Platzhalter für Profilbild

Lotta

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Lotta ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lotta über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.03.2017

Mittelmäßig, hat mich zu keiner Zeit vollkommen gepackt

Sie werden dich finden
1 0

Kate Swift ist auf der Flucht. Seitdem der Vater ihrer Tochter ermordet wurde und sie daraufhin die Praktiken der CIA bekannt gemacht hat, lebt sie unter falschem Namen, doch ist die Tarnung von dauer? ...

Kate Swift ist auf der Flucht. Seitdem der Vater ihrer Tochter ermordet wurde und sie daraufhin die Praktiken der CIA bekannt gemacht hat, lebt sie unter falschem Namen, doch ist die Tarnung von dauer?

Der Schreibstil ist recht ungewöhnlich, hält er doch bei vielen Charakteren oder Situationen an Details fest, die nicht wirklich zielführend für den Verlauf der Geschichte sind und auch keinen wirklichen Mehrwert bieten. Es wird aus mehreren Perspektiven in willkürlicher Reihenfolge erzählt.

Mich hat der sehr schnelle und auch blutige Start in diesen Thriller sehr überrascht, doch wird es recht schnell wieder ruhiger.
Zum Ende hin ist der Autor sehr mutig und traut sich etwas, was wirklich nicht vorhersehbar ist.

Leider konnte mich der Verlauf der Geschichte zu keiner Zeit vollkommen packen, dies liegt nicht nur an den zusätzliche Details sondern auch daran, dass die Charaktere irgendwie alle einen weg haben. Ich hoffe sehr, dass die reale CIA aus deutlich weniger verrückten Menschen zusammen gesetzt ist.

Insgesamt war ich so etwas enttäuscht, zwar bekommt man hier mal einen Agententhriller bei dem bei weitem nicht alles glatt läuft, doch der Schreibstil macht es mit den Charakteren zusammen wirklich zu nichte. Somit komme ich auf 2 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 13.03.2017

Schockierender Einblick in die NS-Zeit

Der letzte Überlebende
1 0

Sam Pivnik ist einer der Überlebenden von Auschwitz. Als er 13 war, kamen die Deutschen und in seiner Autobiografie erzählt er von seinen Erlebnissen in der Hölle und wie er sie überstanden hat. Insgesamt ...

Sam Pivnik ist einer der Überlebenden von Auschwitz. Als er 13 war, kamen die Deutschen und in seiner Autobiografie erzählt er von seinen Erlebnissen in der Hölle und wie er sie überstanden hat. Insgesamt hat er mehr Leben als eine Katze verbraucht, denn Sam hätte 14 mal in dieser Zeit sterben können.

Das Cover vermittelt schon die entsprechend düstere Atmosphäre, die es bei solchen Erlebnissen gibt. Ein Junge in den bekannten gestreiften KZ-Klamotten auf Bahngleisen bei eher schlechtem Wetter.

Aus der Ich-Perspektive heraus erlebt der Leser die grauenhaften Erlebnisse von Sam Pivnik. Dabei kommt besonders gut die Wandlung von einer friedlichen Kindheit zu den erschreckenden Erlebnissen in der Kriegszeit als Teenager heraus.

Ich habe noch nicht sonderlich viele Bücher aus dieser Zeit, mit vor allem wahren Erlebnissen, gelesen und somit waren die Eindrücke aus den verschiedenen KZ-Lagern für mich teils neu, aber auch erschreckend bildhaft beschrieben. Es ist auch nach so vielen Jahren immer noch unglaublich, wie so etwas passieren konnte und mit welcher Willkür zwischen Tod durch Gas und Leben in Gefangenschaft am Minimum entschieden wurde.

Insgesamt liefert dieses Buch schockierende Einblicke in die NS-Zeit. Alles kommt sehr glaubwürdig rüber und kann den Leser kaum kalt lassen. Gleichzeitig kann man kaum das Buch weglegen, weil man hofft, dass das Grauen für Sam doch endlich ein Ende haben muss. So vergebe ich 5 Sterne.

Veröffentlicht am 23.06.2017

Tolles Kochbuch für Menschen mit Intoleranzen

Happy Healthy Food – Histaminfrei, glutenfrei, laktosefrei kochen
0 0

Lebensmittel-Intoleranzen werden durch das immer weit gefächerte Lebensmittelangebot in den Supermärkten zwar immer einfacher zu beachten, doch schmackhafte Rezepte findet man wenig.
Oftmals stellen sich ...

Lebensmittel-Intoleranzen werden durch das immer weit gefächerte Lebensmittelangebot in den Supermärkten zwar immer einfacher zu beachten, doch schmackhafte Rezepte findet man wenig.
Oftmals stellen sich diese Intoleranzen erst irgendwann heraus und Betroffene müssen ihre Ernährung komplett umstellen.

Im Buch gibt es viele verschiedene Rezepte, für Snacks zwischendurch, Frühstück oder auch eine warme Mahlzeit. Alle werden mit tollen großen Fotos gezeigt. Die Beschreibungen sind recht einfach nachzuvollziehen und nachzumachen. Das wichtigste: Es schmeckt!

Leider ist es nicht wirklich durchschaubar in welcher Reihenfolge die Rezepte folgen. Teilweise wirkt es etwas willkürlich.

Insgesamt hat mir dieses Buch von den Rezepten her sehr gut gefallen. So komme ich auf 4 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 19.06.2017

Spannende Fortsetzung mit viel Magie

Das Erbe der Macht - Schattenchronik 2: Feuerblut (Bände 4-6)
0 0

!Achtung es handelt sich hierbei um Band 2 der Schattenchronik. Das Buch enthält die Teile 4-6 der eBook-Reihe!

Jen hat es geschafft, sie kann nun den Folianten lesbar machen. Die Prophezeiung liegt nun ...

!Achtung es handelt sich hierbei um Band 2 der Schattenchronik. Das Buch enthält die Teile 4-6 der eBook-Reihe!

Jen hat es geschafft, sie kann nun den Folianten lesbar machen. Die Prophezeiung liegt nun vor ihr.
Währenddessen ist die Identität der Schattenfrau ein einziges Rätsel, zwar führen Spuren zu den Ashwells, aber so wirklich sicher ist sich niemand...

Andreas Suchanik beginnt das Buch mit einer kleinen Zusammenfassung der Teile 1-3, was sehr förderlich ist, wenn diese Teile bereits ein wenig zurückliegen. So wird der Einstieg immens erleichtert und man ist sofort wieder mitten drin.
Alle Teile werden aus verschiedenen Perspektiven erzählt, sodass die verschiedenen Charaktere immer besser kennengelernt werden.
Feuerblut ist Teil 4, hier steht Clara im Fokus, nebenbei erlebt man die Abenteuer von Jen und Alex. Im 5. Teil, Silberregen, lernt man den echten Max kennen und blickt in die tiefen Gründe einer Person, die entführt wurde. Schattenfrau, der 6. Teil, stellt die Suche der Identität der Schattenfrau in den Vordergrund und führt den Leser näher an die Zwillinge Chris & Kevin heran.

An Spannung sind die einzelnen Teile für sich jeweils kaum zu überbieten. Dabei taucht der Leser immer tiefer in die Abgründe und Geschichte der Lichtkämpfer ein.

Insgesamt hat mich das Buch überzeugt. Jede Perspektive für sich, bietet Spannung und verschiedenste actionreiche Szenen. So komme ich auf 4 bis 4,5 Sterne und freue mich auf die Fortsetzung.

Veröffentlicht am 19.06.2017

Science Fiction und gute Recherche gepaart mit Spannung, Humor & tollen Charakteren

Guides - Die erste Stunde
0 0

Ein Ufo ist in den USA gelandet. Alle haben nun Angst vor einer Invasion der Aliens und fliehen. Doch Alice Dad arbeitet bei der NASA und wird an die Unglücksstelle beordert und schickt sie auf ein Internat ...

Ein Ufo ist in den USA gelandet. Alle haben nun Angst vor einer Invasion der Aliens und fliehen. Doch Alice Dad arbeitet bei der NASA und wird an die Unglücksstelle beordert und schickt sie auf ein Internat ganz in der Nähe...

Erzählt wird diese Geschichte aus der Sicht von Alice, ab und an wird der Leser direkt angesprochen. Der Prolog bildet hier eine Ausnahme, denn der Leser wird mit "du" direkt angesprochen. Dieses rhetorische Mittel wurde geschickt eingesetzt und zieht den Leser mit dem wirklichen Beginn der Geschichte direkt in seinen Bann.

Alice ist ein sehr humorvoller und schlagkräftiger Charakter, sodass man bereits die ersten Seiten mit einem Lächeln im Gesicht liest und sich (in meinem Fall) recht schnell sicher ist, dass das Buch gut wird.
Zudem ist sie Halb-Navajo. Die Hintergründe zu den amerikanischen Ureinwohnern empfand ich als sehr gut recherchiert und sie flossen gekonnt in den Handlungsverlauf ein.

Mein bereits drittes Buch von Robison Wells, der Schreibstil war mir so bereits bekannt und hat mir wieder sehr gut gefallen.
Insgesamt konnte das Buch mit Spannung, Humor und Freundschaft überzeugen. So komme ich am Ende auf 5 von 5 Sternen und werde das Buch weiterempfehlen!