Profilbild von Maerchenbuecher

Maerchenbuecher

Lesejury Star
offline

Maerchenbuecher ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Maerchenbuecher über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.10.2021

Stadt des Zorns - Marc Meller

Stadt des Zorns
0

Meine Meinung:

Mir hat Band 1 so gut gefallen, dass ich mich sehr auf die Fortsetzung gefreut habe. Ich habe wieder eine emotionsgeladene, actionreiche Geschichte erwartet, habe diese aber nur bedingt ...

Meine Meinung:

Mir hat Band 1 so gut gefallen, dass ich mich sehr auf die Fortsetzung gefreut habe. Ich habe wieder eine emotionsgeladene, actionreiche Geschichte erwartet, habe diese aber nur bedingt bekommen.
Janus, den wir auch schon aus Band 1 kennen, hat sich ein neues, unglaubliches Spiel für Hannah, der Protagonistin, ausgedacht. Dieses Spiel findet nun in Köln statt und treibt alle in den Wahnsinn. Ich hatte gehofft, dass es auch mich wieder absolut mitreißen kann.

Wir haben zwei Handlungsebenen. Einmal die von Hannah und ihren Mitstreitern und einmal die, der Ermittler. Hier ist der Ermittler Kappler, der auch schon in Band 1 zu dem Team gehört hat, wieder mit dabei. Die Ermittlerseite hat dieses Mal einen deutlich höheren Anteil. Es geht also nicht mehr hauptsächlich um die 'Escape-Rooms', sondern auch darum endlich den Täter zu finden. Mir kam leider die andere Seite ein wenig zu kurz. Ich hätte lieber mehr Action in den Spielen gelesen.

Hannah kommt also durch eingefädelte Situationen in die Katakomben und lernt dort ihre Mitspieler kennen. Leider hat mir Hannah in dem Buch überhaupt nicht mehr gefallen. Durch ihre Erfahrungen aus dem ersten Band scheint sie ziemlich gefühlskalt geworden zu sein. Das Leid ihrer Mitspieler macht ihr nicht mehr so viel aus. Im Großen und Ganzen wird hier alles sehr schnell abgehandelt, denn auch die anderen Spieler sind sehr eindimensional, klischeehaft und eher abgebrüht dieses Mal. Hannah konnte mich einfach nicht mehr überzeugen. Schade.

Überzeugen konnte mich dafür der Ermittler Kappler. Er war voll bei der Sache und ich mochte es wie sich nach und nach das Puzzle zusammengefügt hat. Trotzdem hätte ich mehr 'Escape-Rooms' erwartet.

Dafür, dass sich die Geschichte am Anfang sehr gezogen hat, war das Ende doch relativ schnell abgehandelt. Zudem konnte es mich überhaupt nicht vom Hocker reißen. Ich denke, dass ich leider jetzt bei der Reihe einen Schlussstrich für mich ziehe. falls da nochmal etwas erscheint. Für mich wäre es merkwürdig nach dem Ende da jetzt noch was herauszuholen.


Fazit:

Leider deutlich schwächer als Band 1. Für mich hat es die Emotionslosigkeit von Hannah leider etwas kaputt gemacht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.09.2021

Fly & Forget - Nena Tramountani

Fly & Forget
0

Meine Meinung:

Irgendwie ist die Reihe erst ein wenig bei mir untergegangen. Nachdem ich dann aber die ersten guten Rezensionen gelesen habe, hab ich mir das Buch dann doch mal zugelegt.

Ich wurde nicht ...

Meine Meinung:

Irgendwie ist die Reihe erst ein wenig bei mir untergegangen. Nachdem ich dann aber die ersten guten Rezensionen gelesen habe, hab ich mir das Buch dann doch mal zugelegt.

Ich wurde nicht enttäuscht. Ich habe nichts erwartet und doch so einiges bekommen. Wir lernen hier Liv kennen, die eine unglückliche Beziehung führt und auch ihr Job sie nicht erfüllt. Als sich plötzlich ihr Freund von ihr trennt muss sie gezwungenermaßen eine Bleibe suchen und kommt dann in die WG von Noah. Und die beiden sind sich nicht unbekannt. Man erfährt also nun nach und nach ihre Geschichte.

Diese Geschichte steckt voller Zweifel, Mut, Trauer und Gefühl. Ich mochte es wie viele unterschiedliche Emotionen in diesem Buch stecken. Liv ist eine angenehme Protagonistin und sagt auch mal wo es lang geht. Noah hingegen musste ich erst lieben lernen. Für mich ist er jetzt nicht der klassische Bookboyfriend gewesen, aber das ist ja auch vollkommen in Ordnung. Ich kann eigentlich gar nicht so wirklich sagen, was mich an ihm gestört hat, aber vielleicht war es sein ständiges Hin und Her. Liv jedenfalls ist damit eigentlich super umgegangen.

Zudem mochte ich die Mitbewohnerinnen Briony und Mathilda wirklich sehr, sehr gerne und ich freue mich auf ihre eigenen Geschichten in Band 2 und 3. Sie sind zwei ganz besondere Charaktere, wie man jetzt schon mitbekommen hat. Zudem sind sie tolle Freundinnen für Liv geworden. Anthony, Noahs besten Freund, mag ich bisher leider nicht. Aber ich denke mal auch das könnte sich fortlaufend noch ändern.


Fazit:

Insgesamt war es für mich eine schöne Geschichte für Zwischendurch und hoffe aber trotzdem, dass mich die Folgebände noch etwas mehr packen können.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.05.2021

Zwang - Simone Baumann

Zwang
0

Meine Meinung:

Ich habe mich mal an etwas außerhalb meiner Komfortzone gewagt. Und zwar geht es in diesem Comic um die Erlebnisse und das Innerste der Autorin Simone Baumann. Sie zeigt in Bildern wie ...

Meine Meinung:

Ich habe mich mal an etwas außerhalb meiner Komfortzone gewagt. Und zwar geht es in diesem Comic um die Erlebnisse und das Innerste der Autorin Simone Baumann. Sie zeigt in Bildern wie sie sich mit ihren Zwängen und Depressionen fühlt. Da auch ich bisher in meinem Leben nicht immer von psychischen Leiden verschont geblieben bin, habe ich gedacht, dass ich mir auf jeden Fall ihren Comic mal genauer anschauen möchte.

Auf den ersten Blick wirken die Zeichnungen wirklich sehr trist. Der ganze Comic ist in schwarz und weiß gehalten und unterstreicht somit die depressive Stimmung. Auch die Menschen wirken sehr abschreckend. Sie sind teilweise wirklich hässlich gezeichnet und auch schonungslos ehrlich, wie offene Wunden etc. Meiner Meinung nach passt der Zeichenstil aber perfekt zu der Gesamtstimmung und unterstreicht das Leiden der Autorin. Man muss sich bewusst sein, dass man hier keine freudige Geschichte bekommt.

Der Comic ist in verschiedene Episoden aufgeteilt. Man lernt so wie sich ein depressiver Mensch, oder ein Mensch mit einer ähnlichen Erkrankung in den unterschiedlichsten Situationen fühlt und verhält. Teilweise hab ich die Taten natürlich nicht ansatzweise verstanden, da ich nicht erkrankt bin, aber andere Situationen habe auch ich schon in meinem Leben erlebt. Zum Beispiel, dass man auf der Schulter ein zweites Ich sitzen hat, welches einen immer wieder zum Bett zieht. Depressive Menschen haben es schwer überhaupt aus dem Bett zu kommen und sehen den Sinn des Lebens nicht mehr. Ich finde es toll, dass die Autorin auch auf diese Erkrankungen aufmerksam macht, denn meiner Meinung nach sind sie immer noch ein Tabuthema. Viele denken 'Wenn man keine sichtliche Erkrankung, wie ein gebrochenes Bein hat, dann ist man auch nicht krank'. Und das stimmt auf keinen Fall. Menschen mit psychischen Beschwerden sollten viel viel ernster genommen werden. In vielen Episoden des Comics sieht man auch wie die Umwelt mit einem Erkrankten umgeht und das ist leider immer alles andere als schön.

Ich wünsche der Autorin auf jeden Fall alles Gute und finde es klasse, dass sie aus sich herausgekommen ist und anderen ihr Innerstes zeigt. Zum Glück hat sie dabei nicht ihren Humor verloren und nicht der ganze Comic ist immer nur trüb. Man findet hier deutlich an der ein oder anderen Stelle auch humorvolle Dinge.


Fazit:

Klasse, dass die Autorin auf psychische Erkrankungen aufmerksam macht. Wir brauchen mehr davon!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.02.2021

Meeresglühen: Geheimnis in der Tiefe - Anna Fleck

Meeresglühen (Romantasy-Trilogie, Bd. 1)
0

Meine Meinung:

Ich habe nicht mit so einer Geschichte gerechnet...

Wir begleiten in diesem Buch die Protagonistin Ella, die ihre Ferien in Cornwall verbringt und dort eines Tages am Strand auf einen ...

Meine Meinung:

Ich habe nicht mit so einer Geschichte gerechnet...

Wir begleiten in diesem Buch die Protagonistin Ella, die ihre Ferien in Cornwall verbringt und dort eines Tages am Strand auf einen mysteriösen Fremden trifft und ihre Welt auf den Kopf stellt.

Ich beginne mal mit den Protagonisten: Ella habe ich von Anfang an sehr ins Herz geschlossen. Auch die Nebencharaktere sind alle wundervoll und gut ausgearbeitet. Gerade die Bernhardt-Schwestern, oder auch Som, Aris besten Freund. Aris hingegen konnte ich bis zum Schluss irgendwie nicht ganz einschätzen. Ich glaube ich muss den nächsten Band lesen, sodass auch er mich erobert. Somit habe ich auch leider nicht ganz bei der Beziehung der beiden mitgefiebert. Wie gesagt, ich glaube das kommt noch. Denn in diesem Buch lag meiner Meinung nach der Hauptaugenmerk offensichtlich auf dem Worldbuiling.

Und hier kann ich einfach nichts anderes sagen als: Wow. Was hat die Autorin denn hier geschaffen?! Bis zu dem Zeitpunkt, als Ella von Aris mit in seine Welt genommen wird hat mich die Geschichte noch nicht 100%ig abgeholt. Aber dann. Ich konnte es kaum noch aus der Hand legen. Ich bin wirklich sprachlos was für eine Fantasie die Autorin hier an den Tag gelegt hat. Sie hat eine so wundervolle, neue Welt geschaffen, von der ich bisher nur selten gelesen habe. Ich kann gar nicht genug davon bekommen. Am liebsten würde ich sofort wieder eintauchen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Unglaublich!

Die Handlung war in Ordnung. Gefühlt ist innerhalb der 500 Seiten nicht so viel passiert, da die Autorin die Geschehnisse gerne ausschmückt. Mich stört das allerdings nicht. Es war trotzdem spannend und neu. Ella hat meiner Meinung nach manchmal nicht ganz nach meinem Geschmack gehandelt, aber auch das finde ich nicht schlimm. Jeder handelt ja in unterschiedlichen Situationen anders. Ich hab jetzt schon ab und zu gelesen, dass viele von ihrer 'Inneren Stimme' etwas genervt waren, aber ich muss sagen, dass ich die total erfrischend und witzig fand. Mich hat sie erheitert. Mit Aris muss ich mich wie gesagt in Band 2 noch näher anfreunden.

Fazit:

Ein unglaublich fantastisches Worldbuilding und toll ausgearbeitete Charaktere. Ich freue mich sehr auf Band 2, der im Herbst erscheint. Leseempfehlung!!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.02.2021

Das Universum - Stephen & Lucy Hawking

Das Universum – Was unsere Welt zusammenhält
0

Meine Meinung:

Als ich gesehen habe, dass das Buch für Kinder ist und viele Illustrationen beinhaltet war für mich klar, dass ich es lesen muss, denn bisher habe ich mich noch nie so sehr mit dem Universum ...

Meine Meinung:

Als ich gesehen habe, dass das Buch für Kinder ist und viele Illustrationen beinhaltet war für mich klar, dass ich es lesen muss, denn bisher habe ich mich noch nie so sehr mit dem Universum befasst, weil es einfach ein viel zu komplexes Thema ist. Ich dachte hier wird es deutlich einfacher die grundlegenden Dinge zu verstehen. Und das war auch so.

Das Buch ist aufgeteilt in verschiedene Abschnitte und innerhalb der Abschnitte nochmal in verschiedene Unterthemen. Wir erfahren hier also alles von unseren Planeten, Planeten, die wir in Zukunft möglicherweise bewohnen könnten, ob es außerirdisches Leben geben könnte und wie es mit unserer Zukunft auf unserem Planeten aussieht. Und das alles wurde mit einer wundervollen Gestaltung hinterlegt. Wir haben viele aufschlussreiche Bilder, Tabellen etc. In der Mitte des Buches finden wir sogar einige Fotografien in Farbe. Wow, mich hat diese Aufmachung des Buches einfach umgehauen und ich denke, dass es auch gerade jüngeren Lesern einfacher damit gemacht wird das Ganze zu verstehen.

Allerdings muss ich auch sagen, dass die Altersempfehlung ab 10 doch eher nicht ganz passt. Es gab schon einige Themen, die selbst ich (27 Jahre alt mit Abitur :D) nicht richtig verstanden habe. Hier ging es zum Beispiel um die Quantenphysik etc. Ich glaube nicht, dass 10-jährige diese Theman aufmerksam verfolgen könnten. Aber es gibt ja auch noch viele viele andere Themen in diesem Buch.

Und ich muss sagen, dass ich auch jetzt im Nachhinein noch mehr als begeistert bin. Ich habe Vieles dazulernen können und hab an der einen oder anderen Stelle wirklich nicht schlecht gestaunt. Mein Freund fand es immer schon ganz witzig wenn ich voller Begeisterung über das Buch geredet habe. Ich kann es wirklich nur jedem ans Herz legen, der ein bisschen Interesse an dem Thema 'Das Universum' hat. Ich liebe es!


Fazit:

Für mich ein absolutes Jahreshighlight. Ich hatte einige spaßige Lesestunden mit diesem Buch und habe noch super viel lernen können. Dies bleibt auf jeden Fall für meine Kinder irgendwann mal hier!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere