Profilbild von Lovely-bookish

Lovely-bookish

aktives Lesejury-Mitglied
online

Lovely-bookish ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lovely-bookish über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.05.2018

Leider war es nichts für mich

Vicious Love
6 0

Bei diesem Buch sticht sofort das wunderschöne und geheimnisvolle Cover ins Auge. Es ist auf jeden Fall ein richtiger Hingucker und der Schriftzug glitzert edel.

Bereits während der ersten Kapitel wurde ...

Bei diesem Buch sticht sofort das wunderschöne und geheimnisvolle Cover ins Auge. Es ist auf jeden Fall ein richtiger Hingucker und der Schriftzug glitzert edel.

Bereits während der ersten Kapitel wurde mir klar, dass der Hauptprotagonist Vicious ein ganz großes A......ist. Er hält sich für etwas besseres, beleidigt und schubst Menschen nach seinem Wohlgefallen herum, weil er nunmal der große Baron „Vicious“ Spencer ist. Seine Kumpanen und er werden nicht umsonst als „Hotholes“ betitelt.

Emilia LeBlanc hingegen ist das unscheinbare Mäuschen, das gerne malt und sich aufopferungsvoll um ihre kranke Schwester kümmert. Natürlich ist sie heimlich in den grausamen Jungen Vicious verliebt, kommt jedoch mit seinem Freund Dean zusammen. Die ganze Beziehung steht unter keinem guten Stern und letztlich verlässt Emilia die Stadt. Zehn Jahre später trifft sie dann erneut auf Vicious und sofort wird sie wieder in seinen Bann gezogen.
Die jeweiligen Rückblicke waren wirklich interessant und gut in den Handlungsverlauf integriert. Generell war der Fortgang der Geschichte gut erzählt und wirkte nicht übereilt.

Meine größten Probleme hatte ich einfach mit den beiden Hauptcharakteren. Zwar mochte ich Emilias verrückte und eigensinnige Art, jedoch zweifelte ich stark an ihrem Verstand. Wie kann man sich nur in einen Kerl wie Vicious verlieben?! Selbst wenn dieser sich einmal freundlich verhielt, sobald er seinen Mund aufmachte, wollte ich ihm eine klatschen. Auch als man die Wahrheit über seine Kindheit erfährt, konnte ich sein Verhalten einfach nicht entschuldigen. Ja mir ist bewusst, dass dieses Buch in Richtung Dark Romance geht und ich hatte auch nichts gegen die Gesetzesbrüche, Kampfszenen oder das härtere Liebesspiel, aber sein Verhalten gegenüber Millie ist einfach grässlich. Daran konnte auch das romantische Ende nichts mehr ändern.

Außerdem gibt es auch noch zahlreiche Plotholes, die mir irgendwann den Spaß komplett verdorben haben. Zum Beispiel ist es sehr fraglich, warum Emilias Schwester unbedingt bei ihr in New York leben muss, wenn sie eine solche Krankheit hat. Natürlich ist mir bewusst, dass ohne Rosies Krankengeschichte und die damit verbundenen hohen Kosten, der komplette Plot des Buches nicht mehr funktionieren würde und die Autorin wohl deshalb eine so lasche Erklärung verwendet hat. Trotzdem empfinde ich es als lazy writing, wenn man nicht mal einen glaubhaften Grund hervorbringen kann.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht verständlich. Das Buch wird aus Sicht von Emilia und Vicious erzählt. Durch die wechselnden Perspektiven erhält der Leser Einblicke in die jeweiligen Gefühle und Gedanken. Gerade bei Vic waren diese Einblicke bitter nötig um zumindest ein wenig nachvollziehen zu können warum er so handelt und sich manchmal so kalt und grausam verhält. Jedoch muss ich auch sagen, dass mir diese Einblicke nicht immer zusagten, weil mir Vicious Besessenheit und selbstgerechte Art oft auf die Nerven gingen. Bis zuletzt wurde ich einfach nicht mit ihm warm und für mich blieb er eine unsympathische Figur. Auch sollte ich erwähnen, dass die Sprache ihm Buch sehr vulgär und direkt ist, dies könnte nicht jedem gefallen.


Fazit: Ein Buch mit viel Potenzial, nur leider mit absolut unsympathischen Figuren. Die vielen guten Bewertungen kann ich wirklich nicht nachvollziehen, weil das Verhalten der Figuren widerlich war.
Letztlich haben mir die Nebencharaktere besser gefallen als die beiden Protagonisten. Emilia war einerseits eine interessante Figur, aber ihre Gefühle für Vicious konnte ich einfach nicht nachvollziehen. Ein Charakter mit so wenig Selbstwertgefühl ist mir selten untergekommen und ich konnte mich einfach überhaupt nicht mit ihr identifizieren. Für mich war der erste Teil leider nichts, trotzdem freue ich mich auf die Fortsetzung, weil mir Dean und Rosie sehr gut gefallen haben und ihre Story einiges an Potenzial aufweist.

Veröffentlicht am 12.03.2018

Eine spannende Mafia Geschichte

Cold Princess
1 0

Das Buch beginnt erstmal mit einer Warnung der Autorin, dass es hierbei um keine flauschige Romanze geht, sondern ein düsterer Liebesroman, der nichts für Zartbesaitete ist. Diese Warnung sollte man auch ...

Das Buch beginnt erstmal mit einer Warnung der Autorin, dass es hierbei um keine flauschige Romanze geht, sondern ein düsterer Liebesroman, der nichts für Zartbesaitete ist. Diese Warnung sollte man auch durchaus beachten. Ich selbst lese solche "Dark Romance" Bücher eher weniger, aber bei diesem schönen Cover und der tollen Autorin musste ich eine Ausnahme machen.

Es geht um Saphira de Angelis, die capo einer Mafiafamilie in Palermo. Bei einem Autounfall starben ihre Eltern und ihr kleiner Brüder und sie musste zu einer starken, gefühlskalten und berechnenden Frau werden. Sie ist wirklich eine sehr interessante Figur und ich mochte sie wirklich sehr. Ihr innerer Zwiespalt wurde wunderbar in Szene gesetzt und überzeugend erzählt. Als Leser wächst sie einem sofort ans Herz.

Madox, ist ein eiskalter Killer, der zu Saphiras famiglia gehört. Eigentlich ist eine Beziehung zwischen ihm und Saphira unvorstellbar, aber die Anziehung ist zu stark.

Die Liebesszenen sind sehr drastisch und die Warnung der Autorin war wirklich notwendig. Mir persönlich haben die Szenen nicht so wirklich zugesagt, aber das ist nunmal mein persönlicher Geschmack und beeinträchtigen die Story ansonsten nicht. Die sprachliche Gestaltung war aber durchaus sinnlich und prickelnd.

Apropos Story, der Handlungsverlauf war wirklich überzeugend und sehr spannend. Ich war sofort von der Geschichte gefesselt und hatte sehr viel Spaß bei den ganzen Intrigen und Geheimnissen. Natürlich möchte ich an dieser Stelle nicht zu viel verraten, da es einige Plottwists und Überraschungen gab.

Der Schreibstil ist flüssig und man fühlt sich sofort nach Palermo versetzt. Ich hatte permanent das Gefühl Teil der Geschichte zu sein, wodurch das Buch noch aufregender wurde.

Kommen wir nun zu meinem größten Kritikpunkt: Leider wirkte das Ende überstürzt, wodurch einige Handlungsaspekte recht forciert scheinten. Der Cliffhanger ist zwar wirklich großartig und machte mich sprachlos, jedoch ging es mir am Ende einfach zu schnell.

Außerdem wurden viele Geheimnisse bereits im Laufe der Geschichte gelüftet. Zwar fand ich das anfangs noch erfrischend, doch rückblickend wurde der Spannungsbogen dadurch stark abgeflacht und als Leser wirkte man schon "allwissend".


Fazit: Eine packende, sinnliche und dunkle Geschichte,die mich sofort fesseln konnte. Die Charaktere waren interessant und der Handlungsverlauf überzeugend. Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Teil!

Veröffentlicht am 27.05.2018

TNT - Herzzerreißend und schön

Die letzte erste Nacht
0 0

Das Cover passt perfekt zu den anderen Teilen der Reihe und zeigt unsere tollen Protagonisten. Auch wenn ich gestehen muss kein Fan von Männern mit Bart zu sein, so hat mich das Cover trotzdem angesprochen, ...

Das Cover passt perfekt zu den anderen Teilen der Reihe und zeigt unsere tollen Protagonisten. Auch wenn ich gestehen muss kein Fan von Männern mit Bart zu sein, so hat mich das Cover trotzdem angesprochen, weil die Farben sehr schön gewählt wurden.

Mit dieser Reihe hatte ich anfangs ein paar Schwierigkeiten, weil ich die Protagonisten aus dem ersten Teil überhaupt nicht mochte und mich ihre Liebesgeschichte leider nicht überzeugen konnte. Seit Luke und Ellen bin ich aber ein totaler Fan von dieser Reihe und auch der dritte Teil hat mir richtig gut gefallen.

Trevor Alvarez, den man schon fast als Streber bezeichnen könnte, ist eher der ruhige Typ. Er und Tate verbringen Stunden in der Bibliothek mit lernen und eines Abends bleibt es nicht nur dabei…. Während Trevor eher schweigsam ist, ist Tate nicht auf den Mund gefallen. Sie geniest ihr Leben mit allen möglichen Vorzügen. Dabei lässt sie es auf Parties schon mal härter werden und trinkt Alkohol bzw. nimmt sogar härtere Drogen. Trevor, der einen ausgeprägten Beschützerinstinkt hat, muss des öfteren zur Hilfe eilen.

Tate und Trevor haben mir zusammen sehr gut gefallen. Ihr Spitzname TNT ist durchaus verdient, weil zwischen ihnen schon mal die Fetzen fliegen könne bzw. wenn erstmal die Klamotten zu Boden gehen, dann wird es so richtig heiß und explosiv. Die Liebesszenen waren sehr prickelnd geschrieben.

Insgesamt war die sprachliche Gestaltung sehr flüssig und locker. Das Buch wird aus Sicht von Tate und Trevor erzählt, wodurch man als Leser tolle Einblicke in die jeweiligen Gefühle und Gedanken der Figuren erhält. Mit Trevor hatte ich in den anderen Büchern keinen richtigen Berührungspunkte, weil er meist der ruhige Kerl im Hintergrund war, deshalb war es umso schöner nun mehr über ihn zu erfahren.

Die Entwicklung der Beziehung wirkte sehr stimmig und konnte mich auf ganzer Linie überzeugen. Man hat die Chemie zwischen den Charakteren spüren können und ich habe wirklich mitgefiebert. Es war sehr spannend, auch wenn manche Aspekte durchaus vorhersehbar waren. Ich hatte beim Lesen schon ein paar Vermutung über Tate’s Bruder und diese wurden letztlich auch bestätigt.

Etwas enttäuschend fand ich allerdings, dass Trevor nicht so viele eigene Kapitel bekommen hat als Tate. Zwar konnte ich ihn nun besser verstehen und er wurde mir auch sympathischer, dennoch habe ich das Gefühl ihn nicht so richtig zu „kennen“ als die anderen Charaktere. Auch fand ich ich passte die sonst lockere College-Atmosphäre nicht richtig zu der Fightclub Sache. Irgendwie konnte ich die beiden Welten nicht miteinander vereinen und dieser Handlungsstrang wirkte auf mich etwas abgedroschen und unglaubwürdig.

Über das Ende möchte ich nicht zu viel sagen, außer dass es wirklich erfrischen war. Ich habe mich sehr über diesen Ausgang der Geschichte gefreut und fand ihn auch überzeugend und glaubwürdig.

Fazit: Eine großartige Fortsetzung mit sympathischen Charakteren, einer herzzerreißenden Geschichte und jede Menge Humor. Alles in allem war ich wirklich zufrieden mit diesem Buch, allerdings sind Luke und Elle immer noch mein Lieblingspärchen, aber vielleicht ändert sich das ja noch mit dem letzten Teil, auf den ich mich sehr freue!

Veröffentlicht am 27.02.2018

Sehr spannender Jugendthriller

One of us is lying
0 0

An einer Highschool treffen sich fünf sehr unterschiedliche Schüler zum Nachsitzen. Dann passiert das Unmögliche und einer der Schüler verstirbt. Sofort geraten die Anderen ins Visier der Polizei, schließlich ...

An einer Highschool treffen sich fünf sehr unterschiedliche Schüler zum Nachsitzen. Dann passiert das Unmögliche und einer der Schüler verstirbt. Sofort geraten die Anderen ins Visier der Polizei, schließlich hätten sie alle ein Motiv für diesen Mord.

Das Opfer Simon, hat eine App entwickelt, mithilfe er seine Mitschüler bloßstellt und all ihre Geheimnisse aufdeckt, kein Wunder ist er nicht gerade beliebt. Die ganze Thematik erinnert erstmal sehr an „Gossip Girl“, jedoch war ich ein großer Fan dieser Serie und habe deshalb auch das Buch beim Bloggerportal angefragt.

„One of us is lying“ ist ein Jugendthriller und könnte nicht spannender sein. Die vier Jungendlichen Bronwyn, Addy, Cooper und Nate, müssen bald fest stellen, dass sich ihr Leben schlagartig verändert hat und sie nur gemeinsam die Wahrheit aufdecken können. Gleichzeitig sind aber alle vier komplett verschieden und jeder hütet ein anderes Geheimnis, wodurch die Zusammenarbeit auf eine harte Probe gestellt wird.

Die Charakterisierung der einzelnen Figuren ist sehr gut gelungen. Sie alle wirken stimmig und nicht oberflächlich, auch wenn einige Klischees und Stereotypen verwendet wurden. Das Buch wird jeweils aus der Sicht von allen Vieren erzählt, wodurch der Leser interessante Einblicke in die jeweiligen Gedanken und Gefühle erhält. Sehr gekonnt streut die Autorin dabei immer wieder Hinweise ein und als Leser zweifelt man permanent an der Unschuld der Figuren. Stets werden neue Gegebenheiten und Fragen aufgeworfen, wodurch die Spannung immer weiter nach oben getrieben wird. Bereits nach wenigen Kapiteln war ich so von der Handlung gefesselt, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte.

Der Schreibstil ist dabei flüssig und leicht verständlich, somit kommt man zügig durch das Buch. Auch die sprachliche Gestaltung passt perfekt zum Alter der Figuren.

Zum Handlungsverlauf möchte ich nicht viel sagen, da es einige Plottwists gibt und man das Buch als richtigen Page Turner bezeichnen kann. Die Autorin hat es geschafft mich an der Nase herumzuführen und bis zu letzt, war ich mir unsicher wer der Täter ist.

Das Cover sieht übrigens wirklich toll aus und passt perfekt zum Buch.


Fazit: Ein außerordentlich guter Jugendthriller, der durch seine interessanten Charaktere und eine durchdachte Handlung überzeugt. McManus hat es geschafft, den Spannungsbogen permanent oben zu halten und man fiebert förmlich mit den Figuren mit. Das Rätseln um den wahren Täter war aufregend und von Langeweile fehlte jede Spur.

Ich kann das Buch allen empfehlen, die Serien à la „Gossip Girl“ und „Pretty little Liars“ mögen. Aber auch allen anderen, die Lust auf einen Thriller mit Highschool Schülern haben. Das Buch ist wirklich großartig und verdient 5/5 Sternen!

Veröffentlicht am 18.02.2018

Schöner Liebesroman mit sympathischen Charakteren

Diamonds For Love – Voller Hingabe
0 0

Das Cover ist wunderschön und der Schriftzug glitzert herrlich. Ich hab mich sofort verliebt und musste das Taschenbuch für mein Regal kaufen.

Ava Lindt arbeitet im Marketing und muss nach San Francisco ...

Das Cover ist wunderschön und der Schriftzug glitzert herrlich. Ich hab mich sofort verliebt und musste das Taschenbuch für mein Regal kaufen.

Ava Lindt arbeitet im Marketing und muss nach San Francisco reisen um dort ein Projekt für Sebastian Bennett umzusetzen. Sofort herrscht eine knisternde Stimmung zwischen den beiden. Mir persönlich war diese „Instant-Anziehung“ mal wieder etwas zu viel des Guten und innerlich musste ich schon die Augen verdrehen. Gott sei Dank gefiel mir aber nur der Anfang nicht so richtig, im Laufe des Buches wurde ich beim Lesen immer euphorischer, weil die Geschichte unheimlich gut geschrieben ist.

Sebastian Bennett ist nicht der typische „Playboy-Milliardär“, der jedes Wochenende mit einer anderen Frau im Bett verbringt. Nein! Er ist ein richtiger Familienmensch und kümmert sich rührend um seine Geschwister und Eltern. Der Liebe hat er schon länger abgeschworen, weil jede Frau nur an seinem Geld interessiert ist und nicht an ihm. Als Ava Lindt dann als neue Marketingreferentin erscheint, versucht er doch sein Glück erneut zu finden.

Die Beziehung der beiden hat mich vollkommen verzaubert. Einen so liebevollen Mann wie Sebastian möchte doch jede Frau gerne haben ❤

Der Handlungsverlauf bietet eigentlich nichts bahnbrechend Neues, jedoch war ich gut unterhalten und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Beide Protagonisten sind überaus sympathisch und als Leser wünscht man sich von Herzen ein Happy End. Das Buch beweist mal wieder, dass auch eine vorhersehbare Story gut umgesetzt werden kann!

Der Schreibstil ist flüssig, locker und amüsant. Die Bennett-Familien-Kabbeleien waren köstlich zum lesen und man möchte am liebsten selbst Mitglied sein. Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Ava und Sebastian erzählt. Dadurch erhält man wunderbare Einblicke in die jeweilige Gefühlswelt der Protagonisten. Die Liebesszenen sind prickelnd geschrieben und es wurde ein gutes Maß zwischen Erotik, Romantik und Handlung gefunden.


Fazit: Ein wunderbares Buch für alle Liebesroman-Fans. Ich hab mich sofort in den herrlichen Schreibstil und die Figuren verliebt. Die Bennett Familie ist wirklich großartig und ich freue mich sehr auf die Folgebände.