Profilbild von Maerchenbuecher

Maerchenbuecher

Lesejury Star
offline

Maerchenbuecher ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Maerchenbuecher über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.07.2017

Love & Gelato - Jenna Evans Welch

Love & Gelato
1 0

Meine Meinung:

Ich beginne mal mit dem Cover, denn das ist mir sofort ins Auge gesprungen und es war auch eines der Gründe weswegen ich das Buch unbedingt lesen wollte. Ich mag das Minimalistische mit ...

Meine Meinung:

Ich beginne mal mit dem Cover, denn das ist mir sofort ins Auge gesprungen und es war auch eines der Gründe weswegen ich das Buch unbedingt lesen wollte. Ich mag das Minimalistische mit dem Eis und dem kleinen Herz. Außerdem ist der Titel sehr gut gewählt, denn dieser passt wirklich perfekt zur Geschichte, denn es handelt auch von Liebe und, welch ein Wunder, Eis.

Lina, die Protagonistin, möchte ihrer verstorbenen Mutter Hadley ihren letzten Wunsch erfüllen und reist nach Florenz zu einem ihr bis dato fremden Mann, der überraschenderweise auf einem alten Soldatenfriedhof wohnt. Das fand ich genauso merkwürdig wie Lina am Anfang. Sie lernt die Menschen dort kennen und findet Freunde, obwohl sie Anfangs dachte, dass sie es ohne ihre beste Freundin dort nicht schaffen würde. Als sie Ren kennen lernt, den Nachbarsjungen, wird sie auf der Stelle in seinen Freundeskreis integriert.

Allein die malerische Landschaft der Toskana, die die Autorin in diesem Buch erschaffen hat, weckt sofort Fernweh. Der flüssige, lustige und manchmal flapsige Schreibstil macht die Geschichte noch runder.

Was mir allerdings am Besten an diesem Buch gefallen hat, war die Mutter-Tochter-Beziehung. Durch die zwei verschiedenen Sichten von Lina und Hadleys Tagebuch erfährt man einiges von den Beiden und ich finde es wirklich bemerkenswert wie stark eine Bindung zwischen Mutter und Tochter doch sein kann.

Der einzige Punkt, den ich zu kritisieren habe ist, dass mir die Zeit in Italien doch relativ kurz vorkam. Das hätte man noch ein wenig verlängern können. Allerdings hat das der Geschichte jedoch keinen Abbruch getan.



Fazit:

Mir hat das Buch wirklich sehr viel Spaß gemacht. Die Autorin hat es geschafft, dass man komplett in Linas neue Welt eintaucht und Fernweh aufkommt. Es ist wirklich eine perfekte Sommerlektüre.

4 von 5 Glues

Veröffentlicht am 19.06.2018

17 - Das erste Buch der Erinnerung von Rose Snow

17, Das erste Buch der Erinnerung
0 0

Meine Meinung:

Schon länger wollte ich endlich mal ein Buch des Autorinnenduos Rose Snow lesen, denn ich habe wirklich nur Tolles von den Reihen gehört. Ich hatte Glück und konnte mir den ersten Band ...

Meine Meinung:

Schon länger wollte ich endlich mal ein Buch des Autorinnenduos Rose Snow lesen, denn ich habe wirklich nur Tolles von den Reihen gehört. Ich hatte Glück und konnte mir den ersten Band auf Tauschticket ertauschen und nun habe ich ihn endlich zur Hand genommen und habe es nicht bereut.

Fangen wir mal mit dem Äußeren an: Ich finde die Cover der 17-Reihe einfach total toll. Sie sehen identisch aus, haben aber unterschiedliche Farben. Auch die anderen Reihen von den Autorinnen sind im gleichen Stil gehalten. Ich mag dieses Minimalistische. Bei diesem Cover haben die Halme auf dem Cover sogar etwas Ausschlaggebendes mit der Geschichte zu tun. Hier wurde dann doch sehr auf das Detail geachtet.

Leider weiß ich noch nicht was es mit dem Schlüssel auf dem Cover und in dem Titel auf sich hat. Vielleicht habe ich etwas verpasst, aber wahrscheinlich soll die Protagonistin Jo der Schlüssel zu etwas sein. Davon erfährt man in Band 1 allerdings noch nicht wirklich was.

Das ist auch der einzige, negative Punkt, den ich hier aussprechen muss. Das Buch war für mich eine 278 seitige Einleitung. Man hat erstmal alle Charaktere kennengelernt und zum Ende des Buches erfährt man dann endlich auch mal ein bisschen was zu Jo's Gabe. Mir kommt es so vor, dass es in Band 2 jetzt erst so richtig losgeht, da Jo jetzt endlich Bescheid weiß. Deswegen erwarte ich vom nächsten Band ein wenig mehr. Band 1 war auch klasse, keine Frage, aber noch nicht sonderlich spannend.

Die Charaktere finde ich toll herausgearbeitet. Am meisten mag ich tatsächlich Conny. Total witzig, dass sie einen Instagram-Account hat, den sie mit Möhren schmückt. Jo fand ich in der einen Szene am Ende des Buches echt mehr als naiv, aber ansonsten mag ich auch sie. Mit Finn kann ich leider immer noch nicht so viel anfangen, aber er ist eben der "doofe Stiefbruder". Gespannt bin ich allerdings noch darauf was Adrian und Louis zu verbergen haben.



Fazit:

Die Idee, die die Autorinnen hier hatten ist absolut klasse. Zwar ist in Band 1 noch nicht viel Spannendes passiert, aber es lässt darauf schließen, dass Band 2 dafür umso ereignisreicher wird. Ich werde auf jeden Fall weiterlesen!

4 / 5 Glues

Veröffentlicht am 13.06.2018

Anonymous Noise 05

Anonymous Noise 5
0 0

Das Cover:

Ich denke, dass jetzt nach den 3 Protagonisten auf den Covern nach und nach die Bandmitglieder von IN NO HURRY und Silent Black Kitty gezeigt werden. Trotzdem bleibt der Hintergrund einfarbig ...

Das Cover:

Ich denke, dass jetzt nach den 3 Protagonisten auf den Covern nach und nach die Bandmitglieder von IN NO HURRY und Silent Black Kitty gezeigt werden. Trotzdem bleibt der Hintergrund einfarbig und passt so zusammen.



Meine Meinung:

Nachdem Charming Junkie eine einer Lieblingsreihen der gleichen Mangaka ist musste ich unbedingt Anonymous Noise auch lesen. Die ersten beiden Bände habe ich nacheinander verschlungen und war gleich wieder begeistert. Der Zeichenstil der Mangaka ist total einzigartig und ich würde ihn überall heraus erkennen. Die Charaktere sind alle sehr groß gewachsen und haben spitze Gesichter mit sehr großen Augen. Außerdem zeigen sie sehr viel Emotionen, die zum Teil krass übertrieben gezeichnet sind, aber zu dem dazugehörigen Humor super passen. Besagten Humor muss man mögen und lieben lernen, hier hat sich aber zu Charming Junkie nichts geändert und so war ich von Anfang an wieder begeistert!

In Band 05 geht es ziemlich laut zu. Nachdem Nino beschlossen hat ebenfalls Gitarre zu spielen und zu singen, möchte sie jetzt auch noch den Liedtext des neuen Liedes schreiben. Damit möchte sie ihre Gefühle für Momo verarbeiten, schreibt aber stattdessen ein Lied für Yuzu!
Auch das lang angekündigte Konzert bei dem beide Bands auftreten, findet in diesem Band endlich statt. Doch nimmt dieses Konzert auch sehr viel Raum ein, weshalb leider nicht viel in diesem Band passiert. Meiner Meinung nach hätte man das auch etwas kürzer fassen können. Auch Momo verstehe ich weiterhin nicht. Es wird mehrmals etwas mit seiner Mutter angekündigt, aber das war noch verwirrender für mich. Momo und Yuzu ähneln sich einfach viel zu sehr, und jetzt auch noch auf familiärer Ebene?
Hoffentlich ergibt sich in den nächsten Bänden mehr, da das Konzert jetzt vorbei ist.



Fazit:

Es passiert leider nicht sonderlich viel. Das Konzert war mir etwas zu langgezogen und zu viel Geschreie... Ich werde trotzdem weiterlesen, denn insgesamt gefällt mir die Reihe weiterhin!

3/5

Veröffentlicht am 12.06.2018

Die Nacht der fallenden Sterne - Jennifer Alice Jager

Die Nacht der fallenden Sterne
0 0

Meine Meinung:

Freundlicherweise habe ich das Buch von der Autorin zur Verfügung gestellt bekommen und ich habe mich wahnsinnig darüber gefreut. Ein Dank geht an der Stelle an sie raus! Dieses Jahr habe ...

Meine Meinung:

Freundlicherweise habe ich das Buch von der Autorin zur Verfügung gestellt bekommen und ich habe mich wahnsinnig darüber gefreut. Ein Dank geht an der Stelle an sie raus! Dieses Jahr habe ich meine erste Märchenadaption gelesen, die ebenfalls von Jennifer war und mir super gefallen hat. Deswegen war ich umso gespannter wie mir meine zweite Märchenadaption gefallen würde, die ich lese.

Und ich muss sagen, dass mir das Buch wahnsinnig gut gefallen hat. Es ist eine Märchenadaption zu dem Märchen 'Sterntaler'. Ich bin ehrlich, ich kannte das Märchen nicht wirklich und habe es vorher im Internet gelesen, sodass ich die Adaption mehr nachvollziehen kann. Jenny konnte mich hiermit wirklich begeistern, denn man erkennt viele Parallelen zu dem Märchen, aber es ist doch eine ganz eigene, wundervolle Geschichte. Parallelen erkennt man in dem Sinne, dass ein Sternenkrieger auf die Erde kommt bzw. vom Himmel fällt und das Leben von der Protagonistin Luna noch mehr durcheinander bringt, als es so oder so schon ist.

Luna ist eine Person mit einem starken Charakter, die viel einstecken muss. Trotzdem meistert sie die Situationen immer irgendwie. Wenn auch oft mit viel Hilfe. Denn wenn sie Hayes, Emma und Mara und letztendlich auch Raven nicht gehabt hätte, hätte die Geschichte doch ganz anders ausgehen können. Man merkt im letzten Drittel den Zusammenhalt der Charaktere. Besonders das letzte Drittel hat mich echt umgehauen. Es ist so viel passiert, dass ich gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen und unbedingt wissen musste wie es aus geht. Hier kommt auch nochmal ganz stark das Thema Sonne und Mond zu sprechen.

Toll fand ich auch, dass Jenny es wirklich geschafft hat, dass man sich vor Lunas Feind wirklich stark ekelt. Man spürt den Hass und den Abscheu beim Lesen und ich konnte mich ganz und gar in vielen Situationen in Luna hineinfühlen.

Letztendlich konnte mich Jenny auch durch ihren fesselnden und flüssigen Schreibstil packen und ich hab mich gefreut in Lunas Welt abtauchen zu dürfen und mit ihr zusammen die Geheimnisse ihres Königshauses zu lüften und die Geschehnisse des Landes mitzuerleben. Auch das Ende hat mich absolut glücklich zurück gelassen. Was will man mehr?



Fazit:

Wenn man Märchen liebt und auf spannende Geschichten steht, sollte man das Buch unbedingt lesen. Von mir eine klare Leseempfehlung!

5 / 5 Glues

Veröffentlicht am 08.06.2018

Kuss um Mitternacht 03

Kuss um Mitternacht 03
0 0

Das Cover:

Das Cover ist wie die anderen beiden sehr hübsch, ähnelt mir aber zu sehr Band 01. Ich habe die ersten beiden Bände nochmal quergelesen bevor ich mit dem neusten begonnen habe und war total ...

Das Cover:

Das Cover ist wie die anderen beiden sehr hübsch, ähnelt mir aber zu sehr Band 01. Ich habe die ersten beiden Bände nochmal quergelesen bevor ich mit dem neusten begonnen habe und war total irritiert weil sie sich so ähnlich waren.



Meine Meinung:

Nach der grandiosen Reihe Close to Heaven war ich super gespannt auf Mikimoto-senseis neue Mangaserie. Schon nach den ersten zwei Bänden war mir klar:
Für mich ist diese Reihe eins meiner Jahreshighlights!
Hier schwärme ich auch schon etwas über die Reihe:

Und genauso gut geht es auch in Band 03 weiter.
Auch wenn Hinana erst 16 ist handelt sie für mich viel erwachsener und passt sich somit Kaede und den Anderen total an, die alle in ihren zwanzigern sind. So reagiert sie auch total cool auf eine Kussszene und macht nicht viel Drama. Generell gefällt mir einfach unheimlich gut an dieser Reihe, das einfach nachvollziehbar gehandelt wird. Es gibt viele Klischees und viel Drama, aber es artet nicht aus sondern wird verständlich gelöst. So passiert auch in diesem Band schon ziemlich viel.
Ich bin gespannt ob die Vergangenheit von der Band nochmal aufgedeckt wird und warum sie sich mit Kaede zerstritten haben. Auch A-chan kam in diesem Band etwas zu kurz, was ich aber gut fand. Hoffentlich wird es keine krasse Dreiecksbeziehung, das würde gar nicht in die Story passen.
Allgemein war dieser Band einfach viel zu schnell zuende! Wo ist der nächste wenn man ihn braucht?!

Am Ende gab es noch eine Kurzgeschichte, die ganz süß war. Aber wer mich kennt weiß, dass ich lieber mehr von der Hauptstory hätte :) Daher war ich etwas enttäuscht als der Manga nach zweidrittel auf einmal zuende war.



Fazit:

Es geht genauso gut weiter wie bisher!