Profilbild von Lysann4

Lysann4

Lesejury Star
offline

Lysann4 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lysann4 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.04.2022

Ein Highlight

Die theoretische Unwahrscheinlichkeit von Liebe
0

Dieses Buch ist mir auf instagram wirklich schon sehr oft begegnet. Und jetzt hatte ich das Bedürfnis, es auch endlich zu lesen.

Über das Cover wurde ja schon sehr oft diskutiert, auch ich finde das ...

Dieses Buch ist mir auf instagram wirklich schon sehr oft begegnet. Und jetzt hatte ich das Bedürfnis, es auch endlich zu lesen.

Über das Cover wurde ja schon sehr oft diskutiert, auch ich finde das Original hübscher. Aber der Inhalt des Buches ist ja gleich, daher...

Das Setting, die Universität Stanford, hat mir unheimlich gut gefallen. Der Schwerpunkt liegt hier auf Frauen in wissenschaftlichen Berufen und dies ist wirklich sehr interessant.

Mit gefällt es auch sehr gut, dass die Prota bereits etwas älter sind, also nicht mehr Studienanfänger, sondern Doktorand bzw. Dr.

Beide Hauptprotagonisten waren mir wirklich sympathisch. Olive ist wahnsinnig schlau, aber hat mit Emotionen so ihre Probleme. Sie ist ein wenig verpeilt und leider auch sehr "verkopft". Sie hat das Herz am rechten Fleck und würde für die wenigen Menschen, die sie liebt und an sich heran lässt, alles tun.

Adam hat einen sehr schlechten Ruf unter den Studenten. Olive gegenüber verhält er sich allerdings immer nett und zuvorkommend. Allerdings lernen sie sich auf privater Ebene und nicht als Dozent - Doktorand kennen. Und dies macht bei Adam einen sehr großen Unterschied.

Adam und Olive haben soviel gemeinsam und es ist eine wahre Freude, zuzuschauen wie sich langsam immer mehr aus dem Fake Date entwickelt.

Bei Romance Büchern bin ich persönlich sehr kritisch, was das Drama-Level angeht. Ich mag einfach keine künstlich aufgebauschten Dramen. Und die sucht man hier zum Glück wirklich vergebens. Natürlich kommt das Buch nicht ohne Drama aus. Aber das passt hier so gut ins Buch und vollführt keine plötzliche Wende um 180 Grad.

Für mich ein wirklich wundervolles Buch. Ein echtes Highlight. Und nun muss ich erstmal mit meinem Bookhangover klarkommen...

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.04.2022

Leichte Fantasy für zwischendurch

Magic Sparks
0

Ich habe letztes Jahr die Hex Files Reihe der Autorin verschlungen. Daher war ich nun gespannt, was sie mit Magic Sparks gezaubert hat.

Den locker leichten Schreibstil habe ich sofort wieder gemocht. ...

Ich habe letztes Jahr die Hex Files Reihe der Autorin verschlungen. Daher war ich nun gespannt, was sie mit Magic Sparks gezaubert hat.

Den locker leichten Schreibstil habe ich sofort wieder gemocht. Ich bin einfach so durch die Seiten geflogen und habe Emmas Weg durch die Reihen der übernatürlichen Bewohner Londons verfolgt.

Da Emma aus ihrer Sicht schreibt, konnte ich sehr gut nachvollziehen, warum sie dies oder jenes gerade tut oder denkt. Ihr Charakter war mir noch am nächsten. Denn eigentlich dreht sich die ganze Geschichte auch nur um Emma und das, was sie erlebt hat.

Alle anderen blieben mir ein wenig blass. Dennoch aber nicht unbedingt uninteressant oder sympathisch.

Die Handlung ist recht vorhersehbar und  an manch einer Stelle konnte ich nachvollziehen, warum sie die Zusammenhänge nicht verstanden hat (Thema Lukas!). Dennoch hat es mir Spass gemacht, die Geschichte zu lesen.

Am Ende sind jetzt noch soviele Fragen geblieben. Aber da es sich bei dem Buch um einen Reihenauftakt handelt, ist das auch vollkommen in Ordnung. Für die nächsten Bände hoffe ich, noch mehr von den Fähigkeiten der Vampire und Werwölfe kennenzulernen. Oder andere magische Wesen. Denn bis auf wenige Ausnahmen waren alle magischen Wesen sehr menschlich angehaucht.

Wer eine epische Fantasy mit viel Tiefe und tollem Wordbuilding erwartet, ist hier definitiv falsch. Wer aber eine nette Urban Fantasy Geschichte für Zwischendurch sucht, wird hier sicherlich viel Spass haben.

Ich habe die Geschichte sehr gemocht, denn auch ich möchte immer mal wieder gern was Leichtes lesen. Dafür kann ich den Witz und Charme der Geschichte sehr gut weiterempfehlen.

Ich werde die Reihe sicher weiterverfolgen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.04.2022

Highlight!!!!

Midnight Princess 2: Wie der Tag so dunkel
0

Nach dem fiesen Cliffhanger am Ende von Band 1 darf der Leser einen kleinen Blick in Kenrics Vergangenheit werfen, um ihn so besser zu verstehen.

In Band 2 nähern sich Vanya und Kenric (zum Glück!) wieder ...

Nach dem fiesen Cliffhanger am Ende von Band 1 darf der Leser einen kleinen Blick in Kenrics Vergangenheit werfen, um ihn so besser zu verstehen.

In Band 2 nähern sich Vanya und Kenric (zum Glück!) wieder an. Und man bekommt einen Einblick, warum sie so perfekt zueinander passen.

Sie unterstützen sich gegenseitig wo es nur geht und kämpfen für persönliches Glück.

Viele Geheimnisse werden gelüftet und viele Fragen werden beantwortet.

Der zweite Teil stellt alles in den Mittelpunkt: Die Rettung der Reiche vor dem Fluch und die Liebe zwischen Vanya und Kenric.

Für mich ein Highlight!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.04.2022

Fesselnd, magisch, einfach nur schön

Midnight Princess 1: Wie die Nacht so hell
0

Ich freue mich schon so lange auf dieses Buch. Klar, ich hatte auch schon lange die Möglichkeit, es zu lesen. Aber ich lese Reihen eben so gern am Stück.

Schon mit den ersten paar Seiten hat mich Asuka ...

Ich freue mich schon so lange auf dieses Buch. Klar, ich hatte auch schon lange die Möglichkeit, es zu lesen. Aber ich lese Reihen eben so gern am Stück.

Schon mit den ersten paar Seiten hat mich Asuka mit dem Zauber ihrer Worte gefangen. Ich fühlte mich in dieser magischen Welt gleich so wohl und habe jeden neuen Eindruck richtig aufgesaugt.

Vanya war mir vom ersten Augenblick an super sympathisch. Ich habe mit ihr mitgefühlt und mitgelitten. Ihre Entscheidung Südgand zu verlassen, finde ich sehr mutig. Auch in Nordgand lässt sie sich nicht so schnell einschüchtern.

Auch Kenric mochte ich fast sofort. Trotz seiner unnahbaren Art hat er sich um Vanya gekümmert. Er hatte es nicht leicht in der Vergangenheit. Seine Verschlossenheit und Unnahbarkeit ist damit so nachvollziehbar.

Die Welt, in der Kenric und Vanya leben, überzeugte durch die sehr gut ausgearbeiteten Gegensätze. Und ich stellte mir nicht nur einmal die Frage, welche ich wählen würde: Sonne, aber dafür sterben, sobald ich liebe? Oder tiefste Dunkelheit und ich könnte lieben, wenn ich wollte...

Wofür würdet ihr euch entscheiden?

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.04.2022

Eine Reihe, die man nicht weglegen kann

Weltgeschichte(n) - Weg in die Dunkelheit. Der Erste Weltkrieg
0

Ich konnte wirklich ein Fan der Reihe geworden. Mit diesem Buch hier lese ich schon den 3. Band dieser fesselnden Reihe.

Ich muss dazu sagen, ich war nie ein Geschichtsfan. Aber diese Reihe hat es geschafft, ...

Ich konnte wirklich ein Fan der Reihe geworden. Mit diesem Buch hier lese ich schon den 3. Band dieser fesselnden Reihe.

Ich muss dazu sagen, ich war nie ein Geschichtsfan. Aber diese Reihe hat es geschafft, dass ich sie nicht mehr weglegen wollte.

Das Cover gefällt mir wieder unheimlich gut und beim Lesen merkt man auch schnell, was genau dargestellt wird. Mir gefällt dies viel besser als das englische Original.

Der Schreibstil ist wieder unheimlich fesselnd, fast romanhaft. Es liest sich so flüssig und spannend, dass man manchmal wirklich das Gefühl hatte, in einem Roman zu stecken. Sich dann wieder ins Gedächtnis zu rufen, dass dies alles wirklich so passiert ist, war nicht ganz einfach  aber auch notwendig. Gerade in der heutigen Zeit sollte man die Schrecken des Krieges nicht vergessen.

Immer wieder werden beispielhafte, kurze echte Geschichten von Menschen, die diese damals genau so erlebten, erzählt. Manchmal blieb mir auch wirklich die Luft weg.

Ein Wort, das mich durch dieses ganze Buch begleitete, war "Abenteuer". Viele der jungen Männer sahen es als großes Abenteuer an, ihr Land zu verteidigen. Egal, auf welcher Seite sie standen. Das bricht einem beim Lesen fast das Herz, weiss man als Erwachsener doch so gut, wie es endete. Und danach auch weiterging.

Dass viele der Soldaten eigentlich überhaupt nicht wussten, warum die kämpfen, macht es dabei nicht leichter...

Einen kleinen Kritikpunkt habe ich diesmal allerdings auch: das Buch richtet sich an Kids ab 11. Meiner Meinung nach ist es etwas schwer für sie zu verstehen, warum nach dem Attentat auf den österreichischen Thronfolger plötzlich ein Angriff von Deutschland auf Frankreich erfolgte.

Ausserdem bin ich ein großer Fan von Karten. In den englischen Originalen sind Karten über die Grenzen im 1. Weltkrieg enthalten. Diese hätte ich mir zu besseren Anschauung, wie auch schon bei Alexander, im Deutschen auch gewünscht.

Ich freue mich nun sehr auf Heinrich VIII im August. Und danach hoffe ich, dass auch Kleopatra und die Wikinger übersetzt werden. Vielleicht ja mit Karten 😉

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere