es trotzdem und ist später aus unerklärlichen Gründen plötzlich wieder sauer auf sie. Dieses Verhalten fand ich zum Teil etwas kindisch und hätte an den Stellen nicht unbedingt sein müssen, da sowieso schon viel passiert ist.

Das Ende war natürlich sehr fies und ich habe mir schon bevor ich das Buch zu Ende gelesen hatte den zweiten Band gekauft, da ich unbedingt wissen wollte wie es weitergeht. Ich glaube es ist definitiv nicht möglich danach das zweite Buch nicht lesen zu wollen! Ich kann nur sagen Spannung pur und ich bin wirklich sehr gespannt, was das zweite Buch noch für uns bereithält.

Insgesamt würde ich dem Buch vier Sterne geben, da ich die Handlungen der Protagonistin wie gesagt manchmal nicht ganz nachvollziehen konnte, das Buch aber ansonsten durch die Anwärterphase und die damit verbundenen Intrigen wirklich sehr spannend war.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.03.2021

Dieses Buch hat mich im positiven Sinne sehr überrascht.

Only One Letter
2

Inhalt:
In dem Buch geht es um Liz, die nach einem tragischen Ereignis unter Panikattacken leidet und für die dadurch alltägliche Dinge zur Qual geworden sind. Als sie Nate kennenlernt, versucht sie erst ...

Inhalt:
In dem Buch geht es um Liz, die nach einem tragischen Ereignis unter Panikattacken leidet und für die dadurch alltägliche Dinge zur Qual geworden sind. Als sie Nate kennenlernt, versucht sie erst diese Tatsache zu verbergen, aber Nate macht ihr schnell klar, dass er sie dafür nicht verurteilt und ihr helfen möchte. Nate ist unglaublich geduldig mit Liz und sie merken Beide, dass sie Gefühle füreinander entwickeln. Alles scheint perfekt zu sein, bis die Beiden einen Ausflug in Nates Heimat machen und dieser plötzlich ein ganz anderer Mensch zu sein scheint. Er verhält sich komisch und macht komplett dicht.
Meine Meinung:
Dieses Buch hat mich unglaublich überrascht und ich habe es in zwei Tagen durchgelesen. Ich hatte den ersten Band nicht gelesen, was mich aber überhaupt nicht gestört hat, da die beiden Bücher unabhängig voneinander lesbar sind.
Zuerst einmal, der Schreibstil war einfach sooo gut! Das Buch wird abwechselnd aus der Gegenwart und Logbucheinträgen erzählt. In den Logbucheinträgen schreibt Liz sozusagen einen langen Brief an Nate und erzählt die Liebesgeschichte der Beiden nach. Dadurch bekommt man sowohl eine Liebesgeschichte erzählt, zum anderen bekommt man quasi gleichzeitig einen Einblick in das Leben der Beiden in der Gegenwart. Ich fand das einfach so unglaublich toll und hätte am liebsten immer weitergelesen. Dieser Wechsel von Gegenwart und Vergangenheit hat das Buch meiner Meinung nach sehr spannend gemacht und ich fand es auch sehr schön, dass sich die zwei Zeitebenen irgendwann vermischt haben.
Die Charaktere fand ich auch klasse! Vor allem Nate war so ein richtig toller Bookboyfriend den ich am Liebsten gleich mitgenommen hätte. Auch Liz ist eine starke Protagonistin. Sie möchte nicht mit ihren Ängsten leben und versucht sich dagegen zu wehren. Ich fand es auch so schön, dass die Beiden immer füreinander da sind und versuchen sich gegenseitig zu unterstützen. Sowohl Liz als auch Nate machen eine schwere Zeit durch. Doch man spürt einfach, dass die Beiden sich gegenseitig guttun und Verständnis für die Probleme des Anderen haben.
Was mir zudem noch gut gefallen hat ist, dass in dem Buch auch wichtige Themen aufgegriffen werden, wie zum Beispiel Liz Panikattacken, aber auch noch weitere Themen, die ich hier aber nicht spoilern möchte. Es wurde dem Leser dadurch auch gezeigt, dass es manchmal wichtig ist mit jemandem über seine Ängste und Probleme zu sprechen. Liz zum Beispiel möchte nicht, dass andere von ihren Panikattacken wissen. Doch manchmal ist es vielleicht auch einfach besser das Problem gemeinsam anzugehen, was durch das Buch toll verdeutlicht wurde. Es wurde auch aufgezeigt, dass Familie auch dort sein kann, wo deine Freunde und Vertraute sind und nicht bei den Menschen, die durch das Blut mit einem verbunden sind.
Fazit: Ich habe zwar Band eins noch nicht gelesen, werde dies aber auf jeden Fall nachholen, weil mir das Buch so gut gefallen hat und ich nichts zu kritisieren habe. Ich gebe dem Buch 5/5 und freue mich schon so auf die weiteren Bände

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Chaaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 27.02.2021

Schönes New Adult Buch mit einigen sprunghaften Stellen

Dare to Trust
0

Zum Inhalt: In dem Buch geht es um Hayden, der in seiner Schulzeit gemobbt wurde und in einer Einrichtung für Pflegekinder leben musste. Nach einem tragischen Ereignis werden seine beiden Freunde und er ...

Zum Inhalt: In dem Buch geht es um Hayden, der in seiner Schulzeit gemobbt wurde und in einer Einrichtung für Pflegekinder leben musste. Nach einem tragischen Ereignis werden seine beiden Freunde und er jedoch adoptiert und als Erwachsener ist er ein erfolgreicher Geschäftsmann, der ein Plattenlabel führt. Als er eines Tages Tori in einem Café trifft, ist er erst verwundert, da sie ihn nicht wiederkennt, er weiß allerdings genau, dass er an diesem Mädchen Rache ausüben möchte, da sie diejenige war, in die er in der Schule unglaublich verliebt war, jedoch war sie auch eine der Personen, die Hayden in der Schulzeit schlimme Dinge angetan hat. Er möchte, dass Tori sich auch mal so fühlt wie er sich zu Schulzeiten gefühlt hat. Deshalb sorgt er dafür, dass Tori sich auf die Stellenanzeige in seiner Firma bewirbt. Sobald Tori bei ihm arbeitet, begegnet er ihr kühl und distanziert und er lässt sie nur die Praktikantenarbeit ausüben. Er merkt jedoch auch bereits nach kurzer Zeit, dass Tori nicht mehr die kaltherzige Tori ist, die ihn in seiner Schulzeit gepeinigt hat, sondern dass sie sich zu einer ganz anderen Frau entwickelt hat, für die er Gefühle entwickelt. Ob Hayden an seinem Racheplan festhält und ob Tori erfahren wird wer Hayden wirklich ist dürft ihr sehr gerne in Dare to Trust nachlesen.
Meine Meinung:
Das Buch hat mich vor allem zu Beginn sehr positiv überrascht. Der Schreibstil war durch das Buch hindurch sehr flüssig und auch dieses Buch wurde aus beiden Perspektiven heraus geschildert. Der Einstieg in das Buch ist mir deshalb auch sehr leicht gefallen.
Es ist zwar eine eher klassische New Adult Geschichte, aber vor allem Hayden als Charakter hat mir sehr gut gefallen. Er hat zwar nun viel Geld, setzt dieses aber bewusst ein und kümmert sich um seine Angestellten und Familie. Man merkt richtig, dass er eigentlich ein liebevoller Mensch geworden ist, dass ihn seine Vergangenheit jedoch doch noch oft beschäftigt.
Ich fand es sehr schön, dass Hayden nach einiger Zeit erkennt, dass Tori nicht mehr die Person ist, die er in der Schule kennengelernt hat, und dass dies ihn zum Umdenken motiviert.
Tori ist nämlich als Teenager in einer reichen Familie aufgewachsen, muss jedoch jetzt jede Münze sparen um am Ende des Monats noch ihre Miete bezahlen zu können. Sie hat sich durch das Buch auch sehr entwickelt und man merkt richtig, dass sie den Job auch wirklich will und für sich selbst sorgen möchte. Sie ist eine starke und eigenständige weibliche Protagonistin, was mir auch gut gefallen hat.

Als Kritik muss ich leider anführen, dass meiner Meinung nach genau an den wichtigen Stellen im Buch etwas Tiefe gefehlt hat. Gerade in dem Moment, wo Hayden merkt, dass Rache sich für ihn nicht richtig anfühlt, war der Übergang für mich viel zu schnell. Am einen Tag möchte er sich noch rächen und am anderen Tag ist plötzlich alles gut zwischen den Beiden. Dies war für mich auch an einer weiteren Stelle im Buch der Fall (an dieser Stelle möchte ich jedoch nicht spoilern), was ich sehr schade fand. Die Charaktere waren für mich an diesen Stellen sehr sprunghaft und ich hätte mir da einen langsameren Prozess gewünscht.

In dem Buch steckt nichts desto trotz definitiv viel Potential und ich fand es sehr schön zu Lesen. Da ich manche Stellen einfach nicht nachvollziehen konnte und es mir an diesen Stellen zu schnell ging würde ich dem Buch positive 3.5 Sterne geben. Ich würde das Buch jedem weiterempfehlen, der gerne New Adult liest und freue mich schon auf die weiteren Bände.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.02.2021

Schönes Buch mit einigen Länge in der Mitte

Wie die Stille unter Wasser
0


Zum Inhalt: In dem Buch geht es um Maggie, die nach einem traumatischen Erlebnis nicht mehr spricht und sich auch nicht mehr aus dem Haus traut. Deshalb hat sie auch keinen Kontakt zu anderen Menschen, ...


Zum Inhalt: In dem Buch geht es um Maggie, die nach einem traumatischen Erlebnis nicht mehr spricht und sich auch nicht mehr aus dem Haus traut. Deshalb hat sie auch keinen Kontakt zu anderen Menschen, bis auf ihrer Familie und Brooks, ihrem besten Freund seit der Kindheit. Irgendwann gibt Brooks ihr zu verstehen, dass er mehr als nur Freundschaft für sie empfindet und gerne mit ihr zusammen sein möchte. Da Maggie weder redet noch aus dem Haus geht, führen die Beiden eine außergewöhnliche, aber dennoch schöne Beziehung. Maggie hört immer bei den Bandproben von ihrem Bruder und Brooks zu und beschließt eines Tages ein Video zu veröffentlichen. Vom einen auf den anderen Tag ist die Band berühmt und Brooks deshalb auch viele Kilometer von ihr entfernt. Die Beiden schreiben zwar ab und zu, doch irgendwann geht die Beziehung leider in die Brüche. Ob es Maggie schafft ihr Trauma zu überwinden und Brooks zurückzugewinnen, könnt ihr dann gerne in „Wie die Stille unter Wasser“ nachlesen.

Dieses Buch von Brittainy C. Cherry war dieses Mal in drei Teile aufgeteilt. Ein Teil der Geschichte spielt in Maggies Kindheit und dass fand ich tatsächlich richtig cool. Es passieren zwar einige schreckliche Dinge, aber ich habe selten Bücher aus der Kindheit eines Protagonisten gelesen und ich fand es erstaunlicherweise echt interessant.
Brooks war einfach ein unglaublich toller Charakter. Er hat sich so viel Mühe mit Maggie gegeben und war bereit, ihr so viel Zeit zu lassen, wie sie benötigt. Die Beiden erleben trotz dieser Umstände eine tolle Zeit und ich fand es auch sehr schön, dass sie so einige tolle Rituale zusammen hatten. Außerdem haben einige Charakter eine schöne Wandlung durchlaufen. So hat sich zum Beispiel Maggies Schwester von einer verständnislosen Person, die sich vernachlässigt fühlte, zu einer Person hinentwickelt, die ich auch gerne als Schwester hätte.
Was mich jedoch etwas gestört hat, ist dass ich das Buch an einigen Stellen etwas vorhersehbar fand und es sich in der Mitte auch etwas gezogen hat. Ich kann verstehen, dass Maggie ein Trauma hat, jedoch hat sich dies meiner Meinung nach für ein Buch einfach zu lange gezogen. Als sie dann aber doch aus einer Situation heraus beginnt zu sprechen, geht alles sehr schnell. Ich hätte mir da eher so einen Prozess durch das Buch hindurch gewünscht. Das fand ich sehr schade.
Ich glaube ich habe es nun schon oft in meinen Rezensionen erwähnt, dass die Bücher dieser Autorin sehr besonders sind, da sie wichtige Themen ansprechen und auf einem anderen emotionalen Level liegen, als so manch anderes Buch. Dies war auch hier definitiv der Fall. Da mir der Anfang und das Thema sehr gut gefallen hat, aber mir der Prozess hier definitiv gefehlt hat, würde ich dem Buch 3,5, aber mit Tendenz zu 4 Sternen geben, da ihre Bücher trotz allem einfach Besonders sind.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.02.2021

Wie auch Teil 1, sehr emotional

Wie die Stille vor dem Fall. Zweites Buch
0

„Was macht dein Herz?“ –„Es schlägt noch“
Der zweite Teil von „Wie die Stille vor dem Fall“, knüpft eigentlich direkt an den ersten an. Landon lebt nun in Kalifornien und lebt das Leben eines berühmten ...

„Was macht dein Herz?“ –„Es schlägt noch“
Der zweite Teil von „Wie die Stille vor dem Fall“, knüpft eigentlich direkt an den ersten an. Landon lebt nun in Kalifornien und lebt das Leben eines berühmten Schauspielers. Zudem scheint es ihm endlich besser zu gehen. Doch ein Schicksalsschlag wirft Landon zurück und plötzlich geht es ihm schlechter als zuvor. Er versteckt seine Gefühle hinter einer Fassade, da er Angst hat sie zuzulassen und zurückzufallen, dabei merkt er jedoch nicht, dass ihn dies nur noch weiter zurückwirft. Shay versucht ihm zwar zu helfen, sieht jedoch irgendwann ein, dass der Landon, den sie einst geliebt hat, schon längst nicht mehr da ist. Deshalb verfolgt sie seine Karriere aus der Ferne, aber merkt auch, dass sie nie wieder so lieben wird, wie mit Landon.
Nach einiger Zeit treffen sich Shay und Landon durch ihre gemeinsamen Freunde jedoch wieder und das Feuer zwischen ihnen ist sofort wieder da. Shay ist sich jedoch sicher, dass nichts mehr zwischen ihnen entstehen wird, da sie nicht erneut so verletzt werden möchte wie damals. Wird Shay Landon wohl noch eine Chance geben?
„Ich bin fest davon überzeugt, dass man seine erste große Liebe nie vergessen wird. Man gestattet ihr, in einer kleinen Ecke seines Herzens weiterzuleben. Und deshalb weiß ich, dass ich nach Landon nie wieder in der Lage sein werde, einen anderen Menschen von ganzem Herzen zu lieben“
Hach schon allein dieser kurze Auszug aus dem Klappentext sagt doch schon alles. Ich weiß, dass viele den ersten Teil etwas besser fanden, jedoch muss ich sagen, dass ich den Zweiten wohl sogar einen kleinen Tick bevorzuge. Ich hatte am Anfang auch etwas bedenken muss ich ehrlich sagen. Ich finde, dass es oft bei zweiteiligen Büchern vorkommt, dass der zweite Teil oder das Buch generell einfach nur in die Länge gezogen wird. Bei dem Buch gab es jedoch so viel zu erzählen, dass ich überhaupt nicht das Gefühl hatte, dass es irgendwie zu lang war. Das Ende hat die Geschichte für mich auch toll abgerundet, und ich kann es definitiv weiterempfehlen. Zudem war es natürlich, wie auch schon in der Rezi zu Teil eins erwähnt, sehr emotional und gefühlvoll.
Auch dieses Buch wird mit 5 Sternen bewertet, es konnte zwar „Wie die Ruhe vor dem Sturm“ nicht übertrumpfen, aber ich fand es trotzdem sehr schön und zudem emotional.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere