Profilbild von Lovely-bookish

Lovely-bookish

Lesejury Star
online

Lovely-bookish ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lovely-bookish über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.10.2020

Schöne Eishockey Geschichte für zwischendurch

The Brooklyn Years - Was von uns bleibt
0

Das Cover sieht richtig hübsch aus. Mir gefallen die Farben sehr. Das Cover ist ein glatter Print ohne Glitzerfolie.

Der Einstieg gefiel mir richtig gut. Sarina Bowen konnte mich schon mit vielen Büchern ...

Das Cover sieht richtig hübsch aus. Mir gefallen die Farben sehr. Das Cover ist ein glatter Print ohne Glitzerfolie.

Der Einstieg gefiel mir richtig gut. Sarina Bowen konnte mich schon mit vielen Büchern überzeugen. Ich war gespannt auf ihre neue Reihe und wurde eindeutig nicht enttäuscht. Es handelt sich dieses Mal um eine Sport Romance Geschichte. Ich persönlich bin zwar absolut unsportlich, dennoch lese ich solche Bücher recht gerne.

Im Mittelpunkt steht Leo, ein NHL Profisportler. Das Buch dreht sich recht viel um Eishockey, weshalb man schon etwas Interesse daran haben sollte. Ich tat mir manchmal etwas schwer mit den ganzen Fachbegriffen, dennoch konnte die Autorin mein Interesse für den Sport wecken. Leo ist als Profisportler natürlich einem ziemlichen Druck ausgesetzt und man erhält als Leser einen guten Einblick in die Welt des Eishockeys mit seinen Höhen und Tiefen. Natürlich steht nicht nur der Sport im Vordergrund, sondern auch die Liebesgeschichte mit Gigi.

Gigi war mir sehr schnell sympathisch. Sie lässt sich eindeutig nicht unterkriegen und ihre Beziehung zu Leo wurde schön geschrieben. Die beiden Figuren kennt man schon aus der vorherigen Ivy Years Reihe und jetzt stehen sie im Fokus. Früher waren sie beide unzertrennlich und haben alle ihren ersten Male zusammen erlebt. Durch ein Unglück ging die Beziehung in die Brüche und jetzt, sechs Jahre später, treffen sie erneut aufeinander.

Mir hat der Handlungsverlauf gut gefallen, dennoch habe ich kleine Kritikpunkte. Die Figuren waren charmant, aber auch etwas farblos. Für meinen Geschmack waren sie etwas zu austauschbar. Die Geschichte ist süß und kurzweilig, aber leider auch etwas oberflächlich. Ich finde das Buch lässt sich wirklich gut an einem gemütlichen Sonntag durchlesen, allerdings fehlte mir das gewisse Etwas um wirklich im Gedächtnis zu bleiben.

Der Schreibstil war flüssig und angenehm. Man kommt zügig durch das Buch. Erzählt wird abwechselnd aus Sicht der beiden Protagonisten. Das gefiel mir wie immer sehr gut, weil man beide Charaktere und deren Verhalten dadurch besser verstehen kann. Auch die sprachliche Gestaltung ist wieder erwachsener, was man vor allem an den expliziten Szenen merkt, die sehr leidenschaftlich waren.

Das Ende war nicht überraschend, auch wenn es für mich etwas zu viel des Guten war. Trotzdem bin ich zufrieden und freue mich sehr auf die nächsten Bände.

Fazit: Der Auftakt der neuen Sarina Bowen Reihe überzeugt durch seine sympathischen Figuren. Ich war mal wieder begeistert und kann das Buch vor allem Eishockey Fans empfehlen. Diese sportliche Romanze bot eine schöne Kombination aus Witz, Emotionen und Sport. Etwas mehr Tiefe wäre klasse gewesen, dennoch finde ich die Grundidee sehr gut. Ich freue mich auf die nächsten Teile!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.09.2020

Sehr amüsant

Hate Notes
0

Das Cover entspricht dem englischen Original. Ich muss gestehen ich hätte mir hier ebenfalls ein typisches LYX Cover gewünscht. Die Cover der Rush Dilogie sehen so fantastisch aus, da kommt Reed Eastwood ...

Das Cover entspricht dem englischen Original. Ich muss gestehen ich hätte mir hier ebenfalls ein typisches LYX Cover gewünscht. Die Cover der Rush Dilogie sehen so fantastisch aus, da kommt Reed Eastwood leider nicht hin. Dennoch passt das Cover natürlich zum Inhalt.

Der Einstieg gefiel mir schon so gut. Das Buch sprüht mal wieder vor jede Menge Charme und Witz. Charlotte war mir sofort sympathisch. Sie hatte in letzter Zeit nicht viel Glück und findet zufällig einen blauen Notizzettel in einem alten Hochzeitskleid. Reed Eastwood hat die liebevolle Nachricht an seine zukünftige Frau geschrieben, allerdings kam es dann nicht zur Hochzeit. Charlotte ist natürlich neugierig und eines Abends, nach einigen Gläsern Wein, findet sie Reed im Internet. Er ist Immobilienmakler und prompt vereinbart Charlotte einen Termin für eine Penthouse Besichtigung. Dort muss sie allerdings feststellen, dass Reed alles andere als liebevoll und sympathisch ist. Die seltsame Begegnung nimmt ihren Lauf und plötzlich hat Charlotte unerwartet Glück und findet einen neuen Job – allerdings muss sie zukünftig näher mit dem zynischen und arroganten Reed Eastwood zusammenarbeiten…

Ich liebe die Bücher von Vi Keeland und musste natürlich auch dieses von ihr Lesen. Die Werke, die sie zusammen mit Penelope Ward schreibt sind jedes Mal geprägt durch jede Menge witziger Szenen. Auch in „Hate Notes“ bin ich auf meine Kosten gekommen. Das Buch beginnt bereits extrem witzig und die Streitereien mit Reed waren köstlich zu lesen. Diese Beiden haben eine tolle Chemie. Außerdem war es sehr faszinierend zu erfahren was mit Reed und seiner Ex-Verlobten passiert ist. Der blaue Notizzettel im Hochzeitskleid klingt so romantisch, aber leider scheint Reed jegliche Romantik verloren zu haben. Charlotte ist total liebenswert und es war so amüsant wie sie in alle Fettnäpfchen getreten ist. Die „Scheiß drauf Liste“ war cool gemacht und Reed’s Hobby war eindeutig gewöhnungsbedürftig. Wer hätte das vom zynischen Immobilienmogul erwartet?

Mir hat der Handlungsverlauf sehr gut gefallen. Zwar ist er nicht neuartig, aber die vielen verrückten Szenen machen das auf jeden Fall wett. Die Handlung beginnt mal wieder sehr witzig, nimmt aber auch einen tiefgründigeren Verlauf. Ich bin mal wieder restlos begeistert und kann es nicht erwarten bis das nächste Buch des Autorenduos erscheint (auch wenn ich die Einzelwerke von Vi noch viel besser finde). Nur das Ende war etwas enttäuschend, da es für meinen Geschmack zu viel des Guten war.

Der Schreibstil ist flüssig und sehr fesselnd. Einmal angefangen wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Es wird wieder abwechselnd aus Sicht von Reed und Charlotte erzählt, wodurch man schöne Einblicke in die jeweiligen Gedanken und Gefühle erhält.

Fazit: „Hate Notes“ ist ein fantastisches Buch aus der Feder von Vi Keeland und Penelope Ward. Ich hatte wieder wunderschöne Lesestunden und kann euch das Buch nur empfehlen. Es ist super witzig und herzlich, bietet aber auch emotionalere Szenen. Reed und Charlotte sind sehr unterschiedlich, dennoch haben die beiden eine unglaubliche Chemie. Ich fand dieses Buch herrlich amüsant und gleichzeitig auch sehr spannend. Der Handlungsverlauf ist nicht gerade neu, aber es gibt so viele unerwartete Szenen und Fettnäpfchen in die Charlotte tritt, wodurch die Geschichte zu einem köstlichen Vergnügen wird. Nur das Ende ist etwas zu viel des Guten, dennoch bin ich sehr begeistert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.09.2020

Perfekt für zwischendurch

Wolfes of Wall Street - Ian
0

Das Cover sieht gut aus, es ist recht typisch fürs Genre. Der Klappentext hat mich sofort angesprochen, weshalb ich das Buch unbedingt lesen wollte.

Der Einstieg gefiel mir, da er sehr witzig ist. Ian ...

Das Cover sieht gut aus, es ist recht typisch fürs Genre. Der Klappentext hat mich sofort angesprochen, weshalb ich das Buch unbedingt lesen wollte.

Der Einstieg gefiel mir, da er sehr witzig ist. Ian versucht vergeblich mit einer unbekannten Frau zu flirtet, jedoch stellt sich heraus es ist die Ermittlern Lara von der SEC. Fortan ist sie ihm ein Dorn im Auge, wären da nur nicht so viele Funkten zwischen den beiden….

Mir hat die Idee und der Verlauf des Buches sehr gut gefallen. Es gab jede Menge Witz und viele tolle Figuren. Ich habe mich sofort in das Wolftrio aus Ian, Matt und Kennedy verliebt und kann es gar nicht erwarten ihre Bücher zu lesen. Die Dynamik war einfach herrlich amüsant und die Entwicklung der Liebesbeziehung war überzeugend. Die beiden haben eine unglaubliche Chemie, aber durch Laras Arbeit können sie sich natürlich nicht sofort näher kommen. Das ist eigentlich auch gar nicht schlecht, da sie sich so besser kennen lernen ohne eine körperliche Beziehung.

Der Handlungsverlauf ist interessant, wenn auch sehr vorhersehbar. Mir war bereits in der ersten Szene klar, wer hier der „Bösewicht“ ist, weshalb ich dem Buch leider keine vollen 5 Sterne vergeben kann. Ich hätte mir hier noch einen kleinen Plot Twist gewünscht um ein wahrer Volltreffer zu sein. Nichtsdestotrotz hatte ich wundervolle Lesestunden. Die Figuren sind einfach super sympathisch und man möchte sofort mehr über sie wissen.

Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm. Man kommt wirklich zügig durch das Buch. Erzählt wird abwechselnd aus Sicht von Lara und Ian, wodurch der Leser gute Einblicke in die jeweiligen Gedanken und Gefühle erhält.

Fazit: Dieses Buch ist perfekt für zwischendurch. Die Figuren sind sehr sympathisch und die Liebesgeschichte herzlich. Ich hatte viel Spaß beim Lesen der Geschichte. Die Handlung war vorhersehbar, dennoch kam bei mir keine Langeweile auf. Das Buch hat mich ein wenig an die Serie „Suits“ erinnert, weshalb ich es Fans der Serie auch auf jeden Fall empfehle. Ian und Lara hatten eine schöne Chemie und ich freue mich wahnsinnig auf die nächsten zwei Bücher.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.09.2020

Toller Abschluss

Muse of Nightmares - Das Erwachen der Träumerin
0

Das Cover sieht wieder richtig cool aus. Mir gefällt zwar das cover vom ersten Teil mehr, da ich die rote Farbe liebe, dennoch passt der zweite Teil sehr schön zum Ersten.

Ich habe den zweiten Teil herbeigesehnt ...

Das Cover sieht wieder richtig cool aus. Mir gefällt zwar das cover vom ersten Teil mehr, da ich die rote Farbe liebe, dennoch passt der zweite Teil sehr schön zum Ersten.

Ich habe den zweiten Teil herbeigesehnt und das Buch an einem Wochenende ausgelesen. Die Geschichte geht gleich weiter und liefert ziemliche Schockmomente. Ich habe mit einigen Sachen so nicht gerechnet und bin wirklich sprachlos. Das Buch konnte mich ganz schön aufwühlen. Die Welt ist so toll und für mich unvergleichlich. Zur eigentlichen Handlung möchte ich nicht allzuviel verraten, da ich sonst spoilern würde. So viel sei gesagt, die Autorin hat hier eine tolle Mischung aus Action, Drama und Spannung abgeliefert. Ich habe wirklich mit Lazlo und Sarai mitgefiebert. Klasse fand ich auch wie sich die Handlung bezüglich Nova und Kora mit dem vorhigen Teil verbunden hat.

Der Schreibstil von Laini Taylor ist einzigartig. Alle vier Bände konnten mich voll und ganz überzeugen. Auch dieses Buch ist geprägt von viel Fantasie und Kreativität. Die bildhafte sprachliche Gestaltung ist wieder der Wahnsinn. Die Figuren sind wunderbar und vielschichtig. Mit jedem Teil sind sie mir ein Stück mehr ans Herz gewachsen.

Das Ende war phänomenal und eigentlich möchte ich mich noch gar nicht von Weep verabschieden. Die Autorin hat hier wirklich eine herausragende Geschichte geschrieben, die sehr mitreißend ist. Es war toll zu sehen, wie sich die verschiedenen Handlungsstränge am Ende verbunden haben. Ich bin wirklich begeistert, da alles schön miteinander verbunden wurde und der Abschluss rund ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.08.2020

Unglaublich herzzerreißend

All Saints High - Der Rebell
0

Das Cover sieht wieder fantastisch aus. Ich habe mich ja total ins Design verliebt. Es ist schlicht, aber trotzdem ein toller Hingucker. Auch die raue Oberfläche fühlt sich toll an.

Der Einstieg gelang ...

Das Cover sieht wieder fantastisch aus. Ich habe mich ja total ins Design verliebt. Es ist schlicht, aber trotzdem ein toller Hingucker. Auch die raue Oberfläche fühlt sich toll an.

Der Einstieg gelang wieder sehr einfach. Man kennt die Figuren bereits aus dem ersten Teil und endlich erfahren wir mehr über Knight und Lunas Beziehung zueinander. Gleich zu Beginn gibt es wundervolle Szenen, bei denen mein Fangirl Herz höher geschlagen hat. Luna und Knight stehen sich sehr nah, auch wenn Luna nicht spricht. Ihr Charakter hat mich in Trents Buch (Teil 3 Sinners of Saint Reihe) sehr fasziniert und jetzt als Erwachsene wollte ich sie besser kennenlernen. Sie hat einen einzigartigen Charakter, der einem sofort ans Herz wächst. Auch Knight ist hin und weg von ihr und hat ihr den süßen Kosenamen „Moonshine“ verpasst. (An dieser Stelle ein großes Danke an den Verlag, der es nicht übersetzt hat.)

Es gibt so viele unglaubliche Momente in diesem Buch, die mir mein Herz vollkommen gebrochen haben. Von Anfang an liebte ich die Beziehung zwischen Luna und Knight. Die gemeinsamen Nächte haben mein Herz höher schlagen lassen. Von Anfang an konnten an die Gefühle zwischen den beiden spüren. LJ Shen hat zudem unglaubliche Wendungen in die Geschichte eingebaut, die mich schockiert haben! Ja nach „All Saints High – Die Prinzessin“ war ich bereits emotionale vollkommen durcheinander, aber dieses Buch hat mich zerstört. Ich will es nicht verderben, aber es gab ein wichtiges Ereignis in dem Buch, das mich in ein heulendes Häufchen Elend verwandelt hat! Für mehrere Kapitel! Ich weiß wirklich nicht, wie der Autor das gemacht hat, aber die Figuren sind mir so sehr ans Herz gewachsen. Sie alle haben einen besonderen Platz in meinem Herzen, und ich kann dieses Buch nur empfehlen (aber man sollten auf jeden Fall die gesamte Sinners of Saint-Reihe und AHS-Reihe lesen, um das ganze Spektrum an Gefühlen durchleben und die Figurenbeziehungen besser verstehen zu können. Vertraut mir, es lohnt sich!)

Der Schreibstil ist unfassbar flüssig und mitreißend. Ich bin jedes Mal verblüfft über die sprachliche Gestaltung von LJ Shen. Sie weiß mit Worten umzugehen und fesselt den Leser nach wenigen Seiten an das Buch. Ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen und habe mal wieder Schlaf geopfert, obwohl ich die Geschichte schon auf englisch gelesen hatte. Der Schreibstil und die Handlung haben ein hohes Suchtpotenzial. Die Figuren gehen förmlich unter die Haut und als Leser kann man sich so gut in die Figuren hineinversetzen.

Fazit: Für mich ist der zweite Teil der Stärkste der Reihe und ein absolutes Lesehighlight. Die Autorin hat hier ein sensationelles emotionales Werk abgeliefert, das sich einfach nicht mehr toppen lässt. Hier wird wohl jeder zum Taschentuch greifen müssen. Die Figuren sind tiefgründig und nehmen den Leser auf eine fesselnde Fahrt der Gefühle mit. Ich bin absolut sprachlos und kann euch das Buch nur empfehlen. Die Liebesgeschichte zwischen Knight und Luna hatte viele Höhen und Tiefen, aber sie war alles wert. Wenn ich könnte, würde ich auf jeden Fall mehr als 5 Sterne vergeben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere