Platzhalter für Profilbild

LuisaIlios

Lesejury-Mitglied
online

LuisaIlios ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit LuisaIlios über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.01.2021

Eine Geschichte, deren Potential nicht genutzt wurde...

Lea und das Labyrinth der Zeit
0

Handlung: Die vierzehnjährige Lea hat so gar keine Lust darauf, ihre Ferien bei strömenden Regen auf dem Bauernhof von ihrer Tante zu verbringen. Doch Geschichten über Wölfe kursieren im Dorf und als Lea ...

Handlung: Die vierzehnjährige Lea hat so gar keine Lust darauf, ihre Ferien bei strömenden Regen auf dem Bauernhof von ihrer Tante zu verbringen. Doch Geschichten über Wölfe kursieren im Dorf und als Lea im Wald dem sechzehnjährigen Moritz begegnet, wird ihr klar, dass sie einem Geheimnis auf der Spur ist. Der behauptet plötzlich, durch die Zeit reisen zu können und nimmt Lea mit auf ein spannendes Abenteuer, bei dem immer mehr passiert, dass sich das Mädchen nicht erklären kann…

Meine Meinung/Kritik: Michael Engler kennt sich aus in Sachen Kinder- und Jugendbücher, wo er doch schon so einige geschrieben hat. Für mich persönlich war es jedoch die erste Geschichte des Autors und konnte mich in den ersten Seiten auch noch ordentlich mitreißen.
Zuerst lernt man den Teenager Lea kennen, die eigentlich ganz andere Pläne für die Sommerferien hatte. Sie landet bei ihrer Tante Marie irgendwo im nirgendwo. Ihr größtes Problem scheint zunächst das fehlende W-Lan zu sein, doch dann lernt sie im Wald den sechzehnjährigen Moritz kennen, der ihr zuerst sehr komisch vorkommt. Das Ganze klärt sich aber, als er ihr erzählt, dass er eigentlich viele Jahre zuvor lebt und nur zurück zu seiner Familie möchte. Gleichzeitig wird die Welt aber von einer dunklen Macht bedroht und nur Moritz ist derjenige, der sie retten kann…
Neben Moritz gibt es noch einen Jungen im Dorf, der in Leas Leben tritt: Lennard ist der Einzige, der Lea die Geschichte von Zeitreisen glaubt und sogar selbst einige Theorien aufgestellt hat, denn im ganzen Dorf kommt es immer wieder zu seltsamen Ereignissen. Ob das etwas mit den Wölfen im Wald zu tun hat? Lea jedenfalls glaubt nicht daran und versucht, die Tiere vor den Leuten in Veldhaus zu beschützen. Obwohl die Personen sicherlich mit viel Liebe erschaffen wurden, passen sie nicht so richtig zusammen bzw. arbeiten nicht miteinander. Ich hatte eigentlich fest mit einer kleinen Romanze und etwas Drama gerechnet, aber weder Moritz noch Lennard sind sehr einfühlsam Lea gegenüber. Natürlich ist dies in einem Jugendbuch kein Muss, hätte mich jedoch gefreut.
Leas Abenteuer wird als düster und mysteriös beschrieben und dieses Gefühl erhält man mit ihren Ausflügen im Wald auch. Zuerst war ich auch noch total begeistert von der Handlung und die ersten Kapitel haben mich sehr in ihren Bann gezogen. Ich fand auch, dass in Gedanken zunächst alles gepasst hat. Ein junges Mädchen, zwei Jungs und ein paar griesgrämige Menschen im Dorf, alles genau so, wie man sich das vorgestellt hat. Die Personen haben allerdings dann, wie oben bereits erwähnt, kaum etwas herumgerissen. Richtung Ende ist meine Begeisterung jedoch leider richtig abgeflacht. Der Schluss kam irgendwie total plötzlich und es hat sich alles gar nicht so richtig aufgeklärt. Die erst noch gehoffte Bindung zwischen Moritz und Lea war auf einmal Futsch, da er einfach sofort zurück nach Hause reiste. Die dunkle Macht war innerhalb von ein paar wenigen Seiten aufgelöst und nicht wirklich so düster, wie man sich das zunächst vorstellte, was mich ein wenig enttäuschte, denn ich hatte mich auf ein mitreißendes und dramatisches Ende gefreut, das gerade nochmal so gutgeht.

Fazit: Obwohl der Schluss mich nicht wirklich überzeugen konnte, ist das Buch trotzdem in Ordnung und hätte mir bestimmt auch als Kind einigermaßen gefallen. Die Aufmachung und die kleinen illustrierten Symbole auf den Seiten sind total süß! Die Idee hinter der Geschichte war sehr gut, das Potential wurde leider nicht zu 100% ausgeschöpft. Das ist sehr schade, denn eigentlich hatte ich mich super auf das Buch gefreut und hohe Erwartungen daran gehabt, die leider nicht erfüllt wurden. Deshalb kann ich nur 2,5/5 Sternen vergeben.

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Fantasie
Veröffentlicht am 29.09.2020

Ein spannender Auftakt einer Reihe, der Potential zum Jahreshighlight besitzt!

Secret Academy
9

Zunächst möchte ich mich ganz herzlich beim Team der Lesejury bedanken, dass ich die Möglichkeit bekommen habe, an der Leserunde teilzunehmen und das neue Buch von Valentina Fast vorab lesen zu dürfen. ...

Zunächst möchte ich mich ganz herzlich beim Team der Lesejury bedanken, dass ich die Möglichkeit bekommen habe, an der Leserunde teilzunehmen und das neue Buch von Valentina Fast vorab lesen zu dürfen. Natürlich hat dies keinen Einfluss auf meine Meinung.

Die 19-jährige Alexis hat eine besondere Begabung. So wird sie Teil der Secret Academy und muss schweren Herzens ihre jüngere Schwester Cassie im Heim zurücklassen, in dem die beiden seit dem Tod ihrer Eltern leben. Als angehende Agentin erweist sich Alexis sehr talentiert und diszipliniert. Doch als Cassie entführt wird, beginnt Alexis´ Welt zu bröckeln. Sie kann niemandem mehr trauen, nicht einmal ihrem langjährigen Partner Dean, und ausgerechnet jetzt taucht auch noch der geheimnisvolle Adam auf. Verzweifelt versucht Alexis, ihre kleine Schwester zu finden und steht dabei zwischen zwei Posten. Soll sie ihre Verantwortung gegenüber der Secret Academy erfüllen oder Cassie retten und ihren Posten gefährden? Was zählt hier – Herz oder Verstand?

Nach den bekannten „Royal“-Büchern, bringt die deutsche Autorin Valentina Fast mit „Secret Academy“ nun ihre bereits vierte Buchreihe heraus. Da ich bisher noch keines von ihren Werken gelesen hatte, war ich umso gespannter auf das Leseexemplar und kann mich nun auch noch auf die Royal-Reihe freuen.

In „Secret Academy“ lernt man die taffe und zielstrebige Alexis kennen. Sie ist die Erzählerin der Geschichte und hat eine kecke und leicht sarkastische Art, welche sich vor allem bei Unterhaltungen mit ihrem Mitschüler Dean zeigt. Alexis ist mir sofort an Herz gewachsen, da man sich super gut in ihre Gefühle und Gedanken hineinversetzen konnte und mit ihr lachen, weinen oder perfekt die Augen verdrehen konnte.
Auch ihr Mitschüler Dean konnte mich sofort für ihn begeistern. Denn wirkte er zu Beginn noch etwas arrogant, gefiel er mir im Laufe des Buches immer besser, genauso wie der neue und mysteriöse Adam, der zu Beginn so gar nicht meine Sympathien wecken konnte, sich gegen Ende aber doch in mein Herz schlich. Und wenn man schon bei Alexis´ Mitschülern ist, muss man zugeben, dass sie wirklich tolle Freunde hat. Generell hat Valentina Fast all ihre Figuren in der Geschichte mit viel Liebe und Mühe geschaffen, was mir persönlich sehr gut gefiel.

Der Schreibstil der Autorin ist das gesamte Buch über sehr flüssig, es gibt eigentlich keinerlei Spannungslücken oder langweilige Szenen. Selbst banale und alltägliche Momente, wie zum Beispiel Gespräche während dem Mittagessen, werden durch kleine Witze oder Bemerkungen zu ansprechenden Handlungen. Als ich das Buch angefangen habe zu lesen, fiel es mir sehr schwer, auch wieder damit aufzuhören, da die Geschichte super interessant und fesselnd geschrieben ist. Es gab auch viele emotionale Szenen, die mich sehr mitgenommen haben und durch die man, aufgrund der Ich-Perspektive aus Alexis´ Sicht, sich enorm gut in ihre Gefühlswelt einfinden und mit ihr bangen konnte.
Bis zum letzten Satz blieb die Spannung erhalten und man bekam sofort Lust, den nächsten Band zu lesen, auf den wir uns ja noch ein Weilchen freuen können.

„Secret Academy – Verborgene Gefühle“ ist der faszinierende Auftakt einer neuen Reihe, der mich sofort mitreißen konnte. Ich kann mir gut vorstellen, dass dieses Buch nicht nur ein Lesespaß für eingefleischte Fantasy-Leser ist, sondern auch für Neulinge in diesem Genre ein toller Anfang ist. Valentina Fast hat mit dieser Geschichte ein spannendes, emotionales und gleichzeitig wundervoll sarkastisch-humorvolles Werk geschaffen, was neben kleinen Liebesdramen vor allem eins enthält: Fesselnde Stunden voller Magie, Gefühle und Geheimnissen mit einer Figur, die man am Liebsten in der realen Welt kennenlernen möchte, denn Alexis ist eine wunderbar geschaffene Hauptakteurin, mit der die Autorin einen Schlüssel zu einer zauberhaften Welt geschaffen hat. Für diesen bemerkenswerten Auftakt würde ich gerne 5 von 5 Sternen vergeben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre