Profilbild von LeseEule35

LeseEule35

Lesejury Star
offline

LeseEule35 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit LeseEule35 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.12.2021

Mit Mr. Indestructible auf der Überholspur...

Mr. Indestructible
0

Monica Bellini ist das Pseudonym der Autorin Lisa Torberg. Unter diesem Namen schreibt sie prickelnd-sinnliche Liebesromane. Mr. Indestructible ist der zweite Roman der Reihe The Cavaliers. Auch dieser ...

Monica Bellini ist das Pseudonym der Autorin Lisa Torberg. Unter diesem Namen schreibt sie prickelnd-sinnliche Liebesromane. Mr. Indestructible ist der zweite Roman der Reihe The Cavaliers. Auch dieser Roman hat mich bestens unterhalten, er ist zudem hotter als hot, die Nebencharaktere spielen hier ganz oben mit und ich freue mich auf die anderen beiden Herren der Runde zur Reihe. Alle Bücher können ohne Vorkenntnisse gelesen werden.

Bevor der eigentliche Roman beginnt, gibt es eine kurze Erklärung, wer denn nun „The Cavaliers“ sind. In einem Prolog erfährt man, wie es Carmen Underwood von der Formel 1 zu ihrem geliebten Ziel die NASCAR-Rennen verschlägt und sie zurück in ihre Heimat geht nach Daytona Beach. Sie beginnt als Mechanikerin für Snider-Racing und der direkte Konkurrent ist LI-Racing, dessen Inhaber Lance Iverson ist. Es beginnt ein langsames herantasten, doch beide haben Hemmungen, die selbst durch gewisse steinige Wege nicht leicht zu umschiffen sind. Doch ist das Eis erstmal gebrochen, beginnt das Feuer erst recht zu lodern und lässt sich so leicht auch nicht mehr löschen, selbst nicht, wenn neue Steine in den Weg gelegt werden.

Die Handlung ist schnelllebig so wie ein wirklichen Rennen und nicht dich absolut mit. Besonders hervorstechend waren für mich die lebendigen und liebgewonnen Nebencharaktere, die den Hauptcharaktere die nötige Stütze geben. Beide Protagonisten sind stark, stehen im Mittelpunkt und sind unglaublich stur sowie willensstark. Beide wissen ganz genau was sie wollen und stehen sich dadurch auch selbst im Weg. Die Luft knistert förmlich, es ist sehr fesselnd und spannungsgeladen. Alles endet in einem schönen Epilog, der sogar Einblicke auf den nächsten Cavalier gibt.

Carmen, 31, Enkelin der Legende Pierce Underwood, Vollblutmechanikerin mit Benz im Blut und Pö unter den Fingernägel. Sie ist ein Wahnsinnsweib, nachdem die Männer lechzen, jedoch hat sie ihre festen Prinzipien, ist kein Püppchen, hat jede Menge Grips, Sexappeal und möchte einfach nur als Frau im Rennsport anerkannt werden. Von klein auf hat sie ihren Traum verfolgt, ist nicht als das typische Mädchen aufgewachsen, liebt abgöttisch einen Teil ihrer Familie, hat immer etwas vermisst und hat ihren eigenen Kopf. Lance ist ein Mann bei dem sie schwach werden könnte, jedoch gesteht sie sich das nicht ein und macht alle seine Flirtversuche zunichte. Doch kann man ewig gegen seine Gefühle ankämpfen?

Lance, 34, ist sein eigener Chef. Da er es sich selbst versagt hat Rennen zu fahren, leitet er eines der erfolgreichsten NASCAR Teams. Der Rennsport wurde ihm bereits in die Wiege gelegt. Als er Carmen das erste mal zu Gesicht bekommt, weiß er weder wer sie ist, noch wie er an sie herankommen kann. Sein Kampfgeist ist geweckt, doch diese Frau blockt ihn immer wieder ab, bis er seine Chance ergreift und sie einfach küsst. Doch ab da gerät alles aus den Fugen und einer seiner größten Niederlagen beginnt sich auf eine andere Art zu wiederholen. Doch Lance ist ein starker Kämpfer und er hat liebende Menschen um sich, die ihn zur Rückkehr helfen.

Der Schreibstil ist sehr angenehm, gefühlvoll, sexy, mit einem schönen unterschwelligen Humor und der richtigen Portion an Spannung versetzt. Man spürt wahrlich was in den Charakteren vorgeht, die bildlichen Beschreibungen mag ich sehr der Autorin, zudem erhält man immer wissenswerte Randinformationen des Geschehens. Man liest sich sehr flüssig durch die unterschiedlichen Kapitellängen. Es wird in der Erzählperspektive zwischen Lance und Carmen gewechselt. Diese Stielwahl mag ich besonders gern, so kann man alle Gedankengänge und Gefühle besser nachempfinden.

Auch dieses Cover ist in ganz hellen Tönen gehalten, es vermittelt den typischen Gentleman Style und enthält eine farbliche Schnelligkeit anhand von Renngefährten, die sich auch im Roman selbst widerspiegelt. Es passt sich perfekt zum ersten Teil der Reihe an.

Mein Fazit: Abermals ein Roman der Reihe zum weg inhalieren. Ein absolut würdiger 2. Teil der Reihe, der Teil 1 in nichts nachsteht und man nur noch neugieriger auf die nächsten Romane wird. Sieht euch warm an, es ist heiß, schnell und man befindet sich stetig auf der Überholspur.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.12.2021

Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht...

City of Love – Hunter & Josie
0

Bei "City of Love – Hunter & Josie“ handelt es sich um den Auftakt zur New York Nights Reihe von Layla Hagen. Eine prickelnde Friends-to-Lovers-Romance vor der atemberaubenden Kulisse New Yorks. Für mich ...

Bei "City of Love – Hunter & Josie“ handelt es sich um den Auftakt zur New York Nights Reihe von Layla Hagen. Eine prickelnde Friends-to-Lovers-Romance vor der atemberaubenden Kulisse New Yorks. Für mich ist es der erste Roman der Autorin und gewiss nicht der letzte.

Direkt in der Handlung angekommen, erlebt man einfach das Geschehen mit sehr viel Charme und einer quirligen und aufpassenden Großfamilie. Es dauert auch nicht lange, bis man zum Kernpunkt des Romans kommt und wie sich alles ohne ein riesiges Drama zu projizieren darum dreht. Aus jahrelangen Freunden soll plötzlich so viel mehr werden und beide kämpfen gewaltig mit ihren Gefühlen. Es knistert ordentlich, es gibt romantische Momente, Grenzen die verschwimmen, Baustellen die bezwungen werden müssen und eine sich immer einmischende Familie. Es gibt ehrliche, witzige und heiße Momente und daneben ganz viel Gefühl, Ängste und Eingeständnisse. Der Auftakt dieser neuen Reihe hat mir sehr gefallen und die anderen Charaktere machen einfach neugierig auf ihre eigene Geschichten. Ich mochte sehr dieses unterschwellige Energie, das gegenseitige Austesten, die Wortduelle und der liebevolle Umgang miteinander.

Josie, 30, liebt ihren Job als Anwältin und möchte noch hoch hinaus in ihrer derzeitigen Kanzlei. Die liebe geschieht nur nebenbei, sie ist nicht auf was festen aus, hat aber genaue Vorstellungen von ihrer Zukunft, irgendwann einem schönen Häuschen, einem liebevollen Mann an ihrer Seite und natürlich Kinder. Sie liebt das Familienleben, auch wenn ihre eigene einige Kilometer weit entfernt lebt, doch sie ist mit an der Seite ihres besten Freundes Hunter groß geworden, dessen Tante in in ihrer Familie aufgenommen hat. Josie liebt auch Hunter als festen Bestandteil in ihrer Welt, von daher ist es keine Frage ihm jederzeit zu helfen, auch wenn sie dafür seine Frau werden muss. Nur nicht zu viele Gefühle dabei investieren ist ihr wichtig, denn beide haben einen festen Plan. Und das Herz dabei zu schützen ist noch viel wichtiger.

Hunter, 32, ist ein erfolgreicher und sehr spendabler Geschäftsmann. Doch seine lockere und sorglose Art hat ihn vergessen lassen, dass er als Engländer nicht uneingeschränkt in den USA bleiben kann. Er lebt seit klein auf in New York und möchte dort auch nicht weg. Seine beste Freundin um die Hand dabei zu bitten, erscheint ihm als das plausibelste. Er legt dieser Frau dabei die Welt zu Füßen und merkt nur ganz langsam, dass sie sich dabei auch noch viel viel tiefer in sein Herz schleicht. Beide haben große Sorgen um ihre Freundschaft, doch wieso nicht das angenehme mit dem schönen verbinden? Das Wohl anderer liegt Hunter besonders am Herzen.

Der Schreibstil ist total angenehm, amüsant und locker. Die einzelnen Kapitel haben eine ungefähr gleichbleibende Leselänge und durch ihre Spritzigkeit fließen sie nur so dahin. Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive aus den beiden wechselnden Sichten von Hunter und Josie erzählt. Ich mochte den Perspektivenwechsel hier sehr und machte so einige Erklärungen und Gefühlsausbrüche für mich einfacher und besser nachvollziehbarer.
Die humorvollen und kessen Dialoge sowie Wortgefechte waren einfach nur schön mitzuerleben und mit viel Gefühl sowie Leidenschaft erlebt man das Gefühlschaos der Charaktere.

In das Buchcover habe ich mich sofort verliebt. Es trägt verschiedene Lilatöne und als Highlight eine funkelnde Skyline von New York.

Mein Fazit: Ein wunderbarer Auftakt dieser Buchreihe, aus meiner Lieblingstraumstadt, mit weiteren tollen Charakteren für noch mehr Lesestoff und einfach die Zeit zum Abschalten zu genießen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.12.2021

Wer spielt hier mit wem?

Rebeccas Schüler
0

„Rebeccas Schüler – Böse Spielchen“ ist für mich der erste Roman von Autorin Tira Beige. Der Vorgänger nennt sich „Rebeccas Schüler: Anziehend, verboten und gefährlich“. Ihr könnt diesen Teil aber auch ...

„Rebeccas Schüler – Böse Spielchen“ ist für mich der erste Roman von Autorin Tira Beige. Der Vorgänger nennt sich „Rebeccas Schüler: Anziehend, verboten und gefährlich“. Ihr könnt diesen Teil aber auch ohne Kenntnis zum ersten lesen und verstehen, so wie ich auch.

In diese Geschichte wird man durch einen kurzen Prolog eingeführt, dieser aber noch in der Zukunft liegt. Danach erfährt man, was bis dahin wirklich geschehen ist. De Roman ist in drei Teile und so auch in die Monate August, September und Oktober geteilt, so das es genau zwischen den Sommer- und den Herbstferien liegt, denn es führt an ein Sportgymnasium. Doch bevor es überhaupt zum ersten Schultag kommt, landet man in eine Discothek. Rebecca lässt sich treiben und entdeckt dabei ein Objekt der Begierde. Frischen 18. Geburtstag feiern sie und ein paar andere Augen haben sie jedoch gefangen genommen, doch Rebecca kann ihn wieder abschütteln. Rebecca ist Lehrerin und fängt als Schwangerschaftsvertretung den neuen Job an. Es fällt ihr nicht leicht, wieder in von vorn zu beginnen, aber sie gibt sich Mühe und gibt ihr bestes. Als Deutschlehrerin und Tutorin der Abiturienten, muss sie ihren Schülern eine Stütze sein. Doch in ihrem Kurs trifft sie auf zwei bekannte Gesichter und so nimmt das Spiel seinen Lauf. Es endet mit einem ebenso geheimnisvollen Epilog und macht neugierig auf Teil 3. Man fragt sich sogleich, ob man wieder auf die selben Charaktere treffen wird? Auch hinterlässt die Autorin ein Nachwort, was mir sehr gefiel, denn so erlangt man mehr Hintergrundwissen zur ganzen Story.

Rebecca Peters, Mitte 30, sie ist Single und eine sehr leidenschaftliche Frau. Ihre Phantasie geht manchmal mit ihr durch und sie weiß wie sie erotische Erfüllung findet. Doch als Mensch und im Beruf kommt sie meist weniger aus sich heraus, sie meidet große Menschenmassen, findet schlecht Anschluss, hat sehr wenige Bezugspersonen und findet keinen Ruhepunkt. Sie ist eine Person, der eine ehrliche Klärung wichtig ist, aber auch lieber die Beine in die Hand nimmt und flüchtet, bevor sie sich etwas unangenehmen Stellen muss.

Cedric Weis, 18, ein Draufgänger, sehr cool, tanzt gerne aus der Reihe. Der spielt hier eindeutig den Bad Boy, verhält sich machohaft, hat eine große Klappe, kennt seinen Stand in der Frauenwelt und bekommt was er will. Meistens zumindest. Er liebt es zu spielen, ob mit Gefühlen, mit Menschen, mit seinem ganzen Umfeld. Er sagt wo es langgeht und geht es nicht nach seiner Nase wird er verletzend, ist nicht kritikfähig und regiert auf der Stelle. Eine positive Eigenschaft, wenn er etwas verspricht und nicht in die Enge getrieben wird, hält er sein Wort.

Linus Voigt, 19, er ist das genaue Gegenteil von Cedric. Er ist schüchtern, in sich gekehrt und hat den Titel des Außenseiters inne. Sein Start an der neuen Schule war nicht einfach und bis heute hat er es schwer Anschluss zu finden oder akzeptiert zu werden. Er ist eindeutig der Good Guy, auch wenn ich mir lange nicht sicher war, ob hier noch etwas Entscheidendes auf uns wartet. Doch Linus ist wirklich nett, er drängt sich nie in den Vordergrund, stellt sich immer zurück, zeigt einen ängstlichen und manchmal auch gleichgültigen Charakter. In ihm steckt viel mehr, doch verletzte Gefühle heilen langsam.

Die Handlung hat mir sehr gefallen, etwas ähnliches habe ich bisher auch noch nicht gelesen, eher in einer Filmvariante gesehen. Die einzelnen Charaktere sind sehr speziell, bunt und nicht farblos, man muss nicht jeden mögen, jedoch hinter seine Fassade zu schauen schadet nicht. Es wird gekämpft, rebelliert, Intrigen gesponnen, Grenzen ausgetestet, Machtgehabe ereifert, auch vor sensiblen Themen wie Mobbing und Suizid wird nicht Halt gemacht (welche aber nur thematisiert werden). Der Roman konnte mich durchweg einnehmen, mich überraschen mit seinen Ereignissen und Wendungen. Es ist eine tolle Mischung aus tiefgründiger Selbstdarstellung und Selbstfindung mit einem sehr prickelnden Wechsel zu den erotischen Fantasien und Darstellungen, ohne störende Wiederholungen.

Der Schreibstil ist sehr angenehm, klar definiert, locker und in seiner Sprache einfach authentisch. Die einzelnen Kapitel haben unterschiedliche Leselängen. Die Handlung wird in der Erzählperspektive und überwiegend alleinig aus der Sichtweise von Rebecca wiedergeben. Die erotische Seite ist sehr sinnlich, aber auch neckend und gefühlvoll dargestellt.

Mein Fazit: Eine lebendige Story mit einem schönen erotischen Touch, die jedoch tief Blicken lässt und noch nicht zu Ende erzählt ist. Die Autorin macht neugierig auf mehr und gerne lasse ich mich auf weitere Geschichten ein.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.11.2021

Bachelor ohne Rose

Noble Match
0

Mit dem sechsten Roman, den ich nun von der Autorin Nicole Knoblauch gelesen habe, konnte sie mich wieder einnehmen und in eine andere Welt entführen. Diesmal ist es ein Herzdrache und entführt uns in ...

Mit dem sechsten Roman, den ich nun von der Autorin Nicole Knoblauch gelesen habe, konnte sie mich wieder einnehmen und in eine andere Welt entführen. Diesmal ist es ein Herzdrache und entführt uns in die unwirkliche TV-Welt mit einer Reality Show á la Bachelor. In einer Welt aus Schein und Manipulation gibt es jedoch auch noch die echte Liebe. Mit Humor, Charme und Leichtigkeit bekommt man einen Blick hinter den Kulissen, der gar nicht so abwegig ist und lässt sich dennoch von zarten Momenten verzaubern.

Es geht direkt in die Story hinein und erlebt, wie April dazu kommt für ihren TV-Sender an der neuen Noble Match TV-Show mitzuwirken. Als quasi Mädchen für alles im Team Stella, soll sie nicht nur den Kandidatinnen jeden Wunsch von den Augen ablesen, auch dem heißen Duke soll sie nützliche Informationen entlocken, so dass Stella´s Team gewinnt und die Spesen einkassiert. April geht zwar zweigespalten an diese neue Herausforderung, da sie sich mit diesem Format so gar nicht identifizieren kann, jedoch benötigt sie das Geld, um sich und ihrer Nichte Emily ein besseres Leben ermöglichen zu können.
April versucht also der Show so neutral wie möglich gegenüber zu stehen, jedoch gelingt ihr das nicht immer. Sie hat sich vorher über den Duke schlau gemacht, was ihr Bild von ihm nicht gerade ins rechte Licht rückt. Kayden mag April, merkt aber ihre Distanz, dennoch lässt er es sich nehmen und macht sie zu seiner persönlichen Assistentin. Doch das bringt neue Turbulenzen mit sich. Zwischen einem Wechselbad der Gefühlen, ständigen Terminen, Kameras, willigen Frauen und wenig Zeit für ruhige Stunden, ist eine ganz wunderbare Story entstanden, die zwischen witzigen und auch romantischen Momenten alles mitbringt und erst mit dem Lesen den wahren Blick hinter den Gesichtern zeigt.

Diese Geschichte zeigt dir zu einem einen sehr guten Einblick hinter den Kulissen des TV-Geschäfts und das sich vieles um Ruhm, Macht und Geld dreht. Jedoch bleibt gerade hier die Liebe nicht auf der Strecke, auch wenn sich die Charaktere etwas dagegen sträuben. Die Kandidatinnen der Show bringen noch weiteren Schwung in das Geschehnis, spielen hier aber eher einen Nebenschauplatz. Weiterhin spielen Neid, Prestige, Manipulation und Erfolg eine Rolle. Jedoch kommen romantische und süße Momente auch nicht zu kurz.

Kayden Devlin (Mitte 20) der Duke of Barndon, ist Schotte und auf der Suche nach seiner Duchess. Doch das liegt nicht im Vordergrund, er möchte das Familienerbe retten. Er ist ein wohlerzogener gutaussehender junger Mann, smart, Teetrinker, verausgabt sich gerne im Sport und beim Boxen und weiß sich durchzusetzen. Von seiner Familie ist ihm noch seine Schwester Diana geblieben.

April Woods (Mitte 20), ist eine natürliche junge Frau, die sich zeigt wie sie wirklich ist. Sie kleidet sich bequem und leger, verzichtet auf das unnatürliche aufhübschen und hat eine klare Meinung zu ihren Prinzipien. Jedoch ist ist auch bewusst, dass man manchmal einiges schlucken muss, um dem Wohl anderen nicht im Weg zu stehen. Ihre beste Freundin Lindsay ist ihre eine wichtige Stütze und rückt ich auch manchmal ihre Denkweise gerade. April würde nichts machen, was das Wohl ihrer Nichte Emily Schaden könnte.

Der Schreibstil ist gewohnt wunderschön, locker, witzig, spritzig und dadurch fließt der Text nur so dahin. Dabei liegt diesmal auch eine royale Ausdrucksweise in der Luft. Die Dialoge sind einfach passend, egal zu welcher Situation und gehen ebenso ernsthaft in ihre Tiefe. Den Emotionen und Gedanken konnte ich jederzeit nachempfinden und dabei mitfiebern. Die Kapitellängen sind unterschiedlich lang und tragen zusätzliche kurze Angaben. Die Handlung wird in der Ich-Perspektive aus den beiden sichtbaren Charakteren im Wechsel von April und Kayden wiedergegeben.

Das Buchcover trägt eine meiner Lieblingsfarben, es leuchtet, strahlt eine royale Eleganz aus und ist auch im inneren mit seiner Klappbroschur eine Augenweide.

Mein Fazit: Auch ich habe mir schon solche Show´s angesehen und gewiss kann man einige nette Stunden damit verbringen, aber man sollte sie nicht allzu ernst nehmen. Das wurde sehr schön in diesem Roman transportiert und der Blick hinter den Kulissen trägt viel Wahres. Wichtig ist dennoch, man sollte sich auf sein Baugefühl verlassen und nicht zu schnell urteilen. Ein sehr schöner Roman und ich freue mich darauf mehr davon zu lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.11.2021

Schneezauber liegt in der Luft...

Wo Schnee nach Liebe riecht
0

„Wo Schnee nach Liebe riecht“ ist genau wie sein Vorgänger „Wenn es Liebe schneit“ ein winterlicher und leicht weihnachtlicher romantischer Liebesroman von Lisa Torberg, in den man nicht nur die Liebe ...

„Wo Schnee nach Liebe riecht“ ist genau wie sein Vorgänger „Wenn es Liebe schneit“ ein winterlicher und leicht weihnachtlicher romantischer Liebesroman von Lisa Torberg, in den man nicht nur die Liebe zur Landschaft, zum kulinarischen, sondern auch zu liebevollen Charakteren uneingeschränkt fühlen kann und daneben mit Charme, Humor und tiefer Liebe einer bewegenden Story folgt. Ein Vorwissen für die Vorgängerlektüre ist nicht erforderlich. Der Roman ist in sich abgeschlossen.

Auch hier erzählt die Autorin als Vorwort liebevoll von ihrer Tante Liz, Kanadierin. Durch dieses spezielle Hintergrundwissen wirkt der Roman mehr als authentisch.
Danach geht es sofort hinein in die Handlung und man landet direkt bei Stephen, im Mittelpunkt seiner engsten Familie und der kleinen Maisie, die unbedingt ihren Onkel an eine Frau bringen möchte. Sie wünschst sich nicht sehnlichster, dass alle ihrer liebgewonnen Familie glücklich sind. Jedoch hat die kleine 7-jährige dadurch das Talent, manchmal ganz unbewusst und schmunzelnd im Fettnäpfchen zu landen.
Die Handlung zieht sich zwar über einen sehr kurzen Zeitraum, alleinig der Epilog setzt ein Jahr später ein, jedoch hat man nie das Gefühl, dass irgendetwas zu schnell gehen würde. Die Story hat ein schönes Tempo, wird ausreichend detailreich erzählt und man kommt sofort an, so dass man allen Geschehnissen bestens folgen kann. Es ist unheimlich schön auf alle bekannten Charaktere wiederzutreffen und ihre persönlichen Entwicklungen mitzuerleben. Inzwischen sind somit 2 Jahre vergangen und einiges geschehen. Zum einen musste ich ganz schön schmunzeln, wie sich inzwischen die beiden Mädels Maisie und July herausgeputzt haben, überhaupt wie alle so schön zusammen agieren und nichts in dem kleinen Ort verborgen bleibt. Alle passen aufeinander auf. Delaney wurde als Neuankömmling ganz herzlich in Empfang genommen und man kann sich nur wohlfühlen und behütet. Die Storyline hat mich wieder total abgeholt, man träumt umgeben von Schnee und folgt einfach gebannt den Ereignisses.
Während des Lesens kann man wieder wunderbar mitfühlen, mitträumen, mitschmunzeln sowie süße und romantische Momente miterleben.

Delaney Beaumont, 33, weiß wirklich was es heißt sich durchzukämpfen und ihr bisheriges Leben in 3 verschiedenen Ebenen zu erfahren. Als Waisenkind hatte sie es gewiss nicht einfach, jedoch ist sie immer wohlbehütet aufgewachsen und hatte Menschen um sich, die sie einfach nur lieb hatten. Doch das alles nagt ab und an an ihr und auch die Schicksalsschläge die sie zusätzlich erlitt. Sie ist eine toughe Geschäftsfrau, würde sich aber nie in den Vordergrund drängen. In Neufundland erlebt sie endlich das, was sie so sehnlichst vermisst hat.

Stephen Winter, 40, der charmante Arzt und großartige Familienvater hat es nicht immer so einfach mit seiner drängenden Familie. Zum einen möchten sie ihm nur etwas gutes und wünschen ihm eine Frau an die Seite und zum anderen hat er nicht bemerkt, wie seine Tochter zum Teenager mutiert ist und er sic darauf einstellen muss. Im Grunde hat er alles, was er zum Wohlfühlen braucht, bis ihm diese Frau quasi vor den Füßen fällt und es um ihn geschehen ist.

Der Schreibstil ist sehr angenehm, gewohnt stilsicher, gefühlvoll und mit viel Charme, einer sehr schönen Prise Humor und aufregender Spannung versetzt. Die bildlichen Beschreibungen gehen einem unter die Haut und man bekommt ein wunderschönes winterliches Lesegefühl. Daneben wird man mit den nötigen Informationen über Land und Leute gefüttert und Wortwörtlich läuft einem auch das Wasser im Mund zusammen, denn kulinarisch wird wieder lecker aufgetischt. Daneben bekommt man eine tiefsinnige Handlung mit sehr überzeugenden Charakteren, deren Art und Weise sowie Gefühlswelt einfach abnimmt. Man liest sich sehr leichtfüssig durch die unterschiedlichen Kapitellängen. Es wird in der Erzählperspektive zwischen Delany und Stephen gewechselt, aber auch die anderen mischen kräftig mit.

Das Buchcover ist einfach nur winterlich wunderschön.

Mein Fazit: Ein bezaubernder, gefühlvoller Roman, der einem zeigt, dass ma die Hoffnung niemals aufgeben sollte und jeder sein persönlichen Glück finden kann. Lasst auch in das winterliche Kanada entführen und spürt den Schneezauber.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere