Platzhalter für Profilbild

Maesbookparadise

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Maesbookparadise ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Maesbookparadise über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.03.2021

Nicht mein übliches Genre, aber dennoch empfehlenswert!

Schattenwege - Im Herzen des Waldes
0

Klappentext:

Mysteriöse Lichtzeichen vom Dach und ein eigentümlicher Einbrecher führen ›Jayne Scout‹ ans Langdale-End Internat. Einen abgeschiedenen Gebäudekomplex, mitten im Wald von North Yorkshire.
Die ...

Klappentext:

Mysteriöse Lichtzeichen vom Dach und ein eigentümlicher Einbrecher führen ›Jayne Scout‹ ans Langdale-End Internat. Einen abgeschiedenen Gebäudekomplex, mitten im Wald von North Yorkshire.
Die junge Geheimagentin brennt darauf zu zeigen, was sie draufhat. Ihr erster Fall – undercover.

Doch im Internat angekommen trifft sie auf eine alte Bekannte. Und unaufhaltsam nimmt das Schicksal seinen Lauf …
Keiner ahnte, was sie dort erwartet: wie komplex das Netz aus Intrigen und Machenschaften hinter den Mauern der Schule ist. Und keiner hat voraussehen können, wie schnell Jayne, völlig auf sich gestellt, an ihre Grenzen kommen würde …

Meine Meinung:

Die Geschichte von Jayne hat mir eigentlich ganz super gefallen, aber ich hatte leider etwas Schwierigkeiten mit dem Schreibstil. Es gab sehr aufschlussreiche und detaillierte Beschreibungen von den Ereignissen und der Umgebung, aber ich persöhnlich hätte Jayne auch gerne besser kennengelernt. Das hat mir leider ein bisschen gefehlt: die Gefühle der Protagonistin, und mehr Erzählungen aus ihrer Vergangenheit. Darum wurde nämlich ein Riesengeheimnis gemacht, was ich auch zu einem gewissen Grad gut fand! Das hat mich dann immer weiter angetrieben zu lesen, weil ich unbedingt mehr über Jayne erfahren wollte. Bei den anderen Charakteren war es ähnlich. Aber mir haben auch die sehr realistisch wirkenden Dialoge zwischen den Personen gefallen. Sie wurden lebendig und gut verfasst.
Die Handlung fand ich Super, zwar manchmal ein bisschen verwirrend, aber das hat sich auch schnell wieder geklärt. Zum Ende hin wurde es auch immer spannender und ich habe richtig mitfiebern können. An sich ist das Buch auch so, das man sehr schnell durch kommt. Also um ein Bild davon zu bekommen: ich habe in einer Stunde Doppelt so viele Seiten Geschafft als sonst. Aber das ist ja auch von Buch zu Buch etwas unterschiedlich. Das fand ich jetzt auch gar nicht schlimm, da es so ein super Buch für zwischendurch ist, mit viel Spannung. Also: ich kann es gerne weiterempfehlen.
Insgesamt gebe ich dem Buch 3,5 Sterne.
Schaut doch auch mal gerne bei der Autorin auf Instagram vorbei! @emmashighlightsschreiben
Frohes Lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.03.2021

Eine spannende Handlung, konnte mich nicht so mit der Protagonistin Identifizieren.

What I Like About You
0

Klappentext:

Kels und Nash sind beste Freunde. Beide lieben sie Bücher und können über alles miteinander reden. Online. Denn im echten Leben haben die beiden sich noch nie gesehen. Allerdings gibt es ...

Klappentext:

Kels und Nash sind beste Freunde. Beide lieben sie Bücher und können über alles miteinander reden. Online. Denn im echten Leben haben die beiden sich noch nie gesehen. Allerdings gibt es da eine Sache, die Nash nicht weiß: Kels heißt eigentlich Halle. Online ist sie als Kels eine bekannte YA – Buchbloggerin und hat eine tolle Community, Selbstvertrauen und natürlich Nash. Doch dann wechselt Halle für ihr Abschlussjahr an eine neue Schule, und plötzlich steht Nash leibhaftig vor ihr. Nash, der keine Ahnung hat, wer sie wirklich ist. Nash, der sie plötzlich total durcheinander bringt. Nash, dessen Herz immer noch einer zu gehören scheint....

Meine Meinung:

Ehrlich gesagt – ich habe keine Ahnung, was ich genau von diesem Buch halten soll. Der Schreibstil ist flüssig, einfach zu lesen und hat mir null Probleme bereitet, im Gegenteil. Er hat mir sehr gefallen. Die Handlung fand ich auch super, es war zwischendurch auch mal etwas spannender. Ich hatte auf jeden Fall diesen Drang, dass ich weiterlesen muss, um rauszufinden, wie es weitergeht. Auch haben mir die Charaktere der Antagonisten sehr gefallen, der Bruder Ollie zum Beispiel oder Halles Opa. Sie haben einen tollen Eindruck auf mich hinterlassen. Auch Nashs Freunde und Nash selber habe ich gut kennenlernen können und auch gemocht. Nur bei der Protagonistin Halle alias Kels, war es schwierig.
Das Buch und ich hatten quasi eine kleine Love – Hate - Beziehung... Ich konnte mich einfach gar nicht mit Halle identifizieren und anfreunden. Genau erläutern kann ich es leider nicht, ich habe irgendwie nicht die richtigen Worte dafür... Vielleicht kennt der ein oder andere es ja, wenn man sich einfach nicht mit den Protas anfreunden kann. Das hat dem Buch leider einen kleinen Dämpfer gesetzt, aber das war auch der einzige Nachteil. Ansonsten hat mir alles echt gut gefallen, ich liebte die Tatsache, das Halle eine Buchbloggerin war. Da ich selber ja auch über Bücher blogge, fand ich es echt cool, dass das so eine große Rolle gespielt hat. Was mir auch irgendwie gefallen hat: das Thema Selbstfindung spielt auch eine Rolle und wurde ausgezeichnet dargestellt. Man merkt es kaum, aber ab einer bestimmten Stelle wird es einem klar.
Zu den Dialogen muss ich auch sagen, dass sie sehr realistisch rüber gekommen sind. Es macht einem richtig Spaß, die Gespräche zwischen den Charakteren zu lesen und das fand ich unterhaltsam.
Insgesamt bewerte ich das Buch mit einer 3,5. Trotzdem empfehle ich es gerne weiter, auch wenn ich mich nicht so mit der Protagonistin anfreunden konnte. Anderen gelingt das vielleicht besser. Viel Spaß beim Lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.03.2021

Es hat mich von Anfang an total überezeugt!

Secret Academy
0

Meine Meinung

Das Buch Secret Academy von Valentina Fast hat mich von Anfang an überzeugen können. Es ist eine spannende Geschichte mit Action und Agenten vom Feinsten, perfekt um einen anstrengenden ...

Meine Meinung

Das Buch Secret Academy von Valentina Fast hat mich von Anfang an überzeugen können. Es ist eine spannende Geschichte mit Action und Agenten vom Feinsten, perfekt um einen anstrengenden Tag ausklingen zu lassen.
Es war einfach reinzukommen, hat einen flüssigen Schreibstil, der mir sehr viel Spaß zum Lesen gemacht hat. Es ist definitiv ein Buch, was man einfach zwischendurch lesen kann, wenn man mal abschalten möchte, denn man muss nicht viel mitdenken. Deshalb kann man es super lesen, wenn man sich einfach Ausruhen möchte neben dem Lernen oder nach der Arbeit oder sonst was.
Die Handlung verläuft oft sehr schnell meiner Meinung nach, was ich aber passend und überhaupt nicht schlecht fand. Die Geschichte kam zügig auf den Punkt, an dem die Spannung anfing, die sich dann auch immer weiter steigerte. Die Charaktere in der Geschichte sind alle relativ einfach dargestellt und man lernt manche auch nicht so gut kennen, wie man es sich vielleicht erwünscht hätte. Die Protagonistin jedoch lernt man problemlos kennen und man kann sich daher auch toll in ihre Lage hinein versetzen, was nochmal die Symphatie für ihre Situation hebt. Die Dialoge sind flüssig und sind immer realistisch geblieben, was mir ausgezeichnet gefallen hat. Prima fand ich auch, dass trotz des leichten Spannungsabstiegs nach dem Höhepunkt genug übrig blieb, um unbedingt weiterlesesn zu wollen, bis es dann endet und einen mit einem relativ fiesen Cliffhanger zurück lässt. 😉
Allgemein bewerte ich das Buch mit 4/5 Sternen und kann es definitiv weiterempfehlen.

Klappentext:

Ein kurzes, warmes Lächeln huschte über seine Lippen. Eines, das noch nie für mich bestimmt war. „Jeder braucht einen würdigen Gegner. Du bist meiner.“
Als angehende Agentin der Londoner Secret Academy- einer Schule für Menschen mit außergewöhnlichen Begabungen – steht die 19- jährige Alexis im Dienst der Krone. Als sie jedoch erfährt, dass ihre kleine Schwester entführt wurde, wirkt auf einmal jeder in ihrem Umfeld verdächtig. Alexis kann niemandem mehr trauen. Nicht ihrem Mitschüler Dean und erst recht nicht dem Neuen, der Ärger magisch anzuziehen scheint. Doch als ihr klar wird, dass es um die Rettung ihrer Schwester geht, muss sie sich entscheiden: für die Pflicht – oder für ihr Herz.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.02.2021

Mal was total anderes und super cool!

Nach der Zerstörung
0


Klappentext:

Ihren neunzehnten Geburtstag feiert Raja allein. Nur einer hat Sie in den letzten Jahren nicht verlassen – ihr Hund Floh. In einer von Naturkatastrophen zerstörten Welt ist er ihr einziger ...


Klappentext:

Ihren neunzehnten Geburtstag feiert Raja allein. Nur einer hat Sie in den letzten Jahren nicht verlassen – ihr Hund Floh. In einer von Naturkatastrophen zerstörten Welt ist er ihr einziger Begleiter und sie der letzte Mensch auf Erden. Zumindest glaubte sie das, bis Lean in ihr Leben tritt. Der junge Mann rettet sie vor einem Tsunami und pflegt sie wieder gesund. Er stellt nicht nur ihr Weltbild auf den Kopf, sondern weckt auch vollkommen neue Gefühle in ihr.
Doch die Geheimnisse, die Lean begleiten, führen Raja in ein unbekanntes Leben voller Gefahren.

Meine Meinung:

In dem Buch „Nach der Zerstörung“ wird eine Welt dargestellt, die komplett von Naturkatastrophen zerstört worden ist. Ich finde, dass diese Welt, in der Raja nun lebt, eine echt coole Idee war, und die Art der Beschreibung durch die Autorin ist total faszinierend. Man kommt auch viel ins Rätseln über Rajas Vergangenheit,: warum ist sie der letzte Mensch auf der Erde und vor allem: woher kommt dann Lean?. Viele Fragen und Geheimnisse, von denen sich die meisten im Laufe der Geschichte aufklären. Ich habe aber trotzdem noch nichts wirklich Vergleichbares gelesen, es ist eine sehr kreative und spannende Geschichte. Ich finde außerdem, dass der Schreibstil sehr passend und leicht zu lesen ist. Die Autorin hat sich nicht an unnötigen Details festgekrallt, was mir sehr gefällt . Die Unterhaltungen zwischen den Protagonisten laufen sehr realistisch ab und auch die Charaktere sind sehr gut aufgebaut. Man kann die Protas und auch die Nebenfiguren sehr gut kennenlernen und auch schnell Sympathie entwickeln, oder eben bei manchen nicht. Im großen und ganzen finde ich das Buch auch sehr unterhaltsam. Man kann es schnell durchlesen und es ist toll geeignet zum Abschalten.
Ich gebe dem Buch 4/5 Sterne und empfehle es jedem gerne weiter!
Schaut auch gerne bei der Autorin auf Instagram vorbei: @rebekka.gusia
Viel Spaß beim Lesen und noch einen wunderschönen Tag!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.02.2021

Mit dem Buch habe ich eine kleine love - hate Beziehung :)

What I Like About You
0

Klappentext:

Kels und Nash sind beste Freunde. Beide lieben sie Bücher und können über alles miteinander reden. Online. Denn im echten Leben haben die beiden sich noch nie gesehen. Allerdings gibt es ...

Klappentext:

Kels und Nash sind beste Freunde. Beide lieben sie Bücher und können über alles miteinander reden. Online. Denn im echten Leben haben die beiden sich noch nie gesehen. Allerdings gibt es da eine Sache, die Nash nicht weiß: Kels heißt eigentlich Halle. Online ist sie als Kels eine bekannte YA – Buchbloggerin und hat eine tolle Community, Selbstvertrauen und natürlich Nash. Doch dann wechselt Halle für ihr Abschlussjahr an eine neue Schule, und plötzlich steht Nash leibhaftig vor ihr. Nash, der keine Ahnung hat, wer sie wirklich ist. Nash, der sie plötzlich total durcheinander bringt. Nash, dessen Herz immer noch einer zu gehören scheint....

Meine Meinung:

Ehrlich gesagt – ich habe keine Ahnung, was ich genau von diesem Buch halten soll. Der Schreibstil ist flüssig, einfach zu lesen und hat mir null Probleme bereitet, im Gegenteil. Er hat mir sehr gefallen. Die Handlung fand ich auch super, es war zwischendurch auch mal etwas spannender. Ich hatte auf jeden Fall diesen Drang, dass ich weiterlesen muss, um rauszufinden, wie es weitergeht. Auch haben mir die Charaktere der Antagonisten sehr gefallen, der Bruder Ollie zum Beispiel oder Halles Opa. Sie haben einen tollen Eindruck auf mich hinterlassen. Auch Nashs Freunde und Nash selber habe ich gut kennenlernen können und auch gemocht. Nur bei der Protagonistin Halle alias Kels, war es schwierig.
Das Buch und ich hatten quasi eine kleine Love – Hate - Beziehung... Ich konnte mich einfach gar nicht mit Halle identifizieren und anfreunden. Genau erläutern kann ich es leider nicht, ich habe irgendwie nicht die richtigen Worte dafür... Vielleicht kennt der ein oder andere es ja, wenn man sich einfach nicht mit den Protas anfreunden kann. Das hat dem Buch leider einen kleinen Dämpfer gesetzt, aber das war auch der einzige Nachteil. Ansonsten hat mir alles echt gut gefallen, ich liebte die Tatsache, das Halle eine Buchbloggerin war. Da ich selber ja auch über Bücher blogge, fand ich es echt cool, dass das so eine große Rolle gespielt hat. Was mir auch irgendwie gefallen hat: das Thema Selbstfindung spielt auch eine Rolle und wurde ausgezeichnet dargestellt. Man merkt es kaum, aber ab einer bestimmten Stelle wird es einem klar.
Zu den Dialogen muss ich auch sagen, dass sie sehr realistisch rüber gekommen sind. Es macht einem richtig Spaß, die Gespräche zwischen den Charakteren zu lesen und das fand ich unterhaltsam.
Insgesamt bewerte ich das Buch mit einer 3,5. Trotzdem empfehle ich es gerne weiter, auch wenn ich mich nicht so mit der Protagonistin anfreunden konnte. Anderen gelingt das vielleicht besser. Viel Spaß beim Lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere