Profilbild von LoveLy_Ivii

LoveLy_Ivii

aktives Lesejury-Mitglied
offline

LoveLy_Ivii ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit LoveLy_Ivii über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.12.2018

Niemand ist so wie er zu sein scheint!

Kälter als die Angst
2

"Kälter als die Angst" ist der 5. Teil der Kriminalreihe in Münster um Charlotte Schneidemann und Peter Käfer von Christine Drews. Die beiden Teile zuvor habe ich leider nicht gelesen dennoch fehlten mir ...

"Kälter als die Angst" ist der 5. Teil der Kriminalreihe in Münster um Charlotte Schneidemann und Peter Käfer von Christine Drews. Die beiden Teile zuvor habe ich leider nicht gelesen dennoch fehlten mir keine relevanten Informationen.
Worum geht in diesem Teil?
Carla Delbrück wurde grausam ermordet. Zunächst sieht alles nach einer Beziehungstat aus. Tatsächlich bekam die Tote anonyme Drohbriefe, die in Zusammenhang mit einer angeblich längst aufgeklärten Bluttat stehen. Wurde Carla Delbrück Opfer eines Nachahmungstäters? Oder wusste sie mehr über den Mord von damals? Charlotte Schneidmann und Peter Käfer ermitteln - ohne zu ahnen, dass sie einen ruchlosen Killer jagen, der sich gerade erst warm läuft…

Das Cover spiegelt sehr gut dem Inhalt dieses Buches wieder. So grau und kühl, genauso wie sich einige der Protagonisten fühlen. Das Cover ist sehr ansehnlich und macht Lust darauf zu lesen. Auch der Klappentext macht neugierig vor allem durch die offenen Fragen die natürlich im laufe des Buches beantwortet werden.

Die Protagonisten Charlotte und Peter waren mir seit dem ersten Teil schon sehr sympathisch und ich muss gestehen, ich kenne kein besseres Ermittlerteam. All deren Schritte, die Tat aufzuklären sind nachvollziehbar und verständlich, denn besonders gut ist der Aha-Moment. Ebenfalls bekannt war mir Katrin Ortrup und ihre Kinder aus dem ersten Teil. Auch die waren mir sehr sympathisch und sind mir ans Herz gewachsen. Die machen einen sehr liebevollen Eindruck. Die anderen Protagonisten wie Leni, der Ehemann von Carla Dellbrück etc. waren ebenfalls eigentlich von Beginn an sympathisch, doch einige der Protagonisten waren leider nicht so wie es der Anschein hatte.
Die Autorin hat es bestens umgesetzt, den Leser ein klein wenig auf die Schippe zu nehmen. Nichts ist so wie es scheint.

Inhaltlich hat es mir total gefallen, nicht nur der Schreibstil hat dazu beigetragen der im übrigen angenehm, leicht und überschaubar ist. Auch die Längen der Kapitel sind sehr gut gewesen und am Ende eines Kapitels hatte ich oftmals den dran weiterzulesen, weil der Spannungsbogen konstant oben geblieben ist und ich oft offene Fragen hatte die ich natürlich beantwortet habe wollte.
Am Ende des Buches hatte ich keine offenen Fragen mehr und ich war wirklich sehr überrascht, nicht nur von dem Ende sondern mehr von den Übeltätern. Ich habe ehrlich gesagt nicht mit denen gerechnet, diese sind mir überhaupt nicht in den Sinn gekommen. An dieser Stelle möchte ich nicht zu viel verraten, ich kann nur sagen dadurch das Anfangs mir so gut wie jeder Protagonist sympathisch war, war der Überraschungseffekt am Ende sehr gut gelungen Ich war irgendwie von denen die mit dran beteiligt waren enttäuscht und besonders bei einem habe ich gedacht er hätte aus der Vergangenheit gelernt. Der Grund weshalb die diese Tat begannen haben, konnte ich keineswegs nachvollziehen. Auch hier kann ich nur wieder erwähnen, niemand ist so wie er zu sein scheint.

Mein Fazit ist sehr eindeutig. Christine Drews ist einer meiner Lieblings Autoren. Durch ihren tollen und bildlichen Schreibstil sind ihre Bücher angenehm zu lesen.
Die Story hat mich in den Bann gezogen auch wenn ich nicht ganz nachvollziehen konnte, wieso gerade deswegen Carla Dellbrück (wie im Klappentext steht) sterben musste. Die Protagonisten sind alle einzigartig, besonders Charlotte und Käfer sind ein tolles Ermittler Duo. Es macht Spaß mit den beiden zu rätseln, wie und wer die Tat begangen hat. Der Spannungsbogen blieb konstant oben und es war schwierig zwischenzeitlich eine Pause einzulegen. Ein tolles und spannendes Buch :)

Veröffentlicht am 20.05.2019

An alle Prinzessinnen Liebhaber

Prinzessin undercover – Geheimnisse
0

Ein traumhaftes Cover, eine traumhafte Aufmachung des Buches. Das Cover hat mich von Anfang an verzaubert. Wer Prinzessinnen mag oder liebt, dann mag man auch dieses Buch. Klar die Grundidee ist nicht ...

Ein traumhaftes Cover, eine traumhafte Aufmachung des Buches. Das Cover hat mich von Anfang an verzaubert. Wer Prinzessinnen mag oder liebt, dann mag man auch dieses Buch. Klar die Grundidee ist nicht neu sondern relativ bekannt in vielen verschiedenen Ausführungen aber trotzdem wunderschön, süß und wirklich amüsant. Eine Geschichte nicht nur über Prinzessinnen, sondern auch über Mut, Loyalität und an oberster Stelle Freundschaft. Die Protagonisten sind alle samt gut ausgearbeitet aber leider konnte ich mit keinem so wirklich warm werden. Teilweise haben sie sich völlig erwachsen benommen, dann aber völlig kindisch. Im Laufe des Buches wurde mir erst klar das die Protagonisten alle zwischen 16 und 18 Jahre alt sein müssen. Dennoch konnte ich einige der Verhalten nicht klar nachvollziehen. Leider waren auch einige Situationen zu kitschig meiner Meinung nach. Abgesehen davon fand ich die Geschichte aber richtig süß.
Der Schreibstil ist flüssig und es hat mir viel Spaß gemacht in dieses Buch hinein zu tauchen. Die ganze Geschichte ist in drei Teilen gegliedert. 1. Teil "Willkommen in Rosewood Hall", 2. Teil "Wie man Prinzessin wird" und 3. Teil "Die Prinzessin von Maradova". Dieses Buch hält schon einige Überraschungen parat. Es gibt eine Wendung mit denen ich persönlich nicht gerechnet hätte.
Fazit: Welches Mädchen träumt nicht davon eine Prinzessin zu sein!? Und auf einer Schule zu gehen die einen so wunderschönen Namen hat? Die Geschichte ist amüsant und ein modernes altneu Märchen. Toller und flüssiger Schreibstil auch wenn die Protagonisten nicht so ganz überzeugend waren. Man sollte keine anspruchsvolle Geschichte erwarten, aber schöne Lesestunden beschert dieses Buch einen schon. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung und worum es überhaupt dann geht. Eine Leseempfehlung an alle Prinzessinnen Liebhaber unter uns.

Veröffentlicht am 08.05.2019

Spannung pur bis zur letzten Seite!

Auris
0

Vielen lieben dank @vorablesen und @droemerknaur für das Rezensionsexemplar ?
Ich war so nervös gewesen dieses Buch zu lesen, enttäuscht wurde ich nicht. Ja, ich muss ebenfalls gestehen das der Name Sebastian ...

Vielen lieben dank @vorablesen und @droemerknaur für das Rezensionsexemplar ?
Ich war so nervös gewesen dieses Buch zu lesen, enttäuscht wurde ich nicht. Ja, ich muss ebenfalls gestehen das der Name Sebastian Fitzek mich darauf neugierig gemacht hat.
Bisher habe ich noch kein Buch von Vincent Kliesch gelesen, dieses Buch hat mir sehr gut gefallen und mich von dem Autor überzeugt. Der Schreibstil, flüssig und spannend, zieht einem regelrecht in den Bann. Die Idee hat Vincent Kliesch sehr gut umgesetzt und der Leser wird einfach an der Nase herumgeführt.
Wir treffen hier auf Matthias Hegel, der sich auf akustische Beweisführung spezialisiert hat und auf Jula Ansorge, True-Crime-Podcasterin. Beide sind sehr sympathische und authentische Protagonisten und ich habe die beiden von Anfang an gemocht. Die restlichen Protagonisten sind ebenfalls sehr gut ausgearbeitet worden und konnten mich überzeugen. Die kurzen Kapitel haben meist mit einem Cliffhanger beendet und haben einem verleitet weiter lesen zu wollen. Das Ende des Buches hat mich sprachlos gemacht. Ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung und wie es mir Auris und Jula weiter geht!
Fazit: grandios ausgearbeitete Story, gut umgesetzt und sehr gute Protagonisten. Ich kann es kaum noch abwarten die Fortsetzung zu lesen. Ein absolutes Must Read! ?

Veröffentlicht am 04.05.2019

Unfassbar gutes Buch!

Das Parfum
0

!Vorsicht evtl. Spoiler!
Jean-Baptiste Grenouille wird am 17. Juli 1738 auf einem Fischmarkt geboren, ohne einen eigenen Körpergeruch aber stattdessen mit einem ausgeprägten Geruchssinn. Als Baby kam er ...

!Vorsicht evtl. Spoiler!
Jean-Baptiste Grenouille wird am 17. Juli 1738 auf einem Fischmarkt geboren, ohne einen eigenen Körpergeruch aber stattdessen mit einem ausgeprägten Geruchssinn. Als Baby kam er zu mehren Ammen die ihn aufziehen sollen aber schon nach kurzer Zeit wollen sie ihn loswerden. Jean-Baptiste wächst ohne Liebe und Freundschaft auf. Er ist und bleibt ein Einzelgänger und zieht los um die Welt bzw. deren Gerüche zu erkunden. Für die Herstellung eines Parfums wird Jean-Baptiste zum Mörder…
Das Buch als auch der Schreibstil ist älter und anders aber dennoch gut verständlich. Was mich teilweise gestört haben sind die vielen Aufzählungen dennoch lies sich das Buch gut lesen. Jean-Baptiste als Protagonist hat ich sehr überzeugt, er tat mir an vielen Stellen total Leid. Aber dadurch das er eben ohne Liebe aufwachsen musste, kam es ihm gar nicht so schrecklich vor. Auch seine Art hat mich fasziniert und vor allem sein unglaublich guter Geruchssinn. Um ehrlich zu sein, ist er mir bis zum Ende des Buches sympathisch geblieben. Irgendwie wollte auch ich nicht wahrhaben das ER die ganzen Morde begangen hat. Auch zum Schluss wollte ich es partout nicht wahrhaben. Er wirkt so unschuldig und unsichtbar. Unfassbar das er erst wahrgenommen wird, wenn er sein eigens hergestellten Körperduft aufsprüht. Was mich am allermeisten geschockt hat, war nicht die Tatsache das er alle Menschen durch sein nach langer Zeit hergestellten Parfum manipulieren konnte, NEIN, die Art und Weise wie er sterben musste hat mich völlig überrumpelt. Ich dachte mir in diesem Moment nur "Ach du Schreck!!". Ich musste die ganze Geschichte wirklich erstmal sacken lassen.
Fazit: ein unglaubliches Buch welches mir komischerweise sehr naheging. Die Geschichte eines Mörders, wobei der Mörder einem total sympathisch und unschuldig rüber kommt, selbst dem Leser. Mir hat das Buch gut gefallen und echt schade das ich es nicht schon eher gelesen habe.
Den Film kenne ich übrigens nicht, aber bald schon werde ich mir den anschauen und hoffe der ist genauso gut wie das Buch.

Veröffentlicht am 19.04.2019

Unser Unterbewusstsein... spannender Thriller

Seelenschnitte
0

Das Buch handelt von Victoria Bachmann die ihr Beruf Kriesenreporterin hinten an gestellt hat um sich liebevoll um ihre Tochter Emma zu kümmern. Sie arbeitet nur noch Teilzeit bei der örtlichen Zeitung. ...

Das Buch handelt von Victoria Bachmann die ihr Beruf Kriesenreporterin hinten an gestellt hat um sich liebevoll um ihre Tochter Emma zu kümmern. Sie arbeitet nur noch Teilzeit bei der örtlichen Zeitung. Ihr Mann Christian, angesehener Chirurg, ist ihr Ruhepol, wörtlich gesehen. Victoria quält sich durch Alpträume und mit schrecklichen Vorahnungen um ihre Tochter Emma. Die Frage ist, ist diese Angst um Emma begründet oder steigert sie sich zu sehr hinein?
Genau diese Frage wird im Laufe des Buches beantwortet und es ist eine unglaubliche Wendung die der Leser serviert bekommt.
Das Buch beginnt mit dem Ende und ist daher schon sehr spannend und zwingt einem gerade zu weiter zu lesen. Immerhin möchte man wisse, was genau passiert ist.
Das ganze Buch ist in drei Teilen gegliedert die jeweils das ein und/oder andere Thema mehr mit aufzieht.
Zu Beginn kam mir Victoria äußerst unsympathisch und paranoid rüber. Keines ihrer Denkweisen oder Handlungen konnte ich nachvollziehen. Denn im Laufe des Buches lernen wir die psychischen Krankheiten, unter denen Victoria leidet kennen, deswegen war ich überzeugt davon das sie sich alles einbildet.
Das ändert sich schlagartig bis zu dem Zeitpunkt an dem alles aufgeklärt wird und generell licht ins Dunkel bringt. Auch die immer mehr aneinander gereihten Zufälle und der plötzlich andere Erzählstrang in dem Emma entführt worden ist verwirrt einem. Hinterher stellt sich heraus, das diese Abschnitte nicht in der Gegenwart spielt sondern in der Vergangenheit.
Die Autorin hat alles unfassbar gut umgesetzt und hat mich völlig mit der Story gefesselt weil man auch eben diese verwirrenden Gedanken und Handlungen von Victoria verstehen will. Der Spannungsbogen blieb konstant oben.
Diese Zeit Sprünge, erst Gegenwart dann Vergangenheit und dann wieder die Gegenwart lässt einem mit fiebern, weil man endlich wissen mag was genau los ist!
Fazit: Es ist ein spannender und gut ausgearbeiteter Psychothriller der das Unterbewusstsein mit einbezieht. Unser Unterbewusstsein vergisst nie, sondern verdrängt nur. Dieses Buch hat ganz anders geendet als ich angenommen habe. Dieses Buch verdient wahrlich 5 Sterne :)