Profilbild von Maerchenbuecher

Maerchenbuecher

Lesejury Star
offline

Maerchenbuecher ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Maerchenbuecher über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.02.2020

Die Tribute von Panem 3 - Suzanne Collins

Die Tribute von Panem 3
0

Eventuelle Spoiler!

Eigene Meinung:

Die zwei ersten Bücher der Trilogie waren meiner Meinung nach einfach unglaublich spannend. Die Kapitel während Katniss und Peeta in der Arena waren, sind daran jedoch ...

Eventuelle Spoiler!

Eigene Meinung:

Die zwei ersten Bücher der Trilogie waren meiner Meinung nach einfach unglaublich spannend. Die Kapitel während Katniss und Peeta in der Arena waren, sind daran jedoch das Beste. Ein Grund warum mir zwar die ersten beiden Bücher ein wenig mehr gefallen haben, jedoch das dritte und letzte Buch auch toll ist.

Im letzten Buch sind die Tribute ja leider nicht mehr in der Arena und auch schade finde ich, dass es ein ewiges hin und her mit Katniss ist. Entweder ist sie krank oder geistig verwirrt. Richtig gesund ist sie irgendwie nie. Der Krieg am Anfang des Buches zieht sich ein wenig hin beim Lesen, es wird allerdings wieder richtig spannend, wenn sie anfangen das Kapitol zu stürmen und das macht es auch aus, dass ich sage das Buch ist, wie die anderen auch, echt gut geschrieben und zum Ende hin auch spannend. Insgesamt finde ich, dass es ein gelungenes Ende ist, da keine Frage offen bleibt und mein Wunsch, dass Katniss und Peeta zusammen kommen und bleiben in Erfüllung geht.


Fazit:

Die Reihe ist ein Muss für jeden Fantasy-Liebhaber.

Veröffentlicht am 17.02.2020

Das Neunte Haus - Leigh Bardugo

Das neunte Haus
0

Meine Meinung:

Ich muss sagen, dass dies mein erstes Buch der Autorin war und ich wirklich positiv überrascht bin. Bevor ich mich in das Grischa-Universum stürze, habe ich gedacht, dass ich es mal vorher ...

Meine Meinung:

Ich muss sagen, dass dies mein erstes Buch der Autorin war und ich wirklich positiv überrascht bin. Bevor ich mich in das Grischa-Universum stürze, habe ich gedacht, dass ich es mal vorher hiermit versuche, da ich nicht direkt wieder eine längere Reihe anfangen wollte.

Und ehrlich gesagt habe ich nicht erwartet, dass ich einen Thriller bekomme. Denn wir haben hier eindeutig einen Thriller mit Fantasyelementen. Da ich das Genre aber genauso liebe wie Fantasy, hat mich das überhaupt nicht gestört.

Gestört hat mich eher, dass ich sehr, sehr schwer in die Geschichte hinein gefunden habe. Man wird einfach so in eine extrem komplexe Welt geworfen, ohne dass super viel umschrieben oder beschrieben wird. Es wird mit unbekannten Worten und Taten nur so um sich geworfen und man muss als Leser erstmal schauen wo man das alles einzuordnen hat. Mir fiel das wie gesagt sehr schwer und ich musste wirklich erstmal darauf klar kommen. Anscheinend ist das bei der Autorin aber wohl normal, dass man direkt von Anfang an mittendrin ist. Für mich tatsächlich ein Punkt die Grischa-Trilogie nochmal ein kleines bisschen aufzuschieben und dieses Buch hier erstmal sacken zu lassen.

So nach einem Drittel bin auch ich dann in der Geschichte angekommen und konnte sie komplett genießen. Endlich hatte ich einen Durchblick der Häuser auf dem Gelände von Yale, wusste alle Charaktere zuzuordnen und konnte mit den Begriffen der Magie etwas anfangen. Unsere Protagonistin Alex mochte ich auch sehr gerne, denn sie ist nicht das perfekte, kleine Mädchen, was von Beginn an direkt alles kann. Klar ist sie was Besonderes, weil sie die Grauen (die Geister) sehen kann, aber sie muss in ihrem Haus Lethe erstmal lernen wie sie damit umgehen muss. Und hier begleiten wir sie.

Mir hat es insgesamt unglaublich gut gefallen was für eine Welt die Autorin hier erschaffen hat. Man spürt die Magie im gesamten Buch und wird im Fall 'Tara' mit Alex zusammen immer wieder auf andere Fährten gelockt. Es hat sehr viel Spaß gemacht diesen Fall mit ihr zu lösen und trotzdem hat mich das Ende ein bisschen traurig zurück gelassen. Das Ende deutet auf jeden Fall einen nächsten Teil an. Ich bin gespannt.


Fazit:

Spannend, magisch und für mich eine komplett neue Erfahrung in eine Geschichte von Leigh Bardugo einzutauchen. Anfangs fiel es mir auch nicht wirklich leicht, aber nach und nach konnte auch ich mich in der Geschichte fallen lassen und hatte viel Freude mit dem Buch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.02.2020

This Teacher is Mine 01

This Teacher is Mine! 01
0

Meine Meinung:

Die Cover haben mich sofort angesprochen. Ich kannte allerdings auch die japanischen, die ich ebenfalls sehr gut fand!

„This Teacher Is Mine“ habe ich in den letzten Tagen am Stück gelesen. ...

Meine Meinung:

Die Cover haben mich sofort angesprochen. Ich kannte allerdings auch die japanischen, die ich ebenfalls sehr gut fand!

„This Teacher Is Mine“ habe ich in den letzten Tagen am Stück gelesen. Band 1 und 2 waren insgesamt superniedlich. Was mich aber besonders angesprochen hat, war die Protagonistin. Für Shojo Manga Verhältnisse ist sie wirklich aufgeschlossen, sagt ihre Meinung und versucht sich ihren Lehrer zu angeln. Der Lehrer hingegen ist gar nicht so cool wie er nach Außen hin scheint. Mal ein kleiner Rollentausch, denn die sonst so naiven weiblichen Hauptrollen werden auch mal langweilig.
Die Dreiecksgeschichte die hier eingebaut ist habe ich nicht als nervig empfunden und besonders nach Band 2 würde ich gerne wissen wie es weitergeht. Auch wenn wir doch eigentlich alle wissen wer am Ende zusammenkommen wird, sind wir mal ehrlich. Ich glaube so richtig überrascht haben mich erst ein paar sehr wenige Romance Manga was das Pairing angeht.

Trotzdem werde ich auf jeden Fall weiterlesen und hoffe das es bald auch noch mehr romantische Szenen geben wird.



Fazit:

Erfrischende Protagonistin!

Veröffentlicht am 21.01.2020

Riverdale -Raus aus der Stadt - Micol Ostow

RIVERDALE - Raus aus der Stadt
0

Meine Meinung:

Da ich ein großer Fan der Serie bin, obwohl Staffel 1 bisher immer noch die Beste war, freue ich mich doch auch immer wieder über die Bücher. Die Vorgeschichte hat mir ja schon gut gefallen. ...

Meine Meinung:

Da ich ein großer Fan der Serie bin, obwohl Staffel 1 bisher immer noch die Beste war, freue ich mich doch auch immer wieder über die Bücher. Die Vorgeschichte hat mir ja schon gut gefallen. Also war für mich auch klar, dass ich dieses Buch lesen werde.

Ich finde, dass diese Bücher ein toller Zusatz zur Serie für alle Riverdale-Fans sind, denn man erfährt doch nochmal einige Hintergrundsachen. Das Buch ist in 3 Abschnitte geteilt, die jeweils aus den Sichten von Jughead, Archie, Betty und Veronica geschrieben sind. Der Prolog und Epilog sind allerdings nur aus Jugheads Sicht. Seine Abschnitte waren übrigens auch wieder die, die mir am besten gefallen haben, denn ich finde, dass er derjenige ist, der die Geschichte voran treibt. Archies Abschnitte waren teilweise wirklich anstrengend, denn er geht oft naiv an die Dinge heran und manche Handlungen und Gedankenstränge habe ich von ihm nicht verstanden. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass es hier natürlich darum geht, dass Archie des Mordes verdächtigt wird. Wahrscheinlich darf man dann schon mal unüberlegt handeln. Auch Veronica fand ich manchmal ein wenig nervig und unsympathisch, obwohl ich sie in der Serie sehr gern mag.

Der Schreibstil ist allerdings wieder sehr angenehm und es lässt sich flüssig lesen. Man fliegt durch die Seiten. Außerdem wird es in diesem Buch auf keinen Fall langweilig. Meiner Meinung nach wird es das bei Riverdale so oder so nicht. Manchmal etwas kurios, aber nie langweilig.



Fazit:

Auch das Buch mochte ich wieder sehr gerne, denn man erfährt noch einige zusätzliche Dinge, die man aus der Serie noch nicht weiß. Dennoch bleibe ich weiterhin ein größerer Fan der Serie als der Bücher. Mal schauen, ob ich das nächste Buch auch noch lesen werde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.01.2020

Rising - Terra #2 - Jennifer Alice Jager

Rising
0

Meine Meinung:

Erstmal möchte ich nochmal ansprechen, wie schon in der Rezension zu Band 1, dass ich es absolut klasse finde wie die Autorin mit dieser Buchreihe auf das aktuelle Umweltproblem aufmerksam ...

Meine Meinung:

Erstmal möchte ich nochmal ansprechen, wie schon in der Rezension zu Band 1, dass ich es absolut klasse finde wie die Autorin mit dieser Buchreihe auf das aktuelle Umweltproblem aufmerksam macht. Dem Leser wird deutlich vor Augen geführt was uns eventuell mal drohen könnte wenn wir nicht bald mal die Augen öffnen und wirklich etwas gegen den Klimawandel tun. Gerade jetzt auch in der Zeit von den großen Bränden Australiens merkt man, dass das Thema der Reihe vielleicht nicht nur an den Haaren herbei gezogen ist! Bitte denkt mal darüber nach!

Nun zur Geschichte: Auch in Band 2 lesen wir wieder aus 4 Sichten aus den unterschiedlichsten Ländern, in denen nun überall die Naturgeister auftreten. Meistens befinden wir uns mit Addy, Casimir und ihren Freunden in England. Genau hier passieren wohl die wichtigsten Dinge in dem Buch. Addy versucht die Katastrophe zu verhindern, indem sie versucht die Kraftwerke abzustellen. Warum sie genau das machen möchte müsst ihr selbst lesen. Sie hat weitere Personen ins Thema eingeweiht und jetzt überschlagen sich die Ereignisse. Es gibt einige unerwartete Wendungen, mit denen ich wirklich nicht gerechnet habe und insgesamt ist die Stimmung in dem Buch immer sehr angespannt und dramatisch. Finde ich aber auch gut, denn das Thema sollte man wie gesagt nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Alle 4 Protagonisten kommen nun also mit den Naturgeistern in Kontakt und hauptsächlich lernen wir als Leser genau diese kennen. Ich finde es sehr interessant wie die Autorin die Erde, die Natur etc. darstellt. Natürlich gibt es auch noch andere Wesen, die wir auch noch kennen lernen, Diese sind allerdings nicht sonderlich kompatibel mit den Menschen, was das Ganze noch um einiges verschlimmert.

Dieser Teil war wahrscheinlich nur die Einführung der Naturgeister und die Verschlimmerung der Gesamtsituation. Weiter ist eigentlich nichts groß passiert, weswegen es manchmal ein wenig eintönig ist. Ich denke aber, dass sich das im nächsten Band wieder legen könnte. Auch die Situation, die ganz am Ende passiert ist mochte ich nicht, denn es deutet sich ein Liebesdreieck an und davon bin ich nicht so der Freund. Mal schauen.



Fazit:

Diese Reihe sollte schon aufgrund der wichtigen Thematik unbedingt gelesen werden! Band 2 ist ein bisschen eintöniger als Band 1, aber ich freue mich auf den nächsten Teil.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere