Profilbild von Maerchenbuecher

Maerchenbuecher

Lesejury Star
offline

Maerchenbuecher ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Maerchenbuecher über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.10.2018

Lovely Notes 01

Lovely Notes 01
1 0

Das Cover:

Niedliches Cover, passend zur Geschichte ist das Notizbuch mit drauf. Auch das Hellblau mit der linierten Seite im Hintergrund gefällt mir sehr gut. Einfach ein perfektes Shojo Cover.



Meine ...

Das Cover:

Niedliches Cover, passend zur Geschichte ist das Notizbuch mit drauf. Auch das Hellblau mit der linierten Seite im Hintergrund gefällt mir sehr gut. Einfach ein perfektes Shojo Cover.



Meine Meinung:

Das süße Cover hat mich sofort angesprochen und auch wenn der Klappentext keine allzu aufregende Geschichte verspricht wollte ich unbedingt reinlesen. Der Zeichenstil gefällt mir ziemlich gut, besonders die Koloration des Covers und der Farbseite haben es mir angetan. Im Manga selbst sind die Zeichnungen zwar nicht mehr ganz so verspielt aber meiner Meinung nach war es so sehr stimmig. Inhaltlich hat mich die Panelaufteilung etwas gestört, aber nach ein paar Seiten habe ich mich dran gewöhnt.

Anfangs dachte ich das wir es hier wieder mit einer typischen schüchternen und naiven Protagonistin zu tun haben, aber wie sich im Laufe der Geschichte herausstellt ist sie das eigentlich gar nicht. Sie bemüht sich sogar eher zu viel und schreckt damit Menschen in ihrem Umfeld ab. Ich habe sie schon nach den ersten Seiten liebgewonnen und mit ihr mitgefiebert.

Die Geschichte an sich ist zwar nichts heraustechendes aber es ist super niedlich umgesetzt. Besonders gefällt mir das hier der Fokus wirklich mal auf Freundschaft und nicht auf Liebe gelegt wird. Trotzdem bin ich gespannt wie sich ihre Beziehung zu Oumi entwickeln wird. Ihn finde ich als männliche Hauptfigur total interessant. Seine Einstellung passt mit seinen Handlungen so gar nicht zusammen, mal schauen ob das so bleiben wird.



Fazit:

Super Start in diese neue Reihe! Ich freue mich aufs Weiterlesen.

Veröffentlicht am 03.07.2017

Love & Gelato - Jenna Evans Welch

Love & Gelato
1 0

Meine Meinung:

Ich beginne mal mit dem Cover, denn das ist mir sofort ins Auge gesprungen und es war auch eines der Gründe weswegen ich das Buch unbedingt lesen wollte. Ich mag das Minimalistische mit ...

Meine Meinung:

Ich beginne mal mit dem Cover, denn das ist mir sofort ins Auge gesprungen und es war auch eines der Gründe weswegen ich das Buch unbedingt lesen wollte. Ich mag das Minimalistische mit dem Eis und dem kleinen Herz. Außerdem ist der Titel sehr gut gewählt, denn dieser passt wirklich perfekt zur Geschichte, denn es handelt auch von Liebe und, welch ein Wunder, Eis.

Lina, die Protagonistin, möchte ihrer verstorbenen Mutter Hadley ihren letzten Wunsch erfüllen und reist nach Florenz zu einem ihr bis dato fremden Mann, der überraschenderweise auf einem alten Soldatenfriedhof wohnt. Das fand ich genauso merkwürdig wie Lina am Anfang. Sie lernt die Menschen dort kennen und findet Freunde, obwohl sie Anfangs dachte, dass sie es ohne ihre beste Freundin dort nicht schaffen würde. Als sie Ren kennen lernt, den Nachbarsjungen, wird sie auf der Stelle in seinen Freundeskreis integriert.

Allein die malerische Landschaft der Toskana, die die Autorin in diesem Buch erschaffen hat, weckt sofort Fernweh. Der flüssige, lustige und manchmal flapsige Schreibstil macht die Geschichte noch runder.

Was mir allerdings am Besten an diesem Buch gefallen hat, war die Mutter-Tochter-Beziehung. Durch die zwei verschiedenen Sichten von Lina und Hadleys Tagebuch erfährt man einiges von den Beiden und ich finde es wirklich bemerkenswert wie stark eine Bindung zwischen Mutter und Tochter doch sein kann.

Der einzige Punkt, den ich zu kritisieren habe ist, dass mir die Zeit in Italien doch relativ kurz vorkam. Das hätte man noch ein wenig verlängern können. Allerdings hat das der Geschichte jedoch keinen Abbruch getan.



Fazit:

Mir hat das Buch wirklich sehr viel Spaß gemacht. Die Autorin hat es geschafft, dass man komplett in Linas neue Welt eintaucht und Fernweh aufkommt. Es ist wirklich eine perfekte Sommerlektüre.

4 von 5 Glues

Veröffentlicht am 15.01.2019

Blood & Roses - Buch 1 von Callie Hart

Blood & Roses - Buch 1
0 0

Meine Meinung:

Kaum hat man die eine Reihe aus der Dark-Romance-Reihe aus dem Festa Verlag beendet, erscheint auch schon die Neue. Und ich freue mich wahnsinnig. Bisher hat mich kein einziges Buch aus ...

Meine Meinung:

Kaum hat man die eine Reihe aus der Dark-Romance-Reihe aus dem Festa Verlag beendet, erscheint auch schon die Neue. Und ich freue mich wahnsinnig. Bisher hat mich kein einziges Buch aus der Reihe enttäuscht. Und auch Blood & Roses nicht. Ganz im Gegenteil! Auch dieses Buch habe ich wieder geliebt.

In der neuen Reihe geht es um Sloane, deren Schwester entführt wurde. Sloane möchte natürlich unbedingt ihre kleine Schwester, am besten natürlich lebend, wiederfinden. Aus diesem Grund wendet sie sich an einen Privatdetektiv. Dieser versucht ihr zu helfen und somit rennt Sloane direkt in die Arme von Zeth. Wie genau das passiert müsst ihr natürlich selbst lesen, aber ich fand es erschreckend und aufregend zugleich. Und ich glaube, dass ich da ganz Sloanes Meinung war, denn Zeth ging ihr einfach nicht aus dem Kopf.

Die Protagonisten sind auch hier wieder sehr überzeugend. Man hat unendliches Mitgefühl mit Sloane und hofft die ganze Zeit auf weitere Anhaltspunkte zu ihrer Schwester. Nachdem sie Zeth wieder getroffen hat, können die beiden natürlich nicht mehr voneinander ablassen und ich muss sagen, dass ich Sloanes Verhalten wirklich nachvollziehen kann. Ich kann verstehen weswegen sie so neugierig auf Zeth ist und sich auf ihn einlässt. Und Zeth?! Der ist ja mal wieder der Bookboyfriend schlechthin! Tatsächlich finde ich ihn noch um einiges interessanter als Gabriel aus der Endgame-Reihe und das sage ich schon nach dem ersten Band. Zeth steht in diesem Buch wirklich viel im Vordergrund. Vielleicht hätte das nicht unbedingt sein müssen, aber es folgen ja noch einige Bücher und das wird schon seinen Grund haben. Und auch die Mitbewohnerin von Zeth hat in diesem Buch eine größere Rolle gespielt. Ich bin gespannt, ob das noch einen Grund hat.

Ich bin absolut neugierig und möchte dringend wissen, ob Sloane in der Sache mit ihrer kleinen Schwester weiter kommt und wie Zeth in die ganzen Dinge mit einbezogen wird bzw. ist.

Der einzige negative Punkt an dem Buch ist, dass es mit seinen 176 Seiten viel zu kurz ist. Ich möchte doch schnellstmöglich mehr lesen!



Fazit:

Eine neue Dark-Romance-Reihe aus dem Festa Verlag, bei der mich der Auftakt wieder begeistern konnte. Ich brauche Band 2!

Veröffentlicht am 10.01.2019

True Kisses 01

True Kisses 01
0 0

Meine Meinung:

Der Klappentext sagt meiner Meinung nach echt nicht viel aus, aber durch das tolle Cover und den Zeichstil der mir schon beim reinblättern gefallen hat, wollte ich der Reihe gerne eine ...

Meine Meinung:

Der Klappentext sagt meiner Meinung nach echt nicht viel aus, aber durch das tolle Cover und den Zeichstil der mir schon beim reinblättern gefallen hat, wollte ich der Reihe gerne eine Chance geben.

Auch beim Lesen hat mir der Zeichenstil weiterhin sehr gefallen, auch wenn er nicht groß außergewöhnlich ist, ist er einfach hübsch.

Inhaltlich passiert noch nicht wirklich viel. Ich glaube aber das unsere Protagonistin Chitose im Laufe der Zeit eine große Wandlung machen wird. Schon im ersten Band beginnt ihre aufgesetzte Maske des Selbstschutzes langsam zu bröckeln. Die Liebesgeschichte steht bisher noch total im Hintergrund, auch wenn das Cover anderes vermuten lässt. Ich hoffe aber das sowieso erst ein paar Freundschaften entstehen werden und man etwas mehr hinter die Maske von Chitose blicken kann. Isuki ist ein richtig mysteriöser männlicher Protagonist. Ich kann seine Handlungen noch nicht wirklich nachvollziehen, aber das er als einziger Chitoses wahres Gesicht erkennt macht alles ziemlich spannend. Auch die Sache mit der Kunstschule finde ich als Illustatorin persönlich natürlich echt cool . Insgesamt also ein wirklich schöner Manga, ich werde weiterlesen!



Fazit:

So muss ein Shojo Manga sein.

Veröffentlicht am 09.01.2019

Dragonball Side Stories Yamchu

Dragon Ball Side Stories - Yamchu
0 0

Meine Meinung:

Mein Tipp: Unbedingt erst lesen wenn ich auch die ersten drei Bände von Dragonball Super gelesen habt. Dann macht der ganze Manga am Ende auch mehr Sinn :)

Wie auch beim Dragonball Super ...

Meine Meinung:

Mein Tipp: Unbedingt erst lesen wenn ich auch die ersten drei Bände von Dragonball Super gelesen habt. Dann macht der ganze Manga am Ende auch mehr Sinn :)

Wie auch beim Dragonball Super Manga ist der Zeichenstil, auch wenn er leider nicht vom Meister Toriyama-sama persönlich ist, sehr gut und flüssig. Ich selbst habe sogar wenig unterschiede zum vorherigen Dragonball Manga erkannt. Wie auch DBS Mangaka Toyotaru ist Lee sehr gut ausgewählt und macht seine Sache toll, auch wenn die Fußstapfen sehr groß sind! Aber Toriyama hatte auch hier das letzte Wort und auch die gesamte Side Story stammt von ihm.

Inhaltlich war ich erst seeeehr skeptisch. Yamchu mochte ich noch nie besonders und auch der Titel war schon irgendwie komisch. Der Klappentext hatte mich das völlig verwirrt. Was hat das ganze denn mit Dragonball zu tun?!

Es wird also ein normaler Schüler aus unserer Welt als Yamchu wiedergeboren. Als Leser ist dies eigentlich ziemlich witzig mitzuverfolgen, denn unser Protagonist ist selbst auch großer Dragonball Fan und weiß so ganz genau was passieren wird. Wie wir alle wissen ist Yamchu ja besonders dafür bekannt das er während der Hauptstory ziemlich oft stirbt und das kann er ja nun verhindern.

Dieser Manga ist superwitzig und einfach genial für alle Dragonball Fans. Das Ende will ich hier jetzt natürlich nicht verraten, aber es hat mich ziemlich überrascht und den ganzen Manga toll abgerundet. Ich hätte sogar noch gern mehr gelesen, trotzdem war er so einfach perfekt.



Fazit:

Überraschend gut! Typischer Dragonball und ein Pflichtkauf für DB Fans!