Profilbild von Luna-liest

Luna-liest

Lesejury Profi
offline

Luna-liest ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Luna-liest über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.01.2018

Tolles Ende einer grandiosen Reihe!

Bourbon Lies
2 0

Lane kämpft um das Bourbon Imperium und versucht gleichzeitig seinen großen Bruder aus dem Gefängnis zu holen, der wegen Verdacht auf Mordes eingesperrt wurde. Gin versucht ihr verkorkstes Leben auf die ...

Lane kämpft um das Bourbon Imperium und versucht gleichzeitig seinen großen Bruder aus dem Gefängnis zu holen, der wegen Verdacht auf Mordes eingesperrt wurde. Gin versucht ihr verkorkstes Leben auf die Reihe zu bekommen und dann ist da auch noch Max, der auf einmal wieder aus der Senke aufgetaucht ist…

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, dank dem Personenverzeichnis, hat man schnell wieder einen Überblick. Zudem bietet das erste Viertel des Buches auch viele Rückblicke. Ich muss aber leider sagen, dass diese Rückblicke die Spannung etwas genommen haben. Diese baut sich aber dann recht schnell wieder auf und steigert sich dann bis zum Schluss. Es beginnt eine spannende Suche nach dem tatsächlichen Mörder des Familienvaters. Ich hatte ja selber schon ein paar Theorien aufgestellt, doch mit dem wahren Mörder hätte ich niemals gerechnet und war auch ein wenig geschockt.

Die Charaktere sind wie auch schon in den ersten zwei Teilen sehr gut ausgereift und haben Charakter. Besonders ist mir in diesem Teil Gin ans Herz gewachsen. Ihre Entwicklung fand ich besonders gelungen. Aber auch Edward und Lane sind etwas Besonderes. Über Max hat man leider auch in diesem Teil nicht wirklich viel erfahren.

Das Finale fand ich sehr gelungen. Es haben sich die 3 Geschichten der Geschwister zu einem Ganzen zusammengefügt und ein rundes, tolles Ende ergeben, das fast schone in bisschen kitschig war. ;) Dieses Buch hatte einfach alles Spannung, Emotionen, Krimi und Liebe.

Der Schreibstil der Autorin ist wie immer flüssig und mitreißend. Sie schafft es mit immer neuen Vorkommnissen und Details einen an das Buch zu fesseln.
Ich bin ein bisschen traurig, dass die Intrigen und Dramen rund um die Familie Bradford vorbei sind, muss aber sagen, dass ein weiterer Teil der Reihe nur geschadet hätte. Es ist perfekt so wie es geendet hat.

Fazit
Eine phantastische Trilogie geht zu Ende! Man darf sich auf ein spannendes Ende freuen, in der fieberhaft der wahre Täter des Familienvaters gesucht wird. Es regt zum miträtseln an und überrascht dann doch vollkommen. Ich kann die ganze Reihe wirklich jedem empfehlen der Lust auf eine spannende Südstaatensaga hat, mit viel Drama und zahlreichen Intrigen.

Veröffentlicht am 15.04.2018

Starke Protagonistin

The Ivy Years – Bevor wir fallen
1 0

Der Schreibstil von Sarina Bowen ist wie immer sehr angenehm, locker und flüssig. Auch der Einstieg in das Buch fällt sehr leicht.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Corey und ...

Der Schreibstil von Sarina Bowen ist wie immer sehr angenehm, locker und flüssig. Auch der Einstieg in das Buch fällt sehr leicht.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Corey und Hartley erzählt. Die Charaktere fand ich besonders gelungen, vor allem Corey fand ich großartig. Sie ist eine starke, junge Frau, die seit einem Sportunfall im Rollstuhl sitzt. Sie lässt sich von ihrer Situation aber nicht entmutigen, im Gegenteil sie setzt alles daran ihr Leben so normal wie möglich zu führen, dazu gehört auch das College. Dort lernt sie Hartley kennen, welcher zurzeit durch seinen Gips Fuß ebenfalls etwas eingeschränkt ist. Corey ist sofort hin und weg von ihm und die Situation schweißt die beiden auch zusammen, doch mehr als Freundschaft ist nicht drinnen, denn Hartley ist mit der überaus attraktiven Stacia zusammen.

Die Idee der Story hat mir sehr gefallen, Corey die nach ihrem Unfall im Rollstuhl sitzt und jetzt wieder LEBEN will. Die Stellen, die beschrieben haben wie es ihr in ihrer jetzigen Situation geht und was ihre Behinderung mit sich bringt, fand ich gut.

Leider war die Geschichte aber teilweise zu oberflächlich. Im Vergleich zu anderen Büchern von Sarina Bowen, waren die Emotionen leider nicht ganz so tief. Und ganz typisch für New Adult, muss man auch hier mit dem ein oder anderen Klischee rechnen.

Zwischendurch plätschert die Geschichte so vor sich hin und zum Ende hin ging es mir persönlich fast etwas zu schnell. Vor allem den Teil mit Hartley und seinem Vater wurde zu schnell abgehandelt.
Dennoch macht das Buch einfach Spaß. Es ist schön zu lesen wie aus zwei Freunden die große Liebe wird und sie gemeinsam die Hürden des Lebens meistern. Auch das Setting konnte mich begeistern.

Fazit:
Alles in allem ein schöner, erfrischender Liebesroman mit großartigen Charakteren und tollem Setting. Leider bringt dieses Buch nicht ganz so viel Tiefe mit, wie man es von Sarina Bowen gewohnt ist. Die Geschichte macht dennoch Spaß und ich freue mich schon auf die Folgebände.

Veröffentlicht am 01.12.2018

Sexy, prickelnd, romantisch und humorvoll!

Idol - Gib mir dein Herz
0 0

Gabriel Scott hasst nichts mehr als zu fliegen. Doch eins hasst er noch mehr, von fremden Menschen vollgequatscht zu werden, während eines Fluges. Egal wie unverschämt er sich gegenüber seiner gutaussehenden ...

Gabriel Scott hasst nichts mehr als zu fliegen. Doch eins hasst er noch mehr, von fremden Menschen vollgequatscht zu werden, während eines Fluges. Egal wie unverschämt er sich gegenüber seiner gutaussehenden Sitznachbarin auch verhält, sie will ihr kleines Plappermaul einfach nicht halten. Egal 7 Stunden durchhalten und dann ist er sie für immer los. Doch leider geht diese Rechnung nicht auf, denn Sophie Darling sitzt nicht ohne gewissen Grund neben ihm, wie er nach einer Weile erfährt könnte sie womöglich bald seine neue Angestellte sein…

Ich liebe die beiden Charaktere. Sie sind beide absolut authentisch und harmonieren perfekt miteinander. Sophie Darling ist eine aufgeweckte, quirlige, junge Frau, die sich von nichts und niemanden aufhalten lässt. Sie ist lebensfroh und lustig und bietet jedem die Stirn, am meisten Spaß macht es ihr aber ihrem neuen Chef Paroli zu bieten.

Gabriel Scott ist super sexy und unverschämt attraktiv, aber leider auch ein Griesgram. Er versucht niemanden an sich ranzulassen und lässt aus Prinzip keine Gefühle zu, denn sobald man jemanden in sein Herz schließt, tut es zu sehr weh, sollte man diesen Menschen wieder verlieren. So ist er mit seiner Einstellung auf der sicheren Seite. Glaubt er zumindest, denn Sophie Darling kann das nicht akzeptieren.

Die beiden zusammen sind einfach ein Traum. Sie liefern sich einen Schlagabtausch nach dem anderen und necken einander wo es nur geht. Doch da ist auch dieses tiefe Verlangen nacheinander, dem sie sich nur schwer entziehen können. Beide tun einander richtig gut und entwickeln sich durch den anderen weiter.

Aber nicht nur die Hauptcharaktere können absolut überzeugen, nein auch die Nebencharaktere rund um die Band sind einfach phantastisch.

Der Schreibstil ist locker und leicht und super angenehm zu lesen. Kristen Callihan hat einen sehr gelungenen Mix aus Humor, Leidenschaft und der ganz großen Romantik geschaffen. Sie konnte mich an das Buch fesseln, so dass ich es innerhalb weniger Stunden ausgelesen habe.

Das Buch ist der zweite Teil einer Reihe. Die Bücher sind zwar in sich abgeschlossen und können ohne Probleme getrennt gelesen werden, ich empfehle aber mit Band 1 zu beginnen. Ich habe das leider nicht gemacht, werde mir Band 1 aber unbedingt noch kaufen.

Fazit:
Sexy, prickelnd, romantisch und humorvoll! Mich konnte die Autorin mit der Geschichte rund um die Rockband Kill John und den wundervollen Charakteren absolut begeistern.

Veröffentlicht am 30.11.2018

Bisher bester Band der Reihe!

The Ivy Years - Solange wir schweigen
0 0

Ich bin ein riesen Fan von Sarina Bowen und fand auch die Ivy Years Reihe bisher sehr gut, doch mit diesem dritten Band hat sich die Autorin wieder einmal selbst übertroffen!

Seit sich John Rikker geoutet ...

Ich bin ein riesen Fan von Sarina Bowen und fand auch die Ivy Years Reihe bisher sehr gut, doch mit diesem dritten Band hat sich die Autorin wieder einmal selbst übertroffen!

Seit sich John Rikker geoutet hat, ist nichts mehr wie es einmal war. Vorallem als Eishockeyspieler hat er es nicht wirklich leicht. Aber ein Versteckspiel kommt für ihn nicht in Frage. Ganz anders sieht es bei Michael Graham aus, er leugnet sein wahres Verlangen, was auch ziemlich lange gut gegangen ist, bis auf einmal Rikker wieder vor ihm steht und sein ganzes Leben auf den Kopf stellt…

Die beiden Charaktere waren mir von Anhieb symphytisch, aber vorallem Rikker ist mir so richtig ans Herz gewachsen. Beide haben es nicht besonders leicht ihm Leben. Rikkers Familie hat sich von ihm abgewandt und auch sonst hat er nur wenige Freunde, die ihn so akzeptieren wie er ist. Die meiste Zeit verbringt er allein und darf sich auch noch dumme Sprüche anhören. Er ist ein starker, junger Mann, der sich im Laufe der Zeit eine ziemlich dicke Haut anlegen hat müssen um das alles zu ertragen. Meistens kontert er mit ziemlich schlagfertigen Sprüchen und zeigt sich nach außen hin cool, aber auch er hat eine verletzliche Seite und ihn lässt das alles nicht kalt.

Michael hingegen kommt mit seiner Homosexualität überhaupt nicht klar. Er glaubt „krank“ zu sein, weil er anders ist. Er versucht es immer wieder mit Mädchen um sich selbst etwas zu beweisen und um nach außen hin „normal“ zu wirken, denn viel zu schrecklich waren die Geschehnisse in der Vergangenheit.

Aber auch die Nebencharaktere konnten in dem Buch richtig begeistern. Vor allem diejenigen die den beiden so viel Rückhalt gegeben haben. Ich fand den Trainer klasse, Rikkers Oma ist einfach zum Knutschen und auch Bella und Hartley (den wir ja schon aus den vorherigen Bänden kennen) sind einfach toll. Aber auch der Exfreund von Rikker, Skippy, ist etwas ganz Besonderes.

Die Story hat mir richtig gut gefallen, sie ist authentisch und zeigt das Liebe alles überwinden kann. Es werden ernste Themen wie Mobbing, Schuld, Vertrauen und Intoleranz behandelt.

Der Schreibstil von Sarina Bowen ist wie immer phänomenal. Mit viel Gefühl, aber dennoch mit einer gewissen Lockerheit und mit viel Humor wird die Geschichte erzählt. Ab der ersten Seite weg, war ich an das Buch gefesselt. Ich wollte es gar nicht mehr aus der Hand legen und konnte mich auch nur schwer von den beiden wunderbaren Charakteren verabschieden. Liebend gerne hätte ich noch viel mehr von ihnen gelesen.

Das Buch gehört zu einer Reihe, aber jeder Teil ist in sich abgeschlossen und kann getrennt von einander gelesen werden. Jedoch tauchen die Charaktere immer wieder auf, deshalb empfehle ich trotzdem mit dem ersten Band zu beginnen. Es lohnt sich auch ?

Fazit
Ein großartiger Roman über die Liebe zwischen zwei Männern. Man darf sich auf viel Gefühl, super symphytische Charaktere und tolle Dialoge freuen. Mich konnte die Autorin absolut überzeugen. Ganz klare Leseempfehlung meinerseits!

Veröffentlicht am 29.11.2018

Anders als erwartet!

Still Broken
0 0

Der Bruder von Norah’s neuer Mitbewohnerin ist der Bad Boy schlecht hin. Für Norah ist klar, dass sie die Finger von ihm lassen soll, vor allem nach der Geschichte mit ihrem Exfreund. Doch Norah ist einfach ...

Der Bruder von Norah’s neuer Mitbewohnerin ist der Bad Boy schlecht hin. Für Norah ist klar, dass sie die Finger von ihm lassen soll, vor allem nach der Geschichte mit ihrem Exfreund. Doch Norah ist einfach zu fasziniert von Max und umso näher sie sich kommen umso stärker werden ihre Gefühle. Leider wird ihr schnell klar, dass Max etwas vor ihr verbirgt, doch nie im Leben hätte sie damit gerechnet, dass sein Geheimnis sie in Gefahr bringen würden…

Die Charaktere waren zwar sympathisch aber leider zwischendurch auch etwas blass und wirkten unstimmig. Norah wurde von ihrem Ex-Freund tief verletzt und interessiert sich seither nicht mehr für Jungs. Sie widmet ihre gesamte Zeit dem Lernen und ihre Freundinnen müssen sie zum Fortgehen fast schon zwingen. Und dann lernt sie Max kennen und läuft ihm hinter her wie ein Hündchen und himmelt ihn an obwohl er anfangs wirklich alles andere als nett war. Max wird am Anfang als Bad Boy dargestellt, was er aber absolut nicht ist. Er lässt zwar niemanden an sich ran, macht den Mädchen aber auch keine Hoffnungen. Er liebt seine Schwester über alles und hat einen enormen Beschützerinstinkt.

Die Idee der Story fand ich eigentlich ganz gut, leider wirkte die Umsetzung aber etwas zu gewollt. Es passiert sehr, sehr viel in dem Buch, was mir schon fast ein bisschen zu viel des Guten war. Zeitweise fand ich die Story auch etwas fragwürdig.

Was mir super gefallen hat war der Zeitsprung, so konnte man sehen wie beide erwachsen wurden und es gab auch ein paar Wendungen, mit denen man so nicht gerechnet hätte.

Den Schreibstil der Autorin fand ich gut. Locker und flüssig. Und auch die Ich-Perspektive und die abwechselnden Sichten haben mir gefallen.

Das Cover ist ein richtiger Blickfang, wunderschön!

Fazit
Eine nette, unterhaltsame Story für Zwischendurch mit viel Drama. Leider ist es aber keine Geschichte, die im Gedächtnis bleibt.