Profilbild von Luna-liest

Luna-liest

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Luna-liest ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Luna-liest über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.01.2018

Tolles Ende einer grandiosen Reihe!

Bourbon Lies
2 0

Lane kämpft um das Bourbon Imperium und versucht gleichzeitig seinen großen Bruder aus dem Gefängnis zu holen, der wegen Verdacht auf Mordes eingesperrt wurde. Gin versucht ihr verkorkstes Leben auf die ...

Lane kämpft um das Bourbon Imperium und versucht gleichzeitig seinen großen Bruder aus dem Gefängnis zu holen, der wegen Verdacht auf Mordes eingesperrt wurde. Gin versucht ihr verkorkstes Leben auf die Reihe zu bekommen und dann ist da auch noch Max, der auf einmal wieder aus der Senke aufgetaucht ist…

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, dank dem Personenverzeichnis, hat man schnell wieder einen Überblick. Zudem bietet das erste Viertel des Buches auch viele Rückblicke. Ich muss aber leider sagen, dass diese Rückblicke die Spannung etwas genommen haben. Diese baut sich aber dann recht schnell wieder auf und steigert sich dann bis zum Schluss. Es beginnt eine spannende Suche nach dem tatsächlichen Mörder des Familienvaters. Ich hatte ja selber schon ein paar Theorien aufgestellt, doch mit dem wahren Mörder hätte ich niemals gerechnet und war auch ein wenig geschockt.

Die Charaktere sind wie auch schon in den ersten zwei Teilen sehr gut ausgereift und haben Charakter. Besonders ist mir in diesem Teil Gin ans Herz gewachsen. Ihre Entwicklung fand ich besonders gelungen. Aber auch Edward und Lane sind etwas Besonderes. Über Max hat man leider auch in diesem Teil nicht wirklich viel erfahren.

Das Finale fand ich sehr gelungen. Es haben sich die 3 Geschichten der Geschwister zu einem Ganzen zusammengefügt und ein rundes, tolles Ende ergeben, das fast schone in bisschen kitschig war. ;) Dieses Buch hatte einfach alles Spannung, Emotionen, Krimi und Liebe.

Der Schreibstil der Autorin ist wie immer flüssig und mitreißend. Sie schafft es mit immer neuen Vorkommnissen und Details einen an das Buch zu fesseln.
Ich bin ein bisschen traurig, dass die Intrigen und Dramen rund um die Familie Bradford vorbei sind, muss aber sagen, dass ein weiterer Teil der Reihe nur geschadet hätte. Es ist perfekt so wie es geendet hat.

Fazit
Eine phantastische Trilogie geht zu Ende! Man darf sich auf ein spannendes Ende freuen, in der fieberhaft der wahre Täter des Familienvaters gesucht wird. Es regt zum miträtseln an und überrascht dann doch vollkommen. Ich kann die ganze Reihe wirklich jedem empfehlen der Lust auf eine spannende Südstaatensaga hat, mit viel Drama und zahlreichen Intrigen.

Veröffentlicht am 08.02.2018

Tolle Grundidee, schwache Umsetzung!

Game of Hearts
0 0

Das Cover ist ein richtiger Hingucker. Es zeigt die Stadt Las Vegas bei Nacht und es glitzert. Aber auch von Innen gibt das Design des Buches etwas her. Die Seiten der Kapitelanfänge sind in schwarz gehalten ...

Das Cover ist ein richtiger Hingucker. Es zeigt die Stadt Las Vegas bei Nacht und es glitzert. Aber auch von Innen gibt das Design des Buches etwas her. Die Seiten der Kapitelanfänge sind in schwarz gehalten mit weißer Schrift. Habe ich so noch nie gesehen, schaut aber sehr gut aus.

Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig, so dass man das Buch in einem Rutsch lesen könnte. Die Geschichte wird aus Emmas Sicht in der Ich-Form erzählt.

Emma ist für ihre 17 Jahre sehr reif. Im Gegensatz zu ihren Mitschülern ist sie nicht stinkreich, im Gegenteil, ihr Vater und sie müssen schauen, dass sie über die Runden kommen und ihre Rechnungen bezahlen können. Sie ist sehr verantwortungsbewusst und hilft ihrem Vater häufig im Laden. Jameson kommt aus sehr gutem Hause und muss sich über Geld keine Sorgen machen. Von ihm erfährt man nicht allzu viel, er ist und bleibt geheimnisvoll. Er wirkt sehr undurchschaubar und unnahbar, er ist ein Mensch bei dem man nie weiß wo man gerade steht. Jameson konnte bei mir nicht gerade viele Sympatiepunkte sammeln.

Die Grundidee der Story war ganz gut aber die Umsetzung konnte mich leider nicht überzeugen. Spannung im Buch – Fehlanzeige. Der Krimiteil war leider ganz und gar nicht gut ausgearbeitet und aus meiner Sicht eher kurz. Nach dem Klappentext habe ich mir da schon etwas mehr erwartet.

Auch die Liebesgeschichte hat mir nicht zugesagt, es passiert einfach alles viel zu schnell. Das gesamte Buch spielt im Zeitraum einer Woche. Zudem fand ich die Handlungen der Protagonisten nicht wirklich schlüssig. Und was mich wirklich genervt hat war der Kosename „Herzogin“.

Ich glaube ein paar Seiten mehr, hätten dem Buch nicht geschadet. Egal ob für den Krimi oder für die Entwicklung der Liebesgeschichte.

Gut gefallen hat mir wiederum das Setting. Das konnte einiges wieder gut machen. Man lernt Las Vegas von einer ganz anderen Seite kennen.

Zum Ende hin gibt es einen fiesen Cliffhanger, aber die Leser müssen zum Glück nicht mehr lange auf die Fortsetzung warten. Für mich ist nach diesem Buch mit der Reihe Schluss.

Fazit
Gute Grundidee, aber leider lässt die Umsetzung zu wünschen übrig. Zwar ist das Setting toll aber die Liebesgeschichte geht mir einfach zu schnell und die Handlungen sind nicht immer ganz schlüssig. Auch die Spannung im Buch ist kaum vorhanden. Der Krimiteil auf den ich mich sehr gefreut habe, ist eher lahm und kurz, aber die Story ist ja noch nicht zu Ende und womöglich wird es in der Fortsetzung spannender.

Veröffentlicht am 30.01.2018

Viel besser als Teil 1!

Fighting to Be Free - Nie so begehrt
0 0

Nachdem Cliffhanger im ersten Band, konnte ich das Erscheinen dieses Buches kaum erwarten.
Seit Ellie von Jamie verlassen wurde und ihr Herz in tausend Splitter zersprungen ist, hat sich ihr Leben von ...

Nachdem Cliffhanger im ersten Band, konnte ich das Erscheinen dieses Buches kaum erwarten.
Seit Ellie von Jamie verlassen wurde und ihr Herz in tausend Splitter zersprungen ist, hat sich ihr Leben von Grund auf verändert. Sie ist um die Welt gezogen und hat sich in London ein neues Leben aufgebaut. Alles läuft eigentlich gut, bis sie einen Anruf erhält der ihr Leben aus den Angeln hebt und sie zurück New York führt…

Innerhalb der 3 Jahre haben sich die Charaktere sehr weiterentwickelt, sie wurden erwachsen. Ellie hat sich in London niedergelassen und ist sogar verlobt. Sie wurde zu einer starken, jungen Frau die alles für ihre Liebsten tun würde. Sie schreckt auch nicht davor zurück Verantwortung zu übernehmen.
Auch Jamie hat Verantwortung übernommen, aber nicht so wie Elli. Er leitet seit ungefähr 1 1/2 Jahren die Organisation von seinem früheren Boss. Seit dem Ende ihrer Beziehung ist Jamie immer tiefer in die kriminelle Szene reingeraten. Er hat kein Ziel mehr in seinem Leben und nichts wofür es sich lohnen würde ein besserer Mensch zu werden.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und liest sich sehr angenehm. Sie hat ein sehr ernstes Thema aufgegriffen und die Emotionen sehr gut rübergebracht. Man fühlt und leidet mit den Charakteren. Durch die abwechselnden Sichten bekommt man zudem einen guten Einblick in die Gefühlswelt beider.

Auch wenn Ellie nun verlobt ist, konnte sie Jamie nie ganz vergessen. Dementsprechend funkt es zwischen ihnen, als sie sich zum ersten Mal wiedersehen. Die pure Anziehungskraft ist beinahe greifbar.

Was mir besonders gut gefallen hat, war die Spannung im Buch. Vor allem zum Ende hin, nimmt die Geschichte nochmal richtig fahrt an und lässt einen mitfiebern.
Ich finde die Autorin hat beim zweiten Teil nochmal richtig was draufgepackt. Angefangen bei den Charakteren die viel symphytischer und authentischer sind, als in Teil eins, bis hin zur perfekten Mischung aus Emotionen und Spannung.

Fazit
Sehr gelungene Fortsetzung und gleichzeitiger toller Abschluss des Zweiteilers. Die Charaktere haben sich weiterentwickelt und wurden reifer. Zudem darf man sich auf viel Gefühl und eine große Portion Spannung freuen.

Veröffentlicht am 28.01.2018

Schwächste Teil der Reihe!

Tempting Love - Spiel nicht mit dem Bodyguard
0 0

Mit diesem Buch endet die Tempting Love - Reihe und somit die Geschichte um die Gamble Brüder. In diesem Teil geht es um Chandler, den Ältesten der Brüder und Alana.

Alana bekommt ständig Drohbriefe von ...

Mit diesem Buch endet die Tempting Love - Reihe und somit die Geschichte um die Gamble Brüder. In diesem Teil geht es um Chandler, den Ältesten der Brüder und Alana.

Alana bekommt ständig Drohbriefe von einem verrückten Stalker, als es nicht mehr nur bei Drohbriefen bleibt, weiß sie sich nicht mehr anders zu helfen, als sich einen Bodyguard zu nehmen. Sie will den Besten und dafür kommt nur Chandler in Frage. Doch sie muss ihn erst davon überzeugen diese Aufgabe zu übernehmen, den Chandler ist nicht gerade ein Fan von der PR Beraterin seines Bruders…

Die Charaktere sind zwar gut ausgearbeitet und auch authentisch, aber dennoch konnte ich keine Verbindung zu ihnen aufbauen. Alana ist PR Beraterin und sehr gut in ihrem Job, aber alles andere als beliebt. Ihre Vorgehensweisen, um ihre Klienten einen besseren Ruf zu verpassen, sind teilweise etwas fragwürdig, wenn auch effektiv. Seit Alana’s Großmutter gestorben ist, hat sie niemanden mehr. Sie ist einsam, doch ihre Gefühle versteckt sie nach außen hin so gut es geht. Sie kann sich nur schwer anderen Menschen gegenüber öffnen.
Die Frauen liegen Chandler zu Füßen und auch er ist kein Kind von Traurigkeit. Er weiß was er will und hat keine Scheue sich dies zu nehmen. Er ist ein Macho und arrogant. Doch auf der anderen Seite ist da diese fürsorgliche Art. Schon in jungen Jahren musste Chandler seine Brüder beschützen. Er konnte das nie ganz ablegen und hat sich dafür entschieden, dies zu seinem Beruf zu machen.

Die Idee der Story war an und für sich nicht schlecht aber von J. Lynn bin ich anderes gewohnt. Mir persönlich hat es an Tiefe und auch an Spannung gefehlt. Die Geschichte plätschert so vor sich hin und war auch sehr vorhersehbar.

Gelungen finde ich die erotischen Szenen. Man kann das Prickeln zwischen den beiden nahezu spüren und auch der Schreibstil von J. Lynn war wie immer flüssig und angenehm zu lesen. Ein weiterer Pluspunkt war das Wiedersehen mit den Charakteren der ersten zwei Bände.

Fazit

Lockerer, prickelnder Liebesroman für Zwischendurch. Mir persönlich hat es aber leider an Spannung und Tiefe gefehlt und auch die Charaktere waren mir zu oberflächlich. In meinen Augen war es der schwächste Teil der Reihe.

Veröffentlicht am 16.01.2018

Toller Abschluss einer phantastischen Reihe!

The Goal – Jetzt oder nie
0 0

Hierbei handelt es sich um den vierten und finalen Band der Off-Campus Reihe. Da ich die ersten drei Bücher nahezu verschlungen habe, konnte ich das Erscheinen dieses Buches kaum erwarten. Und ich wurde ...

Hierbei handelt es sich um den vierten und finalen Band der Off-Campus Reihe. Da ich die ersten drei Bücher nahezu verschlungen habe, konnte ich das Erscheinen dieses Buches kaum erwarten. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Der Schreibstil der Autorin ist wie immer flüssig und sehr angenehm zu lesen. Der Einstieg in das Buch fällt sehr leicht und man kann sich sehr gut fallen lassen und in die Geschichte abtauchen.

Sabrina will Anwältin werden um dem Loch entfliehen zu können, aus dem sie kommt und um später ein besseres Leben führen. Anders als viele andere, muss sie hart für ihren Erfolg arbeiten, doch es macht sich bezahlt. Sie ist Jahrgangsbeste auf dem College und wurde für ein Studium in Harvard zugelassen. Für die Liebe bleibt da nicht wirklich viel Zeit und damit hat sie auch kein Problem. Ein paar kleine Bettgeschichten zwischendurch reichen ihr völlig. Doch als Tucker in ihrem Leben auftaucht, stellt er es ziemlich auf den Kopf. Beide fühlen sich unglaublich voneinander angezogen und müssen ständig an den anderen denken. Doch Sabrina darf sich im Moment von nichts ablenken lassen, auch nicht von Tucker, denn für sie zählt nur eines, Erfolg. Aber das Schicksal wäre nicht das Schicksal, wenn es nicht unerwartet zuschlagen würde…

Die Charaktere waren mir von Anhieb symphytisch. Sabrina ist eine starke, junge Frau die hart arbeitet um ihre Ziele zu erreichen. Sie stammt aus ärmlichen Verhältnissen, für die sie sich sehr schämt. Nach außen hin wirkt sie sehr hart, doch sie hat einen weichen Kern. Und hin und wieder sickert ihre Unsicherheit durch die raue Oberfläche.
Tucker ist wie seine Mitbewohner Eishockey Spieler, aber im Gegensatz zu den anderen lässt er nicht so häufig den Macho raushängen. Er ist ein bisschen wie die Mutti für die ganze WG, kocht und putzt. Er hat auch kein Problem damit zu seinen Gefühlen zu stehen. Man muss ihn einfach mögen.

Die Story an sich und auch die Umsetzung fand ich sehr gelungen. Es ist jetzt war nichts neues und auch die Vorhersehbarkeit war gegeben, aber das ist in diesem Genre ja nicht wirklich unüblich und hat mich hier auch nicht gestört. Man darf sich auf viel Gefühl, Emotionen und Leidenschaft freuen. Die prickelnden Szenen fand ich sehr passend. Nicht zu viel und auch das Timing hat gepasst.

Das Buch ist von Anfang bis Ende einfach toll und ein würdiger Abschluss einer phantastischen Reihe, die jetzt leider zu Ende ist. Das Lesen hat einfach Spaß gemacht, weshalb ich dieses Buch von Herzen weiterempfehlen kann.

Das Cover finde ich sehr schön und passt auch gut zur Reihe.

Fazit

Toller Abschluss einer phantastischen Reihe. Das Buch konnte mich von Anfang bis Ende überzeugen. Kann ich nur weiterempfehlen.