Platzhalter für Profilbild

Lotta

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Lotta ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lotta über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.03.2017

Mittelmäßig, hat mich zu keiner Zeit vollkommen gepackt

Sie werden dich finden
1 0

Kate Swift ist auf der Flucht. Seitdem der Vater ihrer Tochter ermordet wurde und sie daraufhin die Praktiken der CIA bekannt gemacht hat, lebt sie unter falschem Namen, doch ist die Tarnung von dauer? ...

Kate Swift ist auf der Flucht. Seitdem der Vater ihrer Tochter ermordet wurde und sie daraufhin die Praktiken der CIA bekannt gemacht hat, lebt sie unter falschem Namen, doch ist die Tarnung von dauer?

Der Schreibstil ist recht ungewöhnlich, hält er doch bei vielen Charakteren oder Situationen an Details fest, die nicht wirklich zielführend für den Verlauf der Geschichte sind und auch keinen wirklichen Mehrwert bieten. Es wird aus mehreren Perspektiven in willkürlicher Reihenfolge erzählt.

Mich hat der sehr schnelle und auch blutige Start in diesen Thriller sehr überrascht, doch wird es recht schnell wieder ruhiger.
Zum Ende hin ist der Autor sehr mutig und traut sich etwas, was wirklich nicht vorhersehbar ist.

Leider konnte mich der Verlauf der Geschichte zu keiner Zeit vollkommen packen, dies liegt nicht nur an den zusätzliche Details sondern auch daran, dass die Charaktere irgendwie alle einen weg haben. Ich hoffe sehr, dass die reale CIA aus deutlich weniger verrückten Menschen zusammen gesetzt ist.

Insgesamt war ich so etwas enttäuscht, zwar bekommt man hier mal einen Agententhriller bei dem bei weitem nicht alles glatt läuft, doch der Schreibstil macht es mit den Charakteren zusammen wirklich zu nichte. Somit komme ich auf 2 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 13.03.2017

Schockierender Einblick in die NS-Zeit

Der letzte Überlebende
1 0

Sam Pivnik ist einer der Überlebenden von Auschwitz. Als er 13 war, kamen die Deutschen und in seiner Autobiografie erzählt er von seinen Erlebnissen in der Hölle und wie er sie überstanden hat. Insgesamt ...

Sam Pivnik ist einer der Überlebenden von Auschwitz. Als er 13 war, kamen die Deutschen und in seiner Autobiografie erzählt er von seinen Erlebnissen in der Hölle und wie er sie überstanden hat. Insgesamt hat er mehr Leben als eine Katze verbraucht, denn Sam hätte 14 mal in dieser Zeit sterben können.

Das Cover vermittelt schon die entsprechend düstere Atmosphäre, die es bei solchen Erlebnissen gibt. Ein Junge in den bekannten gestreiften KZ-Klamotten auf Bahngleisen bei eher schlechtem Wetter.

Aus der Ich-Perspektive heraus erlebt der Leser die grauenhaften Erlebnisse von Sam Pivnik. Dabei kommt besonders gut die Wandlung von einer friedlichen Kindheit zu den erschreckenden Erlebnissen in der Kriegszeit als Teenager heraus.

Ich habe noch nicht sonderlich viele Bücher aus dieser Zeit, mit vor allem wahren Erlebnissen, gelesen und somit waren die Eindrücke aus den verschiedenen KZ-Lagern für mich teils neu, aber auch erschreckend bildhaft beschrieben. Es ist auch nach so vielen Jahren immer noch unglaublich, wie so etwas passieren konnte und mit welcher Willkür zwischen Tod durch Gas und Leben in Gefangenschaft am Minimum entschieden wurde.

Insgesamt liefert dieses Buch schockierende Einblicke in die NS-Zeit. Alles kommt sehr glaubwürdig rüber und kann den Leser kaum kalt lassen. Gleichzeitig kann man kaum das Buch weglegen, weil man hofft, dass das Grauen für Sam doch endlich ein Ende haben muss. So vergebe ich 5 Sterne.

Veröffentlicht am 16.03.2017

Enttäuschende Fortsetzung

Hardpressed - verloren
0 0

Achtung, es handelt sich hierbei um Band 2 der Hard-Reihe!

Die Liebe zwischen Erica und Blake ist extrem intensiv und auf Sex ausgelegt. Dabei kommt immer wieder die dominante Seite von Blake hervor und ...

Achtung, es handelt sich hierbei um Band 2 der Hard-Reihe!

Die Liebe zwischen Erica und Blake ist extrem intensiv und auf Sex ausgelegt. Dabei kommt immer wieder die dominante Seite von Blake hervor und die Vergangenheit droht beide jeweils einzuholen...

Der Schreibstil von Meredith Wild lässt sich sehr schnell lesen, zeitweise fand ich ihn jedoch nicht sonderlich gut, sondern etwas oberflächlich.

Erica und Blake, man hofft, dass sie es nun, da sie schon einige Zeit zusammen waren, schaffen mit einander zu reden. Aber da hat man zu viel Optimismus an der falschen Stelle. Probleme werden mit Sex geklärt, weil man möchte schließlich nicht hören, was der andere zu sagen hat, das könnte einem nicht gefallen.
Irgendwann reicht es da einfach und man hofft darauf, dass sie von der Normalität eingeholt werden. Aber was ist schon normal zwischen einem Millionär und einer angeblich super intelligenten Frau (wie schafft man es sonst nach Harvard)?

So kommt es, dass mir Erica, aus deren Perspektive erzählt wird, im Laufe des Buches immer mehr auf den Senkel gegangen ist. Ihre Handlungen waren absolut nicht nachvollziehbar. Nicht nur wenn man versucht mit dem normalen Menschenverstand heran zu gehen, sondern auch wenn man ihre Auszeichnungen und ihre Position in ihrem Unternehmen nimmt.

Insgesamt bin ich absolut Enttäuscht von dieser Fortsetzung. An Band 1 hatte mir noch die Story gefallen, doch die entwickelt sich hier dermaßen unrealistisch und Spannungsbögen werden bereits nach einer Seite wieder aufgelöst. Kurz und knapp, für mich der erste Flop des Jahres. So vergebe ich 1 von 5 Sternen und werde die Reihe definitiv nicht weiter lesen.

Veröffentlicht am 16.03.2017

Tolle Fortsetzung der lose aufeinander basierenden Beautiful-Reihe!

Beautiful Secret
0 0

Dies ist Band 4 der Beautiful-Reihe

Was machst du, wenn du als Praktikantin in einem tollen Unternehmen arbeitest und einer der besten Ingenieure im Betrieb dein heimlicher Schwarm ist?
Dann darfst du ...

Dies ist Band 4 der Beautiful-Reihe

Was machst du, wenn du als Praktikantin in einem tollen Unternehmen arbeitest und einer der besten Ingenieure im Betrieb dein heimlicher Schwarm ist?
Dann darfst du ihn mit nach New York zu einer Konferenz begleiten?
Trifft dies zu, dann ergeht es dir wie Ruby Miller, sie hat sich quasi mit dem ersten Blick in Niall Stella verliebt.

Der Schreibstil von Christina Lauren ist wie immer grandios und absolut fesselnd. Erzählt wird abwechselnd aus Nialls und Rubys Sicht. Dabei kommt es in diesem Buch auf gar keinen Fall auf irgendwelche Sexszenen an, sondern eher auf die tiefgründig ausgearbeiteten Charaktere, die mit ihren Gedanken den Leser bis in die Verzweiflung treiben können.

Wie immer in dieser Reihe trifft man auf alte bekannte Charaktere aus den vorherigen Bänden und es gibt sogar einen leichten Crossover zur Wild-Reihe.

Insgesamt eine tolle Fortsetzung, die mir viele schöne Lesestunden beschwert hat. Somit vergebe ich 4 von 5 Sternen und freue mich auf mehr von dem Autorinnenduo Christina Lauren!

Veröffentlicht am 16.03.2017

Leider bin ich mit der Hauptperson nicht warm geworden...

Zauber der Elemente - Seerosennacht
0 0

Achtung, es handelt sich hierbei um Band 3 der Zauber der Elemente Reihe!

Endlich weg von den Eltern. Grete landet in der Akademie der Elemente, denn sie hat magische Kräfte.
Doch in der magischen Welt ...

Achtung, es handelt sich hierbei um Band 3 der Zauber der Elemente Reihe!

Endlich weg von den Eltern. Grete landet in der Akademie der Elemente, denn sie hat magische Kräfte.
Doch in der magischen Welt läuft es aktuell gar nicht rund...

Der Schreibstil von Daphne Unruh ist wie auch in den beiden Teilen zuvor sehr angenehm zu lesen. Jedoch bin ich zum Ende des Buches nicht in einen Leseflow gekommen, bei den Vorgängern konnte ich das Buch irgendwann nicht mehr aus der Hand legen.

Die Zauber der Elemente Reihe behandelt in 3 der 4 Bänden unterschiedliche Hauptcharaktere. Nach Kira und Neve ist nun Grete an der Reihe, diese hat man bereits in Band 2 kennen gelernt. Dort fand ich sie auch noch recht interessant, doch leider bin ich dann bei ihrer Perspektive mit ihrer impulsiven und bloß nicht an Auswirkungen von Handlungen denkenden Art gar nicht klar gekommen.
Dadurch empfinde ich sicherlich einige Sachen kritischer, als sonst wären, so war das Buch zum Ende hin recht vorhersehbar.

Die magische Welt mit all ihren magischen Blasen ist interessant und gut ausgearbeitet. Ich freue mich schon darauf mit Kira im letzten Band noch tiefer in diese Welt einzutauchen.

Insgesamt hat mir dieser Band verglichen mit den beiden Vorgängern einfach nicht so gut gefallen. So komme ich auf 3 bis 3,5 Sterne und freue mich aber auf den abschließenden Band.