Profilbild von Maerchenbuecher

Maerchenbuecher

Lesejury Profi
offline

Maerchenbuecher ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Maerchenbuecher über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.07.2017

Love & Gelato - Jenna Evans Welch

Love & Gelato
1 0

Meine Meinung:

Ich beginne mal mit dem Cover, denn das ist mir sofort ins Auge gesprungen und es war auch eines der Gründe weswegen ich das Buch unbedingt lesen wollte. Ich mag das Minimalistische mit ...

Meine Meinung:

Ich beginne mal mit dem Cover, denn das ist mir sofort ins Auge gesprungen und es war auch eines der Gründe weswegen ich das Buch unbedingt lesen wollte. Ich mag das Minimalistische mit dem Eis und dem kleinen Herz. Außerdem ist der Titel sehr gut gewählt, denn dieser passt wirklich perfekt zur Geschichte, denn es handelt auch von Liebe und, welch ein Wunder, Eis.

Lina, die Protagonistin, möchte ihrer verstorbenen Mutter Hadley ihren letzten Wunsch erfüllen und reist nach Florenz zu einem ihr bis dato fremden Mann, der überraschenderweise auf einem alten Soldatenfriedhof wohnt. Das fand ich genauso merkwürdig wie Lina am Anfang. Sie lernt die Menschen dort kennen und findet Freunde, obwohl sie Anfangs dachte, dass sie es ohne ihre beste Freundin dort nicht schaffen würde. Als sie Ren kennen lernt, den Nachbarsjungen, wird sie auf der Stelle in seinen Freundeskreis integriert.

Allein die malerische Landschaft der Toskana, die die Autorin in diesem Buch erschaffen hat, weckt sofort Fernweh. Der flüssige, lustige und manchmal flapsige Schreibstil macht die Geschichte noch runder.

Was mir allerdings am Besten an diesem Buch gefallen hat, war die Mutter-Tochter-Beziehung. Durch die zwei verschiedenen Sichten von Lina und Hadleys Tagebuch erfährt man einiges von den Beiden und ich finde es wirklich bemerkenswert wie stark eine Bindung zwischen Mutter und Tochter doch sein kann.

Der einzige Punkt, den ich zu kritisieren habe ist, dass mir die Zeit in Italien doch relativ kurz vorkam. Das hätte man noch ein wenig verlängern können. Allerdings hat das der Geschichte jedoch keinen Abbruch getan.



Fazit:

Mir hat das Buch wirklich sehr viel Spaß gemacht. Die Autorin hat es geschafft, dass man komplett in Linas neue Welt eintaucht und Fernweh aufkommt. Es ist wirklich eine perfekte Sommerlektüre.

4 von 5 Glues

Veröffentlicht am 13.02.2018

Die Stadt der Träumenden Bücher, Teil 2: Die Katakomben von Walter Moers und Florian Biege

Die Stadt der Träumenden Bücher (Comic)
0 0

Meine Meinung:

Auch hier entdeckt man zuerst die hochwertige Aufmachung des Comics. Der Comic ist relativ schwer dadurch, dass er gebunden ist. Schon alleine der Aspekt gefällt mir unglaublich gut. So ...

Meine Meinung:

Auch hier entdeckt man zuerst die hochwertige Aufmachung des Comics. Der Comic ist relativ schwer dadurch, dass er gebunden ist. Schon alleine der Aspekt gefällt mir unglaublich gut. So liegt es beim Lesen viel besser in der Hand. Das Cover ist auch bei Band 2 wieder ein absoluter Hingucker. Die Farben harmonieren hier auch wieder perfekt miteinander. Es ist ähnlich wie bei Band 1 und doch total anders. Außerdem gibt es auf diesem Cover wieder einiges zu entdecken. Nicht nur unser Protagonist Hildegunst von Mythenmetz schaut uns hier direkt entgegen, sondern auch viele Kleinigkeiten mit Liebe zum Detail. Besonders liebe ich hier die fliegenden Bücher, die den Flair der Katakomben direkt aufleben lassen.

Diese Liebe zum Detail zieht sich durch die ganzen Illustrationen des Comics. Ich konnte mich an den tollen Bildern kaum satt sehen und es gab wirklich auf jeder Seite einiges zu entdecken. Ich liebe die gesamte Farbgebung, da diese genau aufeinander abgestimmt sind. In diesem Band sind die Farben alle ziemlich dunkel, aber keinesfalls zu trist oder düster. Sie sind lediglich intensiv, aber schön intensiv. Der Illustrator schafft es durch die Farben die Atmosphäre in den Katakomben 1A zu verdeutlichen. Man kann die Angst und die Anspannung zwischen den Seiten quasi spüren. Die Farben sind trotzdem nicht zu stark. Die Illustrationen sind perfekt an die jeweilige Handlung angepasst. Besonders toll finde ich hier wirklich wie die Farben die Gefühle ausdrücken. Es gibt wirklich so viel zu bestaunen, dass ich gefühlte Ewigkeiten über den Bildern gesessen habe und meinen Blick gar nicht abwenden konnte. Florian Biege hat die Geschichte von Walter Moers, die natürlich stark gekürzt wurde in dem Comic perfekt ergänzt und man hat als Leser nicht das Gefühl, dass etwas fehlen würde. Die Illustrationen sprechen hier auch einfach für sich! Am Ende des Comics gibt es sogar noch ein Making Of, bei dem man nachlesen kann wie die Illustrationen über lange Zeit hinweg entstanden sind. Dieses Extra wertet das Ganze nochmal extrem auf.

Die Handlung hat mir im zweiten Band nochmal deutlich besser gefallen als im Ersten, denn hier gab es doch nochmal ordentlich Action unterhalb von Buchhaim. Ich habe wirklich mit Hildegunst mitgefiebert, dass er gesund aus den Katakomben wieder heraus findet, allerdings nicht bevor er das Geheimnis, welchem er auf den Grund gehen möchte, gelüftet hat. Toll war, dass der Schattenkönig in diesem Band so präsent war und eine große Rolle in der ganzen Handlung spielt. Ich jedenfalls mochte ihn sehr, sehr gerne und auch der Zusammenhalt zwischen Hildegunst und dem Schattenkönig fand ich fantastisch. Damit habe ich zuerst gar nicht gerechnet. Auch, dass es unerwartete Hilfe von Außen gab kam für mich überraschend. Letztendlich war wirklich der ganze Comic wieder total spannend und leider ging das Lesen wieder viel zu schnell. Ich mochte die Buchlinge, Hildegunst und den Schattenkönig. Die Bücherjäger und die restlichen Charaktere machen die Geschichte einfach noch besonderer. Für mich steht fest, dass ich auf jeden Fall das Buch zu den Comics noch lesen möchte, da ich Buchhaim als Ort empfinde, den ein Bücherwurm einfach lieben muss.

Das Ende hat mich dann wirklich ein bisschen ratlos dastehen lassen. Für mich kam das ein bisschen unerwartet und ich war schon ein bisschen traurig. Ich hoffe, dass Hildegunst nun seinen Weg gehen wird und ein großer Dichter wird!

Wisst ihr, ob es hier eine Fortsetzung gibt?



Fazit:

Toll, toll. toll!!!!

Ich habe diese beiden Graphic Novels geliebt und sprühe nur so vor Begeisterung. Wer auf Comics und sowas steht, sollte sich die Geschichte um Hildegunst auf keinen Fall entgehen lassen. Mehr als nur eine Leseempfehlung von mir! Zwei absolute Herzensbücher!

5 von 5 Glues

Veröffentlicht am 06.02.2018

Die Stadt der träumenden Bücher Teil 1 (Comic) - Walter Moers, Florian Biege

Die Stadt der Träumenden Bücher (Comic)
0 0

Meine Meinung:

Zuerst fällt einem die hochwertige Aufmachung des Comics auf. Der Comic ist relativ schwer dadurch, dass er gebunden ist. Schon alleine der Aspekt gefällt mir unglaublich gut. So liegt ...

Meine Meinung:

Zuerst fällt einem die hochwertige Aufmachung des Comics auf. Der Comic ist relativ schwer dadurch, dass er gebunden ist. Schon alleine der Aspekt gefällt mir unglaublich gut. So liegt es beim Lesen viel besser in der Hand. Auch das Cover ist ein absoluter Hingucker, denn die Farben sind sehr herausstechend aber in keinstem Sinne grell oder zu überladen, was ich total schön finde. Außerdem gibt es auf dem Cover schon einiges zu entdecken. Nicht nur unser Protagonist Hildegunst von Mythenmetz schaut und hier direkt entgegen, sondern auch viele Kleinigkeiten mit Liebe zum Detail.

Diese Liebe zum Detail zieht sich durch die ganzen Illustrationen des Comics. Ich konnte mich an den tollen Bildern kaum satt sehen und es gab wirklich auf jeder Seite einiges zu entdecken. Zum Beispiel gab es hier auch Anspielungen auf andere Bücher des Autors, aber die müsst ihr selbst finden. Ich liebe die gesamte Farbgebung, da diese genau aufeinander abgestimmt sind. Die Farben sind nicht zu stark, aber auch nicht zu düster. Die Illustrationen sind perfekt an die jeweilige Handlung angepasst. Besonders toll finde ich die Farben in Buchhaim, oberhalb der Katakomben. Es gibt wirklich so viel zu bestaunen, dass ich gefühlte Ewigkeiten über den Bildern gesessen habe und meinen Blick gar nicht abwenden konnte. Florian Biege hat die Geschichte von Walter Moers, die natürlich stark gekürzt wurde in dem Comic, allerdings perfekt ergänzt und man hat als Leser nicht das Gefühl, dass etwas fehlen würde. Die Illustrationen sprechen hier auch einfach für sich! Am besten hat mir allerdings die letzte Seite der Geschichte gefallen, denn die konnte man 4x aufklappen, sodass ein riesiges, wunderschönes Bild von der Höhle der Buchlinge erschien.

Nun kommen wir allerdings auch noch zur Handlung: Ich habe das Buch 'Die Stadt der Träumenden Bücher' bisher noch nicht gelesen, aber ich denke, dass ich das nach den Comics auf jeden Fall nachholen werde. Mir hat es direkt Spaß gemacht mich mit dem Lindwurmer Hildegunst von Mythenmetz auf die Reise nach Buchhaim zu machen und das Rätsel des Manuskriptes gemeinsam mit ihm zu lösen. Welcher Bücherwurm kann ein Buch nicht mögen, welches von Büchern handelt? Ich war auf jeden Fall total begeistert von Buchhaim und seinen Einwohnern. Walter Moers hat hier eine unglaublich tolle Stadt mit facettenreichen Bewohnern geschaffen, die man am liebsten alle persönlich kennen lernen würde, da jeder Einzelne von ihnen etwas ganz besonderes ist. Außerdem ist die Handlung witzig und spannend zugleich und ich war noch begeisterter, als Hildegunst unfreiwillig den Weg in die Katakomben gefunden hat und dort dann auf einige Hindernisse stößt.
Am liebsten würde ich selbst gern in Buchhaim lesen, mein eigenes Antiquariat führen und zur täglichen Holzzeit mich von den Meisterlesern mit einem Muskatkaffee berieseln lassen.

Am Ende des Graphic Novels befindet sich ein 20-seitiges Glossar, in dem viele der Begriffe von Zamonien nochmal beschrieben werden. Natürlich auch das wieder mit einer wundervollen Aufmachung.



Fazit:

Ein unglaublich toller Comic mit ganz, ganz viel Liebe zum Detail. Auch die Handlung hat einiges herzugeben und ich werde das Buch zum Comic wohl auch ganz schnell bei mir einziehen lassen. Noch heute werde ich mit Teil 2 beginnen, denn ich bin gespannt, ob Hildegunst Antworten auf seine Fragen bekommt.
Eine absolute Leseempfelkung von mir!

5 / 5 Glues

Veröffentlicht am 05.02.2018

Iskari von Kristen Ciccarelli

Iskari - Der Sturm naht
0 0

Meine Meinung:

Endlich habe ich dieses Buch vom SuB befreit und ich ärgere mich wirklich ein bisschen, dass ich es nicht schon eher gelesen habe, denn zum größten Teil konnte mich das Buch wirklich begeistern. ...

Meine Meinung:

Endlich habe ich dieses Buch vom SuB befreit und ich ärgere mich wirklich ein bisschen, dass ich es nicht schon eher gelesen habe, denn zum größten Teil konnte mich das Buch wirklich begeistern.

Angefangen beim Cover: Ich liebe es! Dieses Cover sagt einiges über unsere Protagonistin Asha aus und sieht dazu noch unglaublich toll aus. Ich finde es ist nicht zu viel und nicht zu wenig. Genau richtig. Allerdings verstehe ich nicht, warum im Deutschen nicht die schöne Klinge aus dem Englischen übernommen wurde. Da hat die Klinge nochmal unglaublich schöne Verzierungen.

Das Buch ist glaube ich das Erste, welches die Autorin veröffentlicht hat und ich kann da wirklich nur den Hut vor ihr ziehen. Sie hat einen tollen Schreibstil und die Idee der Geschichte ist genau nach meinem Geschmack: Drachen, Könige, Intrigen, Sklaven... Es hat einfach den Hauch von Game of Thrones (das muss man einfach zugeben), aber genau deswegen habe ich dieses Buch gelesen. In der Hoffnung, dass es genauso toll ist wie Game of Thrones.

Leider konnte es mich nicht so umhauen wie GoT, denn leider mochte ich unsere Protagonisten Asha und Torwin nicht so gerne. Ich kann euch gar nicht genau sagen wieso, aber ich bin einfach mit den beiden nicht wirklich warm geworden. Asha hat mich einige Male ziemlich genervt. Sie nörgelt ziemlich oft an sich selbst herum. Klar, ich verstehe es, ihr Körper ist voller Narben, aber für mich war es oft Betteln nach Komplimenten. Und Torwin war meiner Meinung nach viel zu sehr von sich selbst überzeugt. Zumindest am Ende hin. Ach ich weiß auch nicht. Ich finde es schade, dass ich die Protagonisten nicht so sympathisch fand.

Alles andere drum herum fand ich aber umso besser. Es gab neben den Beiden natürlich noch andere Charaktere, die ich allerdings sehr toll fand. Zum Beispiel Safira, Dax und auch Jarek hat seine Rolle in dem Buch sehr gut gespielt. Ich mochte den Zusammenhalt zwischen den Protagonisten. Und was mich natürlich sehr, sehr begeistert hat war das Thema Drachen. Ich könnte stundenlang Bücher zu dem Thema lesen. Schatten und Kozu hätte ich am liebsten selbst als Haustiere. :D

Letztendlich war es eine Geschichte mit vielen Facetten und Wendungen, die manchmal erwartet und manchmal unerwartet kamen und mir wurde absolut nicht langweilig beim Lesen. Die Alten Geschichten, die zwischen den Kapiteln erzählt werden, werten das Buch nochmal auf. Die Alten Geschichten und Der Große Alte spielen auch eine tolle, große Rolle in dem Buch, aber das müsst ihr selbst lesen.



Fazit:

Leider konnten mich die Protagonisten Asha und Torwin nicht von sich überzeugen, aber der Rest des Buches ist außerordentlich klasse und ich freue mich wenn irgendwann auch der zweite Band erscheint. Allerdings hat das Buch keinen schlimmen Cliffhanger. Von mir eine Leseempfehlung!

4 / 5 Glues

Veröffentlicht am 02.02.2018

Mondprinzessin von Ava Reed

Mondprinzessin
0 0

Meine Meinung:

Ich hab das Buch vor einiger Zeit liebenswürdigerweise von der Autorin Ava zugeschickt bekommen, da ich ein Gutschein aus Avas Buchbox hatte um ein Drachenmond-Buch zu adoptieren. Natürlich ...

Meine Meinung:

Ich hab das Buch vor einiger Zeit liebenswürdigerweise von der Autorin Ava zugeschickt bekommen, da ich ein Gutschein aus Avas Buchbox hatte um ein Drachenmond-Buch zu adoptieren. Natürlich musste ich genau dieses Buch haben, denn zum Einen hatte ich bis zu dem Zeitpunkt noch kein Drachenmond-Schatz im Regal stehen und zum Anderen hat Meli das Buch illustriert. Es sind 3 wundervolle Zeichnungen von meiner besten Freundin in diesem Buch enthalten! Hallo? Keine Frage, dass ich es früher oder später lese. ♥

Und deshalb habe ich das Buch jetzt vom SuB befreit und ich kann sagen, dass sich das absolut gelohnt hat. Das Buch fängt schon an beim Cover schön zu sein. Die Cover von den Drachenmond-Büchern sind immer absolut traumhaft und am Liebsten hätte ich sie alle gerne. Hier passt das Cover auch noch 1:1 zum Inhalt, da es um die verschwundene Mondprinzessin Lynn geht, die auf der Erde aufgespürt wird und wieder nach Hause gebracht wird.

Mit Lynn hatte ich anfängliche Schwierigkeiten, was sich aber im Laufe des Buches verflüchtigt hat. Zum Ende hin mochte ich sie wirklich gerne. Juri, einer der Mondkrieger und der zweite Protagonist, konnte mich von Anfang an von sich überzeugen. Ich habe ihn direkt ins Herz geschlossen und mochte es wie er sich um Lynn gekümmert hat. Die Beiden sind absolut süß zusammen.

Außerdem liebe ich die ganze Atmosphäre in dem Buch. Wie toll ist es, dass der Großteil der Geschichte auf dem Mond spielt? Stellt euch mal vor es würde wirklich Städte aus Mondstein auf dem Mond geben. Das wäre unglaublich. Witzig war es hier auch, dass erwähnt wurde, dass niemals ein Mensch auf dem Mond war. Dass das die Bewohner des Mondes mitbekommen hätten. Auf jeden Fall mochte ich das Setting in diesem Buch sehr.

Auch die Entwicklung welche Lynn durchgemacht hat vom Erscheinen des Sternenbildes auf ihrem Arm bis hin zur Feier im Palast. Sie hat sich gut mit ihrer neuen Situation abgefunden bezüglich ihres neuen Lebens und auch der anstehenden Verlobung. Aber sie hatte ja auch die ganze Zeit Tia an ihrer Seite. Jeder Mondbewohner hat ein Sternenbild auf dem Arm, welches eigentlich ein Tier ist und sich materialisieren kann. Lynn hat den Waschbären Tia. Und Tia ist absolut niedlich.

Ein Punkt gab es, der mir allerdings nicht so gut gefallen hat. Und zwar hat es ein bisschen gedauert bis die Geschichte in Fahrt gekommen ist. Ab ca. der Hälfte des Buches konnte es mich dann aber absolut packen, bis das Ende mich absolut zertört hat. Ava, wie konntest du mir und allen anderen Lesern das nur antun?



Fazit:

Abgesehen von der Aufmachung des Buches konnte mich das Buch auch ab der Hälfte der Story absolut von sich überzeugen. Ich liebe die Idee mit den Tieren als Sternenbilder und Juri und Lynn sind wirklich ein tolles Team. Ich freue mich auf Band 2 und denke, dass mich dieses dann direkt von Anfang an packen kann.

4 / 5 Glues