Profilbild von Maerchenbuecher

Maerchenbuecher

Lesejury Star
offline

Maerchenbuecher ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Maerchenbuecher über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.03.2020

Collapse - Terra #3 - Jennifer Alice Jager

Collapse
0

Meine Meinung:

Endlich konnte ich die Reihe weiterlesen, die mich durch ihr aktuelles Thema unglaublich begeistert. Das habe ich euch ja aber schon in den beiden Rezensionen zu den vorherigen Bänden erzählt. ...

Meine Meinung:

Endlich konnte ich die Reihe weiterlesen, die mich durch ihr aktuelles Thema unglaublich begeistert. Das habe ich euch ja aber schon in den beiden Rezensionen zu den vorherigen Bänden erzählt. Schon allein deswegen sollte man die Reihe unbedingt lesen.

Zuerst möchte ich nochmal ansprechen, dass ich es total klasse finde, dass die Cover wenn man sie nebeneinander legt, ein einheitliches Bild ergeben. Auf jedem der 4 Cover sehen wir einen unserer vier Protagonisten. Hier auf dem Band erkennen wir Ayumi aus Tokio und sogar eine Katze ist abgebildet, die auch etwas mit der Geschichte zu tun hat. Ich liebe diese Cover!

In Band 3 erfahren wir nun also wie sehr verstrickt unsere vier Protagonisten in die Lage der Naturkatastrophe und den Lichtwesen sind. Alle Vier werden immer weiter in das ganze Geschehen hinein gezogen. Wir können hier quasi zusehen wie sich alle zusammen weiterentwickeln und auch durch die Situation erwachsener werden müssen. Dadurch, dass man aus verschiedenen Sichten liest, erfährt man natürlich wie es in den unterschiedlichen Regionen abläuft. Hier finde ich es etwas schade, dass jeder Protagonist natürlich erstmal für sich herausfinden muss was genau geschieht und man so mehrere Momente als Leser mehrmals liest. Als Leser weiß man ja eigentlich durch Addy schon Bescheid. Demnach war ab und zu die Spannung ein bisschen raus.

Toll fand ich es, dass die Vier sich das erste Mal in diesem Buch begegnet sind und gemerkt haben, dass es vielleicht sinnvoll ist wenn sie zusammen arbeiten um das große Problem zu lösen bzw. aufzuhalten.

Das Buch endet mit einem ziemlichen Cliffhanger und ich kann es kaum abwarten den Abschluss der Reihe zu lesen. Mal schauen wie die Welt sich aus ihrer Situation boxt.



Fazit:

Hier ging es doch ein wenig mehr zur Sache als in Band 2, aber ab und an gab er durch sich wiederholende Erlebnisse doch einen Spannungsabfall. Ich bin gespannt auf das Finale!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.03.2020

Liebe - Hélène Delforge

Liebe
1

Meine Meinung:

Mich hat das Cover und der Buchtitel auf das Buch aufmerksam gemacht. Das Cover allein ist schon so wundervoll illustriert, sodass ich wissen wollte was der Inhalt noch herzugeben hat. ...

Meine Meinung:

Mich hat das Cover und der Buchtitel auf das Buch aufmerksam gemacht. Das Cover allein ist schon so wundervoll illustriert, sodass ich wissen wollte was der Inhalt noch herzugeben hat. Bekommen habe ich ein wunderschön illustriertes Bilder buch für Erwachsene.

Der Titel kann ja viel bedeuten. Liebe ist ein so breit gefächertes Wort, sodass ich mir ein Bild davon gemacht habe was die Autorin hiermit gemeint hat. Und zwar hat die Autorin hier sämtliche Art von Liebe erzählt. Frische und junge Liebe, Liebe unter Freunden, Liebe im hohen Alter. nicht erwiderte Liebe und und und. Wir bekommen Einblicke in sämtliche Situationen der Liebe. In Schöne und weniger Schöne.

Auf einer Doppelseite finden wir immer eine tolle Illustration im Stil wie auch das Cover ist und einen kleinen Text, der sich auf die Situation in dem Bild bezieht. Ich finde, dass das Ganze hier total liebeswert und gefühlvoll gestaltet wurde. Ab und zu musste ich tatsächlich ein kleines Tränchen verdrücken, da die Bilder und Texte so herzzerreißend sind.

Für mich wurden Bild und Text toll aufeinander abgestimmt und das Buch ist super schön zum Verschenken, da es nicht nur Liebe heißt, sondern auch mit Liebe erzählt wurde.



Fazit:

Voller Liebe!

Veröffentlicht am 25.02.2020

Haunter of Dreams - Claudya Schmidt

Haunter of Dreams - Die Legenden von Yria
0

Meine Meinung:

Dieser Comic macht mich absolut sprachlos!

Kennt ihr die Myre-Reihe? Wenn nicht, solltet ihr die euch ebenfalls zulegen, denn Haunter of Dreams spielt in der gleichen Welt. nämlich in ...

Meine Meinung:

Dieser Comic macht mich absolut sprachlos!

Kennt ihr die Myre-Reihe? Wenn nicht, solltet ihr die euch ebenfalls zulegen, denn Haunter of Dreams spielt in der gleichen Welt. nämlich in Yria, und ist genauso bildgewaltig wie Myre. Meiner Meinung nach noch schöner.

Wir haben in diesem Comic einen kleinen Hasen, mit dem wir ins Land der Träume flüchten. Sein Traum wird nach und nach zum Albtraum und wir erleben seine ganze Welt der Gefühle mit. Man muss sagen, dass dieser Comic komplett ohne Wörter auskommt und er sich einzig und allein durch seine unglaublich schönen Bilder ausdrückt. Und er benötigt die Schrift auch gar nicht, denn alles das, was der kleine Hase in seinen Träumen erlebt, brauchen wir nur zu fühlen. Das reicht. Claudya Schmidt bringt alle Stimmungslagen super zum Ausruck, indem sie die Farbgebung auf den Punkt bringt. Wir haben am Anfang viel blumiges, was sich aber nach und nach ins Düstere verwandelt. Hier lernen wir auch eine Kreatur kennen, die sehr selten in der Welt von Yria zu finden ist.

Am Ende des Comics erfahren wir auch was das ganze mit dem Yria-Universum zu tun hat. Hier erklärt sich die Autorin dann allerdings auch mit Worten. Ich muss sagen, dass ich diesen unglaublich bildgewaltigen Comic sehr liebe. Die Bilder erstrecken sich meist über eine Doppelseite, die man einfach nur komplett in sich aufsaugt. Nach jedem Umblättern verliebt man sich mehr in den kleinen Hasen und verliert sich mit ihm in seinen Träumen. Auch die Message hinter dem Comic, die man am Ende erfährt ist für mich sehr rührend.

Bitte, bitte taucht in die Welt von Myre und auch in den Traum des kleinen Hasens ein! Ihr werdet es nicht bereuen!



Fazit:

Von nun an mein absoluter Lieblingscomic, der nur mit Bildern anstatt mit Worten auskommt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.02.2020

Die Tribute von Panem 3 - Suzanne Collins

Die Tribute von Panem 3
0

Eventuelle Spoiler!

Eigene Meinung:

Die zwei ersten Bücher der Trilogie waren meiner Meinung nach einfach unglaublich spannend. Die Kapitel während Katniss und Peeta in der Arena waren, sind daran jedoch ...

Eventuelle Spoiler!

Eigene Meinung:

Die zwei ersten Bücher der Trilogie waren meiner Meinung nach einfach unglaublich spannend. Die Kapitel während Katniss und Peeta in der Arena waren, sind daran jedoch das Beste. Ein Grund warum mir zwar die ersten beiden Bücher ein wenig mehr gefallen haben, jedoch das dritte und letzte Buch auch toll ist.

Im letzten Buch sind die Tribute ja leider nicht mehr in der Arena und auch schade finde ich, dass es ein ewiges hin und her mit Katniss ist. Entweder ist sie krank oder geistig verwirrt. Richtig gesund ist sie irgendwie nie. Der Krieg am Anfang des Buches zieht sich ein wenig hin beim Lesen, es wird allerdings wieder richtig spannend, wenn sie anfangen das Kapitol zu stürmen und das macht es auch aus, dass ich sage das Buch ist, wie die anderen auch, echt gut geschrieben und zum Ende hin auch spannend. Insgesamt finde ich, dass es ein gelungenes Ende ist, da keine Frage offen bleibt und mein Wunsch, dass Katniss und Peeta zusammen kommen und bleiben in Erfüllung geht.


Fazit:

Die Reihe ist ein Muss für jeden Fantasy-Liebhaber.

Veröffentlicht am 17.02.2020

Das Neunte Haus - Leigh Bardugo

Das neunte Haus
0

Meine Meinung:

Ich muss sagen, dass dies mein erstes Buch der Autorin war und ich wirklich positiv überrascht bin. Bevor ich mich in das Grischa-Universum stürze, habe ich gedacht, dass ich es mal vorher ...

Meine Meinung:

Ich muss sagen, dass dies mein erstes Buch der Autorin war und ich wirklich positiv überrascht bin. Bevor ich mich in das Grischa-Universum stürze, habe ich gedacht, dass ich es mal vorher hiermit versuche, da ich nicht direkt wieder eine längere Reihe anfangen wollte.

Und ehrlich gesagt habe ich nicht erwartet, dass ich einen Thriller bekomme. Denn wir haben hier eindeutig einen Thriller mit Fantasyelementen. Da ich das Genre aber genauso liebe wie Fantasy, hat mich das überhaupt nicht gestört.

Gestört hat mich eher, dass ich sehr, sehr schwer in die Geschichte hinein gefunden habe. Man wird einfach so in eine extrem komplexe Welt geworfen, ohne dass super viel umschrieben oder beschrieben wird. Es wird mit unbekannten Worten und Taten nur so um sich geworfen und man muss als Leser erstmal schauen wo man das alles einzuordnen hat. Mir fiel das wie gesagt sehr schwer und ich musste wirklich erstmal darauf klar kommen. Anscheinend ist das bei der Autorin aber wohl normal, dass man direkt von Anfang an mittendrin ist. Für mich tatsächlich ein Punkt die Grischa-Trilogie nochmal ein kleines bisschen aufzuschieben und dieses Buch hier erstmal sacken zu lassen.

So nach einem Drittel bin auch ich dann in der Geschichte angekommen und konnte sie komplett genießen. Endlich hatte ich einen Durchblick der Häuser auf dem Gelände von Yale, wusste alle Charaktere zuzuordnen und konnte mit den Begriffen der Magie etwas anfangen. Unsere Protagonistin Alex mochte ich auch sehr gerne, denn sie ist nicht das perfekte, kleine Mädchen, was von Beginn an direkt alles kann. Klar ist sie was Besonderes, weil sie die Grauen (die Geister) sehen kann, aber sie muss in ihrem Haus Lethe erstmal lernen wie sie damit umgehen muss. Und hier begleiten wir sie.

Mir hat es insgesamt unglaublich gut gefallen was für eine Welt die Autorin hier erschaffen hat. Man spürt die Magie im gesamten Buch und wird im Fall 'Tara' mit Alex zusammen immer wieder auf andere Fährten gelockt. Es hat sehr viel Spaß gemacht diesen Fall mit ihr zu lösen und trotzdem hat mich das Ende ein bisschen traurig zurück gelassen. Das Ende deutet auf jeden Fall einen nächsten Teil an. Ich bin gespannt.


Fazit:

Spannend, magisch und für mich eine komplett neue Erfahrung in eine Geschichte von Leigh Bardugo einzutauchen. Anfangs fiel es mir auch nicht wirklich leicht, aber nach und nach konnte auch ich mich in der Geschichte fallen lassen und hatte viel Freude mit dem Buch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere