Profilbild von Luna-liest

Luna-liest

Lesejury Profi
offline

Luna-liest ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Luna-liest über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.01.2018

Tolles Ende einer grandiosen Reihe!

Bourbon Lies
2 0

Lane kämpft um das Bourbon Imperium und versucht gleichzeitig seinen großen Bruder aus dem Gefängnis zu holen, der wegen Verdacht auf Mordes eingesperrt wurde. Gin versucht ihr verkorkstes Leben auf die ...

Lane kämpft um das Bourbon Imperium und versucht gleichzeitig seinen großen Bruder aus dem Gefängnis zu holen, der wegen Verdacht auf Mordes eingesperrt wurde. Gin versucht ihr verkorkstes Leben auf die Reihe zu bekommen und dann ist da auch noch Max, der auf einmal wieder aus der Senke aufgetaucht ist…

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, dank dem Personenverzeichnis, hat man schnell wieder einen Überblick. Zudem bietet das erste Viertel des Buches auch viele Rückblicke. Ich muss aber leider sagen, dass diese Rückblicke die Spannung etwas genommen haben. Diese baut sich aber dann recht schnell wieder auf und steigert sich dann bis zum Schluss. Es beginnt eine spannende Suche nach dem tatsächlichen Mörder des Familienvaters. Ich hatte ja selber schon ein paar Theorien aufgestellt, doch mit dem wahren Mörder hätte ich niemals gerechnet und war auch ein wenig geschockt.

Die Charaktere sind wie auch schon in den ersten zwei Teilen sehr gut ausgereift und haben Charakter. Besonders ist mir in diesem Teil Gin ans Herz gewachsen. Ihre Entwicklung fand ich besonders gelungen. Aber auch Edward und Lane sind etwas Besonderes. Über Max hat man leider auch in diesem Teil nicht wirklich viel erfahren.

Das Finale fand ich sehr gelungen. Es haben sich die 3 Geschichten der Geschwister zu einem Ganzen zusammengefügt und ein rundes, tolles Ende ergeben, das fast schone in bisschen kitschig war. ;) Dieses Buch hatte einfach alles Spannung, Emotionen, Krimi und Liebe.

Der Schreibstil der Autorin ist wie immer flüssig und mitreißend. Sie schafft es mit immer neuen Vorkommnissen und Details einen an das Buch zu fesseln.
Ich bin ein bisschen traurig, dass die Intrigen und Dramen rund um die Familie Bradford vorbei sind, muss aber sagen, dass ein weiterer Teil der Reihe nur geschadet hätte. Es ist perfekt so wie es geendet hat.

Fazit
Eine phantastische Trilogie geht zu Ende! Man darf sich auf ein spannendes Ende freuen, in der fieberhaft der wahre Täter des Familienvaters gesucht wird. Es regt zum miträtseln an und überrascht dann doch vollkommen. Ich kann die ganze Reihe wirklich jedem empfehlen der Lust auf eine spannende Südstaatensaga hat, mit viel Drama und zahlreichen Intrigen.

Veröffentlicht am 15.04.2018

Starke Protagonistin

The Ivy Years - Bevor wir fallen
1 0

Der Schreibstil von Sarina Bowen ist wie immer sehr angenehm, locker und flüssig. Auch der Einstieg in das Buch fällt sehr leicht.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Corey und ...

Der Schreibstil von Sarina Bowen ist wie immer sehr angenehm, locker und flüssig. Auch der Einstieg in das Buch fällt sehr leicht.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Corey und Hartley erzählt. Die Charaktere fand ich besonders gelungen, vor allem Corey fand ich großartig. Sie ist eine starke, junge Frau, die seit einem Sportunfall im Rollstuhl sitzt. Sie lässt sich von ihrer Situation aber nicht entmutigen, im Gegenteil sie setzt alles daran ihr Leben so normal wie möglich zu führen, dazu gehört auch das College. Dort lernt sie Hartley kennen, welcher zurzeit durch seinen Gips Fuß ebenfalls etwas eingeschränkt ist. Corey ist sofort hin und weg von ihm und die Situation schweißt die beiden auch zusammen, doch mehr als Freundschaft ist nicht drinnen, denn Hartley ist mit der überaus attraktiven Stacia zusammen.

Die Idee der Story hat mir sehr gefallen, Corey die nach ihrem Unfall im Rollstuhl sitzt und jetzt wieder LEBEN will. Die Stellen, die beschrieben haben wie es ihr in ihrer jetzigen Situation geht und was ihre Behinderung mit sich bringt, fand ich gut.

Leider war die Geschichte aber teilweise zu oberflächlich. Im Vergleich zu anderen Büchern von Sarina Bowen, waren die Emotionen leider nicht ganz so tief. Und ganz typisch für New Adult, muss man auch hier mit dem ein oder anderen Klischee rechnen.

Zwischendurch plätschert die Geschichte so vor sich hin und zum Ende hin ging es mir persönlich fast etwas zu schnell. Vor allem den Teil mit Hartley und seinem Vater wurde zu schnell abgehandelt.
Dennoch macht das Buch einfach Spaß. Es ist schön zu lesen wie aus zwei Freunden die große Liebe wird und sie gemeinsam die Hürden des Lebens meistern. Auch das Setting konnte mich begeistern.

Fazit:
Alles in allem ein schöner, erfrischender Liebesroman mit großartigen Charakteren und tollem Setting. Leider bringt dieses Buch nicht ganz so viel Tiefe mit, wie man es von Sarina Bowen gewohnt ist. Die Geschichte macht dennoch Spaß und ich freue mich schon auf die Folgebände.

Veröffentlicht am 24.05.2018

Zwischen Hass und Liebe

Vicious Love
0 0

In Emilias Leben läuft zurzeit einfach gar nichts rund. Ihre finanzielle Lage ist nicht gerade rosig und jetzt hat sie auch noch ihren Zweitjob verloren. Sie weiß nicht wie sie ihre kranke Schwester und ...

In Emilias Leben läuft zurzeit einfach gar nichts rund. Ihre finanzielle Lage ist nicht gerade rosig und jetzt hat sie auch noch ihren Zweitjob verloren. Sie weiß nicht wie sie ihre kranke Schwester und sich selbst über Wasser halten soll. Zu allem Übel taucht gerade jetzt der Mann auf, der ihr das Leben zur Hölle gemacht hat und sie vor zehn Jahren aus ihrer Heimatstadt vertrieben hat…

Emilia mochte ich von Anhieb. Sie ist ein sehr familienbezogener Mensch und würde alles für ihre Liebsten tun, vor allem ihre Schwester und ihre Eltern sind das Wichtigste für sie. Sie ist ein herzensguter Mensch und sieht in jedem das Positive, sogar in Vicious.

Mit Vicious hatte ich so meine Probleme. Er ist durch und durch ein bösartiger Mensch und schreckt vor nichts zurück um seinen Willen durchzusetzen. Er hat absolut kein Gewissen und teilweise ist mir vorgekommen, dass es ihm richtig Spaß macht andere zu verletzten und niederzumachen. Lange Zeit konnte ich nicht verstehen, was Emilia an ihm findet und warum sie sich jemals in diesen abscheulichen Menschen verlieben konnte, der ihr das Leben zur Hölle gemacht hat und sie erniedrigt hat wo er nur konnte. Doch die beiden verbindet etwas Tieferes, das nur schwer begreifbar ist. Erst zum Ende hin, fängt man an Emilia etwas zu verstehen.

Die Geschichte ist keine typische null-acht-fünfzehn Romanze, in welcher der Bad Boy sich durch die große Liebe zum Guten wendet. Nein Vicious bleibt ein gemeiner Mensch und Emilia liebt ihn wie er ist, sie versucht erst gar nicht ihn zu ändern. Besonders gut haben mir die Rückblenden gefallen, die Einblick in Vicious Inneres geben und zeigen warum er zu dem Mann geworden ist, der er heute ist. Auch die wechselnden Sichtweisen der beiden Charaktere geben guten Einblick in deren Gefühlswelt.

Was mir nicht ganz so gut gefallen hat war das Ende, es ging mir irgendwie zu schnell und war auch zu glatt.

Auch wenn Vicious kein Charakter zum Verlieben ist, ist er dennoch sehr besonders. Ein Charakter den man nicht so schnell vergisst. Aber auch die anderen Mitglieder der HotHoles haben Eindruck hinterlassen. Ich bin schon sehr gespannt auf die Folgebände.

Fazit
Ich war lange Zeit sehr hin und her gerissen von dem Buch, da ich mit Vicious nicht ganz so gut klargekommen bin. Aber dadurch, dass das Buch so unglaublich spannend geschrieben ist und ich regelrecht in die Geschichte reingezogen wurde und gar nicht mehr mit dem Lesen aufhören konnte, hat das Buch dann im Endeffekt doch bei mir gepunktet.

Veröffentlicht am 17.05.2018

Der Rockstar und das Mädchen von nebenan

When it's Real – Wahre Liebe überwindet alles
0 0

Der Einstieg in das Buch fällt sehr leicht, sofort ist man mitten im Geschehen und bekommt einen ersten Einblick in das Leben des berühmten Rockstars Oakley Ford. Da sein Management alles andere als zufrieden ...

Der Einstieg in das Buch fällt sehr leicht, sofort ist man mitten im Geschehen und bekommt einen ersten Einblick in das Leben des berühmten Rockstars Oakley Ford. Da sein Management alles andere als zufrieden mit seinem Image ist, beschließen sie ihm eine Fake Freundin an die Seite zu stellen. Vaughn eignet sich dafür perfekt, sie ist das normale nette Mädchen von neben an. Andere Mädchen in ihrem Alter würden sich um diese Chance reißen, Vaughn ist jedoch alles andere als begeistert. Zum einen kann sie Oakley überhaupt nicht ausstehen und zum anderen hat sie einen Freund, der nicht gerade begeistert sein wird…

Die beiden Charaktere mochte ich von Anhieb an. Beide sind für ihr Alter sehr reif. Vaughn musste sehr früh erwachsen werden und Verantwortung übernehmen, weil sie in jungen Jahren ihre Eltern verloren hat und sich somit gemeinsam mit ihrer Schwester um ihre Brüder kümmern muss.
Oakley ist ganz anders als erwartet, er ist nicht der typische Bad Boy. Er ist sehr früh in das Musikbusiness eingestiegen und musste schnell lernen, dass nicht jeder nur das Beste für ihn will. Er kann nur schwer vertrauen in Menschen fassen, da es genug Goldgräber um ihn herum gibt. Auf der einen Seite ist er sehr eingebildet, auf der anderen Seite ist aber doch eine gewisse Unsicherheit bemerkbar.

Die Liebesgeschichte der beiden ist sehr realistisch dargestellt. Es ist keine typische Liebe-auf-den ersten-Blick Romanze, eher im Gegenteil. Die beiden können sich am Anfang überhaupt nicht ausstehen, freunden sich mit der Zeit aber an und merken erst sehr spät, dass die Gefühle, die sie für einander haben viel tiefer gehen und dass sie ohne den anderen nicht mehr leben können.

Super gefallen hat mir, dass das Buch sehr auf das Musikbusiness eingeht. Oakleys Leidenschaft für Musik haben die Autorinnen sehr gut rübergebracht und auch die Schattenseiten wurden sehr real dargestellt.

Das einzige was ich anzumerken habe ist, dass die Charaktere für mich etwas älter hätten sein können und mir das Ende etwas zu schnell ging. Ansonsten hat mir das Buch gut gefallen. Durch den wunderbar flüssigen Schreibstil von Erin Watt, kann man wunderbar abschalten und sich in die Geschichte fallen lassen.

Fazit

Die Idee an sich ist nicht unbedingt neu und es kommt auch das ein oder anderen Klischee vor, aber es ist ein tolles Buch mit Charakteren zum Verlieben und einer Geschichte zum dahinschmelzen. Deswegen gibt es von mir eine Kaufempfehlung.

Veröffentlicht am 01.05.2018

Kann leider nicht mit den vorherigen Bänden mithalten!

Paper Party
0 0

Da ich die Paper-Reihe sehr gerne mag, war auch Gideons Geschichte ein Muss für mich.

Gideon ist der älteste der Brüder. Er ist reich, sexy und sehr geheimnisvoll, nur sehr wenige kennen sein wahres Ich. ...

Da ich die Paper-Reihe sehr gerne mag, war auch Gideons Geschichte ein Muss für mich.

Gideon ist der älteste der Brüder. Er ist reich, sexy und sehr geheimnisvoll, nur sehr wenige kennen sein wahres Ich. Er musste schon sehr früh Verantwortung übernehmen und hat sich immer um seine Geschwister und auch um seine Mutter gekümmert. Er ist der Vernünftige im Hause Royal, aber wie auch bei seinen Familienmitgliedern ist auch seine Vergangenheit geprägt von Intrigen und Geheimnissen. Ab sofort soll aber Schluss damit sein, denn nur wenn er endlich die Wahrheit ans Licht bringt, besteht die Chance, dass seine große Liebe Savannah ihm verzeiht.

Savannah war früher ein süßes, unschuldiges aber auch ein wenig naives junges Mädchen. Das Zusammensein mit Gideon aber vor allem die Trennung hat Savannah sehr verändert. Sie vertraut niemanden mehr und lässt keinen an sich ran. Zu groß ist die Angst wieder enttäuscht zu werden.

Erzählt wird die Geschichte in abwechselnder Sicht von Gideon und Savannah. Die Story wechselt zudem zwischen den Zeiten hin und her. So bekommt man auch einen guten Einblick in die Vergangenheit der beiden.

Leider muss ich aber sagen, dass ich gerade bei der Erzählung in der Vergangenheit nicht das Gefühl gehabt habe, dass es sich bei den beiden um die große Liebe handelt. Sie waren nicht wirklich sehr lange ein Paar und haben auch in dieser Zeit nicht wirklich viel zusammen erlebt.

Natürlich weiß ich, dass man bei ca. 200 Seiten nicht alles erwarten darf, dennoch hätte ich mir mehr Emotionen gewünscht. Schade, dass die Autorinnen nicht ein paar Seiten mehr geschrieben haben. Leider bleib die Geschichte so nur sehr oberflächlich und man kann nur schwer eine Bindung zu den Protagonisten aufbauen. Ich hätte mir für Gideon und Savannah mehr gewünscht.

Der Schreibstil ist wie immer sehr angenehm. Man rutscht förmlich durch das Buch und hat es in kürzester Zeit gelesen.

Fazit
Leider ist die Novelle sehr oberflächlich und viel Tiefgang darf man sich nicht erwarten, was bei ca. 200 Seiten aber nicht groß verwunderlich ist. Der Schreibstil ist wie immer sehr angenehm aber leider kann das Buch nicht mit den vorherigen Bänden mithalten. Sehr schade.